User-Test

Call of Duty - Black Ops: Annihilation Pack

Sebastian Schäfer 25. August 2011 - 12:44 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Nachschub an neuen Mehrspielerkarten für Call of Duty - Black Ops geht mit dem Annihilation Mappack bereits in die dritte Runde. Dieser bietet, wie im First Strike- und Escalation-DLC, vier Karten für den Mehrspielermodus und eine für den Zombiemodus. Ob sich aber der Kauf für 14€ lohnt lest ihr im User-Test von Sebastian Schäfer.

Mit Annihilation, dem dritten DLC für Call of Duty - Black Ops, liefert Treyarch erneut vier Mehrspielerkarten und eine Karte für den Zombiemodus. Die Preispolitik bleibt die gleiche und so kostet dieses Mappack wieder knapp 14 Euro. Anders als bei den beiden ersten Mappacks (First Strike und Escalation), welche nur neue Karten lieferten, zeigen sich beim Annihilation DLC leichte Abnutzungserscheinungen: Die Karte Hazard stammt ursprünglich aus Call of Duty - World at War, wurde für Black Ops allerdings ordentlich aufgehübscht und ist neben Hangar 18 sogar die beste Karte in diesem Paket. Interaktive Besonderheiten gibt es leider auf keiner der Mehrspielerkarten.

Die einzelnen Karten im Überblick:

Drive-In

Die Karte Drive-In spielt in einem amerikanischen Autokino. Auf dem Gelände befindet sich ebenfalls ein Burger-Restaurant und alles ist ziemlich runtergekommen. Mittig der Karte befindet sich ein großes offenes Areal, wo hauptsächlich die Gefechte stattfinden. Die vorhanden Innenräume bieten leider relativ wenig Sinn, da sie etwas zu weit vom eigentlichen Geschehen entfernt sind. Da sich die große Fläche in der Mitte über Nebenwege umlaufen lässt, eignet sich diese Karte hervorragend für Capture-the-Flag-Matches. Ein nettes Detail sind Call-of-Duty-Spielautomaten in dem Burger-Restaurant. Leider wirkt Drive-In optisch etwas lieblos – bei diesem Setting hätte man sich etwas mehr Farbe gewünscht.

Die Karten Drive-In (links) und Silo (rechts) sind spielerisch und optisch die schwächsten Karten im dritten DLC.
 
Silo

Die Karte Silo führt den Spieler auf eine russische Raketenbasis, die sich noch im Bau befindet. Ähnlich wie auf der Karte Launch werden von Zeit zu Zeit Raketen gestartet, die die Sicht und das Gehör des Spielers beeinträchtigen. Auf der Map befinden sich mehrstöckige Gebäude, welche sich gut für Scharfschützen eignen. Es gibt allerdings ausreichend Deckungsmöglichkeiten um sich vor feindlichem Beschuss Schutz zu suchen. Optisch kann die Karte Silo überhaupt nicht überzeugen. Alles wirkt sehr trist und lieblos. Sie ist die schwächste der vier Mehrspielerkarten.

Hangar 18

Das Hauptmerkmal von Hangar 18 ist eine große Flugzeughalle, in der ein großer begehbarer Kampfjet geparkt ist. Die Karte spielt auf dem Area 51-Gelände, auf dem angeblich gelandete Außerirdische versteckt werden – Aliens gibt es aber keine zusehen. Die Karte bietet sehr viele Deckungsmöglichkeiten und so kommt es des Öfteren zu Gefechten auf kurzer Distanz. Daher werden Scharfschützen keinen großen Spaß bei dieser Karte haben. Optisch und spielerisch weiß die Karte sehr wohl zu gefallen.

Die Karten Hangar (links) und Hazard (rechts) sind optisch und spielerisch die stärksten Karten.


Hazard

Hazard ist zwar nur ein Remake der Karte Cliffside aus Call of Duty - World at War, ist aber dafür die optisch und spielerisch beste Mehrspielerkarte von Annihilation. Sie ist die größte Karte des Mappacks und spielt auf einem Golfplatz einer kubanischen Küste. Scharfschützen werden hier ihren großen Spaß haben, denn die große Rasenfläche ist der Mittelpunkt des Geschehens. Auf der Karte sind Bunker und Felsen verteilt, um in Deckung zu gehen. Um die Scharfschützen aus der Nähe auszuschalten eignen sich am besten die Außenwege am Rand der Karte. Hazard ist sehr groß ausgefallen und so finden die meisten Gefechte auf Distanz statt. Insgesamt die beste Karte des DLC.

Shangri-La (Zombiemodus)

Shangri-La spielt in einer Tempelanlage mitten im Dschungel. Die ersten Gegner sind mutierte flinke Affen, die es schnell auszuschalten gilt. Die Karte ist zwar nicht besonders groß ausgefallen, bietet dafür aber eine Menge Abwechslung. So kann man eine Mine betreten und die Außenareale sind mit tödlichen Fallen, wie Speerspitzen und Feuerfallen, besetzt und sorgt für ein Indiana-Jones-Feeling. Mit etwas Geschick lassen sich die Untoten mit diesen Fallen im späteren Verlauf ohne eine einzige Kugel erledigen – das spart Munition. Mit der Shangri-La-Map kommt eine neue Waffe für den Zombiemodus dazu, die sogenannte Spikemore. Diese Sprengfalle funktioniert ähnlich wie die Claymore-Mine und verschießt beim Betreten kleine Stacheln, die den Untoten schwer zu schaffen machen. Die Map sorgt für eine tolle und dichte Atmosphäre und ist qualitativ die beste Karte im Annihilation-DLC. Fans des Zombiemodus von Black Ops kommen hier voll auf ihre Kosten.

Fazit: Kein "Must Have" aber "Nice to have"

Über das Preisleistungsverhältnis lässt sich wieder streiten. Qualitativ ist das Annihilation-Mappack das schwächste der insgesamt drei erschienen – zumindest gilt das für die vier Mehrspielerkarten. Die Maps Drive-In und Silo sind leider nicht besonders gut gelungen – das gleichen die Karten Hazard und Hangar 18 wieder aus. Die Zombimap Shangri-La schafft das Ganze durch sein tolles Setting und der gelungenen Spielelemente aber dann doch noch zum Guten zu wenden. Der Annhilation-DLC bietet zwar keine Elemente die man unbedingt haben muss wird aber mit Sicherheit dem einen oder anderen die Wartezeit auf Call of Duty - Modern Warfare 3 verkürzen.

 

Sebastian Schäfer 25. August 2011 - 12:44 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61347 - 25. August 2011 - 13:45 #

Seh ich genauso, muss man nicht haben, aber ist schön sie zu haben! Macht auch Spass zu spielen, S&D oder Herrschaft auf Hazard rockt!

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 25. August 2011 - 18:30 #

Hazard wirkt echt ganz nett, kenne die Originalmap nicht. Silo erinnert mich an eine Mischung aus Launch und dieser Uboot-Basis-Map aus MW2. Naja, ich werds mir wie immer nicht kaufen, die Originalmaps reichen mir für den MP. Außerdem hat auch keiner der Leute mit denen ich spiele die Mappacks, von daher brauch ich die auch nicht :)

Crenoir (unregistriert) 31. August 2011 - 2:22 #

Die einzig gute Karte ist quasi aus dem Vorgänger geklaut. Dass sollte den Leuten eigentlich zu denken geben. Aber auch dieser DLC wird wieder neue Verkaufsrekorde aufstellen... leider...

Nico Bauer 08 Versteher - 198 - 26. September 2011 - 18:04 #

Für mich sind die MapPacks überteuert!

Auserdem kann ich seh eh nicht kaufen,
weil ich die US Version von BlackOps besitze,
tja, da habe ich Pech gehabt. ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)