Besser spät als nie

Deus Ex: Meine erste Erfahrung

Grundo 13. März 2012 - 10:27 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Heutzutage werden Computerspiele immer simpler, kürzer, effektreicher und schöner. Doch geben sich viele mit dieser Entwicklung nicht zufrieden. Ein Erfahrungsbericht eines Spielers, der in die Vergangenheit flüchtet und dort möglicherweise das Spiel seiner Träume findet.
Ich würde mein Verhältnis zu Computerspielen doch als sehr kritisch einstufen. Ich liebe es, alle Jahre wieder das neueste Call of Duty: Schieß-mich-tot 5 für seine minimale Story zu kritisieren. Im gleichen Atemzug beklage ich mich so oft es geht über Mass Effects Sci-Fi Gewäsch vom Menschen der, und nur er alleine, das Universum retten muss. Das letzte richtige Multiplayer-Spiel war Quake 3 und alles andere ist für Leute ohne Skill. Doch während man mir in einschlägigen Foren zustimmt und alles Neue verteufelt hege ich ein Geheimnis. Das eine Spiel, das immer wieder von jemandem auf der Welt installiert wird sobald es erwähnt wird, habe ich nie gespielt. Jawohl, ich, als selbsternannter Core-Gamer und erklärter Gegner der Verdummung der heutigen Spiele, habe Deus Ex nie gespielt. Doch das soll sich nun ändern. Ich möchte auch in den Chor von der "philosophischen Story" und "absoluten Freiheit" einstimmen oder zumindest wissen, ob nun endich dieses Spiel meinen überzogenen Ansprüchen gerecht wird.

Aller Anfang ist .. wie immer?

Flink geht es durch das Tutorial, ich merke, dass das Gameplay wohl aus einer Mischung aus Schießen und Schleichen besteht. Etwas neues? Nein. Traue ich mir die schwierigste Stufe "Realistisch“ zu? Natürlich, ich möchte doch eine Herausforderung haben. Ein paar Fähigkeitspunkte verteilen und am Aussehen basteln, alles wie gehabt. Storytechnisch gelange ich am Anfang zu keiner  Erleuchtung. Ich bin anscheinend ein Agent für die Regierung, kämpfe gegen Terroristen und es herrscht ein bisschen Chaos wegen einer Krankheit. Nun gut, die Freiheitsstatue wurde von der bösen NSF angegriffen und teilweise zerstört. JC Denton (also meine Wenigkeit) soll nun die Bösewichte davonjagen und die holde Maid in Not, einen gefangenen UNATCO-Agenten, retten. Ich zücke also das gefundene Brecheisen, nähere mich im Laufschritt dem ersten Gegner – und bin tot. Pistolen sind in diesem Spiel wohl recht tödlich. Aber so leicht kriegt ihr mich nicht klein. Aus der dunklen Ecke sind die Möchtegern-Separatisten kinderleicht auszuschalten und ich habe meine erste Deus Ex-Lektion gelernt: Schleichen ist gesünder als Stürmen. Ebenso zeigt mir das Spiel nun kleine, unschuldige TNT-Kisten, die mit ihrer Durchschlagskraft zwischen Atombombe und Weltvernichtungsmaschine etwas mehr Feingefühl benötigen, als die roten Fässer, die ich gewohnt bin.

Dialoge sind eine der großen Stärken von Deus Ex.
 
 
Tiefgründige Gespräche

 Ein paar Minuten später erblicke ich nun zwei Feinde die offensichtlich miteinander reden. Sofort springt mein Herz höher. Darf ich nun ein Gespräch über die französischen Franzmänner mithören oder wird es sich um die hygienischen Gewohnheiten einer der beiden drehen? Doch mein sich nach Komik  sehnendes Spielerherz wird enttäuscht, die beiden unterhalten sich über den zu rettenden Agenten Gunther Herman, der wohl doch keine unschuldige Jungfrau ist. Aber moment, haben sich die beiden wirklich gerade ernsthaft über die Ethik meines Arbeitgebers unterhalten? Egal, ich will meine neue Gas-Granate ausprobieren, das Gespräch wird irgendwann anders fortgesetzt werden. Auch mein nächster Gesprächspartner, ein Undercover-Informant, reißt keine Witze und erzählt mir gleich das wichtigste. Als er erwähnt, dass die Regierung die Schuld an der Zerstörung von Lady Liberty fälschlicherweise der NSF zuschiebt werde ich stutzig. Die Bösen sollen gar nicht böse sein? Alles nur Verschwörungsgerede. Schließlich befreie ich den gefangenen Agenten Gunther, der offensichtlich aus dem Gefängnis der Stereotypen ausgebrochen ist. Natürlich bedankt sich das Paradebild des Angry German mit schwerstem Akzent nicht bei mir und verlangt nach meiner Pistole. Nichts da, 2-Meter-Mann, ich bin hier verantwortlich. Rettung geglückt, jetzt muss ja nur noch der Anführer dingfest gemacht werden und ich bin der Held des Tages.

Überraschende Ernsthaftigkeit

Im höchsten Stock der Freiheitsstatue finde ich dann endlich das oberste NSF-Mitglied. Kampflos ergibt sich der terroristische Separatist und das Gute siegt, hurra! Doch etwas hält mich zurück. Das Gespräch mit dem Terroristenführer verläuft nicht wie erwartet einseitig, sondern hat doch tatsächlich Inhalt. Fasziniert verfolge ich wie man mir erklärt, das Gegenmittel für die tödliche Krankheit werde nun an „normale Leute“ verteilt. Die Regierung? Eine Plutokratie, die sich schon seit mehr als 50 Jahren herausbildet und von großen Konzernen sowie gesichtslosen Bürokraten in Washington gelenkt wird, während der kleine Mann untergeht. Ich bin geschockt. Plutokratie? Kapitalismuskritk? Solche Wörter gehören doch in ein Buch oder den Politik-Teil einer Zeitung, wie haben die sich denn in ein Computerspiel verirrt? Meine aufflammende Neugierde wird leider nicht gestillt, ich werde ins Hauptquartier zurück gerufen und der nun nicht ganz so böse und irrational wirkende Terrorist abgeführt.

Ich habe zwar nur die erste Mission gespielt, doch Deus Ex scheint einen guten Weg einzuschlagen. Da ich keinen Anspruch in Richtung Grafik habe konnte ich in diesem Punkt auch nicht enttäuscht werden, für ein elf Jahre altes Spiel sieht Deus Ex recht ordentlich aus. Gegner strecken mich oft mit nur einem Schuss nieder und die gefürchtete sich regenerierende Lebensenergie war 2001 noch unbekannt. Eine Herausforderung ist Deus Ex also auf jeden Fall, doch kann es auch handlungstechnisch überzeugen? Die alleinige Tatsache, dass sich der Bösewicht sinnvoll rechtfertigt und überraschend aktuelle Themen aufgreift macht mir große Hoffnungen. Es wurden noch keine großen Entscheidungen von mir erwartet und natürlich bin ich gespannt ob ich den Terroristen beitreten darf und ob die Regierung doch nur aus Strohpuppen besteht. Meine Angst, die Handlung erleide einen unrealistischen Dreher, besteht zwar weiterhin, aber mein Optimismus ist noch so groß, dass ich Deus Ex weiterspielen werde. Egal ob ich dann am Ende ein Mitglied des Fan-Chors werde oder das Spiel als weiteren Wirrwarr von pseudo-politischen Themen abstemple.

Grundo 13. März 2012 - 10:27 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
sw4pf1le 18 Doppel-Voter - 10781 EXP - 13. März 2012 - 11:33 #

Hi, schöner Schreibstil, den Ausgangspunkt fand ich interessant. Aber irgendwie hält der Text nicht, was er anfangs verspricht. Du wirfst am Anfang des Textes eine Frage auf, die du dann nicht beantwortest. Soll da noch was kommen?

