Hadoken-Popcorn

Die Street Fighter-Filme

Gerjet Betker 15. Januar 2010 - 22:08 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Wenn ein Franchise erfolgreich ist, dauert es meist nicht lange, bis es auf andere Medien übertragen wird. Dass man aus einen einfachem Prügelspiel mal mehr mal minder gute cineastische Umsetzungen machen kann, zeigen die Filme zu Capcoms Street Fighter. In diesem Artikel wollen wir die zwei Real- und zwei Animefilme dazu beleuchten.
Super Street Fighter 4 ab 14,75 € bei Amazon.de kaufen.
Licht. Kamera. Action! In einer krisenerschütterten Zeit zieht es die Menschen vermehrt ins  Kino und während Spieleflauten gehen auch Videospieler gerne ins Kino. Dann und wann gibt es auch Filme zu Videospielen, welche miteinander auf bizarre Weise in einem symbiotisch anmutenden Verhältnis der Unvereinbarkeit zu stehen scheinen. Es grenzt an ein Wunder, wenn ein Videospiel zu einem Film in die Annalen der Videospielwelt positiv eingeht, vis-a-vis wenn ein Film zu einem Videospiel kein Himbeer-Kandidat ist.

Bei Anime zu Videospielen verhält es sich oft anders. Auch wenn viele Anime den Anschein einer Dauerwerbesendung haben, sind die Serien und Filme mehr auf die Zielgruppe der Videospieler ausgerichtet anstatt auf ein Massenpublikum. Dieser Fakt fördert einen Kultfaktor der Anime und hilft dem Original-Spiel neue Fans zu erreichen.

Dass ein Franchise sowohl Realfilme, die nüchtern betrachtet Verschwendung von Zelluloid sind, als auch Anime-Filme, welche Fans ekstatisch aufjubeln lassen, besitzen kann, beweist Street Fighter. Capcoms Kultprügler beweist natürlich, wie aus einem schlechten Film ein Meme geworden ist und Anime-Filme besitzt, die stimmig die Geschichte rund um die Spiele erzählen. Chronologisch wird nun ein Blick auf die vier Filme zu Street Fighter geworfen.

Street Fighter 2 - The Animated Movie

Der allererste Street Fighter-Film erzählte viel über die Hintergrundgeschichte von Ryu und Ken und auch den ersten Angriff der US-Armee auf Shadaloo. er eröffnet mit einem Attentat Cammies auf einen höheren Politiker. Beim Verhör durch Interpol, in Person von Chun-Li stellt sich heraus, dass sie von Shadaloo einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Shadaloo versucht die stärksten Kämpfer der Welt für ihre eigenen Zwecke einzusetzen und somit ihren Machtbereich zu vergrößern. Chun-Li wendet sich an Colonel Guile von der US-Armee um militärische Unterstützung im Kampf gegen M. Bison zu haben. Zuerst ist Guile nicht an der Zusammenarbeit interessiert, da er selber eine Rechnung mit Bison offen hat und es auf eigene Faust wagen will.

Währenddessen zieht Ryu von China über Indien in Richtung Thailand als ewiger Vagabund um stärker zu werden. Bei seiner ziellosen Reise trifft er auf viele bekannte Gesichter, wie E. Honda und Fei Long, welche ihm von Shadaloo erzählen. Der dritte Geschichtsstrang dreht sich um Ken, welcher einerseits sich verlobt, jedoch anderseits ständig wissen will, was sein alter Trainingspartner treibt. Shadaloo erfährt, dass Ken mit Ryu zusammen trainiert hat und will über Ken an Ryu heran gelangen, da dieser der stärkste Kämpfer der Welt sein soll. Somit wird Ken entführt und von M. Bison für den Kampf gegen Ryu vorbereitet.

Chun-Li und Guile arbeiten zur selben Zeit daran, dass Hauptquartier von Shadaloo ausfindig zu machen und dieses auszulöschen. Da Shadaloo dieses selbstverständlich bemerkt, schickt M. Bison Vega los, um Chun-Li zu töten. Hier beginnt einer der besten Kämpfe des Filmes mit Chun-Li im Morgenmantel gegen Vega in ihrer New Yorker Wohnung. Fast gleichzeitig finden Shadaloo und Interpol den Aufenthaltsort von Ryu heraus und beide Partei starten förmlich ein Wettrennen um den stärksten Kämpfer des Planeten. Bei Ryu angekommen beginnt die finale Schlacht des Filmes, welche an dieser Stelle nicht gespoilert wird.

Kurzes Fazit des Filmes: Sehenswert für jeden Freund von action-reichen Anime. Auch eher japanophobische Videospieler, die jedoch Fan von Street Fighter sind, sollten sich diesen Film anschauen.

Street Fighter - Die Entscheidende Schlacht

Dieser Film ist den meisten ein Begriff mit Jean-Claude Van Damme als egozentrischen Guile. Der Film spielt im fiktiven Staate Shadaloo im Südosten Asiens, in dem Blauhelmsoldaten der Allierten Nationen für die Sicherheit sorgen und versuchen die Truppen des Diktators M. Bison aufzuhalten, die das Land übernommen haben. Angeführt von Guile wird auch mit Beeinflussung der Presse in Form der chinesischen Reporterin Chun-Li versucht, M. Bisons Hauptquartier ausfindig zu machen. Währenddessen schlagen sich die Kleinkriminellen Ryu und Ken durch die verruchten Absteigen Shadaloos durch um an das schnelle Geld heran zu kommen.
Der kultigste aller M. Bison-Darsteller: Raul Julia

Guile nimmt sie fest und bietet ihnen einen Deal an, wenn beide sich über Sagat in Bisons Kämpfertruppe einschleusen. Guiles Plan gelingt, jedoch hat die AN beschlossen auf Bisons Forderungen einzugehen, sodass die Mission eigentlich abgebrochen werden muss. Guile und seine Männer widersetzen sich der bürokratischen Entscheidung und starten einen Großangriff auf Bisons Hauptquartier. Ein paar Explosionen und einem finalem Kampf Guile gegen Bison später ist der Weltfrieden gesichtert und das Gute hat gewonnen.

Kurzes Fazit des Filmes: Kultklassiker, welcher bei längeren Zockerabenden ruhig im DVD-Spieler landen darf. Oder es mit den Worten M. Bisons zu sagen: Natürlich ist er es.

Street Fighter 4 - The Ties That Bind

Der zweite Anime-Film zu Street Figher erzählt die Vorgeschichte zum vierten Hauptspiel des Franchises. Weltweit verschwinden Profis jeglicher Kampfsportausrichtung und unerklärliche Explosionen geschehen in abgelegenen Regionen. Interpol ist auf der Suche nach den verschwundenen Sportlern, während die MI-6 die Explosionen untersucht. Ihre Fährte führt sie zusammen zum Waffenproduzenten S.I.N., welcher neuartige Waffen namens BLECE aus der Lebensenergie, dem Qi, schaffen will. S.I.N.s absolutes Ziel ist es, die unendliche Macht für sich zu nutzen, die im Satsui no Hado steckt, welches Ryu inne hat.

Ryu selbst versucht dieses unter Kontrolle zu bringen, da er zum Berserker wird, wenn es Besitz über ihn gewinnt. Um an Ryu heran zu kommen, engagiert S.I.N. Viper, welche Ryus Trainingspartner und Freund Ken Masters ausspionieren will. Da der erste Plan Ryu zu fangen fast tötlich für Viper endete, entführt sie Eliza, Kens Frau, auf die Privatjacht von Seth, dem Chef von S.I.N.. Während Ken seine Frau rettet und Chun-Li und Sakura die Sicherheitspersonen von S.I.N. in Schacht halten, tritt Ryu im Theatersaal des Schiffes gegen Seth an und erkennt die wahre Bedeutung von Kraft und wie man das Satsui no Hado auch kontrollieren kann.

Kurzes Fazit: Zwar ist der Film sehr nachdenklich, aber man lernt die Charaktere besser kennen. Der Film ist sehenswert, aber ist nichts, wenn man leichte Kost haben will.

