User-Selbstversuch

Rocksmith 2014 - Erlebnisse eines Unmusikalischen

timb-o-mat 11. März 2014 - 12:57 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Vor ein paar Jahren erfreute sich das Genre der Rhythmus-Spiele bei Gamern mit Serien wie Rock Band oder Guitar Hero noch größter Beliebtheit. Nach deren Wegfall stieß Ubisoft mit Rocksmith in genau diese Lücke. Der Clou: Plastikgitarren sind out. Jetzt wird mit echten Gitarren gerockt! Doch ist die Serie auch für Einsteiger geeignet?
Rocksmith 2014 Edition ab 5,15 € bei Amazon.de kaufen.
Frühjahr 1994: Rockmusik findet mit dem Album „Smash“ der Band „The Offspring“ Einzug in mein Leben. Es ist der Anfang einer großen Liebe. In den folgenden Jahren werde ich insgeheim immer wieder davon träumen, ein Rockstar zu sein, doch die Zeit vergeht...
 
Sommer 2010: Angewidert wende ich mich von Guitar Hero ab. Wenn diese dämlichen Plastikgitarren nicht wären… Ständig dieses Klack, Klack, Klack. So eine Zeitverschwendung!
 
Winter 2013: Das Guitar Hero-Prinzip mit echten Gitarren? Shut up and take my money!

Unmusikalisch, untalentiert, unfähig

Dies ist ein Selbstversuch. Ich bin ein blutiger Anfänger. Nicht im Sinne von: „Ich hab vor Jahren mal ein paar Gitarrenstunden genommen“ oder „Ein Kumpel hat mir mal ein paar Griffe beigebracht“. Sondern im Sinne von: Ich hab noch nie eine Gitarre in der Hand gehalten, weiß nichts, kann nichts, bin auch sonst total unmusikalisch und zu allem Überfluss findet sich in meinem Bekanntenkreis niemand, der mir Hilfestellungen geben könnte.

Ich erinnere mich gerne an diese eine Musikstunde in der Grundschulzeit zurück, in der jeder Schüler ein Instrument wählen sollte. Die Auswahl war groß, doch schon als kleiner Steppke war mir bewusst: Ein Instrument spielen? Ich? Ja, nee, ist klar… Das hochbegabte Kind setzte sich ans Klavier. Auch einer, der Schlagzeug spielen konnte, war dabei. An diesem Tag entschied ich mich aus gutem Grund für die Königin unter den Schlaginstrumenten: die Triangel. Schon damals war mir bewusst, dass ich von komplexen Musikinstrumenten besser die Finger lassen sollte. Ein Jahr später versuchte ich es kurz mit Klavierspielen, aber nach drei Wochen war zum Leid meiner Eltern (ganz so billig ist ein Klavier schließlich auch nicht) auch hiermit Schluss. Wenn ich mich heute an diesen ekeligen Klavierlehrer mit seinen gelben Wurstfingern zurückerinnere, bekomme ich immer noch ein flaues Gefühl im Magen.

Wer schon Erfahrungen mit Rock Band oder Guitar Hero gesammelt hat, wird sich hier schnell zurechtfinden.

Ein masochistischer Selbstversuch?

Jetzt, etwas mehr als 20 Jahre nach diesen einschneidenden Ereignissen, wage ich einen Selbstversuch. Ich werde E-Gitarre lernen. Nicht mit Youtube-Videos oder klassisch mit einem Gitarrenlehrer, sondern mit Rocksmith 2014, einem Computerspiel. Genauer gesagt erwarte ich von diesem Versuch nicht wirklich, dass ich das Instrument professionell erlernen kann. Das ist auch nicht mein Ziel. Viel interessanter ist es für mich zu sehen, ob Rocksmith 2014 für jedermann taugt, oder ob sich an dieses potentielle Kleinod nur Leute trauen sollten, die wenigstens die Grundzüge des Gitarrespielens schon kennen, oder zumindest jemanden im Freundeskreis haben, der Tipps geben kann, wenn man mal nicht weiter weiß.

Der Grundgedanke hierbei ist folgender: Ich kann mir gut vorstellen, dass der ein oder andere Gamer mit dem Gedanken gespielt hat, sich dieses Spiel zuzulegen. Doch bei vielen Leuten kommen bei solch einem Titel Zweifel auf. Bei mir war es nicht anders: Soll ich wirklich circa 180 Euro für Spiel + Kabel + Gitarre ausgeben? Was, wenn es mir nicht gefällt? Kann ich als Neuling hier eigentlich Spaß haben? Kann ich Rocksmith 2014 ganz entspannt mal zwischendurch spielen oder muss ich frustresistent sein? Laufe ich Gefahr, meine Gitarre auf dem Wohnzimmerboden zu zertrümmern, wenn das Spiel mich mal wieder vor Aufgaben stellt, die ich aufgrund meiner unbeweglichen Griffel partout nicht lösen kann?

Fragen über Fragen und viel zu viele Wenns und Abers. Das schreckt den gewöhnlichen Bürger in der Regel ab. In Zeiten von Online-Preisvergleichen und allgemeiner Sparbrötchen-Mentalität geht der Durchschnittsdeutsche bei den geringsten Zweifeln an der Tauglichkeit eines Spiels auf Abstand und gibt seinen hartverdienten Lohn lieber anderweitig aus. Für all jene ist dieser Selbstversuch gedacht. Für die Zweifler unter euch. Ich hoffe, ich kann mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel bringen.

Die Rahmenbedingungen

Doch bevor ich mit dem Selbstversuch beginne, erst mal ein paar Fakten zu den Umständen dieses Versuchs und zu meiner Person: Ich bin 32 und wie oben schon erwähnt ein absoluter Gitarren-Neuling. Ich habe eine typische 40-Stunden-Bürowoche. Wenn ich abends nach Hause komme, bin ich oft müde, unkonzentriert und möchte mich meistens nur noch auf die Couch knallen und ohne jegliche Anstrengung meiner Spielleidenschaft frönen. Die Voraussetzungen dieses Versuchs sind also denkbar schlecht. Außerdem möchte ich natürlich nicht meine gesamte Freizeit mit Gitarrelernen verbringen. Es gibt schließlich noch eine Reihe anderer Spiele, die gespielt werden wollen. Überhaupt muss ich das Instrument nicht auf Teufel komm raus erlernen, in erster Linie möchte ich Spaß haben und mich dabei nicht allzu sehr anstrengen müssen. Der Lerneffekt soll ein netter Nebeneffekt sein, mehr aber auch nicht.

Grundlage dieses Versuchs ist die Steam-Version des Spiels. Ob dieser Versuch Eins zu Eins auf die anderen Versionen übertragbar ist, vermag ich nicht mit Gewissheit zu beantworten, da die technischen Voraussetzungen unterschiedlich sind. Ich spiele also die PC-Version auf einem relativ potenten Alienware-Gaming-Notebook.

Die verschiedenen Techniken werden in ansehnlichen Videos erklärt. Hier lernt man, wie man die Gitarre stimmt.
Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14785 - 11. März 2014 - 13:31 #

Danke für den schönen Artikel. Dieselbe Ausgangsfrage hatte ich mir auch schon gestellt, aber im Netz noch nicht so wirklich eine Antwort darauf finden können.
Jetzt weiß ich immerhin: Gitarre kaufen ist immer noch ein Plan, Rocksmith wird dagegen lieber gegen einen Lehrer eingetauscht. Glücklicherweise ist in der Verwandtschaft einer vorhanden ;)
Und wenns dann gut läuft, kann ich zum Üben und Spaß haben immer noch Rocksmith dazu kaufen.

bsinned 17 Shapeshifter - 6983 - 11. März 2014 - 13:42 #

Schöner Bericht.
Ich hab vor 17 Jahren angefangen, indem ich mir die Griffe aus einem Peter Bursch-Gitarrenbuch gut sichtbar auf eine große Pappe gemalt hab, die gut sichtbar an die Wand gehangen wurde. Mit dem ersten Amp wurden dann, zum Unmut von Nachbarn und Familie der Misfits bis zum erbrechen mitgenudelt.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 11. März 2014 - 14:14 #

Peter Bursch - der einzig wahre Weg, um Gitarre spielen zu lernen! ;)
(zumindest bis zum großen F-Barree-Akkord out of hell...)

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1276 - 11. März 2014 - 13:47 #

ich finde mich im artikel zu 100% wider
das spiel ist fantastisch auch für anfänger, wenn man einfach nur ein bisschen rumklimpern will ohne anspruch auf professionalität. mein einziger wirklicher kritikpunkt ist, dass man im riff repeater nicht einen ganzen song langsamer spielen kann, sondern nur einzelne passagen
und die song auswahl find ich außerordentlich bescheiden, von allen songs die nach 1990 erschienen sind finde ich genau einen gut, und leider ist das moderne zeug die absolute mehrzahl
für dieses problem gibts aber gottlob die community, die ständig neue lieder veröffentlicht
wer mal was sucht: http://customsforge.com/

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 11. März 2014 - 13:52 #

Du kannst im Riff Repeater auch den ganzen Song langsamer oder mit einer niedrigeren Schwierigkeit spielen. Dafür musst du nur mit ich glaub der rechten Schultertaste den ganzen Song markieren, die gewünschte Schwierigkeit einstellen und dann den automatischen Aufstieg abstellen. Ich hab das aber auch erst sehr spät gemerkt. ;)

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1276 - 11. März 2014 - 14:28 #

oh, das wird sofort ausprobiert, DANKE!

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 11. März 2014 - 14:29 #

Ich muss mich bedanken... für den Link. Den werde ich mir später mal anschauen.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5458 - 11. März 2014 - 20:00 #

Dito. Genau dieselbe Ausgangslage und ähnliche Eindrücke hat das Spiel bei mir hinterlassen. Am PC kann man den Riff Repeater mit der 9 und 0 Taste erweitern oder verkürzen.

Klatschianer 11 Forenversteher - 728 - 11. März 2014 - 13:54 #

Sehr schöner, informativer Artikel, der bei mir durchaus ähnliche Erinnerungen weckte. Als Erwachsener hat man ja dann doch mit Zeit- und Motivationsproblemen zu kämpfen und wenn dies bei so einem Programm umgangen wird ists doch. Nach dem Bericht hier, krieg ich doch direkt Lust, es auch mal zu probieren. Danke schön!

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 11. März 2014 - 14:15 #

Sehr schöner Artikel. Würde Rocksmith gern mal ausprobieren und schauen, wie es sich mit Vorkenntnissen "spielt".

daenemarque 10 Kommunikator - 517 - 11. März 2014 - 19:32 #

Auch mit Vorkenntnissen macht es Spaß! Es gibt genug Songs, die Dir auch dann ordentlich viel abverlangen. Und durch die Minispiele werden auch Technik-Übungen, die sonst schnell trocken sind ein wenig spaßiger.

RaC 08 Versteher - 186 - 11. März 2014 - 14:15 #

Ich erkenne mich in diesem Beitrag auch wieder :D
Hab damals Rocksmith 2013 ausprobiert. Gabs mal für die 360 irgendwo im Angebot für 20€ hab ichs mitgenommen (ohne Gitarre). Dann von einer Bekannten eine uralte E-Gitarre ausgeliehen und los gerockt ;D
Hat mir auch richtig Spaß gemacht, allerdings kam bei mir über die Software immer meist nur ein "kratzen" aus den Boxen, bei den Saiten die ich angeschlagen habe. Ich hab das damals auf die alte E-Gitarre geschoben, aber vllt lags auch am Kabel oder an der Technik/360?
Egal nach einem Monat hab ich dann die Gitarre wieder zurück gegeben und konnte mich seit dem nicht dazu aufraffen eine eigene E-Gitarre zu kaufen. Muss aber sagen mir hats in dem Monat echt riesig Spaß gemacht, aber jetzt 100€ für ne E-Gitarre auszugeben ist's mir nun auch nicht Wert um ehrlich zu sein.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1276 - 11. März 2014 - 14:32 #

bei e-bay gibts für anfänger brauchbare e-gitarren ab 40€
wenn man ein bisschen die augen offenhält geht da schon was
wenn da nur kratzen kam klingt das für mich nach defektem kabel/stecker oder tonabnehmer an der alten gitarre

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 11. März 2014 - 16:02 #

Was sind denn bitte brauchbare E-Gitarren? ;)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23759 - 11. März 2014 - 16:42 #

In Fachkreisen werden billige Gitarren auch Maocaster genannt. Diese zeichnen sich durch nicht ganz so tolles Material aus. Beispielsweise durch Holz was nicht optimal gelagert und getrocknet wurde und damit den Klang nicht gut transportiert oder hält.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 11. März 2014 - 17:27 #

Scho klar. Aber ich meine jetzt eher welche, wo man sagt die gehen klar wenn man se sich gebraucht holt...

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 11. März 2014 - 17:33 #

Ha, Maocaster kannte ich noch gar nicht. :)
Von dem ganzen Billigkram würde ich abraten, weil man da wie so oft im Leben zweimal kauft.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 11. März 2014 - 17:46 #

Dann sag mal bitte an AA.
Ich bin musikalisch ähnlich begabt wie der Schreiber da oben.
Rocksmith klingt aber cool und motivierend und ich will definitiv nicht der weltbeste werden.
Was ist da zu empfehlen?
Von mir aus auch gebraucht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8158 - 11. März 2014 - 19:10 #

Also zu meinem Karriere-Start hab ich mir auch eine billige e-Klampfe für 70€ inkl. Verstäker geholt. Ein ziemlicher reinfall, auch wenn man es am Anfang gar nicht merkt.

Töne verfliegen schnell, der Verstärker ist seinen Namen nicht wert (es sei den man steht auf Funkenflug und Stromausfall) und die Gitarre verstellte sich beim Spielen schon so stark, das man nach ca. 14 Tagen die Gitarre während des Songs 2x stimmen musste. Übel. Das schlimmste was dir bei so einem Spiel passieren kann, ist wenn du ein falsches Fehlerfeedback bekommst. Sowas regt mich dann auch tierisch auf.

Nach einigen Info graberein, hab ich mich dann für die Yamaha PA012 BL Pacifica entschieden. Das ist eine unter Musikern anerkannte Marke für Anfänger. Die hält Töne ... da wird einem ganz anders.

Da kostet die einzeln aber auch schon 180€ - ist es aber meines erachtens absolut Wert. Der direkte Unterschied in Rocksmith bei dem selben Song und beiden Gitarren: 70% Treffer bei el 70€ und 95% bei el 180€, vom Klang reden wir mal gar nicht erst.

Der billig Ramsch wird einen nicht mehr als 1-4 Wochen (je intensiver, desto eher) Spass machen, dann wird man nämlich langsam so gut, das man erkennt das die hälfte der Probleme von der Gitarre und nicht dem Gittaristen stammen.

daenemarque 10 Kommunikator - 517 - 11. März 2014 - 19:50 #

Ne pacifica hatte vor 15 jahren auch - hab viel darauf gelernt! ich weiß nicht, wie die heute so sind, aber das ist das absolute Minimum, was man kaufen sollte. mit weniger wird man nicht nur auf Dauer nicht glücklich, sondern auch als Anfänger schnell unglücklich. von daher: volle Zustimmung! :)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 12. März 2014 - 0:35 #

15 Jahre könnte hinkommen, mein Kumpel hat damals glaub ich auch mit 'ner Pacifica angefangen. Hab heutzutage leider keinen Überblick mehr, da ich vor ein paar paar Jahren entschieden hab, dass mir vier Saiten auch reichen. ;)

bsinned 17 Shapeshifter - 6983 - 12. März 2014 - 9:01 #

Pöh, Max Cavalera reichen 3! :D

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 12. März 2014 - 8:57 #

Dann schau ich mal. Ist von der Optik her ja auch ein zeitloser Klassiker :D
Und wenn ich mir die + Steamkey aus ebay besorg bin ich auch bei 200 :D

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23759 - 12. März 2014 - 23:23 #

Ibanez RG-Serie ist okay
Fender Squier (nicht die für 150 Euro NB)
Die Pacifica von Yamaha sind auch okay

Finger Weg von den Hausmarken von Musicstore und Co. Für 100Euro kann da nix gescheites bei rumkommen
Am besten wen bekanntes Fragen der ausmistet.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 13. März 2014 - 11:48 #

Meine erste "richtige" Gitarre war auch eine RG270, die hat damals allerdings auch noch knapp 800 Mark gekostet. Keine Ahnung, wie es aktuell bei Ibanez aussieht.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 14. März 2014 - 14:39 #

Ich merks schon, das braucht bis ich da was rausgesucht hab.
Ich würde mal mit dir und AA ne Nachricht aufmachen wenns okay is?

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1915 - 12. März 2014 - 1:41 #

noch dazu verstimmen sich die maocaster(der name ist zu gut xD) andauernd

Endamon 15 Kenner - 3900 - 11. März 2014 - 14:25 #

Kann mich da nur den Vor-Schreibern anschließen. Schöner Artikel, sehr anschaulich und nachvollziehbar. Danke!

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 11. März 2014 - 14:31 #

Bei dem ganzen Lob, das ich hier von euch kriege, hat sich der ganz Aufwand schon gelohnt :)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7281 - 11. März 2014 - 14:44 #

Schöner Artikel! :) Ich kann aber nicht alle Aussagen bestätigen. Z.B. Symphony of Destruction von Megadeath kann ich durch das Spiel 100% auf der Gitarre spielen. Gut, ich hab aber auch schon vorher Unterricht gehabt und sehe es eher als interaktive Tabs.

Aber auf der anderen Seite hab ich damals auch erstmal Gitarre ohne Lehrer gelernt indem ich versucht habe Lieder und Riffs nachzuspielen. Ich habe mir auch Fehler angewöhnt, die ich dann später loswerden musste (was übrigens entgegen aller Legenden kein Problem ist), insofern ist da Rocksmith nicht im Nachteil. Aaaaaber: ich hab nie so motiviert gespielt, wie das mit Rocksmith der Fall ist. Und Rocksmith macht einen auf eine ganze Menge Sachen aufmerksam (in den Tutorialvideos), die ich mir damals mühsam zusammensuchen musste. Und wenn man sich nur zwei Gitarrenbücher kauft hat man schon den Preis von Rocksmith noch mal ausgegeben...

Ich find es einfach eine sehr unterhaltsame Art neue Lieder auf der Gitarre zu lernen und eine tolle Art Musik interaktiv zu erleben. :)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 11. März 2014 - 14:54 #

Auch von mir nochmal:
Spitzenartikel, danke dafür. Hab definitiv Bock bekommen mich selber dran zu machen.
Ob ich mir das Bundle mit Gitarre hole oder niht muss ich mal schauen.
Mit würde halt schon passen, dann wäre alles dabei. Mal sehen wie sich's rausgeht.
Wenn jemand eine gute günstige Gitarre weiss, dann her damit!

daenemarque 10 Kommunikator - 517 - 11. März 2014 - 19:51 #

hol dir nicht das bundle :)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 11. März 2014 - 23:45 #

Sondern eine Yamaha Pacific! ;)
Ist in der roten Version auf Amazon übrigens gerade um 92% reduziert ;)
http://www.amazon.de/gp/product/B000MLY7XS/ref=noref?ie=UTF8&psc=1&s=musical-instruments

Deep Thought 15 Kenner - 3159 - 24. Mai 2014 - 18:41 #

Hehe, der ist mal gut. Wenn etwas um 92% reduziert ist, ist es entweder vom Lastwagen gefallen oder wurde vorher nie zum vermeintlich ursprünglichen Preis verkauft :D In diesem Fall ist es letzteres.

Nicht, dass es eine schlechte Gitarre wäre für den "reduzierten" Preis. Aber wenn das Dingens tatsächlich einmal 2000+ Euro gekostet hätte, wäre Yamaha wohl schon vor Jahren vom Markt verschwunden ....

Im übrigen bekommt die schon für weniger als 180 Euro. Somit wären es dann sogar fast 95% :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8158 - 24. Mai 2014 - 19:20 #

Ja mit den 180€ liegste gut. Rocksmith? Gitarre? Anfänger? -> Pacifica! :)

immerwütend 21 Motivator - P - 30755 - 11. März 2014 - 15:22 #

Sehr schön geschrieben, Kompliment!
Und ich denke, die Welt wird es zu schätzen wissen, wenn ich einen Bogen um das Spiel mache ;-)

DarkMark 15 Kenner - 2914 - 11. März 2014 - 15:51 #

Toller Artikel. Danke!

Exec 14 Komm-Experte - P - 1825 - 11. März 2014 - 16:04 #

Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Danke.

Darf ich fragen wie denn die Erfolge bei den Standard Rock Band und Guitar Hero Titeln waren? Ich habe in alle Versionen insgesamt bestimmt über 100 Stunden reingesteckt, bin aber nach wie vor ein Versager auf Schwer. Mittel ist zu leicht, aber auch da schaffe ich selten 100%. Schwer ist meist zu schwer. An Extrem ist gar nicht zu denken.
Nur als Frage, um in etwa abschätzen zu können, wie sehr ich mir die Finger bei ner echten Gitarre verknoten würde.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 11. März 2014 - 16:16 #

Ich kam mit der Guitar Hero-Gitarre überhaupt nicht klar. Ich habe dann meistens das Schlagzeug gespielt und die Gitarre meinen Freunden überlassen. Sollte in einer der nächsten Rocksmith-Versionen das "echte" Schlagzeug noch hinzukommen, werde ich bestimmt schon wieder schwach und kauf mir eins :)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6631 - 11. März 2014 - 16:38 #

Zwischen einer richtigen und einer Guitar Hero Gitarre liegen Welten. So kann ich zwar richtig Gitarre spielen, aber bei Guitar Hero wäre ich froh, auf Schwer spielen zu können. Das liegt z.B. daran, dass ich mit dem Anschlagen von realen Saiten viel besser klar komme als mit dem künstlichen "Taster".

Aber ich will das auch nicht schön reden: Reale Gitarre-Akkorde bzw. das Gefühl, wie man Läufe etc. am besten spielt, ist natürlich eine ganz andere Sache.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8158 - 11. März 2014 - 17:01 #

Schöner Artikel und: Rock On!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35946 - 11. März 2014 - 19:48 #

Dem schliesse ich mich an!

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8072 - 11. März 2014 - 17:59 #

ich habe öfter das problem, dass ich die Gitarre (und auch den Bass) stimme, es dann in den tiefen Bünden auch gut geht, aber sobald man etwa im 10 oder 12. Bund spielt, es immer schief erkannt wird. da kommt dann die Meldung "das klingt, als würdest du den 13. Bund spielen" oder so. Das nervt tierisch. Zuerst dachte ich es liegt an meiner Billo 20 Jahre alten Stratkopie, aber gestern hatte ich das bei meinem Bass (stand vorher noch bei den Eltern im Keller) auch. Kennt das einer? Ist das sone Sasche, die man hinnehmen muss? Oder stimt da was bei mir nicht? Die Lektion mit dem schnellen Anschlagen (Stakato glaub ich :D) habe ich so einfach nicht schaffen können. Da geht's permantent im 12. und 10. Bund zur Sache. Eigentlich einfach und das gespielte passt auch zur Musik, aber das Programm meckert ständig rum und will dann, dass ich es nochmal mache.

wtff22 (unregistriert) 11. März 2014 - 19:12 #

alte saiten oder deine Instrumente sind nicht oktavenrein...

mit dem stimmgerät saite leer und im 12. bund testen,plus nächsthöhere im 7.

glaub kaum dass das Programm spinnt,aber wer weiss

daenemarque 10 Kommunikator - 517 - 11. März 2014 - 19:41 #

Ich würde fast behaupten, dass der Bass das Problem auch hat (Keller Lagerung). Hast du ihn mal an ein Stimmgerät angeschlossen? nur um den Fehler auch einzugrenzen. ein Software oder Kabel Problem würde ich aber ausschließen.

Vielleicht hat sich der Hals verzogen, vielleicht wäre ein frischer Satz Saiten hilfreich, vielleicht sind aber die Bundstäbe auch runtergerockt. Du kannst die Gitarre im Laden "einstellen" lassen, im schlimmsten Fall musst Du den ganzen Hals wechseln - bei günstigen Instrumenten lohnt das aber nicht, da hilft nur an die Wand nageln und Neukaufen.

lalelu (unregistriert) 11. März 2014 - 18:01 #

Toller Artikel, anschaulich und professionell geschrieben; auch als Nicht-Musiker kann man die einzelnen Lernschritte gut nachvollziehen. Vielleicht solltest Du Deinen Job wechseln und unter die Schreiberlinge gehen.Alina

Kotelettkönig 11 Forenversteher - 688 - 11. März 2014 - 18:16 #

Kann ich auch ein USB Interface statt des teuren Kabels benutzen? Hab hier alles was man für ein Homestudio brauchen kann, bin nur in letzter Zeit sehr eingerostet.

daenemarque 10 Kommunikator - 517 - 11. März 2014 - 19:44 #

leider nein, wobei das Kabel angeblich aber auch taugt, um das Signal umgekehrt in recording Anwendungen zu nutzen (nicht ausprobiert). ist halt gleichzeitig ein dongle.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 11. März 2014 - 20:34 #

Schöner Artikel. Leider hat sich bei mir die Motivation nicht so stark eingestellt - Steam zeigt gerade mal 18h im alten Rocksmith und 6h im neuen, letzteres habe ich zu Weihnachten im Sale gekauft.

Meiner Meinung nach hat RS da ein Didaktikproblem dadurch, dass es keine festen Schwierigkeitsgrade gibt: kaum kennt man einen Teil eines Songs und könnte ihn fehlerfrei spielen, kommen neue Noten hinzu und man muss wieder umdenken. Das Problem haben Anfänger-Tabs auf Papier nicht, die kann man irgendwann, hat sein Erfolgserlebnis und weiter geht's. Besonders kritisch wird das, wenn das Spiel von Einzelnoten plötzlich auf Akkorde schaltet, die man dann auch nicht mehr "on the fly" lesen kann, da hilft dann nur der Riff-Repeater.
Gleichzeitig finde ich es in diesem sinnlos, etwas mit unter 100% zu lernen - wenn man meinetwegen 50% im Song kann und schafft, schaltet das Spiel gleich wieder höher. Ich fände es wirklich besser, wenn es wie bei Rockband & Co. ein "Leicht" gäbe mit fester Notenzahl und ohne besondere Techniken.
Und noch besser: wenigstens im Riff-Repeater einfach die Tabs anzeigen und den Spieler frei üben lassen, der ganze Kram drumherum frisst einfach zu viel Zeit.

Zum Thema Kabelsalat: Ein Controller wird nicht benötigt, das Spiel lässt sich auch gut mit der Tastatur bedienen.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 12. März 2014 - 10:38 #

Das Didaktikproblem kann ich voll und ganz bestätigen. Rocksmith wird sehr schnell sehr, sehr schwierig. Das betrifft aber nur den Modus "Lerne einen Song". Als großes Problem sehe ich es aber nicht, da man, wenn man möchte, im Riff Repeater einen konstanten Schwierigkeitsgrad einstellen kann. Dann wird man auch nicht überfordert. Das Problem ist wohl eher, dass ein Spieler solche Funktionen erst mal rausfinden muss und manche Leute haben wohl nicht so viel Lust, sich so intensiv mit dem Spiel zu beschäftigen. Besonders gut erklärt werden solche Funktionen im Spiel jedenfalls nicht.

"Ich fände es wirklich besser, wenn es wie bei Rockband & Co. ein "Leicht" gäbe mit fester Notenzahl und ohne besondere Techniken."

Das gibt es. Der Modus nennt sich "Score attack". Dort kannst du zwischen leicht, normal, schwer und meister wählen, exakt wie bei Rock Band oder Guitar Hero.

"Zum Thema Kabelsalat: Ein Controller wird nicht benötigt, das Spiel lässt sich auch gut mit der Tastatur bedienen."

Gut zu wissen, aber auch eine externe Tastatur muss angeschlossen werden. Somit bleibt der Kabelsalat derselbe. Möchte ich die Notebook-Tastatur benutzen, müsste ich bei jeder Eingabe zu meinem Notebook rüberlaufen, da ich bei Rocksmith vorm Fernseher sitze, daher ist deine Idee in meinem Fall unpraktikabel.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 12. März 2014 - 20:26 #

Kabellose Controller verhindern Kabelsalat sehr effektiv ;) .

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 12. März 2014 - 21:57 #

Offensichtlich zähle ich auch zu den Leuten, die die Funktionen nicht finden :)
Score Attack werd ich dann wohl mal ausprobieren und schauen, wie sich das so spielt.

Das Controllerproblem könnten sie ja auch in den Griff kriegen, schließlich stehen genug Saiten zur Verfügung, um so (optional) auch die Menübedienung übernehmen zu können.

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8072 - 12. März 2014 - 12:19 #

das mit dem Didaktikproblem sehe ich genauso. Ich würde mich einfach gern mal auf den Lorbeeren ausruhen und das Gelernte auch mal nicht nur grade so geschafft haben, sondern auch etwas vertiefen. aber dann mogelt einem das Programm schon wieder was unter und alles geht von vorn los. Im Grunde stellt man dann den TV auf leise und spielt ohne Verstärker nur für sich die Szene mal durch, ohne dass einem da dauernd einer reinredet :D So krieg ichs jedenfalls besser hin.
@Timb-O-Mat
Ok, ich werde die anderen Funktionen noch mehr ausprobieren müsen. Ich war tatsächlich eher in den Lektionen oder im Lerne einen Song unterwegs.
Fest steht: Es macht auch mir Spaß und man kann sich wunderbar damit beschäftigen :D Ein Gitarrelernbuch ist aber dennoch angedacht und ne neue Gitarre auch. Das olle Ding scheppert mir dauern falsche Töne bei definitiv richtig gegriffenen Bünden rein (siehe Beitrag weiter oben).

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 12. März 2014 - 12:37 #

Zu deinem Beitrag weiter oben: Ich hatte das Problem, dass die Software ab dem 15. Bund manchmal korrekt gespielte Noten nicht erkennt auch ein, zwei Mal, aber nur in den Lektionen. Das mag also nicht unbedingt an der Gitarre liegen. Ein neues Instrument ist aber trotzdem was Schönes. Die hier hab ich mir besorgt: http://0f9837bb1d8aa610a84a-102a6ca990457d67fd96fbe768cb23f2.r50.cf3.rackcdn.com/catalog/product/cache/1/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/e/p/epiphone_les_paul_standard_-_pelham_blue.jpg

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 12. März 2014 - 12:46 #

Find ich e ziemlich geil, dass du dir wegen nem Videospiel ne Gitarre besorgt hast...:)

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 12. März 2014 - 13:02 #

Seitdem ich mich etwas sicherer im Umgang mit der Gitarre fühle, kommt sie gelegentlich auch außerhalb von Rocksmith zum Einsatz.
Und außerdem macht sie sich einfach sehr gut im Wohnzimmer :)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 12. März 2014 - 14:00 #

Wohnzimmerocker? ;)

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 12. März 2014 - 14:48 #

Ich glaub der Allgemeinheit will ich mein Geschrammel noch nicht antun ;)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 12. März 2014 - 14:59 #

Achso, klimperst im Moment für dich alleine rum?

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 12. März 2014 - 15:19 #

Manchmal auch für meine Freundin, das arme Ding ;)

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 12. März 2014 - 15:24 #

So schlimm kannst net sein ;)

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8072 - 12. März 2014 - 13:24 #

also ich hab mir das Videospiel eher für die Gitarre gekauft :)

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 8072 - 12. März 2014 - 12:59 #

ich liebäugel mit der hier :) http://www.thomann.de/de/vintage_v100wr.htm
goldfarbene Humbucker machen was her :D

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 12. März 2014 - 13:03 #

Sieht sehr edel aus!

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7119 - 12. März 2014 - 13:27 #

Hm, wenn du noch nen Hunderter hast - schau dir mal die hier an:

http://www.thomann.de/de/charvel_ds1_st_tbs.htm

Charvel baut wirklich geniale Gitarren

http://www.youtube.com/watch?v=jm4kmAxYDNw mit entsprechendem Sound

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32710 - 12. März 2014 - 14:00 #

Wow!
Wenn ich dank Rocksmith echt zum Gitarrengott werde kommt so eine ins Haus ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 12. März 2014 - 6:00 #

Sehr schöner Artikel, genau zu dem Thema wollte ich genau so einen Bericht mal lesen. Danke!

dragon235 18 Doppel-Voter - P - 11388 - 13. März 2014 - 22:06 #

Geht mir genauso und auch von mir vielen Dank für diesen tollen Artikel.

Kutte 22 AAA-Gamer - P - 31048 - 12. März 2014 - 23:04 #

Sehr schöner Artikel vielen Dank dafür. Kann Deinen Bericht auch von meiner Seite her bestätigen. Ich gehe zustätzlich zu RS seit ca. 1 1/2 Jahren einmal die Woche zum Gitarrenunterricht. Der Unterricht hat mir sehr geholfen mich zu verbessern. Kann ich nur empfehlen, weil Du da auch ein wenig über Noten und das Griffbrett etc. vermittelt bekommst.

Lyhawk 15 Kenner - P - 3413 - 14. März 2014 - 12:42 #

Sehr Schöner Artikel,
wo schon das Lesen Freude macht.

Hab als diletantischer Hobby-Bassist immer wieder mit Rocksmith gehadert und jetzt wieder deutlich Lust bekommen, es auszuprobieren.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59660 - 14. März 2014 - 12:59 #

Klasse Artikel, herzlichen Dank dafür!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 14. März 2014 - 21:12 #

Dank deines Artikels wünscht sich meine Liebste das Spiel jetzt zum Geburtstag. Der dazu passende Bass steht schon länger nur so semi bespielt im Wohnzimmer herum. Wäre ja tatsächlich mal ein Anreiz.

Imhotep 12 Trollwächter - 1035 - 22. März 2014 - 11:32 #

Schöner Artikel/Selbstversuch ... nachdem ich mir vor Jahren mal einen Bass gekauft hab und bis auf "System of a Down - Aerials" nichts darauf spielen konnte (das selbst Heute nicht mehr) hab ich irgendwann aufgehört, aber mit Rocksmith könnte das vll doch wieder interessant werden ... danke :D

Und Aerials ist auf dem Bass echt ein super einfacher Song ... den kann echt jeder nach einem Tag hinbekommen ... :D

Marko B.L. 14 Komm-Experte - P - 2573 - 8. Mai 2014 - 12:43 #

Glückwunsch, dass du immerhin die Triangel nutzen durfest. Bei mir hat es damals nur gerade so für den Holzblock gereicht :(

JayBee (unregistriert) 14. März 2015 - 20:38 #

hallöchen leute.
ich hab folgendes problem. ich komm mit meinem bass nicht weiter als bis zum tunen. ich soll die grosse E saite stimmen, doch funktioniert das nicht. ich werde öfters gefragt ob ich sicher bin einen bass zu verwenden?! und ganz ehrlich... das ausgangsgeräusch hört sich keinesfalls wie ein bass an, eher wie ein krächtsen so sehr kratzend.
ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen?
LG

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8158 - 15. März 2015 - 4:26 #

Du kommst aber schon noch zum Stimmen rein, oder? Ich würde evtl, falls nicht schon geschehen, die (Aufnahme- ) Lautstärke am Gerät als auch im Spiel auf Maxmimum stellen.

Hatte mit meiner alten billig Klampfe beim neuen Rocksmith Probleme mit dem Tunen, weil die Gitarre nich fähig war ihren Ton lange genug zu halten, damit derTuner vermelden konnte: "ok!". Als Trick gehts dann, indem man die Seite immer wieder kurz anspielt, bis man durch ist.

Ansonsten sollte es kein Problem darstellen eine normale E-Gitarre auch als Bass anzumelden.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 21. März 2015 - 14:03 #

Wie mein Vorredner Jamison schon gesagt hat: Es empfiehlt sich, den Ton am Ausgangsgerät auf Maximum zu stellen. Ansonsten hatte ich es bei der Gitarre ein paar Mal, dass die tiefe E-Saite nicht ordentlich erkannt wurde. Das hatte mitunter unterschiedliche Gründe. Beispielsweise hab ich das Problem mal gelöst, indem ich den Sound an der Gitarre leicht nach unten geschraubt habe. Ein andermal lag's daran, dass ich die Saite einfach zu stark angeschlagen habe. Nachdem ich es etwas gefühlvoller angehen lassen hab, hat er sie erkannt. Manchmal lohnt es sich auch, während eines Songs in den Optionen die Gitarre noch mal zu stimmen. Ich hoffe, du kriegst das Problem in den Griff.

Ghusk 15 Kenner - P - 2944 - 4. März 2016 - 15:09 #

Hach, was ein schöner Artikel. Und ich entdecke den erst jetzt. :)

Mit den gleichen Voraussetzungen habe ich vor einem halben Jahr auch mit Rocksmith angefangen. Nur das ich vorher nicht mal Guitar Hero gespielt habe.

Allerdings hatte ich nach den ersten paar Wochen mit einem Motivationstief zu kämpfen. Zu dem Zeitpunkt tauchten überall Akkorde auf, die mich komplett überfordert haben. Auf einen Tipp in einem Forum hin bin ich dann auf Bass umgestiegen und siehe da: "Du wirst ein Superstar!"

Ich bin immer noch mit Begeisterung dabei. Inzwischen hängen (sehr dekorativ) zwei Gitarren und zwei Bässe an einer Wohnzimmerwand. Akkorde klappen inzwischen auch. Zur Motivation tragen sicher die regelmäßigen Sessions mit Freunden bei.

In einem Punkt möchte ich aber widersprechen. Ich glaube, dass man durchaus das Spielen der Gitarre allein mit Rocksmith lernen kann, solange man selbstkritisch ist (klingt das gut?). Nur das Drumherum (Musiktheorie, Gitarren und Verstärkertechnik, ...) muss man aus anderen Quellen ziehen.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3244 - 11. März 2016 - 15:31 #

Vielen Dank für die Blumen, Ghusk. Dachte, mein Artikel ist bereits in der Versenkung verschwunden. Freut mich total, dass er selbst nach der langen Zeit noch jemandem Freude bereitet hat :)

Ich spiele es übrigens auch immer noch hier und da, aber lange nicht mehr so oft wie am Anfang. Ich hatte relativ kurz nach Erscheinen des Artikels meine neue Gitarre geschrottet (glatter Halsbruch, es lohnt sich, Straplocks zu kaufen) Das hatte bei mir so einen mentalen Knacks gegeben, aber ganz habe ich das Spiel nie beiseite gelegt, dafür macht es einfach zu viel Spaß. Bei dir scheint das Rocksmith-Prinzip ja anscheinend sehr gut funktioniert zu haben. Das zeigt dann wohl, dass die Entwickler einiges richtig gemacht haben. Was bei dir natürlich ein riesiger Pluspunkt ist: Du hast anscheinend musikalische Freunde, mit denen du nebenbei üben kannst. Das wurde mir leider verwehrt. Ich wünsche dir jedenfalls ne steile Musikkarriere!!!

Ghusk 15 Kenner - P - 2944 - 12. März 2016 - 15:23 #

Hals zerstört durch einfaches Fallenlassen? Autsch. Ich habe auch gemerkt, dass man nicht unbedingt am Gurt sparen sollte. Besonders bei schweren Instrumenten (Bass) leiern billigere Gutre schnell aus. Da ist jetzt auch Lock installiert.

Ja, das mit den Freunden stimmt wohl. War zum Teil auch ein Auslöser mir Rocksmith zu holen. Im Gegenzug wurden bereits Gitarren-erfahrene und -unerfahrene zu Rocksmith bekehrt ;)

Ich glaube ich werde noch lange Spaß mit dem Spiel haben, nur außerhalb eines Wohnzimmers werde ich sicher nie spielen. Da bin ich einfach (noch) zu schlecht/unsicher.

EDIT: das sollte eigentlich eine Antwort sein ...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Casual Game
Musikspiel
ab 6 freigegeben
12
Ubisoft
Ubisoft
22.10.2013
Link
8.5
MacOSPCPS3PS4360XOne
Amazon (€): 7,00 (PS3), 5,15 (360), 18,90 (PC/Mac), 49,95 (PC), 32,97 (PlayStation 4), 94,99 (Xbox One)