User-Interview

GamersGlobal fragt, Spielikonen antworten (Teil 1)

Ultrabonz 16. Januar 2013 - 17:44 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Wir sind stolz, euch unsere neue zehnteilige Interviewreihe präsentieren zu dürfen. Ab sofort wird jede Woche eine weitere Spielikone unserem Schweizer User Ultrabonz fiktiv Rede und Antwort stehen. Den Anfang macht ein Gespräch mit Max Payne.
Teil 1: Max Payne
Teil 2: Lara Croft
Teil 3: Gordon Freeman
Teil 4: Geralt der Hexer
Teil 5: Nico Bellic
Teil 6: Jade
Teil 7: Duke Nukem
Teil 8: Johnny Cage oder John Marston
Teil 9: Guybrush Threepwood
Teil 10: Überraschung


Wir trafen Max Payne zu einem kurzen Gespräch in einem kleinen Café in Manhattan, NY. Wir hatten einen gebrochenen, müden Mann erwartet. Doch Max Payne schien sich gut erholt zu haben. Irgendwie sah er glücklich aus. Er begrüsste uns freundlich und wir setzten uns an einen kleinen Tisch ganz hinten im Saal. Zu unserer Überraschung war der Mann ziemlich klein, wir hatten ihn uns größer vorgestellt. Seine Gesichtszüge zeigten Spuren seiner durchlebten Vergangenheit. Doch seine Stimme war hoffnungsvoll und warm. Er wirkte nur zeitweise etwas niedergeschlagen. Bereitwillig und offen beantwortete er alle unsere Fragen. Übrigens hatte er wieder Haare auf dem Kopf.


 
GG: Herr Payne, gratuliere zu Ihrer neuen Frisur!

Max Payne: Tja, die neue Frisur ist die alte Frisur. Alles wieder beim alten, könnte man meinen.

GG: Sie sind soeben aus Brasilien zurückgekehrt. Was waren Ihre Eindrücke?

Max Payne: Filho da Puta!

GG: Wie meinen Sie das?

Max Payne: Ich versuchte den Armen zu helfen, aber überall wurde auf mich geschossen. Ich wurde sogar als Terrorist verschrien!

GG: Kann das daran liegen, dass Sie mehr Leute umgebracht als gerettet haben?

Max Payne: Ist mir gar nicht aufgefallen, ich war beschäftigt.

GG: Mit Töten?

Max Payne: Ihr Schweizer versteht das nicht. Ihr haltet euch fern von allen Konflikten und tut immer so, als wärt ihr was Besseres. Es braucht aber Menschen wie mich. Menschen, die nicht davor zurückschrecken, auch unangenehme Entscheidungen zu treffen.

GG: Der Zweck heiligt also die Mittel?

Max Payne: Das, was ich tue, tue ich nicht gern. Aber eine harte Situation erfordert einfach ein hartes Vorgehen.

GG: Wird man Ihnen in Zukunft die Einreise nach Brasilien noch gewähren?

Max Payne: Wahrscheinlich nicht. Aber macht nichts. Alle meine Freunde dort sind tot - alle bis auf Giovanna und Passos und die werden das Land auch bald verlassen.

GG: Sie werden also nicht zur Fussball-WM nach Rio fliegen?

Max Payne: Fussball ist ein dämliches Spiel.

GG: Sie beschwerten sich über alles mögliche, nur nicht über das unaushaltbar feuchtheisse Klima.

Max Payne: Ja, mein Körper erhitzte sich auf die Temperatur des Laufs meiner Uzi. Es war nur eine Frage der Zeit, bis einer von uns draufgehen würde.

GG: Werden Sie es von nun an ruhiger angehen?

Max Payne: Ich ziehe nach Kalifornien. New Jersey ist voll von schlechten Erinnerungen.

GG: Der Tod Ihrer Frau?

Max Payne: Ja, meine Frau und meine Tochter. Aber ich werde mich zusammenreissen. Der Alkohol machte
Wenn uns das Leben eines lehrt, dann loszulassen.
alles nur noch schlimmer. Wenn das Leben uns eines lehrt, dann loszulassen.

GG: Vielleicht eine neue Freundin? Was war eigentlich mit Fabiana? Ist doch schade, dass sie so früh sterben musste, sie hatte die besten Beine der Videospielgeschichte!

Max Payne: Sie hatte den Körper einer durchtrainierten Sambatänzerin. Aber ich bin Profi. Fabiana war ein Auftrag. Keine Gefühle - keine Probleme, verstehen Sie?

GG: Was werden Sie tun in Kalifornien?

Max Payne: Ich werde für einen Rockstar arbeiten, als Bodyguard.

GG: Birgt das nicht die Gefahr, dass Sie ein weiteres Mal in Dinge verwickelt werden, die Ihnen über den Kopf wachsen?

Max Payne: Meine Auftraggeber bezahlen mich dafür, dass mir die Dinge über den Kopf wachsen. Wenn du dein Schicksal nicht ändern kannst, dann akzeptiere es.

GG: Kommen wir nochmals zurück zu Ihren Haaren. Was hielten Sie von der Kritik an Ihrer Glatze?

Max Payne: Diese Einmal-Burger-immer-Burger-Mentalität macht mich depressiv. Einige meinten auch, ich hätte lieber im verschneiten New Jersey bleiben sollen. Die wollen eben immer wieder das Gleiche fressen - langweilige Wiederkäuer!

