Xcom trifft League of Legends

Atlas Reactor User-Artikel

CK 29. Oktober 2016 - 13:20 — vor 1 Jahr aktualisiert
Stecken ganz schön was weg - Die in Atlas Reactor auch "Frontliner" genannten Tanks Garrison und Rask
Anzeige


Der ewige Krieg: Free-2-Play vs. Buy-2-Play

Nach zahlreichen Kursänderungen im Hinblick auf das Bezahlmodell von Atlas Reactor fällte Entwickler Trion Worlds letztendlich keine klare Entscheidung: Auch im Hinblick auf das Bezahlmodell setzt Atlas Reactor auf eine Hybridvariante. So gibt es neben der Buy-2-Play-Version den Free Mode 1.0. Dieser wurde während der Early-Access-Phase eingeführt und beschreibt eine abgespeckte Free-2-Play-Variante des Hauptspiels. Spieler des Free-Mode erhalten kostenfreien Zugriff auf die aktuellste Spielversion, einen Teil der verfügbaren Features und eine zufällige Auswahl an sechs Freelancern, die für eine Woche zur Verfügung stehen. Nach Ablauf der Woche ändert sich die Heldenauswahl. Interessant ist hierbei, dass die wöchentliche Freelancer-Rotation von Spieler zu Spieler unterschiedlich ist. Dies verhindert eine Überbelegung bestimmter Charaktere und gewährt ein ausgeglichenes Verhältnis. Des Weiteren können Spieler der Free-2-Play-Version nur eine Lootbox alle 36 Stunden öffnen. Das ist an sich nicht schlimm, führt aber besonders während der ersten zehn Spielstunden dazu, dass die Boxen sich anstauen. So steigt mit steigendem Spielfortschritt auch die Verlockung, eine der kostenpflichtigen Spielversionen zu erstehen.  Es kann also passieren, dass ihr nach einigen Spielstunden über mehr als zehn Lootboxen verfügt und erst nach und nach öffnen könnt. Die Itemdrops aus den Boxen haben keinen Einfluss auf den Spielfortschritt. Sie enthalten lediglich neue Skins und Ingame-Währung, die dazu dient, neue Farbkombinationen für die Skins freizuschalten. Auch im Hinblick auf die Spielmodi schränkt der Free-Mode die Spieler ein. So ist beispielsweise der Zugriff auf den angekündigten Ranked-Modus ein Exklusivrecht der Buy-2-Play-Versionen.

Der Ingame-Shop - sehr beschränktes Sortiment

Wer erwartet, im Ingame-Shop von Consumables, Items und Boosts erschlagen zu werden, dem steht eine angenehme Überraschung bevor. Alle im Spiel erhältlichen Items und Consumables wie Mod-Tokens und GG-Boosts sind nur gegen die im Laufe des Spiels erspielte Währung erhältlich. Beliebte Free-2-Play-Strategien wie das Vorgaukeln der Optionalität von In-Game-Käufen oder das Ausbremsen des Spielfortschrittes durch gegen Echtgeld verkürzbare Cooldowns sucht man hier vergeblich. Die einzige Ausnahme stellen Lootboxen dar, die sich käuflich erwerben lassen, allerdings keinerlei Einfluss auf den Spielfortschritt haben. Das Sortiment des Ingame-Shops umfasst lediglich die drei kostenpflichtigen Editionen des Spiels. Die All-Freelancers-Edition kostet derzeit 29,99 Euro und bietet uneingeschränkten Zugriff auf das komplette Spiel mit sämtlichen verfügbaren Features und Helden. Des Weiteren gibt es noch Editionen für jeweils 49,99 Euro und 99,99 Euro. Diese bieten jedoch außer zusätzlichen Erfahrungsboosts und Zugriff auf exklusive Skins dieselben Features wie die All-Freelancers-Edition und dienen vorrangig der finanziellen Unterstützung der Entwickler.

Fazit

Für die Zukunft scheinen die Entwickler noch einiges geplant zu haben. So wurde beispielsweise die Implementierung des Ranked-Modus angekündigt. Auch weitere geheime Events und Projekte sind laut Entwicklerstatements in Planung. Weiterhin geben die Entwickler regelmäßiges Feedback über den aktuellen Stand der Entwicklungen auf der Webseite. Seine besondere Stärke zieht das Spiel aus den unzähligen taktischen Möglichkeiten, die sich durch die Kombination der verschiedenen Fähigkeiten der Freelancer ergeben. Es ist ein Heidenspaß, zusammen mit Freunden vor einem Match die haarsträubendsten Taktiken zu entwerfen und diese dann in die Tat umzusetzen. Der neben dem Buy-2-Play-System existierende Free Mode 1.0 ist ein sehr faires System, nicht zuletzt weil die Entwickler entschieden, auf ein umfangreiches Onlineshopsortiment mit käuflichen Consumables zu verzichten. Trion Worlds hat in Hinsicht auf das Bezahlmodell von Atlas Reactor schon mehrfach die Meinung geändert und mit der momentanen Lösung eine gute Entscheidung getroffen.

Ein großes Fragezeichen hinterlässt das Spiel in Sachen Langzeitmotivation. Doch Atlas Reactor ist auch nicht darauf ausgelegt, den Spieler für mehrere Stunden täglich an den Rechner zu fesseln. Vielmehr sammelt sich die Spielzeit von ganz allein und über einen längeren Zeitraum an. So wird aus ein paar Runden vor dem Schlafengehen schnell eine beachtliche Zahl an Spielstunden. Atlas Reactor ist das perfekte Spiel für zwischendurch, oder, wie das Spiel von einem findigen Reddit-User kürzlich betitelt wurde: Ein Snack-MOBA. Ein Spiel, das mit der Intensität eines klassischen MOBAs durchaus mithalten kann, uns Spielern jedoch ausreichend Zeit gibt, zwischen den Zügen ein Paar Löffel aus unserer Schüssel voll Cornflakes zu genießen. In diesem Sinne: Viel Spaß und Guten Appetit!

Eine tödliche Mischung - Der Schaden blockende Tank Rampart und die Gremlin-gesteuerte Artillerie der Gremolitions Inc.

CK 29. Oktober 2016 - 13:20 — vor 1 Jahr aktualisiert
keimschleim 15 Kenner - 3119 - 28. Oktober 2016 - 14:54 #

Hab gestern mal angetestet, aber mir ist das irgendwie alles zu bunt. Und hektisch (auch wenns rundenbasiert ist). Mit ein paar Freunden zusammen sicher ganz spannend.

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 20110 - 28. Oktober 2016 - 16:15 #

Danke für den Artikel. Kannte ich noch gar nicht und klingt sehr interessant.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10930 - 29. Oktober 2016 - 0:21 #

Hmm gut: Bunt ist das Leben und granatenstark! Da werde ich mir dieses Wochenende mal ansehen.

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1796 - 29. Oktober 2016 - 13:46 #

Leute, die Rundenstrategie à la XCOM mögen und Multiplayer nicht abgeneigt sind, sollten unbedingt mal reinschauen. Es braucht zwar etwas Eingewöhnungszeit, weil die Zeit zum Setzen des nächsten Zugs anfangs (gefühlt) viel zu schnell vorbei geht, aber mit etwas Übung/Erfahrung ist das Tempo genau richtig.
Einige Einschräkungen für die FP2-Spieler wurden mittlerweile etwas gelockert, aber ich würde es immer noch als erweiterte Demo bezeichnen.

Und obwohl ich bis jetzt nicht mal 30% aller Matches gewonnen habe, motiviert es mich immer noch weiterzuspielen. :)

edit
Danke an CK für den Test. Das Spiel kann etwas mehr Werbung gut gebrauchen!

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31790 - 29. Oktober 2016 - 17:03 #

MOBA schreckt mich persönlich ja immer eher ab.

Triton 16 Übertalent - P - 5847 - 29. Oktober 2016 - 17:31 #

Nicht mein Fall aber der Artikel ist wirklich lesenswert, echt gelungen. Mehr als verdient einen Kudos hinterlassen.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40499 - 29. Oktober 2016 - 20:32 #

Dito, zudem gab es von mir auch eine Top-News-Stimme.

Muffinmann 15 Kenner - - 3744 - 29. Oktober 2016 - 20:44 #

Super Artikel! Vielen Dank!

Aladan 23 Langzeituser - - 39658 - 30. Oktober 2016 - 7:51 #

Danke für den schönen Artikel, auch wenn das Spiel nichts für mich ist :-)

Harry67 16 Übertalent - P - 4609 - 30. Oktober 2016 - 8:46 #

Da schließe ich mich an!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35691 - 30. Oktober 2016 - 12:43 #

Vielen dank für den sehr lesenswerten Artikel, super, dass es noch geklappt hat! Sieht schon cool aus.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15199 - 30. Oktober 2016 - 17:52 #

Klingt interessant, würde ich mal rein gucken. Wie groß ist denn der Download für das Spiel?

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10930 - 30. Oktober 2016 - 19:41 #

4959 MB laut Steam

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104508 - 31. Oktober 2016 - 11:01 #

Schön, dazu was zu lesen. Danke dafűr.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3997 - 31. Oktober 2016 - 11:43 #

Bitte unbedingt eine Viertelstunde zu dem Game machen (so wie bei Massive Chalice), das klingt total interessant!!!

Ganon 23 Langzeituser - P - 39785 - 31. Oktober 2016 - 15:40 #

Klingt interessant und sieht ganz cool aus...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)