Vom Casualspieler zum Gamer:

Super Mario Bros. User-Artikel

Benjamin Ginkel 11. Oktober 2009 - 17:51 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Anfang der 90er. Eine historische Zeit. Schließlich befand sich Deutschland gerade in einer spannenden Phase, „die Wende“ war voll im Gange und zwischen all den geschichts- trächtigen Ereignissen, versuchte ein junger Steppke, sich an seinen ersten Geh- versuchen in der Welt der Bits und Bytes. Mit Super Mario Bros. auf dem NES.
Im November 1989 gelangen 5000 Menschen in die Westdeutsche Botschaft in Prag und die DDR-Regierung erlaubt ihnen die Ausreise, einige Jahre später wird Bill Clinton der 42. Präsident der Vereinigten Staaten. Gerade ins Grundschulalter gekommen, war einem Jungen das Geschehen rund um die ominöse Mauer, die Reden der Politiker und ein ovales Büro herzlich egal.

Viel wichtiger waren damals – wie auch heute noch, statt Politik und Beruf – die Weihnachtsfeste. Dominosteine, selbstgebackene Plätzchen, Tannengeruch im Haus und selbstredend eine Menge Geschenke. Wunderbare Weihnachtszeit! So begab es sich also, dass irgendwann ein unscheinbares Paket unter dem rot-gold geschmückten Weihnachtsbaum lag. Ausgepackt sind Geschenke bekanntlich immer schnell und nach wenigen Sekunden war er da, der erste Kontakt mit der Welt der Video- und Computerspiele: Ein Nintendo Entertainment System (NES), samt vier Controllern und drei Spielen: Super Mario Bros., Tetris und Nintendo World Cup.
Qual der Wahl: Kleines Männchen in roter Latzhose, kleine Männchen in bunten Hosen, oder bunte Klötze?


Jetzt waren die anderen Geschenke, Lebkuchen und Kinderpunsch unwichtig geworden. Ein Nintendo Entertainment System Super Set! Im Nu war die Konsole, natürlich mit väterlicher Hilfe, angeschlossen und… Nichts. Schock. Leere. Enttäuschung. Der Bildschirm blieb schwarz-weiß, krisselig. Die Sendersuchfunktion wollte und wollte nicht funktionieren. Also manuell, gefühlte 200.000 Sendeplätze abklappern, irgendwo muss das Signal ja ankommen. Tatsächlich! Den Tränen nahe – wie auch heute noch, etwa bei technischen Problemen – klappt’s dann doch noch. Der Auswahlbildschirm erscheint, die Qual der Wahl: Jump’n Run, Denkspiel oder Sport?

Die Entscheidung fällt leicht: Sport ist blöd und Fußball macht schon im echten Leben keinen Spaß. Das andere Spiel hat einen doofen Namen und bunte Bauklötze sind im echten Leben jahrelang gestapelt worden. Also Super Mario Bros. “Di-di-di-di-di—dö” und schon war’s geschehen. Weihnachten war uninteressant geworden. Besuch bei Großeltern und Paten am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag? Nein Danke – wie auch heute noch, wenn spannende Games locken – nur das eine Level noch.

Gut, die Grafik war nicht supertoll aber mit ein wenig kindlicher Fantasie doch ganz hübsch.  Der Sound ließ hier und da noch Wünsche offen: die charakteristischen Hüpfgeräusche gehörten aber im Nu dazu. Und die Melodien, die im Hintergrund eingespielt wurden, sind bis heute echte Klassiker und werden hin und wieder auf Games-Konzerten gespielt. Perfekt und eingängig war die Steuerung auf jeden Fall. Laufen, Hüpfen und Schießen. Mehr brauchte es nicht um die acht Welten mit ihren jeweils vier Level zu bestehen. Immerhin waren die Level schön abwechslungsreich: Landschaft, Tunnel, Burgen all das gab's jetzt am heimischen Fernseher zu entdecken - ohne dreckig zu werden!

Auch wenn das erste Abenteuer von Klempner Mario eigentlich schnell hätte vorbei sein können, so waren nach einigen Tagen deutliche Bissspuren auf dem Controller zu erkennen. Aber der Virus hatte bereits seine Inkubationszeit überstanden und war schon ausgebrochen. Trotz aller Widrigkeiten (etwa super-schwere Level und einem Vater, der das Spiel selbst durchstehen möchte) wurde weitergezockt – wie heute noch, wenn das Spiel fesselnd ist – bis zum Ende.

Der Virus breitete sich weiter und weiter aus, auf das NES folgte ein SNES (mit Super Mario World und Super Street Fighter II Turbo), ein PC mit 75Mhz (mit Civilization 2, Command & Conquer und Warcraft II), ein PC mit 200 Mhz, ein Sega Saturn und so weiter und so weiter. Von Besserung ist übrigens keine Spur – auch heute noch nicht, trotz dass sich die Helden gewandelt haben - statt Mario, Luigi und Yoshi heißen die jetzt Sam Fisher, Kane oder Lynch und Gordon Freeman.
Benjamin Ginkel 11. Oktober 2009 - 17:51 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Creasy (unregistriert) 13. Oktober 2009 - 15:07 #

NES war absolut grottig und sinnlos, das SNES war aber die beste (udn letzte wirkliche) Konsole ever.

