Endless Legend: Vom Grundkonzept bis zur Shifters-Erweiterung User-Artikel

Bereichert der DLC den 4X-König?

Vampiro / 2. November 2016 - 1:27 — vor 29 Wochen aktualisiert
Steckbrief
MacOSXPC
Strategie
Globalstrategie
ab 12 freigegeben
12
Amplitude Studios
Amplitude Studios
07.04.2016
Link
Endless Legend erschien zwar bereits 2014, die Amplitude Studios haben aber weiter eifrig an ihrem Baby gewerkelt. Mit Shifters ist im April die dritte große Erweiterung erschienen. Ich habe mich mit den Allayi ins Gefecht gestürzt um zu sehen, ob der Titel 2016 immer noch so viel Spaß macht und ob der DLC dazu beitragen kann.
Endless Legend gehört zu den wenigen Spielen, die ich fast blind gekauft habe. Ausschlaggebend war für mich die begeisternde Schilderung des Titels und seiner Atmosphäre, insbesondere durch Rob Zacny in Folge 279 Strategiespiel-Podcasts Three Moves Ahead (ähnliches hatte der Podcast mit Folge 248 zuvor erfolgreich hinsichtlich The Banner Saga erreicht). Den Kauf habe ich nie bereut. Im Erscheinungsjahr wurde Endless Legend von Rock Paper Shotgun sogar, völlig zu Recht, zum Spiel(!) des Jahres gekürt – und zwar genreübergreifend. Im GamersGlobal-Test erhielt die Release-Version hingegen die arg niedrig angesetzte Note 6.5.

Doch was ist Endless Legend überhaupt, was sind die Grundmechaniken des 4X-Titels (eXplore, eXpand, eXploit und eXterminate) und was zeichnet ihn aus? Nach einem Überblick über die Kernmechaniken stelle ich die bisher veröffentlichten DLC vor, bevor es dann mit der Erweiterung Shifters weitergeht und ich abschließend zu einem Fazit gelange. Da ich die englische Version spiele, verwende ich auch im Artikel die englischen Begriffe.

Winter is coming: Das ist Endless Legend

Endless Legend spielt im selben Universum wie die Endless Space-Reihe und Dungeon of the Endless (zum Arcade-Check). Ihr übernehmt die Führung  eines Volkes, das den sich im Sterben befindenden Planeten Auriga, was sich durch immer längere und mit Mali einhergehende Winter-Phasen andeutet, bevölkert. Bevor es losgeht, müsst ihr euch also für eines der Völker wie den Ardent Mages oder den Wild Walkers entscheiden, mit all ihren Boni und Mali. So haben manche besonders nahkampfstarke Einheiten, andere setzen auf Fernkampf. Die Starttechnologien unterscheiden sich, es gibt Boni für bestimmte Ressourcenfelder oder ihr dürft nur eine Stadt euer Eigen nennen. Dadurch spielen sich alle Völker, teils erheblich, anders. Reicht euch die gebotene Vielfalt nicht, könnt ihr auch, wie beispielsweise in Master of Orion 2, euer eigenes Volk zusammenbasteln. Ebenfalls zahlreiche Einstellmöglichkeiten habt ihr hinsichtlich der Parameter der Welt und der Partie (beispielsweise Größe, Klima, Form der Landmassen, Gegner, Siegbedingungen, Schwierigkeitsgrad).

Euer Ziel ist natürlich der Sieg. Dazu müsst ihr eine von acht, auch einzeln deaktivierbaren, Siegbedingungen erfüllen. Wollt ihr die Hauptquest (ja, es gibt Haupt- und Nebenquests, die gut ins Spiel eingebunden sind und mit Belohnungen locken, wenn auch nicht alle Nebenquests immer erfüllbar sind) eures Volkes abschließen, alle anderen eliminieren oder einen Wissenschaftssieg erringen? Euer Weg zum Sieg, also ob ihr etwa tall (wenige, starke Städte) oder wide (viele Städte) spielt, hängt etwa auch vom gewählten Volk ab. Dabei müsst ihr aber immer auf die richtige Balance achten. Denn beispielsweise steigen die Kosten für den "Empire-Plan", der euch für 20 Runden Boni bringt, mit jeder Region, die ihr besiedelt habt – die Forschungskosten hingegen steigen nur mit jeder erforschten Technologie.

Bei eurem Vorhaben hilft zudem das aufgeräumte und übersichtliche, wenn auch
Die Stadtübersicht gibt euch einen guten und schnellen Einblick über euer Imperium.
sehr umfangreiche, Interface nebst Tooltips. Allein aufgrund der Komplexität von Endless Legend kommt ihr um einige Partien und etwas Einarbeitung auf moderaten Schwierigkeitsgraden nicht herum. Umso befriedigender ist es dann aber auch, dass sich der gestiegene Erfahrungsschatz beim Meistern immer schwierigerer Herausforderungen bezahlt macht. Die stufenlos zoombare Karte (die dann verschiedene Ansichten, etwa eine strategische, präsentiert) ist in Hexfelder gegliedert und bietet viele charmante, optische Details. Wichtig: Die Welt ist in Regionen aufgeteilt und in jeder Region kann nur eine Stadt stehen. Die lokale Bevölkerung könnt ihr zunächst befrieden und dann assimilieren, was Boni sowie neue, rekrutierbare Einheiten bringt.

Eure Truppen bewegt ihr, meistens am besten von einem Helden geführt, über die Karte. Kommt es zum Kampf, wird ein Ausschnitt der Karte zum Schlachtfeld. Dann nimmt jede Einheit ein Feld ein. Ihr legt zunächst das grundsätzliche Verhalten (offensiv, defensiv, Position halten) jeder der (sehr vielfältigen!) Einheiten fest, gebt dann konkrete Befehle, bevor diese, abhängig vom Initiativwert der beteiligten Truppen, der Reihe nach abgearbeitet werden – dieses System mit einer "battle resolution" erinnert an das Genre Wargames. Nach sechs Runden ist der Kampf spätestens zu Ende. Eine unterlegene Armee könnt ihr so gegebenenfalls zumindest teilweise retten.

Ein Highlight sind die taktischen Rundenkämpfe, die direkt in einem Areal der Spielwelt stattfinden. Auch das Terrain spielt eine Rolle. Unterstützt werde ich von Einheiten zweier von mir assimilierten Minor Factions.

Ohne FIDSI nix los

Um eure Städte auszubauen, Helden zu rekrutieren, Truppen und Helden zu unterhalten und eure Macht auszubauen, benötigt ihr passende Ressourcen. Diese teilen sich in FIDSI, Strategic sowie Luxury Resources. FIDSI steht für Food, Industry, Dust, Science und Influence. Diese werden automatisch von den Feldern um eure Städte gesammelt, wobei Dust, Science und Influence in einen Imperium-weiten Topf gesteckt werden. Um noch mehr Ressourcen zu erhalten, könnt ihr eure Städte mit, teils speziellen, Distrikten erweitern. Außerdem helfen Technologien
Das Forschungsmenü strotzt vor Möglichkeiten. Neu sind die seitlich angezeigten und mit dem Guardians-DLC eingeführten "Legendary Deeds".
und Gebäude, den Output zu erhöhen (etwa um im Sommer mehr Dust, die Währung, von Feldern mit Fluss zu erhalten). Mit eurer Stadtbevölkerung, den Pops, könnt ihr Schwerpunkte setzen. Food braucht ihr zum Wachstum der Städte, Industry für den Bau von Gebäuden und Eineiten, Dust etwa zum Einheiten- und Helden-Unterhalt, zur Heldenrekrutierung und dem Kauf von Gebäuden, Science für die möglichst schnelle Forschung. Die Technologien gliedern sich in acht Äras. Habt ihr neun Techologien einer Ära erforscht, wird die nächste Ära freigeschaltet. Innerhalb aller freigeschalteten Bereiche könnt ihr nach Belieben forschen und Schwerpunkte setzen. Influence hingegen benötigt ihr, um alle 20 Runden den Empire-Plan festzulegen. Je mehr Influence-Punkte ihr habt, desto mehr und, entsprechende Ära (abhängig vom Forschungsstand) vorausgesetzt, mächtigere Boni könnt ihr freischalten. Außerdem braucht ihr Influence für diplomatische Aktionen, wie das Schließen der Grenze für eine Fraktion oder eine Kriegserklärung.

Die Strategic Resources wie Glassteel, Titanium oder Hyperium baut ihr mit (zu erforschenden) Extractors (oder einem Distrikt) in eurem Empire selbst ab oder bekommt sie als Quest-Belohnung. Benötigt werden sie vor allem für die Herstellung besonderer Rüstungen, Waffen oder Gegenstände sowie für den Bau so mancher Gebäude. Wenn ihr eure Truppen etwa mit Mithrite-Waffen ausstattet, steigen eure Siegeschancen in den Schlachten im Vergleich zu Standardwaffen spürbar. Ihr müsst den Bau entsprechenden Rüstzeugs aber erst erforschen.

Auch die Luxury Resources baut ihr entweder selbst ab, handelt oder bekommt sie als Belohnungen - kleinere Karten halten nur eine Auswahl der insgesamt 15 verfügbaren wie Wine, Gold, Moonleaf oder Pixie Blood bereit. In den Äras drei und fünf, von insgesamt sechs, kommen neue hinzu. Luxury Resources funktionieren als Booster. Habt ihr genug auf Halde, könnt ihr einen zehn Runden anhaltenden, positiven Effekt aktivieren. Wieviel ihr dazu benötigt, hängt von der Luxury Resource und der Zahl eurer Städte ab. Die Boni sind etwa erhöhter Food Output oder bessere Angriffswerte für eure Einheiten. Außerdem erhöhen alle Booster die Zufriedenheit in euren Städten. Für Strategic und Luxury Resources gilt: Je früher ihr mit dem Abbau beginnen könnt, desto besser, denn sie fließen rundenweise in euren Vorrat. Sogar das Erschließen (oder Erobern!) einer Region, nur um Zugang zu einer Ressource zu bekommen, kann sich lohnen.

Anzeige
Im Stadtbildschirm könnt und solltet ihr bedarfsgesteuert Finetuning betreiben (oben rechts nebst "Einkünften"). Baumenü und Produktionsliste sind (dauerhaft) ausklappbar und gut zu bedienen. Zu sehen sind auch Gouverneur, Garnison und die Tile-Yields.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 1:18 #

Vielen Dank @Chris fürs klasse Redigieren und mit mir besprechen! Viel Spaß beim Lesen! Erster ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15723 - 2. November 2016 - 12:34 #

"Erster ;-)"
Hast du dir verdient ^^
Danke für den Artikel.

Olphas 24 Trolljäger - - 47755 - 2. November 2016 - 1:41 #

Ich hab mir das irgendwann gekauft, vor allem weil Du so davon geschwärmt hast. Und ich wollte es wirklich mögen. Aber der Funke wollte bei mir so gar nicht überspringen. Ich weiss nicht mal mehr, was mich da eigentlich gestört hat. Ist schon eine Weile her.
Ich hab tatsächlich gerade vor ein paar Tagen überlegt es noch mal zu installieren. Aber dann hab ich mir gedacht: warum? Wenn ich Lust auf Strategie hab, spiele ich sowieso EU4 oder CK2 und bin da glücklich - vermutlich noch über Jahre hinaus. Da muss ich mich jetzt nicht zwingen was anderes zu spielen, in der Hoffnung das der Funke noch überspringt und ich vielleicht doch noch das Licht sehe. Schade eigentlich, aber ich hab es zumindest schon mal versucht. ;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 11:50 #

Da fühle ich mich eigentlich ein bisschen schuldig. Mit EU4 und CK2 bist du auf jeden Fall gut bedient, die sind klasse. Die spielen sich aber imho auch an verschiedensten Stellen deutlich anders, z.B. beim Kampfsystem. Vielleicht ist im Winter ja doch nochmal ein freier Moment zum Ausprobieren und evtl. "nur" Anfangshürde überspringen. Bei Fragen zum Spiel, gerne melden :)

