Modder FakeFactory im Interview

„Half-Life 2 lebt von der Begeisterung der Fans“

ChrisL 23. Oktober 2011 - 16:01 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Die Änderungen bei Modifikationen reichen von kleinen Anpassungen bis hin zu umfangreichen Veränderungen, die oft ein gänzlich neues Spielgefühl vermitteln und daher in der Community sehr beliebt sind. Im Zuge der kommenden finalen Version der bekannten Cinematic Mod 11 führten wie ein Interview mit deren Entwickler FakeFactory.
Half-Life 2 ab 19,36 € bei Amazon.de kaufen.
Mitte Oktober berichteten wir von der derzeit aktuellen, zum Download bereitstehende Vorabversion der bekannten Cinematic Mod für Half-Life 2. Anlass genug, ein Interview mit dem Entwickler FakeFactory – im realen Leben Jürgen Vierheillig – zu führen, in dem er uns Auskunft zu verschiedenen Themen gibt. Erfahrt auf den nächsten Seiten unter anderem, um was es sich bei der Cinematic Mod eigentlich handelt, ob der Entwickler unter Erfolgsdruck steht und welche Pläne für die Zukunft bestehen. Darüber hinaus geht es um die Fragen, ob es manche Unternehmen mit dem Markenschutz übertreiben, was FakeFactory von einem möglichen Half-Life 2: Episode 3 erwartet und welchen Ratschlag er für User bereithält, die in den Bereich des Modifizierens einsteigen möchten.

GamersGlobal:
Kannst du dich zu Beginn bitte kurz vorstellen?

FakeFactory: Da ich gelernt habe, nicht zu viel von mir selbst preiszugeben, drücke ich es folgendermaßen aus: Ich bin älter als die meisten eurer Leser, männlich und im Bereich EDV selbständig.

GamersGlobal: Dein Pseudonym FakeFactory deutet bereits an, um was es dir geht. Gibt es ein Anekdote zu dieser Bezeichnung oder kam dir die Idee für diesen Namen spontan?

FakeFactory: FakeFactory entstand aus einem IRC-Chat vor einigen Jahren, in dem es um die möglichst realistische Verfremdung von Portraits bekannter Persönlichkeiten mittels Photoshop ging. Da einige der Anwesenden im Channel ziemlich beeindruckt waren, was ich mittels Photoshop zusammen montierte, nannte mich einer von ihnen FakeFactory. Konkret ging es um eine Montage, die den damaligen Präsidenten Bush und Sadam Hussein zeigten. Über den Inhalt schweige ich mich hier aus; es war nicht sehr charmant.

GamersGlobal: Du beschäftigst dich nun bereits eine lange Zeit mit Modifikationen. Wie bist du zu diesem Bereich des Entwickelns gekommen? Was macht für dich den Reiz und die Faszination daran aus?

FakeFactory: Modifikationen waren (und sind) ein Mittel zum Zweck, um etwas Erfahrungen im Bereich Modelling, Texturierung und Programmierung zu erlangen oder zu vertiefen. Ich bin keineswegs ein klassicher Modder, der für die Community werkelt. Vielmehr könnt ihr euch die Cinematic Mod als eine Art Abfallprodukt vorstellen. Ich gebe sie weiter, weil vielleicht ein paar Jungs Spaß daran haben, aber ich nehme sie nicht so ernst, wie viele glauben mögen. Im Umkehrschluss darf niemand erwarten, dass ich besonderen Support leiste oder mich großartig den Wünschen der Community beuge. Diese Modifikation wächst also mehr oder weniger organisch, weniger geplant. Ich integriere Ideen, verwerfe sie wieder, ändere hier mal was, passe da mal was an. Oder werfe alles wieder raus, um was Neues auszuprobieren.

GamersGlobal: Beschreibe doch jenen GG-Usern, die zum ersten Mal von deiner Modifikation hören, was die Cinematic Mod eigentlich ist?

FakeFactory: Die Cinematic Mod ist in erster Linie eine Grafikmodifikation – in zweiter Linie eine inhaltliche Modifikation. Jemand hat sie mal mit folgenden Worten umrissen: „Stellt euch vor, Half-Life 2 wäre kein Spiel von Valve, sondern ein Film aus Hollywood. Bombast-Musik, und überall schöne Menschen mit einer Hauptdarstellerin, die besser auf dem Laufsteg als in einer post-apokalyptischen Welt aufgehoben wäre.“ Das war eigentlich als Kritik gedacht, aber ich denke, es trifft ganz gut zu. Unter der Haube gibt es natürlich wesentlich mehr. Die (oft kritisierten) Alyx-Versionen haben einen Anteil an der Gesamt-Modifikation, der sich im Promille-Bereich messen lässt. Die Umgebungen in der Cinematic Mod wurden stark verändert, teilweise wurden Valve-Bugs behoben, es gibt veränderte Waffen mit Ironsight-Funktionalität, einen semi-dynamischen Hollywood-like Soundtrack.  Die Texturen haben praktisch alle Detail-Layer und sind in der Regel sehr hochauflösend. In den Maps wurden die offensichtlichen und oftmals allen optischen Gesetzen widersprechenden Beleuchtungsfehler beim Übergang von Map zu Skybox überarbeit. Teilweise wurden die Maps soweit erweitert und mit Details gefüllt, dass deren (zuvor sehr deutlich sichtbaren) Grenzen nicht mehr zu erkennen sind. Es gibt mehr Bäume im Wald, und mehr Detail-Props in den Städten. Displacement-Maps (Gelände) sind höher aufgelöst und dadurch organischer und weniger kantig. Die Beleuchtung in den Maps ist stark überarbeitet. Fenstersimse an Gebäuden sind modelliert und nicht mehr nur eine flache Textur. NPCs bedienen sich aus einem größeren Pool unterschiedlicher Zufalls-Gesichter. Außerdem experimentiere ich mit Engine-Funktionen wie Echtzeitschatten und areal-getriggerten Stencil-Schatten und der Dinge mehr. Gerade Letzteres war eine Schwachstelle in den Original-Maps, die mir von Beginn an sauer aufstieß; als Beispiel die festgenagelte Ausrichtung des Schattenwurfs, der öfters mal gegen die Sonne gerichtet ist. Viele solcher Details und Veränderungen in der Cinematic Mod offenbaren sich erst beim direkten Vergleich mit dem Original – dann sind sie aber offensichtlich.

Zwei Beispiele für die Gestaltung der Alyx in der Cinematic Mod.
TParis 12 Trollwächter - 878 - 23. Oktober 2011 - 16:12 #

Mhm, mir leider etwas zu unkritisches Interview. Sehr viele User (man siehe sich mal Kommentare bei HLPortal.de an) lehnen die Mod schon allein wegen der, äh, "Schlampen-Alyx" (entschuldigt wie Wortwahl, aber anders weiß sie nicht treffend zu beschreiben).

Zudem habe ich mal gelesen, dass FakeFactory Content geklaut haben soll. Daran glaube ich aber selbst nicht.

Dennoch danke für Interview

bam 15 Kenner - 2757 - 23. Oktober 2011 - 16:20 #

Ja die Überarbeitungen der Charaktermodelle kann man zum Großteil vergessen. Unverständlich warum man dort nicht nur grafisch aufbessert, sondern ganz andere Gesichter verpasst. Allerdings sind diese Überarbeitungen ja Optional, deswegen gibt es keinen Grund die Modifikation deswegen abzulehnen.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5878 - 23. Oktober 2011 - 18:56 #

Diese Lippen... Bloß nicht zu lange anstarren, sonst träume ich noch von Wiener Würstchen.

Anonymous (unregistriert) 23. Oktober 2011 - 16:19 #

Also das HL2 aus heutiger Sicht "durchschnittlich" sein soll das finde ich etwas übertrieben. Ein Level in Call of Duty ist an sich auch recht statisch, aber durch die ganze Action mit Explosionen, Feuer und dem Sound fällt das eben nicht so auf.

Die Cinematic Mod kann ich auf meinem aktuellen PC (Singelcore) nicht ausprobieren, leider...

Keksus 21 Motivator - 25001 - 23. Oktober 2011 - 17:28 #

„Stellt euch vor, Half-Life 2 wäre kein Spiel von Valve, sondern ein Film aus Hollywood. Bombast-Musik, und überall schöne Menschen mit einer Hauptdarstellerin, die besser auf dem Laufsteg als in einer post-apokalyptischen Welt aufgehoben wäre.“

Und Alyx sieht in der Mod trotzdem von mal zu mal schlimmer aus, da sie nicht mehr in das Setting passt. Hollywood hin oder her. Jeder gute Filmemacher würde auf sowas achten.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5878 - 23. Oktober 2011 - 19:02 #

"...und überall schöne Menschen..."

Wieso müssen überhaupt unbedingt in allen Medien alle Menschen immer schön sein? Menschen sind nicht immer schön. Mir gefällt diese Dominanz des Plastik-Charakterdesigns nicht, die in den letzten Jahren vorherrschte. Diese geschniegelten Soap-Figuren aus Dragon Age 2 sind da auch ein gutes Beispiel. Mit das schönste am Charakterdesign in Half-Life 2 ist doch gerade dessen Glaubwürdigkeit, oder irre ich mich da? Das Spiel wurde doch dafür gelobt, (für die Zeit) lebensechte Charaktere auf den Bildschirm gezaubert zu haben und nicht etwa Katalog-Anziehpüppchen.

tintifaxl 12 Trollwächter - P - 853 - 24. Oktober 2011 - 10:42 #

Zu DA2: Weder Aveline noch Varric sind in meinen Augen sonderlich hübsch.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 23. Oktober 2011 - 18:15 #

Tolles Interview zu einem tollen Mod. Für Bilder hätte ich aber zu einigen Vorher/Nachher Shots geraten. Auf der von euch verlinkten Herstellerseite gibt es für die Version 10.90 einige interessante Vorher/Nachher Bilder die deutlich machen, wie toll die Mod ifikation die Grafik aufgebohrt hat.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 135537 - 23. Oktober 2011 - 19:54 #

Vorher/Nachher-Bilder: Guter Hinweis, danke. Wird beim nächsten Mal umgesetzt. ;)

bersi (unregistriert) 23. Oktober 2011 - 19:03 #

Man hat der ein Ego...

q 17 Shapeshifter - 6711 - 23. Oktober 2011 - 21:09 #

Das muss nix mit Ego zu tun haben. Es geht schon etwas in Richtung Autismus. Er scheint sehr distanziert zu sein. Klar, "abgebrüht", direkt, ehrlich.

Anonymous (unregistriert) 23. Oktober 2011 - 23:16 #

Finde auch, dass der Herr nicht besonders sympathisch rüberkommt. Allein die "das Feedback ist mir schei*egal"-Einstellung (auch wenn ich die bei den genannten Beispielen verstehen kann) finde ich für einen Mod-Entwickler, auch wenn ers nur als Lernprojekt sieht seltsam - schliesslich lernt man zum großen Teil aus dem Feedback, dass man von anderen Leuten bekommt.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 23. Oktober 2011 - 23:29 #

Was lernt er denn aus dem Feedback? :f

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72476 - 24. Oktober 2011 - 0:29 #

Fehler/Bugs die man beseitigen kann etc. von Nutzern der Mod oder z.B. Anregungen, Tipps/Tricks von anderen Moddern?

bersi (unregistriert) 24. Oktober 2011 - 7:08 #

und man lernt, was Kundenwünsche sind. ab einem gewissen Zeitpunkt kann man halt nicht mehr sagen "i don't give a shit" sicherlich ist es sein ding, aber ein bisschen sollte man sich in der community schon umhören.

viel saurer stößt mir aber seine "gaming ist zeitverschwendung"-haltung auf. hat so etwas erhabenes :/
ich geh auch net hin, rap mir was zusammen, weil ich meine produktionsgeräte testen will und sag dann, dass hip-hop Müll ist...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4211 - 23. Oktober 2011 - 21:07 #

Das ist ein schönes Interview, danke! Es ist interessant zu lesen, dass er gar kein extremer HL2-Fan ist, sondern tatsächlich einfach nur viel Spaß an dem kreativen Prozess und der Arbeit mit dieser Technologie hat. Ich habe dafür absolutes Verständnis. Und da kann es ihm in der Tat egal sein, ob die Community seine Character-Modelle mag oder nicht.

Insgesamt hat er erstaunliche Arbeit geleistet.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 23. Oktober 2011 - 22:19 #

Lese ich da "Ironsight"? Ich glaube ich muss mich doch mal an den einige Gigabyte großen Download wagen :D

Namz (unregistriert) 24. Oktober 2011 - 11:38 #

Ich weiss wirklich nicht, warum sich die Leute immer über die Modelle der NPCs aufregen. Die sind schon seit Jahren OPTIONAL. Man kann auch gerne die original Valve Modelle nutzen, wenn einem die teilweise zu freizügigen/überzeichneten Charaktermodelle nicht gefallen. Man kann sogar einzelne Modelle weglassen. So besteht die Möglichkeit z.B. Alyx als Valve Originalmodell nutzen, während alle anderen NPCs als Cinematic Modell dargestellt werden.
Selbiges gilt für den Soundtrack. Der ist auch optional.
Ich finde ausserdem, dass der gute Mann jedes Recht hat, zu sagen, was er denkt. Wenn er sagt, dass ihm das Feedback bezüglich des Aussehens der Charaktere egal ist, dann muss man das einfach hinnehmen. Feedback bezüglich von Bugs oder Fehlern nimmt er sicher an.

Am Ende möchte ich noch hinzufügen, dass ich auch nicht alle Modelle als ideal bezeichnen würde, dennoch runden sie die Mod ab und schaffen irgendwie eine neue Atmosphäre.

ernie76-2 (unregistriert) 24. Oktober 2011 - 15:53 #

Also ich dachte ja nach dem Cinematic Mod 10, das man nix mehr verbessern könnte, aber was Mod 11 da zeigt, ist in sachen Stimmung und ambiente nochmal ein richtiger hammer oben drauf.
Sieht cool aus, klingt super und wertet HL2 und seine Addons, mehr als nur auf.
Danke dafür

t-borg 14 Komm-Experte - 2064 - 2. November 2011 - 16:12 #

Die Mod muss ich mir mal runterziehen und anschauen. Klingt und sieht sehr gut aus.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 3. Mai 2012 - 11:30 #

"Nach heutigen Maßstäben ist Half-Life 2 ein durchschnittlicher Shooter."

Nein.Es macht immer noch mehr Spaß als die meisten modernen Shooter. Die Adventure/Rätsel Einlagen machen viel aus. Außerdem sieht das Spiel immer noch ziemlich gut aus, was überraschend ist. Klar, die Bewegungen könnten dynamischer und vor allem die Fahrzeuge besser sein... aber was soll's! Vor allem: Half-Life 2 gibt einem das Gefühl, es ohne die Hilfe der Programmierer geschafft zu haben. Die Situationen gleichen ein wenig einem "Hier bist du - sieh zu, wie du zurecht kommst!", und wenn man dann etwas erreicht, fühlt es sich gut an. Zumindest besser, als wenn man zu sehr an die Hand genommen wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)