Freakshow #15

Tomb Raider - The Angel of Darkness

Daeif 18. März 2013 - 10:17
Hereinspaziert, hereinspaziert! Hier seht ihr die merkwürdigsten Computerspiele der Welt. Ob seltsame Genres, kuriose Szenarien oder einfach nur bodenlos schlechte Machwerke: In dieser Show kommt ihr aus dem Staunen nicht heraus!
Heute, meine Damen und Herren, geht es um die größte Person in der Geschichte der Archäologie. Nein, nicht Indiana Jones, ich meine eine Frau. Nein, auch nicht Sydney Fox aus Relic Hunter, sondern Lara Croft! Ganz recht, wir reden über die virtuelle Frau, die in den Neunzigern jedem Jungen gezeigt hat, was so toll an Brüsten ist. Und dieser Lehre zu entkommen, war damals fast unmöglich: Sie erschien in Werbesports, Musikvideos, hatte ihr eigenes Magazin, eine eigene Comicreihe, Romane, eine zweiteilige Filmreihe mit Angelina Jolie in der Hauptrolle... Ach ja, und ein paar Spiele gabs auch noch.

Wirklich, der Hype Mitte bis Ende der Neunziger war kaum auszuhalten. Das änderte sich mit dem folgenden Jahrhundert: Außer der bereits angesprochenen Filmreihe war irgendwie Ebbe nach der Lara-Flut, besonders im Spielebereich. Nachdem Core Design die Serie auslutschte wie ich Lara, wenn sie damals den Satz „Komm und spiel mit mir“ in eine andere Richtung gemeint hätte (dämliche Computerspieldoppeldeutigkeiten), wurde mit ganz großem Tamtam „The Next Generation“ angekündigt. Wie gut sah das auf dem Papier aus: Endlich eine neue Grafikengine. Coole neue Spielelemente. Städte statt exotischer Orte als Schauplätze. Aber wer hätte auch nur im Entferntesten damit gerechnet, dass das Projekt vielleicht nicht so toll wird, wie erhofft? Tja, die einprägsamsten Überraschungen sind leider die, die nicht so angenehm sind...

Die Hype-Maschine kehrt zurück

Lara kann jetzt auch schleichen, wahlweise auch an Wänden entlang. Gebraucht wird das aber fast nie.
Nach drei Jahren ohne nennenswerte Lara-Spiele (keine Sorge, ich weiß um die Existenz der Game-Boy-Titel, werte Korinthenkacker) haute Core Design schließlich die neue Lara-Generation mit dem Titel The Angel of Darkness in die Regale. Immerhin mit gutem Timing: Der nächste Jolie-Streifen lief gerade in den Lichtspielhäusern, und Eidos war sich sogar nicht zu schade, eine eigenen Billig-Techno-Song zum neuen „Meisterwerk“ in Auftrag zu geben.

Dieser Song hätte eigentlich schon Warnsignal genug sein müssen, aber hey, es war Lara, von Core Design, auf der nächsten Konsolengeneration, was konnte schon schief gehen? So gingen die Verkäufe durch die erneut alles durchdringende Marketing-Propaganda bereits im ersten Monat durch die Decke. Wie so häufig, war das vermutlich auch der Presse geschuldet. Oder auch nicht. Also, jedenfalls nicht sofort, denn das Spiel wurde für die Presse im Vorfeld erst gar nicht ausgeliefert, wodurch sämtliche Magazine das Teil erst nach dem offiziellem Release testen konnten. Es schien fast, als hätte Eidos Angst gehabt, das Spiel an die Presse zu schicken – aber das war doch Lara! Was hätte denn daran bitte schlecht sein sollen? Nun, ich habe es gespielt, und danach fiel ich in einen monatelangen Heulkrampf, in den ich bis heute noch teilweise verfalle (und Konversationen recht peinlich machen lässt).

