Kurz-Review

Toki Tori - Das Spiel mit dem Knuddelfaktor

Rechen 4. April 2010 - 4:32 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Toki Tori ist einer von vielen Indie-Titeln, die auf Steam angeboten werden. Da es ein "kleines" Spiel ist, ist es eher unbekannt. Aufgrund seines Charmes und seines Helden wollen wir es euch an dieser Stelle kurz vorstellen.
Um was geht es in Toki Tori? Eigentlich ist das recht einfach zu beantworten: Ihr steuert den gleichnamigen Helden auf der Suche nach Eiern durch farbenfrohe Levels. Die Bedienung geht dabei leicht von der Hand, da ihr entweder mit der Maus oder mit den WASD-Tasten spielt. Aktionen, wie zum Beispiel das Brücken-Bauen, löst ihr mit der Leertaste aus. Habt ihr alle Eier eingesammelt, ist der Level gewonnen und der Protagonist freut sich in seiner ganz eigenen, unverwechselbaren Art.

Anspruchsvoll?

Die Levels sind liebevoll designt.
Die Areale sind zunächst leicht zu meistern, ziehen jedoch mit der Zeit im Schwierigkeitsgrad an. Das Spiel hat dabei eine gute Lernkurve und stellt neue "Fertigkeiten" von Tori in leicht verständlicher Art und Weise vor. Der Aktionskatalog wird dabei sukzessive erweitert; was aber nicht bedeutet, dass ihr alle bereits bekannten Talente in jedem Level einsetzen dürft. Vielmehr bietet euch das Programm für jedes Level einige Fähigkeiten an. Diese dürft ihr meist auch nicht beliebig oft einsetzen. Somit ist der Schlüssel zum Erfolg das geschickte Verteilen von Brücken und Steinen sowie der gekonnte Einsatz eurer andersartigen Fertigkeiten. Wer eine Fähigkeit falsch einsetzt, muss nicht frustriert Neustarten, sondern kann einfach die Rückspulfunktion nutzen und so den verlorenen Anwendungspunkt zurückbekommen. Gleiches gilt übrigens auch für vorzeitiges Ableben durch unliebsame Begegnungen mit diversen Tieren. Die Fähigkeiten von Tori sind dabei äußerst vielfältig; so dürft ihr zum Beispiel Brücken bauen, um Abgründe zu überwinden oder Gegner mit einer Art Eis-Bazooka einfrieren. Später dürft ihr außerdem Steinblöcke "erschaffen"; dazu wirft euer Held einfach eine Art "Steinchen" in die Welt, der danach zum Felsblock anschwillt. Lästige Schnecken dürft ihr per Staubsauger verschwinden lassen. Eine der witzigsten Ideen ist sicherlich die Beam-Funktion, mit der ihr Tori durch Hindernisse hindurch teleportieren könnt. Nachdem ihr eine von vier Themenwelten (Wasserfallwald, Spukschloss, Schleimkanal und Blasenpark) gemeistert habt, schaltet ihr Zusatzlevels frei, die noch einmal anspruchsvoller sind als die regulären Areale. Durch die Fülle an neuen Levels ist auch der Umfang des Spiels beachtlich und es sollte euch für einige Zeit beschäftigen. Um euch einen Eindruck des Gameplays zu verschaffen, haben wir euch an dieser Stelle ein Level der Themenwelt Schleimkanal, in bewegten Bildern eingebettet.



Was taugt der Held?

Die Frage an sich mag bei einem Puzzle/Logik-Spiel seltsam erscheinen, liegt hier doch der Schwerpunkt normalerweise auf den Rätseln. Natürlich ist das auch bei Toki Tori der Fall; der Held ist jedoch so liebenswürdig, dass er einen eigenen Unterpunkt verdient. Spätestens wenn ihr feststellt, dass ihr ein Level nur gespielt habt, um zu sehen wie sich Tori freut (und er freut sich immer ganz arg), wird klar, dass der ursympathische Protagonist mit dem Knuddelfaktor dem Titel eine ganz eigene Note verleiht. Wer eine Weile gar nichts macht, wird mit einer kurzen Geste von Tori beglückt. Dabei kann es vorkommen, dass er eine Zeitung auspackt oder euch zuwinkt. All dies führt dazu, dass das Programm teilweise fast schon familiäre Züge annimmt. Gestützt wird dieser Eindruck auch durch die liebevolle Umsetzung des Spiels. So sind die Levels in knalligen Farben aufgesetzt und die Animationen, insbesondere die unseres kleinen, gelben Freundes, sind durchweg gelungen. Nette Details, wie zum Beispiel die angeketteten Eier in der Gruselschloss-Themenwelt, sorgen für ein atmosphärisch rundes Spielerlebnis.

Knuddelig ja; doch Tori kann auch anders...

Fazit und Kaufempfehlung

Sicherlich kann Toki Tori es nicht mit aktuellen Blockbuster aufnehmen, muss es aber auch nicht. Der Indie-Titel unterhält mit seinem Charme und seinen Rätseln durchweg auf hohem Niveau. Es gehört auch nicht zu den Spielen, die man in einem Rutsch durchspielen wird. Vielmehr solltet ihr einfach immer mal wieder ein, zwei Levels lösen, dabei Spaß haben und etwas abschalten. Toki Tori könnt ihr auf Steam für 4,49 Euro herunterladen. Interessierte sollten bei dem Preis definitiv zuschlagen. Alternativ bietet sich vielleicht in Zukunft eine Möglichkeit das Programm noch günstiger, bei einer Steam-Aktion, zu erstehen. Des Weiteren ist Toki Tori für Nintendos Wii und das iPhone erhältlich.
Rechen 4. April 2010 - 4:32 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
ping 11 Forenversteher - 638 - 4. April 2010 - 5:02 #

Schöner Artikel. Ich besitze Toki Tori auch seit dem letzten Deal und es ist ein sehr spaßiges Spiel, das durchaus auch fordert. :)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 4. April 2010 - 5:10 #

ich hatte bis vor dem artikel vergessen wie günstig das ist. habe damals auch bei nem deal zugeschlagen, aber was hab ich mir da gespart? vielleicht zwei euro.
@all:
da kann jetzt wirklich jeder zugreifen, der sich auch nur etwas dafür begeistern kann. (der metascore wert liegt übrigens bei 81 punkten) hier der Link: http://store.steampowered.com/app/38700/

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 4. April 2010 - 10:54 #

Danke für den Tipp, wirklich ein nettes Spiel!

Deviance 09 Triple-Talent - 277 - 4. April 2010 - 14:08 #

Ja, sehr nettes Spiel!
Hab es sowohl auf dem iPhone als auch auf PC. Beide Fassungen sind empfehlenswert. Zumal es das Game für ganz wenig Geld gibt.
Mein einziger Kritikpunkt ist die Hintergrundmusik, aber die kann man ja ausmachen. ;-)

Swarles-Bartley (unregistriert) 4. April 2010 - 14:37 #

Ist ein gutes Spiel, vorallem für unterwegs, hatte es damals für Windows Mobile 2003.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 4. April 2010 - 15:30 #

Wenn ich ehrlich sein darf: Der Artikel hält keinem Vergleich mit deinem erst kürzlich veröffentlichten, wirklich sehr gelungenem Bericht zu Mount & Blade stand. Toki Tori ist mittlerweile fast zehn Jahre alt - da hätte man durchaus die eine oder andere Hintergrund-Information in den Artikel einfließen lassen können. So liest sich das leider recht dünn und auch ziemlich kurz. Davon abgesehen ist der Text aber zweifelsfrei schön formuliert - gar keine Frage! :-)

Mir sagt das Spielchen übrigens weniger zu, zumal Two Tribes, der Entwickler des Spiels, streng genommen kein Indie-Studio ist, sondern Auftragsarbeiten annimmt: Toki Tori wurde damals für bzw. in Kooperation mit Capcom programmiert.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 4. April 2010 - 16:35 #

in dem mount & blade artikel steckt auch ne menge mehr arbeit drin. bei diesem artikel ging es mir nur darum, kompakt informationen zum spiel zu geben; sprich: um was geht es, ist es gut? eine lückenlose darstellung habe ich deswegen nicht beabsichtigt. es ist die art von artikel die man zum beispiel in einer news zu dem spiel (z.B. Steam-Aktionen) verlinken kann. ich möchte das auch in zukunft so handhaben, so dass die datenbank "aufgefüllt" wird und ungewöhnliche titel etwas raum erhalten. aber auch umfangreichere Artikel werde ich noch abfassen; ich denke in diesem zusammenhang an einen Bericht darüber, was gute rollenspiele ausmacht; nja, mal sehen. auf jeden fall vielen dank für die kritik, sven :)

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 6. April 2010 - 1:04 #

Tja, hole ich es mir jetzt für den iPod Touch oder via Steam? Hmmm.

Anon (unregistriert) 7. April 2010 - 13:22 #

Eine wunderbare Mischung aus Lost Vikings & Lemmings.

HeadMunk 14 Komm-Experte - 1849 - 19. Mai 2010 - 17:08 #

Nettes Review! Werd mir das Teil gleich mal auf mein iPhone laden. :-)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 21. Mai 2010 - 14:34 #

freut mich, dass dir der text gefallen hat. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Casual Game
Puzzle/Logik
ab 0 freigegeben
3
Two Tribes
Two Tribes
20.05.2008
Link
7.4
Android3DSiOSMacOSPCPS3WiiWiiU