Budget-Spiele wieder im Test

Für'n Appel und 'n Ei #3 User-Artikel

Maximilian John 12. August 2011 - 21:57 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Sommer, Sonne, Budget-Spiele. Unser User Maximilian John stellt euch erneut vier Spiele vor, bei dessen Kauf auch noch Geld für ein Eis, eine Currywurst und eine kalte Cola übrig bleibt.
Das Teaserbild wurde von Jonas der Gamer erstellt.

Es ist Sommer. Die Schüler haben Ferien, viele Familien fahren in den Urlaub und die Daheimgebliebenen vergnügen sich mit Partys, Museen oder ähnlichen Dingen. Das kostet natürlich Geld wodurch im Sommer eher wenig Geld fürs Spielen übrig bleibt. Das ist auch eigentlich kein Problem, denn im Sommer erscheinen erfahrungsgemäß eher wenige Spiele. Wer trotzdem ein wenig Lust zu Spielen hat, kann auf die Budget-Titel zurückgreifen, die für recht wenig Geld erhältlich sind. Egal ob Actionspektakel, spannende Geschichten oder knifflige Rätselkost, fast jeder Spieler kann dort auf seine Kosten kommen. Doch auch hier gilt: Billig heißt nicht immer Gut.

Mafia
  • System: PC
  • Genre: Action
  • Erscheinungsdatum: 06.09.2002
  • Entwickler: 2K Czech
  • Publisher: Take 2 Interactive
  • USK-Freigabe: Ab 16 Jahren
  • Nachfolger: Mafia 2 (2010)
  • Preis Einzelhandel: 6,99€ (Greenpepper)
  • Preis Steam: 9,99€
  • Empfehlung: Der Einzelhandel bietet das günstigste Angebot.
Die Prohibition in Amerika löste in den 30er Jahren eine Hochzeit der Mafia aus. Ganze Städte wurden von den verschiedenen Mafia-Familien kontrolliert, die dort ihr schmutziges Geschäft betrieben. Genau in dieses
Prohibition
Eine Prohibition ist das Verbot einer bestimmten Droge in einem Land. Die bekannteste ist Prohibition ist das Alkoholverbot in den USA zwischen 1919-1933. Während dieser Zeit konnte die Cosa Nostra sehr viel Geld und Macht durch den illegalen Alkoholhandel erlangen.
Szenario wirft euch das Spiel Mafia. Im Spiel übernehmt ihr die Rolle des Mafioso Tommy Angelo. Dieser war erst ein Taxi-Fahrer und wird durch Zufall ein Handlanger von Don Salieri. Ist er am Anfang noch skeptisch und will mit der Mafia nichts zu tun haben, merkt er schnell das er keine andere Wahl hat. Zu Beginn des Spiels rettet er zwei Mafiosi, die von Mitgliedern einer rivalisierenden Familie verfolgt werden. Das missfällt dieser Familie natürlich und machen Jagd auf Tommy um an ihm ein Exempel zu stationieren. Nach einer gelungen Flucht merkt Tommy allerdings, dass er sich der Mafia anschließen muss um zu überleben. Don Salieri nimmt ihn mit Freude auf. Die Geschichte von Mafia ist spannend und glaubwürdig, auch die Charaktere wachsen dem Spieler schnell ans Herz, obwohl sie nicht zimperlich damit sind wen sie umbringen.

Das Spielsystem von Mafia ähnelt auf dem ersten Blick dem der GTA-Serie. Doch schon nach kurzer Spielzeit wird klar, Mafia setzt mehr auf eine atmosphärische und spannende Geschichte als auf eine große Spielwelt mit viel Inhalt. Zwar gibt es einen extra Open-World-Modus, dieser ist jedoch nicht mehr als eine nette Dreingabe. Die Stadt von Lost Heaven ist zwar auch im Story-Modus frei befahrbar, jedoch lässt sich dort nur die schön gestaltete Umgebung bewundern. Nur in manchen Missionen sind gescriptete Events anzutreffen, die allerdings immer auf dem Weg zum nächsten Missionsziel liegen. 

