User-Guide

Screenshots und Videos von Konsolenspielen anfertigen

Keksus 9. November 2011 - 17:01 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Viele laden gerne ihre Spielerlebnisse bei Youtube hoch oder machen gerne Screenshots, wenn sie ein Spiel spielen. Bei Konsolenspielen ist das aber nicht so einfach möglich wie auf dem PC und Abgefilmtes oder Fotografiertes hat minderwertige Qualität. Dieser Guide erklärt, wie ihr das Bild direkt von der Konsole greift.
Wenn ihr euch auf Youtube umseht, dann werdet ihr bemerken, dass nicht jedes Video eines Konsolenspiels einfach mit der Digitalkamera abgefilmt wurde. Und das nicht nur bei den Videos von großen Publishern, sondern auch bei Privatpersonen. Manch einer von euch wird sich dabei schonmal gefragt haben: "Wie machen die das?!" Dieser Guide erklärt euch, wie auch ihr Videos und Screenshots von eurer Konsole machen könnt.

Benötigte Hardware
Valkyria Chronicles sieht mit einer SD-Auflösung nicht mehr so gut aus wie gewohnt.

Um Videos und Screenshots von der Konsole zu machen, benötigt ihr keine Top-Secret-Hardware, die euch nur ein Geheimdienst oder Spielepublisher verschaffen kann. Dennoch solltet ihr ein gewisses Budget einplanen, wenn ihr im Zeitalter von HD vernünftige Qualität abliefern wollt. Die Preisspanne beginnt hier bei 10€ und bietet keine Grenze nach oben. Ihr müsst hierbei nach Dingen wie einem Grabber oder einer Capturekarte Ausschau halten. Die günstigste Variante sind erstere, jedoch liefern diese nicht gerade eine ansehnliche Qualität, wie das Bild rechts verdeutlicht. Das liegt daran, dass ihr mit ihnen nur ein SD-Signal auf euren Rechner bekommen könnt.

Entsprechende Hardware für höherwertige Aufnahmen könnt ihr unter anderem bei Blackmagic, Hauppauge oder Roxio erwerben. Für Amateuraufnahmen eigenen sich jedoch die Intensity Pro beziehungsweise das Intensity Shuttle, sollte eine USB-Lösung gesucht sein, von Blackmagic beziehungsweise der HD PVR von Hauppauge, nebenbei das einzige Mac-kompatible unter den hier genannten Geräten, da diese sich mit um die 180 Euro in einer niedrigen Preisklasse befinden. Mit dem Roxio Game Capture kommt ihr mit etwa 100 Euro sogar noch etwas billiger weg. Wenn ihr 3D-Videos aufnehmen wollt, dann dürft ihr richtig tief in die Tasche greifen. Die Decklink HD Extreme 3D von Blackmagic schlägt bereits mit 895 Euro zu Buche.

Wichtig ist, dass ihr auf die entsprechenden Anschlüsse achtet. Wenn ihr euch für eine interne Lösung entscheidet, dann überprüft, ob euer Mainboard noch einen entsprechenden Steckplatz hat.

Aufbau

Der Aufbau geht relativ einfach vonstatten. Die Xbox 360 schließt ihr einfach mit einem HDMI-Kabel direkt an das entsprechende Gerät an. Achtet hierbei darauf, dass ihr das Kabel auch in den Input-Anschluss steckt. Viele Geräte besitzen nämlich noch einen Output-Anschluss, den ihr nutzen könnt, wenn ihr das Bild wieder auf eurem Fernseher wiedergeben wollt. Der PC fungiert dann nur als Zwischenstelle. Bei der PS3 benötigt ihr ein A/V-Komponent-Kabel, da der HDCP-Kopierschutz hier, im Gegensatz zur Xbox 360, nicht nur bei Filmen aktiv ist, sondern dauerhaft. Dadurch ist es über HDMI nicht möglich, ein Bild ohne fragwürdige Zusatzhardware auf euren Rechner zu bekommen. Bei der Blackmagic Intensity Pro habt ihr noch einen entsprechenden Adapter mitgelifert, damit ihr die Komponentausgänge auch an die Karte anschließen könnt.

Softwareeinstellung

Nun geht es an die Einstellung eurer Software. Im Gegensatz zu einem Fernseher sucht die sich die wiederzugebende Auflösung nämlich nicht selbst heraus, weshalb ihr hier die Einstellungen manuell vornehmen müsst. Um eure Konsole entsprechend einzurichten, erwies sich das Freewareprogramm VirtualDub als äußerst hilfreich. Bitte beachtet, dass dieser Guide mit Hilfe der Blackmagic Intensity Pro und einer PS3 erstellt wurde. Manche Einstellungsfenster können bei der Hardware eines anderen Herstellers anders aussehen. Die grobe Vorgehensweise sollte jedoch die selbe sein. Die Softwareeinstellungen, die hier beschrieben werden, benötigt ihr, wenn ihr die Auflösung eurer Konsole erst noch ändern müsst.

Nach dem Anschalten eurer Konsole öffnet ihr nun VirtualDub und klickt zunächst auf den Reiter "File" und dann auf "Capture Video...". Nun solltet ihr, wenn noch Einstellungen vorzunehmen sind, schwarz sehen ... sprichwörtlich. Sollte bereits ein Bild angezeigt werden, dann seid ihr mit der Softwareinstellung bereits fertig. Euer nächster Klick geht auf "Video" und danach auf "Capture filter...". Jetzt sollte sich ein Eigenschaftsfenster öffnen, in dem ihr das Videoformat auswählen könnt. Hier müsst ihr, nach einem Reset eurer Konsole, zunächst einmal PAL einstellen. Ist das getan und mit einem Klick auf "OK" bestätigt, dann solltet ihr nun ein Bild sehen. Vielleicht fragt sich jetzt manch einer von euch, wieso wir diesen Weg genutzt haben. Das hat den Hintergrund, dass VirtualDub das einzige Wiedergabeprogramm ist, das ich finden konnte und das keine Probleme damit hat, das aufgenomme Signal wiederzugeben und auch noch die Videoformateinstellungen zu ändern. Außerdem sind viele andere Programme überhaupt nicht in der Lage, ein SD-Signal wiederzugeben, wodurch es mit diesen schwer wäre, die Auflösung der Konsole zu ändern, da ihr blind arbeiten müsstet.

Bei VirtualDub geht ihr zunächst in den Aufnahmemodus und ändert von dort aus das Videoformat.

Nun müsst ihr die Auflösung eurer Konsole ändern, es sei denn ihr wollt mit einer SD-Auflösung spielen.

Playstation 3:

Bei der PS3 loggt ihr euch nach dem Anschalten zunächst einmal mit einem Klick auf X (europäische und amerikanische Konsolen), beziehungsweise mit einem Klick auf O (japanische Konsolen) ein. Danach müsst ihr sieben Mal nach links klicken, um auf die Einstellungen zu gelangen, gefolgt von zehn Mal nach unten, um zu den Display-Einstellungen zu kommen. Danach zweimal bestätigen, um in das Menü für die Video-Output-Einstellungen zu gelangen. Die PS3 müsst ihr, wie bereits erwähnt, über ein Component-Kabel betreiben. Das ist der zweite Auswahlpunkt von oben namens "Component / D-Terminal". Habt ihr diesen bestätigt, seid ihr bei der Auswahl der unterstützten Formate. Von oben nach unten sind das "Standard (PAL)", "576p", "720p", "1080i" und "1080p". Hier nur einen Haken bei 720p setzen und mit einem Klick nach rechts fortfahren. Danach einmal nach links klicken und bestätigen. Nun noch einmal nach unten und danach erneut bestätigen.

Xbox 360:

Bei der Xbox 360 geht ihr zuerst auf den Punkt "Meine Xbox" und wählt danach "Systemeinstellungen" aus. Dann geht ihr weiter zu "Konsoleneinstellungen" und dort zu "Anzeige". Hier wählt ihr dann eine Auflösung aus, die von eurem Aufnahmegerät sowie dem Wiedergabeprogramm unterstützt wird. Für HD-Auflösungen müsst ihr mindestens 720p wählen. Danach bestätigt ihr noch mit einem Klick auf "Ja".

Nachdem ihr die Auflösung eurer Konsole geändert habt, wird euch aufgefallen sein, dass euer Bild wieder verschwunden ist. Das liegt daran, dass VirtualDub ein PAL-Signal erwartet, nun aber ein HD-Signal erhält. Deshalb geht ihr wieder in das oben genannte "Capture filter..."-Menü und ändert dort eure Einstellung zu "HD 720p 59.94". Danach sollte wieder ein Bild, diesmal in 720p, angezeigt werden.

Monitoring-Programme

Monitoring-Programm klingt fast wie ein Begriff aus irgendeinem Actionfilm. An sich ist es aber nichts Besonderes: Der Begriff bezeichnet einfach Programme, die ein eingespeistes Signal wiedergeben können. VirtualDub, das wir für die Einstellungen verwendet haben, ist bereits so ein Programm. Es gibt jedoch eine unzählige Menge solcher Programme. Einige Freeware-Programme dieser Art wollen wir euch hier kurz vorstellen.

Beginnen wir zunächst mit VirtualDub selbst. Das eignet sich am besten dafür, wenn ihr auch öfter mal ein SD-Signal wiedergeben müsst, da ihr hier schnell und einfach zwischen HD und SD wechseln könnt. Ein weiteres Programm ist der gute alte Media Player Classic HC. Dieser bietet auch noch den Vorteil, dass ihr hier verschiedene Filter auswählen könnt. Ihr wolltet Uncharted schon immer mal in Schwarz/Weiß sehen? Oder Gears of War mit invertierten Farben? Das ist mit dem Media Player Classic HC problemlos möglich. Aus Japan gibt es ein kleines Programm namens kusunokiTV HD. Das ist jedoch eher für kleinere Monitor geeignet, oder für den Fall, dass ihr lieber im Fenstermodus spielt. Wollt ihr hier ein kleines Bild auf einen Monitor mit nativer Auflösung von 1920x1080 großziehen, so könnt ihr euch auf ein hübsches Mosaikmuster gefasst machen. kusunokiTV hat nämlich Probleme damit, ein Bild hochzuskalieren. Unter den bisher betrachteten Programmen war es jedoch das, das am besten mit der Videoaufnahmesoftware Fraps klargekommen ist. Als Geheimtipp stellte sich PtBi heraus, da es die geringste Verzögerung zwischen Eingang und Wiedergabe des Videosignals hat. Zudem ist es hier möglich, FXAA-Kantenglättung hinzuzuschalten. Ein Nachteil ist, dass das Programm nicht in der Lage ist, ein empfangenes Audiosignal wiederzugeben. Laut Entwickler wird dieses Feature auch nicht hinzugefügt werden. Wenn ihr Ton wollt, müsst ihr hier also einen Workaround finden. Beim Kauf der entsprechenden Hardware für die Aufnahme sollte zudem immer ein entsprechendes Programm mitgeliefert sein, das ihr nutzen könnt. Hier müsst ihr einfach probieren, was euch am meisten zusagt.

Aufnahme

Damit ist der größte Teil schon getan. Was übrig bleibt, ist ein Programm für die Aufnahme von Screenshots und/oder Videos zu suchen und zu nutzen. Einige der Wiedergabeprogramme können das auch bereits von Haus aus. Manchmal leidet jedoch die Performance darunter, was in einer Ruckelorgie resultiert. Ansonsten eignet sich zum Beispiel IrfanView gut für Screenshots und Fraps ist ein Allrounder, mit dem ihr Screenshots und Videos machen könnt. Ihr müsst nur sehen, inwiefern sich Aufnahmeprogramm und Monitoring-Programm miteinander vertragen.
Keksus 9. November 2011 - 17:01 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
icezolation 19 Megatalent - 19180 - 9. November 2011 - 17:42 #

Mal wieder ein Guide auf GG :) Über Video noch hinzu. Kudos. Könnte sich meine Freundin drüber freuen, aber die würde hauptsächlich noch die älteren Konsolen behandeln.

Übers Haupauge PVR hab ich schon viel Kritik wahrgenommen. Unter anderem macht das Teil wohl Probleme unter Windows 7. Grundsätzlich sollte aber klar sein, dass man sich bei derlei Investitionen ausgiebig informiert, bevor man Zeit, Geld und Nerven reininvestiert.

Intensity Shuttle / Pro schaut aber schon nach gehobenen Amateuraufnahmen aus?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 9. November 2011 - 17:56 #

Das sollte auch mit älteren Konsolen funktionieren. Steckt man die halt an und lässt auf PAL. Ich kann das nur nicht testen, da anscheinend der Videoausgang an meiner PS2 nen klatsch weg hat.

Die Karte bekommt auf alle Fälle aus irgendeinem Grund maximal 720p hin. Ich weiß nicht ob das bei dem Shuttle anders ist.

Flopper 15 Kenner - 3503 - 9. November 2011 - 18:55 #

Interessant, vielen Dank für den Artikel :)

wiese85 15 Kenner - 3451 - 9. November 2011 - 18:59 #

Sehr guter und interessanter Artikel:-)

Kirika 15 Kenner - 3271 - 9. November 2011 - 19:34 #

wieder mal ein schöner Artikel :) Danke dafür

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3472 - 9. November 2011 - 23:13 #

Nette Übersicht. :)
Kennt jemand vielleicht eine Möglichkeit, RGB-SCART möglichst verlustfrei auf VGA zu bekommen (also Fernseh- auf Computer-Norm)?

P.S.: Den Buchstaben, den Du bei Roxio zuviel hast (x), hast Du bei Hauppauge zu wenig (p). ;)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2011 - 0:23 #

Das klingt als willst du von Output auf Output gehen. Das wird nicht funktionieren. Mit einem USB-Grabber kannst du aber von Scart auf Composit gehen (wenn du ein entsprechendes Kabel hast) und das auf den Rechner bekommen.

Die Schreibfehler hab ich korrigiert.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 9. November 2011 - 23:50 #

Sehr informativ! Vielen Dank =)

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 10. November 2011 - 0:57 #

Toll, Danke!

iKa 10 Kommunikator - 425 - 10. November 2011 - 8:54 #

Toller Guide, tolles Thema! Leider sind mir die 180€ für die Mac-kompatible Variante etwas zu viel...

klebrig 10 Kommunikator - 503 - 10. November 2011 - 10:07 #

Sehr interesanter Guide! gefällt mir!

raumich 16 Übertalent - 4673 - 10. November 2011 - 11:25 #

Interessanter Artikel. Wobei ich beim Titel darauf gehofft hatte, das es eine grabbing Möglichkeit abseits des PCs gäbe. Vielleicht sogar per Software. Wie das aussehen sollte... keine Ahnung aber als PC User ist man durch FRAPS wohl sehr verwöhnt.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2011 - 13:22 #

Damit Homebrew auf Konsolen läuft muss man die Konsolen cracken. Das ist nicht ganz legal.

retrozocker 12 Trollwächter - 1191 - 30. Dezember 2011 - 17:57 #

Sehr interessanter Artikel. Da sind gute Tipps dabei. Danke

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)