GG: Dann bedanken wir uns für ein Gespräch, das überhaupt nicht langweilig war und danken Ihnen für die ehrlichen Antworten.

Max Payne: Gern geschehen. Ein Gruss an Heinrich Lenhardt.

GG: Warum ausgerechnet der?

Max Payne: Ein knallharter Typ mit Glatze, genau wie ich es einmal war.

Max Payne, in den feuchtheissen Favelas von Sao Paulo.


 
Ultrabonz 16. Januar 2013 - 17:44 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 16. Januar 2013 - 18:34 #

Viel zuwenig Frauen dabei. ;) Ich mag diese fiktiven Interviews nicht besonders, trotzdem Dank für die Mühe.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 16. Januar 2013 - 18:52 #

Muss mich leider anschließen. Aber ich bin mir sicher, es wird seine Leser finden.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 16. Januar 2013 - 19:13 #

Dito, auch wenn sicher Arbeit drinsteckt erschließt sich mir der Humor absolut nicht (den Lenhard-Scherz mal ausgenommen)...

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 17. Januar 2013 - 21:05 #

Ich greife halt oft auf Insiderwissen zurück.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 18. Januar 2013 - 18:03 #

Du, das ist nicht böse gemeint gewesen... ich glaub mit sowas kann man fast gar nicht den Humor aller treffen.

Allerdings wäre ich jetzt neugierig, was für Insidertum man dafür braucht, um die Scherze zu verstehen.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 18. Januar 2013 - 19:44 #

Es sind eigentlich keine Scherze, mehr Anspielungen.
Max Payne sagt einmal, dass er Fussball hasst, also habe ich das eingebaut. Auch war mir beim Spielen aufgefallen, wie oft die Brasilianer fluchen, deshalb das "filho da puta!"
Zudem ist eine der Antworten von Max Payne ein Zitat aus dem Spiel (mehr oder weniger).

Natürlich funktionieren diese "Scherze" nur schlecht, wenn die Leser die Verbindung zum Spiel nicht herstellen können.
Aber dieses Risiko bin ich einfach eingegangen. Mal sehen, vielleicht klappsts beim nächsten Mal...

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 16. Januar 2013 - 19:38 #

Ich stimme zu.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 16. Januar 2013 - 19:04 #

Find es nicht schlecht, aber ausbaufähig. Könnte länger sein!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 16. Januar 2013 - 19:29 #

^^

FPS-Player (unregistriert) 16. Januar 2013 - 19:29 #

An sich eine nette Idee, ich hätte es aber schöner gefunden, wenn du die Synchronsprecher der "Stars" interviewt hättest (was ja thematisch passend gewesen wäre). Das hätte dann nicht so diesen aufgesetzten Charakter gehabt.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 16. Januar 2013 - 20:27 #

Oder so wie 1on1 von Gameone

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 16. Januar 2013 - 22:44 #

Bezahlst du das Ticket in die USA? ;)

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 16. Januar 2013 - 20:26 #

Lol

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 16. Januar 2013 - 20:33 #

Witzige Idee ^^

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14535 - 16. Januar 2013 - 20:33 #

Also ich fand's ganz gut, wusste vorher auch gar nicht, was ich erwarten soll. Wobei ich mich jetzt natürlich frage, wieviele der Infos "real" sind und welche davon ausgedacht ;)

Also - Danke für das Interview und bitte weiter so! :)

Skotty 11 Forenversteher - 659 - 16. Januar 2013 - 20:48 #

Hm, solche fiktiven Interviews sind nicht so ganz mein Geschmack.
Wird das bei Leuten gemacht, die wirklich mal gelebt haben finde ich
das immer anmaßend.
Bei fiktiven Personen wie hier, ist der Unterhaltungswert für mich
eher mäßig. Aber gut: Wems gefällt

Ich muß dabei immer an eine sehr peinliche Vorstellung denken, wo
sich ein einst von mir sehr geschätzter Schauspieler/Regisseur
als völlig peinlicher Idiot herausgestellt hat ;-)

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 17. Januar 2013 - 7:35 #

Ich habe so einen Verdacht, welchen Waffennarren du meinen könntest...

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 17. Januar 2013 - 15:20 #

Wen denn?

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 17. Januar 2013 - 15:46 #

Ich dachte zumindest an das "Gespräch" zwischen Clint Eastwood und einem unsichtbaren Präsident Obama, dass Clint E. auf irgendeiner ansonsten sensationell irrelevanten Pro-Gun-Veranstaltung abgeliefert hat.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 17. Januar 2013 - 22:24 #

Wenn du wüsstest, wie viele Interviews in den Printmedien in Wahrheit fiktiv sind, dann könntest du keine Zeitung mehr lesen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 18. Januar 2013 - 18:04 #

Wenn man wüsste, wieviel in ALLEN Medien auf der Fantasie von Autoren beruht würde man wahrscheinlich medialer Verweigerer werden, da hast du allerdings recht.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 17. Januar 2013 - 13:19 #

hm, naja,...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33841 - 3. September 2013 - 14:08 #

Ich fand's nett, wo sind eigentlich die restlichen Teile?

Das ständige " Filho da Puta!" ist mir im Spiel auch aufgefallen, deswegen durfte ich da schmunzeln. "Ich werde für einen Rockstar arbeiten" gefiel mir sogar noch besser. ;-)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 7. September 2013 - 15:15 #

Freut mich, dass du es nett fandest.
Der Redaktion ging es leider nicht so, deshalb keine weiteren Teile.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)