User-Meinung

iPad? Brauche ich nicht!

Gamaxy 27. Juni 2010 - 22:57 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Wer sich ein iPad kauft, will keinen PC und kein Notebook. Er will auch keine Hardware, die einer Spielkonsole Konkurrenz machen kann - er will einfach ein iPad. Der Verfasser dieses Artikels hingegen will kein iPad, trotzdem aber nicht auf mobiles Surfen und Zocken verzichten. Wie das gehen soll, lest ihr im folgenden Text.
Wenn man Apple eines zugute halten muss, dann, dass die Firma immer wieder für Bewegung auf dem Unterhaltungselektronik-Markt sorgt. Was mit dem iPod anfing, setzte sich mit dem iPhone fort und scheint auch mit dem iPad zu gelingen, nämlich eine Marktnische zu definieren, in der man praktisch der einzige ernst zu nehmende Wettbewerber ist. Aber: Ich werde mir trotzdem keines anschaffen. Nicht, weil ich das Konzept eines Tablets grundsätzlich uninteressant finden würde - nein, weil ich ein viel besseres Gerät mein Eigen nenne, nämlich ein Convertible, einen richtigen PC, der sich auch zum Tablet umbauen lässt. Aber warum habe ich mir dieses Gerät zugelegt, und was macht es für mich zum besseren Konzept gegenüber dem iPad?

Das Prinzip Convertible: aus einem Notebook (links) wird im Hand- bzw. Screenumdrehen (Mitte) ein Tablet (rechts).
 
Die Geschichte einer Kaufentscheidung

Angefangen hat alles 2009. Mir ging dieser ganze iPhone-Hype mächtig auf den Keks, weil ich das Gerät für überschätzt hielt. Dennoch gefiel mir die Multitouch-Eingabe, etwas Ähnliches hätte ich gerne als PC gehabt. Ich wusste, dass es Laptops mit drehbarem Bildschirm, so genannte Convertibles gab, die per Touchscreen gesteuert wurden. Mir sagten diese Geräte jedoch aus verschiedenen Gründen nicht zu. Dann wurde von Acer ein Convertible mit Multitouch und Windows 7 angekündigt -- das war genau das, was ich mir als Zweitgerät vorgestellt hatte. Man war nicht auf den Touchscreen angewiesen, da das Gerät, wie jedes Laptop, über eine Tastatur verfügte. Den Bildschirm gedreht und zusammengeklappt, sollte es aber ein reines Tablet sein, das komplett über Fingergesten gesteuert wurde. Super, dachte ich mir, ein iPhone in groß, damit kann ich ein paar Wichtigtuern schön eine lange Nase machen. Damals war das iPad noch in weiter Ferne.
 
Aber die Markteinführung meines Wunschgeräts verschob sich von Monat zu Monat. Dann las ich von einem ähnlichen Gerät des Herstellers HP, dem TouchSmart tm2. Die Hardwarespezifikationen (siehe unten) überzeugten mich und von der Optik war ich auch recht angetan, also entschloss ich mich, das Gerät zu kaufen. Ein paar Tage später wurde das iPad angekündigt...

Vielleicht hätte ich mir das iPad gekauft, wenn ich nicht bereits ein anderes Gerät bestellt gehabt hätte. Aber vielleicht auch nicht, denn in vielen Punkten entspricht es nicht meinen Vorstellungen. Zum einen, was die Offenheit des Systems angeht, aber nicht zuletzt auch, was ich bis jetzt vom iPad als Spieleplattform mitbekommen habe.
 
Gaming „light“ auf dem iPad...

Die Eigenheiten des iPads als Spieleplattform sind bekannt. Beschränkung auf Appstore-Spiele, schwachbrüstige Hardware, kein Flash. Was für den einen (= mich!) Nachteile sind, das hat unbestritten auch viele Vorteile. So ist sichergestellt, dass sämtliche Software, die heruntergeladen wird, auch lauffähig ist und für die Plattform optimiert wurde. Und Auswahl dürfte, trotz der Beschränkung auf Apple-genehme Software, genügend vorhanden sein. Im Spielebereich das meiste Casual und Casual², doch auch die ersten Core Games haben es mittlerweile aufs iPad geschafft. Aber irgendwie überzeugt mich das nicht: Mirror's Edge als Sidescroller in 2D? Need for Speed mit dem Tablet als Lenkrad? Diese Neigungssensoren sind ja schön und gut, aber bei vielen Spielen kommt es mir so vor, als wäre die Lageerkennung nur als nettes Gimmick eingebaut worden und würde zum Gameplay eigentlich gar nichts Wesentliches beitragen. Zwar machen z.B. die Neigungssensoren Spiele möglich, die es in dieser Form auf anderen Plattformen nicht geben wird, wie z.B. Doodle Jump, aber von einer echten Killerapplikation ist mir dabei noch nichts bekannt geworden. Deshalb muss ich das iPad auch als Spielkonsole nicht haben.

Die Spiele links und in der Mitte lassen sich mit dem Touchscreen hervorragend bedienen und laufen auch mit dem Strom sparenden Grafikprozessor. Mit dem hungrigeren ATI-Grafikchip lassen sich auch aktuelle Titel einigermaßen spielen.

