Assetto Corsa User-Artikel

La bella simulazione di macchina

Makariel / 8. Dezember 2015 - 17:53 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Sport
Rennspiel
ab 0 freigegeben
3
Kunos Simulazioni
Kunos Simulazioni
19.12.2014
Link
Amazon (€): 29,49 (PlayStation 4), 24,99 (Xbox One)
Als Kunos Simulazioni 2013 die erste Tech-Demo von Assetto Corsa veröffentlichte, wurde es schnell zum Geheimtipp in Sim-Racing-Kreisen. Aber kann ein italienisches Studio, das weniger als ein Dutzend Mitarbeiter hat, mit großen Studios wie Polyphony oder Turn 10 mithalten? In diesem User-Artikel verrate ich euch, warum das geht.
Assetto Corsa ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.
Dieser Artikel ist Teil unseres User-Artikel-Wettbewerbs.

Jedem Rennspiel liegt eine Simulation zugrunde. Beschleunigen, bremsen, lenken, und die daraus resultierenden Richtungsänderungen sind die Grundpfeiler, egal ob es sich um Mario Kart oder iRacing handelt. Hierbei gibt es ein breites Spektrum, das von Arcade-Racer bis Hardcore-Simulation reicht. Wie schnell ein Wagen um die Kurve kommt, hängt bei manchen Spielen nur davon ab, wie schnell ein Spieler reagiert. Die Räder kleben dermaßen auf der Straße, dass sich jeder Reifenhersteller nach der Mischung die Finger lecken würde.

In anderen Genre-Vertretern sieht die Sache schon komplizierter aus. Dort bestimmt ein komplexes Gebilde an Funktionen, Tabellen und Variablen im Hintergrund, ob Reifen und Fahrbahn weiter in Kontakt bleiben oder nicht. Ob das Drehmoment auf den angetriebenen Rädern einen kritischen Wert übersteigt und der Sprung von der Haft- zur Gleitreibung erfolgt, was sich entweder als gekonnter Drift oder weniger gekonntes "In den nächsten Baum rutschen" entpuppen kann. Viele Rennspiele geben sich mit einer eher simplen Simulation zufrieden. Denn von anderen Genres glauben wir zu wissen: Zu viel Realismus schadet dem Spielspaß. Niemand, der Guitar Hero spielt, will wirklich Gitarre spielen müssen. Niemand, der Black Ops 3 spielt, will wirklich Barrikaden errichten müssen, um sich Zombies vom Leib zu halten.

"Wenn alles unter Kontrolle scheint, bist du noch nicht schnell genug." – Mario Andretti


Übung macht den Meister

Versucht sich jemand zum allerersten Mal an Titeln wie iRacing oder rFactor 2, vielleicht gar mit einem Controller und nicht mit einem Force-Feedback-Lenkrad samt Pedalen, ist man geneigt, dem zuzustimmen. Selbst für jene, die täglich mit dem Auto fahren, zeigen die Boliden auf dem Bildschirm zu oft ein Verhalten, das für sie nicht nachvollziehbar ist. Denn bei allem Realismus was die Physik-Simulation angeht, fehlt es an einem wichtigen Element: die Rückmeldung, die jeder bekommt, der selbst im Auto sitzt. Im Spiel fühlt man die Beschleunigung nicht, merkt nicht, wenn das Auto plötzlich über eine Kuppe fährt oder zur Seite rutscht. In sogenannten Hardcore-Simulationen hilft nur viel Übung, um mit diesem fehlenden Feedback klarzukommen. Fragt ein Anfänger in Simracing-Foren nach Hilfe, bekommt er oft den Ratschlag, eine Kombination von Fahrzeug und Strecke auszuwählen und mindestens 100 Runden zu fahren. Dieser Ratschlag ist ernst gemeint, allerdings auch abschreckend für viele Einsteiger, zumal er nicht als hilfreich empfunden wird. Forza und Gran Turismo umgehen dieses Problem mehr oder minder gekonnt, indem sie den Reifen effektiv Klebstoff verpassen und Extremsituationen entschärfen. Doch das Entschärfen gerade solcher Extremsituationen nimmt diesen Spielen etwas, das für viele den Reiz am Rennfahren ausmacht.
Im Rennspiel dürfen legendäre Sportwagen wie der Lamborghini Countach natürlich nicht fehlen.


