Atlas Reactor

Xcom trifft League of Legends

CK / 29. Oktober 2016 - 14:20 — vor 21 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PC
Strategie
Rundenstrategie
nicht vorhanden
12
Trion Worlds
Trion Worlds
12.05.2016
Link
Wer in Atlas Reactor ein Gelegenheitsspiel sucht, wird genau das finden wonach er sucht. Doch seid gewarnt: das Suchtpotenzial dieses Titels sollte auf keinen Fall unterschätzt werden.
Im Grunde genommen stellt Atlas Reactor einen Genrehybrid dar und vereint die zentralen Elemente eines MOBAs (Multiplayer Online Battle Arena) mit dem System eines Rundenstrategiespiels: Xcom trifft League of Legends. Es gleicht einer optischen Täuschung: wo der eine ein MOBA sieht, sieht der andere ein rundenbasiertes Strategiespiel. Das Spiel weigert sich beharrlich dagegen als MOBA-Titel bezeichnet zu werden und lässt sich auch sonst nicht eindeutig einem bestimmten Genre zuordnen. Laut der Webseite von Atlas Reactor versuchen die Entwickler sogar, eine völlig neue Subgenrebezeichnung für das Spiel zu kreieren - Simultaneous turn-based arena battles - frei übersetzt: zugbasierte Arenakämpfe. Doch bereits nach den ersten Spielminuten wird klar, dass der Schwerpunkt des gesamten Spiels die Rundenmechanik ist. Fans von Spielen wie Xcom Enemy Unknown werden mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen. Wer dem Rundenstrategie-Genre jedoch nichts abgewinnen kann, ist sicherlich anderenorts besser beraten.

Zugbasierte Spielmechanik

Das Geschehen wird in einer isometrischen Kameraperspektive präsentiert, die allerdings nicht fixiert ist und sich in beide Richtungen um 360 Grad drehen lässt. In typischer MOBA-Manier wählt ihr im Hauptmenü aus 22 Freelancern (so heißen die
Die Charakterdesigns in Atlas Reactor sind sehr gut geworden. Hier sehen wir den quirligen Roboter Oz.
spielbaren Charaktere in Atlas Reactor) euren Favoriten. Zwei Teams mit je vier Spielern treten gegeneinander an. Wahlweise kann im PvP-Modus, im Koop-Modus gegen computergesteuerte Gegner gespielt werden. Außerdem verfügt das Spiel über einen Practice-Modus, in dem der Spieler sich mit den Charakteren vertraut machen kann. Die Matches werden auf vergleichsweise kleinen Karten ausgefochten, was zu intensiven Feuergefechten führt. Bisher gibt es vier Karten, deren Setting unterschiedlicher nicht sein könnte. Die Teams treten entweder auf dem Dach eines Wolkenkratzers, einem fliegenden Transportfrachter, auf der Wartungsplattform eines Reaktorkerns oder einem Gentechniklabor gegeneinander an. Des Weiteren steht zu erwarten, dass der Kartenpool noch erweitert wird.

Charmante Charaktere

Auch in Sachen Charakterdesign leistet Atlas Reactor sehr gute Arbeit. Von der Gremlin-besetzten Artillerie Gremolitions Inc. über den riesenhaften Tiger Rask bis hin zu dem Fischmenschen Dr. Finn: das Charakterdesign ist, auch wenn es nicht die Qualität eines Overwatch erreicht, eine der großen Stärken des Spiels. Jeder Charakter hat seinen einzigartigen Spielstil inklusive Fähigkeiten und Modifikationsmöglichkeiten. Besonders erwähnenswert ist der Humor des Spiels, der entfernt an den Stil von Borderlands erinnert. Besonders die frechen Sprüche der Charaktere und das Taunt-System sorgen immer wieder für lustige Momente. "Are you a friend?" fragt der kleine Heiler Quark und entschließt sich nach kurzem Überlegen: "Who cares?! I'm gonna heal you anyway." Die Sprachausgabe im Spiel ist momentan ausschließlich in englischer Sprache verfügbar, bei der Menüsprache kann der Spieler aber zwischen Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch wählen.

Züge und Phasen

Ein Match endet, wenn das erste Team fünf Kills erzielt hat oder das Maximum von 20 Zügen ausgereizt ist. Sollte es zu einer Pattsituation kommen, geht es in die Verlängerung, die endet, sobald ein Team die Oberhand gewinnt. Die Handlungen aller Charaktere finden während den Zügen zeitgleich statt, werden jedoch der besseren Übersicht wegen nacheinander angezeigt. Jeder Zug besteht aus vier Phasen: Prep-Phase, Dash-Phase, Blast-Phase und der Move-Phase. Die Prep-Phase ist immer die erste und dreht sich rund um Heilungen, Buffs oder Schwächungen von Charakteren. So kann Dr. Finn seine Fähigkeiten zur Heilung seiner Verbündeten verwenden, während der Supporter Helio mithilfe seines Echohammers Schildboni verteilt. Nach Abschluss dieser Vorbereitungen erfolgt die Dash-Phase. So kann ein Spieler mit niedriger Gesundheit seine Dash-Fertigkeit einsetzen, um den Attacken des feindlichen Teams noch vor der Blast-Phase zu entgehen. Alle Angriffsfertigkeiten finden in der Blast-Phase statt. Zu guter Letzt werden während der Move-Phase alle Truppenbewegungen ausgeführt. Scheint das Phasensystem während der ersten Runde noch sehr verwirrend und komplex, erklärt sich das Meiste nach wenigen Spielminuten von selbst. Wirklich komplexe Taktiken benötigen allerdings Spielerfahrung und lassen sich jedoch erst nach einigen Spielstunden ausführen. Die obligatorische Tutorialmission scheint angesichts der sehr guten Einführungsvideos überflüssig und fehl am Platz, ist rückblickend aber nötig, um sich schon vor der ersten Runde in das Spielsystem einzufinden und ein Gefühl für die Kameraführung zu bekommen. Jedoch werden im Tutorial nicht alle Fragen beantwortet. Die Funktionsweise der Tarnfelder bleibt beispielsweise gänzlich unerklärt.

Ingame-Events

In Sachen Ingame-Events können die Entwickler mit Atlas Reactor durchaus überzeugen. Während der Beta-Phase wurde ein Feature namens Trust Wars eingeführt. Dieses ähnelt dem Team-System aus Pokemon: GO - Am Anfang erhält jeder Spieler drei Profilbanner, von denen jedes einen Trust repräsentiert: Omni Trust, EvoS und Warbotics. Alle Spieler eines Trusts sammeln während des Spielens Trustpoints. Je mehr Leute für den Trust spielen, desto größer ist der Einfluss desselbigen. Doch die Trust Wars sind nicht nur ein nettes Gimmick. Für jeden Trust wurden bestimmte Meilensteine festgelegt, die die Anhänger fürs Erreichen der selbigen mit zusätzlichen Items wie GG-Boosts, Lootboxen oder trustspezifischen Skins belohnt. Zum Release wurden die Trust Wars allerdings beendet. Dafür finden nun regelmäßig Events statt, wie zurzeit das Holo-Haunt-Event, bei dem als Belohnung für abgeschlossene Aufträge besondere Halloween-Skins winken. Auch die Investition in Stände auf verschiedenen Videospielmessen und Conventions hat sich bezahlt gemacht. So wurde Atlas Reactor auf der PAX West 2016  von MMOGames mit dem Titel "Bestes PvP" ausgezeichnet, was einen erheblichen Prestigegewinn für den Neuling in den Reihen der Trion-Franchises bedeutet.
Anzeige
Kampf um den Luftfrachter - Die Assassinin Grey im Duell mit dem mysteriösen Wesen und Scharfschützen Nix

keimschleim 15 Kenner - 3001 - 28. Oktober 2016 - 15:54 #

Hab gestern mal angetestet, aber mir ist das irgendwie alles zu bunt. Und hektisch (auch wenns rundenbasiert ist). Mit ein paar Freunden zusammen sicher ganz spannend.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17731 - 28. Oktober 2016 - 17:15 #

Danke für den Artikel. Kannte ich noch gar nicht und klingt sehr interessant.

Elfant 16 Übertalent - P - 4342 - 29. Oktober 2016 - 1:21 #

Hmm gut: Bunt ist das Leben und granatenstark! Da werde ich mir dieses Wochenende mal ansehen.

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 29. Oktober 2016 - 14:46 #

Leute, die Rundenstrategie à la XCOM mögen und Multiplayer nicht abgeneigt sind, sollten unbedingt mal reinschauen. Es braucht zwar etwas Eingewöhnungszeit, weil die Zeit zum Setzen des nächsten Zugs anfangs (gefühlt) viel zu schnell vorbei geht, aber mit etwas Übung/Erfahrung ist das Tempo genau richtig.
Einige Einschräkungen für die FP2-Spieler wurden mittlerweile etwas gelockert, aber ich würde es immer noch als erweiterte Demo bezeichnen.

Und obwohl ich bis jetzt nicht mal 30% aller Matches gewonnen habe, motiviert es mich immer noch weiterzuspielen. :)

edit
Danke an CK für den Test. Das Spiel kann etwas mehr Werbung gut gebrauchen!

Toxe 21 Motivator - P - 27706 - 29. Oktober 2016 - 18:03 #

MOBA schreckt mich persönlich ja immer eher ab.

Triton 16 Übertalent - P - 5575 - 29. Oktober 2016 - 18:31 #

Nicht mein Fall aber der Artikel ist wirklich lesenswert, echt gelungen. Mehr als verdient einen Kudos hinterlassen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35228 - 29. Oktober 2016 - 21:32 #

Dito, zudem gab es von mir auch eine Top-News-Stimme.

Muffinmann 15 Kenner - - 3667 - 29. Oktober 2016 - 21:44 #

Super Artikel! Vielen Dank!

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32131 - 30. Oktober 2016 - 8:51 #

Danke für den schönen Artikel, auch wenn das Spiel nichts für mich ist :-)

Harry67 14 Komm-Experte - P - 2359 - 30. Oktober 2016 - 9:46 #

Da schließe ich mich an!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 32182 - 30. Oktober 2016 - 13:43 #

Vielen dank für den sehr lesenswerten Artikel, super, dass es noch geklappt hat! Sieht schon cool aus.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14669 - 30. Oktober 2016 - 18:52 #

Klingt interessant, würde ich mal rein gucken. Wie groß ist denn der Download für das Spiel?

Elfant 16 Übertalent - P - 4342 - 30. Oktober 2016 - 20:41 #

4959 MB laut Steam

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93680 - 31. Oktober 2016 - 12:01 #

Schön, dazu was zu lesen. Danke dafűr.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3004 - 31. Oktober 2016 - 12:43 #

Bitte unbedingt eine Viertelstunde zu dem Game machen (so wie bei Massive Chalice), das klingt total interessant!!!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35481 - 31. Oktober 2016 - 16:40 #

Klingt interessant und sieht ganz cool aus...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)