Vom Casualspieler zum Gamer:

Wing Commander

Dennis Ziesecke 10. Oktober 2009 - 1:12 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Es gab viele Spiele in meiner Jugend. Der C64 war quasi durchgehend eingeschaltet und auch die eine oder andere Konsole sorgte für Kurzweil. Doch nur ein Spiel ließ mich Blut lecken wie kein anderes - Wing Commander.
Im Jahre 1990 schaffte es ein Demonstrationscomputer in einem Elektronikgeschäft, einen Jugendlichen über alle Maßen zu beeindrucken. Bei diesem Computer handelte es sich um einen 386DX mit 14" Farbmonitor, das zur Demonstration installierte Spiel nannte sich Wing Commander. Der Jugendliche war ich - und ich hatte seit diesem Tage eine Aufgabe. Geld verdienen, um einen PC zu kaufen. Es sollte noch ein knappes Jahr dauern, bis dann endlich ein 386SX in meinen Besitz übergehen durfte. Das Spiel allerdings befand sich schon Monate zuvor in meiner Obhut. Und die Schachtel, die Disketten, das Handbuch, alles wurde ehrfürchtig angebetet.

Natürlich gab es schon vorher Spiele in meinem Leben. Mehr, als meine Eltern für richtig hielten. Jahre zuvor wurde ein C64 angeschafft und Spiele wie Turrican, R-Type oder Elite sorgten für Begeisterung und lange Nächte. Doch all diese an sich wirklich grandiosen Titel waren seit diesem Tag im Elektronikladen vergessen. Wing Commander verfügte über eine für damalige Verhältnisse einfach nur atemberaubende Grafik. Und auch wenn das Missionsdesign immer aus den immer gleichen Elementen "Fliege nach A und besiege alle Gegner, kehre lebend zurück" oder "Fliege nach A, besiege alle Gegner und eskortiere ein befreundetes Schiff zurück, überleben nicht vergessen" bestand - es fesselte. Tagelang, Wochenlang. Die Handlung wurde mit stimmungsvollen Zwischensequenzen erzählt, der Krieg zwischen den Menschen und den bösen Katzenwesen namens Kilrathi war Ansporn genug, den Joystick immer und immer wieder in die Hand zu nehmen.

Seit diesen Tagen reicht es übrigens schon, wenn das Logo der Entwicklerfirma Origin auf dem Bildschirm
Plausch mit Kollegen und Barmann - oder lieber ein Übungsduell im Simulator?
erschien, um mir einen wohligen Schauer über den Rücken zu jagen. Designerlegende Chris Roberts wurde mit der Wing-Commander-Serie für einige Jahre Nerd-Idol vieler PC-Narren (nur noch geschlagen von seinem Firmenkollegen Richard Garriot, der mit Ultima eine weitere Legende erschuf) und Firmen wie Intel  verkauften Unmengen an potenten CPUs. Wing Commander sah nicht nur gut aus, es fraß Hardware auch zum Frühstück.

Zu einer Zeit, in der CPU-Serien nicht alle paar Monate komplett erneuert wurden sondern schon einmal fünf, sechs Jahre unverändert verkauft wurden, sorgte Wing Commander für einen Leistungssprung sondergleichen. Plötzlich verließen PC-Spiele ihr Schattendasein, das sie bis dato geführt haben und wurden zu ernsthaften Alternativen zu Amiga- oder AtariST-Games. Wing Commander sorgte für die erste ernsthafte PC-Aufrüstwelle -- für ein simples Computerspiel. Plötzlich war der 286er nur noch Alteisen und der Besitz von 2 Megabyte Arbeitsspeicher wurde ernsthaft in Betracht gezogen. Denn nur mit dem zweiten Megabyte RAM wurde im Cockpit des Raumschiffes auch tatsächlich ein animierter Steuerknüppel mit dazugehöriger Hand dargestellt  - mit nur einem MB blieb dieser Platz leer. Nicht spielentscheidend aber trotzdem fatal. Und auch Soundkarten waren plötzlich gefragt. Glücklicherweise kostete die Soundblasterkarte von Creative, DER Standard für Digitalsound, nur noch gute 350 DM, fast geschenkt also. 

Bereits 1991 erschien mit Wing Commander 2 - Vengeance of the Kilrathi ein weiterer Teil der Serie, welcher erstmals mit damals aus Speicherplatzgründen selten gehörter Sprachausgabe im beeindruckenden Intro daherkam. Die erneut sehr packend erzählte Handlung wurde durch zwei Missionsdisketten erweitert. Optional wurde auch ein sogenanntes Speechpack angeboten, mit dem die ansonsten stummen Funksprüche im Spiel durch Sprachausgabe erweitert wurden.

Wing Commander IV war wegen der aufwändigen Realfilmsequenzen das seinerzeit am teuersten produzierte Computerspiel.

Anschließend mussten Fans der Serie bis 1994 warten um endlich einen Grund für den Kauf eines neuen Computers zu finden. Wing Commander III – Heart of the Tiger war grafisch erneut wegweisend, leider auch, was die Hardwareanforderungen anging. Erstmals wurden die Handlung in gefilmten Szenen dargestellt, als Hauptperson spielte Mark Hamill (einst als Luke Skywalker in Star Wars berühmt geworden) den Piloten Blair. Doch auch die weiteren Rollen waren mit Tom Wilson (Zurück in die Zukunft) Malcolm McDowell (Clockwork Orange) oder John Rhys-Davies (Indiana Jones, Herr der Ringe) hochkarätig besetzt. Die spannend erzählte Geschichte rund um Verrat und die finale Vernichtung der Kilrathi machte Wing Commander III zu einem der beliebtesten Spiele der Serie, die professionell gefilmten Szenen sorgten auch für Beachtung ausserhalb der Spieleszene. Getoppt wurde der bei WC3 schon enorme Entwicklungsaufwand nur noch durch den direkten Nachfolger, Wing Commander IV - The Price of Freedom. Für dieses Spiel wurde eine komplette Filmkulisse angefertigt, die Filmsequenzen waren professionell geschnitten und die Schauspieler agierten auf für Computerspiele recht hohem Niveau. Dummerweise war der Jubel der Fans offenbar so groß, dass Chefentwickler und mittlerweile auch Regisseur Chris Roberts sich genötigt sah, einen abendfüllenden Kinofilm zu produzieren. Doch reden wir lieber von erfreulicheren Dingen.

Es gab zu Wing Commander auch noch eine Spin-Off-Reihe, Privateer. Hierbei handelt es sich um eine gelungene Mischung aus Elite-Weltraumhandel und Wing-Commander-Action. Wie alle Spiele der Reihe faszinierte mich auch Privateer vom ersten Moment an. So sehr, dass ich es sogar heute noch regelmässig herauskrame und dank DOSBox durchspiele.

Irgendwann war dann die Ära von Origin und Wing Commander vorbei. Wing Commander V - Prophecy war zwar immer noch ein grundsolides Spiel, erreichte aber nicht mehr die Klasse der alten Teile. Schöne Erinnerungen an die für den PC als Spielemaschine wohl folgenreichste Serie verbleiben jedoch. Und so wird regelmässig die DOSBox gestartet und ein paar Runden Wing Commander gespielt. Man darf ja nicht einrosten, so ein Dralthi-Kampfraumschiff ist nämlich auch nach fast zwei Jahrzehnten immer noch ein würdiger Gegner für terranische Raumpiloten.

Zum Abschluss noch ein Video:

Sieben-Punkt-Gurt schließen, Retro-Tränendrüse bitte auf Vollschub, und 3.... 2... 1... Start.

 

Dennis Ziesecke 10. Oktober 2009 - 1:12 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1600 - 10. Oktober 2009 - 12:55 #

Ich weiß noch, wie ich mir damals das "Speech Pack" für Privateer gekauft habe um im Weltall ein paar Funksprüche mit Sprachausgabe zu hören.. 15 Mark hat die Disktette gekostet glaube ich.

Schöner Artikel um nostalgisch ins WE zu starten..
;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 10. Oktober 2009 - 12:57 #

Ich habe hier auch schon die WC5-CDs bereitgelegt und es läuft der Soundtrack, der der CE von Prophecy beilag. :D

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 10. Oktober 2009 - 13:31 #

Ach ja, für mich die beste Weltraum-Actionspiel-Serie, die es bisher gab. Ich habe glaube ich sogar noch die Kilrathi Saga und Wing Commander 4 DVD-Version irgendwo auf einer meiner Festplatten. Ein Remake der Serie würde ich mir sofort zulegen, bei WC3 und 4 brauchen sie nur die Grafik etwas aufpolieren, die Videos sind ja schon top.

PS: Im ersten Absatz muss es "Jugendliche" heißen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 10. Oktober 2009 - 14:22 #

Für alle, die die Zeit nicht erleben durften - das Video am Ende zeigt nicht den enttäuschenden Kinofilm sondern zeigt Wing Commander IV in aller Pracht. War schon beeindruckend. Vor allem, wenn man bedenkt, dass heute sogar Mittelklassespiele ein vergleichbares Budget verbraten.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 10. Oktober 2009 - 14:28 #

Ich hatte mir mal Teil IV aufm Flohmarkt gekauft, musste dann aber enttäuscht feststellen, dass es aus einer Zeit zwischen Dos und Windows 95 kommt, und somit weder mit Dosbox noch mit WinXP spielbar ist...

Hat da jemand eine Lösung für gefunden?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 10. Oktober 2009 - 14:32 #

http://www.esinn.net/index.php?link=artikel&artikel_nr=100

Hat bei Teil 5 auch gut geklappt, den vierten habe ich das letzte mal auf einem echten Retro-Rechner gespielt :) .

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85195 - 10. Oktober 2009 - 14:39 #

Hach ja, das waren noch Zeiten. Ich glaub da werde ich flugs Teile 3, 4 und Prophecy mal wieder installieren :).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 10. Oktober 2009 - 14:42 #

Ich habe übrigens seltsame Vorlieben. Teil 2 und Prophecy mag ich am liebsten, dann kommt WC1. Und über allem steht Privateer, aber da auch nur der erste Teil.

Viper80511 11 Forenversteher - 724 - 10. Oktober 2009 - 15:19 #

Einfach ein herrlicher Artikel. Ich schwelge gerade in Erinnerungen. Das waren noch PC-Spiele :D. Sooo mal schnell ab in den Keller und aus den Kartons mal die Wing Commander Teile herauskramen.

Und danke an @Dod für den Link :D

cyphomat 09 Triple-Talent - 260 - 10. Oktober 2009 - 15:38 #

Ah. Schöner Artikel. Erinnerungen werden wach. Das Spiel, dass mich motiviert hatte, mehr Geld in meinen PC zu stecken.

peo 07 Dual-Talent - 128 - 10. Oktober 2009 - 15:43 #

Ja das waren Nächte........
Schöner Artikel!

maddccat 18 Doppel-Voter - 11452 - 10. Oktober 2009 - 15:54 #

WC1 hab ich zunächst noch auf nem 286er mit 16 Mhz von Highscreen (diesen roten Schriftzug werd ich wohl nie vergessen) meines damaligen Klassenkameraden gezockt. Was haben wir viele Nachmittage mit MadTV, Dune2, Wolfenstein3D, WC1 und Lucasfilm Adventures verbraucht.^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11383 - 10. Oktober 2009 - 16:06 #

Und ich habe WC 1 auf einem Amiga gespielt. Allerdings war mein 500er ziemlich "gepimpt", wie man heute wohl sagen würde, sodass das Game absolut flüssig lief. Habe es mir dann als Doppelpack mit WC2 später nochmal für PC gekauft. Den 4. Teil habe ich mal verliehen und nie wieder gesehen. Ärgerlich, da ein böses Loch in meiner Sammlung. Von Privateer 2 habe ich dann sogar die Special Edition, das war auch ein tolles Spiel.
Wirklich schade, dass es solche "Simulationen" mit toller Story drum rum heute nicht mehr gibt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 10. Oktober 2009 - 17:35 #

Ich habe hier auch noch Strike Commander herumliegen. Muss ich beizeiten mal wieder installieren. Wenn der Rest der Familie nicht so böse schauen würde, ich wäre versucht, mir für jede Epoche einen passenden Retro-PC hinzustellen ;) .

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85195 - 10. Oktober 2009 - 19:19 #

Und das Schönste an diesen Retro-Klassikern ist auch, daß es damals keinen nervigen, sich ins System fressenden, Kopierschutze gab, keine (Online-)Zwangsregistrierung, keine zusätzlichen Programme, die man installieren und sich ebenfalls anmelden muß, yadda, yadda, yadda.

Damals war der Kopierschutz angenehmner, innovativer (ich sage nur die Drehscheiben zu Monkey Island oder die Abfragen aus dem Buch bei Indiana Jones) und längst nicht so lästig wie heute.

Zudem bekam man da noch was für sein Geld, abgesehen von der Spiele-CD. Da gab's noch richtige Handbücher, anstatt PDFs auf dem Datenträger, oder z. B. beigelegte Karten, Tastatur-Schablonen etc. Da lohnte es sich, die Pappschachtel ins Regal zu stellen :).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 10. Oktober 2009 - 19:23 #

Naja, das Würfelsystem bei Whispered World ist ja auch eher retro, dennoch nervt das nach den ersten paar Durchgängen kolossal. Und das permanente Handbuch-durchblättern und Zeilen-abzählen bei Wizardry7 zum Beispiel nervte auch recht flott.

Aber die Packungsbeilagen waren netter, das stimmt. WC1 hatte ich in der Complete-Edition mit beiden Zusatz-Disketten. Da waren dann noch die Bordzeitschrift der Tigers Claw mit dabei und Blaupausen der Terraner-Raumschiffe. DAS hat schon Lust aufs Spiel gemacht.

Die Special-Edition von Prophecy fand ich auch nett, mit Soundtrack-CD, 3D-Mauspad, etc.. Oder diese Filmrolle als Verpackung von WC3.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 10. Oktober 2009 - 20:08 #

Full ACK! Wenn ich da an die riesige Galaxiskarte bei WC:V und den ganzen Roman bei WC:IV denke....damals™ eben ;)

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140760 - 11. Oktober 2009 - 9:26 #

Schön geschriebener Artikel! Diese Spielserie ist irgendwie an mir vorbeigegangen.

"... der Besitz von 2 Megabyte Arbeitsspeicher wurde ernsthaft in Betracht gezogen."
Ach ja, die alten Zeiten. ;) Heute nicht mehr vorstellbar ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 11. Oktober 2009 - 10:14 #

Hatte übrigens dann bei Ultima-Underworld noch weitere Vorteile - mit 2MB RAM blätterte die Map nämlich hübsch um anstatt einfach nur eine neue Seite anzuzeigen :D .. Und später dann waren dekadente 4MB sowieso Pflicht, als nämlich das berühmte Comanche die Messlatte für grafische Spielereien noch weiter nach oben legte.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140760 - 11. Oktober 2009 - 11:48 #

Comanche ... da kommen auch Erinnerungen hoch (die weißen Benzintanks *g*) ... Oder auch Comanche 2/Werewolf mit Mehrspielermodus.

andima 13 Koop-Gamer - P - 1458 - 11. Oktober 2009 - 13:54 #

Ich kann mich bei Prophecy vor allem daran erinnern, dass einiges an Alkohol vernichtet wurde. Ich traue mich zu behaupten, dass beinahe jede Zwischensequenz mit einem "Kurzen" beendet wurde und man sich danach sofort im Cockpit befand. Im Weltall gelten wahrscheinlich keine Promillegrenzen ;)

Ich warte immer noch auf Auflösung- was wurde wohl aus Commander Blair....

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10784 - 11. Oktober 2009 - 16:36 #

Wirklich schöner Artikel. Genau die Sorte bräuchte GG meiner Meinung nach vermehrt.

Ich bin erst bei Teil 4 zu einem PC gekommen. Teil drei wurde als budget gekauft - ich habe es aber auch mit mehreren Anläufen nie zu Ende spielen können weil in einer Mission nahe dem Ende(?) immer völlig unklar war, wie man das Ende der Mission herbeiführen kann (sinngemäß geht der Krieg verloren und man kämpft bis zum Ende). Irgendwann war alles abgeschossen und es herrschte Stille im Weltraum. Nuja, aber ansonsten kann ich wirklich nicht verstehen, warum es keinen Teil 6 gegeben hat.

Dieses unwürdige rumexperimentieren mit Zusatzmissionen über das Internet (damals!) hatte die Serie meiner Meinung nach nicht verdient. Zumal da auch nichts mehr mit Zwischensequenzen war - der heimliche Grund warum ich Wing Commander so gerne gespielt habe.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 11. Oktober 2009 - 16:44 #

Da, der Downloadcontent war grauenhaft. Vor allem, da die Missionen auch nur für einen gewissen Zeitrahmen angeboten wurden. Und die Zwischensequenzen waren klar DER Anreiz. Ich will, verdammt nochmal, wissen, was mit Blair im Alienmutterschiff passiert ist!!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10784 - 11. Oktober 2009 - 19:00 #

Ja. Wir sollten eine E-Petition beim deutschen Bundestag eröffnen. Ab 10000 Unterschriften müssen sie sich offiziell mit der Frage beschäftigen ;-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 11. Oktober 2009 - 19:09 #

Da wäre ich eher für eine Petition bei EA ;) . Der Bundestag würde wohl nur "Für Bedrohungen von Ausserirdischen ist der Aussenminister zuständig!" . Naja, der kann nicht mal englisch, wie soll der sich denn mit Aliens verständigen?

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 11. Oktober 2009 - 19:41 #

Ja die Reihe war schön produziert.

Fozzie 12 Trollwächter - 1015 - 12. Oktober 2009 - 11:40 #

Wing Commander... eine der Spieleserien, die ich nur als Beobachter erlebt habe. Gezwungenermaßen, allerdings, und zwar aus zwei Gründen:
1. weil ein Kumpel von mir die Spiele geradezu vergöttert hat und
2. weil ich persönlich der wahrscheinlich größte Weltraum-/Flugsimulator-Legastheniker aller Zeiten bin. Privateer hab ich knapp zwei Stunden gespielt - oder besser gesagt, bin darin hilflos herumgetrudelt - bevor ich frustriert aufgegeben habe. Als Adventure-Fan habe ich mich auch mal an Star Trek 25th Anniversary versucht, kam aber nie über die erste Raumschlachtsequenz hinaus. Und wenn man mich ab und an zu einer Netzwerk-Partie X-Wing vs. TIE-Fighter überredet hatte, war ich nach jeder Mission froh, wenn mein Rang höher als "Übungsdrohne" eingestuft wurde.

Aber die Zwischensequenzen mit Mark "der Bucklige" Hamill und Malcolm McDowell und die geradezu schmerzhaft macho-mäßigen Funksprüche von Biff... äh... IceMan waren auf jeden Fall unterhaltsam. ;-)

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 12. Oktober 2009 - 11:58 #

Ich erinnere mich noch gut an die "Installationsorgie" von Wing Commander 2 incl. Speech Pack. Drei Stunden Disketten wechseln und das Entpacken abwarten... die Vorfreude war riesig und wurde nicht enttäuscht!

Timbomambo (unregistriert) 12. Oktober 2009 - 12:58 #

Sehr geil was so ein (hervorragend geschriebener) Artikel alles hier auslösen kann! Ich hab gestern auch mal kurz den Joystick angeschlossen und mal Teil I und III angezockt (allein das Intro von Teil III geht ja 30 min!) aber ich muss jetzt erstmal diverse Ultimas zu Ende bringen ;D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 12. Oktober 2009 - 14:53 #

Oh ich kann gerne in unregelmäßigen Abständen im Rahmen der Userartikel das eine oder andere bahnbrechende Spiel "vorstellen" :) .. Wenns gewünscht ist und gerne gelesen wird, gerne.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 12. Oktober 2009 - 13:06 #

Kann ich sehr gut nachvollziehen. Wing Commander - The Secret Missions würde ich wahrscheinlich für mich als wichtigsten Einstiegstitel bezeichnen. Die Spiele hatten einen ungeheuren Charme und Atmosphäre. Würde mich auch freuen, wenn EA die Lizenz mal wieder aus dem Keller holen würde.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 12. Oktober 2009 - 21:17 #

Toller Artikel, leider war ich zur damaligen Zeit an das NES gebunden, welches mich nach nicht mal zwei Jahren langweilte. Kaum zu vergleichen mit dieser beeindruckenden Serie. Wing Commander war wohl eine Nummer zu groß für mich 6-jährigen Grundschüler. :D

Großes Lob für deine Art zu schreiben, das ist wahrer Wohlklang, weiter so! :-)

MysticX 08 Versteher - 178 - 14. Oktober 2009 - 9:11 #

Ich denk immer noch gern an meine Zeit mit Wing Commander Prophecy zurück. Eines der ganz großen Spiele meiner Kindheit. Nie wieder hab ich ein Spiel gefunden bei dem einen die einzelnen Piloten so ans Herz wachsen. Allein die Sprüche mit denen die Piloten den Feind oder die Kollegen beharkten waren schon die Reise wert.

pollux 04 Talent - 14 - 23. Oktober 2009 - 16:01 #

Nur mal so als Hinweis:
http://privateer.sourceforge.net/ <-- Privateer Gemini Gold... privateer-remake in der VegaStrike-engine
http://www.wcnews.com/ <-- Wing Commander CIC... DIE Anlaufstelle für Fans :)

Mittlerweile gibts so viel usercontent im internet zum WC-Universe... ein privateer remake in ascii-grafik (http://www.asciisector.net), Zusammenschnitte der WC3 / WC4 Zwischensequenzen als 2h-Movie (jeweils) ... uvm :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 23. Oktober 2009 - 22:03 #

Das Privateer-Remake habe ich mal angespielt und für doof befunden (nur um anschließend das Original noch einmal zu zocken). Solche Spiele stehen und fallen mit der Steuerung - und die hat noch niemand so elegant lösen können wie Origin. Elegant? Einfach!

ssi_heritage 10 Kommunikator - 494 - 26. Oktober 2009 - 4:49 #

Ich hab in meiner fast zwanzigjährigen Spielerlaufbahn fast alles gespielt. Spiele, die im Weltraum angesiedelt sind gehörten eher selten dazu. Mir liegt das Szenario einfach nicht. Eine große Ausnahme davon ist Wing Commander. Ich weiß nicht mehr genau welche Teile ich gespielt habe, aber ich weiß noch sehr gut das ich sie komplett durchgespielt habe. Viele Spiele konnten mich nicht sehr lange fesseln, aber WC hat alles richtig gemacht. Eine packende Geschichte und atemberaubende Kämpfe. Alle Weltraumspiele die ich danach probiert habe, habe ich maximal ein paar wenige Stunden gespielt. Nie wieder konnte mich ein Auslfug ins weite All so packen. Deswegen ist WC für mich auch ein Klassiker, ein Klassiker den man nicht vergißt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 26. Oktober 2009 - 20:00 #

Dein Nickname bringt mich darauf, dass ich kurzzeitig auch einen SSI-Klassiker als Wegbegründer meiner PC-Abhängigkeit im Auge hatte. Champions of Krynn auf dem C64 nämlich :D .

AsBurli 10 Kommunikator - 414 - 2. Dezember 2009 - 17:32 #

WC ist der Klassiker schlechthin. Ich hab die Serie verschlungen.
Sehr guter Artikel!

DigiDragon 06 Bewerter - 92 - 9. Dezember 2009 - 22:26 #

XD auch eins meiner favo Games

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 18. Dezember 2009 - 16:01 #

Wow, dass ich erst jetzt auf den Artikel stoße. Sehr gut, gerne mehr davon! Was habe ich damals die Teile 1 und 2 verschlungen. Zuerst beim Nachbarn Teil 1 auf einem 286er (grauenvoll ;) danach auf meinem Amiga 500 (ging so) und später noch mal endlich auf meinem ersten PC (486DX mit krassen 40MHz ;) auch den 2ten Teil.

Als dann der dritte Teil kam und mein Onkel (unter anderem extra dafür) sich den damals brandneuen Pentium 90 holte, musste ich immer zu ihm fahren, weil auf meiner lahmen Möhre das Ganze nicht mehr lief.

Ach *schwelg* wirklich eine starke Serie. Irgendwie hat mich auch kein aktuelleres Weltraum-Spiel mehr so gepackt. Und mittlerweile kann man dieses Genre ja mehr oder weniger für ausgestorben erklären.

Remake von WC1 und 2? Ich bin dafür!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21031 - 25. Juli 2011 - 21:29 #

Ich mach ja für Wing Commander Saga Prologue (nutzt die Open Freespace Engine) mehrere Mods darunter auch 2 für WC1+2. Nur sind das keine Remakes sondern basieren darauf aber viel eigenes was mir so an WC1+2 net gepasst hat oder gefehlt hat

www.wcuniverse.de.to ist meine Seite. Fehlt aber atm noch einiges. Muss da mal wieder mehr tun ^^

NickHaflinger 16 Übertalent - 5212 - 13. Januar 2012 - 13:04 #

Interessant, wen man da so wiedersieht. Bei 2:44 Francois Chau, der z.B. in Lost mitspielte. http://www.imdb.com/name/nm0154236/

Commander (unregistriert) 15. Januar 2013 - 21:39 #

was hab ich Zeit mit den Wingcommanders 1 - 5 incl. Privateer 1 + 2 und Armada verbracht! Sind einige Joysticks draufgegangen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)