Der Reiz des Rennfahrens

Genau an diesem Punkt setzt Assetto Corsa an. Simulations-Fans merken gleich, dass sich das Fahrverhalten "gut" anfühlt, aber die wenigsten können beschreiben, warum das so ist. Es hat damit zu tun, wie Entwickler Kunos das Force-Feedback einsetzt – sowohl mit Controllern als auch mit Lenkrädern. Während Puristen vielleicht sagen würden, dass Assetto Corsa “zu viel” und damit nicht realistisches Feedback gibt, haben es die findigen Italiener meiner Meinung nach geschafft, einen Kompromiss zwischen Realismus und Fahrspaß zu finden, der viele Amateur-Rennfahrer überzeugt. Als Resultat ist die Lernkurve im Vergleich zu Spielen wie rFactor 2 viel flacher. Hier braucht es keine 100 Runden, um zu lernen, wie man etwa einen "Skip Barber" unfallfrei um einen Rundkurs bringt. Stattdessen kommt hier selbst ein blutiger Anfänger schnell mit einer Reihe von offiziell lizenzierten Renn- und Straßenfahrzeugen klar. Vor allem in der GT3-Klasse sind schnelle Erfolge möglich, wenn man sich dran gewöhnt hat, vor einer Kurve zu bremsen. Aber Scherz beseite: Der Grund ist natürlich, dass Fahrzeuge dieser Klasse dank ABS, Traktionskontrolle und anderer elektronischer Hilfsmittel mit Standard-Einstellungen ziemlich zahm sind. Wem es noch immer unkontrollierbar erscheint, der kann zusätzliche Hilfsmittel im Optionsmenü aktivieren.
Anzeige
Fahrzeuge mit so vielen Pferdstärken unter der Haube wie der "Ferrari LaFerrari" Supersportwagen sind nur schwer auf der Strecke zu halten.
Maverick 30 Pro-Gamer - - 199079 - 7. Dezember 2015 - 21:12 #

Danke für den Artikel. :) Mal schauen, wie sich das Spiel in der kommenden Konsolenversion schlägt, wenn die was taugen sollte, käme ein Kauf für mich durchaus in Frage. ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15109 - 7. Dezember 2015 - 21:15 #

Schöner Artikel geworden, die Zitate der Rennfahrer, da hätte es ruhig mehr geben können, ansonsten fasst es Assetto Corsa gut zusammen. Was es ist und was es nicht ist, lässt sich gut erkennen.

adson 16 Übertalent - - 4006 - 7. Dezember 2015 - 21:18 #

Vielen Dank für den interessanten Artikel, der mich motiviert hat, das Spiel noch einmal aus dem Pile of Shame hervorzuholen. :)

Sylar 13 Koop-Gamer - 1331 - 7. Dezember 2015 - 21:44 #

Toller Artikel!
Ich habe vor genau 10 Jahren mit einem G25 und GT Legends mit SimRacing angefangen und habe mich relativ schnell damit abefunden, dass es immer ein Nieschensport bleiben wird, aber Assetto Corsa ist einer dieser Titel der mich eines Besseren belehrt. Inzwischen habe ich schon fast das Gefühl, dass SimRacing immer mehr zum Standard wird und Arcade-Racer die exotische Alternative...
:D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 7. Dezember 2015 - 21:58 #

Eigentlich meide ich Rennspiel Artikel wie der Teufel das Weihwasser, aber ich dachte ich les mal rein. War so gut geschrieben das ich es bis zum Ende geschafft habe.

Danke für den Artikel.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2644 - 7. Dezember 2015 - 22:22 #

Super Artikel, fasst wirklich die Stärken und Schwächen zusammen. Hätte mich am Anfang des Jahres jemand gefragt ob ich jemals Assetto Corsa spielen würde und ob mir das gefallen könnte. Ich hätte ein deutliches glaub ich nicht und interessiert mich gar nicht entgegen geschleudert noch bevor die Frage fertig gestellt gewesen wäre. Tja dann kam Dirt Rally im Mai in Early Access (heute released *freu*), wenig später kaufte ich ein Lenkrad.

