Zafehouse Diaries

Tagebuch einer Zombieapokalypse User-Artikel

Zille 30. Juni 2013 - 13:27 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Wenn bei Spiele- oder Filmtiteln plötzlich an prominenter Stelle ein Buchstabe durch ein „Z“ ersetzt wird ist klar: Es geht um Zombies. Ob im Kino oder auf dem Videospielemedium eurer Wahl — die Auswahl ist mittlerweile riesig. Abseits vom Mainstream erwartet euch mit Zafehouse – Diaries ein etwas anderes Zombiespiel…
Montag, 6:00 Uhr. Es ist früh am Morgen. Die Vögel singen und wir nutzen die Zeit um uns von einer schrecklichen Nacht zu erholen. Eine Horde Zombies hatte uns umzingelt – wir mussten unser befestigtes Haus fluchtartig verlassen und sind knapp mit dem Leben davongekommen. Wir planen das Tageslicht zu nutzen, um unsere neue Zuflucht zu verbarrikadieren. Krystals Wunden müssten behandelt werden, doch uns fehlen die Medikamente. Alle sind hungrig. Plötzlich gibt es lauten Krach im Obergeschoss, gefolgt von Schmerzensschreien. Wir greifen uns einen Baseballschläger und stürzen nach oben. Fassungslos blicken wir auf Paul, der Hektor gerade im Streit mit einem Stuhlbein den Arm gebrochen hat… vielleicht müssen wir doch zuerst dem Krankenhaus einen Besuch abstatten.
 
Zugegeben — das sieht eher aus wie der Auftakt zu einem Zombie-Groschenroman als wie ein Computerspiel. Dennoch beschreibt der obige Absatz Zafehouse – Diaries ganz gut. Wie der Titel bereits vermuten lässt, ist ein Tagebuch das zentrale Element für die Präsentation der Spielhandlung.
 
Rundenweiser Überlebenskampf und zwei Spielmodi
 
Im Kern der Sache ist Zafehouse – Diaries ein rundenbasiertes Strategiespiel, das wenig gemein hat mit der beliebten Adventure-Reihe The Walking Dead oder etwa den actionreicheren Resident Evil-Spielen. Zu Beginn jedes Spiels startet ihr mit einer Gruppe von fünf Überlebenden und müsst euch von nun an um die damit verbundenen großen und kleinen Probleme kümmern. Neben profanen Dingen wie Essen und einer sicheren Unterkunft verfolgt ihr je nach Spielmodus auch ein übergeordnetes Ziel. Während sich bei Classic alles darum dreht, einen Evakuierungshelikopter zu erwischen, müsst ihr in Road Kill einen fahrbaren Untersatz organisieren. Doch das ist leichter gesagt als getan. Natürlich müsst ihr erst herausfinden, wo und wann der Helikopter landen wird. Ach ja – ein Funkgerät und die richtige Frequenz wird auch noch benötigt. Und der Helikopter wartet nicht… Autos sind selbstverständlich auch Mangelware und müssen zudem repariert werden. Mit plattem Reifen und ohne Karte kann die Flucht schließlich nicht gelingen.

Fähigkeiten und Befindlichkeiten
 
Um euer jeweiliges Spielziel zu erreichen, könnt ihr euren fünf Partymitgliedern für jede Runde verschiedene Aufgaben zuweisen. Eine Runde entspricht in der Spielwelt einer Stunde Zeit. Wie gut oder schlecht die Aufgaben erledigt werden, hängt in erster Linie von den Fähigkeiten, dem verfügbaren Werkzeug und dem Verhältnis zwischen den zugeteilten Charakteren ab. Ein Polizist ist gut im Umgang mit Schusswaffen, tut sich
Die gefärbten Linien geben Auskunft darüber, wie es um die Beziehung zwischen den Charakteren bestellt ist.
aber mit der Zubereitung von Mahlzeiten eher schwer. Beim Verbarrikadieren von Türen ist hingegen ein Schreiner die erste Wahl. Aber auch wenn euer Feuerwehrmann ebenso handwerklich begabt ist wie der Schreiner – wenn die beiden sich nicht leiden können, ist das Ergebnis vielleicht eher eine Handvoll blauer Flecken als ein befestigtes Fenster. Die Zusammenstellung der Party erfolgt bei jedem Spielstart, ebenso wie die Generierung der Karte, zufällig. Mit etwas Pech bekommt ihr auch schon mal eine relativ nutzlose Truppe zugeteilt, deren Mitglieder sich zudem untereinander nicht leiden können. Zwar lassen sich Beziehungen durch das geschickte Streuen von Gerüchten verbessern – das ist aber nur einmal pro Tag möglich.

Das Spielziel ist nur durch das Suchen von Hinweisen und Gegenständen zu erreichen. Es ist also nicht ausreichend, sich in einem befestigten Haus zu verschanzen. Andere Häuser und spezielle Örtlichkeiten wie das Krankenhaus oder die Polizeistation wollen durchsucht werden. Bevor das möglich ist, muss die jeweilige Örtlichkeit aber erst von Zombies befreit werden. Hierbei ist es euch überlassen, ob ihr das Objekt erst angreift und die Zombies Stück für Stück erledigt, oder ob ihr direkt in das Objekt einbrecht und es dann von innen heraus säubert. Kluge Strategen können vorher aber auch am anderen Ende der Stadt eine Ablenkung inszenieren…
 
Dilemmas als Herausforderung
 
Während eine halbwegs gut bewaffnete Truppe mit normalen Straßenzombies relativ gut zu Recht kommt, wartet das Spiel hin und wieder mit besonderen Herausforderungen für eure Überlebenden auf. Diese werden als Dilemma bezeichnet, weil ihr immer eine schwere Entscheidung treffen müsst. Unterstützt ihr den mysteriösen Fremden beim Kampf gegen einen Superzombie? Oder schickt ihr ihn weg? Versucht ihr einen infizierten Mitkämpfer zu heilen? Oder geht ihr lieber kein Risiko ein und wendet euch gegen ihn, bevor er euch ans Leder kann?
 
Im Großen und Ganzen sind die Dilemmas aber immer gleich. Ihr müsst nicht bei jedem Spieldurchlauf auf alle treffen, aber wenn ihr einmal die Entscheidungen durch habt, ist der Ausgang in den meisten Fällen klar. Nutzen und Risiko lassen sich somit gut abschätzen.

Schwere Entscheidungen stehen auf der Tagesordnung
ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 143575 - 30. Juni 2013 - 13:30 #

Viel Spaß beim Lesen! Solltet ihr Fehler finden, schreibt sie bitte unter diesen Kommentar -- danke.

Henke 15 Kenner - 3636 - 30. Juni 2013 - 13:46 #

Klingt hochinteressant und ist mal was anderes in dem inzwischen relativ "toten" Genre. Werde es jedenfalls im Auge behalten.

Danke für diesen tollen Artikel!

Cheezborger 15 Kenner - P - 3084 - 30. Juni 2013 - 15:57 #

Das wollte ich auch gerade schreiben. Auch von mir ein Danke schön

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 30. Juni 2013 - 16:28 #

Ja, sehr schöner Bericht :)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39728 - 30. Juni 2013 - 20:30 #

Bin auch gerade am überlegen ob ich bei Gog mal zuschlagen werde.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 30. Juni 2013 - 14:15 #

Aktuell gibt es das Spiel für 4,99$ bei Good old Games im Summer Sale. :-)

McSpain 21 Motivator - 27552 - 30. Juni 2013 - 15:03 #

Bei Groupees.com gibt es im Rahmen des Build a Bundle of Undead die Möglichkeit einen GOG-Key für das Spiel (+ ein anderes Spiel) für Minimum $1,50 zu ordern.

Sher Community-Event-Team - 3685 - 30. Juni 2013 - 15:39 #

Nicht so meins aber eine wirklich schöne Abwechslung zum Zombieschnetzeleinheitsbrei :)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 30. Juni 2013 - 16:27 #

Hab es im Summer Sale gekauft, mal sehen wie es ist :)

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 30. Juni 2013 - 16:31 #

Super Spiel. Ich spiels seit es bei GoG im Sale war. Allerdings finde ich, dass die Steuerungsmöglichkeiten ab und an etwas zu schwammig sind und es so oft dazu kommt, dass den Leuten etwas zustößt, weil man die Anweisungen nicht genau genug spezifizieren konnte. So kann das Spiel schon ab und an frusten, weil es eben nicht immer auf das eigene Versagen zurückzuführen ist, wie z.B. bei X-Com. Ich hätte mir da entweder genauere Anweisungen gewünscht, oder ein erweitertes Dilemma-System, da noch ein Eingreiffen ermöglicht, wenns schon den Bach runter geht. So nach dem Motto Steve wird beim Einsteigen ins Haus von Zombies überrascht, soller schnell ins Haus einsteigen oder kämpfen? Das hätte mir mehr das Gefühl gegeben, dass ich die Kontrolle habe und so auch mit Konsequenzen leben muss.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 30. Juni 2013 - 17:17 #

Einerseits gebe ich dir durchaus Recht. Andererseits zeichnet aber gerade diese Beschränkung das Spiel aus. Die Überlebenden gehen sich ja auch selbst an die Gurgel, wenn man nicht aufpasst. Die totale Kontrolle hat man nicht. Dadurch wird das Spiel schwerer zu steuern, aber gerade das ist ja Teil seiner Identität.

Bei der Neuauflage von X-Com bin ich übrigens genau gegenteiliger Meinung. In hohen Schwierigkeitsgraden mit Ironman hängt unglaublich viel vom Zufall ab. Du kannst deine Agenten 100% vorsichtig ans Ziel führen - Fehlschüsse sind immer drin. Ein einfacher Glückstreffer des Feindes führt schnell zur Panik. Ohne "speichern&neu laden" läuft es da oft auf dasselbe raus. Die Kontrolle endet da, wo der Computer die Ergebnisse der Vorgaben errechnet.

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 30. Juni 2013 - 23:25 #

Also ich hab X-Com nur in hard ironman gespielt und empfand es immer als auf mich zurückführbar, wenn etwas schief lief. Man kann, wenn man wirklich vorsichtig ist, was man besonders am Anfang mit Rookies sein muss den Zufall sehr gut minimieren. Ein paar Verluste muss man aber eigentlich immer hinnehmen, aber das ist ein Teil von X-Com.

Bei Zafehouse ist das sicher ein Teil der Identität und das ist ja auch ok, aber so stark wie es ist sollte es einfach nicht sein, finde ich. Wie gesagt, ein paar kleine Änderungen im Stil des Spiels würden die Identität nicht verändern, aber das Spiel weitaus besser machen.

Olphas 24 Trolljäger - - 48503 - 30. Juni 2013 - 18:31 #

Ich habe es mir auch neulich bei GOG gekauft. Es fasziniert mich durchaus, aber nachdem ich mich erstmal etwas verloren gefühlt habe ist die erste Nacht dann in einem Drama geendet. Die ganze Nacht hatten die Barrikaden gehalten. Als sich dann die Meute draussen auflöste, hab ich ein Team von drei Leuten rausgeschickt, um ums Haus herum noch aufzuräumen. War eine blöde Idee ... einer wurde gebissen. Ich habe dann entschieden, das Bein amputieren zu lassen. Es war aber nur ein Küchenmesser zur Hand ... das hat der gute nicht überlebt :(

Ich weiß nicht, ob das Spiel wirklich für mich ist, aber interessant und mal was anderes ist es allemal.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 30. Juni 2013 - 20:19 #

Man muss sich wirklich rein finden. Es ist immer eine gute Idee, zwei Safehouses zu haben. Ich würde das Haus immer "schnell&laut" verbarrikadieren, bis es "secured" ist. Dann kann man relativ risikolos eine Örtlichkeit verlassen und in das andere gesicherte Haus gehen. Sinngemäß steht da immer "es war kein Problem ins Haus zu kommen, da sie es vorher gründlich gesichert hatten".

Wenn die Gruppe einmal angegriffen wird, würde ich bei Möglichkeit immer das Weite suchen wenn man kein Waffenarsenal mit sich rumträgt. Auch kann man mit einem Kanister Benzin super am anderen Ende der Stadt ein Leuchtfeuer anzünden, wenn einem die Zeds zu sehr auf die Pelle rücken.

Bei Road Trip hat man die Zeit für so etwas - darum ist das auch der leichtere Spielmodus.

vicbrother (unregistriert) 30. Juni 2013 - 19:47 #

Das hört sich vom Konzept sehr spannend an. Anweisungen geben und Resulate abwarten, nebenher Probleme wie Versorgung und Teambuilding - das ist doch genau die Aufgabe eines Offiziers, sozusagen eine ideale Armeesimulation. Nur das es gegen Zombies mit normalen Menschen geht...

Muffinmann 15 Kenner - - 3723 - 30. Juni 2013 - 21:20 #

WoW bei Steam von gelesen und noch drüber nachgedacht wie das wohl funktioniert!
Danke- tolles Timing!

Klingt spannend.

Ist die englische Sprache denn so Umgangslastig oder gut zu verstehen!?

Lg

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 30. Juni 2013 - 21:26 #

Eigentlich ist die Sprache keine große Herausforderung. Die Werkzeuge und deren Eigenschaften kann man ja recht schnell übersetzen.

Luebke 12 Trollwächter - 1032 - 1. Juli 2013 - 0:49 #

Hab die Demo mal angespielt, das wirkt wirklich interessant. Eine Sache hab ich aber zu bemängeln... ich hätte das Game gern für mein Tablet. Vom grafischen Anspruch und der Steuerung ist es ja geradezu dafür gemacht.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 1. Juli 2013 - 9:11 #

Ja, das war auch einer meiner Gedanken. Ich habe aber nichts gefunden, was da Hoffnung auf eine zukünftige VÖ machen würde.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103134 - 1. Juli 2013 - 3:42 #

Außergewöhnlich, aber spannend.

Nokrahs 16 Übertalent - 5811 - 1. Juli 2013 - 12:07 #

Wird angeschaut. Klingt auf alle Fälle interessant.

Muffinmann 15 Kenner - - 3723 - 1. Juli 2013 - 12:59 #

Danke Zille!

Der Marian 19 Megatalent - P - 19400 - 11. Juli 2013 - 17:56 #

Schöner Artikel. Vielen Dank dafür.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 12. Juli 2013 - 14:41 #

Gern geschehen. Schön, wenn er gefallen hat :-)

CRANKboy2121 04 Talent - 28 - 1. Dezember 2013 - 19:08 #

Toller Artikel, ich hatte echt Spaß beim Lesen ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)