User-Test

Hitman - Blood Money: Ein würdiger Nachfolger?

Jerry 22. Februar 2012 - 11:24 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Ein glatzköpfiger Mann nähert sich einem alten verfallenem Vergnügungspark. Er muss den Besitzer töten. Das ist sein Auftrag. Dafür wurde er geschaffen. Der einzige Grund: Geld. Blutgeld!
Hitman - Blood Money ab 8,99 € bei Amazon.de kaufen.
So in etwa spielen sich die ersten paar Minuten von Hitman - Blood Money, dem dritten Ableger der Reihe. Dabei schlüpft ihr wieder in die Haut des Profikillers Agent 47 und erledigt in zwölf Aufträgen seine Ziele. In diesen verschlägt es euch in viele verschiedene Umgebungen, z.B. eine eisige Privatvilla oder den oben erwähnten Vergnügungspark, bis hin zum weißen Haus. Doch wer seid ihr eigentlich? Ihr seid "Agent 47", ein genetisch hergestellter Klon, erschaffen um zu töten. Ihr habt keine Emotionen, keine Reue, kein Erbarmen und keine Angst. Ihr seid der perfekte Mörder und arbeitet für eine geheime Organisation, die sich einfach nur "Agency" nennt. Diese vermittelt euch die Aufträge, dazu hin dient sie euch als Quelle für das Beschaffen von Informationen, das Kaufen von Waffen und Gadgets sowie als Ratgeber. Für ein kleines Entgelt lassen sich kleine Tipps à la "Wenn sie in ein Hotel gehen, sollten sie immer erst einchecken" erwerben. Um auf den Sinn der Infos zu kommen, braucht man immer einen kleinen Schuss Logik und Verstand. 

Schleichen statt Ballern

 Wo wir schon bei Logik sind, von dieser braucht man ab der zweiten der vier Schwierigkeitsstufen eine sehr große Menge. Wo die Wachen auf "einfach" noch ein bisschen dumm in der Gegend herumstarren, patroullieren sie schon auf  "schwer" wachsam durch die Gegend und untersuchen jede kleine Auffälligkeit. Auch wenn Hitman - Blood Money ein 3rd-Person-Shooter (auch verstellbar in Ego-Sicht) ist, ist es noch lange kein Ballerspiel von der Marke "Rein, schießen, töten, raus", sondern ein waschechter Schleich-Shooter wie er im Buche steht. Wenn man zu oft gesehen wird bzw. ballernd durch die Gegend rennt, stirbt man öfter den virtuellen Tod, als sich manche denken können. Denn ab dem zweitem Schwierigkeitsgrad heißt "tot" auch wirklich tot, man kann zwar offen Speichern, allerdings sind abhängig vom Schwierigkeitsgrad nur sieben, drei oder keine Savegames erlaubt, was die Schwierigkeitsstufe "sehr schwer" für Neulinge oder Personen die das Spiel nicht auswendig kennen, fast unmöglich macht. Das ist auch gut so, denn so zwingt  das Spiel den Spieler zum Überlegen. Da sind Fragen wie: "Soll ich jetzt diesen Techniker entsorgen, um an seine Kleidung zu kommen?"  oder "soll ich diese Leiche hier liegen lassen oder wegräumen? Sicher kommt gleich jemand vorbei und entdeckt sie sonst!" noch die kleinsten Probleme, mit denen man sich auseinandersetzen muss. Der hohe Schwierigkeitsgrad bringt ebenfalls Motivation für das mehrfache Durchspielen, da man auf allen Schwierigkeitsgraden anders denken und handeln muss.