Tja hat man nun so teure Hardware interessiert man sich plötzlich auch für den Tellerrand.
Nach ewigem hin und her, hab ich mir AC doch gekauft so etwa Ende September und bin seit dem mehr als begeistert (50 Stunden laut Steam). Es macht einfach soviel Spaß die Autos einfach auszuprobieren und zu lernen. Jedes Auto hat seinen ganz eigenen Charakter.

Zusätzlich merkt man den Entwicklern in Streams und Forenbeiträgen definitiv an das sie mit absolutem Herzblut bei der Sache sind. Noch erstaunlicher wenn man so mitbekommt aus welchen herzlosen und dogmatischen Egomanen sich die SimRacer Community teilweise zusammensetz.

Bernd 10 Kommunikator - 357 - 7. Dezember 2015 - 22:47 #

Dogmatische Egomanen gibt es doch bei Fans aller möglichen Spielegenres. Das ist wirklich kein Alleinstellungsmerkmal der Racing Community. Und was ist so eine Community überhaupt? Wer soll das sein und wer definiert die?
Assetto Corsa ist ein klasse Spiel geworden und gehört mit über 130 Spielstunden neben Project Cars (> 100 Stunden) und R3E (> 50 Stunden) zu meinen Racing-Favoriten.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2644 - 8. Dezember 2015 - 0:03 #

Sorry falls das so rüber kam, das war definitiv kein Angriff auf die Racing Community im Allgemeinen und auch nicht das es nur dort so wäre. Mich hat es nur deutlich getroffen wie hart dort teilweise die Entwickler angegriffen worden sind weil sie andere Prioritäten gesetzt haben als das manchen Lieb war. Aber auch mit welcher Verbitterung dort Grabenkriege um was den nun die bessere Sim sei geführt werden, statt man sich erfreut das sich da überhaupt gerade soviel tut und es so viele wunderbare Spiele da gibt. Das konnte ich einfach nicht nachvollziehen.

Natürlich ist es auch meine subjektive Ansicht, ist vielleicht auch seit langem das ich überhaupt mal wieder tiefer in Foren wühle.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34238 - 7. Dezember 2015 - 22:45 #

Der Artikel lässt sich gut lesen, ich bleib aber weiterhin bei Arcade-Racern à la Need for Speed. ;)

schlammonster 27 Spiele-Experte - P - 93780 - 7. Dezember 2015 - 22:55 #

Überhaupt nicht mein Genre. Aber gut geschrieben, so dass ich interessiert zu Ende gelesen habe :)

CrazyChemist 14 Komm-Experte - P - 2040 - 7. Dezember 2015 - 22:57 #

Ich gebe ja selten Kudos und noch seltener lese ich Artikel zu Ende - aber diesen habe ich von Angang bis Ende gelesen und befinde ich fuer Kudo-wuerdig. Grossartig! Danke!

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11773 - 7. Dezember 2015 - 23:21 #

Danke für den tollen Artikel!

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20706 - 7. Dezember 2015 - 23:34 #

Rennspiele sind nicht mein Genre. Hier ist wirklich gut definiert, worin die Unterschiede bzw die Schwierigkeiten stecken, so dass ich wirklich etwas dazugelernt habe und mitnehmen konnte. Vielen Dank dafür!

DragonBaron 13 Koop-Gamer - 1250 - 8. Dezember 2015 - 1:39 #

Netter Artikel!

Habe einige Fragen zum Spiel:

Wie siehts mit Nachtfahrten aus?

Kann man jeden Tag und jede Uhrzeit im Jahr einstellen?

Wie ist die Grafik? (In den Videos, die ich gesehen habe, waren wenig Streckendetails und eine eher altbackene Grafik zu sehen.)

und ganz wichtig:

Kann ich unterschiedliches und sich veränderndes Wetter (Regen, Nebel, Sturm etc.) bei Nacht und am Tag einstellen oder ist das nur ein Spiel für Schönwetterfahrer?

Makariel 19 Megatalent - P - 13893 - 8. Dezember 2015 - 2:03 #

Wirkliche Nachtfahrten gibt es leider nicht, es gibt Dämmerung, aber leider fehlen den Autos noch simulierte Scheinwerfer. Regen gibt es auch keinen, da Kunos schlicht und ergreifend nicht genug Leute hat um das umzusetzen (ist halt doch ein eher kleines Indie-Studio).

Davon abgesehen lassen sich verschiedene Tageszeiten einstellen und auch die Geschwindigkeit mit der Zeit voranschreitet. Nebel und starke Bewölkung gibt es auch, aber Regentropfen eben leider nicht. Wenn man wirklich Regen haben will muss man bei Genre-Kollegen wie rFactor 2 oder Project CARS vorbeischauen.

Die Grafik ist verglichen mit anderen 'hardcore' Racing Sims sehr gut, aber man merkt schon wo Kurven geschnitten werden. Wenn Du das Bild auf der ersten Seite genauer ansiehst fällt schon auf das die Zuschauer eher 'flach' aussehen ;-) Das merkt man im Eifer des Gefechts allerdings nicht und das wichtigste ist das die Framerate bei halbwegs aktuellen Computern stets über 60 Bildern pro Sekunde bleibt, und das ist eigentlich stets der Fall.

DragonBaron 13 Koop-Gamer - 1250 - 9. Dezember 2015 - 1:53 #

Dankeschön für Deine ausführliche Antwort.

Ich spiele Project CARS und DiRT Rally. Habe in diesen Spielen keine Probleme mit den Framerates.

Keine Nachtfahrten, kein Regen und (wie Du schreibst) ein erforderlicher Server, wenn man mit Freunden spielen will, sind schon einige Defizite. Dennoch interessiert mich Assetto Corsa, insbesondere wegen der Unterstützung von Mods. Mal schauen. Ich schlage vielleicht zu, wenn es noch mal auf Steam im Angebot ist.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36616 - 8. Dezember 2015 - 2:25 #

Sehr gut geschriebener Artikel, hat wirklich Spass beim Lesen bereitet.

Ein kleiner Fehler ist mir aufgefallen: unspektatuläre

Drugh 15 Kenner - P - 3013 - 8. Dezember 2015 - 6:30 #

Vielen Dank für den Artikel. Ich liebäugele auch seit Jahren mit Rennsims, hatte im Laufe der Spielerkarriere auch 3 Länkräder, aber entferne mich immer mehr von den Sim Racern. Die monotone Fahrerei im Kreis war ich irgendwann mal über. Zumal, Asche über mein Haupt, Racer das absolut Schlechteste in mir hervorbringen. Die Flüche, die sich die Assassinen von AC wegen ihres bräsigen Verhaltens anhören müssen, sind nichts im Vergleich zu dem, was passiert, wenn bei Rennsims ohne Rückspulfunktion mir ein simulierter Gegner ins Heck kracht oder ich wegen Übereifrigkeit aus der Kurve glitsche. Nein, dafür bin ich zu ungeduldig.
Der Artikel war klasse geschrieben, ganz toll fand ich die Zitate, davon gerne mehr. Bei den Bildern fällt mir auf, wie schwer es ohne guten Fotomodus ist, spannende Screenshots zu erstellen. Die Heck von schräg hinten Ansicht der Spiele lässt wohl nicht mehr Kameradrehung zu?
Ansonsten ein schöner Einblick in die Faszination Rennsport und die belle macchine, danke Makariel!

Makariel 19 Megatalent - P - 13893 - 8. Dezember 2015 - 22:50 #

"Bei den Bildern fällt mir auf, wie schwer es ohne guten Fotomodus ist, spannende Screenshots zu erstellen. Die Heck von schräg hinten Ansicht der Spiele lässt wohl nicht mehr Kameradrehung zu?"

Nö das nichts mit Einschränkungen des Fotomodus zu tun, sondern liegt nur daran das ich nicht allzu gut im Screenshots erstellen bin ;-) Einfach mal einen Blick in die Assetto Corsa Usergalerien werfen, da gibts einiges zu sehen:

http://www.gamersglobal.de/steckbrief/47317/assetto-corsa/screenshots

euph 23 Langzeituser - P - 41837 - 8. Dezember 2015 - 8:57 #

Guter Anfang für die User-Artikel - Kudos von mir.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6636 - 8. Dezember 2015 - 9:22 #

Sehr schöner Artikel, vor allem die Zitate und die Erklärungen gefallen mir sehr. Jetzt überlegt ich echt, es mir doch noch zu holen. Hab ja ein Lenkrad hier... Aber der Preis ist mit 45 € leider noch über meinem Budget. Mal abwarten.

Marulez 15 Kenner - P - 3297 - 8. Dezember 2015 - 9:33 #

Top Artikel.
Finde ich klasse das es bald auf die Konsolen kommt

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 8. Dezember 2015 - 10:46 #

Ich habe das Spiel noch nicht besonders lange, hatte aber mit dem gutmütigen 190 EVO auf der Nordschleife schon viel Spaß - und zwar ohne Lenkrad und auch ohne KFZ-Technikverständnis. Zwar steht bei mir die Anschaffung eines Lenkrads für die Zukunft auf dem Plan, aber sowohl Preis als auch Platzbedarf der vernünftigen Geräte halten mich noch ab. Solange läufts mit dem 360 Controller ausreichend gut.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23491 - 8. Dezember 2015 - 11:28 #

Sehr schön geschriebener Artikel, mit dem man sich ein ziemlich gutes Bild von Assetto Corsa machen kann. Allerdings sind mir die Unterschiede bezüglich der Simulationsumsetzung im Vergleich zu Forza und GT nicht wirklich deutlich geworden:

"...einen Kompromiss zwischen Realismus und Fahrspaß zu finden, der viele Amateur-Rennfahrer überzeugt."
"Der Grund ist natürlich, dass Fahrzeuge dieser Klasse dank ABS, Traktionskontrolle und anderer elektronischer Hilfsmittel mit Standard-Einstellungen ziemlich zahm sind."

Das sind doch alles Punkte, die meinem Eindruck nach auch 1:1 auf Forza und co. zutreffen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15109 - 8. Dezember 2015 - 12:49 #

Nicht ganz, die Autos in AC bieten mit Fahrhilfen dennoch deutlich weniger Grip als in Forza, sind empfindlicher bei schnellen Richtungswechseln, besonders spassig werden F40 und co wenn man sich dem Limit annähert. Ohne Fahrhilfen fahre ich jedes Auto in Forza ohne Probleme rundenweise konstant schnell, bei AC erfordert das deutlich höhere Konzentration.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23491 - 8. Dezember 2015 - 12:53 #

Okay, danke für die Antwort :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13893 - 8. Dezember 2015 - 19:35 #

wie Maulwurfn schon schön beschrieb, und was ich so beschreiben wollte: "Forza und Gran Turismo umgehen dieses Problem mehr oder minder gekonnt, indem sie den Reifen effektiv Klebstoff verpassen und Extremsituationen entschärfen."

ABS & Traktionskontrolle die GT3 leicht beherrschbar machen beziehen sich auch spezifisch auf diese Klasse. Bei einem Lotus 98T, Ferrari F40 oder Ford GT hat man solchen Luxus nicht und findet sich schnell im Kiesbett wieder. Bei Forza und GT sind auch ältere Rennwagen ohne steile Lernkurve leicht beherrschbar. Assetto Corsa hat zwar keine rFactor-artige Steilwand einer Lernkurve, aber braucht dennoch mehr Übung :)

Darüber hinaus war AC auch die erste Sim die als Einstellung für Hilfsmittel "on - original - off" hat, sprich man mit den mittleren Einstellungen stets die elektronischen Hilfsmittel hat die das reale Fahrzeug auch hat. Im Vergleich dazu ist in GT/Forza ABS nicht vom Fahrzeug abhängig, sondern von den Einstellungen im Spiel und wenn man ABS aus hat, fehlt es auch in Autos die es in Wirklichkeit habenw würden. AC erlaubt in Rennwagen auch 'on the fly' Dinge wie Bremsbalance, ABS und Traktionskontrolle zu verstellen, vorausgesetzt das reale Gegenstück erlaubt das ebenfalls. Project Cars hat dies schon übernommen und es sollte IMO der neue Standard im Rennspielbereich sein.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23491 - 8. Dezember 2015 - 23:23 #

Auch Dir danke ich für die (schön detaillierte!) Rückmeldung :)

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 32248 - 8. Dezember 2015 - 11:52 #

Sehr sehr gut geschrieben. Und das sage ich als jemand, der Rennspielen nicht besonders viel abgewinnen kann. Ich habe den Artikel trotzdem gerne bis zum Ende gelesen.

Timmäää 13 Koop-Gamer - 1736 - 8. Dezember 2015 - 13:35 #

Danke für den Artikel. Das Spiel steht schon lange auf meiner Wunschliste aber ich warte noch auf ein Schnäppchenangebot ;). Aufgrund des meiner Meinung nach zu geringen Umfangs halte ich den normal aufgerufenen Preis einfach für zu hoch. Evtl. klappts ja im Weihnachts-Steam-Sale ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13893 - 8. Dezember 2015 - 19:37 #

Assetto Corsa ist beim Weihnachts-Sale sicher wieder zum halben Preis zu haben, vielleicht sogar weniger :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62718 - 8. Dezember 2015 - 14:34 #

Schöner Artikel :)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63168 - 8. Dezember 2015 - 18:27 #

Schöner Artikel, welcher mich ins Grübeln kommen lässt.
Bisher war ich überzeugt, daß dieses Spiel nichts für mich wäre.
Evt. sollte ich ihm doch eine Chance geben.

Makariel 19 Megatalent - P - 13893 - 8. Dezember 2015 - 19:41 #

Mir ging es ähnlich: vor 2 Jahren war ich auch noch der Ansicht Rennsimulationen wären nichts für mich. Vor allem nachdem meine ersten Versuche mit Race07 (das ich auf Steam mal geschenkt bekommen hatte) ein ziemlicher Reinfall waren. Als es dann noch während der Early-Access-Phase um den halben Preis zu haben war hab ich AC dann doch mal eine Chance gegeben, damals noch mit 360-Controller. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase (aber wie im Artikel beschrieben sehr harmlos verglichen mit anderen Sims) schnell Gefallen dran gefunden und nun will ich es nicht mehr missen.

Desotho 15 Kenner - P - 3801 - 8. Dezember 2015 - 18:37 #

Mhm sehe ich da im Vorschau-Bild dass es einen Hunie-Pop Artikel geben wird? :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340105 - 8. Dezember 2015 - 18:50 #

Das siehst du richtig.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20706 - 9. Dezember 2015 - 0:58 #

Jopp. Steht auch auf der Gewinnspielseite.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7353 - 8. Dezember 2015 - 18:48 #

Ein toller Artikel - und das finde ich als Rennspielhasser. Ich finde die Fahrerei einfach unglaublich langweilig, aber der Artikel hat in mir Verständnis dafür geweckt, was andere Spieler an diesem Genre reizt. :)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 95728 - 8. Dezember 2015 - 19:31 #

thx für den Einblick! :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13893 - 8. Dezember 2015 - 19:48 #

Tststs, wer hat da in meinen Bildunterschriften einen "RUF" denn "Porsche" genannt? Banausen... ;-)

RoT 18 Doppel-Voter - 9332 - 8. Dezember 2015 - 20:56 #

toller artikel :)

danke dafür, und ich bin gespannt, wie die anderen sind :)

crux 13 Koop-Gamer - 1739 - 9. Dezember 2015 - 1:57 #

Nett geschrieben, und kann es nur unterstreichen - ich habe hier neben der kompletten letzten Generation (rF1, GTR 2, GT Legends) auch GSCE und rFactor 2, und fuer mein Empfinden gibt Assetto Corsa dem Spieler am ehesten das Gefuehl, tatsaechlich in einem physischen Objekt zu sitzen und eine Strecke zu befahren. Das Forcefeedback macht da sehr viel aus, aber ich glaube auch die Sounds (wenn mal wieder alles scheppert). Und auch beim Fahrverhalten sehe ich Vorteile bei AC. Echte Fans von rFactor 2 werden sicher widersprechen, aber wenn dort ein Skip-Barber-Fahrschulauto nicht kontrollierbar ist, dann stimmt da irgendwas nicht.

