Lustige Wölfe in allen Farben

Videospielwesen im Yiff User-Artikel

Gerjet Betker 31. August 2009 - 19:02 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
4chan ist die Heimat merkwürdiger Gestalten und Vorlieben, aber eine Fan-Gemeinde wird mit Fackeln und Heugabeln davon gejagt: Furrys, dort als Furfags bezeichnet. Eine Unterkategorie des Furry ist das Yiff, in dem künstlerisch die erotische Seite des Furrys dargestellt wird. Beliebte Vorlagen für Yiff sind Wesen aus Videospielen.
Achtung! Bevor ihr mit dem Lesen dieses Artikels beginnt muss ich eine Warnung aussprechen. Es kann passieren, wenn man unvorbereitet mit dem Thema in Berührung kommt, die Träume in den darauf folgenden Nächten sehr merkwürdig sein könnten. Auch kann es passieren, dass man für längere Zeit beim Videospielen komische Hintergedanken haben wird. Daher noch einmal die Vorwarnung: Dieser Artikel enthält Informationen, welche für Minderjährige nicht geeignet sein könnten und Verwirrung bei vielen Menschen erzeugen kann.

Begriffserklärungen

Bevor man sich aber in die Materie stürzen kann, müssen vorher grundlegende Begriffe geklärt werden, um Fragen und Verständnisschwierigkeiten zu vermeiden:

Anthropomorph

Der Begriff bedeutet  „die menschliche Gestalt betreffend/annehmend“ und dieses beschreibt die Sache an sich perfekt. Anthropomorphe Wesen sind Tiere und Getier, welche menschenähnliche Gestalt angenommen haben und charakterlich auch viel mit dem Menschen gemein haben. Unterscheiden vom Homo Sapiens tun sich Anthros durch ihre animalischen Fähigkeiten, welche sie auch nutzen können.

Furry

Frei übersetzt heißt es Fellige und ist der Oberbegriff der Fangemeinde von Anthros. Für Furrys gibt es im Internet einige Communitys  und Bilder-Seiten, wobei sie auf „normalen“ Bildseiten nicht gerne gesehen sind. Die künstlerischen Machwerke und Anthros mit Fell werden des Öfteren auch als Furry bezeichnet, obwohl Fur Art oder Fur Fiction bessere Begriffe für die Machwerke sind. Anthros ohne Fell, wie zum Beispiel Drachen, Fische und Echsen dürfen nicht als Furrys bezeichnet werden.

Yiff

Herkunft des Begriffes soll ein Furry Comic sein und ist eigentlich das Tonwort für das Hecheln eines Fuchses. Dieser Begriff wird seit Jahren als Beschreibung des Fur Erotica benutzt, sprich für Furry-Werke mit erotischem Inhalt. Im Yiff findet man alles erotische von Playboy-Qualität bis zu härteren und merkwürdigen pornografischen Darstellung, leider auch kinderpornografische Zeichnungen. Yiff findet nur mit oder zwischen anthropomorphen Wesen statt.

Bestiality

Wenn ein Begriff schon bestialisch klingt, muss es auch so sein. Dieser Part des Furry-Fandom wird von Unwissenden als die Quintessenz des Furrys angesehen. Im Bestiality findet in der Regel Sex zwischen Menschen und entweder Anthros oder echten Tieren statt. Auch nur der Sex zwischen Tieren kann in diese Schublade gesteckt werden. Diese zoophile Form der Darstellung sorgt für Ekel bei vielen Betrachtern und sorgt, wie schon erwähnt, für das schlechte Image der Furry-Gemeinde. Zur Verteidigung der Furrys ist jedoch zu sagen, das sie statistisch ein demografisch-normales Sexverhalten haben und nur 2% zoophil sind.

Yaoi

An sich ist das ein allgemeiner Begriff und kein spezieller für das Furry-Fandom. Ins Yaoi kommen alle Paarungen von männlichen Charakteren, welche auch in vielen Geschichten von Fangirls Sex miteinander haben. Die Masse von Yaoi-Paaren verwundert den normalen Serien-Fan und Yaoi-Fangirls finden immer neue.


Pirschen durch das Internet

Wie schon in der Einleitung erwähnt, gilt auf 4chan ein sehr striktes Furry-Verbot. Gerade einmal Transformations-Bildserien sind auf /d/ erlaubt und /b/ ist eine Sache für sich, aber reines Furry Art ist nicht gern gesehen und die 4channer scheuchen die Poster mit Beleidigung davon. Also wohin gehen, wenn man Furry-Bilder sucht?

