Der Marian 19 Megatalent - P - 18284 - 16. Januar 2016 - 19:25 #

Ah. Jetzt kommen die Kontroversen :)

Makariel 19 Megatalent - P - 14066 - 18. Januar 2016 - 19:48 #

Bis jetzt gab es an sich weniger Kontroversen als ich erwartet hätte ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 18. Januar 2016 - 19:54 #

Haben halt alles hieb- und stichfest begründet. ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11878 - 18. Januar 2016 - 20:45 #

Naja, diese aufgezählten "Enttäuschungen" sind ja sehr persönliche, subjektive Enttäuschungen von fast durchgehend in der Regel sehr hochwertigen und guten Toptiteln. Da kann man schlecht diskutieren.

Makariel 19 Megatalent - P - 14066 - 18. Januar 2016 - 21:00 #

Ursprünglich war ja gedacht von 'Flops' zu berichten, aber kaum wer hatte letztes Jahr ein wirklich schlechtes Spiel in Händen ;-)

2015 war ein ziemlicher Hammer was Spiele angeht, mal sehen ob 2016 da mithalten oder gar was draufsetzen kann.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 18. Januar 2016 - 21:25 #

Jupp, die wirklich schlechten Spiele spielt man halt nicht, wenn man nicht dafür bezahlt wird, genauso wie Titel, die einen nicht interessieren. Daher wenig verwunderlich, dass es keine "echten" Flops gibt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 63832 - 19. Januar 2016 - 0:51 #

Und gerade das wäre der Moment für echte Kommentarschlachten zwischen Fans der jeweiligen Spiele und den von ihnen als solche empfundenen ahnungslosen Miesmacher :D

Der Marian 19 Megatalent - P - 18284 - 19. Januar 2016 - 0:01 #

Ja, alles recht entspannt. Ist halt nicht "DIE Redaktion" 1!11!!

Olphas 24 Trolljäger - - 48133 - 16. Januar 2016 - 19:49 #

Und wieder nur eine kleine Überschneidung in einer Nebennennung. Ansonsten sehr individuell :)

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 16. Januar 2016 - 19:52 #

Hey ist ja echt klasse geworden, ein ganz schön unterschiedliches Bild. Und zumindest bei zwei Beiträgen habe ich auch gleich Schnappatmung bekommen. ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 16. Januar 2016 - 20:07 #

Bloodborne? :D

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 16. Januar 2016 - 20:30 #

Ich bin zu leicht zu durchschauen. ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 16. Januar 2016 - 20:33 #

Keinen Herzkasper kriegen, aber ich habe auch darüber nachgedacht, das mit aufzunehmen^^ Aber habe es nur 3 Stunden gespielt und meine Hauptkritik besteht darin, dass es zu frustrierend ist, was mich zu sehr als Trottel dastehen lassen würde ;)

joker0222 28 Endgamer - P - 99345 - 16. Januar 2016 - 20:58 #

Als bekennender Auf-Leicht-Casual habe ich es auf Platin gebracht...wenn das kein Ansporn ist. Aber aller Anfang (und davon gab's einige) war schwer.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34786 - 17. Januar 2016 - 12:02 #

Dann bin ich ja nicht der Einzige ;-)

Im Prinzip halt nur aus anderen Gründen, weil mich haben die Unterschiede zu DS nicht geflasht, darum bin ich nach ein, zwei Abenden ausgestiegen. Werde aber nochmal einsteigen. Für die Enttäuschung des Jahres hat es aber gelangt ;)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7487 - 16. Januar 2016 - 20:07 #

Also zusammengefasst: zu jedem Spiel gibt es irgendjemand, dem es nicht gefallen hat. :P

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 77181 - 16. Januar 2016 - 20:09 #

Eine sehr gute Galerie. Interessante Sichtweisen.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15048 - 16. Januar 2016 - 21:01 #

Hat Lotro tatsächlich noch eine große Spielerbasis? Ich habs vor 3-4 Jahren recht lange und viel gespielt und hatte da schon den Eindruck, dass die Server langsam aber sicher immer leerer wurden. Mittlerweile dürfte es ja doch ziemlich am Ende seines Lebenszyklus angelangt sein, daher vielleicht auch die Enttäuschung?

