Unbarmherzige Weltraum-Ballerei

Hydorah

ChrisL 13. Juni 2010 - 18:20
Möglicherweise werdet ihr dieses Spiel verfluchen, wieder und wieder an den Gegnermassen scheitern oder verzweifelt den Raum verlassen. Aber ihr werdet die einzelnen Levels wahrscheinlich immer wieder auf's Neue angehen, schnell dazu lernen und schließlich bis zu den Bossgegnern vordringen – um erneut das Zeitliche zu segnen.
Anfang Juni 2010 wurde vom Team um den Spanier Locomalito mit Hydorah nach drei Jahren Entwicklungszeit ein kostenloses, klassisches Shoot 'em up veröffentlicht, das den Geist vergangener Spiele des Genres wieder aufleben lassen soll (siehe dazu auch diese GamersGlobal-News vom 7. Juni). Eines kann vorweggenommen werden: Dieses Ziel wurde mehr als erreicht und dürfte allen Fans dieser Spiele sowie allen Interessierten viel Freude bereiten.

Shoot 'em up
In einem typischen Shoot 'em up steuert ihr zum Beispiel ein bewaffnetes Raumschiff und müsst in verschiedenen Levels gegen eine deutliche Überzahl von kleinen und größeren Feinden sowie mächtige Bossgegner antreten. Neben einer Standardwaffe mit unbegrenzter Munition findet ihr häufig überall in den Levels zusätzliche Waffen sowie Power-Ups (Schutzschilde u. ä.).
Nicht nur spieltechnisch oder grafisch erinnert das Spiel an längst vergangene Zeiten. Auch was den Aufwand vor dem Spielstart betrifft, ist Hydorah ein Hochgenuss: Heutige Computerspiele verlangen möglichst aktuelle Grafik- oder Soundkartentreiber, verderben die Vorfreude manchmal durch Kopierschutzmaßnahmen, lassen Ärger durch eine permanente Online-Verbindung entstehen oder benötigen eine gefühlte Ewigkeit, bis die Installation – hoffentlich erfolgreich – abgeschlossen wurde. Anders bei der Weltraum-Ballerei: Keine minutenlange Installationsorgie, kein Treiber-Update – einfach die etwa 80 Megabyte große Zip-Datei herunterladen (was auch Nutzern schwächerer Internetverbindungen sehr entgegenkommen dürfte), entpacken und das Spiel starten. Was für eine Freude!

Herunterladen könnt ihr euch Hydorah unter anderem auf der offiziellen Website. Darüber hinaus findet ihr dort ein ausführliches Handbuch in englischer Sprache, Poster zum Spiel (beides im PDF-Format) sowie die Möglichkeit, zu spenden.

Wer braucht schon eine Story?

Eine tiefergehende oder gar epische Hintergrundgeschichte gibt es in Hydorah natürlich nicht. Durch einen schrecklichen Hinterhalt wurde die Armee zerstört und nur mutige Einzelgänger können die Ordnung wiederherstellen. Das Knüpfen von Liebschaften und ähnlichem – wie in aktuellen Titeln wie Mass Effect 2 oder Dragon Age - Origins fast schon zwanghaft vorhanden – ist glücklicherweise völlig unwichtig und würde euch als Piloten eures kleinen Raumschiffes letztendlich nur vom Missionsziel ablenken. Die Aufgabe ist schließlich nicht, euch mit irgendwelchen Dahergelaufenen zu arrangieren oder Freundschaften am Laufen zu halten, sondern einzig und allein, das Böse zu vernichten (und das ist jeder einzelne bewegliche Sprite, der versucht, euch aufzuhalten). Mehr Story gibt es nicht – und wird auch nicht benötigt.

Schlichte und angebrachte Präsentation

Ein Spiel, das an ein so gut wie ausgestorbenes Genre der 80er Jahre angelehnt ist bzw. daran erinnern soll, sollte sich auch entsprechend präsentieren. Auch hier punktet der Indie-Titel, bringt er doch vieles von dem mit, was in der Erinnerung oft nur noch schemenhaft vorhanden ist. So zum Beispiel Sprites im 16-Bit-Look, einen passenden und authentischen Synthesizer-Soundtrack (plus englischer Sprachausgabe) im MP3-Format und eine denkbar einfache, frei konfigurierbare Steuerung in den Menüs und während der Kämpfe. Darüber hinaus lässt sich das Spiel sowohl im Vollbild-, als auch in einem frei skalierbaren Fenster-Modus spielen.

Des Weiteren erwarten euch 16 interessant gestaltete Levels (aufgeteilt in 27 Abschnitte), insgesamt über 70 unterschiedliche Gegnertypen, schwer zu knackende Zwischen- und Bossbegegnungen, ein umfangreiches Arsenal an Primär- und Sekundärwaffen oder auch Power-Ups wie Schutzschilde und zusätzliche Leben sowie sechs Geheimnisse, die erspielt werden wollen. Und auch die Erwähnung des hohen, aber fairen Schwierigkeitsgrades darf nicht fehlen, ist dieser doch genauso Bestandteil eines Shoot 'em ups wie der Reiz der 16-Bit-Sprites. All diese Dinge gehören zu einer guten Präsentation und lassen im Fall von Hydorah ein hervorragend gelungenes Gesamtbild entstehen, dem man anmerkt, wie viel Herz und Arbeit darin steckt.

Zwei Eindrücke aus den insgesamt über 27 Abschnitten, die euch in Hydorah erwarten.
TParis 12 Trollwächter - 878 - 13. Juni 2010 - 19:13 #

Super Artikel, mehr davon zu solch tollen kostenlosen titeln, die oft leider ein Schattendasein fristen...

Limper 16 Übertalent - P - 5147 - 13. Juni 2010 - 19:41 #

Werd das doch glatt mal ausprobieren, auch wenn ich wahrscheinlich bald aufgebe ;)

Christaneu 12 Trollwächter - 1094 - 13. Juni 2010 - 22:58 #

Werds mir auch mal ansehen :D

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1631 - 13. Juni 2010 - 21:24 #

Also, wer Ikaruga und R-Type 2 überlebt hat, der wird auch das locker schaffen.^^

winthefight 06 Bewerter - 66 - 13. Juni 2010 - 22:39 #

Ich komm nicht über Level 2 hinaus xD

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 13. Juni 2010 - 23:29 #

Nett gemacht, aber ich kann sowas einfach nicht mit den Pfeiltasten einer Tastatur spielen, ich brech mir da die Finger bei XD

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137344 - 14. Juni 2010 - 9:08 #

Mit der Tastatur tu' ich mich auch sehr schwer ... Mit einem Gamepad sollte die Steuerung flüssiger von der Hand gehen - aber leider besitze ich keins.

Dutch (unregistriert) 14. Juni 2010 - 9:15 #

Wer solche Spiele heute noch mag, kann sich mal unser Spiel ansehen unter powerdrone.de

Lang lebe 2D!
:-)

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 14. Juni 2010 - 16:13 #

...oder das hier von mir :-)

http://www.file-upload.net/download-2599024/GAU1.0-v1.05-Release.zip.html
(25MB)

Wers als erster durch hat kriegt ne Medaille! ;-)
(Kurze Spieldauer..)

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 14. Juni 2010 - 19:40 #

..@Dutch
Powerdrone gefällt mir sehr gut!
Vor allem die Ideen wie z.B. die kleinen Gimmicks zwischendrin,
sage nur SpaceInvader :-)
Kann es sein, daß ich das vor Jahren schonmal irgendwo her
hatte..Gamestar-CD o.ä.?
Proggst Du noch?
Grüße

Dutch (unregistriert) 14. Juni 2010 - 20:56 #

Hi und Danke für die Blumen :-)
Ja, Powerdrone wurde 2008 auf die GS-DVD genommen. Seitdem machen wir aber nichts mehr. Wir wollten halt nur "auch mal" so einen "einfachen" 2D Shooter komplett selber schreiben, inkl. Grafiken, Animationen, Leveldesign, eigene Engine mit Scriptsystem und Musik. War ne Menge Arbeit, schön wenn es jemand mal ausprobiert...

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 15. Juni 2010 - 12:54 #

Ach daher kenne ich es also :-)
-
Wenn man selbst Progt, weiss man erst, was für eine
abartig immense Arbeit selbst hinter so einem "kleinen"
Projekt setckt..nicht wahr :-)
Man wird mit Problemen konfrontiert, an die man vorher nicht
im entferntesten gedacht hätte.
-
Deshalb -in vollem Ernst- Respekt!
Selbst für mein viel kleineres "GAU" habe ich viele Monate
gebraucht.
Aber am Ende ist man sehr stolz, wenn man es endlich präsentieren
kann.
-
Eine Frage noch, wie ich sehe ist das immernoch Powerdrone 1.0,
habt ihr tatsächlich überhaupt nichts nachbessern müssen??
-
-
Grüße

Dutch (unregistriert) 16. Juni 2010 - 22:16 #

;-)
Wir haben wirklich ziemlich viel getestet, auf den verschiedensten Rechnerkonfigurationen bei Freunden und Verwandten, wieder und wieder. Nach über 80 internen 0.xx Versionen und hunderten von Builds war die 1.0 dann die Finale und lief einfach. Und außer Contentänderungen sollte man das ja auch von einer Version 1.0 erwarten können.

Kann man dein "GAU" auch irgendwo runterladen?