Eine Möglichkeit wäre Deviant Art, das größte Portal für Künstler im Internet. Problem hier ist aber die Omnipräsens von unterschiedlichen Kunststilen und Machwerken, sodass man Furry-Werke nur durch gezieltes Suchen finden kann. Weiter wäre e621 eine Option, ein Bildportal, auf dem jeder Bilder und FLASH, ähnlich wie bei 4chan, einfach hochladen kann. Hier findet man allerlei Machwerke des Furry- und Yiff-Gerne, worunter auch Materialen von eigentlich kostenpflichtigen Ramschpornografie-Seiten sind.

Jedoch fehlt e621 die individuelle künstlerische Note und den Urhebern die Möglichkeit ihre eigenen Kommentare zu ihren Werken einfach zu äußern. Zu deren Glück gibt es jedoch für Furry-Freunde eine Community im Stile von Deviant Art, auf der sie Geschichten, Zeichnungen und selbstkreierte Musik hochladen können, der Name: Fur Affinity. Mit Alters-, Kategorie-, Wesens- und Fetischfilter stellt Fur Affinity eine gute Möglichkeit Werke gezielt einzusortieren und zu finden. Wie schon Deviant Art bietet Fur Affinity Schreibern, Zeichnern, Musikern und Fotografen eine Heimat für ihr Portfolio. Die Community verhält sich so normal wie viele, nur mit dem Unterschied, dass sie von Furrys bevölkert ist.


Yiff und Videospiele

Nun aber zum Hauptthema, der Verbindung zwischen Yiff und Videospielen. Auf Grund der vielen Anthros aus der 16- und 32-Bit-Ära gibt es viele Möglichkeiten Yiff zu erschaffen. Fast jedes Videospielunternehmen zu der Zeit hat versucht, den Erfolg von Sonic mit eigenen Anthros zu kopieren, jedoch kennt heute fast keiner mehr deren Namen.
Wenn man euch nach potentiellen Yiff-Paaren aus Videospielen fragt, würden bestimmt viele Sonic/Amy oder Fox/Krystal sagen. Gerade Sonic für die eine und Fox für die andere Generation von Videospielern sind für das Werden eines Furrys und Aufkommen von Yiff-Gedanken bei einigen Schuld. Wieder einmal tritt in diesem Thema die Rule 34 in Kraft, da man zu wirklich jedem Videospielwesen von einfachem Fan Art bis zu Hardcore-Bestiality Werke finden kann. Für all jenige, welche noch nie von der der Rule 34 gehört haben; diese Regel besagt, dass wenn etwas existiert, auch Pornos dazu gibt. Große Yiff-Sammlungen findet man zur Zeit zu vier größeren Spieleserien: Digimon, Pokémon , Sonic und Star Fox.

Jede Sammlung unterscheidet sich in dem Yiff-Gerne-Mix und die Menge von möglichen Pairings. Beispielsweise bei Star Fox gibt es neben sehr viel Krystal-Yiff auch viel Yaoi zwischen Fox und Wolf oder Falco. Der Hass gegenüber Slippy zeigt sich auch hier, duchr den Mangel von Fan Art.
Bei Sonic findet man sehr viele Zeichnungen von Eigenkreationen oder neben dem üblichen Yaoi Sonic/Shadow, Darstellungen von Sonic mit jeder weiblichen Person, welche man aus den Spielen und Comics kennt.
Das Digimon-Yiff kann man in zwei Gruppen teilen: Adventure/02 beeinflusst und Tamers beeinflusst. In der ersten Gruppe findet man etwas Transformation, Bestiality zwischen Digiritter und Digimon und XV-Mon mit einem riesigen Glied. Der Tamer-Teil des Digimon-Yiff konzentriert sich auf Guilmon mit einem riesigen Glied, auch etwas Transformation und sehr viel Renamon mit einer gewaltigen Oberweite. „Moment“, werden bestimmt einige denken, „Renamon ist doch männlich.“ Da seid ihr leider auch einen Synchronfehler seitens RTL 2 hereingefallen. Im Original ist Renamon weiblich, wobei ein männliches Renamon zu noch mehr Bestiality mit Rika geführt hätte.
Zu guter Letzt gibt es noch Pokémon. Hier findet sich ein bisschen Bestiality, viel Anthropomorphes und auch ein ganzes Batzen Transformation. Sehr beliebt bei den Zeichnungen sind Evoli und die Starterpokémon und deren Entwicklungen. Erwähnenswert wäre auch Tentoxa, welches gerne für den Tentakel-Rape-Fetisch genutzt wird.