Grundo 11 Forenversteher - 657 EXP - 13. März 2012 - 12:15 #

Danke und natürlich kommt noch mehr, ich wollte nur nicht gleich bei meinem ersten Artikel die 10.000 Wörter Grenze sprengen ;)

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9735 EXP - 13. März 2012 - 11:56 #

Na dann mach dich mal auf was gefasst.
Deus Ex ist eines meine absoluten Top 5 Spiele.
Irgendwann denkst du nur noch im Spiel und bist in der mitreißenden Story gefangen. Dann wünschst du dir das es niemals aufhört, und es ist verdammt lang bis dann das Ende kommt, und da hast du 3 von. Und das sind keine, ich klick jetzt mal eins an, Abspann Finales.
Allein die bis heute unerreichte Spielmechanik. Sicherheitsanlagen hacken, Gegnerische Wachen reinlocken. Munition sparen. Welches Upgrade nehme ich...
Was lerne ich ect...
Ich habe es 4 mal durchgespielt, das letzte Mal 2010. Eins der wenigen Spiele das auf dem härtesten Schwierigkeitsgrad spielbar und fair bleibt.
Riesiger Umfang und bugfrei und auch noch komplex mit grandioser Story. Da kann sich heute noch jedes Game eine Scheibe abschneiden.
Da kam ja gerade richtig sowas wie ein Fanboy in mir auf ;-)

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 20882 EXP - 13. März 2012 - 11:58 #

Guter Artikel, aber ich hoffe Du spinnst das weiter. Denn deine Fragen sind ja noch gar nicht wirklich geklärt. :)

Mich hat an Deus Ex vor allem die erstaunliche Freiheit begeistert. Obwohl die Areale eigentlich recht begrenzt sind, gibt es unzählige Möglichkeiten, wie man vorgehen kann. Ich erinnere mich, wie ich mich damals mit Freunden regelmäßig über unsere Erlebnisse in Deus Ex ausgetauscht habe. Man dachte, man hätte alle Möglichkeiten gesehen, wie man im ersten Level vorgehen könnte. Und dann erzählt einem der Kumpel wie er es gelöst hat - ganz anders nämlich. Das fand ich wirklich erstaunlich.

BIOCRY 14 Komm-Experte - Abo - 2272 EXP - 13. März 2012 - 12:09 #

Guter erster Eindruck. So ähnlich ging es mir "damals" auch. Tipp von mir: Wenn du nicht sofort nach einem Schuss der Gegner tot umfallen möchtest, empfehle ich den Schwierigkeitsgrad zu drosseln ;-) Noch ein Tipp: Spiel weiter!!!

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1654 EXP - 13. März 2012 - 12:19 #

Ich hab damals den Level in der Demo gespielt und war dadurch schon sehr neugierig, allerdings wird es im weiteren Verlauf durch die intelligente Story noch besser. Die Storyabzweigungen bzw. -varianten werden dir vielleicht gar nicht immer auffallen. In den aktuellen Spielen erkennt man ja immer sofort, dass man sich an der Stelle zwischen zwei Extremen entscheiden muss. Bei Deus Ex ist das aber nicht der Fall. Du spielst einfach in deinem Stil, bringst deinen Charakter mit ein und das Spiel stellt sich darauf ein.

Hast du eigentlich mal die Skyline von NY genau betrachtet?

Christoph Vent Redakteur - Abo - 70073 EXP - 13. März 2012 - 13:05 #

"Hast du eigentlich mal die Skyline von NY genau betrachtet?"
Habe es auch nie gespielt, das würde mich jetzt aber mal interessieren. Mein Tipp: Das WTC ist nicht vorhanden?