Porter 05 Spieler - 2981 - 13. Oktober 2009 - 16:30 #

Sinnlos und grottig ist vielleicht dein Beitrag zu dem Thema, viele großartige Spiele wie Castlevania, Zelda, Mega Man, Metroid, Super Mario, Contra/Probotector, Punch out, und auch Metal gear haben da ihre ersten Erfolge gefeiert, nicht zu vergessen Battle of Olypums und Kid icarus und World Cup etc... Ihr junges Gemüse habt ja KEINE Ahnung was früher abging :-)

aber es stimmt das ich nach dem SNES lange Zeit keine Konsole mehr angefasst habe, weil ich den PC für mich entdeckt hatte :-)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 13. Oktober 2009 - 21:05 #

Metal Gear war allerdings nicht der große Burner, ich fand es damals blöd und wollte es verscherbelt. Da gab es bessere Titel... Gerne lasse ich mich aber durch einen Retro-Spieletest zum Umdenken bewegen, ich hab das Modul noch hier, Freiwillige? ;)

Industrial 06 Bewerter - 94 - 13. Oktober 2009 - 22:26 #

Die NES Version war wirklich nicht so gut wie die originale MSX Version. Der erste Teil im Jungle z.B. war im Original nicht vorhanden. Dort startete mal sofort in der Gegner Base.

Anonymous (unregistriert) 13. Oktober 2009 - 17:13 #

Hui, da hat wohl jemand KEINE Ahnung :)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. Oktober 2009 - 9:29 #

Das ist über den User schon ne Weile bekannt. ;)

Unabhängig davon: Danke für den Artikel, gefällt mir sehr gut!

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 13. Oktober 2009 - 16:32 #

NES grottig uns sinnlos? Ich glaube, ohne den NES hätte es eine ganze Generation an Zockern nicht gegeben. Ich erinnere mich zurück an meine Kindheit, wie ich Mario Bros., the Goonies II, Mega Man, Kid Icarus und Kirbys Adventure verschlungen habe. Aber na gut, das ist ja bei jedem anders. Wer allerdings noch n NES hat (oder über Emulator spielt oder wie auch immer) und World Cup noch hat, der darf als Code gerne die 12811 probieren :D
Das hat sich in meinem Hirn reingebrannt seit ich das Spiel gespielt habe. Und werde es nicht mehr los :3

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 13. Oktober 2009 - 21:34 #

Das NES war schon eine tolle Konsole. Leider hab ich die erst sehr spät mal gehabt und ich weiß nicht einmal mehr, wo die Konsole herkam. Bin daher mit Sega aufgewachsen und das erste bei uns daheim war ein Mega Drive, daher bin ich wohl auch eher ein Fan von Sonic als von Nintendos Klempner.
Aber nichtsdestotrotz fand ich Mario Bros. damals auch immer toll, wenn ich als Kind auch immer dran gescheitert bin... Genauso wie bei Snake Rattle 'n' Roll, was wohl das Game war, das am längsten in meinem NES steckte.

PARALAX (unregistriert) 13. Oktober 2009 - 21:53 #

Sehr interessanter Artikel, vielen Dank! :-)

Peter (unregistriert) 13. Oktober 2009 - 23:39 #

Vor dem NES muss man einfach niederknien ;-)
Nein, aber wenn man ehrlich ist: Super Mario, Tetris und World Cup. Das waren wirklich drei Top-Spiele und das alles auf einer.. joah.. wie soll man es nennen.. Disk? Kassette? Grauen Klotz?
In World Cup habe ich meinen ersten Bug erlebt, als der Torwart zum Ball holen hinters Tor lief und nie wieder kam. Danke auch.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 30001 - 15. Oktober 2009 - 19:10 #

Das Wort lautet "Modul" :D .

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11618 - 8. Januar 2013 - 17:51 #

Oder aber Cartridge

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2358 - 19. Oktober 2009 - 20:20 #

Achja NES damit fing alles an...Super Mario war gut, Turtles besser und aufm SNES Secret of Mana etc. einfach nur geil... *inerinnerungenschwelg* :)

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 12006 - 20. Oktober 2009 - 7:21 #

Anfang der 90er hätte ich auch gerne ein NES gehabt. Dann kam auch noch der Gameboy raus und ich konnte mich nicht entscheiden. Leider konnte ich sowieso nie Geld sparen, sodass ich das NES nicht als Einstiegsdroge verwenden konnte. Da musste erst die PSX mit Ridge Racer kommen. Ein damaliger Kumpel hatte die irgendwie aus Japan importiert und da wusste ich, daran führt kein Weg mehr vorbei. Zum Glück verdiente ich dann schon Geld und konnte mir auch gleich zum Verkaufsstart in Deutschland meine eigene PSX leisten.

Anonymous (unregistriert) 22. Oktober 2009 - 3:03 #

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch daran, aber die göttliche ASM musste SMB damals zweimal testen, weil es haufenweise Proteste von den Lesern gab. Beim ersten Durchgang bekam SMB n.m.M. eine 20 Prozent Wertung und beim zweiten Durchlauf irgendwas um die 60 Prozent (?). Nicht viel für einen Allzeitklassiker :-) ASM lag damals in Deutschland auch nicht alleine mit einer solchen miesen Bewertung, dafür wurde dann, nachdem der Erfolg von SMB absehbar war, Great Giana Sister um so mehr gelobt.
Wer jetzt erstmal nach dem Begriff ASM googlen muß, ist eindeutig zu jung ;-)

DigiDragon 06 Bewerter - 92 - 9. Dezember 2009 - 21:26 #

Mario oh das waren Zeiten

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)