User-Artikel: Hunie Pop User-Artikel

Dating-Sim für Erwachsene

CBR / 12. Dezember 2015 - 11:33
Steckbrief
LinuxMacOSXPC
Casual Game
Puzzle/Logik
nicht vorhanden
nicht vorhanden
HuniePot
HuniePot
19.01.2015
Link
Was ist von einem Spiel zu erwarten, das als Simulation, genauer "Dating-Simulation für Erwachsene" deklariert wird und dabei mit Spielszenen von aufreizend bekleideten Mädchen in seltsamen Posen wirbt?
Dieser Artikel ist Teil unseres User-Artikel-Wettbewerbs.

Während der Erwachsene in mir wegen der zu erwartenden Infantilität müde abwinkt, schlägt die Political Correctness ob der offensichtlich zweckgebunden einseitigen Darstellung der Frauen als Objekt männlicher Begierde Alarm. Beides wird vom irgendwo in den 80ern hängengebliebenen Kind brüllend übertönt, das die Chance auf hemmungslose Wiederbelebung pubertärer Emotionshöhenflüge wittert.
 
Dem brüllenden Kind gilt dann gleich die folgende Ansage: Wer HuniePop als Dating-Simulation bezeichnet, glaubt auch, dass You Must Build A Boat eine Schiffbausimulation ist. Anders ausgedrückt bleibt ein Match-3-Spiel selbst dann noch ein Match-3-Spiel, wenn es in eine wie auch immer geartete Hintergrundgeschichte verpackt wird.
 

Die Suche nach dem Spiel

Das Spiel beginnt an einem Sonntag Abend in einer gediegenen Bar. Beim Smalltalk mit der Bedienung gibt es mehrere Möglichkeiten, sich gründlich zu blamieren. Eben jene Bedienung erscheint des Nachts im Schlafzimmer und stellt sich als Liebesfee vor. Sie habe es sich ob des spektakulären Gesprächsversagens in der Bar zur Aufgabe gemacht, einen zum Womanizer zu entwickeln. Damit ist die Story des Spiels bereits erklärt sowie das Spielziel klar umrissen. Alsgleich beginnt die eifrige Fee mit den Erläuterungen, wie sie sich das so vorstellt. Hierbei ist erhöhte Aufmerksamkeit gefragt, denn die junge Dame bricht in einen Redeschwall aus, in dem sie das wesentliche Element eines guten Dates mit all seinen Nebenwirkungen präzise erklärt...
Die erste Begegnung macht deutlich, wie schlimm es um die kommunikativen Fähigkeiten bestellt ist. Wie auch im weiteren Spielverlauf führen allerdings sämtliche Gesprächsoptionen zum gleichen Ausgang des Gespräches.
 

Wie bitte?

... und das lautet: Match-3! Das erstaunt natürlich jeden, der damit unvorbereitet konfrontiert wird. Aber es ist wirklich so: Die Dates in HuniePop werden in einer Bejeweled-Variante ausgespielt. Bei ihren Erklärungen macht Kyu, so der Name der Fee, exakt drei Atempausen. Dazwischen gilt es, bestmöglich all das aufzunehmen, was sie an Informationen liefert. HuniePop hat nämlich so einige Eigenarten, die im erwähnten Schnellverfahren allesamt in einem einzigen Rundumschlag vorgestellt werden. Diese Eigenarten werden nicht wiederholt und sind auch sonst nirgends nachzulesen. Wer sich also von der knappen Kleidung der Fee und dem, was sich darunter befinden mag oder vielleicht auch nicht, zu sehr ablenken lässt, wird sich bei den ersten Dates ein wenig orientierungslos fühlen. Das passt zwar sehr gut zur ahnungslosen Spielfigur, jedoch wäre eine behutsamere Einführung definitiv förderlicher gewesen.
 

Also gut: Match-3

Ziel einer jeden – und hier entfernen wir uns endgültig vom Vokabular der irrelevanten Story – Spielrunde ist es, in 20 Zügen eine vorgegebene Punktzahl zu erreichen. Ein Zeitlimit gibt es nicht, so dass jeder Zug gut überlegt werden kann. Während es noch unmittelbar einleuchtend ist, dass die Auswirkungen umso größer sind, je mehr gleiche Steine in eine Reihe gebracht werden, so muss abgewogen werden, welche Nebenwirkung gerade am passendsten erscheint. Denn da gibt es Steine für Extrazüge, Multiplikatoren, Bonuspunkte oder gar Mali. Darüber hinaus lassen sich im Tausch gegen die Bonuspunkte Gegenstände aktivieren, mit denen es möglich ist, das Spielfeld zu manipulieren. So können beispielsweise Zeilen gelöscht, getauscht oder bestimmte Steine umgewandelt werden. Daher sollte das nicht vorhandene Zeitlimit dazu genutzt werden, die Züge gut abzuwägen. Denn die Entscheidung zwischen all diesen Möglichkeiten ist bei der Vielfalt an Möglichkeiten meist sehr knifflig.
Anzeige
Wer auf Anhieb die Bedeutung der acht unterschiedlichen Steine erfasst, hat erst die erste Hürde geschafft. Das bisher leere Inventar schränkt glücklicherweise die Optionen deutlich ein.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 340007 - 12. Dezember 2015 - 11:36 #

Viel Spaß beim Lesen!

Olphas 24 Trolljäger - - 47730 - 12. Dezember 2015 - 11:46 #

Schöner Artikel. Ich hab Hunie Pop vor ein paar Monaten mal gespielt und hatte doch ein paar unterhaltsame Stunden damit. Der Match-3 Part ist zumindest für eine Weile überraschend unterhaltsam und hat eine ordentliche Spieltiefe.

iUser -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 75349 - 12. Dezember 2015 - 11:48 #

Sehr amüsant und kurzweilig geschrieben. Klingt ganz so, als möchte dieses bislang mir unbekannte Stückchen Software von mir gespielt werden.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63149 - 12. Dezember 2015 - 12:19 #

Das Spiel hatte ich gar nicht auf dem Schirm als Match 3, und hielt es bisher wenn es mal auf Steam gezeigt wurde tatsächlich für eine Visual Novel, welche nicht wirlich meins sind.
Aber als Match 3 Liebhaber sollte ich es mir dann wohl doch mal näher betrachen.
Ansonsten, guter Test !

Desotho 15 Kenner - P - 3800 - 12. Dezember 2015 - 12:40 #

Mir hat es viel Spaß gemacht. Natürlich sollte man irgendwie was mit dem Bejeweled Spielprinzip anfangen können und keinerlei feministische Veranlagung besitzen.
Die Fassung auf Steam ist zensiert (kA ob patchbar), auf mangagamer gibt es aber auch eine ungeschnittene Version.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63149 - 12. Dezember 2015 - 12:49 #

Es gibt anscheinend einen Patch :
https://steamcommunity.com/app/339800/discussions/0/616198900649668367/?l=german

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 12. Dezember 2015 - 14:54 #

Es ist sogar so, dass lediglich die Version auf Steam geschnitten ist und alle anderen Versionen (u.a. auch HumbleBundle) nicht. Ursprünglich gab es den Patch direkt beim Entwickler. Den konnte ich aber nicht finden. Allerdings hatte ich ohnehin die HB-Version und hatte nur Interesse halber geschaut, ob dem wirklich so ist.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 13. Dezember 2015 - 0:51 #

Alle Versionen außer Mangagamer und per Humble Widget (!) direkt beim Entwickler gekauft sind Cut auch die im Humble Store oder bei GOG. Es lassen sich aber alle durch eine leere Datei freischalten, der Content ist komplett vorhanden.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34134 - 13. Dezember 2015 - 0:58 #

Gut, dass man die Zensur so einfach aushebeln kann, aber irgendwie auch lächerlich, dass das für die Shopbetreiber, also Valve usw. ausreichend ist, dass das Spiel dann so verkauft werden darf. So richtig kümmern tut die das dann anscheinend nicht. :D

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 12. Dezember 2015 - 14:52 #

Sollte das Spiel jemals von USK oder PEGI geprüft werden, wird wohl mindestens ein 18er Rating fällig, ist doch sehr freizügig gegen Ende hin.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 12. Dezember 2015 - 15:03 #

"Ist das Kunst oder kann das weg?"
Soweit es mich betrifft kann, kann es gerne weg :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13888 - 12. Dezember 2015 - 16:59 #

Tjo, die ganzen Match-3-Spiele verursachen bei mir leider nur einen herzhaften Gähn-Reflex, insofern lass ich da die Finger davon, auch wenn es grad auf GOG.com im Sale zu haben wär ;-)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34134 - 12. Dezember 2015 - 17:20 #

Bin kein Fan von Match-3-Spielen, daran ändert auch nichts, dass man hier Bilder von nackten Manga-Frauen freischalten kann. :D Aber schön geschriebener Artikel. :)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 12. Dezember 2015 - 19:27 #

Ich nehm die 2te von rechts!

Ein richtig gutes Dating Spiel war Azure Dreams^^

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 12. Dezember 2015 - 20:19 #

Oha. Allein wegen der Stimme habe ich mich gerne mit der unterhalten.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 32205 - 12. Dezember 2015 - 21:11 #

Danke, aber nein danke.
Match3 habe ich zur genüge, da reißt es das hier jetzt auch nicht mehr raus.

Aber der Artikel war sehr gut geschrieben, vielen Dank!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36570 - 12. Dezember 2015 - 22:13 #

Schöner Artikel, hat mir gut gefallen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 13. Dezember 2015 - 7:45 #

Auch ein netter Artikel - und sehr redegewandt formuliert, las sich sehr gut! Zum Spiel: Sexy ist immer Kunst. :]
PS: Fand ich witzig, dass man tatsaechlich auf das Gesagte achten muss und sich nicht zu sehr durch aeussere Reize ablenken lassen darf. Genau wie beim Daten im richtigen Leben. Je mehr Mann(!) zuhoert, desto gefuehlt besser das Date von weiblicher Seite her. Ansonsten kommen diese unbehaglichen Momente, wo die Themen ausgehen (zumindest zu Beginn, spaeter braucht man ja im Idealfall nicht mehr zu reden) ;)

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3199 - 14. Dezember 2015 - 19:40 #

Schöner Artikel!

Generell: Eigentlich seltsam, dass ein solches Game (habe es ca. 15 Stunden gezockt und alle Protagonistinnen "freigeschaltet") selbst in der zahmen Steam-Version von vielen Gamern und Kritikern sofort in die Schmuddelecke gepackt wird, was dann zumeist mit schlüpfrigen Witzchen und nicht ernst gemeinter Berichterstattung quittiert wird. Aussagen über solche Spiele folgen dann meist dem Schema "Dank Spielelement XY gut, TROTZ der eindeutig schlüpfrigen Sequenzen. ZUM GLÜCK sind diese selten...."

Ich meine, es wundert mich ein wenig. Solche Games - die es in anderen Kulturen wie Japan sogar zu eigenen Genres geschafft haben - sind ja primär nicht entwickelt, um TROTZ der Pornografie Spass zu machen, sondern GERADE DESWEGEN. Wäre also verlichbar mit dem Urteil über einen Shooter: "Schönes Spiel, aber zuviel Geballer".

Selbst die älteren Semester unter den Zockern und Testern sollten die Sexuelle Revolution der 1968er zumindest passiv mitbekommen haben, so dass mich die generelle Verklemmtheit und der Reflex, bei jedem Bericht über Schlüpftiges sofort betonen zu müssen, wie kalt einen selbst sowas ja lässt, sehr wundert.

Ist wohl das digitale Pendant zum "Playboy wegen der Berichte lesen": HuniePop wegen des einzigartigen Spielprinzips spielen ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 14. Dezember 2015 - 19:57 #

"Ich meine, es wundert mich ein wenig. Solche Games - die es in anderen Kulturen wie Japan sogar zu eigenen Genres geschafft haben - sind ja primär nicht entwickelt, um TROTZ der Pornografie Spass zu machen, sondern GERADE DESWEGEN. Wäre also verlichbar mit dem Urteil über einen Shooter: "Schönes Spiel, aber zuviel Geballer".
Selbst die älteren Semester unter den Zockern und Testern sollten die Sexuelle Revolution der 1968er zumindest passiv mitbekommen haben, so dass mich die generelle Verklemmtheit und der Reflex, bei jedem Bericht über Schlüpftiges sofort betonen zu müssen, wie kalt einen selbst sowas ja lässt, sehr wundert."

Ganz, grosse klasse! Das fasst es m.E. sehr gut zusammen. :)
Und wer pruede ist, soll halt Klostersimulator 3 spielen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 14. Dezember 2015 - 23:27 #

Hallo,
ich habe versucht, in diesem Punkt so neutral wie möglich zu sein. Bei mir war es umgekehrt so, dass mich in den Rezensionen auf Steam genervt hat, dass das Spiel nur auf die Bildchen reduziert wurde. Dabei ist der Anteil dieser Bilder am gesamten Spielerlebnis ziemlich minimal. Die schlüpfrigen Gespräche und auch die Vertonung (von Jessie) fand ich hingegen sehr gut - zu absurd und übersteigert, um ernst genommen zu werden und darum genau richtig. Ein Match 3 ohne irgendein Drumherum möchte ich nicht spielen.

"Schönes Spiel, aber zuviel Geballer"
In die gleiche Kerbe schlägt bei mir Doom oder ein Quake 2, wo wir uns über die - völlig überzogen dargestellte - Gewalt amüsieren konnten und auch heute noch lachen können. Japp, das ist politisch nicht ganz korrekt. Aber das ist so gewollt und macht in der dargestellten Form auch Spaß.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 14. Dezember 2015 - 23:27 #

Ich glaube nicht, dass er die Kritik auf deinen Artikel bezogen hatte. Er meinte wohl "generell" die Doppelmoral und oft uebertriebene Political Correctness bei der Behandlung von Titeln mit erotischen Gehalten.
PS: Ich wollte mit meiner Zustimmung auf jeden Fall keine Kritik an deinem Artikel ueben, den ich sehr gelungen fand. :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 15. Dezember 2015 - 0:00 #

Danke für die Klarstellung. Ich war mir wegen drohender Betriebsblindheit einfach nicht sicher, wie sich mein Artikel liest. :-)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 15. Dezember 2015 - 17:26 #

Also ich habe die sexuelle Revolution der 1968er sehr aktiv mitbekommen - macht mich das jetzt zu einem uralten Semester unter den Zockern? ^^

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63149 - 15. Dezember 2015 - 18:48 #

Wie alt warst du gleich ?

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 15. Dezember 2015 - 21:09 #

Das ändert sich von Tag zu Tag...^^

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17099 - 15. Dezember 2015 - 0:23 #

Sehr schön geschriebener Test! Ich bin mir nicht sicher ob ich dem (offenbar auch noch ziemlich komplexen) Match-3 Spielprinzip ausreichend Spaß abringen kann - ich denke ich bleibe bei konventionellen VNs, da gibt es dann auch mehr Story zu den hübschen Bildern ^^ Wobei ich selbst "Don't Take It Personally, Babe, It Just Ain't Your Story" nicht geschafft habe, zuende zu spielen, obwohl die Story ziemlich spannend war. Aber irgendwie hat es mich an einem Tag rausgehauen und dann hab ich mich nie wieder aufraffen können, weiterzuspielen. Zumal ich inzwischen auch wieder von vorne anfangen müsste...
Naja, irgendwann nächstes Jahr ist hoffentlich mein Kickstarter-Projekt "Memento of Spring" fertig, und das muss ich dann spielen, allein des investierten Geldes wegen ^^ Und die Romane dazu haben mir schon sehr gefallen, das sollte also klappen :)

Desotho 15 Kenner - P - 3800 - 16. Dezember 2015 - 15:15 #

Ja. Wenn Du eine VN suchst, dann ist Hunie Pop auf jeden Fall das falsche Spiel. Der Textpart beschränkt sich auf das Fragen nach der Körbchengröße und dem Hobby.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36210 - 19. Dezember 2015 - 10:32 #

Großartig geschrieben, Glückwunsch zu Platz 2.
Das hat tatsächlich Interesse an dem Spiel bei mir geweckt. Mein letztes Match-3 war Marvel Puzzle Quest, aber das nervt mit seinen F2P-Mechanismen. HuniePop hat auch ein interessantes Drumherum... Meine Frage, wie explizit die Bildchen werden, haben einige Kommentare über mir ja schon beantwortet. ;-)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 25. Dezember 2015 - 9:03 #

Ich persönlich finde, dass die Bildchen, abgesehen vom jeweils letzten, alles andere als explizit sind. Höschen-Bilder zählen dabei mir mich nicht als explizit.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36570 - 22. Dezember 2015 - 11:16 #

Im Humble-Store ist es gerade im Angebot und ich habe es mir nach dieser Lektüre dann doch zugelegt. ;)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 25. Dezember 2015 - 9:04 #

Hatte ich an Deiner Signatur gesehen ;-)
Jetzt hoffe ich nur, das war für Dich kein Fehlkauf.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36570 - 25. Dezember 2015 - 12:22 #

Habe tatsächlich eine Foil Karte erhalten und für 1,22 € verkauft, damit sind schon fast 50% der Ausgaben wieder drin. Und ich habe es noch nicht einmal gespielt.
Also ja, es ist jetzt schon kein Fehlkauf. ;)

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 22. Dezember 2015 - 23:07 #

Ich habe ja mal einen Ganguro-Girl-Simulator gesehen und einen reich illustrierten Bordellbetrieb-Simulator. Und einen "verführe Manga-Mädchen auf einer entlegenen Insel"-Simulator. Den gab es auch in einer Version mit einem entlegenen Raumschiff... -_-

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20703 - 25. Dezember 2015 - 9:05 #

Die Hunie-Pop-Macher arbeiten auch einer Wirtschaftssimulation. Das dürfte in Richtung des ersten Lula-Spiels gehen. Allerdings gefällt mir der Zeichenstil nicht so sonders.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)