...und „medium“ auf dem HP TouchSmart tm2

Natürlich ist es mit kaum einem Gerät so unkompliziert, Spiele herunterzuladen und zu installieren, wie mit dem iPad. Bei meinem Convertible, was ja im Endeffekt ein normaler PC ist, muss ich immer noch den gewohnten (und etwas umständlichen) Weg gehen, um Spiele auf die Festplatte zu bekommen: Entweder von DVD installieren (ja, ich gebe zu, dazu müsste das Gerät erst einmal ein DVD-Laufwerk haben, aber wenigstens KANN man mittels externem Laufwerk von DVD etwas darauf installieren, im Gegensatz zum iPad) oder per Download erwerben, z.B. über Steam. Nun habe ich mir das Gerät ja nicht primär als Spielkonsole gekauft. Aber wenn ich mal etwas darauf spielen möchte, dann kann ich sämtliche Software installieren, die unter Windows lauffähig ist und die Hardware nicht in die Knie zwingt. Dank ATI-Grafikkarte Mobility Radeon 4550 sogar eingeschränkt 3D-Titel. So läuft beispielsweise Counterstrike mit einer Auflösung von 1.024 x 768 mit stabilen 70 fps, Serious Sam HD wird in 1.280 x 800 bei mittleren Einstellungen flüssig mit 30 - 40 fps dargestellt, bei Just Cause 2 sind auf mitteren Einstellungen und ohne Antialiasing noch ca. 15 - 20 fps drin. Allerdings sind diese Frameraten nur mit dem ATI-Grafikchip möglich, der relativ viel Strom verbraucht und daher standardmäßig nur bei Netzbetrieb aktiviert wird. Bei Akkubetrieb schaltet das Gerät selbsttätig auf den Strom sparenden Intel-Grafikprozessor um, mit dem natürlich grafisch einfache Spiele wie Plants vs. Zombies oder Zuma immer noch tadellos laufen. Der Lüfter ist übrigens so leise, dass man ihn fast nicht hört. Der eingebaute Akku hält, je nach Einstellung der Bildschirmhelligkeit, geschätzt mindestens 4-5 Stunden, wenn der sparsamere Intel-Grafikprozessor genutzt wird. Länger nutze ich das Gerät ohnehin nicht pro Tag, und in der Regel kann man es ja abends an eine Steckdose anschließen.
 
Was die Bedienbarkeit mittels Touchscreen angeht, hat das iPad natürlich die Nase vorn. Dessen Spiele müssen über den Touchscreen gesteuert werden können, denn eine andere Eingabemöglichkeit hat der Besitzer gar nicht. Auf dem tm2 hingegen funktionieren Spiele via Touchscreen nur dann, wenn diese ausschließlich mit der Maus und möglichst nur mit der linken Maustaste gesteuert werden können. Spiele, die die rechte Maustaste mitnutzen, können nur mit einer angeschlossenen USB-Maus sinnvoll bedient werden.
 
Andererseits funktionieren viele Flash-Spielchen aus dem Internet, die auf die Bedienung mittels linker Maustaste ausgelegt sind, auf dem Touchscreen des HP tadellos. Beispielsweise Bejeweled (http://www.vx4.com/puzzle-games/bejeweled2.html) kann im zugeklappten Zustand problemlos mit dem tm2 gespielt werden, auch die oben genannten Capcom-Titel funktionieren hervorragend (bei Zuma tut man sich dank Touchscreen sogar mit dem Zielen leichter als mit der Maus).

Natürlich ist das iPad unkomplizierter...

Wenn es ums reine Spielen mittels Touchscreen-Steuerung geht, spricht alles fürs iPad. Es erlaubt eine problemlose Installation der Software, die Programme sind auf die Plattform hin optimiert, Abstürze oder Sicherheitslücken sind höchst unwahrscheinlich. Findige Programmierer werden Apps für alle Bereiche des täglichen Lebens programmieren, die es einem bereits nach kurzer Zeit schwer machen werden, auf das iPad wieder zu verzichten.
 
Aber: Ein PC ist das iPad dennoch nicht! Es hat keine Tastatur, man kann kein Betriebssystem wie Windows oder Linux darauf installieren. Es hat keine eingebaute Kamera, man kann keine Flash-Animationen darauf abspielen und keine Speicherkarten auslesen (bzw. nur über einen Adapter). Das HP TouchSmart tm2 hingegen hat eine Tastatur mit angenehmem Druckpunkt, es hat 3 USB-Anschlüsse, VGA, HDMI, eingebaute Webcam, bringt den Installer für Skype bereits mit und dank Windows 7 kann sich jeder den Browser seiner Wahl installieren und damit auch Flash-Inhalte abspielen, ohne die viele Webseiten nicht dargestellt werden können. Technische Spezifikationen, von denen das iPad nur träumen kann und alles Gründe, die mich in der Entscheidung bestärken, mir dieses Convertible zugelegt und vom Kauf eines iPads abgesehen zu haben.
 
Fehlt beim iPad: Kartenleser, USB-Ports (links), Tastatur (Mitte), VGA- und HDMI-Anschluss und nochmal USB (rechts).

Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass ich z.B. nicht das Augenmerk auf eine größtmögliche Mobilität gelegt habe. Das tm2 ist mit seinen gut 2 kg doch ein ziemliches Schwergewicht gegenüber dem iPad, das nur ca. ein Drittel wiegt. Des Weiteren ist es mir nicht vorwiegend auf das Spielen mit Touchscreen angekommen. Das kann man mit dem HP zwar machen, aber man muss natürlich vorher ausprobieren, welche Spiele touchscreen-geeignet sind und welche nicht. Die meisten sind es nicht. Aber, und das ist der große Vorteil, es hat ja auch noch eine Tastatur und man kann eine Maus anschließen. Ich kann also mit Touchscreen spielen und habe dabei ein iPad-ähnliches Look-and-feel, aber ich kann eben auch wie mit einem normalen PC mittels Tastatur und Maus spielen. Die Tastatur hat darüber hinaus natürlich den Vorteil, dass man viel schneller Texte schreiben kann als auf einem Touchscreen. Auf einer Bildschirmtastatur hätte ich einen Text dieser Länge nicht schreiben wollen.

Fazit


Ich will mit diesem Artikel nicht das iPad an sich schlecht reden. Es hat seine Berechtigung, keine Frage. Vor allem für Leute, die mit der Bedienung eines PCs nicht zurechtkommen, ist das iPad ein hervorragendes Gerät. Leicht, mehr oder weniger günstig und vor allem einfach zu bedienen, könnte es das kommende Standard-Gerät fürs Schnell-Mal-Ins-Internet-Schauen werden.
 
