Mass Effect - Andromeda: Ein Briefing vor dem Start User-Artikel

Erklärung zu den Rassen

Gilgaesch / 6. Januar 2017 - 13:00 — vor 19 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Rollenspiel
Action-RPG
ab 16 freigegeben
16
Bioware
Electronic Arts
23.03.2017
Link
Amazon (€): 43,50 (PlayStation 4), 44,00 (Xbox One), 69,99 (Sony PlayStation 4), 35,00 (PC), 49,99 (Xbox One)
In diesem Artikel werden euch die teilweise doch recht komplexen Hintergrundgeschichten zu den einzelnen Rassen des Mass-Effect-Universums erläutert, sodass ihr euch vor dem Hintergrund eures bevorstehenden Abenteuers in Andromeda ausreichend zu diesem Thema informieren könnt.
Mass Effect - Andromeda ab 35,00 € bei Amazon.de kaufen.
Mit Mass Effect - Andromeda kommt in diesem Jahr der nunmehr vierte Teil der beliebten Bioware-Reihe in die Läden. Doch anders als in den bisherigen Spielen geht es in Andromeda in eine komplett neue Galaxie, wodurch der Inhalt des kommenden Mass Effect-Teils von der vorherigen Trilogie unabhängig ist. Da gerade im neuen Spiel voraussichtlich wieder ein feines Gefühl für die Diplomatie zwischen den Rassen gefragt sein wird, um die Expedition in eine fremde Galaxie nicht gegen die Wand zu fahren, dürften Hintergrundinfos zu den einzelnen Spezies hilfreich sein. Doch für manche wird Andromeda der erste Teil der Reihe sein und für manch einen Veteranen ist der letzte Spieldurchlauf eventuell schon etwas her. In diesem Artikel werden daher alle wichtigen Informationen zu den hervorstechenden Rassen des Universums erläutert, damit jeder optimal in die unendlichen Weiten starten kann.

Noch eine kleine Anmerkung: Nachfolgend werden nicht alle Rassen des Mass-Effect-Universums behandelt, sondern nur diejenigen, von denen es wahrscheinlich ist, dass ihr sie auch in Andromeda treffen könnt.

Menschen

Diese Rasse sollte zwar wirklich jedem bekannt sein, dennoch fangen wir mit ihr an, da es sich beim Protagonisten in Andromeda abermals um einen Menschen handelt. Die Menschheit ist die jüngste weltraumfähige Rasse und ist erst vor kurzem der galaktischen Gemeinschaft beigetreten. Sie gelten im Allgemeinen als aggressiv aber auch als anpassungsfähig und individuell. Ihr Ehrgeiz zeigt sich immer wieder in ihrem kontinuierlichen Willen sich ständig weiter auszubreiten. Sie sind demokratisch organisiert und diskutieren ihre Entscheidungen aus. Mit Ausnahme des Erstkontaktkrieges gegen die Turianern hatten sie keine größeren Auseinandersetzungen mit anderen Rassen und sind auch keiner feindselig gegenüber. Allerdings leiden sie häufig als jüngste Rasse unter Diskriminierungen, da andere auf sie herabsehen. Eine große Besonderheit der Menschen ist ihr biologische Vielseitigkeit, weshalb sie sehr gut für Experimente geeignet sind.

Turianer

Turianer tragen aufgrund der Umwelt auf ihrem Heimatplaneten ein Exoskelett,
Ein typischer Turianer.
darüber hinaus haben sie noch besondere Zellen mit links drehenden Aminosäuren, was sie davon abhält, alle Lebensmittel zu konsumieren. Sie sind aber besonders isoliert gegenüber Strahlung. Ihre Gesellschaft ist autokratisch aufgebaut, in der Disziplin und Stolz über allem stehen. Daraus resultiert ihre Unfähigkeit zu lügen, da jeder immer zu seinen Entscheidungen stehen muss, egal wie diese aussehen. Sollte zum Beispiel ein Turianer ein Verbrechen begehen, würde er nicht von allein gestehen, aber sobald ihn jemand fragen würde, könnte er nicht mehr lügen. Dadurch können sie allerdings keine Wirtschaft führen und haben eine Zweckgemeinschaft mit der Rasse Volus gegründet, die die alle finanziellen Geschäfte der Turianer betreuen. Die Gemeinschaft ist für diese Rasse zudem wichtiger als das Individuum und so stellen sie ihre eigenen Träume und Wünsche ohne Weiteres für das höhere Ziel zurück. Auch ist das Militär das höchste Gut bei ihnen. Desto höher jemand im Militär steht, desto angesehener ist er. In der Vergangenheit haben sie sich vor allem die Kroganer zum Feind gemacht. Ihre Rassen haben lange Zeit Krieg geführt, der nur mit einer beinahe kompletten Sterilisation der Kroganer zu beenden war. Dabei wurden sie auch von den Salarianern unterstützt.