Und die Nordschleife ist ziemlich einzigartig. Keine andere Strecke bietet soviele Herausforderungen und Abwechslung. Jeder, der sich Rennspielmuffel nennt, sollte sich ein Video besorgen, wo jemand in der Gegend Schwedenkreuz bis Fuchsroehre unterwegs ist... z.B. hier:

https://www.youtube.com/watch?v=Mv5YEQ1aY0s&feature=youtu.be&t=2m8s

Glaubt mir, das sieht nicht nur so aus, als ob es Spass machen muss!

iRacing kriegt jetzt zwar auch eine Version der Strecke, aber dort gibt man viel Geld aus ohne am Ende etwas tatsaechlich zu besitzen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 9. Dezember 2015 - 15:53 #

Obwohl ich nicht unbedingt der Rennspielfan bin (jedenfall nicht ausserhalb reiner Arcade-Racer), habe ich deinen Artikel dazu verwendet, um mich in dem Sektor endlich weiterzubilden. Man muss ja zumindest mitreden koennen. Schoen fluessig geschrieben und das Andretti-Zitat muss ich mir definitiv merken. ;) Danke fuer dein Engagement! :]

stylopath 16 Übertalent - 4338 - 9. Dezember 2015 - 16:40 #

Danke für den Artikel, sehr schön! :)

andreas1806 16 Übertalent - 4979 - 9. Dezember 2015 - 17:19 #

Ich liebe dieses Spiel genau so wie auch Project Cars ! Super Artikel !

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1640 - 9. Dezember 2015 - 19:28 #

Ein sehr schön geschriebener Artikel - danke. Ich komme etwas ins Grübeln. Hatte mir für Project Cars ein Lenkrad gekauft und R3E und auch AC damit getestet. Wenn ich das so lese, muss ich AC wohl noch mal intensiver eine Chance geben. Damals fand ich das eher ein unfertiges Gerüst für ein sehr gutes Fahrmodell. Komische unübersichtliche Menüs, keine Karriere, sondern nur so ein paar Events, schräge KI. Wirkte alles noch wie Early Acess. Sie hatten sich auf das wesenliche konzentriert, und alles andere eigentlich fast schon für ein fertiges Produkt sehr schlecht gemacht. Dagegn wirkte Project Cars wie liebevoll auf Hochglanz und Zugänglichkeit poliert...

Der Marian 19 Megatalent - P - 18009 - 10. Dezember 2015 - 12:02 #

Klingt schon sehr interessant, aber ich glaube da würde mir gerade die Geduld fehlen, mich da reinzuarbeiten.

Azrael0815 14 Komm-Experte - P - 1910 - 10. Dezember 2015 - 15:05 #

Schönen Dank für den Artikel! :) Hab das Spiel selbst auch und kann dir nur voll und ganz zustimmen!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36295 - 15. Dezember 2015 - 8:40 #

Nicht meine Art von Spiel, aber der Artikel war wirklich sehr schön geschrieben. Die eingebauten Zitate waren eine besonders tolle Idee.

DragonBaron 13 Koop-Gamer - 1250 - 16. Dezember 2015 - 4:27 #

Für alle Interessierten:

Assetto Corsa ist derzeit auf Steam im Angebot (Aktionsende 20.12.15). Hier der Link: http://store.steampowered.com/sub/88782/
Ich habe zugeschlagen und bin echt gespannt, wie sich dieses Spiel im Vergleich zu Project CARS schlagen wird.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6636 - 16. Dezember 2015 - 9:42 #

Habs mir auch geholt. Zusammen mit dem neuesten 3. DLC das ebenfalls reduziert ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)