Gruß
Dutch

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 17. Juni 2010 - 12:51 #

Ah ok. Hab meins zwar selbst auch 1000 mal gespielt, aber
andere Leute aus Foren haben immer noch was entdeckt :-)
So war ich letztlich bei v1.05.

Klar kannst das Loaden, siehe wenige Posts weiter oben.
Geht aber gerade am Anfang noch recht gemächlich zu, Geduld ;-)
In Sachen Abwechslung kommt es aber auch später im Leben nicht an Dein
Powerdrone ran..
Die Endgegner find ich ganz gut gelungen, auch wenn sie sich etwas
zu steif bewegen.

Kannst ja hier kurz schreiben was Du dazu meinst, würde mich freuen.
Das Spiel kann man in 20 o 30 min durchspielen.

Grüße

Dutch (unregistriert) 18. Juni 2010 - 22:14 #

Junge, GAU ist aber ganz schön schwer! Bin jetzt drei Mal am ersten(?) Endgegner gescheitert! Technisch spielt dein Prog aber ganz vorne mit, da scrollt ja alles butterweich :-)
Besonders die Musik beim Endgegner und dessen Hauptstrahl hat mir sehr gut gefallen, genauso wie die Idee mit der Änderung der Schussrichtung!
Hast du alles komplett alleine geschrieben und wie lange hast Du dafür gebraucht?

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 19. Juni 2010 - 14:47 #

So schwer ist der nicht, heb dir etwa 2 Bomben auf und
zünde die wenn er am Anfang die vielen kleinen Jäger
loslässt.
Dann die zweite (u evtl dritte).
Dann mit dem Laser draufhalten (falls Du ihn hast).
Alle Bosse sind so choreographiert, daß man immer irgendwo
ausweichen kann..
Den zweite Boss (Minenleger) find ich am geilsten! :-)
Der letzte ist mehr ein Bullethell-Speedy-Gonzales.
Den schaffen auch viele net, obwohl er recht einfach ist,
wenn man sein Verhalten u die sicheren Orte kennt.

Die Musik bei den Bossen ist von mir, die im Level ist was
altes vom Amiga das ich nur etwas verändert habe (dafür habe ich
auch "Ärger" bekommen, weil ich es als meins "verkauft" habe).

Ja, hab alles selbst geschrieben. Nach einem Motorradunfall
hatte ich 12 Wochen Zeit daheim. Da ist das meiste entstanden,
also die Engine und der Leveleditor.
Der Rest ist ewig vor sich hingetröpfelt, also viele Monate.
Eigentlich wollte ich einen neuen BASIC-dialekt lernen u hab
das Spiel als Lerngrundlage genommen. Dann wurde es zur Passion ;-)

Danke fürs Zocken!
Grüße

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 19. Juni 2010 - 14:58 #

..inzwischen bin ich (nach einigen anderen Sprachen) bei
Java angekommen und habe auch schon kleinere Spiele u Anwendungen
für Handys (in Java) geschrieben.
Mit einem Oldschool-Handygame könnten wir noch richtig was
reissen! Nur fehlt mir ein Grafiker, denn das ist das, was
ich absolut nicht kann.

Vielleicht hast ja mal Lust, daß wir uns ein paar Luftschlösser
bauen, was wir alles tolles machen könnten ;-)

Dutch (unregistriert) 19. Juni 2010 - 20:01 #

Hi Ukewa!

Leider ist die Zeit der Luftschlösser für mich erst mal vorbei. Mein neustes Projekt heisst nämlich "Familie" ;-)
Meinen Lebenstraum, mal ein eigenes Spiel komplett zu entwickeln habe ich mir mit Powerdrone jedenfalls erfüllt und bin mächtig stolz drauf!

Dir noch viel Spaß beim Proggen und Entwickeln
wünscht
Dutch

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 20. Juni 2010 - 13:45 #

Oha, na dann Glückwunsch,hast Du Nachwuchs bekommen?

Na aber wenn dein Lebenstraum erfüllt ist, was machst Du dann
den Rest deiner Zeit? ;-)

motherlode (unregistriert) 14. Juni 2010 - 19:15 #

Es ist sicherlich kein Wunder, wieso so etwas nicht mehr produziert wird. Dabei ist der Grafikstil genial gut.

Goh 14 Komm-Experte - P - 2488 - 15. Juni 2010 - 0:05 #

Boah... echt krass schwer... aber gottseidank bis jetz nur 4 Gameovers und grad in level 4.
Ich finds schade, dass es solche sachen in der qualität nich mehr so oft gibt... aber ich denke, dafür wären die spieler hier in meiner generation eigentlich nicht bereit... ich schlag mich auch nur deshalb so gut, weil ich schon knapp 10-15 verschiedene Games dieser art durchgespielt hatte^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Arcade
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Locomalito
Locomalito
03.06.2010
Link
8.8
PC