Nur noch eine Welle, ehrlich

User-Test: Dungeon Defenders User-Artikel

Sher 12. Januar 2012 - 10:53 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Eine Barrikade hier, dahinter noch ein Feuerballturm - passt. Mein Lehrling erwartet die Gegnerhorden. Doch was ist das? Die Hassliebe aller Turmverteidigungen, Fluggegner, ist auch bei Dungeon Defenders präsent und fordert die gebührende Aufmerksamkeit. Mist, die Wellenvorschau kündigt einen Oger an. Bitte entschuldigt mich kurz.
Bewährte Tugenden …

Das Genre der Turmverteidigung, wahlweise auch Tower Defense genannt, erfreut sich seit den vielfältigen Warcraft 3-Karten hoher Beliebtheit. Während anfangs nur wenige Gegner auf wenigen Pfaden versuchen den Spielerkristall zu zerstören, nimmt sowohl Anzahl als auch Vielfalt der Gegner mit jeder neuen Welle weiter zu. Anfangs beschränkt sich das auf schwache Goblins und Bogenschützen, steigert sich aber recht schnell zu Heilern und kräftigen Ogern. Spätere Karten fordern mit mehreren Kristallen den Schutz breiterer Zugänge sowie natürlich mit Bossgegnern. Dungeon Defenders bleibt diesem Vorbild weitgehend treu, ergänzt das Spielprinzip jedoch um einige interessante Punkte.

Das Alter Ego kann aktiv eingreifen und nach Wunsch sogar aus der Ego-Perspektive heraus die Gegnerhorden dezimieren. Getötete Feinde hinterlassen Mana, das entweder zur Errichtung der aufwertbaren Bauten oder für nützliche Spezialattacken genutzt werden kann. All das ist eingebettet in eine kleine Hintergrundgeschichte. Kaum sind die Eltern aus dem Haus, fällt ein Schutzzauber dem übermütigen Zeitvertreib zum Opfer, der eine Armee der Finsternis auf das Reich Eternia loslässt und mit Tod und Verdammnis bedrohen.

… angereichert mit einer Prise Diablo


Je erfolgreicher ihr die Wellen zurück schlagt, desto höher steigt eure Punktzahl. Wer es darauf anlegt, versucht in jedem Level das bestmögliche Ergebnis zu erreichen und einen Eintrag im oberen Teil der Bestenliste zu erlangen. Gemütliche Zeitgenossen freuen sich bereits über gewonnene Erfahrungspunkte. Bis zu Stufe 74 wollen Werte wie verursachter Schaden und Lebensenergie für Helden als auch Verteidigungsanlagen gesteigert werden. Sämtliche Helden können Waffen und Rüstungsteile mit zufallsgenerierten Werten tragen sowie diese in mehreren Stufen verbessern.

Allerdings unterscheiden sie sich in ihren Fähigkeiten und Waffen. Knappe und Magierlehrling verfügen über klassische Türme und können Wege komplett verbauen. Eher kampforientiert agieren die Jägerin mit Fallen sowie der Mönch mit Auren. Sie können Gänge nicht gänzlich verbarrikadieren. Außerdem kann beim Händler in der eigenen Taverne ein Begleiter gekauft oder als Belohnung für Herausforderungen verdient werden. Sie gewinnen wie der Spieler Erfahrung. In der Auswahl befinden sich Drachen aller Art, geflügelte Tiger und viele mehr. Da findet jeder seinen persönlichen Liebling.

Haare in der Suppe


Ein Negativpunkt ist eindeutig die Übersetzung. Teilweise entsteht der Eindruck, die englische Version wurde durch einen Onlineübersetzer gejagt. Die an sich sicherlich spaßigen Todeshinweise wirken im Deutschen eher kryptisch. Diese Unstimmigkeiten ziehen sich auch durch Zwischensequenzen und Menüs. Die eher nebensächliche Hintergrundgeschichte wird durch humoristische Einlagen aufgelockert. Es kam zu vereinzelten Programmabstürzen, was aber auch an meiner Hardware liegen kann - mein Laptop ist nicht mehr der jüngste. Das Ausrichten von Türmen wird manchmal durch ungünstige Kamerawinkel unnötig erschwert.
Preis und Downloadinhalte

Neben den mitgelieferten 13 Karten und diversen Herausforderungen locken in Form von DLCs auch verschiedene Feiertagskostüme und weitere Missionen verbunden mit einem fünften Schwierigkeitsgrad. Das Spiel selbst kostet derzeit 11,95 €. Von den geplanten vier größeren Inhaltspaketen Quests for the Lost Eternia Shards steht zur Zeit nur das erste für den Preis von 3,99 € zur Verfügung. Sie behalten neben optischen Spielereien wie Kostümen insgesamt vier Missionen, weitere Herausforderungen, einen neuen Boss, sowie neue Gegenstände und Begleiter.

Fazit

Trendy Entertainment hat ein kurzweiliges Spiel für den gelegentlichen Soloabenteurer und unterhaltsame Stunden mit Freunden geschaffen. Die Unreal Engine sorgt für eine stimmige Grafik auf den Bildschirm. Besonders Herausforderungen laden zum Experimentieren ein. So könnt ihr beispielsweise gänzlich auf den Turmbau oder das Eingriffen des Helden verzichten. Wer es verrückt mag, dreht den Spieß um und versucht selbst, die Kristalle zu zerstören. Für besonders Herausforderungshungrige bietet sich der oberste der vier, mit DLC fünf, Schwierigkeitsgrade an. Falls gerade keine Freunde in Rufweite sind, gibt es eine automatisierte Schnellsuche für offene Onlinespiele. Wer sich für Turmverteidigung begeistert, wird mit Dungeon Defenders sicherlich viel Freude haben.
Sher 12. Januar 2012 - 10:53 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Mille 10 Kommunikator - 358 - 12. Januar 2012 - 11:50 #

Ein super Spiel!
Hat meine Kumpels und mich schon so manche Nächte durchzocken lassen^^

Spielerisch ein Mix aus Dynasty Warriors(3D Hack'n Slay)/ Castle Crashers(Rollenspielelemente) und typischem Tower Defense.

Sisko 22 AAA-Gamer - 35210 - 12. Januar 2012 - 11:58 #

Spaßiges, abwechslungsreiches TD-Spiel, leider ein paar Bugs und wegen Balanceproblemen gerade anfangs relativ schwer. Imo nur mit Freunden oder anderen Leuten macht es wirklich Spaß, allein wird man sehr schnell von den Gegnermassen überrannt. Für Solisten empfehle ich Orcs must Die oder Defense Grid.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 12. Januar 2012 - 13:12 #

Sehe ich genauso, die Anzahl der "mobilen Deffer" entscheidet in vielen Situationen letztendlich das Spiel, auch wenn der Schwierigkeitsgrad selber mitskaliert.

Kirika 15 Kenner - 3315 - 12. Januar 2012 - 14:35 #

Ich würde sagen, dass das von der gespielten Klasse abhängig ist.

Ich bin derzeit mit meiner Adeptin bis zum Thronsaal solo gekommen. Natürlich nicht in einem Rutsch bis dahin durch, aber wenn man seine Türme geschickt setzt ist es auch solo machbar :)

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 12. Januar 2012 - 16:38 #

Nicht nur alleine zieht der Schwierigkeitsgrad schnell an. Das zweite Level ist selbt zu dritt nicht im ersten Versuch schaffbar. Man benötigt zuerst bessere Ausrüstung und/oder ein höheres Level. Ich frage mich warum dieser Spielfluss-Blocker noch nicht glatt gezogen wurde. Danach läuft es aber wieder flüssig. Gute Items fallen teilweise massenhaft.

nova 19 Megatalent - P - 14056 - 12. Januar 2012 - 12:16 #

Die Übersetzung im Spiel ist ja eigentlich in Ordnung, der Launcher hingegen ist da viel lustiger:
Ausfahrt (Exit), Sparen (Save), In der Nähe (Close), etc.
Das betrifft aber nicht nur die deutsche Übersetzung; im Steam-Forum gibt's ettliche Threads zu anderen Sprachen, wie z.B. Spanisch. :D

Prinzipiell schadet es aber nicht, das Spiel auf Englisch zu stellen (der Launcher bleibt jedoch deutsch ^^).

marshel87 16 Übertalent - 5708 - 12. Januar 2012 - 12:17 #

Also die Demo hat mich ganz und gar nicht überzeugt.. im Gegenteil... Ich hatte das Spiel lange erwartet und wurde maßlos entäuscht. Ich liebe Tower Defences und Rollenspiel-Elemente (Skillen, leveln) und hatte gehofft hier eine perfekte Mischung im netten Cartoon Stil zu finden. Doch ich finde die Maps sehr unübersichtlich, das aufbauen der Türme kompliziert und irgendwie gefällt mir das allgemeine Spielgefühl nicht so ganz :( Bei mir mag keine Stimmung bei dem Spiel aufkommen, leider :( hatte mich so gefreut!

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 12. Januar 2012 - 12:44 #

Das Spiel fühlt sich nie rund an finde ich. Alleine wie sich die Figuren bewegen. Als würde man einen Luftballon steuern. Hat uns auf Lanparty jedenfalls allesamt nicht überzeugen können. Die Grafik hat ihr übriges getan. WoW finde ich z.B. noch schön. Aber das ist einfach zu viel :) Das Beste waren die Übersetzungen im Menü: Exit -> Ausfahrt

Es wäre gut wenn der Artikel noch einen Ingame Screenshot enthalten würde. Dann könnte man sich ein Bild vom Geschehen ausserhalb der Zwischensequenzen machen.

Sher Community-Event-Team - 3686 - 12. Januar 2012 - 16:29 #

Ich verweise mal ganz frech auf die Galerie in der Infobox :P

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 12. Januar 2012 - 13:13 #

Hübscher Artikel, Sher, hättest ruhig noch mehr ausschweifen können = )

Sher Community-Event-Team - 3686 - 12. Januar 2012 - 16:20 #

Beim nächsten mal :D

Kirika 15 Kenner - 3315 - 12. Januar 2012 - 14:38 #

Schönder Artikel~
Das Max-Level liegt inzwischen aber bei 74 laut Patchlog :)
http://store.steampowered.com/news/?feed=steam_updates&appids=65800

Sher Community-Event-Team - 3686 - 12. Januar 2012 - 16:17 #

Stimmt, Asche über mein Haupt ;)

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 12. Januar 2012 - 16:41 #

"Außerdem kann beim Händler in der eigenen Taverne ein Begleiter gekauft oder als Belohnung für Herausforderungen verdient werden. Sie gewinnen wie der Spieler Erfahrung."
Habe ich etwas verpasst? Meines wissens nach kann man die Begleiter, genau wie andere Ausrüstung, in der Schmiede für Mana verbessern. (Gemeint ist das Mana, welches man über Level hinweg sammelt.) Ein sammeln von Erfahrung beim Begleiter ist mir noch nicht aufgefallen.

Kirika 15 Kenner - 3315 - 12. Januar 2012 - 16:45 #

Mein blauer Tiger scheint Erfahrung zu bekommen, wenn er mit haut. Zumindest ist der bei mir mittlerweile schon Stufe 7 glaube ich, ohne dass ich da Mana reingesteckt habe.

Sher Community-Event-Team - 3686 - 12. Januar 2012 - 16:48 #

Doch, doch. Mein Lehrlingshüter ist komplett ohne Mana rein zu pumpen auf Maximallevel gestiegen.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 12. Januar 2012 - 17:35 #

Ja, das stimmt. Mich nervt der Pushback der Tierchen aber, dass ich lieber die puren Stats-Bringer oder TF2-Figuren nutze. Das extra Mana ist es mir wert.

Sher Community-Event-Team - 3686 - 12. Januar 2012 - 22:02 #

Auch die reinen Turmbuff-Begleiter können leveln. Im Gegensatz zu den Angriffstierchen durch verursachten Turmschaden, der Türme die sie buffen.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 12. Januar 2012 - 21:01 #

Gut zu wissen. Dann kann ich mir das Mana sparen.

Trax 14 Komm-Experte - 2538 - 12. Januar 2012 - 23:32 #

Was für ein netter Zufall ^_^
Ich habe mir das Spiel vor einer Woche für die PS3 gekauft und seitdem spiele ich nichts Anderes mehr.
Irgendwie macht dieses einfache Gameplay einfach nur süchtig. Ständig will man nur noch ein Level machen um vielleicht noch eine Stufe aufzusteigen oder noch bessere Ausrüstung zu finden.
Vor allem im Coop ist das Spiel genial (vorausgesetzt man mag das Gameplay).
Mir gefällt das Balancing bisher sehr gut. Selbst in höheren Schwierigkeitsstufen kommt man alleine gut klar wenn man weiß, was man macht und eine vernünftige Ausrüstung besitzt.
Auch der Umfang im Spiel ist wirklich ordentlich. Ich habe schon etliche Stunden Spaß gehabt und es gibt immer noch eine Menge zu tun.
Die Kampagne will noch auf wahnsinnig beendet werden und anschließend warten die Herausforderungen auf mich.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103632 - 13. Januar 2012 - 1:38 #

Die Übersetzungsfehler sind teilweise echt skandalös! Sowas hat mit Lokalisation nichts mehr zu tun. Das Game ist aber leider echt Spitze und man verzeiht vieles...

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34359 - 13. Januar 2012 - 2:39 #

Ein kurzweiliges Spiel für ein gelegentliches Spiel zwischendurch. Wer es intensiver mit Freunden spielt, hat aber bald keine Freude mehr daran. Die Patches kommen zu häufig und verändern teils massiv. Nahezu perfekte Ausrüstung die man heute für viel viel Farmarbeit erarbeitet und aufgewertet hat, kann morgen schon wertlos und schlecht sein. Man muss sich dazu nur mal die Patchnotes von Beginn an durchlesen. Es wird leider totgepatcht.

Dem Gelegenheitsspieler, der nur ab und an eine Partie spielt, macht dies aber nichts aus.

Minka (unregistriert) 13. Januar 2012 - 9:42 #

besser spät als nie? ;P

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9293 - 14. Januar 2012 - 20:05 #

Immer wieder ein Triumph wenn man aus der gruppe gekickt wird damit die anderen mehr Loot bekommen. Wohoooo ^^

Falk 14 Komm-Experte - 1902 - 6. Februar 2012 - 1:15 #

Ich teile die Begeisterung bisher nicht. Finde das Spiel furchtbar langweilig, weil im Laufe der Zeit viel zu wenig Neues kommt, und die Maps zu lange dauern. Wir spielen zu dritt und als Hunter stehe ich fast die ganze Zeit nur rum und halte die linke Maustaste gedrückt... *gähn*

Auch das Klassenbalancing ist furchtbar mies, ebenso ist das Item-System Käse. 99% der Sachen, die ich finde, sind entweder Schrott oder haben ein hohes Levelminimum (da fallen 60er-Waffen, wenn man Level 15 ist...).

Die Menüführung ist auch 'ne Katastrophe - mag den Konsolenversionen geschuldet sein.

Gut fand ich bisher eigentlich nur... naja, den ersten Level. Seitdem ist es öde. Und führt dazu, dass ich mir einen Co-Op-Modus für Orcs must die wünsche...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)