Zum Artikel: Gefällt mir sehr gut, ist mir allerdings auch etwas zu kurz. Hätte gerne etwas mehr gelesen.

Shawn 11 Forenversteher - 678 EXP - 13. März 2012 - 13:16 #

Jup, die Towers sind aufgrund weiser Game-Designer-Voraussicht schon nicht mehr im Spiel vorhanden. Generell gibt es sehr viele interessante Hintergund-Details in Deus Ex. Und manche sind eben erschreckend realitätsnah...

Ein wirklich wundervolles Spiel, zu welchem es allein schon deshalb keinen echten Nachfolger geben kann, weil der (gerechtfertigte!) Anspruch einfach zu hoch wäre. Somit betrachte ich Invisible War und auch Human Revolution nur als eine Art Spin-Offs der Serie... aber das ist natürlich nur meine Meinung. Schöner Artikel, übrigens. - Bitte mehr davon! ;-)

Luebke 12 Trollwächter - Abo - 982 EXP - 13. März 2012 - 15:20 #

Naja gut, ob das jetzt "weise" war sei mal dahingestellt. Soweit ich weiß ging es nur darum Speicherplatz zu sparen, weshalb man die Textur an einer Stelle gekürzt und dann gespiegelt hat. Aber das ist natürlich auch nur ein schwammiges "soweit ich weiß" :D

bolle 17 Shapeshifter - 7126 EXP - 13. März 2012 - 15:30 #

Vielleicht hat Warren Spector auch vergessen, dass es erst 2000 war, die Twin Towers aber erst 2001 zerstört wurde. Dass er aus der Zukunft zu uns kam ist ja allgemein bekannt.

Anonymous (unregistriert) 13. März 2012 - 13:12 #

> Hast du eigentlich mal die Skyline von NY genau betrachtet?
Das sollte er mal tun. Fantastisches Spiel!

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1923 EXP - 13. März 2012 - 15:45 #

Ich fand die Demo total mies damals, als ich sie auf einer Heft-CD fand! Erst als ich dann immer mehr von Topwertungen und Awards las, hab ich's nochmal mit der Vollversion probiert. Und heute ist es wohl mein Alltime-Favourite. ;)

Über DX:HR ärgere ich mich immer noch ein bisschen. Es fehlte irgendwie was zu 100%, obwohl alle Anlagen dafür da waren. Und ich glaube, ich weiß auch, was.

Während man in den ersten beiden Spielen sozusagen "independent" agierte, ist man in DX:HR für meinen Geschmack viel zu lange nur Angestellter. Dieses "What do you want me to do, boss?" konnte ich irgendwann nicht mehr hören. Ich will untertauchen, aber es ging nicht! ;)

Azzi 15 Kenner - 3958 EXP - 13. März 2012 - 12:26 #

Gibt übrigens Mods wo viele Texturen gegen Höherauflösende ausgetauscht werden und viele Charaktere überarbeitet wurden. Den Unterschied sieht man schon sehr deutlich.

Ansonsten Deus Ex 1 natürlich Bombe, außer die Karte auf der man kaum was erkennt und gerade in den Endleveln bin ich wirklich ständig am Umherirren gewesen^^

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5482 EXP - 14. März 2012 - 11:17 #

Die, in der die Charaktere "verbessert" werden, entfernte ich sehr schnell wieder, nachdem ich Gunther gesehen hatte...

BIOCRY 14 Komm-Experte - Abo - 2272 EXP - 15. März 2012 - 8:41 #

lol+rofl ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7126 EXP - 13. März 2012 - 13:00 #

Schöne Zusammenfassung deiner ersten Erfahrung, ich wünsch dir viel Spaß mit dem Titel. Versuch, nicht zu arg auf Kampf zu skillen, da kannst du am Ende nur noch durchrennen. Geh lieber auf Schleichen und Hacken :)

Nebenbei find ichs echt schade, dass in den Versionen von Steam etc. die originale Schriftart verloren gegangen ist. Sämtliche Untertitel, Mouse-Overs etc. hatten derzeit eine sehr stilvolle Schriftart in einer passenden Farbe, jetzt ist es einfach die Schriftart "symbol" oder sowas, in weiß. Wird wohl die Ersatzschriftart sein, weil die originale Datei nicht lesbar ist oder sowas.