Olphas 24 Trolljäger - - 47755 - 2. November 2016 - 12:18 #

Wirklich vergleichbar sind die Paradox-Titel und Endless Legend natürlich nicht. Mir geht es da eher um den recht hohen Zeitaufwand, den solche Strategiespiele einfordern. Das sind halt keine Spiele, die man mal kurz dazwischen schiebt. Aber wer weiss - vielleicht versuche ich es ja wirklich noch mal.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 17:43 #

Ok, das stimmt natürlich :) Es gibt bei EL eine gewisse Einarbeitungsschwelle, weil recht viele Mechaniken laufen. Wenn du mal die Zeit hast, die zu nehmen, wäre es einen Versuch wert :) Und in den Kämpfen die Aneinanderreihung von Befehlen (mittelst STRG) nicht vergessen :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36648 - 3. November 2016 - 16:44 #

Das mit dem Funken kann ich so nur unterschreiben. Hatte das auch vorher schonmal geschrieben, mich fixt es einfach nicht so an. Diesen Flow "Jetzt aber wirklich nur noch eine Runde" kann Endless Legend bei mir einfach nicht entfachen, keine Ahnung warum.Vielleicht bin ich auch schon zu vercasualisiert... ;)

Q-Bert 13 Koop-Gamer - 1306 - 2. November 2016 - 2:56 #

Ich habe mich monatelang nicht an das Spiel rangetraut. 2x hab ich das Spiel gestartet und direkt nach den ersten Tutorialminuten wieder verlassen - ich weiss nicht genau, was mich so abgestoßen hat, denn eigentlich hat EL alles, was bei mir normalerweise Schlüsselreize auslöst. Und Endless Space habe ich geliebt. Aber das hier war anfangs wie ein falsch gepolter Magnet.

Beim 3. Versuch habe ich mich durchgebissen. Und nach ein paar Stunden hat es ZOOM gemacht und ich hatte über mehrere Wochen viel Spaß mit dem Teil!

Im Nachhinein betrachtet erscheint mir EL wie das uneheliche Kind von Civilization 5 und Fallen Enchantress. Und irgendwo dazwischen würde ich es auch wertungstechnisch ansiedeln. Definitiv nicht mein "GotY", dafür ist es für mich zu steril, so wie das Designermöbelstück, das man unbedingt haben wollte, aber den Fernsehabend dann doch wieder lieber im speckigen alten, bequemen Sessel verbringt. Die KI ist mir zu passiv, über weite Strecken des Mid- und Endgames spielt es sich wie Play-vs-Environment, was aber gerade in diesem Spiel durchaus auch seine Reize hat. Die taktischen Kämpfe spielen sich frisch und "anders" und man hat bis zum Sieg immer was Spannendes zu tun. Nicht wie bei Civ5, wo es irgendwann nur noch Arbeit ist.

Als Fazit kann ich sagen:
Wer 4X mag, der sollte dem Spiel 3-4 Stunden Zeit geben. Das Ding ist ein Spätzünder, wie ich es selten erlebt habe! Schreibt es nicht nach ner halben Stunde ab, da verpasst Ihr ein schönes Spiel!

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2609 - 2. November 2016 - 8:04 #

Habe gerade die ersten 20 Stunden im Spiel verbracht und kann Deinem Fazit nur zustimmen. Kommt schwer in Gang, aber dann. Im Midgame ist es richtig klasse und sehr variabel. Hatte viel Spass dabei. Ich erwarte von so einem Spiel, dass es komplex ist und eine gewisse Einarbeitung erfordert. Umso enttäuschter bin ich von der GG-Wertung bei der sehr stark die rundenbasierten Kämpfe in den Vordergrund gerückt wurden. Das wird dem Spiel nicht gerecht. Die Kämpfe habe ich oft nur auswürfeln lassen, weil ich auf der Strategiekarte meine Züge machen wollte.

Krusk 14 Komm-Experte - 2677 - 2. November 2016 - 3:46 #

Schon einen Blick auf die letzte Erweiterung, Tempest, geworfen?

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 11:50 #

Hi,

leider noch nicht :(

Drugh 15 Kenner - P - 3013 - 2. November 2016 - 7:14 #

Ich spiele gerade eine Runde EL mit der Tempest Erweiterung. Bislang ganz ordentlich, ein seefahrendes Volk, dazu neue Meeresbauten und Einheiten. Die Gegner bauen mir etwas zu übermächtige Flotten, leider habe ich auch Pech bei der Standortverteilung gehabt, versuche aber gerade, aufzuholen.
Selbst das neue Meeresvolk baut im Land und an der Küste, kann aber FIDS aus Meereskacheln ziehen.

Der userartikel gefällt mir sehr gut, jetzt reizt mich auch die Spionageerweiterung.
Leider habe ich manchmal, ähnlich wie bei Endless Space, das Gefühl, dass die KI teils dicke Boni bekommt und eher spielerzentriert spielt, das mag aber täuschen. Alle Völker bauen nun riesige Flotten, selbst die Baumkuschler, während ich mühsam meine Meeresspezies voran bringe, habe ich nur schwache Flotten. Naja, vielleicht mehr Glück beim nächsten Mal.

Ganesh 16 Übertalent - 5009 - 2. November 2016 - 8:27 #

Danke für den schönen Überblick!

Ich hab EL direkt nach dem Launch gespielt, aber nach der ersten Partei ziemlich aus den Augen verloren. Obwohl das Artdesign und der Soundtrack großartig sind. Wahrscheinlich lag es vor allem an der Mechanik, die der Dauerkonkurrent Civ5 besser hinbekommen hat. Ich erinnere mich beispielsweise recht deutlich, dass die Siegbedingungen etwas undurchsichtig schienen.

Hat man daran auch was verbessert, oder nur neue Mechaniken hinzugefügt?

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 17:50 #

Gerne :-)

Dann solltest du dich nochmal ranwagen, denn die Erinnerung trügt evtl. :)
Die Siegbedingungen gibt es in der Wiki:
http://endless-legend.wikia.com/wiki/Victory_Conditions

Und wenn du in den "Empire Screen" gehst, kannst du unten rechts dann den "Status Screen" aufrufen. Der gibt zig Informationen über das aktuelle Spiel und auch die bereits kontaktierten Völker. Und im unteren Bereich ist eine Übersicht über alle Siegbedingungen. Per Mouseover Tooltip werden die Bedingungen erläutert. Außerdem sieht man, wie weit die einzelnen Völker sind. Das gab es (glaube ich) schon immer, ist vielleicht etwas versteckt. Außerdem gibt es (das ist vielleicht neuer?) auch Warnungen, wenn andere weit sind, weiß da aber die Warnstufen nicht.

Insofern sind die Siegübersichten klar. Dann wurde einiges im Detail erweitert (z.B. mehr Quests) und schließlich neue Mechaniken im kleinen (Legendary Deeds) wie im großen (Spionage, neue Wintermechaniken) und eben neue Völker.

Der Marian 19 Megatalent - P - 18010 - 2. November 2016 - 9:04 #

Ich mag das Spiel mit seinen frischen Konzepten und auch optisch ja sehr, aber mit der KI komm ich gar nicht klar. Die ist mir zu sehr bonus-gebalancet.

Kleines Feedback zum Artikel: Ich finde, die vielen englischen Spiel-Begriffe stören hier leider sehr den Lesefluss, wo es doch eine passable deutsche Lokalisierung gibt.

Insgesamt aber interessant zu lesen, obwohl ich das Add-On schon gespielt habe. Vielen Dank.

Harry67 14 Komm-Experte - P - 2554 - 2. November 2016 - 9:43 #

Komischerweise haben mich die vielen kleinen Insider Anglizismen hier überhaupt nicht gestört. Das hat mich eher reingezogen und an viele eigene Gespräche über Spiele erinnert.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 11:56 #

Vielen Dank erstmal (beide Kommentare) :)

KI: Ja, auf den höheren SG kriegt die nur Boni, wird aber glaube ich nicht "schlauer". Das ist aber ja eigentlich überall so, z.B. auch in Civ 5 (wo der Spieler aber zuletzlich Mali bekommt). Durch die Boni spielt es sich aber auch deutlich anders. Anders als in Civ 5 ist aber auch auf hohem SG noch Diplomatie möglich.

Denglisch: Da habe ich tatsächlich gegrübelt. Hintergrund ist, dass ich das Spiel auf Englisch Spiele - und es mir entsprechend wie Harry67 geht. Mit den deutschen Begriffen kann ich gar nichts anfangen. Ich hätte also mühselig alle Begriffe irgendwie übersetzen müssen (Spiel auf Deutsch stellen, alles raussuchen), habe zu den Begriffen aber keinen fachlichen oder emotionalen Bezug. Und bei Übersetzungen kann was schief gehen. Darum bin ich bei Englisch geblieben, auch wenn GG ja eine deutsche Seite ist. Es ist aber ja auch "nur" ein User-Artikel. Für EU4 habe ich damals alles recherchiert/übersetzt nachdem ich mit dem Text fertig war. Das war viel Arbeit.

Harry67 14 Komm-Experte - P - 2554 - 2. November 2016 - 9:45 #

Interessanter Einblick ins Spiel! Danke Vampiro!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 11:50 #

Gerne, vielen Dank :-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21711 - 2. November 2016 - 9:57 #

Ich bin mit Endless Space nicht warm geworden und hatte eigentlich nicht vor, Endless Legend zu testen. Doch irgendwie muss ich das mal machen. :) Danke für den Text, denn jetzt sehe ich klarer.

Drugh 15 Kenner - P - 3013 - 2. November 2016 - 10:46 #

Dann Vorsicht: Endless Space und Endless Legend haben schon viel gemein. Legend ist aber das deutlich ausgereiftere Spiel, mit seinen Quests und den etwas interaktiverem Kampfsystem. Was Fantasy 4X betrifft, ist es mein Favorit, vor Age of Wonders III.
Da werde ich sicher noch einige Partien spielen.
Einige der neutralen Fraktions-Quests sind aber nicht sehr ausgewogen und passen auch teilweise nicht zur eigenen Fraktion, dann gibt es aber immer Alternativen dazu (Bestechung oder Kampf).

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 11:48 #

Vielen Dank an dieser Stelle schonmal für das zahlreiche und auch umfangreiche Feedback/Diskussionen :)

LennartL 05 Spieler - 35 - 2. November 2016 - 17:49 #

Interessanter Artikel, auch wenn das Spiel für mich wohl eher nichts ist.

PS: Magst Du Dir deinen alten Thread zur BW mal anschauen? Hatte dort eine Frage an Dich gestellt. Danke und VG

vicbrother (unregistriert) 2. November 2016 - 12:02 #

EL hat viele gute Ideen: Einheitendesigner, Schlachtfelder auf der Karte, Höhenunterschiede (wenn auch wenige), Winter, auf der Karte wachsende Städte, der Kauf mehrer Einheiten/Gebäude in einer Runde pro Stadt, die Hintergrundaufgaben.

Der größte Pluspunkt ist aber der folgende:
In vielen anderen Spielen führt eine Truppenüberlegenheit automatisch zum Sieg (Stichwort: Casualisierung), aber dank der Höhenstufen habe ich einige denkwürdige Schlachten gegen überlegene Truppen zum Sieg geführt. Das Terrain als Schlüssel zum Sieg - das sollten andere Spiele übernehmen.

Neben der sehr künstlichen Grafik ist mir das Spiel allerdings zu sehr auf Boni und Mali fixiert. Gut, es ist ein Empirebuilder wie Civilization, aber der Empireplan ist beinahe unlesbar, der Bau einer Stadt in einer Wüste von Werten eher nervig. Das würde besser gehen, wenn die Forschung sich mehr auf die Einführung neuer Mechaniken konzentrieren würde und es nur wenige aber dafür starke Ressourcen geben würde. Auch finde ich die Belohnungen für die Quests eher mau, der Einsatz von Einheiten ist nicht selten höher als die Belohnung. M.E. sollten Questbelohnung einen Gamechanging-Effekt haben, und nicht 10 Titanknochen, sondern - in Abhängigkeit des Spielstandes - 100 bringen. Das macht Quests reizvoller und eine schwächere Partei kann das Spiel ausgleichen.

Hohlfrucht 15 Kenner - 2863 - 2. November 2016 - 16:50 #

Endless Space habe ich geliebt. Daher habe ich mir irgendwann auch Endless Legend in einem Sale zugelegt. Bisher hatte ich aber noch keine Gelegenheit es zu testen. Solche Spiele brauchen ja immer viel Zeit zum einarbeiten und die habe ich gerade nicht. Der Artikel hat mir allerdings wieder sehr viel Lust auf das Spiel gemacht. Vielleicht klappt es ja in der Weihnachtszeit.

Mantarus 16 Übertalent - P - 5035 - 2. November 2016 - 18:56 #

Toller Artikel, danke dafür.

Hab mir vor kurzem Endless Space gekauft, Endless Legend wird aber sicherlich auch bald mal fällig werden.

Gibts es bei Userartikel keine Möglichkeit Fehler zu melden (abgesehen von einem Posting)?
Im ersten Absatz hast du "arg niedrige" anstatt "arg niedrig" geschrieben
Im zweiten Absatz DLC anstelle von DLCs :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62726 - 2. November 2016 - 18:58 #

"Gibts es bei Userartikel keine Möglichkeit Fehler zu melden (abgesehen von einem Posting)?"

Nein, gibts nichts, ist ein Feature das nur bei redaktionellen Artikeln vorhanden ist.

Mantarus 16 Übertalent - P - 5035 - 2. November 2016 - 19:07 #

Danke für die schnelle Antwort :)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 19:13 #

Danke :)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 19:17 #

Vielen Dank :-)

Auch für die Korrekturhinweise, sind korrigiert :)

Endless Legend gibt es auch immer mal wieder im Sales, auch als Paketangebot :)

Mantarus 16 Übertalent - P - 5035 - 2. November 2016 - 19:41 #

Bitte gerne :)

Preislich sind sie noch über meiner Schmerzgrenze gewesen bisher. Endless Space hab ich mir um 8€ mal gekauft, Legend hab ich noch nicht zu dem Preis gesehen bisher. Aber kommt Zeit, kommt Kauf :)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 19:53 #

Kürzlich gab es einen Sale, da kostete Endless Legend MIT allen DLC außer dem allerneuesten Tempest unter 20 Euro meine ich. Im z.B. Humble Store gab es das Grundspiel schon für 4,49.

Also beim nächsten Steam Sale obacht geben :)

endymi0n 16 Übertalent - P - 5942 - 2. November 2016 - 20:42 #

tbe 15,32 Euro für alles außer Tempest.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2609 - 2. November 2016 - 20:57 #

tbe?? ich würde mir die Addons auch gerne günstig zulegen ...

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33652 - 2. November 2016 - 22:44 #

Ich vermute to be exact. Danke für den preis! Die einzelnen dlc waren auch reduziert.

endymi0n 16 Übertalent - P - 5942 - 2. November 2016 - 23:16 #

genau

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2609 - 24. November 2016 - 23:35 #

Aktuell im STEAM-Sale:
- Guardians 2,49 € (-75%)
- Shadows 3,24 € (-75%)
- Shifters 3,24 € (-75%)
- Tempest 9,74 € (-25%)
Ratet, wer sich Shifters und Tempest für einen erneuten Durchgang gesichert hat? ;-)

Drugh 15 Kenner - P - 3013 - 4. November 2016 - 6:08 #

Siehe News, dieses Wochenende EL sale im Humble Store für 10 Euro, das für die komplette Edition!
http://www.gamersglobal.de/news/122273/humble-store-iceberg-interactive-weekend-sale-und-weitere-angebote

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2609 - 4. November 2016 - 8:04 #

Vorsicht, die Emperor Edition ist "nur" ein etwas erweitertes Hauptspiel. Die eigentlichen DLC und Erweiterungen fehlen. Schade auch, dass es nur die Addons Guardians und Shadows im Humble Store gibt. Tempest und Shifters leider nicht. Aber vorgenannte sind spottbillig, die sind schon gekauft.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1608 - 24. November 2016 - 19:07 #

Schöner Artikel, für eins mein liebsten Rundenstrategiespiele. Ist immer noch besser als das neue CIV...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)