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9878 - 17. Januar 2016 - 0:18 #

Nee Nee die haben jetzt zum Ende letzen Jahres die Server zusammengelegt. Gibt bzw soll dann noch 10 geben. Es gibt noch 2 deutsche Server darunter Belegaer für RP und Gwaihir für den Rest. Das ist das Problem. Auf Gwaihir haste mittlerweile selbst als VIP eine Warteschlange dazu kommt das sie vor einer Woche auf anderer Server umgezogen sind seitdem übelste Lags bis zur Unspielbarkeit.
Wiederum werden EU Server zurück nach EU gelegt in die Niederlande nur wann das soweit sein wird, keine Ahnung. Prinzipiell lohnt es sich schon noch zumindest haben sie die Lizenz nochmal verlängert. Denke aber Ende 2018 wird dann Schluss sein. Bis dahin sollte man auch im Mordor sein. Mittlerweile sind sie ja bis Osgiliath rangerückt.

PS: Meine Frau spielt das noch und daher muss ich mir das immer anhören. :D

Despair 16 Übertalent - 4808 - 18. Januar 2016 - 14:27 #

Bei mir ist die Mittelerde-Atmosphäre nach wie vor ungebrochen, aber die abfallende Qualität der neueren Gebiete und die Menge an Bugs nagen doch sehr daran. Immerhin laufen die neuen Server inzwischen deutlich stabiler und lagfreier als noch vor ein paar Tagen. Ob die Euro-Server wirklich wie angekündigt noch nach Amsterdam umziehen? Man weiß es nicht...

Ich spiele Lotro überwiegend wie ein Solo-RPG, mit Instanzen und Raids habe ich wenig bis nichts am Hut. Deswegen bin ich nicht auf die beste Ausrüstung angewiesen und verzichte auf öde Farmerei. Doch leider hat man inzwischen auch beim normalen Questen das Problem, Dinge immer und immer wieder tun zu müssen. Es fehlt schlicht an gehaltvollem Inhalt. Was nützt mir beispielsweise ein imposant gestaltetes Minas Tirith, wenn das Questdesign zu 95 Prozent aus "Reite von A nach B und wieder zurück" besteht..?

Trotzdem bin ich froh, dass Lotro noch da ist. Kein anderes MMO konnte mich bisher so fesseln. Der Anspruch ist in den letzten Jahren rapide gefallen, das stimmt. Ich mache aber trotzdem noch gerne den einen oder anderen Abstecher nach Mittelerde.

joker0222 28 Endgamer - P - 99345 - 16. Januar 2016 - 21:08 #

Interessante Auswahl...wenn ich bei Fallout 4 lese, dass ausgerechnet das für mich nervige Crafting-System gelobt wird, der Rest aber nur mittelprächtig. Hm, hab noch nicht allzulange gespielt, aber das verheißt nichts Gutes.

Und also Vampiro...Bloodborne, da bekomm ich auch Schnappatmung ;-) Kleine Bemerkung dazu: Die "Pfütze" gibt es wenn überhaupt dann in BB, in DS ist es eher nur ein grüner Leuchtnebel.

McSpain 21 Motivator - 27487 - 16. Januar 2016 - 21:20 #

SPOILER

Dann warte halt auf meinen Eintrag in der Topliste.

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 16. Januar 2016 - 21:35 #

Wobei ich mit crafting hauptsächlich das Waffen und Rüstung anpassen meine, was echt Spaß macht und motiviert. Den Siedlungsbau fand ich auch unnötig und habe ich weitgehend ignoriert.

joker0222 28 Endgamer - P - 99345 - 16. Januar 2016 - 21:39 #

Ah, dann passt es ja wieder. Hatte das hauptsächlich auf den Siedlungsbau bezogen.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34786 - 17. Januar 2016 - 11:53 #

Einmal tief durchatmen :-D

Ja, das stimmt, aber ich habe die im Kopf irgendwie als Seelenpfütze abgespeichert auch wenn es Nebel ist :) Ich weiß nicht warum. (haben die das im Knallhart Durchgenommen so genannt?) So ist es halt im Kopf ;)

Immerhin ist es ja nur eine Enttäuschung auf hohem Niveau und ich versuche es nochmal :) Mir ist kein anderes Spiel eingefallen, das unter meinen Erwartungen geblieben ist und das ich gespielt habe.

joker0222 28 Endgamer - P - 99345 - 17. Januar 2016 - 21:32 #

Na ja, der Text klingt jetzt weniger nach Enttäuschung auf hohem Niveau, sonder eher nach "ist gar nix für mich".

Was die Pfütze angeht, Ich finde diesen Aspekt z.b. allein stilistisch ansprechender als das schnöde grüne Licht. Überhaupt finde ich den Stil, die Architektur, die Animationen in BB einfach klasse. Aber das ist Geschmacksache.