Die Missionen sind recht abwechslungsreich gestaltet. Mal müsst ihr in ein Haus einbrechen, mal ein

"Der schnellste Wagen der Welt."
Autorennen gewinnen und mal ein Parkhaus von Schergen der gegnerischen Familie bereinigen. Das Kampfsystem ist hierbei vergleichbar mit dem von GTA - Vice City. Ihr schießt aus der Third-Person-Perspektive und könnt euch ducken um hinter Gegenständen in Deckung zu gehen. Ein explizites Deckungssystem wie in Mafia 2 gibt es jedoch nicht. Das ist aber auch nicht nötig. Das Waffenhandling ist ordentlich, auch wenn es bei einigen Waffen zu leicht ist den Rückschlag auszugleichen. Dennoch ist Mafia kein einfaches Spiel: An einigen Stellen ist es nur mit der Dummheit der Gegner möglich die Passagen zu meistern. Diese halten nämlich weder viel von Taktik noch von Zusammenarbeit.

Fazit:
Mafia ist ein Meilenstein der Spielegeschichte. Die Grafik ist zwar nicht mehr hübsch und ansehnlich, allerdings kann man das nach neun Jahren auch nicht mehr erwarten. Dieses Makel machen die Story und die Charaktere locker weg. Das Spiel fesselt vom ersten Augenblick an und lässt den Spieler nicht mehr los, bis er nach circa 10 Stunden den Abspann gesehen hat.


007 - Ein Quantum Trost

  • System: PC
  • Genre: Ego-Shooter
  • Erscheinungsdatum: 31.10.2008
  • Entwickler: Beenox Studios
  • Publisher: Activision
  • USK-Freigabe: Ab 18 Jahren
  • Nachfolger: Goldeneye 007 / 007 – Bloodstone (2010)
  • Preis Einzelhandel: 10€
  • Preis Amazon: 7,40€
  • Preis Steam: 14,99€
  • Empfehlung: Amazon und Einzelhandel sind ungefähr gleich teuer.
Hinweis: Aus technischen Gründen sind die Screenshots dieses Spiels mit niedrigsten Grafikeinstellungen aufgenommen.

Daniel Craig führte die James Bond-Reihe in eine neue Ära. Mehr Action und ein realistischerer Charakter der nicht unbesiegbar scheint. Weg fielen dagegen einige Charaktere wie Moneypenny oder Q, sowie die

technischen Spielereien. Dies spaltete die Bond-Fans in zwei Lager. Die einen finden den neuen Bond gut, die anderen hassen ihn abgrundtief. Eine ähnliche, wenn auch nicht ganz so extreme, Meinungsverschiedenheit gibt es zur Lizenzversoftung 007 - Ein Quantum Trost. Während einige vom besten Bond-Spiel seit langem redeten, stempelten andere es als typischen "Lizenz-Müll" ab. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Aber fangen wir vorne an: Die Geschichte des Spiels beginnt zwischen den Filmen Casino Royale und ein Quantum Trost. 007 hat von der verstorbenen Vesper einen Tipp erhalten, wo sich Mr. White, ein Mitglied der Terrororganisation Quantum befindet. Er besucht Whites Anwesen um ihn dort zu stellen, wird allerdings von dessen Schergen überrascht. Es folgt eine Schießerei, an dessen Ende Bond den Terroristen stellen kann. Nun folgt das Spiel der Handlung des gleichnamigen Films. Nicht-Kenner des Films werden diese allerdings nicht verstehen können, da diese nicht durchgängig ist sondern immer wieder Sprünge enthält. Das verwirrendste ist allerdings, dass das Spiel circa in der Mitte plötzlich zu der Handlung von Casino Royal überspringt und dem Film folgt. Da bei einem Shooter aber die Story eher sekundär ist, dürfte dies nicht zu sehr stören.

