Schlachtschiff-Spiele

Auf dem Wasser ist es doch am schönsten

Maik 7. Juni 2013 - 8:50 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Ihr kennt die Yamato, die Hood, die Bismarck und andere Kampfschiffe des Zweiten Weltkrieges? Inwiefern waren diese bauchigen Stahlpötte in Videospielen vertreten? Hier soll es einen möglichst vollständigen Überblick bis zur Jahrtausendwende geben. Den Beginn machen die Jahre 1970-1989.
Zwölf komplette Salven meiner 38-cm-Granaten hatte ich auf den feindlichen Schlachtkreuzer geschossen. Leider fand nur eine Salve ihr Ziel und so konnte der Gegner mein Schlachtschiff mit einem Glückstreffer in der Munitionskammer versenken. So oder ähnlich ging es wohl manchem Spieler, der sich mit den (Achtung: Fachbegriff!) Naval-Surface-Spielen herumgeschlagen hat. Das sind nichts weiter als Spiele mit den wirklichen Königen der Meere. Es gibt etliche bekannte U-Boot-Simulationen wie Silent Service, Aces of the Deep oder Silent Hunter, doch kein U-Boot kann den Anblick eines großen Schlachtschiffes wie der Yamato, der Tirpitz oder der amerikanischen Schiffe ersetzen. Im letzten Jahrzehnt hat sich diese Spezies der Spiele leider rar gemacht. Wobei ich hier klar eine Trennung zwischen den reinen Schiffspielen und den Genremix-Spielen ziehe. Ich will in dieser kleinen historischen Reihe einige Spiele vorstellen, die etliche Jahre das Genre von Überwassersimulationen geprägt haben. Es gibt natürlich Spiele, die den Ersten Weltkrieg sowie die Zeit nach 1945 als Inhalt haben, doch die Mehrzahl ist auf die Zeit des Zweiten Weltkrieges ausgerichtet. Es soll hier nicht um politische Ansichten gehen, sondern ich betrachte die Spiele als Historie. Im ersten Teil soll es um die Zeit zwischen 1970 und 1989 gehen. Ich erhebe absolut keinen Anspruch auf eine Vollständigkeit der Liste.

Die mit teilweise Grafik
 
Eine der ältesten Veröffentlichungen sollte wohl Atlantic Patrol sein, das 1978 die Welt erblickte. Zuerst erschienen auf dem Commodore PET/CBM und 1982 auf den C64 umgesetzt. In einem wunderschönen und zeitlosen Grün/Schwarz konnte 1978 auf die Jagd gegangen werden. Entwickler R.D. Watts hat in diesem  rundenbasierten Spiel aufgrund der damaligen technischen  Eingeschränktheit keine dynamischen Kampagnen einbauen können. So könnt ihr am Anfang nur zwischen einem Schlachtschiff, einem Kreuzer oder den kleinen Zerstörer wählen. Mit den Nummerntasten wird euer Kahn gesteuert. Die Benutzeroberfläche war noch längst nicht so schick wie heute. Euer Schiff ist als Seitenansicht in klobigen Pixeln angezeigt. Darunter ist der Aktionsbereich, durch den eure Eingaben angenommen werden. Grafisch werden keine Aktionen angezeigt, alles läuft über Texteinblendungen im Aktionsbereich ab. Das Spiel ist rundenbasiert, so könnt ihr zugweise Aktionen wie Schiffsausrichtung, Geschwindigkeitsänderung und die Waffen steuern.

Atlantic Patrol, (Apple2, 1978) und North Atlantic Convoy Raider (C64, 1980) im Vergleich
 
Ein weiterer alter Titel ist Computer Bismarck von 1980, der für Apple 2 und TRS-80 erschien. Hier taucht zum ersten Mal der Entwickler Strategic Simulations Inc. (SSI) auf, der uns später mehrmals in diesem Genre begegnen wird. Ausgeliefert wurde das Spiel auf einer 5,25-Zoll-Diskette, die wohl (man verzeihe mir diese Spekulation) einige der jüngeren Leser nicht mehr kennen werden. Computer Bismarck basiert auf den historischen Vorkommnissen der deutschen Bismarck, die bis zu ihrer Versenkung führen. Interessanterweise konnten schon zwei Spieler gegeneinander am gleichen Rechner im Hot-Seat-Modus antreten. Auf einer Top-Down-Karte wurde gekämpft und die einzelnen Züge gemacht. Bei diesem Spiel wurde es jetzt farbiger als bei Atlantic Patrol. Lila ist die Farbe des Spieles, denn das Meer hatte diese Farbe. Inseln sind grün und der Rest der Zeichen stellte den Spieler und Gegner dar. Das Zugsystem wurde über eine Texteingabe gesteuert und beide Spieler hatten nacheinander ihre Züge zu machen. Kein Komfort in der Bedienung, wie es heute üblich ist. Mit Pursuit of the Graf Spee von 1982 wurde die Spielmechanik komplett übernommen. Das Szenario wird nur in den Südatlantik gelegt sowie als Hauptschiff das Panzerschiff Graf Spee genutzt. Alles Weitere ist komplett gleich geblieben.
 
Mit North Atlantic Convoy Raider betritt der Brettspielhersteller Avalon Hill die Szene. Entwickler des Spiels war Mindcomputer Games, die komplett zu Avalon Hill gehörten. Der Titel wurde 1980 veröffentlicht und für etliche Systeme umgesetzt: Apple 2, Atari 8-bit, Commodore 64, Commodore PET/CBM, FM-7 sowie TRS-80. Ihr steuert wieder einmal die deutsche Bismarck, die im Nordatlantik Konvois und Kriegsschiffe der Britischen Home Fleet zerstören soll. Es muss nicht zur Versenkung des Schiffes kommen, da eure Entscheidungen dies verhindern können. Grafisch wird allerdings absolut kein Feuerwerk abgebrannt. Auf einer Punktmatrix, die als Karte fungiert, seht ihr die Schiffe (als Buchstaben markiert), darunter ist eure Eingabemaske, die per Text gefüttert werden will. Gleichzeitig hat Mindcomputer Games noch das Spiel Midway Campaign veröffentlicht. An der Aufmachung hatte sich nichts geändert, nur der Schauplatz wechselte. Es geht um den Kampf bei der Insel Midway im Juni 1942, den damals die Amerikaner gewonnen haben. Ihr steuert kein einzelnes Schiff, sondern die gesamte amerikanische Pazifikflotte. Ein Sieg wird nur erreicht, wenn alle japanischen Flugzeugträger gesunken sind.

Computer Bismarck (Apple2, 1980): Lila ist die Farbe der Saison
Claus 28 Endgamer - - 110778 - 7. Juni 2013 - 9:58 #

Klasse Artikel, jetzt freu ich mich schon auf den nächsten Teil.

Retro72 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 7. Juni 2013 - 10:02 #

Super! was für alte Männer :)) wie früher war alles anders.. nicht besser.
SSI Spiele Super)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13994 - 7. Juni 2013 - 13:24 #

Schöner Artikel, ich habe immer gerne Harpoon gespielt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21573 - 7. Juni 2013 - 13:34 #

Harpoon passt hier nicht rein, das es vor allem um die Dickschiffe geht. Und so ein moderner Kram wie Radar ist langweilig. :) Ich weiß, damals gab es das auch, jedoch noch nicht mit den Möglichkeiten von heute.

Claus 28 Endgamer - - 110778 - 7. Juni 2013 - 19:37 #

Oh, ah, da fällt mir doch auch noch was ein. Ist zwar grenzwertig, aber ein Dickschiff spielt da doch eine wichtige Rolle:
Power at Sea, von Accolade.
http://www.youtube.com/watch?v=6EhOnV9xJpw

Maik 20 Gold-Gamer - - 21573 - 7. Juni 2013 - 19:46 #

Hatte ich mir angeschaut. ob es in den Artikel passt. Leider können Flugzeuge gesteuert werden, deshalb passt es nicht rein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)