Aber, und darauf kommt es mir an, es gibt auch noch andere Geräte, die ähnliches können. Zwar nicht so leicht, nicht so einfach zu bedienen und auch nicht so preiswert, aber dafür bieten sie alle Vorteile, die man auch von einem PC kennt. Können aber im Handumdrehen in ein handliches Tablet verwandelt werden. Wer also (wie ich) ein Gerät sucht, mit dem man bequem von der Couch aus ins Internet gehen kann, dabei etwas mehr Funktion möchte und auf die vom PC gewohnten Programme nicht verzichten will, sollte vielleicht auch einmal einen Blick auf das eine oder andere Convertible werfen.

Zum Schluss noch die Hardwarespezifikationen des iPad im Vergleich mit dem Convertible, für das ich mich entschieden habe:
 
 
Apple iPad
HP TouchSmart tm2
Prozessor
Apple A4, 1 Kern, 1.0 GHz
Intel Core 2 Duo SU 7300,
2 Kerne, 1.3 GHz
Grafik
in CPU integriert
ATI Mobility Radeon 4550,
Mobile Intel 4 Express Chipset (umschaltbar)
Speicher
16 – 64 GiB Flash-Speicher
280 GiB Festplatte
Betriebssystem
iPhone OS 3.2
Windows 7 HP
Eingabegeräte
Touchscreen
Tastatur (über Adapter)
Touchscreen
Tastatur
Touchpad
Maus (über USB)
andere USB-Geräte
Kamera
nein
ja
Gewicht ca. 0,7 kg ca. 2,1 kg
Preis
ab 499 Euro (WiFi-Variante)
ab 599 Euro (3G-Variante)
899 EUR (UVP)
 

Gamaxy 27. Juni 2010 - 22:57 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 27. Juni 2010 - 23:11 #

Bis auf den Hardware-Vergleich am Ende, der imho ein wenig Äpfel (haha) mit Birnen vergleicht sprichst du in diesem wie ich finde schönen Artikel damit glaube ich einigen Leute aus der Seele, andere werden sich sicherlich auf den Schlips getreten fühlen und dir in den folgenden Kommentaren erklären, was das iPad alles besser kann als der Convertible. ;-)

Chiffre 12 Trollwächter - P - 989 - 27. Juni 2010 - 23:40 #

Ach was, das sind einfach unterschiedliche Geräte, soll doch jeder kaufen was für ihn besser taugt. Abgesehen davon, natürlich BRAUCHE ich auch kein iPad - aber als Internet zum mitnehmen und zum Spielen zwischendurch finde ich es einfach toll.

Sven (unregistriert) 28. Juni 2010 - 0:02 #

Mir scheint ebenfalls, als hätte der Autor Äpfel mit Birnen verglichen. Auch frage ich mich, ob er überhaupt ein iPad zum Testen genutzt hat, mir kommt es nicht so vor. Wer sich ein iPad kauft, will in der Regel keinen PC, z.B. weil man schon einen Tower, Laptop oder Netbook hat. Und ganz ehrlich: Nach 3 Wochen mit meinem iPad möchte ich auf das Ding wirklich nicht mehr verzichten. Das Surfen im Internet auf der Couch kann bequemer kaum sein, da möcht ich keine 2kg in der Hand halten müssen. Der AppStore ist eine feine Sache und es gibt sehr wohl tolle Spiele und Anwendungen, die eine Bereicherung darstellen. Mal innerhalb von 2 Sekunden gucken, wie das Wetter wird? Kein Problem! Schnell mal bei Google Maps gucken, wo der nächste Arzt ist? Auch kein Ding. Nix mit hochfahren, warten und Ladezeiten in Kauf nehmen. Das iPad ist ein tolles Gadget und in vielerlei Hinsicht überaus praktisch. Für Hardcore-Gamer, die ein Just Cause 2 spielen wollen, ist das iPad freilich ungeeignet - aber das gilt ja auch für das tm2...von daher. Den Artikel kann ich jedenfalls weder nachvollziehen noch verstehen.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 28. Juni 2010 - 0:13 #

Das alles kann ich auch mit meinem Nokia N900 und das passt in die Hosentasche und hat neben dem Touchscreen eine vollwertige QWERTZ-Tastatur. Dieser iPad-Hype ist mit dem Boygroup-Hype der 90er Jahre vergleichbar, auch damals ging es nicht um den Sinn oder ein revolutionäres "Produkt". Elektrogeräte müssen im neuen Jahrtausend nicht vollwertig sein, es reicht ein Apfel und gut ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 28. Juni 2010 - 0:40 #

Aber den ergonomisch-voluminösen Bildschirm bei deinem Telefon musst du mir dann bei Gelegenheit mal zeigen ;)

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 28. Juni 2010 - 9:21 #

Also wer sich ein gerät für ca. 500€ kauft, um mal eben zu schauen wie das Wetter denn wird... naja ich weiß nicht. Das kann ich auch im Videotext, auf nem iphone oder auf meinem ollen Handy. Sieht aber natürlich nicht so trendy und hipp aus :P

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 28. Juni 2010 - 1:01 #

"Mal innerhalb von 2 Sekunden gucken, wie das Wetter wird? Kein Problem! Schnell mal bei Google Maps gucken, wo der nächste Arzt ist? Auch kein Ding."

Genau das sind die Argumente, die sich Leute irgendwie stets aus den Fingern lutschen. Für mich stellt das "mal eben" eher die Häufigkeit, die man so etwas nachschlagen muss, dar - nämlich ein, zwei Mal.

Fürs Wetter reicht Windows... ein Fenster, meine ich.

Das iPad ist und bleibt für mich eine teure Ablagefläche.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 28. Juni 2010 - 20:44 #

Aber nicht wenn du auf der Suche nach einer multifunktionalen Waage bist, denn selbst das kannst du ja mit dem iPad. Wie praktisch! *hust*

gnal 12 Trollwächter - 1080 - 28. Juni 2010 - 0:16 #

Diese Gerät-XY-brauch-ich-nicht-Artikel bringen's irgendwie nicht. Jeder brauch alles mögliche nicht und niemand kümmert das. TV-Geräte, Geschirrspüler, Konsolen, Gehirne wtf.

furzklemmer 15 Kenner - 3131 - 28. Juni 2010 - 2:47 #

Haha! Signed. Ich brauch zum Beispiel keinen Rosenkohl.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 28. Juni 2010 - 7:08 #

Zu anstrengend für dich? :P

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 28. Juni 2010 - 9:39 #

Also ich brauch auch keinen Rosenkohl, mag das Zeug seit Kindesalter nicht. Schmeckt bäh :).

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 28. Juni 2010 - 18:22 #

Jo, erinnert mich an eine Schlagzeile die ich neulich gelesen hab: Lena findet Fußball "nicht so wichtig".
A wa?! Das is aber interessant :)

Motze180 08 Versteher - 177 - 28. Juni 2010 - 0:21 #

glaube der Vergleich hinkt etwas. Man könnte auch ein Home PC mit einem Notebook vergleichen und würde auf ein ähnliches Ergebnis kommen in den Disziplinen Handling Games usw.

1 Beispiele in Sachen Games.

Angry Birds hat mir auf dem IPodTouch nicht gefallen dafür auf dem IPad.

Eine Kaufentscheidung bei mir war das ein IPad einfacher zu transportieren ist als mein Laptop und man schnell zwischendurch spielen kann. (zb. am Pokertisch)

oder man sitzt in der Kneipe diskutiert aufgeregt wer den Rekordnationalturner im Rhönradfahren ist unddauert es keine 2 Minuten bis man es in Wikipedia nachgeschlagen hat und das Bier gewonnen hat.

Man sollte auch nicht aus den Augen verlieren das man mit dem IPad mit nur einem Klick im Store ist. Mit einigen weiteren Klicks hat man das Game. Das IPad ist in der Bedienung für den großteil der bevölkerung einfach das optimale.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen das 90% in meinem Bekanntenkreis zwar einen Computer haben und ihn nutzen für Spiele,Internet aber nicht wissen was ein Flash Player ist oder das Java plattformunabhängig arbeitet. Wie sollen diese leute das mit der linken maustaste usw austüfteln.

trotz allem ein toller Bericht der weiterhelfen kann wenn man sich gerade überlegt eines der geräte anzuschaffen. vielen dank für den Bericht...

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 28. Juni 2010 - 0:44 #

Schön, wenn sich Leute im Nachhinein ihre Kaufentscheidungen nochmal bestätigen müssen, mehr tun weder Fanboys noch Hater, egal welchen Produkts. Und mehr tut auch dieser Artikel nicht.

1. Es bleibt der Eindruck, dass der Autor das eine Gerät nicht mal in der Hand hatte.

2. Der Artikel wird der Tatsache nicht gerecht, dass das iPad für sich beansprucht, eine eigene Geräteklasse darzustellen. Entweder das stimmt - dann muss man es mit Tablets und nicht mit 'Convertibles' (schönes Marketing-Sprech) oder aber es stimmt nicht, dann muss eine derartige Einordnung halt begründen.

3. Sowohl Vor- als auch Nachteile des iPads dürften inzwischen den meisten bekannt sein. Ja, es ist ein geschlossenes System ohne physische Tastatur und mit wenigen Anschlussmöglichkeiten. Das weiß inzwischen jeder, egal ob er/sie trotzdem eins will oder nicht. Das erneute Aufrechnen dieser Attribute dient keinem Zweck.

Fazit: Es ging dem Artikel wohl kaum um einen Vergleich. Abseits davon sind viele Intentionen möglich - ich halte das Rechtfertigen der eigenen Kaufentscheidung für die wahrscheinlichste - fragt sich nur, ob das notwendig ist.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 28. Juni 2010 - 10:05 #

Ich hatte das Tablet schon, bevor das iPad auf den Markt kam. Also muss ich die Entscheidung nicht rechtfertigen, denn es gab damals gar keine Alternative.

Hätte ich die Wahl gehabt, wäre diese vielleicht aufs iPad gefallen, vielleicht aber auch nicht. <- Steht aber alles auch im Artikel ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 28. Juni 2010 - 10:29 #

Nur, weil du Gerät X zuerst hattest, heißt das nicht, dass du den Kauf von Gerät X nicht bereuen könntest, wenn Gerät Y auf den Markt kommt. Wenn es denn so wäre, dass du dein 'Convertible' ohnehin hattest und damit ohne jeden Zweifel glücklich warst, besteht doch kein Grund, es im Nachhinein mit dem iPad zu vergleichen.
Im Artikel klingt das so, als wäre die Wahl nicht auf das iPad gefallen - wie dem auch sei - hätte, wäre, wenn - es geht um eine subjektive Kaufentscheidung, die du dokumentierst.

Damit das Ganze halbwegs begründet aussieht, hättest du dir wenigstens die Mühe machen können, das iPad im Store mal anzutesten. Aber dir "ging dieser ganze iPhone-Hype mächtig auf den Keks, weil ich das Gerät für überschätzt hielt". Ersteres sagt mehr über dich als über Geräte und ihre Marketing-Kampagnen aus und letztere Aussage steht sicherlich nicht im Konjunktiv, weil deine Meinung an dieser Stelle so begründet ist - zumindest merkt man in diesem Artikel nichts davon.

Einerseits vergleichst du Äpfel mit Birnen und machst das noch nicht mal richtig und andererseits rechtfertigst du hier eine Kaufentscheidung, die gerade aufgrund der in sie einfließenden Informationen nur mäßig interessant ist. Du hättest doch stattdessen ein Review über deine Hardware schreiben können, wenn du es unbedingt bräuchtest auch mit kleinen Spitzen gegen das iPad - aber so bleibt im Dunkeln, was du mit dem Artikel eigentlich sagen willst.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2181 - 28. Juni 2010 - 0:44 #

Kann dem Autor nur zustimmen. Natürlich brauch ich kein iPad. Ändert nichts dran, dass ich trotzdem gerne eins hätte und das Teil klasse finde. So wie immer bei Apple-Produkten...

Goh 14 Komm-Experte - P - 2490 - 28. Juni 2010 - 1:01 #

echt super artikel.
genau meine meinung. ich hab auch von vornherein gesagt, dass ich kein iPad brauch, genauso wenig wie iPhone, iPod oder irgend etwas anderes von Apple^^

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 28. Juni 2010 - 6:35 #

Jeder kauft sich das, was ihm gefällt und was ihm sein Geld wert ist.
Ich brauche niemanden meine Iphone-Kaufentscheidung zu erzählen, mich zurechtfertigen oder zu erklären. Deswegen versteh ich die Debatte, speziell im Internet, eigentlich gar nicht.

Ich denke, der Artikel soll nicht der direkte Vergleich sein, sondern lediglich eine Alternative zeigen. Das gezeigte Gerät ist schon interessant aber ich warte immer noch auf die nächsten Touch-Produkte, die bestimmt bald auf den Markt kommen.

mega_langer_stab (unregistriert) 28. Juni 2010 - 9:06 #

generell hätte ich den Artikel gut gefunden, aber auch ich finde es werden zwei absolut unterschieldiche Geräte verglichen. Vielleicht nochmal versuchen wenns um ein vergleichsgerät geht was in einem besseren zusammenhang steht

Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 28. Juni 2010 - 9:27 #

Ich würde sagen, bis auf die "Tabelle" am Ende war das kein direkter Vergleich, sondern einfach eine... Meinung. Die eine alternative zu Tabletts - hier gibts halt im Moment tatsächlich nur das iPad - aufzeigen soll, die nicht erheblich teurer ist, v.a. wenn man die Möglichkeiten, was man damit tun kann, in Betracht zieht, und gleichzeitig die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Geräte anzeigt.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 28. Juni 2010 - 10:01 #

Natürlich hinkt der Vergleich. Der MUSS hinken. Zum iPad gibt es halt einfach kein vergleichbares Produkt, aber ist es deswegen das Nonplusultra?

Dass man mit dem Titel kontroverse Reaktionen hervorruft, war mir schon klar, aber das war auch so beabsichtigt.

Das ist ein Kolumne, kein Vergleichstest ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 28. Juni 2010 - 10:33 #

Dann schreib es doch nicht wie einen Vergleichstest. Und es gibt sehr wohl andere Tablet-PCs, der Wikipedia-Artikel (http://en.wikipedia.org/wiki/Tablet_PC) nennt eine Menge unterschiedliche Modelle. Nach dem Artikel gehört dein 'Convertible' sogar in die Geräteklasse.

Und auch eine Kolummne sollte gut recherchiert und begründet sein.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 28. Juni 2010 - 11:15 #

Ich habe doch gar nicht behauptet, dass es keine anderen Tablet-PCs gibt...

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 28. Juni 2010 - 11:32 #

Nein, aber du behauptest dass es kein vergleichbares Produkt gibt. Und das widerspricht a) dem Aufbau deines Artikel und b) dem Common Sense, der ein Gerät mit ähnlichen Eigenschaften (Din A4-groß, Touchscreen, etc) in die gleiche Geräteklasse einteilen will.

Ich - für meinen Teil - sehe lediglich bei den 'Convertibles' einige große Unterschiede: im Prinzip ist das ja nix anderes als ein normales Laptop mit einem umklappbaren Touchscreen.

Sven (unregistriert) 28. Juni 2010 - 10:32 #

@Momsenek Gut gesagt, in diesem Fall wäre wohl ein klassischer Test besser gewesen als ein Vergleich, der wohl teils auf Halbwissen basiert.

@jesters Das waren nur mal zwei willkürliche Beispiele, das ist Dir hoffentlich bewusst? :) Das Wetter und auch Google Maps benutze ich übrigens sehr häufig, genauso wie andere Dinge vom iPad. Und dass ich kein Laptop oder ein Netbook auf den Schoß nehmen und aufklappen (okay, es gibt ja Alternativen), weiß ich ebenfalls sehr zu schätzen. Übrigens benutzt meine Freundin das iPad fast genauso häufig wie ich, und sei es nur zum schnellen Abfragen der Emails oder dem flotten Recherchieren im Internet. Gerade letztgenannte Sache ist z.B. mir sehr wichtig: Ich recherchiere beruflich bedingt sehr oft im Internet, nebenbei mach ich mir Notizen auf dem iPad und schicke mir diese später, z.B. für eine ausführlichere Ausarbeitung, per Mail an den Desktop-Rechner. Das ist schon überaus bequem..und genau das ist in meinen Augen auch die große Stärke des iPads.

Ich will hier auch gar nicht eine Pro- oder Contra- Seite einnehmen. Selbstverständlich sind mir die Makel eines iPads bewusst. In dem Artikel hier (um wieder aufs Thema zurück zu kommen) ist mir das aber alles zu einseitig..es ist halt so, wie es Ganesh auch schon sagt...

Patrick 15 Kenner - 3955 - 28. Juni 2010 - 10:34 #

Schade, ich dachte im Artikel würde es ums iPad gehen. Ich hatte das iPad eine Woche lang und kann es einem Nutzer der gern mit meheren Programmen gleichzeitig arbeitet nicht empfehlen. Ich dachte, dass würde hier auf einer ähnlichen Schiene sein.

VisionGamer 10 Kommunikator - 418 - 28. Juni 2010 - 10:38 #

Ich glaub auch, dass es sich nicht lohnt, eine solche Debatte zu starten. Es wird immer die Nerds und die Haters geben. Ich zähle mich weder zum einen noch zum anderen, mir ist Apple irgendwie total egal.

Was ich einzig nicht verstehen kann, ist diese Vergötterung von Technikschnickschnack. Man könnte fast meinen, Jesus wäre Marketingstratege gewesen und Gott hätte ein Gehirn aus Platinen.

C4rmel 08 Versteher - 214 - 28. Juni 2010 - 10:47 #

Das Ipad hat keine Hardware Tastatur? Natürlich. Man kann simpel eine Bluetooth Tastatur anschließen, zwar weiß ich nun nicht, ob das nur mit der Apple eigenen Tastatur geht, aber auf jeden Fall kannst du eine Tastatur ans Ipad anschließen.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 28. Juni 2010 - 11:18 #

Dann hat mein Desktop-PC auch eine Webcam. Zwar nicht eingebaut, aber man kann sie über USB anschließen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 29. Juni 2010 - 0:07 #

Es hat jedenfalls noch niemand Desktop-PCs wegen fehlender integrierter Webcam kritisiert. Fakt bleibt, auf dem iPad lässt sich auch mit klassischer Tastatur schreiben.

Mithos (unregistriert) 28. Juni 2010 - 21:39 #

In diesem Fall hat dann aber das HP Convertible auch einen 40-Zoll Full-HD-Bildschirm: Den kann man auch anschließen, sogar per HDMI.

Möchtest du wirklich einen Vergleich der Anschluss-Möglichkeiten? Oder gibst du gleich auf?

*hust* USB *hust*

pankratz 08 Versteher - 226 - 28. Juni 2010 - 11:55 #

"0,7kg versus 2,1kg" sagt IMO alles, es sind einfach verschiedene Geräteklassen. Alleine dieser Gewichtsunterschied macht doch eine identische Sofa-Bedienung bereits unmöglich...

DarkVamp 12 Trollwächter - 905 - 28. Juni 2010 - 12:06 #

Total misratener Test! Hätte ich nicht vom GG erwartet sowas... :-(

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 28. Juni 2010 - 13:18 #

Der Artikel ist kein Test und will auch keiner sein. Ich dachte eigentlich, das kann man bereits an der Überschrift erkennen. Und am Teasertext. Reicht anscheinend immer noch nicht...

DarkVamp 12 Trollwächter - 905 - 28. Juni 2010 - 15:30 #

Total misratener Artikel, Text, whatever! Hätte ich nicht vom GG erwartet sowas... :-(

lawdius 04 Talent - 10 - 28. Juni 2010 - 12:51 #

...zumal das Thema schon ausreichend diskutiert wurde.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 28. Juni 2010 - 12:55 #

Mich erinnert dieses iPad von den Pads damals aus den Star Trek-Serien. Und ich behaupte jetzt mal nicht ganz ersthaft frech, daß Apple die Idee von Star Trek geklaut hat :D.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 28. Juni 2010 - 13:10 #

Überflüssiger Artikel, natürlich braucht niemand ein iPad, aber es ist manchen Punkten doch bequemer als ein Netbook und Handy.
Und auf technikaffine Menschen strahlt es einfach eine gewisse Faszination aus. Man kann sein Geld für deutlich sinnlosere Sachen ausgeben.

DarkVamp 12 Trollwächter - 905 - 28. Juni 2010 - 15:31 #

100% meine Meinung!

Anonymous (unregistriert) 28. Juni 2010 - 13:26 #

Leider fällt die Performance beim Touchsmart tm2 in den Keller, sobald man auf den Touchscreen umschaltet.
Auch lässt sich der Touchscreen mit den Fingern so gut wie garnicht bedienen, lediglich mit dem mitgelieferten Stift kann man einigermaßen arbeiten.
-

Die Performance des Notebooks ist (nachdem man die ganzen unnötigen, jedoch leider vorinstallierten Programme rauswirft) ganz passabel, was man bei der CPU und 4GB RAM auch erwarten kann, klappt man jedoch das Display um macht es keinen Spaß mehr damit. Verzögerte Programmstarts, lange Reaktionszeiten usw. verderben einem schon den Spaß am Gerät und das bei "voller Leistung".
Stellt man um auf "von HP empfohlen" kann man vom Klick auf das Desktopicon bis zum Start des Programms locker einen Kaffeee machen gehen.
-

Merkwürdig, dass dies im Test alles nicht erwähnt wird. Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Camaro 18 Doppel-Voter - 9905 - 28. Juni 2010 - 18:22 #

Wieso merkwürdig? Vielleicht ist all das beim Autor nicht aufgetreten? Wie soll er dann darüber berichten?

Ich habe schon viel im Internet gelesen und bei YouTube gesehen. Es gibt einige, die sich über die Touchscreen-Technologie des einen oder anderen Produktes aufregen. Sie solle nicht richtig bzw. genau funktionieren. So gibt es Videos von Messen (wo es sich in dem Fall um ein Produkt handelt, das von Massen benutzt worden war) oder von privat, die zeigen, dass man beispielsweise nie den Rand des Screens erreichen kann. Doch genauso gibt es Videos die einen flotten Betrieb der entsprechenden Geräte zeigen. Oftmals ist es einfach nur ein Konfigurations- oder Treiber-Problem, welches auch optimiert werden kann.

Es ist ja in Ordnung, dass du deine gemachten Erfahrungen mitteilst. Ich finde es aber nicht gerade die feine englische Art, dem Autor jetzt direkt vorzuwerfen, er würde diese absichtlich unter den Tisch fallen lassen.

Mithos (unregistriert) 28. Juni 2010 - 21:33 #

Was meinst du bitte mit "auf den Touchscreen" umschalten? Der ist immer an.
Die Performance des TouchSmart interface soll laut engadget.com eher mies sein, falls du das meinst. Aber diese Software-Dreingabe muss man nicht benutzen. Dazu reichen die Bordmittel in Win7. Bei HP sollte man eh erst einmal viel von dem vorinstallierten Mist runter schmeißen.

Anonymous (unregistriert) 28. Juni 2010 - 15:54 #

Echt Leute - streicht diesen dämlichen Artikel!!
Das ist wirklich lächerlich!

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 28. Juni 2010 - 20:10 #

Das ist nunmal ein User-Meinungsartikel (die Betonung liegt auf Meinung) und hat auch seine Daseinsberechtigung. Wenn du anderer Meinung bist, bitte, schön und gut, ist auch ok.

P.S.: Du kannst dich ja anmelden und einen Pro-iPad-User-Meinungsartikel schreiben, anstatt auf niedrigem Niveau rumzunörgeln :).

Porter 05 Spieler - 2981 - 28. Juni 2010 - 17:56 #

Der Artikel ist gut, der zeigt nämlich gnadenlos die (geistige)Armut der Leute auf die sich Apple Produkte kaufen. :)

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 28. Juni 2010 - 18:18 #

Geistige Armut beweisen sowohl Fanboys als auch Leute die Apple gnadenlos hassen - vor allem die, die das jedes mal raus lassen müssen wenns um dieses Thema geht...

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 28. Juni 2010 - 18:26 #

Schon verwunderlich, dass du dich immer mehr in die Creasy-Ecke bewegst. Schade, denn oftmals kommen ja gute Sachen von dir. Naja, wohl zu viel "liquid sunlight" getrunken...

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 28. Juni 2010 - 20:07 #

Porter, langsam gehen diese pauschalen Rundumschlag-Kommentare hier und im Forum zu weit bzw. sie häufen sich. Das fällt schon länger auf. Halte dich damit zurück. Danke.

VisionGamer 10 Kommunikator - 418 - 28. Juni 2010 - 20:23 #

Das ist ein gutes Beispiel für mich, mit dem Diskutieren aufzuhören. Solche polarisierenden Themen, egal um was es dabei geht, scheinen wohl naturgesetzmäßig solche Sprüche zu ernten. Aber da sich ja jeder im Recht fühlt, wird das ewig so weitergehen...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 29. Juni 2010 - 0:09 #

Ich glaub Leute die klaren Verstandes unausgereifte Produkte von HP anpreisen, sollten nicht über die Intelligenz ihrer Mitmenschen urteilen.^^

Porter 05 Spieler - 2981 - 29. Juni 2010 - 10:36 #

und in seinem limitierten Zustand ist das Ipad zu dem Preis ausgereift?
klar wenn ich es als simples Spielzeug bzw. "Handheld" für Yuppies ansehe vielleicht aber wo doch mehr und mehr nach Open Source, Vernetzung und tralala geschriehen wird kann ich absolut nicht verstehen wie man mit angblich gesundem Menschenverstand jeden Pferdeapfel den Apple fallen läßt genüßlich verschlingt...

aber ihr habt alle mein Beileid.

Chiffre 12 Trollwächter - P - 989 - 29. Juni 2010 - 12:20 #

Mit dem akzeptieren anderer Meinungen hast du es nicht so, oder? Deine Meinung ist der Maßstab, alle anderen sind doof? Ich brauche dein Beileid nicht, ich habe viel Spaß mit meinem überteuerten Yuppie-Spielzeug. Und ich habe kein Problem damit, daß sich nicht jeder dafür begeistern kann.

VisionGamer 10 Kommunikator - 418 - 29. Juni 2010 - 12:37 #

Ich denke fast, Diskussionen aufkommen zu lassen erübrigt sich in seinem Fall. Wird mal Zeit zum Durchgreifen. *handheb*

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85145 - 29. Juni 2010 - 13:15 #

Zum letzten Mal im Guten: Unterlasse bitte Rundumschlag-Kommentare wie den letzten Satz.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 28. Juni 2010 - 18:14 #

Nein brauchen tut mans nicht. Aber es ist so schön :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59624 - 28. Juni 2010 - 20:20 #

Also ich finde den Artikel sehr gelungen. Hat mir Spaß gemacht, ihn zu lesen, da er einfach auch mal eine Alternative zum iPad aufzeigt. Daher ein großes Lob an dich, Gamaxy!

Erschreckend finde ich aber, dass einige wohl nicht verstehen, dass das kein Test sein soll. Das macht nämlich schon der Einstieg in den Artikel mehr als klar. Als solcher wäre er in der Tat weniger zu gebrauchen, als subjektive Meinung gegen ein iPad und für das HP Touchsmart hingegen sehr wohl. Die Pisa-Keule lasse ich jetzt aber lieber dennoch stecken, solange ich mich nicht abgemeldet habe, um einen anonymen Flame-Kommentar abzulassen ;)

Mithos (unregistriert) 28. Juni 2010 - 21:15 #

Toller Artikel. Bei dem Vergleich der Spec. fehlt noch der Hinweis, dass der Bildschirm des Convertible mit 12,1-Zoll um 2,4 Zoll größer ist als beim iPad. Das macht deshalb einen großen Unterschied, weil man auf einem Tablet nicht so exakt handschriftlich schreiben kann wie auf einem Blatt Papier - erst recht nicht, wenn man keinen Stift dabei hat (iPad hat keinen afaik). Aber dafür ist das iPad auch nicht gedacht.

Ich habe mir vor Jahren ein Thinkpad X41 Tablet geholt (damals über 2k Euro, obwohl nicht einmal touch, nur Stift). Damit habe ich über 2 Jahre sämtliche Vorlesungen "handschriftlich" mitgeschrieben. In mein Script konnte ich so direkt aus den pdf-Folien kopierte Inhalte einfügen. So etwas geht mit dem iPad nicht. Das iPad ist eher für die Wiedergabe, weniger für das Erstellen von Inhalten gemacht.

Passa (unregistriert) 28. Juni 2010 - 21:22 #

Bei mir haben ähnliche Gedanken gegen das iPad und zu einem Netvertible geführt, den EeePC T101MT, den ich recht günstig bekam.
Ich habe einerseits ein Tablet, was toll ist, wenn man nur im Netz surft und liest, und andererseits schnell einen vollwertigen, wenn auch durch Atom nicht ganz so flotten, PC mit ansprechend großer Tastatur, auf der sich sehr gut tippen lässt. Auch ist das Netvertible nicht ganz so schwer mit 1,3kg.
Ich bereue es nicht, da ich so meine ganze Office und Firmensoftware wie am PC verwenden kann, und dennoch den Komfort des Tabletts, wenn ich abends auf der Couch liege und im Netz surfe, so wie jetzt gerade. Allerdings ist es dicker und schwerer als ein iPad, aber dafür mit mehr Möglichtkeiten onboard, sei es größerer Speicher, Tastatur, Cardreader oder Webcam.

Ich brauche also auch kein iPad, habe mich bewusst dagegen entschieden, aber wenn ich eines hätte, wäre es auch nicht schlimm :)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 28. Juni 2010 - 22:59 #

Umtauschen würde wohl keiner von uns das iPad, wenn es unterm Christbaum läge ;-)

Knutze 06 Bewerter - 66 - 29. Juni 2010 - 12:08 #

Doch, ich würds tun. Aber nicht weil ich Apple nicht mag (obwohl das auch der Fall ist) oder das Ipad für vollkommen unnötig halte (im Sinne von "für jedermann unnötig"), sondern weil ichs nicht brauche und das Geld für sinnvollere Sachen ausgeben würde. Das "schnell mal was nachgucken" kann ich auch mit meinem Netbook machen. Natürlich nicht so fancy mit Touchscreen und so, dafür aber mit Tastatur und Flash. Und da das Ding im Standby tagelang hält und abends eh ans Netz geht dauert auch das "Hochfahren" (das dann ja keins mehr ist) keine Sekunde.

Ansonster sehr toller Artikel, sprach mir aus der Seele (bis auf den "wenn ich mein Convertible [ist das nicht in Amiland ein Cabrio?] nicht schon gehabt hätte, wärs vllt ein Ipad geworden"-Teil), hab auch ewig mit mir gerungen wegen solchen Touchlaptops. Und allein dafür dass der Artikel so unqualifizierte Kommentare von Fanboys hervorruft ist er schon mal klasse.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1741 - 6. Juli 2010 - 12:19 #

Ich würd's mir überlegen, weil ich mit dem Geld besseres anzufangen wüsste ;-)

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 29. Juni 2010 - 7:27 #

Find den Artikel ganz interessant. Vielleicht etwas einseitig, aber dafür ist es ja auch eine Meinung, kein Test (was mir im Gegensatz zu manch anderem Kommentargeber hier durchaus bewusst ist ;) Eines würde ich ergänzen: "Vor allem für Leute, die mit der Bedienung eines PCs nicht zurechtkommen, ist das iPad ein hervorragendes Gerät." -> oder für die, die das nicht wollen. Ich komm ganz gut klar mit der Bedienung eines PCs, aber ich habs im Leben, vor allem im Alltag, gerne einfach. Das iPad macht das, was es kann (und mir reicht das völlig aus) so simpel wie nur irgendwie möglich. Es ist im Vergleich zu einem Notebook immer an (ohne dabei viel an Akku-Laufzeit zu verlieren) und daher immer sofort verfügbar.

Achja, an alle Flamer: Werdet erwachsen, lernt ernsthaft zu diskutieren oder haltet ansonsten einfach mal die Finger still. Es ist mittlerweile echt mühsam, der eigentlichen Diskussion zu folgen.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 29. Juni 2010 - 19:20 #

Was das "Nicht-zurechtkommen-können" bzw. -wollen angeht, hast Du recht. Vielleicht werde ich die Anregungen dieser Art sammeln und bei Gelegenheit den Text nochmal ändern, danke.
Was die Flamer angeht, hast Du natürlich auch recht. Aber das hatte ich nicht anders erwartet bei der provokanten Überschrift ;-)

Magellan 04 Talent - 39 - 29. Juni 2010 - 18:36 #

Also den iPodTouch und das iPhone klangen für mich noch recht interessant, weil sie (noch) in die Hosentasche passten und man damit mobil u.A. Musik und Filme, aber auch kleinere Spiele und nützliche Internet-Apps benutzen konnte, wie z.B. Social Network-Apps oder auch einen einfachen Browser. Es mag sein, dass das iPad nun größeres leisten kann, jedoch ist man mit dem Teil nicht mehr so mobil wie mit einem iPod. Und aufgrund der Abhängigkeit von Apps würde ich bei dem Preis und der Leistung eher zum Kauf eines Notebooks tendieren.

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 3. Juli 2010 - 15:31 #

Wieso ist da drauf noch keiner gekommen? Hosentaschen, angepasst für das iPad. Das schreit nach Marktlücke ;)

HaunebuVII 08 Versteher - 150 - 9. Juli 2010 - 21:50 #

@Gamaxy

Mir gefällt dein Artikel. Es spielt keine Rolle, ob aus technsicher Hinsicht Alles richtig ist oder nicht..oder dies oder das!
Sondern du hast dir die Mühe gemacht und das Allein sollte man hoch anrechnen. NÖRGELN tun Alle und gerne und Viel..Besserwisserei kursiert in jedem Forum;) Darum...Artikel kriegt von mir 100%, aus den genannten Gründen;)

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1561 - 5. August 2011 - 21:34 #

Wie siehts denn jetzt, nach einem Jahr, bei dir aus? Brauchst du immer noch kein iPad oder bist du gar inzwischen schwach geworden? Die Zahl brauchbarer Apps und Anwendungen hat sich ja mittlerweile verxfacht...

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 8. August 2011 - 18:07 #

Hab schon ein paarmal damit geliebäugelt, aber irgendwie immer noch nicht die Notwendigkeit dafür gesehen. Komme nach wie vor mit dem HP super aus, der einfach ein paar Features mehr bietet, die ich beim iPad vermisse. Von daher: Ja!

Aber wie gesagt: Der Artikel sollte ja nicht gegen das iPad im Allgemeinen gehen. Ist sicherlich ein Super-Gerät, nur halt nicht für mich, u.a. als Verfechter offener Systeme.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)