Das Spielsystem lässt sich am leichtesten als eine Mischung aus Call of Duty und Splinter Cell beschreiben. Während ihr euch bewegt seid ihr in der Ego-Perspektive und könnt mit der rechten Maustaste das Zielen
Fast lautlos schaltet Bond diese Wache aus.
aktivieren – ganz gewohnt wie in Activisions Militär-Shooter. In dieser Position haltet ihr allerdings schon auf dem zweiten Schwierigkeitsgrad nur sehr wenig aus. Abhilfe schafft das Deckungssystem. Hier wechselt die Kamera in eine Third-Person-Perspektive und ihr könnt euch hinter der Deckung bewegen, blind auf Gegner feuern oder euch aus der Deckung heraus lehnen, womit ihr allerdings riskiert getroffen zu werden. Wenn eine weitere Deckung in der Nähe ist könnt ihr mit einem Druck auf die Leertaste zu dieser spurten. Dies ist vor allem in Schleich-Passagen wichtig. In diesen könnt ihr die Gegner auch lautlos erledigen, was natürlich viel besser zu einem Geheimagenten passt. Hierfür könnt ihr auf fast jede Waffe einen Schalldämpfer montieren, der zwar den Schaden reduziert aber dafür sorgt, dass ihr nicht direkt entdeckt werdet. Dies werdet ihr jedoch recht schnell, denn solltet ihr daneben schießen wird der Gegner direkt das Feuer eröffnen. Dann spielt sich das Spiel wieder wie ein Call of Duty mit Deckungssystem. 

Die Steuerung von Ein Quantum Trost geht recht gut von der Hand. Das Spiel basiert auf der Engine von Call of Duty 5, die Steuerung ist allerdings etwas schwammiger und die Grafik ist deutlich schlechter. Insgesamt

Manchmal müsst ihr blind aus der Deckung heraus feuern.
ist ein Quantum Trost nicht gerade ein hübsches Spiel, einzig das Charaktermodell von Daniel Craig ist positiv erwähnenswert, denn dieses ist dem Schauspieler sehr gut nachempfunden. Auch die Atmosphäre ist sehr gut eingefangen, so ist immer wieder das Bondtheme zu hören und auch der Rest der Musik passt immer gut zur Spielsituation. Doch auch den Gesprächen von Gegnern lohnt es sich zuzuhören. Sie sind einerseits recht solide vertont, verraten aber auch einige Tips für den Rest des Levels. Tips findet ihr auch in Form von Handys, die im ganzen Spiel verteilt sind. Diese bieten euch Bilder, Texte oder kurze Audioschnippsel, die allerdings auch oft noch etwas über die Geschichte der Gegner verraten.

Fazit:
Es ist zwar nicht so gut wie ein Call of Duty, aber durchaus einen Blick wert. Vor allem Bond-Fans werden mit dem Spiel ihre Freude haben. Leider ist die Spielzeit viel zu kurz und die Games For Windows-Live Pflicht stört, vor allem wenn man die Steam-Version des Spiels kauft – denn auch in dieser wird GfWL benötigt.
Die Hauptaspekte des Spiels: Action (Links), Schleichen (Mitte) und Quicktime-Events (Rechts).

Claus 30 Pro-Gamer - - 133870 - 12. August 2011 - 23:27 #

Nette Idee.

Was mir noch fehlen würde sind die Systemvoraussetzungen bzw. ein Hinweis, ob die Perlen auch unter Win7 64bit laufen.

Mafia tut das meines Wissens nach nicht (lasse mich hier aber sehr gerne eines besseren belehren).

:)

DdCno1 08 Versteher - 162 - 13. August 2011 - 4:04 #

Mafia läuft auf Windows 7 64 Bit, allerdings habe ich gelegentlich mit flackernden Schatten zu kämpfen. Das kann aber auch an etwas anderem, etwa dem Grafiktreiber oder einer installierten Mod, liegen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8355 - 12. August 2011 - 23:35 #

Guter Artikel da intressiert mich aber nur mafia und das hab ich 10 mal oder so xD

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8277 - 12. August 2011 - 23:54 #

Counter Strike: Source ... der alte Schinken hat aber nen saftigen Preis. Holla die Waldfee.

Anonymous (unregistriert) 12. August 2011 - 23:55 #

"Counter-Strike Source
System: PC
Genre: Ego-Shooter
Erscheinungsdatum: 07.10.2004
Entwickler: Valve
Publisher: Sierra
USK-Freigabe: Ab 16 Jahren
Vorgänger: Counter-Strike Condition Zero (2004)
Preis Einzelhandel: 17,99€
Preis Amazon: 28,98€"

Zu geil. Wie wärs nen tatsächlich gutes Spiel - Uncharted 2 z.b. o.ä. - zu holen, kostetn auch nicht mehr als 20 eur :lol:

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 12. August 2011 - 23:58 #

Mangels Konsole eher schwer. Derzeit bin ich sehr PC fixiert, da ich derzeit nicht viel auf Konsolen spiele.

Azzi (unregistriert) 13. August 2011 - 10:22 #

CSS gibts bei Steam bestimmt 1x im Monat für ein paar Euros, muss man halt ab und an mal reingucken in die Steamangebote...ein Zwanni ist viel zu teuer dafür...

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11213 - 13. August 2011 - 11:15 #

Irgendwie kommt mir diese Uncharted 2 Lobhudelei bekannt vor...hm.... :D ;)

Groth 10 Kommunikator - 395 - 13. August 2011 - 2:05 #

Ganz netter Artikel, wenn man unbedingt innerdeutsch kaufen will, aber bei dem Alter der Spiele auch nicht unbedingt die super Angebote.
17.99 für CSS ist nicht n Appel und n Ei. Man muss nur die Angebote britischer Versandhändler mal anschauen. Brink oder AC Brotherhood 7.99Pfund + 2.99P Versand, andre Toptitel aus 2010 und 2011 meist unter 20 Euro inkl Versand. Da stinken die ganzen in diesem Artikel genannten Einzelhandelspreise wirklich ab. Interessant wären im Bereich des deutschen Einzelhandels lediglich die Toptitel vom Grabbeltisch (unter 5/10 Euro).

edit: und Titel wie Mafia 1 waren schon für 5-6 Euro in Zeitschriften.

DdCno1 08 Versteher - 162 - 13. August 2011 - 4:01 #

Mafia sollte man nicht im deutschen Einzelhandel kaufen. Die deutsche Version ist miserabel synchronisiert und stark gekürzt, während die auf Steam erhältliche Fassung ungekürzt und mit der exzellenten Originalvertonung daherkommt.

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2629 - 13. August 2011 - 8:00 #

Ich hab die Synchro als gar nicht so schlecht in Erinnerung...

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 13. August 2011 - 11:11 #

Die Synchronisation von Mafia ist selbst nach heutigen Maßstäben noch weitgehend ohne was zu meckern. Die Stimmen passen, und auch die Betonung in den meisten Fällen.

Valiant (unregistriert) 13. August 2011 - 11:35 #

Zumindest die Hauptrollen waren auch sehr gut besetzt - Helmut Krauss ("Der Pate" Marlon Brando), Mogens von Gadow (Feststimme von Joe Pesci) und Stephan Schwartz (frühere Feststimme von Tom Cruise). In den Nebenrollen gab es allerdings den einen oder anderen (teils sogar krassen) Patzer, das kann man zugeben. Mir gefällt die deutsche Version aber schon wegen Krauss und von Gadow besser - man hat sofort die "großen" Mafia-Filme vor Augen, bzw. im Ohr.
Nachtrag: "STARK GEKÜRZT" ist übrigens stark übertrieben - es fehlen ein paar Bluteffekte, damit hat sich's. (Wer es nicht glauben mag, kann auf Schnittberichte.com nachschauen.)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6539 - 13. August 2011 - 7:36 #

Danke für die Mafia-Tipps.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103152 - 14. August 2011 - 20:36 #

Nützlicher Hinweis, danke. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)