Zombies in Japan

Yakuza - Dead Souls

Keksus 22. Januar 2012 - 22:32 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Mitte Februar erscheint der neueste Ableger der Yakuza-Reihe in Europa. Doch worauf genau dürfen sich die europäischen Fans der Serie freuen? Unser User Keksus hat sich die japanische Version des PS3-Spiels geschnappt und sich den Zombie-Ableger angesehen.
Früh aufstehen, aus dem Haus gehen und dann erstmal merken, dass der übliche Arbeitsweg leider nicht begehbar ist, da man plötzlich in einer Quarantänezone lebt, die Nachbarn durch die Gegend schlurfen und nicht mehr nach Salz fragen, sondern nach Gehirnen. So oder so ähnlich erging es auch Shun Akiyama, einem der vier spielbaren Charaktere aus Yakuza - Dead Souls.

Zombie am Morgen
Wie wärs mit einem Tag ohne entführt zu werden, Haruka?

Haruka wurde mal wieder entführt und Kazuma Kiryu, Hauptprotagonist der Yakuza-Serie, ist stinksauer. Kein Wunder, dass er sich direkt auf den Weg in den fiktiven Tokioter Stadtteil Kamurocho macht. Doch bevor er dort ankommt, ist schon einiges passiert: Zombies laufen durch die Gassen und ein Teil der Stadt wurde abgeriegelt, um die Infektion einzugrenzen. Was ist geschehen? Böse Zungen behaupten, Fukushima wäre dran Schuld. Andere meinen, die Japaner haben einfach zu viel gearbeitet. Und die Verschwörungstheoretiker vermuten einen Geheimplan einer bösen Untergrundorganisation. Dann fällt ihnen auf, dass Umbrella in Yakuza gar nicht existiert. Was hinter der Zombieapokalypse steckt, müsst ihr also selbst herausfinden.

Doch eins nach dem anderem. Denn zu Beginn des Spiels ist noch alles in bester Ordnung. Akiyama läuft durch die Straßen, trifft eine Freundin, und läuft mit ihr durch die Stadt. Doch plötzlich fällt ein Gangster aus einem Hochhaus und steht wieder auf, als wäre nichts passiert. Nur, dass er plötzlich rot glühende Augen hat und dem nächstbesten Polizisten beißt. Die Apokalypse hat begonnen, und die Stadt wird in zwei Gebiete geteilt. Eine Quarantänezone, in der ihr euch den Zombies erwehren müsst und eine Infektions-freie Zone, in der das normale Leben stattfindet.

Paar aufs Maul? - Ne, lass ma stecken!
Das Quizspiel "Answer x Answer" wird für die europäische Version jedoch wieder nicht erwartet.

Das Gameplay des Spiels unterscheidet, sich je nachdem in welcher Zone ihr euch befindet. Außerhalb der Quarantänezone könnt ihr Yakuza-typisch Minispiele absolvieren, wie zum Beispiel Angeln, Billiard, Tischtennis oder Karaoke. Der erste Unterschied zu den bisherigen Teilen der euch auffallen wird, ist jedoch, dass die Einwohner von Kamurocho diesmal richtig friedlich sind. Niemand pöbelt euch an. Niemand will euch ans Leder. Wieso auch? Immerhin gibt es in der Quarantänezone weitaus größere Probleme. Wenn ihr diese betretet und euch darauf freut, Yakuza-typisch die Zombies im Kampf Mann-gegen-Mann zu vermöbeln, dann werdet ihr jedoch enttäuscht. Denn das Gameplay im verseuchten Gebiet erinnert eher an GTA als an Yakuza. Ihr greift zu einer Schusswaffe und haltet drauf. Zwar könnt ihr auch in Dead Souls Gegenstände - eine Kettensäge inklusive - aufnehmen und damit auf die Zombies losgehen, jedoch empfiehlt sich gegen die untote Brut eher der Fernkampf. Eure Pistolen haben sowieso unendlich Munition und auch die Munition für schwerere Geschütze ist nicht so begrenzt, dass ihr sparsam damit umgehen müsstet. Jedoch verlangt die Steuerung etwas Eingewöhnungszeit, denn diese ist alles andere als Genre-üblich. Anstatt mit R1 zu schießen, macht ihr das über die Viereck-Taste. Anstelle eines Fadenkreuzes gibt es ein Auto-Aim, und wenn ihr in den Zielmodus wechselt, bleibt euer Charakter wie angewurzelt stehen. Etwas suboptimal, da die Zombies den Nahkampf bevorzugen. Gezielte Kopfschüsse zu verteilen, ist daher nur schwer möglich.
Ein Heat-Snipe. Warum die Kugel nicht trifft, wenn ihr den QTE während des Fluges nicht schafft, ist nicht bekannt.

Hier kommt das Rollenspielsystem der Serie zum Tragen. Im Spielverlauf sammelt ihr Erfahrung, steigt im Level auf und erhaltet Skillpunkte, mit denen ihr neue Fähigkeiten freischalten könnt. Dazu zählt auch ein Skill, der dafür sorgt, dass euer Charakter automatisch auf den Kopf der Gegner zielt, wenn ihr in den Zielmodus wechselt. Hinzu kommen noch die üblichen Verbesserungen, wie mehr Lebens- oder Heatenergie. Letztere verbraucht ihr diesmal jedoch nicht für besonders starke Nahkampfangriffe, sondern für die so genannten Heat-Snipes. Seid ihr in der Nähe von bestimmten Gegenständen wie zum Beispiel explosiven Fässern, dann könnt ihr diese mit so einem Angriff zur Explosion bringen. Wie in den Vorgängern gilt es aber erst ein Quick-Time-Event zu lösen.

Neben den Minispielen hat es noch ein weiteres Element aus den Vorgängern in den Zombieableger geschafft: Die Verfolgungsjagden. Ab und an dürft ihr wieder verschiedenen Leuten hinterherrennen. Diesmal jedoch innerhalb der Quarantänezone, wo ihr euch nicht nur aufs Rennen konzentrieren müsst, sondern auch Zombies ausweicht, oder sie wahlweise erschießt. Doch da Zombies keine Partei außer ihrer eigenen ergreifen, gehen diese auch auf euer zu verfolgendes Ziel los.

Wer in den ersten Spielstunden eine Weile in der Quarantänezone verbracht hat, der mag enttäuscht sein: Denn diese ist relativ klein. Doch das ist kein Grund, den Controller wegzulegen: Je weiter ihr im Spiel voranschreitet, umso größer wird diese nämlich. Altbekannte Einkaufsstraßen werden verwüstet und von Zombies bevölkert. Dadurch wird die Spielwelt in etwa doppelt so groß wie im Vorgänger, da es eine unverseuchte Variante gibt und eine verseuchte.

Dich kenne ich doch!

An dem Zombie-Boom der letzten Zeit ist auch Dead Souls nicht spurlos vorübergegangen und so werdet ihr als Kenner von Spielen über die Untoten öfter auf alte Bekannte treffen. Dazu zählen unter anderem Kollegen wie der Tank aus Left 4 Dead oder spezielle Infizierte, die zumindest optisch an den Jockey oder die Witch erinnern.

Neben den normalen Zombies und solchen "Special Infected" gibt es im Spiel auch noch eine dritte Kategorie. Das sind - wie sollte es anders sein - Bossgegner, die oftmals eine besondere Taktik erfordern. Manchmal geht die auch darüber hinaus auf den großen leuchtenden Punkt zu zielen, der geradezu danach schreit, angegriffen zu werden. So werdet ihr zum Beispiel von einem Steinkoloss angegriffen, dessen Rüstung ihr erst einmal mit einem Panzer zerstören müsst, eh ihr ihn direkt angreifen könnt.

Ich glaube Sie haben sich im Spiel geirrt. Wenn sie aus dem Haus raus gehen, die dritte Straße links und dann nur noch geradeaus.

Sciron 19 Megatalent - P - 16315 - 22. Januar 2012 - 23:39 #

Netter Artikel. Für nen schmalen Taler werde ich hier sicher mal zugreifen. Alleine schon der alten Charaktere wegen. Auch wenn die Sache mit der Steuerung leider im Einklang mit der angestaubten Technik einherzukommen scheint. Aber das war bei der Yakuza-Serie ja irgendwie schon immer der Fall. Bis dahin werde ich mich aber erstmal an Teil 4 abarbeiten müssen, der hier schon seit Monaten ungezockt rumliegt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9231 - 23. Januar 2012 - 3:24 #

Zombies, Dinosaurier, Piraten und Kämpfen geht immer ;)

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 23. Januar 2012 - 4:48 #

und nicht zu vergessen ninjas !!!!!!!! ^^

Vidar 18 Doppel-Voter - 12481 - 23. Januar 2012 - 9:15 #

Ein kleiner hinweis zu diesem hier:

"Das Quizspiel "Answer x Answer" wird für die europäische Version jedoch wieder nicht erwartet."

Sega hat zumindest angekündigt, dass das Spiel komplett ungeschnitten ist.

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=3313

Keksus 21 Motivator - 25101 - 23. Januar 2012 - 14:59 #

Komplett ungeschnitten in Sachen Gewalt und Hostessen denke ich. Answer x Answer haben sie bisher in jedem Teil herausgenommen, da sie sonst wohl den Release verschieben müssten.

Subtrahierer 12 Trollwächter - 848 - 23. Januar 2012 - 18:49 #

Klingt jetzt nicht so spannend - Zombies reizen mich aber auch nicht. Yakuza 4 steht jedoch nach wie vor auf meiner Einkaufsliste und wird im Verlauf des Jahres den Weg in mein Regal und die Konsole finden :).

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9231 - 24. Januar 2012 - 4:57 #

Hat jemand den Vorgänger gespielt? Wer mal interessant zu wissen ob der sich lohnt. Noch nie nen Teil von Yakuza gezockt.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 24. Januar 2012 - 15:19 #

Im großen und ganzen sind die Spiele eher Minispielsammlungen, die am meisten etwas aus ihrer Inszenierung rausholen. Erwarte nur kein GTA in Japan. Das ist es nämlich nicht. Bei of the End gefällt mir jetzt, dass man hier auch mal wild rumballern kann. Nur gegen Zombies eben.

Guthwulf 15 Kenner - P - 3798 - 19. März 2012 - 12:27 #

Hatte erst neulich auf meinem privaten Blog einen Überblick über die bisherige Yakuzareihe veröffentlich. Warte auch schon auf Dead Souls. Schöner Überblick. Scheint ja doch ein fast "vollwertiges" Yakuza zu sein. Ich hatte bei dem Spin-Off die Befürchtung, dass es ein simples Actionspiel wird. Die ganzen Minigames und Nebenbeschäftigungen scheinen es ja doch ins Spiel geschafft zu haben. Jetzt muss mein Exemplar nur noch den Weg per Post zu mir finden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)