Volus

Sie sind klein, stämmig und müssen immer einen Umweltanzug tragen. Da sie mit ihrer Statur keine Krieger sein können, haben sie sich auf den Handel spezialisiert, worin sie auch hoch angesehen sind. Nachdem sie über viele Jahre hinweg die turianische Wirtschaft gestalteten, wurden sie in dessen Hierarchie eingegliedert. Insgeheim haben die Volus aber einen Hass auf den galaktischen Rat, da ihnen trotz der vielen wirtschaftlichen Errungenschaften nie ein Platz angeboten worden war.
   

Salarianer

Sie sind ein sehr intelligente Rasse und vor allem technisch versiert. Ihre Biologie ist der von Amphibien am ähnlichsten und sie brauchen sehr wenig Schlaf. Ihr erhöhter Stoffwechsel lässt sie auf andere Rassen hyperaktiv wirken, da sie alles sehr schnell erledigen wollen. Dies ist aber ihrer sehr kurzen Lebenserwartung von nur vierzig Jahren geschuldet.  Rund neunzig Prozent ihrer Rasse sind männlich und die wenigen weiblichen Exemplare leben auf ihrem Heimatplaneten. Dort leiten Salarianer zumeist die politischen Geschicke des Volkes. Ihre Politik lässt sich am ehesten mit Clans vergleichen, die immer von Frauen geführt werden. Die jeweilige Familiengeschichte ist dabei für sie sehr wichtig, da auf dieser die Macht der einzelnen Clans im Konsens aufbaut. Auch wenn es zuerst nicht so scheint, können sie auch äußerst religiös sein. Sie glauben an eine Art des Buddhismus, derzufolge sie immer wieder geboren werden, sobald sie sterben. In der Vergangenheit haben sich die Salarianer die Kroganer zum Feind gemacht. Zum einen, weil sie diese einst benutzt haben, um die Plage der Rachni abzuwehren, und zum anderen, da die Salarianer die sogenannte Genophage, eine steril machende Krankheit, auf die Kroganer losgelassen hatten.

Kroganer

Die Kroganer sind ein kriegerisches Volk, das fortwährend nach dem Kampf strebt.
Ein furchloser Kroganer in Kampfmontur.
Ihre reptilienartigen Körper sind sehr robust und halten auch heftige Angriffe aus. Daraus resultiert ihre hohe Lebenserwartung von über siebenhundert Jahren. In technischer Hinsicht hinken sie aber jeder anderen Rasse hinterher. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass sie nur durch die Salarianer an moderne Waffen gekommen sind. Sie lebten ursprünglich noch in einem mittelalterähnlichen Zeitalter und wurden von einem Tag auf den anderen mit modernen Waffen ausgestattet. Durch den plötzlichen Schritt nach vorne in Bezug auf die Technik, begann die Gesellschaft, in der der Stärkste das Sagen hat, ununterbrochen Krieg zu führen. Dies weitete sich auch auf den Rest der Galaxie aus, und durch die enorme Geburtenrate der Kroganer verbreiteten selbige sich rasend schnell. Deswegen wurden sie beinahe sterilisiert, was sie den anderen Rassen immer noch nachtragen. Dadurch sind sie anderen gegenüber zumeist sehr abweisend, und auch ihre Arroganz Fremden gegenüber zeigt schnell, wie gering sie andere schätzen. Die Kroganer sind in Klans organisiert, die immer wieder gegeneinander kämpfen. Von der einstigen Kultur der Rasse ist nicht mehr viel bekannt, doch heutzutage glauben sie nur an das Recht des Stärkeren: Nur die Starken überleben und die Schwachen sterben, so glauben sie mit kontinuierlichen Kämpfen ihre Rasse stetig zu stärken. Die größte Schmach für sie ist der Rückzug und die größte Ehre gegen einen stärkeren Feind zu verlieren.

Asari

Die Asari sind das älteste Volk in der galaktischen Gemeinschaft, das ausschließlich aus Frauen besteht. Sie werden teilweise über tausend Jahre alt, wobei ihr Leben grundsätzlich dreigeteilt wird. Im ersten Abschnitt entdecken sie die Galaxie und reisen umher. In der zweiten, auch die matronale Phase genannt, sind sie darauf bedacht irgendwo heimisch zu werden und gründen eine Familie. Das dritte Stadium ist die matriarchalische Phase. Hier fungieren sie zu meist als Regentinnen und Ratgeber, was sie durch ihre Erfahrung perfekt ausüben können. Die Asari bestehen zwar „nur“ aus Frauen, dennoch können sie durch ihre einzigartige Biologie Nachkommen zeugen. Da sie aber auch mit allen anderen Spezien Nachkommen zeugen können, wird in ihrer Gesellschaft oft in Reinblüter und Mischblüter unterschieden, wobei letztere höher angesehen sind. Ihre Kultur ist sehr auf Nachhaltigkeit aufgebaut und sie fördern das Wachstum anderer Völker, da sie immer an die Zukunft denken. Den Asari ist es auch gleich, wenn die Umsetzung ihre Pläne mehrere Jahrhunderte beansprucht, weshalb ihre Aktionen auf andere Rassen mitunter unverständlich scheinen. Ihre Regierung ist freiwillig und jede Asari kann, wann immer sie will, in die Politik gehen. Generell sind sie sehr auf die Freiheit des Individuums bedacht, so auch in ihrer Religion und sogar im Militär, das lose und ebenfalls auf Freiwilligkeit aufbaut. Das heißt aber nicht, dass sie nicht kämpfen können. Durch ihre Biotik, gepaart mit der hoch entwickelten Technik, sind sie immer gefährliche Gegner und nur schwer zu besiegen.
Anzeige
Eine Asari im Kampf.
JarmuschX 12 Trollwächter - 906 - 6. Januar 2017 - 13:08 #

Schöne Übersicht / Zusammenfassung - vielen Dank für den Artikel!
Bin auf jeden Fall schon heiß auf ME4 und spiele gerade Teil 2+3 nochmal durch zur Vorbereitung.

Shawn 12 Trollwächter - 977 - 7. Januar 2017 - 10:14 #

Stimme Jarmusch da absolut zu. - Wirklich ein sehr schön geschriebener Überblick. Vielen Dank dafür und auch ich bin gespannt, was sie daraus machen...

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1064 - 6. Januar 2017 - 13:59 #

Schöner Artikel, jedoch ist mir etwas aufgefallen.. bezüglich Asari und Reinblüter/Mischblüter.
Ich glaube es war im zweiten Teil von ME, wo erklärt wird dass Mischblüter als höher angesehen gelten da sie die genetische Vielfalt fördern während Reinblüter eher verpöhnt sind, vergleichbar wie bei uns mit Inzucht.

Zweiter Punkt der mir aufgefallen ist der aber schlicht nicht erwähnt wird, bei den Batarianern, war es nicht so dass nach dem ME 2 DLC Arrival, und den Anfängen der Reaperinvasion in ME 3, besagte Rasse als vom aussterben bedroht galt, da man eines ihrer bevölkerungsstärksten Systeme gesprengt hat?

Zumindest sind das meine Erinnerung aus dem Kopf, deswegen war ich überrascht hier das komplette Gegenteil zu lesen, zumindest im Bezug auf die Asari.. jemand drittes der hier aufklären kann?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12578 - 6. Januar 2017 - 13:59 #

Du hast im Grunde Recht.
Aber so verpöhnt ist das auch das man es mit Inzucht bei uns vergleichen könnte.
Was bei Reinblütern noch dazu kommt das sie auch zu Ardat-Yakshi werden können, was bei Mischblüter nicht passieren kann. Weshalb wohl auch viele die Reinblüter wohl eher vermeiden wollen

Gilgaesch 12 Trollwächter - 870 - 6. Januar 2017 - 14:04 #

Obwohl auch bei Reinblütern Ardat-Yakshi eher selten vorkommen XD

Vidar 18 Doppel-Voter - 12578 - 6. Januar 2017 - 14:17 #

Ja stimmt aber warum riskieren wenn man es leicht verhindern kann :)

Gilgaesch 12 Trollwächter - 870 - 6. Januar 2017 - 14:03 #

hast recht, sorry hab mich verschrieben, hab es geändert XD

Baumkuchen 15 Kenner - 3346 - 6. Januar 2017 - 14:04 #

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass der Begriff Reinblüter einen eher negativen Bezug in der asarischen Gesellschaft hatte. Grund dafür ist vor allem die Möglichkeit, durch die Paarung innerhalb der eigenen Rasse eine Ardat-Yakshi hervor zu bringen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12578 - 6. Januar 2017 - 14:16 #

guter überblick aber die beste Rasse in ME wurde vergessen, nämlich die Elcor :p

Beim Ausblick auf Andromeda hätte man evtl die Kett auch noch erwähnen können, viel ist von denen noch nicht bekannt aber sie wurden schon vorgestellt.

Bei den Rassen welche bis heute noch nicht alle Geschlechter präsentiert wurden, wie die Batarianer und Drell, bezweifel ich sehr stark dass sie in MEA auftauchen werden. Wurde ja auch gesagt das einige Rassen nicht in MEA auftauchen werden.

Baumkuchen 15 Kenner - 3346 - 6. Januar 2017 - 14:20 #

Irgendwo dort draußen heult sicherlich auch bald ein Vorcha-Fan.

... wer auch immer die leiden mag.

Gilgaesch 12 Trollwächter - 870 - 6. Januar 2017 - 14:24 #

Batarianer sind bis jetzt immer vor gekommen und bei den Drell kann ich mir das auch gut vorstellen. XD
Auch könnten ja auch dann das zweite Geschlecht gezeigt werden XD
Aber die Elcor werden sehr wahrscheinlich nicht sehr stark vertreten sein aber ja es ist en coole Rasse XD
Und das was man über die Kett schon weiß, würde vl etwas von Andromeda Spoilern ;P

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1064 - 7. Januar 2017 - 0:55 #

Oha und nicht zu vergessen die Hanar! Die brauchen gar kein zweites Geschlecht, die paaren sich laut diversen Internetseiten eh nur mit Asari :D

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33145 - 6. Januar 2017 - 15:18 #

Schöne kleine Zusammenfassung. Über einige Rassen und deren Geschichte könnte ich wohl stundenlang reden, sind wirklich toll ausgearbeitet.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63149 - 6. Januar 2017 - 16:37 #

Feiner Überblick. Allerdings gehört imo bei den Quarianern unbedingt noch die Erklärung und Bedeutung der Pilgerreise hinein. Zumal Quarianer, so sie denn wirklich nach Andromeda mitfliegen dies als Teil ihrer Pilgerreise tun dürften.

Gilgaesch 12 Trollwächter - 870 - 6. Januar 2017 - 16:53 #

Nicht wirklich, da die Quarianer erst als Erwachsen gelten nachdem sie von der Reise zurück sind, werden sie wohl das nicht unbedingt machen. Auch müssen die Quarianer für die Pilgerreise zurückkehren können, was nicht gesagt ist, dementsprechend würde niemand auf die Pilgerreise gehen ohne die Option sie zu beenden, oder XD
Wahrscheinlich wenn welche mitfliegen werden es bereits erwachsene sein oder so junge, dass sie die Pilgerreise noch nicht machen müssen XD

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63149 - 6. Januar 2017 - 17:15 #

Warum nicht ? es gibt meines Wissens nach weder Angaben über die Dauer noch die unbedingte Wiederkehr. Natürlich sollen sie wiederkehren, aber es finden sicher auch viele den Tod während der Reise. Und Andromeda wäre zb eine Scoutreise wert um einen neuen Heimatplaneten zu suchen, oder ? Immerhin ist die Flotte nur noch ein gigantischer fliegender Schrotthaufen, und sowas wäre glaub ich das grösste Geschenk als Mitbringsel.