Es gibt allerdings Mods, die das Beheben. Wo genau die zum Download ist find ich grad nicht, hier ein paar Spuren im Netz:

http://swisscm.duke4.net/deusex_hdui_sample_1.jpg
http://www.dxalpha.com/forum/viewtopic.php?t=17138

Hinkelbob 12 Trollwächter - 1192 EXP - 13. März 2012 - 13:56 #

Sehr netter Artikel. Auch ich habe überlegt Deus EX einmal anzuspielen, nachdem mir Human Revolution gut gefallen hat. Allerdings besteht bei mir die Befürchtung, dass es mit der Zeit sehr langweilig wird. Das Problem hatte ich auch in HR, weil mir manche Geschichte irgendwann egal waren und ich einfach die Dialoge übersprungen habe.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1654 EXP - 13. März 2012 - 14:24 #

Man sollte schon eine gewisse Affinität zu dem düsteren Verschwörungssetting haben. Wenn man die mitbringt, dann wird es nicht langweilig.

Anonymous (unregistriert) 13. März 2012 - 14:08 #

Schätze das dich der Hype ein bisschen geprägt hat. So überernsthaft ist das Spiel garnicht - wird sich für dich aber sicherlich später noch etwas herauskristalisieren. Mitunter ist es sogar recht albern, meistens ist der Humor aber knochentrocken.
Ausserdem strotzt die Story vor Stereotypen und zuweilen kitschigen Popkulturreferenzen.

Dennoch war das Spiel auf jeden Fall ein Meilenstein, wegen der damals sehr hohen Freiheit für ein 3D Spiel, der umfangreichen und komplexen Story und der umwerfenden Grafik. Hatte es auch erst kurz vor Human Revolution wieder durchgezockt. Bringt immer wieder Spaß.

RAYDER 10 Kommunikator - 443 EXP - 13. März 2012 - 14:31 #

Also DEUS EX ist eines der Besten RP-Shooter die es gibt.
Wer damals noch zu Jung war sollte sich es sich sofort ansehen. :)

CBR 19 Megatalent - Abo - 17235 EXP - 13. März 2012 - 14:54 #

Sehr schöner Artikel. Deus Ex ist mir in sehr guter Erinnerung geblieben. Ich sollte es mal wieder durchspielen, um mich nochmal an den Storyverlauf im späteren Spiel erinnern zu können. Die Enden fand ich sehr interessant - aber auch hier kann ich mich an Details nicht erinnern.

Guldan 17 Shapeshifter - Abo - 7137 EXP - 13. März 2012 - 16:37 #

Ich liebe Deus Ex noch heute für mich mit der beste RPG Shooter wobei es imo mehr wert auf das RPG legt. Fantastische Cahraktere, eine geniale Story un viele Verschwörungstheorien. Nach Human Revolution hab ich schon wieder Lust nochmal zu spielen für mich eins der besten Games soweit.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5072 EXP - 13. März 2012 - 17:47 #

Ein Meilenstein damals. Das war so die Zeit, als Adventures für tot erklärt wurden und als ich Deus Ex spielte dache ich: "Wenn Actionspiele in Zukunft derart viel Story und Entscheidungsmöglichkeiten mitbringen, können Adventures gerne sterben." Und danach kam --- Nichts vergleichbares mehr.
Für alle, die es gespielt haben: Man kann den eigenen Bruder retten und den Hubschrauberpiloten auch.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1654 EXP - 13. März 2012 - 18:07 #

Keine Spoiler! Grundo muss das Meisterwerk doch noch kennenlernen und davon berichten!