Die Herrschaft Omerax‘

Genug der grauen Theorie, Zeit ein praktisches Beispiel zu zeigen. Da ich euch nicht mit Hardcore-Bestiality schocken will, habe ich als Beispiel die Omerax-Yiff-Fiction von sieglord ausgewählt. Diese Geschichte ist leichtere Kost und hat nur einen Soft-Porno-Charakter. Besonders zu erwähnen ist, dass sie mehrere Fetisch-Genre abdeckt, sodass man einen groben Einblick darin enthält. Kurz um: Es ist eine Transformation-Trans Gender-Maturing-Big Breast-Breast Extension-Self Pleasure-Nymphomania-Lesbian-Mind Break-Yiff-Fiction. Illustriert wird die gesamte Geschichte von Ivanks und seine Zeichnungen geben sieglord erst die Ideen für neue Kapitel.

Vorab des Textauszuges erst einmal einen kleinen Überblick der bisher 29 Kapitel langen Geschichte:

Omerax ist der wahre Gott der Pokémon-Welt und wurde von Arceus in ein dimensionales Exil verbannt. In Omerax‘ Augen stellen die Menschen eine selbstsüchtige niedere Rasse dar, die es sich nicht erlauben sollte, Pokémon zu versklaven. Wie jeder Gott ist er nur so stark, wie die Masse seiner Untergebenen. Daher beginnt er mit Hilfe der Icognito Mädchen in nymphomanische, ergebene, anthropomorphe Pokémon zu verwandeln und durch sie seine alte Stärke zurück zu gewinnen und sein Exil vollständig verlassen zu können.

Leaf als lusterfülltes Schlapor
[...]
So geschah es nun, dass die Transformation des Mädchens weiter ging, als große Ringe aus hellem Fell dort auftauchten, wo einst ihre Hände waren, während ein weiteres Beuschel zwischen ihren herausragenden Brüsten erschien, welches ihr jetzt schon nutzlose Tank Top weiter zum Hals hochdrückte. Leaf beobachtete alles aufmerksam - Sie war noch nicht bereit für die Schmerzen in ihrem Unterleib. Daraufhin fühlte sich das Mädchen noch geiler als zuvor, als sie es sich selbst besorgte, wobei ihre Muschi sehr feucht durch ihre Säfte geworden ist. Der kleine Puschel-Schwanz, welcher nun über ihrem Steiß wuchs, wackelte ein wenig, während ihre Lust anstieg. Das Mädchen stöhne weiter, nun als ein wahres Sex-Symbol der Pokémon-Welt.
[...]
(Auszug aus dem 22. Kapitel)

Ich danke beiden Urhebern für die freundliche Bereitstellung ihres Materials!



Die Zigarette danach

So denn, jetzt sind euch Yiff und Furry in ihren Grundzügen bekannt und nun solltet ihr wissen, dass Furry-Fans auch nur normal-wahnsinnige Menschen wie alle Fans sind. Yiff zu Videospielen ist dank Rule 34 unvermeidlich und deren Macher bekommen neue Inspirationen durch kreative Spieleentwickler, die neue Wesen kreieren, welche man leicht anthropomorphisieren kann. Solltet ihr in der Nacht nach dem Lesen dieses Artikels von heißem Sex mit einem Flamara oder einer Liaison mit Fox träumen, schiebt nicht die Schuld auf mich, ich habe euch gewarnt. ;)
Gerjet Betker 31. August 2009 - 19:02 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1279 - 4. September 2009 - 9:45 #

Oooo keeeyy...

*in sein minimicrophon spricht* "Pinky an Basis Pinky an Basis...wir haben hier einen code 16 ich wiederhole code 16"

Es gibt ja echt für alles einen Markt. Ich dachte nach feedern und gainern wäre der Zoo geschlossen aber das hier wird Hauptattraktion.

Interessant zu lesen aufjedenfall und das selbst 4chan hier ein Stopschild raushängt ist schon lustig.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 4. September 2009 - 14:46 #

Klasse Artikel, sehr informativ - hatte bisher davon noch einmal etwas gehört.

Das Schöne an Kunst ist ja, dass sie mit Kontroversen spielt - vielleicht würde sich Kunst sogar über die gewollte Konfrontation mit dem Anstößigen definieren lassen. So gesehen wäre es denke ich ein wenig intolerant, wenn man diese Szene von vornherein verurteilt und das Ganze als Schund abtut. Mich fasziniert dennoch jedes Mal aufs Neue, welche Phantasien manche Menschen haben und auf welche Art und Weise sie diese ausleben - an meinen Vorstellungen von Erotik schießt das da jedenfalls meilenweit vorbei.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7761 - 4. September 2009 - 15:58 #

Ich würd den "Rule 34" Text noch zum entsprechenden xkcd Comic verlinken, auf den die Erwähnung anspielt. Den dürften hier die wenigsten lesen, besonders nicht die Kernzielgruppe deines Artikels.

Generell halte ich es mit Furries wie Randall in xkcd auch schon angedeutet hat: ich nehme generell die Seite von Gruppen ein auf die unreflektiert verbal eingedroschen wird, auch wenn ich ihr Interesse nicht ganz verstehen kann.

Kunst ist aber zum Glück frei und gerade in der Freiheit solche Dinge zu erstellen und zu veröffentlichen zeigt sich die Toleranz und Demokratie in einer Gemeinschaft. Sofern Furry nicht als Deckmäntelchen für verkappte Kinderpornographie genutzt wird soll sich doch jeder dran erfreuen, der Spaß dran hat, es tut schließlich wirklich keinem weh.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 4. September 2009 - 16:33 #

Wer`s braucht...

rotfuchs 07 Dual-Talent - 109 - 6. September 2009 - 23:48 #

Schöne Zusammenfassung zum Thema, auch wenn ich das Thema breiter gefächert hätte. Furry bedeutet aber nicht gleich Yiff, auch wenn beides schnell in Verbindung gebracht wird. Mal abgesehen davon finde ich es natürlich richtig gut dass sich jemand die Mühe gemacht um zu informieren.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 7. September 2009 - 11:23 #

Regel 34 Radar meldet sich gerade bei mir... ;)

Informativer Artikel über eine der wohl umstrittensten Community-Arten im Internet. Bei der Verlinkung zu e621 bin ich mir jedoch nicht ganz sicher, ob die so im Artikel bestehen sollte. Ist zwar jeder für sich selbst verantwortlich, aber 'risky' ist's trotzdem.. (*hust* mich stört's jedenfalls nicht *hust*) ^^

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 7. September 2009 - 18:23 #

Daher ist der Artikel auch nur für User über 18 freigeschaltet und die ganzen Sicherheitswarnungen vorhanden.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 7. September 2009 - 18:58 #

Da hab ich wohl nicht aufgepasst :o) So ist das, wenn man standardmäßig eingeloggt ist und die Seite erkundet *g*

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 10. September 2009 - 0:56 #

Mutig, so einen Beitrag zu schreiben. *Daumen hoch!* Das erste mal habe ich glaub ich einen Eindruck von solchen Tiermenschen bekommen, als ich in einem Star Trek-Film sowas gesehen habe. Nicht unsexy.

Dann später häufte sich das regelrecht in unterschiedlichen Trickfilmen und Trickserien und mittlerweile kann man im Internet ja nahezu alles finden...

ganga Community-Moderator - P - 17312 - 10. September 2009 - 22:52 #

Ein interessanter Einblick in eine mir unbekannte Szene.

GingerGraveCat (unregistriert) 3. November 2009 - 8:39 #

Die Thematik ist mir nicht fremd. Ich finde es gut auf einer Spieleseite auch mal zu diesem Thema was zu lesen. Ich meine es gibt so viele Spiele mit Tier/Mensch Charakteren und denoch wird kaum über das Thema gesprochen und Yiff ist sowieso immer Tabu.

Anonymous (unregistriert) 28. Juli 2010 - 23:24 #

Ich finds gut vor allen Rule 34 Sachen die zu diversen Trickserien gehören so kann man als Fan mal quasi hinter die Kulissen schauen. Künstlerisch ist ja auch wertvoll also es gibt weitaus schlimmeres.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)