Gamaxys Thesen

iPhone: echte Konkurrenz für DS & PSP?

Doch grenzenloses Wachstum gibt es nirgends. Die Frage ist: Sind die Randbedingungen günstig, so dass sich das iPhone mittel- oder langfristig als Konkurrenz für den Nintendo DS oder Sonys PlayStation Portable erweisen kann? Dafür sind folgende Szenarien denkbar:

Szenario 1: iPhone nimmt den Handhelds in deren Kernmarkt Anteile ab

Nach Informationen des Analysten-Unternehmens Mobclix stellen Games die Kategorie im Appstore dar, die die meisten Einzeltitel zu verbuchen hat. Gemäß Mobclix wurden in den vergangenen Jahren über 84.000 Apps fürs iPhone veröffentlicht, hiervon nahezu 17.000 Spiele, das sind rund 20% aller Einzeltitel. Dem gegenüber wurden zum Beispiel ca. 13.000 Entertainment-Titel und 10.000 Bücher über den Appstore veröffentlicht. Natürlich kann aus diesen Zahlen nicht unmittelbar auf einen Umsatz geschlossen werden, da sowohl Preise als auch Qualität der Titel alles andere als einheitlich sind. Doch in Zusammenhang mit den insgesamt 2 Milliarden Downloads, die aus dem Appstore mittlerweile getätigt wurden, entfallen auf jede einzelne Applikation (bezahlt und unbezahlt) im Schnitt ungefähr 24.000 Downloads. Für die überwiegende Anzahl sicherlich weniger, aber für die Topseller im Appstore kann da schon ein erkleckliches Sümmchen zusammenkommen angesichts des monatlichen Appstore-Umsatzes von 200 Millionen Dollar pro Monat -- Tendenz steigend. Angesichts eines weltweiten Umsatzes der Spielebranche von 32 Milliarden Dollar im Jahre 2008 ist der Umsatz mit iPhone-Apps zwar (noch) gering, aber stetig steigend -- wobei allerdings auch der Markt extrem segmentiert ist.

Laut Apple waren im Juli 2009 für den Appstore 100.000 Entwickler registriert.  Auch wenn nur ein kleiner Teil dieser Entwickler tatsächlich aktiv sein dürfte, entfallen trotzdem im Schnitt nur wenige Applikationen auf jeden einzelnen Entwickler. Bei den meisten Spiele-Apps dürfte es sich daher um Produktionen kleinerer Hersteller handeln, die nicht das Budget haben, um mit den umsatz- und personalstarken Großkonzernen Schritt zu halten. Das iPhone ist daher für diese Firmen eine ideale Plattform, für das mit wenig Aufwand Spiele produziert werden können. Aufgrund der großen installierten Gerätebasis und der Tatsache, dass man sich um den Vetrieb der Spiele -- einmal für den Appstore zugelassen -- keine Gedanken mehr machen muss, scheint sich dieses Modell insbesondere für die angesprochenen kleinen Firmen zu lohnen, die durch ihre Größe flexibler und innovativer als die Big Player sein können. Für Firmen wie EA, Activision oder Ubisoft hingegen bedeutet das iPhone eine weitere Plattform, für die separat entwickelt werden muss und für die ein völlig eigenständiges Bedienkonzept erarbeitet werden muss. Angesichts der geringen Preise, die für iPhone-Apps erzielt werden, ist die Portierung von PC- und Konsolentiteln in größerem Umfang zunächst also wohl nicht zu erwarten. Der Gewinn von bis zu einer halben Million Dollar, der mit einem einzelnen Spiel erzielt werden kann, ist für Privatpersonen sicherlich immens, für große Publisher wahrscheinlich weniger interessant. Schließlich müssen noch die Marketing-Anstrengungen finanziert werden, um so ein Projekt verlässlich in die Appstore-Hitliste zu bringen. Und dass Nintendo, Sony und Microsoft das iPhone als Plattform nicht pushen werden, dürfte ebenfalls ohne hellseherische Begabung zu prognostizieren sein.

Vermutlich ist also zu erwarten, dass sich noch mehr kleine und mittelgroße Hersteller auf dem App-Marktplatz tummeln werden und dass immer mehr Geld in die Entwicklung der Inhalte fließen wird. Auch der eine oder anderer Major Publisher wird sicherlich den Ausflug auf die neue Plattform wagen. Gerade finanzkräftige Unternehmen können sich derartige Experimente leisten, wie man beispielsweise an Doom 3 für Linux gesehen hat. Ob allerdings die klassischen Spielegenres in Zukunft vermehrt auf dem iPhone und weniger auf Nintendo- und Sony-Konsolen stattfinden, bleibt abzuwarten. Dass sich die Publisher nur noch aufs iPhone konzentrieren und die angestammten mobilen Konsolen außen vor lassen, ist aber höchst unwahrscheinlich: Aufgrund seiner Bedienung, die ausschließlich auf den Touchscreen setzt, lassen sich bestimmte Genres nur schwer, andere vermutlich überhaupt nicht sinnvoll aufs iPhone übertragen. Beispielsweise ist eine akzeptable Umsetzung eines Shooters via Touchscreen nur schwerlich denkbar. Gelingt dieses Kunststück allerdings, könnte das iPhone den herkömmlichen Handheld-Konsolen durchaus Kunden abjagen -- vorausgesetzt, das Bedienprinzip ist so bahnbrechend, dass weitere große Hersteller in nennenswertem Umfang Spiele fürs iPhone entwickeln.