Gilgaesch 12 Trollwächter - 870 - 6. Januar 2017 - 17:41 #

es ist zwar nicht angegeben, wie lange sie auf der Reise sein sollen aber die Wiederkehr ist ein fester Bestandteil. Es wäre dann ja so, als würdest du zur Schule gehen mit dem Wissen das du sie nicht abschließen kannst. XD
Klar ist die Flotte nur noch ein Schrotthaufen aber ihr Wille ist ja eher ihre Heimat zurück zu gewinnen als einen neuen Planeten zu finden.

Toxe 21 Motivator - P - 28350 - 6. Januar 2017 - 17:49 #

So wie ich das verstanden habe, fliegen die quasi im Kälteschlaf ewige Jahre nach Andromeda und haben damit quasi ihr vorheriges Leben hinter sich gelassen. Eine Rückkehr war hier für diese ersten Siedler nie Teil des Programms.

Entsprechend wäre diese Reise nach Andromeda für einen Quarian keine sonderlich gute Pilgerreise.

Mag mich da aber auch irren, so viel habe ich mich mit dem Spiel und seinen Hintergründen noch nicht beschäftigt.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63149 - 6. Januar 2017 - 17:51 #

So gesehen hast du dummerweise Recht :(

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1625 - 6. Januar 2017 - 18:47 #

Schönes Ding. Danke dafür.

antares 11 Forenversteher - P - 703 - 6. Januar 2017 - 19:54 #

Schöner Überblick. Gerne mehr davon!

Xentor 14 Komm-Experte - 2215 - 7. Januar 2017 - 11:18 #

Jaja, warum solle man auch eine spezies mitnehmen, die schon Generationen in Raumschiffen lebt... . Ich meine die haben doch sichtbar garkeine Qualitfikation und erfahrung für eine jahrhunderte Lange Reise auf Archenschiffen....
Also wenn die Quariane rnicht mit drin sind, dann war das wohl "lore" technisch ne ziemliche Schlafmütze, die den Background für diese Story geschaffen hat.

Gilgaesch 12 Trollwächter - 870 - 7. Januar 2017 - 11:30 #

man könnte Argumentieren, dass das familäre Band der Quarianer, sie davon abhält in eine andere Galaxie zu fliegen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90431 - 9. Januar 2017 - 10:00 #

Warum steht dieser User-Artikel eigentlich nicht unter den Top-News?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34134 - 9. Januar 2017 - 16:19 #

Also ich hab für ihn gevotet. Ab wievielen Stimmen wird ein User-Artikel denn zum Highlight?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90431 - 9. Januar 2017 - 20:14 #

Zumindest früher (jaja, ich weiß ;)) mußte nicht mal extra dafür gevotet werden, sondern die Redaktion "beförderte" einen User-Artikel eigentlich schon automatisch. Und gerade heutzutage, wo User-Artikel wirklich seltener auf GG werden (ich kann mittlerweile auch verstehen warum), würde ich mir eine solche Beförderung erst recht wünschen. So gehen sie (und die Zeit und Arbeit des Users an einem Artikel) schlichtweg noch mehr unter. Schade drum.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34134 - 9. Januar 2017 - 20:15 #

Ja, ich finds auch schade, aber vielleicht hat die Redaktion den Artikel einfach nur übersehen und es steckt keine böse Absicht dahinter.

guapo 18 Doppel-Voter - 10167 - 10. Januar 2017 - 15:29 #

Schade, steckt sicher viel Mühe im Artikel

joker0222 28 Endgamer - P - 98192 - 10. Januar 2017 - 15:39 #

Das Übersehen-Argument kommt immer, wenn sowas vorkommt. Man könnte aber vielleicht auch mal hinterfragen, warum sowas übersehen wird. Ist ja nicht das erste Mal.

Ich bin jetzt auch nur drauf aufmerksam geworden, weil jemand in der Matrix drauf hingewiesen hat.

Das mit dem Voten funktioniert übrigens schon lange nicht mehr, der Klick hat keine Auswirkung.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34134 - 10. Januar 2017 - 17:00 #

Toll, also hab ich noch nicht mal etwas davon, dass ich den Rang Motivator hab? :D Wahrscheinlich übersieht die Redaktion die Artikel selber, weil es einfach blöd ist mit den normalen News unter den Top-News.

joker0222 28 Endgamer - P - 98192 - 10. Januar 2017 - 17:06 #

Kann sein, aber sie ist ja selbst verantwortlich für dieses Erscheinungsbild.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)