Street Fighter - The Legend Of Chun-Li

Der jüngste Film zu Street Fighter hat bis auf die Namen eines halben Dutzend der auftauchenden Charaktere nichts mit dem Franchise gemein. Die Haupthandlung dreht sich um Maya von der Bangkoker Polizei und Nash von Interpol, welche versuchen, den örtlichen Mafiaring namens Shadaloo zu zerschlagen. Beide treffen sich das erste Mal am Bangkoker Container-Hafen, auf dem sie in einem Container fünf der sechs Shadaloo-Bosse tot auffinden. Somit steht für sie fest, dass der verbliebene Shadaloo-Boss, M. Bison, welcher als Deckmantel die Sicherheitsfirma Esperanto führt und die korrupte Regierung der Stadt unterwandert hat, dingfest zu machen ist.

Bison selbst kam als Baby nach Thailand als Sohn von irischen Missionaren, die kurz nach ihrer Ankunft starben. Somit war Bison sein ganzen Leben auf sich allein gestellt und wurde zu einem der gefährlichsten Kriminellen Bangkoks. Als seine Frau hochschwanger war, ging er mit ihr in eine sagenumwobene Höhle um alles menschliche an sich auszumerzen. Dieses tat er dadurch, dass er seine Emotionen in seiner ungeborenen Tochter einschloss, welche er aus dem Mutterleib herausriss.
Schmierig O' Schlemig... ich meine M. Bison

Die namensgebende Chun-Li spielt nur eine Nebenrolle in diesen Film. Ihre Lebensgeschichte von einer Konzertpianistin zu einer Kämpferin der Order of the Web wird in kleinen Häppchen immer zwischen den Geschehen von Maya und Nash gestreut und selbst der in anderen epische Kampf gegen Vega dauert nur zehn Sekunden und ist eigentlich keiner Erwähnung wert. Schlussendlich bricht sie M. Bison das Genick und kämpft primär mit ihren Fäusten.

Kurzes Fazit des Filmes: Jackie Chan war ein besserer Chun-Li-Darsteller und Schmierig O‘Schlemig hat soviel mit M. Bison gemein, wie dieser Film mit Street Fighter.

Insert Coin(s) to Continue

Während die Anime zu Street Fighter Meisterwerke dieses Genre sind, kann man aus cineastischer Sicht die Realfilme in die Tonne treten. Nur durch den Kultbonus des ersten Realfilmes behält dieser sein Existenzrecht. Alle Filme, bis auf jenem zu Street Fighter 4, sind bei Amazon erhältlich. Auch der Anime-Film zu Street Fighter Alpha ist dort zu finden, an dem der Autor dieses Artikels leider nicht herankommen konnte. Also, wenn euch diese Kurzfassungen zu den Filmen gefallen haben, könnt ihr sie ruhig käuflich erwerben - nur NICHT die BluRay zu Legend of Chun-Li, das wäre absolute Geldverschwendung.
Gerjet Betker 15. Januar 2010 - 22:08 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 17. Januar 2010 - 6:13 #

Oh ja, ich nehme an ich kenne die beiden Realfilme und muss sagen, echt gutes Thema! ;) Bin gespannt.
Oh an den schlechtesten Film des Jahres habe ich garnicht gedacht! Es gibt noch so einen ziemlich coolen alten Amateur-Film, der in ungefähr neun Episoden auf Youtube lagert. "Street Fighter - The later Years"! Vielleicht möchtst Du den noch spontan in den Artikel aufnehmen? Ich gebe Dir den Link: ... Mom... ...Leider ist das Internet außerhab von GG wieder komplett down. Eigenartig. Passiert mir in letzter Zeit öfters. Ein bisschen China-Feeling. Wenn es bis Morgen Zeit hat bekommst Du den Link später. :)

Takarth 11 Forenversteher - 602 - 16. Januar 2010 - 0:30 #

Street Fighter Zero(Alpha) fehlt ;) Story dreht sich um irgend n hirnverbrannten Forscher der alle Street Fighter analysieren und ihre Stärken stehlen will, also ähnlich wie Seth.

http://www.imdb.com/title/tt0185708/

und eventuell noch die TV-Serie erwähnen ansonsten ganz nett ;)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 16. Januar 2010 - 7:09 #

Hmmm, ich habe "Streetfighter - Die entscheidende Schlacht" gesehen und fand ihn grottenschlecht.