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9735 EXP - 15. März 2012 - 10:26 #

Und heute auch noch, Wahnsinn, das dieses optisch nicht gerade ansprechende Meisterwerk immer noch fesselt und eine solche Faszination ausübt.
Meisterspiele brauchen keine Brüllergrafik!

Green Yoshi 19 Megatalent - 14563 EXP - 13. März 2012 - 18:50 #

Hab das Spiel vor ca. 10 Jahren gespielt, vor allem das clevere Leveldesign hat mir sehr gut gefallen. Bei Deus Ex: Human Revolution wirkte mir vieles zu aufgesetzt, habs aber auch nur fünf Stunden angespielt.
Ich würd den Schwierigkeitsgrad aber auf Normal stellen, sonst könnte es frustig werden.

Steven C. 11 Forenversteher - 629 EXP - 13. März 2012 - 23:46 #

Sehr schöner Artikel.
Deus Ex und System Shock (1+2) - 3 Spiele die ich gern einmal in aktualisierter Version erneut spielen würde

Elton1977 18 Doppel-Voter - Abo - 12542 EXP - 14. März 2012 - 13:14 #

Oh ja, ein Remake von System Shock 2 ist auch schon längst überfällig!

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1254 EXP - 14. März 2012 - 0:22 #

Na dann Spiel mal weiter. Wirst nicht enttäuscht sein ;-)

NoUseForAName 16 Übertalent - Abo - 4671 EXP - 14. März 2012 - 13:28 #

Deus Ex, ein Klassiker ohne wirklich klassisch zu wirken.

Henke 15 Kenner - 3490 EXP - 14. März 2012 - 21:31 #

Hmmm, Du solltest den Artikel in "Deus Ex - Ein Spieler-Tagebuch(Tag 1)" ändern, und uns dann noch weiter von Deinem (persönlichen) Abenteuer in der Haut von JC Denton berichten.

So wie er jetzt online (und für sich) steht, gibt er nichtmal ansatzweise diese wilde Mischung aus Shooter, Stealthaction und Rollenspiel dar, sondern wirkt nur wie ein etwas ausführlicherer Teaser.

Die Erfahrung namens "Deus Ex" in Worte zu fassen ist schon schwer, da man es wirklich erlebt haben muss, und es gibt neben mir sicher noch etliche andere Fanboys (und -girls), die sich mit diesem kurzen Artikel eher nicht zufriedengeben werden...

EDIT: Bevor jetzt irgendjemand sagt: "Jaja, immer bashen! Mach es doch besser!" antworte ich mit einem kleinkindhaften "Er hat angefangen!"

Kirkegard 18 Doppel-Voter - Abo - 9735 EXP - 15. März 2012 - 10:22 #

"EDIT: Bevor jetzt irgendjemand sagt: "Jaja, immer bashen! Mach es doch besser!" antworte ich mit einem kleinkindhaften "Er hat angefangen!"
Gut gekontert ;-)

Grundo 11 Forenversteher - 657 EXP - 15. März 2012 - 15:32 #

Den Titel klaue ich mir vielleicht für den nächsten Teil ;)

Ich habe eigentlich nicht mit so viel Enthusiasmus für den Artikel gerechnet, aber aus dem generellen Ton der Kommentare ziehe ich einen Folgeartikel durchaus in Betracht.

Z ist super - immer noch 08 Versteher - 177 EXP - 4. April 2012 - 19:32 #

Ich gehöre nicht zu denen, die jedes Spiel auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad spielen, aber bei Deus Ex ist der höchste Schwierigkeitsgrad 'Pflicht' sonst haben viele der tollen Ausrüstungs- und Augmentierungsptionen einfach zu wenig Effekt. Im Vergleich zu System Shock 2 ist Deus Ex auch auf 'realistisch' noch einfach.

luc- 06 Bewerter - 51 EXP - 7. April 2012 - 1:10 #

Guter Artikel!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang