Geile Games

Magische Momente in Videospielen User-Artikel

Karsten Scholz 17. Januar 2012 - 17:22 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Es gibt PC- und Videospiele, die machen Spaß. Sie unterhalten bestens und das über viele Tage und Wochen. Und dann gibt es Meisterwerke, die man nie wieder vergisst. Spiele, die durch ihre gesamte Geschichte oder auch nur einen kleinen Moment Magie versprühen. Und genau solche Meilensteine möchte ich in diesem Artikel würdigen.
Final Fantasy 7 ab 109,99 € bei Amazon.de kaufen.
Es gibt PC- und Videospiele, die machen mir eine Menge Spaß. Sie unterhalten mich bestens und das über viele Tage und Wochen. Und dann gibt es noch einige wenige Meisterwerke, die sich von den eben beschriebenen Titeln noch einmal abheben. Spiele, die durch ihre gesamte Geschichte oder auch nur einen kleinen Moment Magie versprühen. Die einen Augenklick kreieren, der emotional berührt. Der mich staunen lässt. Der mich zum Lachen oder Weinen bringt. Der mich mit offenem Mund fassungslos auf die Mattscheibe blicken lässt. Solche Momente bauen eine Bindung zum Spieler auf. Durch die dort erlebte Emotion wird aus dem sehr guten Titel eben ein Meilenstein der Videospiele-Geschichte. Und genau solche Meilensteine möchte ich in diesem Artikel würdigen. Lasst uns unsere magischen Momente miteinander teilen.

- ACHTUNG: SPOILER-WARNUNG! -  Magische Momente werden nicht selten durch die Story, zum Beispiel einen überraschenden Twist, erzeugt. Dementsprechend lassen sich Spoiler in diesem Artikel nicht vermeiden. Ihr wurdet offiziell gewarnt.

Final Fantasy 7

Der siebte Teil der Final Fantasy-Reihe ist eigentlich als Gesamtwerk ein magischer Moment für mich. Umso erstaunlicher ist es, dass es dennoch diverse Höhepunkte im Spiel gibt, die sich mir als besonders berührend ins Gehirn gebrannt haben. Ich möchte gern zwei dieser Höhepunkte als Beispiel für den perfekten, magischen Moment heranziehen:

Aeris Tod und der Endkampf gegen Sephiroth

Meine Beziehung zu Aeris war im Spiel schon eine ganz besondere. Bereits zu Beginn meines Abenteuers wurde ich Zeuge, wie Turk-Einheiten des Shinra-Konzerns die Blumenverkäuferin bedrängen. Als Held der Geschichte ist es natürlich meine Pflicht, dazwischen zu gehen und in der Folgezeit als persönlicher Bodyguard der hübschen Dame bereitzustehen. Wir kämpften uns gemeinsam durch Sektor 7, sie wurde im Verlauf der Geschichte geschnappt, ich rettete sie aus dem Shinra-Hauptquartier und letztlich bekämpften wir gemeinsam den Urvater des Bösen: Sephiroth. Dieser fiese Widerling griff dabei auf gemeine Tricks zurück und beeinflusste unseren Helden durch seine Kraft sogar soweit, dass unser Alter Ego kurz davor war, Aeris selbst zu erledigen. Wir konnten den Bann zwar brechen, doch tauchte Sephiroth plötzlich hinter Aeris auf und ... tötete sie. Hier der Moment in bewegten Bildern:




Wie oft spielt man schon ein Spiel, in dem einer der Hauptcharaktere mal eben im Vorbeigehen "geopfert" wird? Ich war von dieser plötzlichen Wendung nicht nur überrascht, sondern starrte mit offenem Mund fassungslos auf den Fernseher und konnte nicht glauben, was sich dort abspielte. Ich war sauer -- auf Sephiroth, die Entwickler und auf meinen Held, der die Tat nicht verhindern konnte. Ich war zudem traurig, weil das Spiel im Vorfeld eine emotionale Bindung zwischen mir und Aeris aufgebaut hatte. Ich war schockiert, weil sich diese Situation so endgültig anfühlte. Und dennoch war dieser Moment einfach nur geil, weil Spiele normalerweise solche Gefühle eben nicht in mir wecken. Gleichzeitig resultierte aus diesem Moment eine ganz neue Facette der Motivation, Sephiroth aufhalten zu wollen. Woraus sich letztlich der zweite magische Moment ergab: der Endkampf gegen Sephiroth:

 

Meine Wut auf diese Figur kombiniert mit der epischen Präsentation des Kampfes und zusätzlich noch gewürzt mit dem wahrlich fantastischen Soundtrack -- für mich einer der besten Boss-Kämpfe der Spiele-Geschichte!

Final Fantasy 8

Während der siebte Final-Fantasy-Teil neben der tollen Optik auch durch innere Werte begeisterte, empfand ich den achten Serienableger als reinen visuellen Overkill mit tollem integrierten Mini-Spiel (Triple Triad). Dennoch gab es auch in Final Fantasy 8 magische Momente, die mich einfach umgehauen haben. Zum einen -- mal wieder -- die wahnsinnig genialen Rendersequenzen, die auf denen des Vorgängers noch eine Schippe draufsetzten. Hier zwei Beispiele:

Das Intro:

 

Der Ball:

 

Die Kinnlade unten hatte ich zudem bei den vielen, vielen Guardian Forces, die unser Held in Final Fantasy 8 (und nicht nur dort!) beschwören konnte. Insgesamt 22 epische Helfer, deren Erscheinen zum Teil minutenlang in einer einfach nur krassen Sequenz zelebriert wurden. Nichts für ungeduldige Gesellen, aber bei den ersten Malen hat mein Spielerherz vor Freude gejubelt. (Und ja: Die gab es natürlich auch schon bei Final Fantasy 7, nur waren mir bei dem Teil andere magische Momente wichtiger.) Hier noch einmal alle Guardian Forces des achten Teils:

 
Final Fantasy 9

Ihr merkt es: Die Playstation-Teile der Final Fantasy-Reihe waren wirklich etwas ganz Besonderes. Epische Beschwörungszauber, beeindruckende Rendersequenzen und ein tolles Fantasy-Setting: Das alles bot der neunte Teil natürlich auch. Hervorheben möchte ich in diesem Beispiel aber die 120 Stunden Spielzeit, die sich vom Intro bis zur Abschluss-Sequenz einfach nur magisch angefühlt haben. Selten war ich gefühlsmäßig so tief drin in einem Spiel. Selten zuvor habe ich beim Abspann eines Spieles wahrhaftige Tränen vergossen und in dem Fall stehe ich gerne dazu. Als sich Zidane und Prinzessin Garnet am Ende in die Arme gefallen sind, das war als Gesamtwerk schon Kino vom Feinsten. Es ist nicht leicht, dieses Gefühl zu einem Leser zu transportieren, der das Spiel nicht erlebt hat. Vielleicht gelingt es im Ansatz durch die beiden Rahmen-Sequenzen des Spiels:

 

Final Fantasy 10

Keine Angst: Final Fantasy 10 ist der letzte, richtig große Teil aus dem Final-Fantasy-Universum. Und wie schon in den Teilen zuvor, gab es auch hier dank der qualitativ hochwertigen Präsentation durch fantastische Rendervideos, einem tollen Soundtrack und natürlich auch der vielschichtigen Geschichte eine ganze Menge toller Momente. Wirklich magisch war zum Beispiel folgender Augenblick:

 


Die Beziehung zwischen Tidus und Yuna ist einer der Hauptanker innerhalb der Geschichte. Das Video zeigt quasi den positiven Höhepunkt der Beiden, der mir besonders unter die Haut gegangen ist, weil ihre Liebe zu keiner Zeit eine faire Chance hatte. Die große Bedrohung Sin kann nur durch die Hohe Beschwörung aufgehalten werden, und dafür muss sich Yuna opfern. Am Ende kommt es zwar anders, aber keinesfalls besser...

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68856 - 17. Januar 2012 - 17:40 #

Wir haben Dom´s Death im Viererkoop erlebt, es herrschte Totenstille!

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2433 - 17. Januar 2012 - 21:51 #

ich fand die Szene aus Teil 2, mit Maria, vieeeel schlimmer :( aber Doms Tod, war auch eine Kloß im Hals Szene.....und die gibt es selten.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 17. Januar 2012 - 17:42 #

Mein Kommentar enthält Spoiler zu Ar Tonelico 1, Ico, BlazBlue: CS und Valkyria Chronicles. Ihr wurdet gewarnt.

Ar Tonelico 1, wo Misha wieder anfängt Chronicle_Key ( http://www.youtube.com/watch?v=u1GtMiKXE_E ) zu singen. :heul:

"I'll come back for you. I can't come everday, but I will keep coming back to see you again. You can still hear me, right? You just can't answer me. So. I'll tell you what's going on in the world. I'll tell you exactly what you're saving out there."

Und die Szene wo Isara bei Valkyria Chronicles stirbt hat dafür gesorgt, dass ich das Spiel erstmal beiseite legen musste.

Bei Blazblue wo Nu Ragna rettet und er dann BlazBlue aktiviert. "Nu ha Ragna to itsumo issho ni iru yo." "Ich werde immer bei dir sein Ragna." :(

Das Bad Ending von Idolmaster 2 fand ich auch irgendwie traurig. Wie meine Gruppe da extra für mich noch ein Ständchen singt, obwohl sie tief deprimiert sind, dass sie keinen Award gewonnen hatten.

Oder die Kolosse bei SotC.

Das Ende vor den Credits bei ICO war auch heftig. Wie Yorda sich in Ihrer Sprache verabschiedet, und obwohl man kein Wort versteht wusste man genau was sie sagt.

Anonymous (unregistriert) 17. Januar 2012 - 18:19 #

Jep, Isaras Tod bei VC ging mir auch sehr nahe und drückte ordentlich auf die Tränendrüse. Ich empfand es vor allem als so schockierend weil es für mich absolut überraschend kam und das ganze Game bis dahin mehr als "ein bisschen Krieg spielen für Anime-Teenager" präsentiert wurde. Die Ernsthaftigkeit und die Tragik eines kriegerischen Konfliktes wurden zwar immer angedeutet und thematisiert und das Ganze wird ja im weiteren Verlauf des Spieles noch vertieft und kann sogar als gelungener Appell zum Pazifismus gelesen werden, aber an dieser Stelle bekommt man es tatsächlich mit vollster Wucht ab und wird emotional voll mit reingezogen. Die bis dahin vorhandene Unbeschwertheit beim spielen war danach jedenfalls irgendwie weg. Einerseits schade, andererseits aber eben auch Voraussetzung dafür, das ganze Kriegsthema ernsthaft zu überdenken.

ICO und SOTC natürlich auch ganz gross, als Yorda das bewusstlose uns als Schattenwesen zum Boot trägt, um uns ein Entkommen aus dem einstürzenden Schloss zu ermöglichen, die schöne und berührende Abspannmusik dazu und die sich anschliessende Strandszene von der man nicht weiss, ob sie Realität oder Traum oder Afterlife ist. Wie sehr das die Spieler bewegt (hat) bezeugen endlos lange Threads in Fanforen, die sich genau mit dieser Frage beschäftigen und in denen leidenschaftlich diskutiert wurde.
SotC insgesamt ganz gross trotz sparsamer Zwischensequenzen, die aber dadurch umso eindrucksvoller sind in ihrer Inszenierung und Konzentration auf Gesten. Die bedingungslose Hingabe und Aufopferung von Wander um seine Geliebte wiederzuerwecken, die hinterhältig ausgenutzt wird um am Schluss doch irgendwie in einem heiter-tragischen Happy End zu münden.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 17. Januar 2012 - 17:43 #

Bis auf den zu groß geratenen Final Fantasy und Wacraft Part... :P Guter Artikel. Die rausgesuchten Momente haben Wirkung, bis heute!

Leider habe ich jetzt auch die deutsche Synchro von Metal Gear Solid vernommen - unbeschreiblich grausam.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7100 - 17. Januar 2012 - 17:51 #

Sehe ich auch so.

Was mir fehlt ist halt auch mal Zeug weiter weg von der Masse ...
Für mich war der Flash aus Golden Sun 2 - The Lost Age, als man erfuhr warum Saturos und Menardi so handelten, wie getan.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:21 #

Ich fand die Spiele je weiter ich runterscrollte immer passender. Ein paar Momente kann man nicht unterschreiben weil man sie selber nicht erlebt hat aber man kann sich ja für die anderen freuen ;)

Trimity (unregistriert) 17. Januar 2012 - 17:44 #

to much spoiler

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 17. Januar 2012 - 17:47 #

Ich schenke Dir ein "o", einen Fisch und den Hinweis, den Artikel aufmerksamer von Anfang an durchzulesen. Und nun zurück in die Trollschule.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90565 - 17. Januar 2012 - 17:55 #

Lern doch mal (von Anfang an zu) lesen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12969 - 17. Januar 2012 - 17:54 #

Meine magischen oder besonderen Momente (kein Anspruch auf vollständigkeit, da nur die genannt sind, die mir als erstes eingefallen sind :D)

Freespace 2
Nachdem man das vermeintlich größte feindliche Schiff in Form der SJ Sathanas in einer Schlacht bezwungen hat und zurück ins Nebelgebiet kommt und dann während einer Mission urplötzlich die Umrisse eines zweiten aktiven Knossoes Portals (ein antikes Sprungportal) immer deutlicher werden. Da bekam und bekomme ich sogar immer noch pure Gänsehaut. Weil das einfach unerwartet aus dieser niedrigen Sichtweite auftaucht. Und die nächsten Minuten gehören für mich auch zum besten vom Spiel, als ein eigenes Großkampfschiff zur Sicherung hingeschickt wird und dann aus diesem Portal ein feindliches Schiff auftaucht, welches der SJ Sathanas entspricht und das eigene Großkampfschiff mit nur einem Schuss auslöscht.

Und natürlich die letzte Mission, wo man darum kämpft Zivilisten sicher zum Sprungknoten zu eskortieren und urplötzlich unerwartet der Ausruf "Capella goes Supernova!" hört und man nicht einmal mehr 60 Sekunden Zeit hat eventuell mehrere Kilometer zu überbrücken um der Supernova heile zu entkommen.

Schleichfahrt
Für mich auch so ein Gänsehaut Moment, wo man mitten in einem Scharmützel ist, und urplötzlich ein schwarzes Ungetüm mit irrer Geschwindigkeit in Form eines Bionten Kreuzers über einen Hinweg fährt. Da erschreckt man sich total, wenn da nichts ahnend plötzlich so ein Ding an einem Vorbeirauscht.

AquaNox 2: Revelation
Wo man unten in der Schlucht ist und gegen den Bionten kämpft, man aber vorher gar nicht weiß, was einen eigentlich so wirklich in den Tiefen erwartet, da man vorher nur Gerüchte und Geistergeschichten hört. Dazu noch ein ewig langer Anfahrtsweg in der Schlucht selbst und dann noch die dramatische Musik dazu als Einleitung, das gibt einem Spannungstechnisch echt den Rest.

Prince of Persia: The Sands of Time
Nachdem der Dolch der Zeit zurück an der Sanduhr ist, und die gesamte Zeit zurückgesetzt wird und man wieder in der Intro-Sequenz ist, diese aber nun komplett anders abläuft, war für mich auch ein magischer Moment inklusive die ungeschehen gemachten Kussszene ;)

StarCraft 2 - Wings of Liberty
Die Zwischensequenz wo Sarah Kerrigan verraten wird, fand ich ehrlich gesagt auch ziemlich magisch, auch wegen dem ganz starken StarCraft Bezug und im Grunde auch der Grund für Raynors Handeln. Und das ganze war natürlich imposanter als die Szene in StarCraft1 dargestellt wurde.

Mehr fallen mir grad auf die schnelle nicht ein. Die sind mir jetzt alle als erstes in den Sinn gekommen :-)

fightermedic (unregistriert) 18. Januar 2012 - 0:02 #

Aquanox 2 ist einer der am stärksten unterbewerteten titel aller zeiten! man habe ich diese story und vertonung (das spiel mit der besten deutschen synchro aller zeiten!) geliebt, das spiel fand ich eher murks, aber die story!!!!!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12969 - 18. Januar 2012 - 1:21 #

Sicherlich litt AquaNox darunter, dass man es auf Teufel komm raus auf Ego-Shooter trimmen musste und eben nicht mehr die Simulationssteuerung aus Schleichfahrt verwendet wurde. Steuerungstechnisch war es in AN2 zwar besser als im Vorgänger, aber natürlich kein Vergleich. Synchro und Story sind aber in der Tat absolut Top gewesen, da stimme ich dir zu. Hatte zwar auch ein paar Schwächen im Missionsdesign, aber dafür gab es solche Momente wie von mir zitiert und den fand ich echt einfach überragend.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5462 - 18. Januar 2012 - 1:33 #

Wieso murks? Unterwassershooter gibts nich grade viele. Wenn man es mit Actionspielen von heute vergleicht ist es mal ne willkommene Abwechslung vom patriotischen Einheitsgeballer. Hatte den Titel vor kurzem erst nochmal durchgespielt und er hat wirklich Laune gemacht. Nur die Snipermission war ätzend. Und fehlende Speicherstände zwischen den Missionen können so fies sein. Die Story ist absolut spitze, eine moderne Seeräubergeschichte mit markigen Figuren und vielen Twists. Grafisch macht der Titel auch noch einiges her, obwohl er schon so betagt ist.

Das Spiel war voller toller Momente: der Tod von Amitab, der den Spieler eigentlich nicht ausstehen konnte... die eifersüchtige May Ling... das fallengespickte Versteck von dieser komischen Waffe (das war vllt ein frustrierendes Level). Der Kampf mit dem Bionten hatte mich aber etwas enttäuscht, der Spannungsbogen bei der Missi war ja perfekt, der Kampf dann aber zu leicht und der Gegner sah nicht wirklich spektakulär aus. Aber Ansichtssache.

@Novachen: wegen der Steuerung: für beinharte Simfans gabs doch den realistic mode. Für "Amateure" wie mich war der arcade mode da.

abc2030 13 Koop-Gamer - 1527 - 18. Januar 2012 - 9:34 #

"Prince of Persia: The Sands of Time"
das ende war schrecklich gemein, all die mühen "umsonst" ;)
spiel es heute aber noch immer wieder gerne, da sowohl die geschicklichkeitseinlagen als auch die kämpfe immer fair waren.

Alay (unregistriert) 17. Januar 2012 - 18:05 #

Man sollte dabei vielleicht differenzieren, welche Art von Meilenstein gemeint ist.
In Deinem Artikel gehst du auf persönliche Meilensteine ein, die einen berühren und eine Person mal mehr, mal weniger beeinflussen.
Allerdings wird der Begriff "Meilenstein" doch meistens eher im Kontext der Produktions-Entwicklung verwendet, für innovative Techniken oder Spielmechaniken, die die Entwicklung von Computerspielen vorangebracht haben. Die Entwicklung von Story ist da zum Beispiel nur ein kleiner Zweig (der insgesamt wohl auch noch zu den am wenigsten entwickelten gehören dürfte).

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 17. Januar 2012 - 18:12 #

Du hast Wrex getötet? Wie kannst du ur :OO

Und warum überhaupt? Hat man doch gar nix von :O

Keksus 21 Motivator - 25101 - 17. Januar 2012 - 18:41 #

Wer Wrex tötet isst auch kleine Kinder!

ogir 12 Trollwächter - 1186 - 18. Januar 2012 - 16:31 #

Kleine Kinder genießt man am besten in einer Honig-Senf Soße. Aber aufpassen: Wenn sie vom Auto überfahren wurden, sind Sie zäh, daher lieber frisch...

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 17. Januar 2012 - 18:17 #

Schöner Artikel !
Habe mich als RTS Fan natürlich auch bei WC3 wiedererkannt ;-)

Ein anderer, sehr emotionaler und magischer moment in der Spielegeschichte:

Dragon Age - Lelianna´s Song
Als Lelianna am gemeinsamen Lagerfeuer nach einem schönen Gespräch ihr Lied singt und dann der Schwenk zu jedem Gefährten - sehr sehr toll gemacht, Gänsehaut pur !
Mein magischer moment 2010 war das.

Crazycommander 14 Komm-Experte - 1983 - 20. Januar 2012 - 16:33 #

Oh nein, das wär ein Moment wie für mich gemacht. Leider habe ich ausgerechnet diesen DLC nicht gespielt und Dragon Age1 inzwischen verkauft.

Sofort mal bei youtube nachschauen :)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2194 - 17. Januar 2012 - 18:19 #

Guter Artikel.
Jedoch, die magischisten und coolsten momente passierten auf einigen Spiele in den 80er auf Homecomputer.

Anonymous (unregistriert) 17. Januar 2012 - 18:27 #

*** Vietcong, 2003
Im Bunker zwischen den Missionen trällert plötzlich ein lang
von mir gesuchtes Lieblingslied aus der Alternate-Disco aus
dem Lautsprecher. Man, doch schon so alt das Teil:
The Stooges/Iggy Pop: I wanna be your dog.

*** CoD Black Ops, Crashsite Mission
Die Bootsmission, Grund auch hier die geniale Hintergrundmusik:
The Rolling Stones: Sympathy for the Devil.

*** Max Payne
Der Disco-Level aus Teil 1 (Ragna Rock) und das Funhouse (dt. ?) in Max Payne 2 sind mir in bleibender Erinnerung geblieben.

und ... und ... und ...

Anonymous (unregistriert) 17. Januar 2012 - 18:28 #

Ja, die Szene bei Modern Warfare war so verdammt gut, dass ich blind das zweite gekauft habe. Und maßlos enttäuscht wurde. Statt einer genialen Story mit noch besserer Inszenierung bekam ich dümmliches Moorhuhnschießen mit zig Millionen Skripts. (Der Anfang bei 2 ging auch noch, aber dann ...)

Ich habe nicht verstanden, wie man eine Serie so dermaßen in den Sand setzen kann und sie dennoch immer erfolgreicher werden kann.

Und das Lied von Portal, ohh ja ...

Danke für den Artikel, das ist auch ungefähr das, was ich mir von den meisten Spielen wünsche. Solche Atmosphäre oder Szenen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:18 #

Das sind die Finanzheinis Schuld. Die Leute mit der wenigsten Ahnung haben komischerweie immer das sagen. So ist die Ungerechtigkeit des Lebens ^^

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 17. Januar 2012 - 18:28 #

Ist direkt in der Leseliste meines iPod-Readers gelandet und wird bei der nächsten Zugfahrt gelesen...
Ich freue mich schon drauf! :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7018 - 17. Januar 2012 - 18:28 #

- Heavy Rain: Geniales Spiel, war komplett ein super Erlebnis
- Half Life 2: Da fand ich im ersten Teil das "Opening" denkwürdiger.
- Zelda-OoT: Der erste Gang aus dem Haus war nur megagenial, alleine die Grafik für damalige Zeiten. Später war dann das Ziehen vom Masterschwert legendär, wie überhaupt das ganze Spiel (außer dem Wassertempel). Aber wie Final Fantasy sind viele der Zelda-Teile magisch, sei es ein LA mit dem melancholischen Ende oder auch ein MM mit der Ankunft der vier Giganten in höchster Not.
- WarCraft 3: Durchweg bis heute für mich das beste Echtzeitstrategiespiel im Bereich Fantasy. Geniales Setting, leider durch das MMOG nach und nach in Sachen Story verschlimmbessert worden. Mal schauen, ob Blizzards Strategieabteilung nach SC2-Voids of Legacy in ein paar Jahren mal mit dem vierten Teil anfängt.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5462 - 18. Januar 2012 - 1:37 #

Wenn sie klug sind, dann lassen sie die Ereignisse in Warcraft 4 parallel stattfinden oder wenigstens ein paar einleitende Erklärungen, damit man als nicht WoW-Spieler einen Einstieg finden kann.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1929 - 21. Januar 2012 - 2:13 #

blizz hat schon zu classic zeiten gesagt, dass wow ein wc-paralleluniversum sein soll. kurz darauf wurde bekanntgegeben, dass man wohl illidan gegenüberstehen wird....
illidan hat mit arthas schließlich noch ein hühnchen zu rupfen(nach TFT), also wärs wohl selten blöd und verschenktes storypotenzial, wenn sie wc4 nicht an tft anschließen würden.

Benny (unregistriert) 21. Januar 2012 - 13:47 #

Nein, das haben die Verantwortlichen niemals auch nur irgendwo geschrieben. Schon als das Gerücht vor Jahren das erste Mal aufkam, konnte niemand eine Quelle liefern. Warcraft ist Warcraft.

Und ein vierter Teil wird wohl wie schon der dritte Teil und auch ein WoW Neues zum Universum hinzufügen. Dass die Ereignisse des dritten Teils vorher auch nie in der Warcraft-Geschichte erwähnt wurden, vergessen leider die meisten. Arthas? Lichkönig? Tauren? Kalimdor? Nachtelfen? Eine gute Geschichte muss sich weiterentwickeln und darf sich nicht im Kreis drehen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16808 - 17. Januar 2012 - 18:37 #

-*SPOILER-ZONE*-

Auch wenn FF7 immer noch mein absoluter Lieblingstitel ist, konnte ich die emotionale Wucht der berüchtigten Aerith-Szene nicht ganz nachvollziehen. Ich sage es bei dem Thema immer wieder gerne, aber in meinen Augen ist für viele die Stelle deshalb so traurig (bzw. traumatisierend) weil sie Aerith wohl schon auf Disc 1 exzessiv aufgelevelt haben und dann in den anschließenden Grind-Frust verfallen sind, weil die Auflevelei einfach für die Katz war ;). Ich als alter Tifa-Anhänger habe da eher aufgeatmet, da ich gleich auf's richtige "Pferd" gesetzt hatte. Vielleicht bin ich aber auch der einzige Verfechter dieser Theorie ;).

Was mir sonst aktuell einfällt...

Final Fantasy 8:
Das Ende. Auch wenn's alleine schon wegen der Musik arg auf die Tränendrüse drückt. Aber Laguna vor dem Grab zu sehen war schon...*schluchz*

Silent Hill 2:
Die berüchtigte Videokasetten-Szene im Hotel. Bietet einen der emotionalsten Twists der Spielegeschichte. Davon bin ich bis heute noch traumatisiert.

Silent Hill 1:
Die "Transformation" von Lisa Garland. Richtig garstig-aufwühlender Stoff.

Ace Combat 5:
Die letzte Mission mit dem einsetzenden epischen Chor.

Deadly Premonition:
Da gibt es so einige. Besonders stark ist aber die Szene in der man in einer Rückblende selbst den Raincoat-Killer spielt und dann "Amazing Grace" im Hintergrund läuft. Einfach nur WOW.

Shadow of the Colossus:
Eigentlich jeder Kampf auf's neue. Besonders aber die Begegnung mit Avion, dem gigantischen "Vogel". Den Koloss erst mit einem popeligen Pfeilchen anzulocken und sich dann an seinem Flügel festzukrallen und durch die Luft zu sausen war einfach ganz großes Kino.

Metal Gear Solid 3:
Das Ende vom Kampf gegen The Boss. Wie man einfach nur dasteht und ohne Alternative den Abzug drücken muss. Hätte man ganz simpel in eine Cutscene packen können, aber so war es ein richtig aufwühlender Moment.

Das war mal eine spontane Auswahl. Ist irgendwie ziemlich viel PS2-Zeugs mit dabei. Allerdings könnte ich aus den letzten 23 Jahren Zockerei wohl noch dutzende Beispiele nennen.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 17. Januar 2012 - 18:59 #

Nichts für ungut, aber ich finde eine Beschränkung auf einige wenige, dafür ausführlich beschriebenere, Momente hätte dem Artikel gut getan. Vielleicht einer pro Seite, so wie es die sehr empfehlenswerte Serie "The Memory Card" http://www.destructoid.com/elephant/?t=the+memory+card macht.

In der derzeitigen Form, als lange Aufzählung mit sehr kurzer Beschreibung hätte es (und die abschließenden Fragen) fast besser in eines der bestehenden Foren-Threads gepasst:
http://www.gamersglobal.de/forum/3952/grossartige-momente-der-spielegeschichte
http://www.gamersglobal.de/forum/33833/euer-denkwuerdigster-videospielmoment
http://www.gamersglobal.de/forum/23019/was-waren-eure-emotionalsten-intensivsten-spielmomente
...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20717 - 17. Januar 2012 - 19:00 #

An die beschriebene Szene aus FF7 kann ich mich heute noch erinnern. Das ist definitiv einer der denkwürdigsten Momente.

Für FF8 konnte ich mich nie richtig begeistern, weil ich mit dem Grafikstil und der Kameraführung nicht klar kam. Mal ganz harmlos gefragt: Stehe ich damit alleine da? Nach FF7 hatte ich mich riesig auf einen Nachfolger gefreut und war unglaublich enttäuscht.

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 17. Januar 2012 - 19:29 #

Ich kann auch nichts mit FF8 was anfangen, habe es nie durchgespielt, dafür aber wieder FF9 mit Begeisterung.

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11692 - 17. Januar 2012 - 20:17 #

Ich fand den achten Teil aus diversen Gründen auch schlechter als VII und IX. Schlechter muss in dem Zusammenhang aber nicht schlecht heißen :-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:08 #

Solche Szenen sind etwas sehr persönliches und eine Frage des Alters. Wer jetzt mit beispielsweise 30 Jahren sich an FF8 dransetzt wird keine 2 Stunden durchhalten. Ich bin sehr froh in meiner Kindheit alle Final Fantasy's absorbiert zu haben.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 17. Januar 2012 - 23:55 #

Weiße gesagt das sag ich auch imemr schlechter bedeutet nicht immer schlecht^^

B0B 11 Forenversteher - 717 - 17. Januar 2012 - 19:08 #

Größter Moment für mich:

1993: Nach Einbau eines CD-Roms das ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, legte ich die CD in das Laufwerk um ein Spiel zu installieren das mich aus den Socken gehauen hat: Rebell Assault

Zasi 10 Kommunikator - 515 - 18. Januar 2012 - 11:09 #

Ja, das war etwas, auch wenn ich es nicht unbedingt den "größten" für mich nennen würde. Vielleicht war mein größter, als ich das erste Mal meinen C64 angemacht hatte und noch gar nicht wusste, wohin die Reise geht.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 17. Januar 2012 - 19:22 #

Planescape Torment

*SPOILER*

Der Moment in dem der Namenlose erkennt wer er ist.
Das Geniale daran war,daß man hier keinen Namen oder eine komplette Vita vorgesetzt bekommt sondern einfäch erfährt was für eine Art Person er war und welche Entscheidung zu seiner Odyssee führte.
Im Angesicht dieser Vergangenheit entschließt er sich sein Schicksal zu akzeptieren und nicht mehr davon zu laufen.

Sowieso ein untergegangenes Meisterwerk voller emotionaler Momente.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6522 - 18. Januar 2012 - 1:40 #

Stimmt, das war noch viel mehr ein Kunstwerk als die meisten anderen Spiele-Kunstwerke. Das hat sich was getraut, und es hat voll geklappt.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 17. Januar 2012 - 19:50 #

Schön, dass du im Artikel WoW erwähnst, denn in Vanilla gab es für mich auch drei "magische" Momente:
1. Ragnaros-Firstkill -> Alle flippen aus im TS.
2. Nefarian-Firstkill -> Siehe 1.
3. Stratholme mit 5 Spielern gemeistert. Direkt nach WoW-Release war die Instanz knüppelhart und die meisten Gruppen gingen mit 10 Spielern rein.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:08 #

Behalte dir , die Erinnerung. So etwas wirst du nie wieder erleben.

Jak81 16 Übertalent - 5236 - 17. Januar 2012 - 23:42 #

Diese 3 Momente kenn ich auch noch, bis aus 3. dann die Speedruns wurden. :)

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1929 - 21. Januar 2012 - 2:19 #

ja, der ragnaros first war schon was besonderes - wenn nicht das beste in all meinen spielejahren.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 17. Januar 2012 - 20:03 #

Sehr schöner Artikel ich weiß zwar nicht mehr viele aber gerade die aufgezählten von dir gehören doch auch dazu wie Final Fantasy Spiele (besonders X), Kotor war klasse, Heavy rain, World of Watctaft oder auch Command and Conquer da gab es einiges.

Mafia 1 möchte ich auch noch erwähne besonders das Ende war ein ziemlicher magic Moment imo. Oder das Spukhaus in Thief 3.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:09 #

Hör auf mit dem Waisenhaus in Thief 3. Das war super heftig ^^

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 17. Januar 2012 - 23:22 #

Imo mit der Gruseligste Moment in einem Videospiel^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 18. Januar 2012 - 0:10 #

Auf jedenfall. Dazu kommen diese kaputten Lichter, die Geräusche und natürlich ... Zombies xD Das Kinderlachen ist auch richtig widerlich.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5471 - 17. Januar 2012 - 20:28 #

Mal meine Highlights:

Das Ende von Uncharted 2. Für mich der beste Abspann der Videospielgeschichte. Ich schau ihn mir bei YouTube immer mal wieder gerne an.

NOLF: das ganze Spiel war ein Wahnsinnserlebnis damals. Der Humor war perfekt, das 60er-Flair war (und ist) völlig unverbraucht, die extrem originellen Levels, die Charaktere, die Story - das ganze Spiel war für mich ein magisches Erlebnis. Für mich eines der wenigen perfekten Spiele.

Max Payne: der Psycho-Level mit dem weinenden Kind und generell die ganzen Rückblicke dazu.

Max Payne 2: eine Szene mit Mona

The Darkness: die Szene mit der Freundin, sehr videospieluntypisch und eine gute Vorbereitung für das was kurz danach folgt.

Alan Wake: die Fahrt am Anfang in den Hafen. Passiert fast nichts und gerade das erzeugt eine bestimmte Stimmung. Dito für die Szene im Sanatorium. Auch der Weg mit den zwei NPCs durch die Stadt oder alleine durch den Wald bei den Wachtürmen war ein Atmosphärebrett. Schade, dass das Spiel an sich so mittelmäßig war, die Stimmung, die es erzeugt ist beeindruckend und saugt einen ein.

Magical Quest (SNES), der Feuerlevel: Grafik und Musik lassen einen die Hitze wahrnehmen, die dargestellt wird. Hat kein anderes Spiel danach mehr so geschafft.

Zelda Twilight Princess: dort hat mich der Sidekick Midna gefesselt. Vom ganzen Charisma und von ihrer Art und Geschichte hat Midna einen gefangen genommen. Für mich eine der besten Videospielfiguren.

Mass Effect 2: diverse Szenen, die einen hinter die Fassade von Jack blicken lassen.

Vampire Bloodlines: ganz viele kleine magische Momente. Witzig fand ich das Geisterhaus, wo ich so in meiner Rolle war, dass ich nur dachte "Hey, ich bin ein Vampir, was scheren mich die Geister?". Der Level hat bei mir überhaupt nicht das ausgelöst, was er wollte. Alleine deswegen unvergessen.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11773 - 17. Januar 2012 - 20:41 #

Wusste doch, dass FF7 dabei ist ;)

Azzi (unregistriert) 17. Januar 2012 - 20:42 #

Ist halt stark subjektiv das Ganze, meine Momente die mir so auf die schnell einfallen:
- dieses Tschernobyl Level in MW1 wobei ich das nicht ganz an ner bestimmten Szene festmachen kann
- WoW als ich das erste mal Stormwind betreten habe mit diesem epochalen Soundtrack unterlegt
- Warcraft 3 Momente hast du ja schon aufgezählt, imo bestes Strategiespiel immer noch
- The Witcher Akt 3 als man in dieser Traumwelt landet
- Black and White das Intro

Aber vieles fällt mir gar nicht mehr konkret ein, ist eher ein Gefühl wenn man an ein Spiel zurückdenkt. Oft fällt mir auch der Sound ein von damals, ka finde allgemein hat der Soundtrack eine enorme Bedeutung was solche erinnerungswürdigen Momente betrifft.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:13 #

"hat der Soundtrack eine enorme Bedeutung was solche erinnerungswürdigen Momente betrifft"

Absolut

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1932 - 18. Januar 2012 - 1:12 #

Oh ja,
an WoW musste ich auch sofort denken als ich das erste mal Stormwind betreten habe. Ich habe vorher noch nie ein Online Rollenspiel gespielt und allein die Größe von Stormwind hat mich umgehauen. Auch als man das erste mal eine Flugroute absolviert hat.