Selbst für Fans ist der Film aus meiner Sicht nicht empfehlenswert, weil er einfach nur lächerlich und öde ist.

Ich würde ihm daher auch den Status eines Kultklassikers nicht geben wollen.

Aber letzlich ist es deine Meinung und es wäre schlimm wenn wir alle die gleiche Meinung hätten :).

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 16. Januar 2010 - 10:49 #

"Streetfighter - Die entscheidende Schlacht" wurde dann ja auch wieder als Videospiel für den SNES adaptiert. Ich hab mir damals dieses kulturelle Erzeugnis, in meiner ganzen kindlichen Naivität, auf dem Flohmarkt gekauft. WORST GAME EVER^^

turrican-2 (unregistriert) 16. Januar 2010 - 10:56 #

"Street Fighter - the later years"
fehlt! Und das ist vielleicht der einzig zumutbare ;)
[Teil 1-9 @ youtube]

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Januar 2010 - 11:51 #

Street Fighter...das man dazu überhaupt einen Film machen kann erstaunt mich. Es ist doch nix weiter als ein simples Kampfspiel. Mal ehrlich: Sowas muss nicht verfilmt werden. Aber wahrscheinlich kommt bald irgendein Genie auf die Idee einen Film zu "Tetris" zu machen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 16. Januar 2010 - 17:54 #

Naja, "Asteroids" und "Monopoly" sollen ja verfilmt werden...

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 16. Januar 2010 - 13:30 #

http://www.youtube.com/watch?v=KunBVWChHto

xD

Schöner Artikel Gerjet. Ich empfehle zu Street Fighter auch den Review von Doug Walker aka The Nostalgia Critic auf www.thatguywiththeglasses.com

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11383 - 16. Januar 2010 - 17:57 #

Interessanterweise fand ich damals den Van Damme Street Fighter relativ gut und konnte eigentlich nie verstehen, wieso alle immer so drauf rumhacken. Klar ist es trashig, aber was erwartet man?

The Legend of Chun Li ist wirklich ein schlechter Film, trotz durchaus sympathischer Darsteller, die ich in anderen Filmen durchaus gerne mochte, z.B. Chris Klein aus American Pie. Die Inhaltsangabe im Artikel ist aber irgendwie total falsch. Die meiste Zeit des Filmes geht es durchaus um Chun Li und ihre Selbstfindung. Die zweite Handlung ist eher im Hintergrund und nicht im Vordergrund, wie der Artikel sagt. Ich fand eher die nichtssagenden "böse"-Szenen mit Bison überflüssig und zu lang.

Gadeiros 15 Kenner - 3088 - 16. Januar 2010 - 18:25 #

@spiritogre
das problem an dem van damme SF ist, daß der erstens trash ist und zweitens NICHTS mit street fighter zu tun hat. und was zur hölle ist mit den 2 helden der geschichte geschehen- ryu und ken? dümmliche minigangstertollpatsche?! igitt -_-
außerdem ists billig, wenn guile der held ist ur wegen dem star des films und van damme ist sowieso hölzerner als arnie und das will was heißen.

ich glaube, es gibt sogar nen animefilm, der als nachfolger zu dem van damme-streifen fungiert. ryu und ken sind wieder die coolen figuren, haben aber immernoch diese lächerlichen persönlichkeiten aus der realverfilmung. gruselig. hab ich mir keine 5 minuten angetan.

---
außerdem gibts noch ne tolle serie, die du nicht erwähnt hast, otenko.
da reisen ryu und ken, nachdem sie von guile verprügelt wurden um die welt und am ende erlernt ryu das hadouken und ken den dragonpunch. chun li ist da deren fremdenführerin durch china.. :)

---
@Malice
OF COURSE!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)