BF 3 im Singleplayer

Battlefield 3 im Singleplayer-Modus? Nervt!

rastaxx 13. November 2011 - 12:48 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Shooter hätte noch so viel besser sein können, als er es ist. Was allein im Battlelog an Potential verschenkt wurde ist traurig - und damit ist nicht einmal das leidige Origin gemeint. Also los geht's mit einem knallharten Meinungsartikel, bei dem es aber auch um das Spiel selber geht.
Battlefield 3 ab 3,45 € bei Amazon.de kaufen.

Als ich das erste Modern Warfare spielte, hat mich die unfassbar gut choreographierte Kampagne regelrecht weggerissen. Das kam ungefähr dem ersten Actionfilm gleich, den ich je gesehen habe – vermute ich jetzt einfach mal, ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, ehrlich gesagt. Überall krachte und rummste es und ich war mittendrin statt nur dabei. Klaro, man merkte, dass das alles wie auf Schienen läuft, aber dennoch machte diese Inszenierung einfach verdammt viel Spaß und war für einen Shooter ungewöhnlich immersiv. Bei Modern Warfare 2 ging es mir ähnlich, auch wenn man in Spielerforen und in den Kommentarspalten überall lesen konnte, wie schlecht und abgeschmackt das alles sei. Keine spielerischen Freiheiten und die Szene am Flughafen (die wirklich absolut überflüssig war) waren Kritikpunkte. Und dann war da noch die „Story“, die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdiente.

Die Call of Duty-Teile von Treyarch fand ich im Vergleich zu den Infinity-Ward-Spielen dagegen ziemlich lahm. Sowohl World at War als auch Black Ops haben mich gelangweilt. Modern Warfare hatte mich wohl verdorben. Ich erwartete bei einem Shooter einfach mehr Popcorn, insbesondere dann, wenn CoD draufstand.

Ich wechselte dann sowohl im Einzel- als auch im Mehrspieler-Modus in das Lager von DICE, zu Battlefield - Bad Company 2. Der Shooter überzeugte mich durch äußerst unterhaltsame Hauptcharaktere, tolle Grafik inklusive der „du kannst fast alles kaputt machen“-Frostbite-Engine und einen überzeugenden, krachenden Sound. Nur die Dichte der Inszenierung kam nicht ganz an Modern Warfare heran. Für Battlefield 3 versprach der Publisher EA Besserung, und was ich in den Trailern sah, machte mir Hoffnung. Dementsprechend konnte ich neben dem Multiplayer auch den Singleplayerpart kaum erwarten. Leider wurde ich auf hohem Niveau enttäuscht.

Die Story

Die Story ist im Großen und Ganzen okay, aber ohne Überraschungen. Das ist aber auch nicht zwingend tragisch, in Actionfilmen ist das ja oft nicht anders. Hauptsache der Streifen unterhält. Es will doch wohl auch keiner behaupten, dass die Story von Star Wars (Typ rettet Prinzessin) irgendwie einfallsreich war. Trotzdem – und auch da will mir hoffentlich niemand widersprechen – waren Star Wars 4-6 tolle Filme!

Zu Battlefield 3 zurück und zackzack durch die Handlung springen (Spoiler-Alarm!): Es gibt drei Atomsprengsätze. Einen findet man ziemlich am Anfang des Spiels, die anderen beiden sind auf dem Weg nach Paris und New York. Für den Paris-Story-Strang wechselt man in die Rolle des russischen Agenten Dima, während man den Rest des Spiels als Sergeant Blackburn erlebt. Der erzählt zwei knallharten Kerlen in einem Verhör von seinen Missionen und versucht den Ungläubigen dabei klar zu machen, dass dieser Dima kein Bösewicht ist und neben der schon detonierten Bombe in Paris auch noch eine in New York hochgehen soll. Warum man verhört wird, habe ich erst ziemlich am Ende verstanden, nämlich weil man einen Kollegen vorsätzlich erschossen hat. Genau das erlebt man dann selber fast am Ende des Spiels, wenn man als Blackburn auf Dima trifft. Warum man den heranstürmenden Kollegen hier erschießen muss, habe ich allerdings nicht verstanden. Tut man es nicht, erschießt der einen. Auch das verstehe ich nicht, man unterhält sich doch nur mit einem Russen, der sogar noch aufgebend die Arme gen Himmel reckt. Hat sich da etwa ein Storyschreiber von Modern Warfare 2 eingeschlichen? Irgendwie mussten die Schreiber wohl das Verhör rechtfertigen. Aber warum muss es eigentlich ein Verhör sein?