Neue Gadgets und Waffen

Um dem (teils extrem anspruchsvollen) Schwierigkeitsgrad gerecht zu werden, hat Agent 47 ein paar neue Kniffe und Gadgets im Gepäck. Wie in den Vorgängern kann man mit dem Geld, welches man für absolvierte Aufträge bekommt, Waffen verbessern oder Ausrüstung kaufen. Wie viel Geld  man für Aufträge bekommt, hängt übrigens von der Spielweise der einzelnen Missionen ab. Je mehr Zivilisten bzw. Unschuldige man tötet, desto mehr muss man für das "Entsorgen" der Leichen bezahlen. Man muss sogar für einen neuen Anzug bezahlen, falls man in einer Verkleidung das Gelände verlässt, das gleiche gilt auch für eigene Waffen. Dazu gibt es Abzüge für Videomaterial, auf welchem ihr zu sehen seid. Dieses und die Faktoren "Lautstärke" und "Brutalität" haben zudem Auswirkungen auf euren Bekanntheitsgrad, welcher Stück für Stück steigt und die Wachen euch gegenüber schneller misstrauisch macht. Allerdings ist die Sache mit ein paar Bestechungsgeldern oder im Notfall mit einem Identitätswechsel aus der Welt geschafft. Natürlich hat 47 nicht nur ein paar neue Gadgets dabei, sondern auch eine Menge Waffen. Darunter sind bekannte Schießeisen wie die "Silverballer"-Pistole oder eine MP5. Diese lassen sich nun vor den Aufträgen mit den verschiedensten Upgrades verbessern, welche ihr im Laufe der Story freischaltet und die Waffen deutlich modifizieren. So kann man z.B. zwischen Magnum, oder Anti-Luftwiderstandsgeschossen wählen, nun könnt ihr je nach Wahl einen Gegner durch eine Tür erledigen und müssen nicht dringend auf den Kopf schießen, oder eben unbemerkt aus einer Ecke aus, wobei es sich sehr empfiehlt bei dieser Munitionsart Kopfschüsse zu machen, da durch Schreie von angeschossenen Gegnern ihre Kameraden zur Hilfe eilen. 
Ein kleiner Tipp von mir: Kauft euch gleich am Anfang den Schalldämpfer für die "Silverballer", dieser erleichtert euch weiteres Vorgehen in den ersten Missionen enorm.

Lieber als Polizist? Oder doch als Müllmann?

Eines der größten Features der Hitman-Reihe ist die große Auswahl an verschiedenen Wegen, das Ziel zu erledigen. Die Umgebung ist interaktiv, Kleidung wechselbar und Personen manipulierbar. Um euch das Konzept am besten zeigen zu können, werde ich den Ablauf der vierten Mission mit dem Titel: "Ein neuer Anfang" erläutern und beschreiben. Doch zuerst das Hintergrundwissen: Ein ehemaliger Krimineller und seine Familie haben die Szene verlassen und sind in ein Zeugenschutzprogramm eingetreten, um sicher aus dem Prozess gegen den Drogenboss zu kommen. Ihr Auftraggeber meint, dass er für seine Taten büßen muss, deshalb schickt er sie in seine neue Heimat, eine kleine typische Wohnsiedlung. Dazu gilt es, einen Mikrofilm zu bergen, welcher an einem unbekannten Ort im Haus lagert. Nun steht ihr in der kleinen Wohnhaussiedlung und habt viele Möglichkeiten das Ziel zu eliminieren. Ihr könntet die Donuts des Catering Service vergiften, den Müllmann "entsorgen" und euch mit seiner Kleidung durch den Hintereingang schleichen oder einfach mit gezückter Waffe in das Haus rennen und alles zu Kleinholz schießen (was dank der riesigen Gegnerzahl zu 99 % in den Tod führt). Nachdem ihr Vinnie (den Gangster) getötet habt, gilt es nun, den versteckten Mikrofilm zu finden. Diesen kann man dank Gangsterlogik, oder durch einen der käuflichen Tipps aufspüren. Dank meiner Erfahrung durch Gangsterfilmen wusste ich natürlich gleich, dass der Mikrofilm nur in einem Schmuckstück seiner Frau sein kann, ihre Halskette um genau zu sein. Auch hier habt ihr wieder viele Möglichkeiten. Ihr könnt den Gartengrill sabotieren, um ihr einen heißen Abgang zu spendieren, oder sie einfach ungesehen im hauseigenen Schwimmbad töten. Dann noch hinauslaufen, bevor jemand Verdacht schöpft und natürlich nicht den Anzug vergessen!

Musik und Bilder, die unter die Haut gehen

Die Glacier-Engine, welche zu jener Zeit schöne Bilder, detaillierte Gesichter flüssige Bewegungen und Effektreiche Explosionen auf den Bildschirm brachte, ist bis heute gut anzusehen und lässt das Spiel immer noch hübsch aussehen. Was diesem Spiel aber das richtige Ambiente gibt, ist der Soundtrack, der von dem sehr bekannten Komponisten Jesper Kyd produziert wurde. Jesper Kyd ist unter anderem für den Sountrack der Assassin`s Creed-Reihe verantwortlich und schafft es, dem Spiel in jeder Situation die richtige Musik zu verpassen. Mysteriöse Musik wenn ihr euch eurem Ziel nähert, spannende Herzklopfmusik wenn ihr kurz davor seid, euer Ziel zu eliminieren und dann dramatische Electromusik falls ihr entdeckt werdet und es zum Schusswechsel kommt. Dieser Mann weiß, wie man einem Spiel Leben durch Musik einhaucht. Ebenfalls die Steuerung ist gelungen. Man bewegt sich wie üblich mit den Richtungstasten und schießt mit der linken Maustaste, allerdings gibt es ein paar besondere Steuerungsfeatures, z.B. dass das Inventar als ein Ringmenü dargestellt wird, von dort aus könnt ihr in jeder Situation ganz ruhig den nächsten Schritt überdenken und die passende Ausrüstung auswählen. Auch für das Benutzen von Objekten ist das Hitman-übliche Rastermenü in Nutzung. Wenn man mit einem Gegenstand interagieren möchte, erscheint ein Rastermenü, auf dem ihr auswählen könnt, was ihr mit dem Gegenstand machen wollt. So könnt ihr eine Pistole in einer Lunchbox verstecken, oder eine Mine in sie reinpacken, dadurch baur ihr eure eigenen mobilen Bomben oder ein sicheres Waffenversteck. Allerdings muss man sagen, dass dem Spiel ein gescheiter Deckungsmechanismus fehlt, und man z.B. nur sehr schwer um Ecken schießen kann, da es keine Funktion gibt die das ermöglicht. Auch bei Schusswechseln allgemein gibt es letztendlich keine Möglichkeit, Feindfeuer zu entkommen und man kann in vielen Fällen nur wegrennen und sich in eine Ecke campen, oder im schlimmsten Fall gleich am Kugelhagel sterben.

Preis & USK

Das Spiel gibt es für 9,99 € bei Fachhändlern und Steam zu kaufen. Für 19,99 € bekommt ihr dort auch die Hitman Collection, in welcher die ersten beiden Teile der Reihe (Hitman - Agent 47, Hitman 2- Silent Assassin) ebenfalls enthalten sind. Das Spiel ist ab 18 eingestuft, und das zurecht. Nicht nur die Menge an Gewalt, die hier verübt wird, auch die Tatsache, dass man lediglich mit einer minimalen Geldstrafe bestraft wird wenn man Unschuldige tötet, macht diese Einstufung völlig legitim.

Fazit


Hitman - Blood Money ist eine würdige Fortsetzung der Reihe und setzt die Latte gleichzeitig ein großes Stück höher. Ein unglaubliches Feeling, eine gute Grafik ein immer noch originelles Spielsystem und der saucoole Protagonist sind es, was dieses Spiel ausmacht. Es ist ein sehr solider Spaß und wird mit dem bald erscheinenden Hitman - Absolution (hoffentlich) einen weiteren Höhepunkt erreichen. 
Jerry 22. Februar 2012 - 11:24 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11251 - 22. Februar 2012 - 12:19 #

Der Hitman liegt auch noch ungespielt auf meinem Games-für'n-Appel-und'n-Ei-Steam-Stapel.

Anonymous (unregistriert) 22. Februar 2012 - 12:29 #

Eine Serie die mir fast immer Spaß gebracht hat. Da war nur ein Teil der ein bisschen Neuaufguß war - ich glaub nach dem Zweiten- Da hatte ich aber vor allem technische Probleme wie Abstürze, die es mir vermießt haben.
Ansonsten super. Ich war immer erst zufrieden wenn ich die Missionen auf schwer absolviert habe uns zwar ohne überhaupt bemerkt zu werden und ohne Ausrüstung zu kaufen und wenn möglich ohne überhaupt zu rennen sondern alles ganz cool gehend und zu 100 % getimed und durchgeplant. Aber man konnte auch soviel herumexperimentieren das man immer wieder alte Missionen spielen konnte und wenn's daneben ging war's immer erstmal 'ne Ballerorgie - wobei zugegebenermaßen die Feinde recht dämlich aggierten und alle frontal stürmten und wie die Moorhühner über den Jordan gingen.
Ich freu mich auf Absolution.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 22. Februar 2012 - 12:58 #

Und wieder einmal: Hitman - Blood Money ist nicht nur bei Steam zu kaufen, sondern überall. :P

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20468 - 22. Februar 2012 - 15:02 #

Den Steam-Preis zur Orientierung zugeben halte ich für legitim. Alternative Quellen (ebay, Schlecker, Amazon, etc.) kann sich jeder selbst heraussuchen. So habe ich wenigstens enie Orientierung, um nicht übers Ohr gehauen zu werden.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 22. Februar 2012 - 17:31 #

Es wurde aber kein Steam-Preis "zur Orientuierung" (Blödsinn - Das Spiel kostet *überall* rund 'nen Zehner) gegeben, sondern *wieder einmal* wie in gefühlten 99% der News in denen erwähnt wird, wo ein Spiel erhältlich ist, der Anschein erweckt, es handele sich um Steam-exklusive Ware.
Wie viele Buchbesprechungen kennst Du, in denen es heißt "...und ist bei Weltbild/Hugendubel/Tante Ernas Buchladen erhältlich"? Keine? "...und ist im gut sortierten Buchhandel erhältlich" hast Du aber bestimmt schonmal gelesen. Das mag daran liegen, dass man normalerweise versucht, den Ruch der Schleichwerbung zu vermeiden. Nur hier nicht.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20468 - 22. Februar 2012 - 23:03 #

Es gibt keine Spielpreisbindung, wohl aber eine Buchpreisbindung. Darum hinkt Dein Vergleich. Die Preise zwischen den Spieleanbietern variieren enorm.
Dass ich die Angabe hier verteidige, liegt übrigens nicht daran, dass ich ein Fan von Steam bin.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 23. Februar 2012 - 1:18 #

"Die Preise zwischen den Spieleanbietern variieren enorm." - Abgesehen von Sales ist das doch überhaupt nicht wahr (abgesehen von Unterschieden zw. Download und Box - da hilft dann eine "Orientierung" an Steam aber auch nicht weiter).
Und es hat schon seine Gründe, warum man Formulierungen wie "auf Steam/Gamersgate/GreenmanGaming/Großmutters Downloadshop erhältlich" in KEINEM anderen Online-Magazin begegnet. Nur hier auf GG wird die bevorzugte Behandlung eines Anbieters mit Schulterzucken hingenommen (und das auch noch unbezahlt). Es steht ja nicht einmal ein "unter Anderem" da!

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 23. Februar 2012 - 1:36 #

Okay Lösen wir das mal. Wenn ich jemandem sagen will wie toll eine Bockwurst ist und ich habe diese Bockwurst bei Rüdigers Metzgerei gekauft. Dann werde ich ja wohl kaum noch Franz seine Fleischerei oder Ermas Supermarkt als mögliche kauforte erwähnen. Ich habe diesen Abschnitt so formuliert weil ich es selbst von Steam habe und es dort nunmal auch den Bundle ect. gibt. Es hat nichts mit Einer Schleichwerbung oder Vermarktung von Anbietern zu tun. Es ist nur eine möglichkeit. Du betreibst letzendlich das gleiche wenn du behauptest ich solle "Amazon" oder ähnliche Seiten hinschreiben. Nur weil sie bekannt sind sollte man sie ja nicht bevorzugen oder? Wenn ich so denken würde müsste ich logischerweise jede einzelne Online Platform der Welt mit einbeziehen um ja keine unfaire Werbung zu machen. Und das es das Spiel zu 100 % auch bei Amazon oder im nächsten Gamestop gibt weiß hier hoffentlich jeder ^^

gruß Jerry

Larnak 21 Motivator - P - 25775 - 23. Februar 2012 - 20:16 #

"Und das es das Spiel zu 100 % auch bei Amazon oder im nächsten Gamestop gibt weiß hier hoffentlich jeder ^^"
Woher soll das jemand wissen, der deinen Test liest, um etwas über das Spiel zu erfahren? Wer so viel Insider-Wissen hat, wird deinen Test kaum noch brauchen :)
Steam-exklusive Titel sind schließlich keine Seltenheit, der Gedanke also gar nicht so unwahrscheinlich.

Du müsstest auch nicht jeden anderen Händler zusätzlich erwähnen, ein einfaches "und ist im Fachhandel in der Regel für etwa x Euro erhältlich" würde es auch tun :)

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 23. Februar 2012 - 21:44 #

oke Mr. Sie haben gewonnen ;D

dann werde ich nen endlich diese Diskussion auflösen und die Magischen Worte hinschreiben :D

gruß Jerry

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1442 - 23. Februar 2012 - 22:35 #

Bei Zavvi gibt es das aber auch für £4.95 ... warum bitte unterschlägst du dieses noch günstigere Angebot? Denkst du etwa, dass wir in Geld baden? Bitte News umschreiben und bei der Community entschuldigen!!!!!1111einself *duck und weg* :-D

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 23. Februar 2012 - 23:17 #

Fuuuuuuu xD

Ich habe einen Tipp an Euch ALLE.

Geht und Schlagt die nächstbeste Media markt Scheibe ein.
Klettern rein.
Holt euch das Spiel UMSOSNT.
und rennt so schnell ihr könnt.
gegenbenfalls Ausweis oder eine Schusswaffe bereithalten.
So habt ihr das Spiel UMSONST in JEDEM media Markt auf der Welt!

Einen Diebischen gruß: Jerry

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1442 - 23. Februar 2012 - 23:24 #

Aha ... und warum gerade beim Mediamarkt einbrechen? Welche Konkurrenzkette bezahlt dich, damit du dazu anstifftest??? Und überhaupt ... der nächste Mediamarkt ist etwa 45 Km entfernt. Da wären ja allein schon Benzin bzw. Bahnkosten höher als die Preise beim total überteuerten Steam!!! (hmmm ... irgendwie macht Rumtrollen tatsächlich Spaß ...)

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 23. Februar 2012 - 23:47 #

ich gebs zu...Saturn bezahlt mich....

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20468 - 24. Februar 2012 - 14:05 #

Pah. Es gibt die ersten vier Teile im Bundle für 9.75 Pfund. Das Angebot ist viel besser! Das war bei einem ebay-Shop, der hier unbedingt auch gelistet werden muss!
Aber eigentlich sind die Preise alle vergleichbar, die Unterschiede marginal und so.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20468 - 24. Februar 2012 - 11:53 #

Ich bin mir sicher, dass es deutliche Unterschiede zwischen einem lokalen Kleinanbieter, einem Großmarkt und einem Internetversandhaus bei den Preisen für die Boxversion gibt. Wirklich! Insbesondere der lokale Einzelhandel schneidet da ganz schlecht ab. Von den Möglichkeiten des Imports habe ich noch gar nicht erst angefangen.

Anonymous (unregistriert) 22. Februar 2012 - 13:58 #

Zunächst ist es doch der vierte Teil der Serie und nicht der dritte. Und auch der Satz zu den Waffen "Diese lassen sich wie gewohnt vor den Aufträgen mit den verschiedensten Upgrades verbessern,..." ist ungünstig, da gerade die Waffenupgrades in Blood Money ein neues Feature für die Hitman Reihe waren. Was den "weltberühmten" Jesper Kyd betrifft, ich bin zwar auch ein großer Fan seiner Soundtracks, aber Weltruhmstatus finde ich ist doch ein bisschen hoch gegriffen. Was nicht heißen soll, dass ich seine Musik nicht für gut genug dafür befinde, aber realistisch gesehen ist er außerhalb der Games noch nicht so bekannt.

Und dannn wäre da noch eine Sache. Bitte jetzt nicht als persönlichen Angriff werten Jerry und mir böse nehmen, es ist hat halt nur, dass du im Text die ab 18 Freigabe rechtfertigst, laut Profil selber aber erst 16 bist. Das ist irgednwie ein bisschen Doppelmoral;)

Anonymous (unregistriert) 22. Februar 2012 - 14:00 #

Edit: Da fehlten meine ersten Sätze:

Guter Artikel, der die Stärken des Spiel sehr schön darstellt.

Allerdings hätte ich da ein paar inhaltliche Ungereimheiten anzumerken.

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 22. Februar 2012 - 14:28 #

Zu deinem Edit: Fühle dich frei diese zu äußern. Dies ist mein erster Artikel/User-Test und ich bin über jedes Feedback und jede Kritik dankbar.

gruß Jerry

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 22. Februar 2012 - 14:25 #

Hallo.

Ich habe da wohl ein bisschen übertrieben. Manchmal schreibe ich einfach ohne nachzudenken, das wird geändert.

Zum 2 Absatz: Ich nehme das keinesfalls böse oder als Angriff. Nur habe ich keinen Einfluss auf mein Alter. Ist es meine Schuld dass ich dieses Spiel mag und darüber berichten will bevor ich 18 bin? Ich sage nur dass es "gerechtfertigt" ist, nicht dass man sich daran halten muss ^^

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20468 - 22. Februar 2012 - 15:00 #

Ich finde den Artikel wirklich sehr gut. Schade finde ich lediglich, dass Du den Ort des Medaillons gespoilert hast. Vielleicht sollte ich Agent 47 doch nochmal eine Chance geben, nachdem ich beim ersten Teil vor Verzweiflung aufgegeben hatte.

Jerry 11 Forenversteher - 647 - 22. Februar 2012 - 15:05 #

Hallo

wie gesagt, mit Gangsterlogik oder einer der Tipps wärst du sowieso drauf gekommen. Abgesehen davon gilt es immernoch die Frau zu erledigen und das ist das Schwere an der Aufgabe.

Ich würde dir Definitiv raten ihm noch eine Chance zu geben. Ich habe die Complete Edition gekauft und habe nach den ersten 2 Missionen beim Ersten Teil auch Aufgegeben. Blood Money ist zwar weiterhin schwer, jedoch hat es sehr viele kompfortfunktionen im vergleich zu den Vorgängern.

Gruß jerry

Anonymous (unregistriert) 22. Februar 2012 - 15:57 #

Och, man muß sie nicht unbedingt erledigen. Es gibt da auch noch eine andere Möglichkeit an das Medaillon zugelangen. Die Frau hat nun mal gewissen Vorlieben;)

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2012 - 0:08 #

Man kann sich als Poolboy verkleiden oder irre ich mich? Aber dann müsste man sie weiterhin betäuben oder geht es auch anders?

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2012 - 12:28 #

Ja, Poolboy ist schonmal keine schlechte Idee;) Es gäbe da aber noch eine zweite Möglichkeit. Und was das Betäuben angeht, sagen wir mal, das erledigt die gute Dame mehr oder weniger selbst.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 22. Februar 2012 - 17:33 #

Der erste Teil ist nach heutigen Maßstäben geradezu unspielbar. Das Interface ist eine Qual. Ab Teil 2 aber handelt es sich m.E. ausnahmslos um hervorragende Spiele.

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2485 - 22. Februar 2012 - 16:55 #

Ja Hitman ist schon eine schöne Serie, freue mich schon richtig auf den nächsten Teil.
Hoffentlich wurde dieser nicht zu sehr verändert. Ich finde das die meisten Spieleserien von Teil zu Teil immer leichter werden.
Ich habe z.B. gestern den aktuellen Splinter Cell auf hächster schwierigkeitsstufe angefangen und habe keinerlei Probleme.
Den ersten Teil habe ich selbst auf leicht nie durchgeschafft.

Naja vielleicht bin ich ja auch nur besser geworden und nicht die Spiele leichter ;)

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2012 - 19:35 #

Blood Money ist im Vergleich schon um einiges leichter als die vorherigen Teile. ;)

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2485 - 23. Februar 2012 - 19:36 #

ja das stimmt, grade die ersten beiden teile waren um einiges schwerer als der letzte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27531 - 23. Februar 2012 - 21:42 #

Toller Artikel zu einem tollen Spiel. Danke Jerry :)

meskobin 11 Forenversteher - 760 - 25. Februar 2012 - 1:09 #

Blood Money war aus meiner Sicht der beste Teil der Serie. Bin sehr auf den neuen Teil gespannt.

Xhuul 06 Bewerter - 74 - 18. November 2016 - 11:14 #

Leider speichert das Spiel nur temporär, beende ich das Spiel kann ich den Level wieder von vorne anfangen. Das hat mich so genervt dass ich aufgehört habe.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)