Zickige Lara
 
Das Problem bei diesem Artikel ist, dass ich nicht recht weiß, wo ich anfangen soll. Alles prasselt bereits in der ersten Spielminute auf einen ein. Wie wäre es zum Beispiel mit der Story? Das Intro ist ganz okay (auch wenn es grafisch ziemlich hässlich ist), auch der Plot kommt schön düster daher, wenn auch etwas schleppend erzählt. Aber mal ganz im Ernst: War da nicht was mit Frau Croft? Richtig, Serienveteranen erinnern sich noch, dass die attraktive Archäologin im vierten Teil The Last Revelation von Trümmern verschüttet wurde und dann im fünften Teil als vermisst galt. Tja, anscheinend hat die Britin das Unglück überlebt, sonst wäre sie ja nicht da. Aber wie? Das Spiel erklärt null über die weiteren Vorfälle in Ägypten. Das wäre ja nicht ganz so schlimm, wenn mit Core Design nicht das selbe Team an Angel of Darkness gearbeitet hätte. Und um das Ganze dann noch zu toppen, bauen sie mit Werner von Croy eine der wenigen Figuren aus Teil 4 ein, quasi als dicker Mittelfinger für alle Fans, als ob sie sagen wollten: „Hey, erinnert ihr euch an Werner von Croy? Ja, in Teil 4 kam er vor, in dem Lara angeblich gestorben ist? Ihr wollt eine Erklärung für ihr Überleben? Vergesst es! Ätsch!“

Aber das ist nur das geringste unserer Probleme. Nach dem recht actionreichen Beginn steht Lara also in einem Pariser Hinterhof herum. Ihr greift zum Keyboard, drückt ein paar Tasten und... oh mein Gott! Ich hab keine Ahnung, wie das Team, das zuvor fünf Tomb Raider-Teile von der Bedienung her tadellos hinbekommen hat, sich so verschlechtern kann. Der Titel wird zwar nicht unspielbar, aber zahlreiche, durch die Steuerung verursachte Frustmomente nagen doch gewaltig am Spielspaß.

Beispiele gibt es massenweise. Lara kann jetzt etwa Treppen steigen (aufregend, oder?), doch die Animation und Steuerung dafür ist so verhunzt, dass Lara auf Stufen einfach keine gerade Linie laufen kann. Das fällt besonders negativ auf, wenn ihr unter Zeitdruck steht, wie bereits schon früh im Spiel im Hochhaus. Und apropos laufen: Selbiges scheint Lara auch teilweise verlernt zu haben. Bevor sie jetzt, wie normal, per Richtungstasten läuft, macht sie erst immer drei, vier kleine Schritte. Auch dieses Feature macht unter Zeitdruck besonders viel „Spaß“. Vor allem scheint diese „Verbesserung“ keinen Regeln zu folgen. Mal läuft Lara nämlich tatsächlich von Beginn an schnell, dann wieder nicht ... ein Trauerspiel.

Das Lara hier ihren eigenen Willen hat, scheint ein Leitmotiv dieses Spiels zu sein. Was eine gute Eigenschaft für jeden echten Menschen ist, ist für eine Computerspielfigur keine sehr gute. Lara macht jetzt beispielsweise vieles automatisch – aber immer gerne dann, wenn sie es nicht soll. Mitunter dauert es fast eine Minute, bis sie zum Beispiel kapiert hat, dass sie an der Leiter vorbeigehen und nicht diese hochklettern soll. Auch dem „Gehen-Modus“ scheint sie sich gern zu entziehen. Wenn Lara einen Seitwärtsschritt machen soll, dreht sie sich stattdessen öfters mal.

Nicht, dass ihr einen Seitwärtsschritt wirklich oft benötigt: Jump-and-Run-Abschnitte sind nun deutlich rarer gesät als noch in jedem Vorgänger. Kein Wunder, bei der Steuerung hätte ich als Leveldesigner auch gleich massig Hüpfpassagen zusammengestrichen. Muss Lara dann aber doch mal hopsen, ist kragenzupfen angesagt. Übrigens wurde auch der Rückwärtshopser entfernt, Lara kann bloß noch rückwärts gehen, was sämtliche Ausrichtungen auf Abgründe zur lahmen Geduldsprobe machen lässt.

Ich könnte Bäume ausreißen!
 
Kennt ihr auch das Gefühl, wenn ihr etwas verschoben habt und ihr euch dann bärenstark fühlt? Nein?
Nach nur wenigen Minuten im Quasi-Tutorial ist das erste Mal Klettern angesagt, ein klassisches Element im Tomb-Raider-Gameplay. Und wie haben diese Spitzbuben von Core Design das nun wieder versiebt? In dem sie Lara eine „Kräfteleiste“ gegeben haben, die gnadenlos herunter sickert, sobald irgend etwas greift. Deshalb müsst ihr vor Kletterpassagen jetzt immer erst bis zum äußersten Rand gehen, hochspringen, euch festhalten und dann hoffen, dass die Puste reicht. Was manchmal so knapp bemessen ist, dass ihr es nur bis knapp an den nächsten Vorsprung schafft.

Aber hey, dafür hat sich Core Design mal wieder was Tolles dazu ausgedacht. Das Ganze nennt sich Kräftesystem und soll dazu dienen, Laras Muckis im Verlauf zu steigern. Doch niemals zuvor habe ich nicht ein Gameplay-Element in meiner ganzen Zeit als Spieler gesehen, das so extrem aufgesetzt war wie dieses ach so tolle System. Ein Beispiel: Lara steht vor einer großen, auffällig platzierten Statue. Super, denk ich mir, die kann Lara verschieben. Also laufe ich hinter die Statue, drücke die Aktionstaste – doch Miss „Ich Lass Nicht Alles Mit Mir Machen“ verweigert: „Ich bin noch nicht stark genug“. Wie jetzt, Fitnessstudio aufsuchen und eine Stunde Hanteln wuchten? Nein, nicht nach der Logik des Spiels. Denn tatsächlich reicht es, eine Tür einzurammen(!), denn nun ist Lara stark genug, die Statue zu verschieben(!!!).

Okay, lassen wir mal weltliche Logik außen vor. Immer daran denken: Mario frisst Pilze, um auf die doppelte Größe zu wachsen. Aber selbst vom gameplaytechnischen Standpunkt aus gesehen: War das wirklich nötig? Warum durfte ich nicht einfach die Statue verschieben wie sonst auch? Dieses „System“ nervt so sehr, dass ich jedes Mal, wenn sich Miss Croft mal wieder über ihre großen ... Trainingsrückstände beschwerte, ich einfach nicht mehr weiterspielen wollte. Weder ist es fordernd noch spannend und nicht mal im Ansatz LOGISCH (Mario... Pilze...), als dass dieses Design in irgend einer Form zu rechtfertigen gewesen wäre.
Olphas 24 Trolljäger - - 46996 - 18. März 2013 - 12:12 #

Na vielen Dank! Reiß doch alte Wunden auf!
Angel of Darkness dürfte mein größtes Trauma in meinen über dreißig Jahren als Spieler.
Was um alles in der Welt hat sich Core Design damals dabei gedacht? Da stecken so viele unsinnige Neuerungen drin, die dann auch alle überhaupt nicht zusammenpassen ... das muß doch frühzeitig auffallen. Das kann doch nicht erst gegen Ende der Entwicklung aufgefallen sein.
Und hat Eidos nicht zwischendurch mal reingeschaut? Immerhin haben sie es ja wohl noch rechtzeitig gesehen, um die Review Copies zurückzuhalten ...

Was für ein Trauerspiel. Mein Dank an Crystal Dynamics, die Lara danach wiederbelebt haben.

cdr_tofino 13 Koop-Gamer - 1402 - 18. März 2013 - 14:39 #

Wir sollten für dieses Spiel dankbar sein! Immerhin kam das Franchise so in die Hände von Crystal Dynamics. Und die haben mehr aus der Serie gemacht, als es Core Design wohl jemals gekonnt hätte.

An dieser Stelle an kleiner Hinweis an Square Enix: Lasst doch auch bei Final Fantasy mal ein anderes Studio ran...

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1478 - 18. März 2013 - 19:45 #

Dass Core Design danch das Sorgerecht für Lara entzogen wurde, war aber auch das einzige Positive an diesem Machwerk.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 18. März 2013 - 15:56 #

War mein erstes Tomb Raider und war wirklich schlimm, beendet habe ich es nie.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. März 2013 - 16:51 #

Danke fuer die schoene Freak-Show
"Mario frisst Pilze" hat mich (unter anderem) zum Lachen gebracht. :)

Ich persoenlich habe ueber die zahlreichen Mucken des Spiels hinweggesehen und es mehr oder weniger genossen. Zumindest war die Atmosphaere dicht - und die Titelmelodie war die bisher schoenste Variation des Tomb-Raider-Themas. Habe ich sogar in meiner MP3 Sammlung. Man kann diesem Teil viele technische Maengel vorwerfen, aber im Gegensatz zu der bescheuerten Schiessbude, die gerade erschienen ist, gab es zumindest noch ausreichend TOMBs fuer den Tomb Raider zu erforschen. Dieses Gefuehl des Mysterioesen und einsamen Entdeckens kommt beim "Reboot" jedenfalls nicht auf.

Wenn Angel of Darkness technisch besser und fluessiger und vor allem: beim Release FERTIG gewesen waere, haette es das beste TR sein koennen.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 18. März 2013 - 21:14 #

Hi Freylis,

freut mich, dass dir auch dieser Artikel wieder gefallen hat.

So wie ich mich kenne, werde ich das Reboot wohl frühestens in ein, zwei Jahren angehen, deshalb kann ich da nichts groß zu sagen. Aber rein gefühlt war Angel of Darkness schon ein Tomb Raider, nur leider mit zahlreichen Macken. Persönlich habe ich nichts gegen Reboots, wenn sie sinnvoll ausgeführt sind (Legend fand ich z.B. sehr gut), deshalb bin ich mal gespannt, wie Crystal Dynamics das bei diesem Reboot gelöst hat. Einigen Kommentaren hier auf GG zu urteilen eher schlecht, aber schauen wir mal.

smashIt 11 Forenversteher - 554 - 18. März 2013 - 22:08 #

ich hab meine gedanken zum aktuellen reboot in nem anderen forum schon so zusammengefasst:

+setting und story
+herumgekraxel

-viiieeellll zuviel geballer
-keine stealth-partien
-viele unnötige QTEs
-nichts was man als boss-kampf bezeichnen würde (dafür 3x "der typ is stark gepanzert, musst du per QTE umlegen")
-gameplay widerspricht der story
-lächerlich tombs
-ein skill- und crafting-system das sie sich schenken hätten können
-respawnende gegner wernn man in ein gebiet zurückkehrt
-linear das es ein graus is (geht soweit das man an stellen wo man abzweigen könnte schlicht durch die geometrie fällt)
-idiotisches verhalten vieler charaktere
-"hinterhalte" die sich selbst ankündigen (sorry, aber wenn ich mit ihrem super-blick nur ne schwarze wand seh weis ich was 3 schritte später kommt)

mit ein paar kleinen änderungen hätt es wirklich ein schön stimmiges spiel werden können

jjbromi 13 Koop-Gamer - 1412 - 18. März 2013 - 17:38 #

Fand den Titel seinerzeit nicht so schlecht wie er oft bewertet wurde.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3425 - 18. März 2013 - 22:12 #

Ich hatte schon Angst der einzige zu sein :) Es war kein gutes Spiel, aber von der größten Katastrophe aller Zeiten zu sprechen ist auch übertrieben. Vor allem hätte ich gerne erfahren wie es mit der Story weiter geht. War ja dann doch ein recht offenes Ende.

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 9. August 2013 - 23:16 #

Eben. Ich habe auch das Gefühl, dass es Mode ist oder zum guten Ton gehört, auf "Tomb Raider Angel of Darkness" einzudreschen.
Das hat das Spiel zum Teil auch wirklich verdient, es werden ja genug Kritikpunkte aufgeführt, die man schlecht wegdiskutieren kann. Und es ist wirklich einiges nicht gut gewesen an dem Spiel.

Aber dann diesen Reboot namens Tomb Raider Legend über den grünen Klee loben, das ist doch wohl ein schlechter Witz und nur grotesk.
Tomb Raider Legend ist lediglich ein "Tomb Raider Light", das spielt sich wie ein einziges Tutorial.
Bitte nicht falsch verstehen: ich mag die Serie ganz gerne, und auch ich habe mich eine neue Episode gefreut, aber Tomb Raider Episoden hatten immer in der Vergangenheit etwas Forderndes, vor allem im Rätselbereich. Und diese einzigartige Mischung, die die ersten Teile noch hatten, davon ist Tomb Raider Legend meilenweit entfernt, auch Tomb Raider Underworld ist ähnlich (den Teil habe ich noch nicht beendet, aber das kommt noch).
Die Serie wurde viel einfacher gemacht, dann hat man sie ein wenig aufgepeppt und moderner gemacht, grafisch hat sich natürlich auch viel getan. Lara kommuniziert nun mit einem Team (so à la Mission Impossible), ist stets über Missionsparameter auf dem laufenden, es gibt viel Gelaber etc., aber der Rätselanteil ist fast komplett verschwunden, da ist nichts Forderndes mehr, es wird einem quasi alles vorgekaut. Und das Spiel ist recht schnell zuende. Es ist fast nur noch Action in einem exotischen Ambiente.

Es hat mal eine Umfrage gegeben, welcher Titel bei den Fans beliebter war: Tomb Raider Anniversary (einigermaßen gute Neuauflage des Ur-Tomb Raiders) oder TR Legend. Das Ergebnis ging ganz eindeutig an Legend. Ich kann das ehrlich nicht nachvollziehen, aber Geschmäcker sind halt verschieden. Es hat in dieser Serie einen Generationswechsel/Reboot gegeben, alles ist nun schöner, neuer und glänzender, für mich persönlich aber leider auch viel steriler und langweiliger.
Vielleicht sehe ich das auch durch eine verklärte Brille, aber ich denke, die einzigartige Mischung der ersten drei Teile wird die Serie vermutlich nicht mehr hinbekommen.
Kann man die zukünftigen Teile nicht wieder ein wenig kniffliger machen?

Naja: vielleicht hat man nach der Enttäuschung von TR AoD seine Erwartungen schon so runtergeschraubt, dass man beim Reboot schon für so einen "easy listening" Kram wie TR Legend dankbar war, dass es einem wie der Messias vorkommen musste.
TR Legend: erfolgreich? Ja, einigermaßen. Gut? Hm, kann man trefflich drüber diskutieren.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33813 - 14. August 2013 - 10:24 #

Geschmackssache. Mir haben Legend, Anniversary und Underworld gleichermaßen Spaß gemacht.

Rumi 17 Shapeshifter - 7609 - 18. März 2013 - 17:50 #

schöne Review, hab auch die meisten Teile gespielt, wie wär´s mal mit ner Review zum, meiner Meinung nach besten Tomb Raider, Tomb Raider 2, bin schon gespannt was du über das erste Geheimnis mit dem T-Rex in der Schlucht ohne Ausgang (für den T Rex) schreiben würdest (wie der da wohl reinkam oder überlebt hat ?)

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 18. März 2013 - 17:58 #

Der T-Rex war aber in Teil 1

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. März 2013 - 18:25 #

Nee, den gab's auch bei Teil 2 als Secret :)

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 9. August 2013 - 23:22 #

genau. In den ersten drei Teilen war immer ein T-Rex vertreten. Im Lost Valley (TR 1 Level 3), in TR2 im ersten Level (Chinese Wall), und bei Tomb Raider 3 in den Südseelevels (Raptoren und T-Rex, strange). Wer alle drei Secrets im ersten TR2 Level "Die chinesische Mauer" fand, der hatte dann schon den Granatwerfer als Waffe und konnte dann in Venedig schon gut loslegen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. März 2013 - 18:27 #

Stimme zu, Tomb Raider 2 war von der Story und den Schauplaetzen her der interessanteste Teil. Ich sage nur: Mafia-Attacke! :) Danach wurde leider nur noch kopiert und die Kisten-verschieben-Raetsel verhundertfacht.

Tagave (unregistriert) 18. März 2013 - 20:25 #

Stimmt nicht, der vierte Teil war seinerzeit sowohl technisch als auch spielerisch ein deutliches Update und hat durch seine vernetzten Level auch durchaus mehr Hirnschmalz eingefordert als noch die Vorgänger. Sehr übel verbuggt war übrigens auch schon Chronicles (insbesondere in den letzten Leveln), insofern also schon so etwas wie ein Vorbote darauf, dass Core Design in Sachen Organisation und Zeitdruck nicht mehr ganz Schritt halten konnte.

An den Verfasser: schönes Ding. Darf man fragen, wie weit du dich in das Spiel vorgewagt hast? Die Tatsache, dass mit Kurtis später noch ein weiterer spielbarer Charakter im Spiel auftaucht ist mMn nämlich durchaus auch noch erwähnenswert.

Persönliche Favoriten: Teile 2-4-Anniversary

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 18. März 2013 - 20:54 #

Anniversary fand ich auch ein sehr gutes Speil, verstehe ehrlich gesagt nicht wieso der sich so schlecht verkauft hat.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 18. März 2013 - 21:00 #

Ich habs nur bis Prag gespielt, Kurtis hab ich also nicht angetestet. Soweit ich das von dritten aber mitbekommen habe, hat der den Kohl auch nicht mehr fett gemacht. Zudem war der Artikel für Freakshow-Verhältnisse schon sehr groß, wahrscheinlich hätte ich ihn also eh nicht mit rein genommen.