Aber noch etwas zu der Szene mit Dima und Blackburn: Diese muss nämlich – chronologisch betrachtet – vor der Explosion der Atombombe in Paris passiert sein. Warum kommt diese Einstellung dann erst so spät im Spiel? Dramaturgisch ist das irgendwie unnötig. Wäre es nicht ungleich aufregender gewesen, wenn man am Ende des Spiels zwischen Dima und Blackburn schnell hin und her springt, während beide quasi gleichzeitig versuchen die Bomben zu entschärfen? Hier wurde eine große Chance auf ein fantastisches Finale vertan, wie ich finde. Paris brennt, New York gerettet. Da ließe sich eine großartige Abspannsequenz draus bauen.

Stattdessen ... ist der finale Level des Spiels ... alle setzen bitte ... ein Quicktime-Event ... in Battlefield! Das ist – freundlich gesagt – enttäuschend. Und danach blubbert Dima noch irgendwelche Belanglosigkeiten vor sich her. Kann mich jemand aufwecken, bitte?

Quicktime-Events

Werbeaktion von Apple? In BF3 wird man allzu oft zum „Quicktime-Player“.
Überhaupt diese Quicktime-Sequenzen. Die passieren immer dann, wenn einer der spielbaren Protagonisten einem Gegner zu nahe kommt und das Skript das so vorsieht. Dann muss man schnell die linke oder rechte Maustaste, Space oder „E“ drücken. Was mitten in Kampfszenen ja noch ganz okay ist, ist während in einer Zwischensequenz gewöhnungsbedürftig. Zumindest für einen alten Mann wie mich, der sich bei solch einem Filmchen gern mal zurücklehnt und dann nicht schnell genug an Maus und Tastatur ist um zu reagieren, wenn plötzlich ein Tastensymbol auf dem Bildschirm aufblinkt. Es ist auch nicht wie beispielsweise bei den Faustkämpfen in The Witcher so, dass man beim Verpassen eines Quicktime-Tastendrucks noch eine zweite Chance erhält, nein, bei Battlefield ist man dann raus, tot, Ende. Also noch einmal den ganzen Schmu – gerne auch mit einem Dialog oder ähnlichem davor. Das nimmt extrem Geschwindigkeit aus dem Spiel, das so schnell und intensiv sein will wie Modern Warfare.

Die KI

Die Kämpfe sind Battlefield-typisch gut umgesetzt. Die Schlachtfelder sind immer wieder toll und durch die – ich erwähnte es schon – tolle Soundkulisse fühlt man sich selbst mit einem schnöden Stereo-Audiosystem als sei man selber mitten im Krieg – die Nachbarn vermutlich auch. Nur leider ist die KI viel zu offensichtlich dämlich. Die Fieslinge nehmen immer wieder dieselben Routen aus der oder in die Deckung und unsere KI-Kollegen schaffen es überwiegend nicht, auch nur einen einzigen Gegner auszuschalten, selbst dann nicht, wenn beide nebeneinander stehen, was immer wieder mal vorkommt. Atmosphärestörend sind auch die Gegner, die zum Beispiel hinter einem einzigen, liegenden Sandsack stehen aber die dann trotzdem in die „blind-aus-der-Deckung-schießen“-Animation übergehen.

Vorsicht übrigens auch bei den eigenen Teamkameraden. Ich bin das ein oder andere Mal zur Seite geschoben worden, oder auch mal zwischen Soldat und Wand eingeklemmt worden, weil ich offensichtlich auf der Position stand, auf der der KI-Kamerad stehen wollte. Der Tod kam  dann meist sehr schnell mit der Automatik-Sense vorbei. Masochistisch geprägt sind die Jungs auch noch, sie laufen auch sehr gerne in die Schusslinie.

Absolut hervorragend bis unschlagbar ist die KI jedoch in der Ortung des Spielercharakters. Da muss jeder der Herrschaften mindestens ein Wallhack-Cheat-Tool verwenden, und dabei wird Punkbuster mitinstalliert. Die Schergen wissen immer, wo man sich gerade befindet. Ach was, sie wissen eigentlich sogar, wo man sich bald befinden wird! Vielleicht fällt mir das erst seit Spielen wie Splinter Cell und dem kürzlich erschienenen Deus Ex - Human Revolution auf, in denen man mit Gegnern noch ganz gut umgehen kann. Hier scheint es, als würde man mit einem riesigen Hinweispfeil über dem Kopf umherlaufen. Schießt man an einer Deckung rechts vorbei und wandert dann auf die andere Seite, nehmen die Bösewichter die Ecke schon unter Feuer, bevor man auch nur eine Wimper herausgestreckt hat. Blöd. Das hat mit der beworbenen Schlachtfeldsimulation wenig gemein.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 13. November 2011 - 17:27 #

Danke für den guten, ausführlichen und kritischen Bericht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23252 - 13. November 2011 - 22:10 #

Für mich haben diese Kriegsshooter schon lange ihren Reiz verloren, aber sie verkaufen sich immer noch blendend. Trotzdem hoffe ich, dass dieser Trend vorbei geht und in Zukunft wieder kreativere, verspieltere Titel das Geschehen bestimmen.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 13. November 2011 - 22:17 #

die QTEs nerven mich sehr :/ ich bin für sowas einfach nicht gemacht.

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 13. November 2011 - 22:29 #

Also mich hat damals CoD MW umgehauen. Die vorherigen Teile von CoD hatte ich auch gespielt, aber zum einem war mir das Szenario schon über, zum anderen mochte ich aber das Gameplay auch nicht. Ich stand wirklich mal 5 Minuten an einer Stelle und habe unendlich respawnende Gegner umgenietet. Das hat sich leider ja kaum geändert. Trotzdem war CoD MW gut in Szene gesetzt.
Aber schon der 2. Teil langweilte mich. Auf die Teile von Treyarch gehe ich gar nicht ein, diese haben mich absolut nicht begeistern können.

Allen Unkenrufen zum Trotz habe ich Battlefield 3 gespielt - mein erstes Battlefield überhaupt. Und auch wenn die SP Kampagne nicht der Brüller ist, so fand ich sie gut. Ja natürlich gibt es Bugs, KI Aussetzer und vorallem nicht sichtbare Barrieren - aber das gibt es in MW 1-3 auch! Mir hat es sehr gut gefallen das nicht ganz so übertrieben gewirkt hat. Auch die Flugzeug Mission fand ich sehr gut. Als das Flugzeug abgehoben hat, habe ich mich wie im Flieger gefühlt. Es kam wirklich ziemlich realistisch rüber.

Nun habe ich vorgestern MW 3 fertig gespielt und die Kampagne hat mich wirklich sehr gelangweilt. Das war einfach übertrieben, das Kriegsszenario unrealistisch umgesetzt und man selber hat absolut keine Rolle gespielt. Am nervigsten war das es immer erst weiter geht wenn man ganz bestimmte Gegner selber tötet, welche die die KI nie tötet. Andere Gegner kommen dagegen immer wieder.

Ich hoffe wirklich das bei MW 4 die Serie einen Neuanfang erlebt und BF4 soll sich einfach weiter entwickeln dann wird das schon werden.

Anonymous (unregistriert) 14. November 2011 - 1:52 #

"Trotzdem – und auch da will mir hoffentlich niemand widersprechen – waren Star Wars 4-6 tolle Filme!"
Ich widerspreche. Die Streifen sind völlig überbewertet.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 14. November 2011 - 1:54 #

Aber immer noch "besser" als 1-3 :).

Argh! (unregistriert) 14. November 2011 - 11:08 #

1-3 sind besser *ketz*
(ist meine ehrliche Meinung)

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1432 - 14. November 2011 - 19:59 #

In den Staub Nichtswürdiger! ;-)

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 15. November 2011 - 9:39 #

"Star W..." ab dem "W" hab ich aufgehört zu lesen :P
Wenn das zweite Wort nach "Star" nicht mit einem "T" losgeht ist es sowieso nicht gut. :D

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 15. November 2011 - 13:32 #

Verstoßen von beiden Seiten, habe ich mich schon immer irgendwie zwischen den Stühlen wiedergefunden - denn ich kann sowohl Star W. wie auch Star T. etwas abgewinnen. Ich bin bistaruell. XD

Azzi (unregistriert) 14. November 2011 - 2:34 #

Ich hab sowohl Modern Warfare 3 als auch BF3 im Solomodus gespielt und finde die geben sich beide nix.

Zum einmaligen Durchspielen isses ganz nett, aber das eine ist in den allermeisten Missionen ein durchschnittliches Moorhuhn Geballer mit unrealistischer Story (ja klar plötzlich fällt Russland überall ein haha).
Und das andere wirkt viel zu abgehackt und zu kurz und nervt mit Levelbeschränkungen und dem "das kenn ich doch schon"-Gefühl.

Ganz ehrlich ich frage mich immer wie solche 4-5 Stunden Spiele, die eigentlich nur Effektblender sind eine solche Wertung und Hype bekommen. Gerade von Testern die damals noch Half Life,Deus Ex, Unreal, NOLF und viele andere Spiele mit "Seele" gespielt haben wundert mich soetwas extrem. Scheinbar ist Mut zur Eigenständigkeit kein Kriterium mehr, statdessen wird eine Einjahresentwicklung wo es BummBumm im Sekundentakt macht zur Genespitze erhoben.
Nur meine Meinung, kein Anspruch auf Objektivität...

Anonymous (unregistriert) 14. November 2011 - 13:31 #

brachtet wir die erwähnten Spiele ganz klinisch ohne rosarote Nostalgiebrille ergeben sich nicht große Unterschiede zu heute Half-life (gute Story aber ansonsten?, Schlauchlevels geparrt mit dezenten Rätsel, KI so gut/schlechtwie in jeden anderen Shooter auch), Deus EX (RPG-light, Story 08/15, KI siehe Half-life, Leveldesign teilweise verschiedene Möglichkeiten), Unreal (Story beim einem Spiel dass Unreal heißt!, KI siehe HL, Schlauchlevels), NOLF (tjo unrealistische Story -ich weiß dass die keinen realistische wollten -aber von BF3 und MW3 Konsorten habe ich auch nie gehört dass diese realistisch sein wollen dann bitte OFP oder Armed Assault, Schlauchlevels, KI siehe HL)
FAZIT: wo hier eine sogenannte "Seele" vorhanden sein soll Frage ich mich und das kann man mit jedem Spiel das als "klassiker" so fortsetzen (damit ist natürlich nicht gemeint dass oben genannte Spiele schlecht sind, sondern genau so gut/schlecht wie alle anderen aktuellen Spielen. Der einzige Unterschied zu "alten" Spielen das man drauf verzichtet endlos lange Schläuche mit den immergleichen Inhalt(Spielzeit verkürtzt) vermeiden zu versucht und das Spiel auf wenige dafür aber intensiv Momente (die sich oft leider der immerselben Methodiken bedienen -wenn ich nur daran denke wieviel Türen man in Homefront und Co. eintritt puh-) konzentriert.

Beim Punkt Mut zur Eigenständigkeit muss ich dir recht geben, jedoch vestehe ich die Seite des Entwicklers wenn man sieht wie viele Millionenprojekte immer mit durchaus tollen Ideen/Inhalten floppen, dann lieber doch was altbewährtes und was der Kunde/Spieler will -also sich dem aktuellen Trend richten- (ja genau jeder einzelne davon ist für den "Trend" verantwortlich warum es zum Großteil nur noch Fortsetzungen von Fortsetzungen gibt.) und "INDIE" Spiele sind eigentlich keine alternative denn deise wärmen zu 90% alte Spielprinzipien von Konsolenspielen auf was diese auch nicht schlauer/besser als "Mainstream"-Titel. So heißt es letztendlich warten dass sich doch noch dann und wann ein "neuartiges" Spiel erscheint.

nYan-cAt world-wide !!

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 14. November 2011 - 6:14 #

Schöner Artikel und klasse Humor.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 14. November 2011 - 6:15 #

Kleiner Schreibfehler, 1.Kapitel 3.Absatz "komnte" = "konnte"

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137334 - 14. November 2011 - 9:25 #

Danke, ist behoben.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 14. November 2011 - 7:32 #

Auch Star Wars 1-3 sind tolle Filme.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 15. November 2011 - 16:58 #

Ketzer! Ketzer!

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 14. November 2011 - 9:02 #

Toller Artikel, sehr aufschlussreich und für mich interessanter als viele Testberichte. Gerade die Punkte, die "nerven", kommen doch oft in Spieletests zu kurz. Zählt man das alles zusammen, scheint BF3 doch nur ein Grafikblender zu sein, der sich im Singleplayer nur für Genrefans lohnt.

In der Überschrift fehlt übrigens ein Komma.

Und einen Punkt habe ich noch: Die Story von Star Wars geht weit über eine "Typ rettet Prinzessin"-Geschichte hinaus. Aber das soll ja hier wohl nicht ernsthaft diskutiert werden ;-)

rastaxx 16 Übertalent - 4663 - 14. November 2011 - 9:27 #

oh danke schön :-)

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3919 - 14. November 2011 - 11:13 #

Immersion ist ein tolles Wort, nicht wahr? ;-)

rastaxx 16 Übertalent - 4663 - 14. November 2011 - 11:24 #

ich finde insb. texte sehr immersiv, die immersion oft verwenden um die immersivität bzw. immersion von spielen zu bewerten, die gerne ganz besonders immersiv sein wollen. nur dann weiß der spieler ja eben auf wieviel immersion er sich einstellen muss/darf/kann. der immersion wegen!

Immer Sohn (unregistriert) 14. November 2011 - 13:57 #

Neues Modewort, höre ich in letzter Zeit immer öfters. Davor die Jahre nie in Kontakt mit gekommen. :x

rastaxx 16 Übertalent - 4663 - 14. November 2011 - 14:00 #

nö, kein modewort. das ist der wissenschaftliche und treffenste begriff. man kann in dem zusammenhang auch von "flow" sprechen.

Lexx 15 Kenner - 3459 - 14. November 2011 - 16:28 #

Man kann damit auch wunderbar Bullshit-Bingo spielen. :>

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 14. November 2011 - 21:06 #

Laut Duden gibt es das Wort nicht es heißt: Nu Ku La

Sebab 08 Versteher - 208 - 14. November 2011 - 14:32 #

Na mal schauen, ich hab jetzt auch BF3 und mach mir mal selber ein Bild vom SP.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 14. November 2011 - 17:49 #

Ja solo war BF 3 ne Enttäuschung aber im MP rockt es und das Battlelog find ich auch klasse, aktualisiert sich bei mir meistens auch sofort.

Drosan 15 Kenner - 2835 - 14. November 2011 - 18:34 #

Schöner Artikel bei dem ich sehr oft zustimmen musste. Insbesondere die übernatürliche Wahrnehmung der KI-Gegner zusammen mit den langen Ladezeiten und dem letzten Aufbäumen vor dem virtuellen Tod (Handheben) haben mir leider einiges vom Spielspaß verdorben. Richtig klasse fänd ich den Singleplayer von Modern Warfare 3 mit Grafik von Battlefield 3.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 14. November 2011 - 21:04 #

Battlefield hat nen Singleplayer? Seit wann das denn?^^

Raven27 (unregistriert) 14. November 2011 - 21:12 #

Ich habe gerade eben den SP durchgespielt und bei mir hat sich, abgesehen von der andauernd anhaltenden "Wann wird´s denn endlich interessant"-Einstellung eine große Fragezeichen-Wolke aufgetürmt als das Spiel plötzlich zu Ende war. Ich bin dagesessen wie ein Kind, das zu Weihnachten keine Geschenke bekommen hat. Ganz ehrlich: Ich habe selten einen Titel gespielt, um welchen so viel Tamtam gemacht wurde und welcher letztendlich wirklich - und das ist mein trauriger Ernst - absolut für die Tonne ist.
Ich bin zutiefst enttäuscht und hätte mir niemals erwartet, dass dieser Schinken so fad wird.
Naja - ein "BF Kunde" weniger auf der Welt.

Jadiger 16 Übertalent - 4878 - 15. November 2011 - 7:24 #

Also was solls den überhaupt die Spiele im Solomodus zu bewerten die spielst einmal durch und dann nie wieder. Hab beide bei MW3 hab ich 5 Stunden 33 Minuten gebraucht das mit rauchen und essen usw. Also wenn man wirklich nur Spielt geht das auch normal unter 5 Stunden und sowas ist kein Spiel das ist eher sowas wie ein addon also ein schmacker oben drauf zum multiplayer aber keinen eigen Test wert. Und wer kauft sich so ein Spiel für den Singel Player? Und so toll sind die beide nicht im Singelplayer bei beiden dachte ich mir oft wann ist den entlich vorbei. Weil super das alles schön gescriptet ist aber ich finde es fehlen einfach sowas wie Endgegner weil jeder Level ist zwar anders aber das Prinzip ist nunmal ballern. Für mich ist Mw3 besser im Singelplayer aber um einiges hinter Bf3 im Multi. Aber wer einen schwächeren PC hat der solte BF3 sowieso nicht kaufen weil die Hardware anforderungen um einiges höher sind als manche Quellen behaupten. Für Ultra im Multiplayer braucht man wirklich eine Highendmaschine. Sprich schneller 4 Kerner plus GTX580 oder was vergleichbares. Und keine 560ti damit wird man schnell unter die 20 FPS fallen wenns abgeht. Und MW3 läuft bestimmt auf sogut wie allen Rechnern auf max bei mir hat sich Gpu und Cpu sogar runtergetaktet mit vsync an.

Azzi (unregistriert) 15. November 2011 - 10:42 #

Hab Battlefield 3 mit fast allem Ultra gespielt, mit einem Intel Quad 9550 und ner GTX560TI. Lief soweit recht flüssig, allerdings musste ich auf "hoch" zurückstellen, weil irgend eine Ultra-Einstellung Grafikfehler produziert und ich kein Bock hatte alles einzeln durchzutesten^^

Trype 07 Dual-Talent - 101 - 15. November 2011 - 13:05 #

Die sollten einfach mal MP und SP getrennt rausbringen (oder im Fall von BF auch gerne den SP sparen und stattdessen ein paar Übungsmöglichkeiten speziell für Flugzeuge/Hubschrauber beiten). Das ganze dann natürlich zu einem niedrigeren Preis.

Drosan 15 Kenner - 2835 - 15. November 2011 - 18:23 #

Oh ein Flugsimulator, das wäre ein Traum! Es gibt doch nichts schlimmeres als die erste Flugstunde im vollbesetzten Heli!

Burny 11 Forenversteher - 565 - 15. November 2011 - 17:12 #

Also ich hab den SP auch nur gezockt weil grad keine server da waren als ichs installiert hab
hab die erste mission gezockt und schon keinen bock mehr drauf gehabt ^^
und glücklicherweise waren dann auch server verfügbar
ich glaub auch nicht, dass ichs irgendwann mal weiter spielen werde

Anonymous (unregistriert) 17. November 2011 - 15:12 #

leider etwas spät(mein kommentar) ich wäre mit dem SP nicht so gnädig umgegangen , allein schon das warten bis endlich die kammeraden ankommen und eine tür aufmachen/aufbrechen dauert gefühlte 5 min .
die ganzen missionen wirken so abgehackt , dauernd darauf achtend wo muss ich hin , wo ist diese dämliche blaue raute , was will das spiel eigentlich von mir . herr lenhardt hats treffend formuliert . unendlich gegnerwellen gabs in BFBC2 doch nicht , soweit ich mich erinnere . warum habm die den quatsch dann hier eingebaut ? ich lass es mir noch einleuchten bei der fallschirmjäger sequenz (die eigentlich, durch deren offentsichtliches absacken/verschwinden im boden,misserabel aussah) aber ansonsten ..... zu den ladezeiten: grauenhaft mit ner HDD,mit SSD ertragbar . bis das spiel aber endlich läuft (start vom battlelog), vergeht mindestens die 3fache zeit von BC2.
MP ist eigentlich nur BC2 mit größeren karten , 90% der partien ist man im peinlichen team , eh klar da gibts leichter platz als bei den guten . die WARTEZEIT zwischen 2 partien ist ne frechheit , in der zeit könnte man alle flaggen im basar erobern .....
grafik : blendwerk schlechthin .... taktische lampe auf ner wüstenkarte blendet dich auf 100 meter,sehr seltsam ... die sonne im RL wirkt auf mich auch nicht so aufdringlich wie im spiel .... und der hochgelobte sound ist nicht minder realitätsfern .... ein heli soll schon in 50 metern entfernung nicht mehr hörbar sein ,gewehrkugeln aus 100 metern klingen wie durch nen schalldämfer , kein kugelpfeifen usw . haupsache der rest rummst recht schön , feinheiten aber schleifen lassen , naja heutzutage muss es wohl so sein .
danke für deine zusammenfassung, bin also nicht der einzige der das spiel nicht ganz so toll oder für meinen teil gar nicht toll findet .

Anonymous (unregistriert) 23. November 2011 - 16:11 #

Von guter Story kann man nur reden, wenn die Charaktere Tiefgang haben, das ist das einzige auch nur halbwegs objektive Kriterium, das man ansetzen kann. Die anderen Kritikpunkte, die du nennst, gab es aber eigentlich auch in MW. Das Quick Time schockt mich richtig und fühle mich bestätigt mir den Teil nicht gekauft zu haben. Entweder echte Interaktivität oder keine aber nicht so einen Steuerungsbrei mit Knöpfchen drücken, die am Monitor erscheinen – einfach nur peinlich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 5. Dezember 2011 - 10:58 #

Ahh wo fang ich an? Bei meiner eigenen Odysee? Als Pre-Order für 360 bestellt und das Spiel vor 2 Tagen bekommen (Zavvi -> Zoll -> teuer) ... Ergo früher bestellt, später bekommen, extra bezahlt. Schuld eigene, aber Frust schon mal da.

Dann Spiel installiert, plus "HD" Komponenten und .... QuickTime. Wtf? Hab ich die falsche Disk im laufwerk? Hat sich da Modern Warfare eingeschliechen? ...

Die Grafik ist mies, freundlich ausgedrückt. Das hatte teilweise xbox 1 Qualitäten. Achteckig gefaltete Teppiche? Texturmatsch in der Ferne, trotz Sniperscope? Ich dachte ich schau nicht recht. Kleine google-recherche ent puppte: Wer die Singleplaxer Disk installiert, hat mehr Texturtrouble. Ergo wieder alles gelöscht und diesmal nur die HD installiert. Ok, das half.

Das Spiel ist unlustig. Die KI ist bescheuert, ausser wenn es darum geht das man beschossen sird, dann hat der Schreiber schon erkannt, da sind CheaterNPC am Werk. Die Story ist so ausgeleiert, das es eine Qual ist. Man fiebert nicht eine Sekunde mit den Protagonisten oder sonstwem. Zum aufsammeln und finden gibt es auch nichts. Auch keine belohnung, wie in BFBC2, das man anderer Waffen aufgenommen hat. Nix. Nur stur die Ultramini kleine Strecke ablaufen (Schlauchlevel dazu zu sagen wäre eine Auszeichnung) und von Scriptgegner zu Scriptgegner huschen. Passanten stehen auf einer Strasse - man feuert auf sie (erste mal da, hätten ja böse sein können), was passiert: Nix. Die stehen weiter da. Meinetwegen soll ein GameOver kommen, oder die rennen Weg, aber nein, nix. Atmosphäre geht anders. Richtig erbost werde ich dann, wenn das Programm mir dann vorschreibt, wie ich was zu machen habe. Gegner A muss gemessert werden, oder du tot. Von diesen ver$#^}%{* QuickTime Events will ich gar nicht erst anfangen. Das ist Battlefield verdammt, da hat der Mist nix drin zu suchen!

Ergo: Bisher bin ich von BF3 mehr als enttäuscht, die Gurke des Jahres für mich. Ein Spielerlebnis wie Modern Warfare in schlecht / Moorhuhnjagd in Unlustig. Ich werde die Singlekampagne abbrechen, das macht keinen Sinn. Wehe wenn der Multiplayerpart auch so verkorkst ist, dann ist die Serie mit diesem Titel für mich gestroben.

Kid.Y 06 Bewerter - 51 - 15. Dezember 2011 - 16:21 #

Was habt ihr denn eigentlich erwartet?
Seit jeher ist die Battlefield Reihe ein pures Mutliplayererlebnis.
Der Singeplayermodus im aktuellen Teil ist doch nur eine nette dreingabe seitens der Entwickler. Da kann man und sollte man nicht viel erwarten. Außerdem, was stellt ihr euch denn bei einem Kriegs-Ego-Shooter vor? Eine atemberaubende, innovaive Story mit tiefgängigen Charakteren usw kann man doch da nicht erwarten! Das Spiel ist nunmal ein Shooter, der nichts als ein Shooter sein will und mit der Kampagne eine kleine Einführung in die Spielmechanik bietet.
Das Hauptaugenmerk des Spiels liegt nachwievor auf dem Mutliplayer, der meiner Meinung nach -wie immer- grandios geworden ist und der eigentliche Grund sein sollte, Battlefield 3 zu kaufen.
Und bezüglich der Grafik sollte man doch mal nicht so viel meckern. Wer das Spiel auf PS3 oder Xbox360 sein eigen nennt, hätte von Anfang an damit rechnen sollen, dass Battlefield sicherlich nicht die gleiche Qualität wie auf dem PC bieten wird. Außerdem sieht das Spiel für Konsolenverhältnisse immer noch verdammt gut aus!

Battlefield macht Spaß, und zwar im Multiplayer. So ist das Spiel auch konzipiert!

SupremeKurt 04 Talent - 29 - 12. Dezember 2013 - 20:20 #

Schade, dass Games sich teilweise nur auf den Multiplayer konzentrieren. Ich glaube es hätte niemandem gestört wenn uns dieser SinglePlayer erspart geblieben wäre

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)