Ansonsten bin ich ja selbst gerade schwer mit Dark Souls beschäftigt, wie du weißt und halte einige Kritikpunkte nicht für zutreffend, bzw., die macht DS auch nicht besser.

"Vermehrt in Mobs auftretende Gegner" Ich hatte nicht den eindruck, dass BB ein Spiel ist, das auf Gegnermassen setzt. Es gibt Low-Level-Gegner, die öfter in kleinen Gruppen kommen und gerade am Anfang gibt es natürlich diesen Mob in Yharnam, der zu diesem eindruck führen könnte. Aber generell gibt es nicht weniger "spannende Einzelkämpfe" als in DS. Abseits von Bossen und Minibossen gibt es starke Standardgegner, mit sehr interessanten Angriffsmustern, die schon sehr adrenalinlastig sind und die man einzeln bekämpft...viel Gelegenheit zum Tanzen ;-) Es gibt auch extra den "Pebble" um die ggf. einzeln zu locken.
Auch in DS habe ich es gerade am Anfang oft mit einer ganzen Meute aus 7-8 Standardgegnern zu tun, die sich gleichzeitig auf mich stürzen...an so viele auf einmal kann ich mich bei BB gar nicht erinnern. Und auch später ist das in DS oft so. Gerade heute wieder passiert: Ich komme in einen kleinen Raum, es ist dort stockfinster und es warten 4 schnelle Gegner der Preisklasse um 1500 Seelen auf mich. Da ist nichts mit Tanzen und einzeln ausmanövrieren. Dafür gibt es weder Zeit noch Platz, es bleibt reines Gekloppe, das derzeit leider immer ungünstig für mich ausgeht, da die Brüder entsprechend Schaden machen und mind. 2 immer zuschlagen. Und sowas kommt öfter vor in DS, gefühlt für mich öfter als in BB.

"Dumme Gegner, die einen nicht durch das ganze Level jagen" Sowas gibts in BB tatsächlich nicht und ich war in DS ziemlich überrascht, als sich manche Gegner tatsächlich nicht abschütteln ließen oder auf einmal später auftauchten, als ich mich längst in Sicherheit wähnte. Punkt für DS, aber das macht auch nur eine Minderheit, wie ich inzwischen weiß.

Und wenn ich tw. sehe, wie Gegner mich ignorieren, obwohl ich nur wenige Meter vor ihnen stehe, sie mitten im Kampf einen Heiltrank nehmen und damit quasi um ihren Tod betteln oder einfach gegen die Umgebung laufen, weil sie zu blöd sind ein Hindernis zu umlaufen, Bosse, die statt mich anzugreifen in den Tod springen...dann würde ich sagen, die KI in DS reißt auch keine Bäume aus.

"Auf Schnelligkeit und Offensive ausgelegte Kämpfe" Ja stimmt, und ich kann nachvollziehen, wenn man das eher nicht mag als DS-Veteran. Inzwischen kann ich auch nachvollziehen, wenn man sich als solchr in BB ohne Schild "nackt" vorkommt. Von daher finde ich DS inzwischen sogar leichter als BB.

Wenn ich an BB was im Gegensatz zu DS kritisieren würde, dann wäre es der geringere Umfang. Und dazu bietet DS auch noch mehr Abwechslung mit mehr unterschiedlichen Gebieten. Dadurch wird trotz des größeren Umfangs die Motivation für mich weiterhin konstant hoch gehalten.
Was jetzt nicht heißen soll, dass BB schnell durchgespielt ist...ich hab da glaub ich sowas um die 60 Stunden gebraucht...aber in DS schon das Doppelte und ich bin noch nicht durch.

Wenn ich an der Liste teilgenommen hätte, dann wären DS und BB jedenfalls sowohl in meiner Überraschungs- als auch in meiner Top-Liste ganz vorne gewesen.

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 18. Januar 2016 - 14:47 #

Einige von Vampiro angesprochene Punkte teile ich auch nicht. Zum Beispiel das "Tanzen" mit den Gegnern oder spannende Einzelkämpfe hat man in meinen Augen noch mehr in Bloodborne als in den Vorgängern. Gegnergruppen gibt es hier auch nicht mehr als früher. Es wechselt halt immer, mal hat man Gruppen und mal einzelne Gegner. Aber beide Konfrontationen können immens spannend sein, vor allem die Kämpfe gegen NPC Hunter.

Und wenn ich da nochmal schamlos drauf verlinken darf (keine Story Spoiler): Mein Duell gegen den finalen NPC Hunter aus... nunja, einer NPC Quest... und mein persönlicher Lieblingskampf in Bloodborne. In meinen Augen auch der härteste Kampf im normalen Spiel und so ein wenig der Ornstein & Smough Kampf in Bloodborne.

https://www.youtube.com/watch?v=55UlZjIWhBY

Wenn das kein Tanzen mit dem Gegner ist, dann weiss ich es auch nicht mehr. ;-)

Meiner persönlichen Meinung nach ist das Kampfsystem in Bloodborne das beste, das From Software bisher auf die Beine gestellt hat. Dark Souls 3 wird sich daran messen lassen müssen und nicht an seinen Vorgängern.

Marulez 15 Kenner - P - 3419 - 18. Januar 2016 - 14:51 #

Das hört sich so gut und spannend an das das Spiel wohl bald gekauft werden muss von mir ;)

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 18. Januar 2016 - 14:54 #

In meiner Funktion als örtlicher Bloodborne Fanboy kann ich dem nur zustimmen. ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 14066 - 16. Januar 2016 - 21:30 #

"Für mich liegt es wirklich an einem überspannten Bogen der Verzweiflung."

hihihi, sehr schön formuliert.

Da sind ja ein ganzer Haufen "Spiel des Jahres"-Kandidaten wie auch Preisträger auf der Liste gelandet ;-) mal sehen was die dritte Galerie bringt.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31543 - 16. Januar 2016 - 21:33 #

Eine schöne Schimpftirade von rammmses im letzten Absatz, sehr zum Schmunzeln.

Larnak 21 Motivator - P - 26023 - 17. Januar 2016 - 2:38 #

Ja, sehr schön :D Sowas sollte es öfter geben.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37120 - 17. Januar 2016 - 0:48 #

Interessante Auswahl, einige Spiele daraus wird man bestimmt in der Top-Galerie weidersehen. ;-)

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15048 - 17. Januar 2016 - 0:54 #

Ich setze mal auf MGS und Fallout ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 17. Januar 2016 - 2:01 #

Schöne Liste und gut begründet. Selbst die vermeintlich "guten" Spiele.

//Fehlt nur noch die Top-News.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38204 - 17. Januar 2016 - 15:28 #

Gut gewählte Flops. ;)

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10709 - 17. Januar 2016 - 19:13 #

Pokemon Picross hat mich auch enttäuscht. Das Original-Picross habe ich so krass gesuchtet, bis ich es durch hatte. Hier aber habe ich gleich die Lust verloren. Danke, Nintendo, aber nein danke.

Marulez 15 Kenner - P - 3419 - 18. Januar 2016 - 14:29 #

Öyy, da sind ja krasse Spiele dabei ;)

Despair 16 Übertalent - 4808 - 18. Januar 2016 - 14:29 #

"Vampiro - Bloodbourne"

Ich habe beim ersten Überfliegen "Vampire - Bloodlines" gelesen und musste kurz mein Herz vom Kaspern zurückhalten. ;)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34786 - 18. Januar 2016 - 17:02 #

Hihi. Gerade nochmal gut gegangen :) bloodlines würde ich eher in eine liste der top 5 oder gar top 3 rpgs ever packen :) bzw wir würden das. Habe eine malkavinerin gespielt ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - 12814 - 18. Januar 2016 - 17:24 #

Auf jeden Fall, ein ungeschliffener Diamant.

Ganesh 16 Übertalent - 5024 - 18. Januar 2016 - 14:39 #

Schöne Galerie.

Ich krieg bei Hearthstone Schnappatmung! Ich frage mich, bei diesen Kritikpunkten (Geld und Glück) immer, wie viel eigentlich gespielt wird, auf welchem Level und mit welcher Intention.

Das man umsonst nicht auf dem Top-Level mitspielen kann, sollte jedem klar sein (deswegen ist das Spiel ja noch lange nicht unfair). Und Experimentierfreudigkeit kann man eigentlich nur zeigen, wenn man sehr viel zeit mitbringt oder mit den experimentierfreudigen Decks halt casual spielt.

Und zu dem Glückspunkt: Der Zufall kann bei den meisten Karten (und auch bei der Zusammensetzung des Decks) gesteuert/eingegrenzt werden. Und genau das ist eine strategische Abwägung. Wäre Hearthstone eine Slotmachine gäbe es keine Profiszene, mit der gewöhnliche Spieler nicht mithalten können.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10562 - 18. Januar 2016 - 15:03 #

Man verliert in Hearthstone schon des Öfteren wegen RNG, aber die Winrate im Schnitt ist bei guten Spielern schon höher als bei schlechten. Ist einfach für die meisten etwas frustrierend wegen RNG zu verlieren, wobei je nach Level des Spielers ordentliche Missplays wohl auch dazu beigetragen haben^^

crux 13 Koop-Gamer - 1770 - 18. Januar 2016 - 15:19 #

Also, ich war ueber weite Strecken 2014/2015 fast taeglich in Hearthstone unterwegs. Am Anfang fast ausschliesslich in Arena, und war da insofern "infinite", dass ich so viel spielen konnte, wie ich wollte, ohne echtes Geld reinzustecken. Habe sechs Klassen zu 12 Siegen gebracht und wuerde mich als kompetent, wenn auch nicht erstklassig bezeichnen. Seit TGT macht mir die Arena aber irgendwie keinen Spass mehr, man bekommt zuviele Muell-Karten angeboten und wird dann dreimal in Folge von unglaublichen Paladin-Decks abserviert. Ausserdem bekommt man am Ende jetzt wieder Kartenpacks mit Zeug, das man schon laengst hat - wenn man garantiert TGT-Packs bekaeme, saehe das vielleicht anders aus. Wobei die Erweiterung schwach genug war, dass es letztlich egal ist, aber die Motivation, am Ende etwas Neues zu bekommen, ist nicht mehr da.

Seitdem spiele ich mehr Constructed, aber es stellt sich das Gefuehl ein, dass ich es mehr tue, um die Quest-Rewards zu ergattern. Es ist irgendwie sonderbar, nur aus Pflichtgefuehl zu spielen, um auch in Zukunft mitspielen zu koennen. Zum Level: ueblicherweise komme ich in einem Monat mit etwas mehr als Questrewards-Abarbeiten bis Rang 5 oder so. Danach wird's dann sehr grindig und ich habe nicht die Motivation, genug Zeit hereinzustecken, um die letzten 5 Raenge auch noch zu packen. Und irgendwann hat man auch genug davon, sich von Huntern das Gesicht einschlagen zu lassen.

Und ich muss sagen, nach der ganzen Zeit, die ich hereingesteckt habe, ist die Sammlung immer noch sehr unvollstaendig (spiele Handlock ohne Jaraxxus, spiele nie Warrior da kein Grommash, haette vielleicht gerne Vol'jin und Paletress fuer meinen Priester, etc.). Ich habe ja noch 6800 Staub (und schon viel Staub in fehlende Karten investiert), aber was haette ich gerne? Es gaebe so viele Karten, die man vielleicht gerne mal ausprobieren moechte (Beispiele: Mistcaller oder Astral Communion), aber alle kann ich mir nicht leisten, und der Spassfaktor ist nicht besonders hoch, wenn die Decks dann nicht funktionieren. Deswegen gebe ich halt immer nur Staub aus, wenn man eine Karte tatsaechlich haben muss (Dr. 7).

Die Adventures sind IMO auch lahm. Die KI ist einfach vollkommener Mist; beim letzten Mal gab's so einen Murloc-Gegner, und der spielt tatsaechlich Coldlight Seer gefolgt von zwei anderen Murlocs. FAIL. Statt dass die Gegner vernuenftig spielen, gibt man ihnen lieber voellig unbalancierte Faehigkeiten. Das ist Geldverdienen mit Minimalaufwand von Seiten Blizzards.

Letztlich waere Hearthstone klasse, wenn man nicht versucht haette, das Geschaeftsmodell der Sammelkarten zu uebernehmen. Wenn jeder alle Karten haette, wuerde man vielleicht mehr interessante Decks sehen und selber spielen. Ich sehe Streamer wie TB, die bei einer neuen Erweiterung mal eben 200 Dollar hinlegen, und dann immer noch nicht alles haben. Ich koennte mir das leisten, sehe es aber nicht ein (habe am Anfang 40 Dollar reingesteckt, um das ganze sozusagen wie einen Vollpreistitel zu entlohnen und ein paar Packs fuer den Start zu haben). Fuer Blizzard ist das vermutlich eine prima Lizenz zum Gelddrucken, aber ich sehe es als verschenktes Potential - das Spiel koennte so viel mehr sein.