Ebenfalls Gänsehaut habe ich beim ersten Teil von Bioshock bekommen, als am Ende rauskam wer die Little Sister waren/sind.

Oder das allererste Command & Conquer, die Grafik war zum damaligen Zeitpunkt erste Sahne. Die Fahrzeuge hatten einen richtigen Wendekreis und man konnte mehrere Einheiten auf einmal anwählen, nicht wie in Dune 2, wo man alle Einheiten einzeln befehligen musste.

Oder z.B. das Adventure Black Mirror mit dem Klasse Ende. Selten so ein geniales Adventure gespielt

Man wenn ich alles aufzählen würde, was ich in meiner 25 jährigen Zockerkarriere an tollen Momenten erlebt habe, dann würde ich hier morgen früh noch tippen.

Aber einen hab ich noch und das topt alles. Das war Anfang der 80´er, als ich als kleiner Junge das erste mal 1 Mark, von meinem Papa gesponsert, in den Donkey Kong Automaten geworfen habe. Wenn er mir die Mark nicht geschenkt hätte, wer weiß was ich heute sonst für Hobbys gehabt hätte ;)

nova 19 Megatalent - P - 14048 - 17. Januar 2012 - 20:57 #

Tidus und Yuna <3 Bekomme da immer eine Gänsehaut. ^_^

Gorny1 16 Übertalent - 4728 - 17. Januar 2012 - 20:58 #

Oh man, hätte nicht gedacht, dass ich da so drin stecke, aber ich hatte unheimlich Gänsehaut beim lesen des KOTOR-Parts!
Mich hat das im Spiel auch total umgehauen, echt genial!

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 17. Januar 2012 - 21:02 #

Dragon Age II, das Quest mit dem Serienmörder *brrrrr*
Portal 2, als man zur Tür an die Oberfläche geht
Dead Space 2, als Nicole wieder böse wird am Ende
Witcher 2, ZOMG Sakia ist 'n Drache

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:04 #

Und welches Spiel ist natürlich nicht dabei? FF13! Vielen herzlichen Dank Herr Scholz ^^

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11692 - 17. Januar 2012 - 21:15 #

In einer persönlichen Auflistung fehlen halt alle Spiele, die der Autor kaum bis gar nicht gezockt hat :-) Hab in FF 13 erst 10-15 Stunden reingeschaut, was bedeutet: ich bin noch im Tutorial :-P Mhm kann auch weniger gewesen sein....hat sich über viele Monate verteilt. Aber just heute hab ich den Titel wieder reingelegt :-) Ich arbeite also dran. Ob es bis 13-2 reicht, glaub ich aber nicht -.-

Daraus kannst du aber schließen, wie viel weniger gut ich den 13er im Vergleich zu den genannten FF-Spielen einschätze :-)

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 17. Januar 2012 - 23:04 #

FF13 ist doch eh denke ich keiner erwehnung wert imo finde ich. :9
Seit FF-X die größte Gurke die SE uns vor der Nase gesetzt hat.^^ ja ich bin nen ffx hater!
Aber gut wie auch bei dem Thema hat wohl jeder ne eigene Meinung und jeder sieht es etwas anders aber das ist auch gut so.

Zum Thema:
Finde es schade das zuviel FF dabei ist, auch wenn ich klar auch wie wohl jeder bei beispielsweise diesen emotinalen weg gegangen bin (bei ff7) doch find ich hat die Serie Speziel ab teil X stark nachgelassen und auch FF13x-2 scheint ja eher fad zu werden. (leider fährt aber SE eh jede eigene Rp Serie momentan gegen die Wand)
(persönlich find ich ja ff-6 am stärksten)

Auch fehlen mir diverse "ältere" und neuere Games, wobei ich eh sagen muss das gerade im Konsolenbereich garnicht soviele Spiele rausgekommen sind die wirklich einen emotional berühren könnten. (für mich gibt es auch in den 5-6 Jahren Ps3/Xbox 360 Maximal 10~ wirklich herausragende Titel wenn überhaupt)
Zudem find ich einige der ausgewählten Titel eher unpassend, zumindest mich haben sie nie wirklich voll ergriffen -> Mass Effect 1 (gutes game, gute Story aber leider hat auch irgendwie langweillig und hell yeah Wrex muss natürlich leben! Kroganer sind toll, like Klingonen *G*)
Aber nun gut zum Thema

Max Payne 1 fällt mir z.B. ein weil es mich sehr geflashed hatte, gerade der Anfang wo Max nach Hause fuhr und mit erleben musste wie seine Familie ausgelöscht wurde, war schon etwas makaberes. (auch in späteren Kapiteln sowie in Teil 2 gab es solche Momente und machen die Serie zu was besonderem)

Imo gibts aber eigentlich viel zu viele Spiele die einen zumindest Zeitweise sehr packen können. :D

Auch das eher von vielen Fans gehasste Wind Waker, hatte so seine tollen Momente z.B. die erste Fahrt mit dem Boot.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 18. Januar 2012 - 0:12 #

Du verstehst mich falsch. Ich hasse FF13 und behaupte das es garkein Final Fantasy ist, von daher Danke ^^

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 17. Januar 2012 - 23:24 #

So sehr ich XIII mag warum sollte es drin stehen hat leider keinen Magic Moment in seiner imo soilden bis guten Story^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 18. Januar 2012 - 0:14 #

Oh der Ritter des Rechts und der Besitzer des Schädels von Guldan findet keine Szene episch bei FF13? Da bin ich direkt bei dir ^^

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 18. Januar 2012 - 10:09 #

Naja ich fand die Story gut und tweilweise emotional bezüglich Hope aber ne epische Szene gabs nicht wirklich, das Auftauchen der Lindblum war beeindruckend aber kein Magic Moment. Der Tod von Hopes Mutter war zwar teilwesie ergreifend aber ja auch kein Magic Moment. Ein Spiel braucht aber auch keine Magic Moments um gut zu sein zum Beispiel Deus Ex 3. Aber danke^^

Spiel es aber grade mit meiner besten Freundin nochmal durch vlt bleibt mir da was in Erinnerung ist ja numn auch shcon fast 2 Jahre her^^

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1287 - 17. Januar 2012 - 21:08 #

Danke für die Mühe den Artikel zu schreiben, allerdings habe ich als Leser fast aller gängigen Print Magazine, zum Thema Videospiele, ein Deja Vu´nach dem anderen gehabt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:14 #

Sind halt die besten Spiele, das empfindet wohl jeder Mensch auf der Welt gleich.

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11692 - 17. Januar 2012 - 21:18 #

Ich hab den Artikel letztes Jahr sogar aus dem Grund angefangen, weil ich selber nirgendwo eine vernünftige Auflistung zu dem Thema gefunden habe. Außer unsortiert in diversen Foren, wo die wenigsten auch noch einen Videolink oder ähnliches mitliefern, sodass man viele genannten Punkte eigentlich 0 nachvollziehen konnte, wenn man das Spiel nicht gezockt hat.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 17. Januar 2012 - 21:22 #

Gute Leistung nochmal ein Dankeschön. Nu schmeiß noch Imke raus und du bist der Held ^^

Anym 16 Übertalent - 4962 - 18. Januar 2012 - 12:14 #

Hab's zwar weiter oben schon mal erwähnt, aber sicherheitshalber hier nochmal: http://www.destructoid.com/elephant/?t=the+memory+card ist echt gut.

MicBass 19 Megatalent - 14432 - 17. Januar 2012 - 21:52 #

Scheiße bin ich wieder mal neidisch auf die Konsolenspieler mit ihrem Red Dead Redemption. Ich glaube das wär sowas von mein Spiel. PC-Version bitte...!! ;)

Einer meiner ersten und bis heute magischsten Momente war eine beliebige Mission bei Gunship auf dem C64. Trotz Glas-Vektorgrafik und Pyramidenbergen... Diese Offenheit und Spannung und Befriedigung über einen erfolgreichen Einsatz, unglaublich damals. Wahnsinn wie ich mich über einen Orden gefreut habe! Das Spiel hat meine Begeisterung für Flugsimulationen geweckt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8189 - 17. Januar 2012 - 23:33 #

Ich erinnere mich an einige Zombies die mir hier und dort in verschiedenen Spielen über den Weg gelaufen sind. Deren endgültiger Tod, habe ich bis heute nicht wirklich verkraftet...

Zombie Powa!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62730 - 17. Januar 2012 - 23:37 #

Gute Auswahl, die ein paar schöne Erinnerungen hoch bringt. Danke für den tollen Artikel!

Bei Red Dead Redemption fand ich allerdings diese Szene noch deutlich besser als die von dir genannte (Spoiler in der Beschreibung!!!): http://www.youtube.com/watch?v=T8BFV5AJ2IQ

Einer meiner absoluten Favoriten ist außerdem das Ende von Mafia 1. Wenn mir morgen noch mehr einfallen, werde ich sie hier teilen :)

Talaron 16 Übertalent - P - 4020 - 18. Januar 2012 - 0:33 #

Auch wenn viele der Spiele zu alt sind, als das ich sie gespielt hätte (oder zu PS2/3-lastig), ein schöner Artikel, dem ich meist voll und ganz zustimmen muss. Allerdings finde ich es etwas Schade, dass du dich bei Spielen wie HL2 und Gothic auf die generelle Atmosphäre des Spiels beschränkst und nicht wie bei den andere Spielen mal eine konkrete Szene angibst die heraussticht.

In Gothic wäre das für mich die Wendung im 4. Kapitel gewesen, als man die Fokussteine gesammelt hat und eigentlich denkt, man stünde kurz vor dem Finale. Und dann kommt man ins alte Lager, und erfährt, dass außer fast alle Personen entweder tot oder verrückt geworden sind... Das und anschließend die Suche nach Xardas im feindlichen Orkgebiet gaben dem Spiel eine ganz neue, düstere Note, gab es außer dem neuen Lager doch auf einmal keinen Ort in der Minenwelt mehr, in dem man sich heimisch fühlen konnte.

In HL2 muss ich sagen, dass ich ausgerechnet der von dir herausgesuchten Anfangsszene sehr wenig abgewinnen kann. Da gibt es doch andere, wesentlich emotionalere Szenen, die bei mir einfach Gänsehaut hervorgerufen haben. Sei es der Abschied von Pater Grigori, die Szenen mit Alex in Nova Prospekt, oder natürlich das Finale (sowohl vor, als auch nach dem Endkampf)... Was dann auch noch fehlt in der Liste ist das Ende von HL2:EP2, für mich definitiv einer der schockierendsten und emotionalsten Videospiel-Momente aller Zeiten.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6522 - 18. Januar 2012 - 1:47 #

Mir ist am besten in Erinnerung der Abspann von Fallout 2, als ich morgens um fünf nach durchgespielter Nacht am PC saß und die verschiedenen Auswirkungen meiner Handlungen in den kleinen Filmchen erzählt bekommen habe. Die Geschichte hat mich als Rollenspiel (in die Spielwelt hinein) mitgenommen wie kein anderes Spiel in der PC-Neuzeit bis dahin. In Fallout 1 und 2 habe ich mehr Zeit verbracht als in der Uni, gefühlt.

Madrakor 15 Kenner - - 3219 - 18. Januar 2012 - 2:10 #

Ach ja, meine letzten magischen Momente sind noch gar nicht so lange her, und sie waren alle in Bastion. Zum Beispiel die Stelle wo man durch die Stadt geht und der Erzähler die Statuen der Bewohner benennt. Oder als man das erste Mal Zia trifft, an der Stelle stand ich mehrere Minuten nur da und habe zugehört. Und natürlich kurz vorm Ende, wenn man sich entscheiden muss ob man sich mit dem Rammbock durchschlägt oder sich doch lieber um Zulf kümmert. So tief hat mich schon lange kein Spiel mehr berührt.

Und die Trine-Spiele sind einfach nur ein riesiger magischer Moment für mich, so eine schöne Welt, Stimmung, Musik, Grafik, und so weiter.

aideron 10 Kommunikator - 465 - 18. Januar 2012 - 9:05 #

Für mich ein sehr magischer Moment:

Wenn mal als James Sunderland (Silent Hill 2) im Hotelzimmer das Video anschaut bzw. die ganze Auflösung des Spiels.

Generell Silent Hill 2, man kämpft gegen einen Zwischenboss und als dieser tot ist bricht es aus James raus "What have i done, i killed a human being, i killed a human being". Sowas hat noch NIE ein Protagonist in einem Videogame zu mir gesagt.

Generell hat Silent Hill 2 mit seinem Schuld+Sühne Thema, das sich durch alle Charaktere zieht, bei mir einen magischen Moment nach dem anderen ausgelöst.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50858 - 18. Januar 2012 - 9:19 #

wing commander, da erlebte ich meine magischen momente........

Zasi 10 Kommunikator - 515 - 18. Januar 2012 - 11:13 #

Wing Commander hätte ich ebenfalls genannt. Wobei die Momente weniger in den Cutscenes waren als die Befriedigung, wenn man die Mission geschafft hat und mit einem halb zerstörten Raumschiff wieder gelandet ist.

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1845 - 18. Januar 2012 - 10:08 #

Meine magischen Momente:

Broken Sword, als man unter Paris plötzlich Zeuge einens Templertreffens wird. Und jedesmal, wenn bei Snatcher (SegaCD), mein Roboterhelfer gerufen hat." Gillian, i read motion!!!"

marshel87 16 Übertalent - 5668 - 18. Januar 2012 - 12:22 #

Sehr nice!
Und zu God of War muss ich sagen: Die Spiele sind allesamt EIN großer magischer Moment für mich :)

Lexx 15 Kenner - 3497 - 18. Januar 2012 - 12:36 #

+Dramatik+ "Max! Dearest of all my friends... I wanted to be the hero..."

:>

Noodles (unregistriert) 18. Januar 2012 - 20:17 #

"I was supposed to be the hero" ;-)

Aber wirklich ne großartige Szene.

Und immer in Erinnerung bleiben wird mir das Ende von Mafia 1. Bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich nur daran denke. Und als ich es zum ersten Mal gesehen habe, kamen mir die Tränen. :-)

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 18. Januar 2012 - 12:37 #

Sehr schöer Artikel, auch Danke für die Videos. Da ich die anderen FF nicht gespielt habe ist für mich auch eines der magischen Momente aus FF 7 mit das beste. Dazu kommen noch diverse aus Vermeer, Secret of Mana, Secret of Evermore, aber das beste das ich je erlebt habe und immer noch ein seufzen hervorruft, ist die erste Konsole mit Sprachausgabe, die Dreamcast, besser gesagt der Launchtitel Thunderhawk 2. da ist mir die Kinnlade runtergeklappt als ich plötzlich nicht mehr lesen musste sondern Dialoge usw vorgelesen bekam.

Ashriel 11 Forenversteher - 684 - 18. Januar 2012 - 14:00 #

Psycho Mantis nicht Mentis
sonst ein sehr guter Artikel

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 18. Januar 2012 - 15:35 #

Super Metroid (SNES), Gänsehaut von Anfang bis Ende. Metroid Prime (GameCube) kann stellenweise mithalten.
Aber ich denke, daß einem Spiele aus der Jugend eher ins Gehirn brennen, da hat man noch nicht so viel erlebt und empfindet Gefühle stärker, oder irgendwie "freier"..
-
@Karsten
Faszinierendes Thema. Hab mir grad das C&C-Video angeschaut, mann ist das lange her, damals hats mich -wie dich/euch auch- aus den latschen gehauen. Gerade eben musste ich aber lachen :-)

DJHolzbank 09 Triple-Talent - 339 - 18. Januar 2012 - 16:27 #

Zum Thema FF: Ich stimme dem Autor bezüglich Teil 7, 8 und 10 zu, bei Teil 9 bin ich völlig anderer Meinung: Ich habe zu keinem Zeitpunkt eine Beziehung zu den Figuren aufbauen können, das ist für mich eine Bande von Freaks (eine Ratte, ein Typ mit Affenschwanz, ein Mädchen mit einem Horn - WTF?), deren Schicksal mir völlig gleichgültig ist. Emotinalität war daher absolute Fehlanzeige, wenn am Ende alle gestorben wären, wäre es mir auch recht gewesen.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 18. Januar 2012 - 20:41 #

Meine magischen Momente:

Grim Fandango
http://www.youtube.com/watch?v=19ImDIaS_3s

Eines der ganz wenigen Spiele, die mich echt berührt haben.
(Man beachte die mexikanische Musik am Schluss)

Gothic 2
Vielleicht war das ein Bug, aber im Räuberlager attackierte ich den Anführer und flüchtete auf den Turm. Ich hörte die ganze Zeit Gefechtslärm, bis es irgendwann wieder still wurde. Ich ging nach unten, und das ganze Lager war dahingemetzelt. Offenbar wurden sie alle von einem einzigen Typen niedergestreckt, der mich freundlich empfing. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Entwickler das so gewollt haben, aber gerade deshalb finde ich das so genial. Das ist echtes OpenWorld!

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 19. Januar 2012 - 18:04 #

Demon's Souls: das erste mal dem Tower Knight gegenüberstehen! Da ging mir nur eins durch den Kopf: wie soll ich DAS umhauen? Nach unzähligen Stunden Demon's und Dark Souls ist er verhältnismäßig einfach zu schlagen, aber beim ersten mal war da einfach ein wow-effekt. Und er hat mich gut ein dutzend mal in den Boden gestampft, bevor ich den Dreh raus hatte.

Star Wars: the Old Republic - mit dem Jedi Consular das Laserschwert holen. Wenn man aus dem Tunnelsystem rauskommt und die Treppen zum Tempel hinaufrennt, während die bekannte Star Wars-Musik im Hintergrund sich aufbaut. Fantastisch.

UFO - Enemy Unknown: der erste Einsatz gegen Cryssaliden. Das ist der Moment wo das Taktikspiel sich zum Survival-Horror gemausert hat. Wenn jeder Zivilist das Potenzial hat einem den Tag zu versauen und die besten Soldaten gegen einen gedreht werden und die halbe Mannschaft durchdreht. Ich glaub ich hab in meiner Panik angefangen auf alles zu schießen was sich bewegt hat, was eine katastrophale Einsatzbewertung zur Folge hatte. Kein einziger Zivilist überlebte.

Mass Effect: Angriff auf die Citadel. Ich persönlich finde den zweiten Teil über weite Strecken besser als den ersten, allerdings hatte Mass Effect 1 das um Welten bessere Finale. Dagegen kann der Donkey Kong im zweiten Teil abstinken.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6522 - 20. Januar 2012 - 0:36 #

UFO war wirklich klasse!

Crazycommander 14 Komm-Experte - 1983 - 20. Januar 2012 - 16:41 #

Es gibt so viele magische Momente, daher sind Videospiele mein lieblingshobby.

Heute fallen mir spontan 2 ein:

Dark Age of Camelot, 2001: Als ich nach vielen Spielstunden das erste mal nach Camelot gereist bin. Nach einem langen Marsch durch die Ebenen von Salisbury das kleine Dörfchen Cotswold erreichen und am Horizont die massiven Mauern der Stadt erblicken. Dort ist mir das erste mal ein einem Onlinerollenspiel bewusst geworden, dass man sich in einer epischen Welt bewegt.

Und jetzt ein fieser Spoiler:

System Shock 2 (mein absolutes Lieblingsspiel): Wenn man endlich das Büro von Dr. Polito erreicht - diese jedoch schon tot ist und du begreifst, dass du Shodan(die böse KI) auf den Leim gegangen bist.

buddler 13 Koop-Gamer - 1504 - 21. Januar 2012 - 20:20 #

Demon's Souls
Es gibt keinen Moment, der so überraschend und einzigartig war wie in der dritten Welt von Demon's Souls. Ich setzte mein Beschworungszeichen im Tower of Latria um einem anderen Spieler in seinem Durchgang zu helfen. Dann wird mein Spiel tatsächlich unterbrochen und ich lese die Zeilen, die anzeigen, dass man als Phantom tatsächlich beschworen wird. Innerlich bereite ich mich schob auf online Koop vor um dann festzustellen ... dass ich als Endgegner für einen Spieler vom Boss gerufen wurde!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6522 - 26. Januar 2012 - 1:02 #

Das ist ja cool! Und echt fies...

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 7. Februar 2012 - 19:51 #

Für mich war der magischte Moment in einem Spiel als die Baldurs Gate Saga abgeschlossen war und man sich zwischen Gott sein... und seinen liebsten Entscheiden musste *Taschentuch +4 zück*

und natürlich Planescape in der eigenen Gruft!

Oder als ich für Morrowind die neue Grafikkarte eingebaut hab und das Wasser gesehen habe^^

Was für wundervolle Momente!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)