Vorausgesetzt also, der Markt wird weiterhin von kleinen Entwicklerfirmen bestimmt, ist nicht zu erwarten, dass das iPhone den Handhelds den Rang abläuft. Dagegen spricht die Marketing-Macht der großen Publisher, mit denen sich die kleinen Firmen nicht messen können. Konkurrenz droht dem DS und der PSP wohl nur dann, wenn die großen Namen in das Geschäft mit dem iPhone einsteigen. Und dann vermutlich auch nur, wenn gleichzeitig nicht mehr für die klassischen Handhelds entwickelt wird.
(weiter auf Seite 3: Szenario 2)
melone 06 Bewerter - 1512 EXP - 9. Oktober 2009 - 17:15 #

Ich stimme Dir in vielen Punkten nicht zu und frage mich, ob Du selbst iPhone-Erfahrung hast.

Ily 10 Kommunikator - 417 EXP - 10. Oktober 2009 - 15:18 #

Schöner Artikel!
Ich habe mir den iPod Touch bewusst als mobile Spielekonsole gekauft, da es für den DS nur zwei oder drei Spiele gibt, die mich interessieren würden (z.B. Scribblenauts und Professor Layton).
Für die PSP gibt es eigentlich sogar kein Spiel, für das ich mir die Konsole kaufen würde.

Für das iPhone bzw. iPod Touch gibt es da viel mehr, das mich reizt. Dazu kommt noch, dass ich das Internet quasi mit mir in der Jackentasche herumtragen kann. iPhone und iPod sind zudem noch viel handlicher, was auch ein Kriterium für mich war.

Sicher gibt es zur Zeit nur wenige Spiele im AppStore, die den umfang eines Spieles für den DS oder die PSP haben. Dafür sind sie aber wesentlich günstiger, von kostenlos bis 7,99€, ist für jeden etwas dabei. Und einige sind durchaus in der Lage lange zu motivieren.

Der Touch war für mich einfach am attraktivsten, aber das ist natürlich eine subjektive Sicht der Dinge.

Ich finde Shooter zwar generell auf Handhelds deplaziert, aber es gibt mittlerweile einen sehr gut zu steuernden Shooter von Gameloft Modern Combat: Sandstorm und der kommende Shooter N.O.V.A., ebenfalls von Gameloft sieht auch sehr vielversprechend aus.

Soosiz kann ich übrigens wärmstens empfehlen. http://toucharcade.com/link/http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=331891505&mt=8

Joker 12 Trollwächter - 1099 EXP - 10. Oktober 2009 - 11:13 #

ich finde halt zb das momentan auf dem iphone keine langfristigen spiele veröffentlicht werden, sondern immer nur so appetithappen....bei psp und ds hab ich spiele wie gta, zelda, god of war uvm die mich auf längere zeit zu begeistern wissen

Ily 10 Kommunikator - 417 EXP - 10. Oktober 2009 - 11:26 #

Es gibt schon ein paar. Zum Beispiel Zenonia, Monkey Island, Dungeon Hunter, SimCity,
Simon the Sorcerer 1&2 etc.

DS und PSP Spiele sind nunmal auch wesentlich teurer.
Aber das mag auch Geschmackssache sein, ich persönlich spiele längere tiefergehendere Spiele sowieso lieber auf der Couch auf der Konsole und/oder PC.

Den Touch benutze ich im wesentlichen nur unterwegs in Bus und Bahn. Und dafür ist es für mich genau das richtige.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 EXP - 10. Oktober 2009 - 21:42 #

Ich bin mittlerweile zu einem echten Fan der Spiele aus dem AppStore avanciert.
Zugegeben, die Steuerung auf dem Touch bzw. dem iPhone ist "gewöhnungsbedürftig" (euphemistisch, ich weiß) und die Spiele sind häufig nicht mehr als kurze Pausenfüller.
Aber: Mobile "Konsolen" habe ich ohnehin nur für einen Zweck: kurzweiligen Spaß. Und den verschaffen mir die Spiele aus dem AppStore, oftmals auch für einen geringen Preis (teilweise sogar für nur 79 Cent).

Dank des iPod Touch bzw. des iPhone's gibt es für mich (endlich) keinen Grund mehr für einen DS&PSP. Auf meinem Handy habe ich nun alles: Telefon, Internet, Musik, Videos und Spiele.

Poledra 18 Doppel-Voter - Abo - 12224 EXP - 12. Oktober 2009 - 17:48 #

Guter Artikel, Gamaxy!
Ich nutze mein iPhone hauptsächlich zum telefonieren (welch' Überraschung, ist ja auch ein mobile phone!) und wenn ich länger geschäftlich unterwegs bin um Emails zu kontrollieren. Ab und an schaue ich mal schnell eine Info in I-net nach und nun kommt noch die Möglichkeit in den Pausen bei einem Spielchen zu entspannen. Die Spiele zum kleinen Preis aus dem AppStore sind da genau richtig.
Ansonsten sehe ich es wie Andreas Illius, für längere Spielsessions ab an den PC.
Ich denke auch, daß die Apps vielen kleinen Entwicklern eine gute Plattform bieten, um a. Geld zu verdienen, b. Innovationen auszutesten und c. auf sich aufmerksam zu machen.
Wir schauen gespannt zu wie es im "Haifisch-Pool" der Handhelds/Handys weitergeht :)

morti_325 08 Versteher - 215 EXP - 19. Oktober 2009 - 20:30 #

Ich finde das Iphone/den Ipod Touch besser als ne DS oder ne PSP. Die Spiele auf der DS/PSP haben mir noch nie gefallen und waren viel zu teuer.

Mit nem kleinen App aus dem IStore für vllt nur 79 Cent finde ich, ist man besser bedient als mit einem DS- /PSP-Spiel für 30 €!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang