Thema: Defiance

Spiel/Filme_S3

q 16. April 2013 - 22:12 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Defiance (dt. Trotz oder Herausforderung) vom kleinen US-Sender Syfy soll die Medienlandschaft ein wenig umkrempeln und erstmals eine TV-Serie mit einem Videospiel direkt verknüpfen, wodurch sich wechselseitige Auswirkungen ergeben werden - sofern der Erfolg des ganzen Projekts nicht ausbleibt.

Defiance

Regie: Scott Stewart
Drehbuch: Rockne O’Bannon, Michael Taylor, Kevin Murphy
Besetzung: Grant Bowler, Julie Benz, Stephanie Leonidas
Altersfreigabe: /
Laufzeit: ca. 90 Minuten (Pilot) / 13 Folgen in Staffel 1
Produktionsjahr: 2013
Budget: /
Einspiel: /
imdb-Wertung: 8.1/10
Trailer: YouTube
Kaufen: /

Kritik: Komplettes Neuland ist Defiance für Syfy jedoch nicht, da man sich hier schon im Jahr 2011 an der Videospielverfilmung Red Faction Origins versuchte, bei der nach dem Film eine ganze Serie in Betracht gezogen wurde, auch wenn hier noch keine Konsequenzen von einem Medium auf das andere im Raum standen.

Von Serienschöpfer Rockne S. O'Bannon (seaQuest DSV, Farscape) erdacht, spielt die neue und sehr ambitionierte Serie in einer nicht allzu fernen Zukunft auf der Erde, die von einer Gruppe außerirdischer Rassen, als Sammelbegriff Votans genannt, nach einem Krieg erobert wurde. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Menschen und den Votans kam es unglücklicherweise zum Absturz einiger Raumschiffe, die Terraforming-Technologie an Bord hielten und dadurch die gesamte Erde samt Flora und Fauna  umgestalteten. Besagte Raumschiffe, die durch die sogenannten Arkfalls auf der Erde landen, sind reich an  bestimmten Materialien und daher im Fokus der Arkhunters, die sich an den wertvollen Schätzen bereichern wollen. Einer dieser Arkhunters ist Serienhauptfigur Joshua Nolan (Grant Bowler), der nach dem Krieg mit seiner außerirdischen Adoptivtochter Irisa (Stephanie Leonidas) in seine Heimatstadt St. Louis zurückkehren möchte und nur noch die Siedlung Defiance vorfindet. Dort angekommen, muss er sich jedoch einigen Problemen stellen und wird schließlich von der Bürgermeisterin Amanda Rosewater (Julie Benz) zum Gesetzeshüter ernannt, worin die Serie offenbar ihren Dreh- und Angelpunkt findet.

Qualitativ lässt sich zumindest der Pilotfilm als gehobener Durchschnitt bezeichnen. Die eigentliche Handlung ist relativ interessant und bietet einiges an Potential für kommende Sci-Fi-Abenteuer, was vor allem an den vielen beteiligten Parteien und deren eigener Mythologie und Kultur liegt. In den ersten 90 Minuten konnten diese durch ihre Menge verständlicherweise nur grob angerissen werden, lassen aber dafür auch einige Geheimnisse vermuten, die in der Serie ergründet werden sollen. Die Frage, wer nun warum genau welche Agenda verfolgt, könnte spannende Konflikte mit sich bringen. Bedauerlicherweise basieren einige davon zunächst auf recht schnöden Streitereien, bei der sich beispielsweise zwei Mitglieder verschiedener Rassen ineinander verlieben, was natürlich nicht sein darf - Romeo und Julia lassen grüßen. An anderer Stelle bleibt ein Mordfall mit Untersuchung des Tatorts mangels Bindung zwischen Zuschauer und der Welt sowie deren Figuren noch wenig aufregend, trägt aber durch ordentliche Dialoge und einige amüsante One-liner schon zur Charakterzeichnung bei. Hier bleibt zu hoffen, dass die Figuren in Zukunft mehr Tiefe bekommen und einige Andeutungen noch ausgebaut werden.

Wo es beim Drehbuch inhaltlich noch etwas hapert, machen die Schauspieler mit hohem Wiedererkennungswert einen zufriedenstellenden Job. Besonders Hauptfigur Nolan ist mit dem charismatischen Grant Bowler richtig gut besetzt und spielt seine Rolle als draufgängerischer Haudegen durchgehend glaubwürdig. Serienfans kennen ihn und seine Kollegin Fionnula Flanagan möglicherweise aus einigen Episoden von LOST, Julie Benz hingegen aus Dexter. Syfy-typisch ist die Effektarbeit leider nicht sonderlich ansehnlich und mitunter recht billig, was sich nicht immer gut in die unwirtliche Welt einfügt. Battlestar Galactica, ebenfalls von Syfy produziert, sah fairerweise auch nicht bedeutend besser aus und konnte trotzdem dutzendfach Preise einheimsen. Wenn sich die Schreiber von Defiance weiterhin bemühen, kann dieser Mangel am Budget sicherlich auch kompensiert werden. Verantwortlich für die stimmungsvolle akustische Untermalung ist zudem Bear McCreary, der sich schon mit den Soundtracks zu Battlestar Galactica und The Walking Dead einen Namen machen konnte und auch die Musik zum Film des Angry Video Game Nerd beisteuern wird. Alles in allem also keine Amateure, sondern erfahrene Leute - sowohl vor, als auch hinter der Kamera.

Nett sind zudem auch kleine Details in der Sprache, bei der deutlich erkennbar ist, wieviel Mühe man sich bei der Konzeption gegeben hat. So unterhalten sich die humanoiden Alienvölker nicht nur auf Englisch, sondern in vier verschiedenen Sprachen, die eigens für dieses Universum erschaffen wurden. Untertitel lesen ist damit von Zeit zu Zeit also Pflicht. Fans von BSG dürften sich außerdem bei dem verwendeten Ausdruck "Shtako" an "Frak" erinnert fühlen, welche für "Shit" beziehungsweise "Fuck" stehen, um ungehindert und unzensiert fluchen zu können.

Fazit: Der Pilotfilm von Defiance ist keineswegs weltbewegend oder umwerfend innovativ, kann aber trotz einiger Mängel durchaus unterhalten. Ob daraus so eine gut geschriebene Kultserie wie Firefly wird, bleibt zu bezweifeln - werden die guten Ansätze aber kontinuierlich weiterverfolgt, ist hier noch einiges drin. Science-Fiction-Fans sollten nicht nur wegen fehlender Alternativen mal ein Auge darauf werfen, Freunde des Spiels sowieso.

Trivia: Linguist David J. Peterson hat vor seiner Arbeit an Defiance schon im TV-Sektor bei Game of Thrones mitgewirkt, um die Sprache der Dothraki zu entwickeln.
q 16. April 2013 - 22:12 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 17. April 2013 - 6:50 #

Hört sich auf jeden Fall interessant an, obwohl ich mir die Auswirkungen auf ein Computerspiel nicht so wirklich vorstellen kann. Leider kann ich Syfy nicht empfangen, werde also warten müssen, bis die Serie mal irgendwo auf den frei empfangbaren Sendern läuft.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 17. April 2013 - 7:36 #

Syfy stellt die Folgen auch komplett ins Netz, müsstest nur ein Plug-In wie Media Hint installieren.
http://www.defiance.com/en/series/video/2639565

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 17. April 2013 - 8:47 #

Danke, werd ich am Abend gleich mal ausprobieren :)

Benni180 16 Übertalent - 4763 - 17. April 2013 - 7:10 #

hört sich doch gut an. schonmal ein besserer start als das spiel =)

Sören der Tierfreund (unregistriert) 17. April 2013 - 7:23 #

Gestern hab ich lieber Fußball geguckt als das :D

Doofer Termin für n Pilot ^^

keimschleim 15 Kenner - 2936 - 17. April 2013 - 10:25 #

Und wie werden Spiel und Serie jetzt ineinander verwoben? Wurde im (gutgeschriebenen) Text nicht erwähnt und gerade das wird wohl die meisten GG-User interessieren.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 17. April 2013 - 10:49 #

Lässt sich nicht so einfach beantworten, weil es kaum genauere Infos gibt. Auswirkungen soll es wohl nach der ersten Staffel geben und für die Serie übernimmt man dann wohl den Ausgang der Konflikte aus dem Spiel - je nachdem welche Seite gewinnt. Wer da aber auf welcher Seite steht, lässt sich aus dem Pilotfilm noch nicht so wirklich ableiten. In den Making-Ofs, die ich gesehen habe, wird darauf kaum eingegangen.

Wo es schon eine direkte Verbindung gibt, ist der Hauptcharakter Nolan, der am Anfang vom Spiel auftaucht und dann verschwindet, was den Auftakt der Serie darstellt. Im Spiel soll er noch mehrfach auftauchen, aber in welchen Ausmaßen, kann ich auch nicht sagen, auch weil Spiel und Serie an zwei verschiedenen Orten spielen.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 17. April 2013 - 11:41 #

Ich habe mir gestern den Pilotfilm angesehen und schon im Serienthread im Forum gepostet, dass Defiance durchaus Potential hat. Werde nächsten Dienstag sicher weitersehen, hoffe die Serie entwickelt sich positiv. Bei BSG wurde ich nach Staffel 2 richtig enttäuscht, Staffel 3 und 4 sind einfach nicht mehr gut, hoffe Defiance bleibt es erspart. Wieder einmal eine gute SciFi Serie wie Babylon5 wäre schon toll.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 17. April 2013 - 20:57 #

Mich hat die Serie am Anfang ein wenig (warum auch immer) an die Zwischensequenzen von Wing Commander 3 erinnert (nicht vom setting).
Storytechnisch sicherlich noch etwas drin.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)