Tagave (unregistriert) 18. März 2013 - 21:14 #

Alles klar, danke!

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. März 2013 - 21:27 #

Hey, stimmt ja, fast vergessen: Teil 4 war auch ziemlich genial, definitiv besser als 3 und 5 (Chronicles). Trotzdem war 2 fuer mich abwechslungsreicher, es sei denn du stehst total auf Aegypten ;p

Rumi 17 Shapeshifter - 7609 - 19. März 2013 - 0:47 #

2-4 kann ich nicht zustimmen da mir die 3 sehr wenig Spaß gemacht hat, da war, wenn ich mich richtig erinnere, das Leveldesign einfach mal schlecht. Die 4 hab ich auch sehr gut gefunden und Anniversary war schon ein Muss ums mit der 1 zu vergleichen :D

Tagave (unregistriert) 19. März 2013 - 6:18 #

Genau so war das ja auch nicht gemeint, ich wollte nur die Teile 2, 4 und Anniversary herausheben. 3 mochte ich auch nicht sonderlich, allerdings in erster Linie, weil das Spiel wenig Neues geboten hat, dafür aber unglaublich hässlich daherkam. Anniversary ist für mich einfach das perfekte Highlight Reel aus Teil 1, ideal für alle diejenigen, denen - wie mir - das Originalspiel heutzutage schlicht zu lang ist.
Insgesamt sind die Schiffswrack Level aus Teil 2 für mich nach wie vor das designtechnisch Beste, was in der Serie je geboten wurde.

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 9. August 2013 - 23:37 #

Der vierte hatte mit dem Ägypten-Setting ganz gute Voraussetzungen, mir war es aber dann einfach zu wenig Abwechslung, davon gab es bei den Vorgängern mehr.
Chronicles war tatsächlich in den letzten Levels (die High-Tech Levels mit den Wachrobotern etc.) fehlerhaft. Da konnte man, wenn man Pech hatte, den Level komplett neu machen, wenn bestimmte Events nicht getriggert wurden.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 18. März 2013 - 20:57 #

Ne Review zu TR 2 ist unwahrscheinlich, da zu bekannt und zu gut für die Freakshow. Ich stimme dir aber zu, mir hat der zweite Teil auch am besten gefallen. Und wo der T-Rex herkommt? Hmm, vielleicht vom Ende von Lost World: Jurassic Park? Mama ist verhungert, und Junior schlägt sich jetzt allein durch? Wär nur nett von der Firma gewesen, ein Schild aufzustellen wo aufsteht: ACHTUNG T-REX!

Rumi 17 Shapeshifter - 7609 - 19. März 2013 - 0:43 #

vlt. kommt er ja auch aus Dino Crisis^^, da wurden ja immer mal irgendwelche Sachen durch Raum und Zeit geschickt um dann irgendwo wieder aufzutauchen

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. März 2013 - 18:39 #

PS: Hi again, Daeif :)
Ueber die Seitenueberschriften habe ich mich uebrigens auch koeniglisch amuesiert. Wieder mal eine grossartige Freakshow, weiter so!

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 18. März 2013 - 19:52 #

PPS: Hi the 3rd :)
Bin jetzt erstmal dazu gekommen, mir den Promo-Videoclip anzutun. OMG ist der schlecht - und ich habe als Techno-Fan eine hohe Toleranzschwelle. Nicht nur die Tatsache, dass die Saengerin ein absolutes Modeopfer ist - es sei denn, bei ihrem Top handelt es sich am Ende wirklich um eine Zwangsjacke... - schlimmer noch: die Sequenzen aus dem Spiel haette man vielleicht nicht mit der niedrigsten Detailstufe fuer Monster 3D 4MB-Kapazitaet aufzeichnen sollen. Und vielleicht haette man fuer die Dame eine Choreography auf die Beine stellen sollen, und nicht einfach die Cousine vom Kameramann engagieren - frei nach dem Motto: "Du machst dat schon, Lieselotte! Einfach so die Haende bewegen und mit dem Popo immer schoen im Takt und dann passt dat schon!". Ich habe selten so gelacht :-)

emoll94 16 Übertalent - 4987 - 18. März 2013 - 20:13 #

habe ich tatsächlich eine Weile gespielt...

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14531 - 18. März 2013 - 20:33 #

Hmm... ich muss mich wohl mal outen - den "Billig-Techno-Song" zu Angel of Darkness fand und finde(!) ich irgendwie cool. Liegt es an meinem Jahrgang? Meiner Erziehung? Oder bin ich einfach anders? Hmm...

Gespielt habe ich Angel of Darkness allerdings nie (oder doch? Ist man irgendwann in der Wüste bei Area 51? Dann hab ich vielleicht mal kurz reingezockt...). Kann den Artikel aber nachvollziehen, da ich auch immer nur schlechtes über das Spiel gehört habe. Und toll geschrieben ist er sowieso ;)

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 18. März 2013 - 21:04 #

Passt schon, dass du den Song gut findest. Immer dran denken, die Freakshow ist zu 100 Prozent subjektiv, deshalb nutze ich auch einen Ich-Erzähler. Mit dir stimmt also alles ;)

Das Spiel mit der Area 51 ist übrigens Tomb Raider 3.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14531 - 18. März 2013 - 23:00 #

Naja, ich denke aber die meisten Leute mögen den Song eher nicht... ;) kann mir aber Wurscht sein - allein schon wegen dem lauten Rumgeatme ist er kultig :P

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 19. März 2013 - 12:36 #

Ach ja, selige alte Zeit. Ich liebte den ersten Tomb Raider. Aber schon Teil 2 habe ich nicht mehr durchgespielt und Teil 4 war eigentlich der letzte, den ich "richtig" (ein paar Stunden werden es gewesen sein) gezockt habe.

Erst mit TR Legend bin ich wieder eingestiegen und finde die Serie seither einfach nur exzellent. Mir gefällt das Spielprinzip einfach.
Jedoch, unabhängig wie gut das neue Tomb Raider auch sein mag, ich mag schließlich auch die Uncharted Serie extrem gerne, so vermisse ich doch Titel, wo man mal wieder hauptsächlich erkunden und erforschen muss und nette Jump & Run Einlagen hat - vor allem ohne Quicktime-Events.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 19. März 2013 - 23:15 #

Für mich war nachdem vierten Teil der alten Reihen definitiv die Lust raus. Es war vom alle zu viel .. zu viel hakeliges rumgeturne, zu viel Kistengeschubse und noch abstrusere Rätsel zu lösen.

Angel of Darkness habe ich nie angefasst und das wird sich wohl bis auf ein Lets Play niemals ändern. Das neue Tomb Raider finde ich unter dem Gesichtspunkt Serienneustart super, ich kann einige Kritikpunkte nicht nachvollziehen:

- angebliche Gegnermassen - ich finde die sind total angemessen und in einem ordentlichen Verhältnis - in anderen Spielen bekommt gefühlte tausend um die Ohren geklopft

- nervige QTE - empfinde ich als total unpassende Aussage, die maximal 7 oder 8 Dinger sind zum einen recht einfach und selbst wenn man diese versemmelt hat man gleich einen Checkpoint davor. In der Regel ist man sowieso auf das Geschehen im Bildschirm abgelenkt - das man die Tasten eher unbewusst anstatt aktiv drückt.

@Trashtechno mir hatte der Sound damals recht gut gefallen, aber mittlerweile naja..

smashIt 11 Forenversteher - 554 - 20. März 2013 - 10:23 #

"in anderen Spielen bekommt gefühlte tausend um die Ohren geklopft"

1k is ehrlich gesagt die gegnerzahl auf die ich meinen durchlauf geschätzt hab (auf normal, vieleicht is es auf einfach ja anders)

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 20. März 2013 - 19:27 #

Ich hab es auf schwert durch, ich empfand wie bereits erwähnt die gegneranzahl für angemessen - aber nicht für übertrieben und 1000 waren es sicherlich nicht ^^.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33813 - 20. März 2013 - 18:02 #

Sehr schöner Artikel, das Spiel ist mir zum Glück erspart geblieben. Eigentlich habe ich von den alten Teilen nur den zweiten ausführlich gespielt, der war echt gut. Die Trilogie von Crystal Dynamics (Legend, Anniversary, Underworld) kenne ich dagegen komplett (na gut, mit Underworld bin ich noch nicht durch), die gefällt mir außerordentlich. Dass was ich bisher an videos vom Reboot gesehen habe weniger. Zuviel Geballer und Bombast-Action, das passt nicht zu Tomb Raider. Vor allem nicht, wenn man Lara als emotional tiefgründigere junge Frau als bisher darstellen will. Na ja, bei nem Steam Deal in ein paar Jahren vielleicht...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)