Ganesh 16 Übertalent - 5024 - 18. Januar 2016 - 21:56 #

Also ich habe in der Tat häufiger Geld investiert. Für ein Spiel, in das ich über ein Jahr in Folge so viel Zeit investiere, finde ich das auch fair, wenn es gelegentlich halt Geld kostet. Zum Vergleich: ein durchschnittliches MMO kostet 12€ im Monat, plus Spiel und Erweiterungen. Mit einem vergleichbaren Betrag kommt man bei Hearthstone ganz gut hin. Bei TGT wurde einem ja auch noch ein vergünstigtes Bundle angeboten, mit dem man sehr gut mithalten konnte, was die angesagten Decks angeht.

Mit 6800 Dust kann man doch genug machen. Grom und Jaraxxus sind doch inzwischen sichere Karten. Kein Wallet Warrior ohne Grom und der Reno Lock kommt auch nur selten ohne Jaraxxus aus...

Die Adventures sind halt Puzzles mit Karten hintendran. Die meisten interessieren sich ja nicht ohne Grund nur für die Karten. Mir persönlich hat es immer gereicht, vor allem, weil die Karten bisher gut/interessant waren. Insbesondere LoE hat dem Spiel gut getan.

Dass TCGs ein besonderes Geschäftsmodell haben, ist klar. Aber was ist denn die Alternative? LCGs? Bei GoT und Ähnlichem werden die Erweiterungen im Monatstakt veröffentlicht und zum Powercreep habe ich dann noch nix gesagt.

crux 13 Koop-Gamer - 1770 - 18. Januar 2016 - 22:31 #

Jo, Grommash und Jaraxxus sind schon auf der Liste, aber ich zoegere. Es gibt noch genuegend andere Karten - auch aus dem Basis-Set - die gelegentlich nuetzlich waeren. Zum p2w-Warrior feht noch ein Shield Slam (auch episch, folglich teuer) und ein Baron Geddon waere vielleicht auch nicht schlecht. Da ist schon fuer drei Karten mehr als die Haelfte des Staubs weg, fuer genau ein neues Deck. Brawl habe ich glaube ich auch nur einen, aber das wuerde evtl. reichen. Mit Mukla, Velen, Al-Akir etc. gaebe es noch einige andere Karten, die interessant waeren, und das bevor wir auf Erweiterungen zu sprechen kommen, wo man auch als Vielspieler immer mehr ins Hintertreffen geraet.

Die Alternative ist klar: es gibt auch normale Vollpreisspiele, bei denen alle Inhalte zu einem vernuenftigen Preis jedem zugaenglich sind. Die Analogie zu einem TCG ist bei rein digitalen Inhalten m.E. absurd. 50 Euro fuer 50 Packs, die meistens nur Mist enthalten? Bei Papp-Karten gibt es Herstellungs- und Vertriebskosten, aber dieses Modell auf Bits und Bytes zu uebertragen und zu behaupten, das waere bei dieser Art Spiel gang und gaebe, finde ich etwas dreist. Wir reden hier ueber ein Computerspiel, nicht ueber physische Ware.

Bei einem vernuenftigen, fuer Software angemessenem Bezahlmodell wuerde ich wahrscheinlich auch jaehrlichen Erweiterungen fuer einen normalen DLC-Preis kaufen. Assetto Corsa spiele ich auch gerne, und die haben von mir jedesmal sofort 10 Euro fuer eine neue Strecke und einige neue Autos bekommen. Und als jemand, der sich am Modding versucht hat, kann ich dir garantieren, dass in so einer Rennstrecke mehr Aufwand steckt, als in einigen neuen digitalen Karten.

Daher denke ich, auch damit wuerde sich Blizzard vermutlich noch dumm und daemlich verdienen, und fuer die Spieler waere die Sache wesentlich fairer und fast alle haetten wesentlich mehr Spass daran. Daher: Hearthstone ist fuer mich sowohl ein Suchtspiel, als auch ein Beispiel fuer verschenkte Moeglichkeiten aufgrund eines kundenunfreundlichen Geschaeftsmodells.

Ganesh 16 Übertalent - 5024 - 18. Januar 2016 - 22:57 #

Wallet Warrior heißt ja nicht ohne Grund so... ;) Und Al-Akir, Mukla und Velen spielt eigentlich kaum einer - und vermutlich wird das auch erstmal so bleiben.

Na ja, TCGs oder LCGs sind keine Analogie sondern die Entstehungsgeschichte von Hearthstone, die kann man ja jetzt nicht einfach ersetzen. Und teuer werden die CCGs nicht nur durch Booster-Packs, sondern durch den Gebrauchthandel, der dafür sorgt, dass gute Decks mehrere 100€ kosten. Dagegen steht Hearthstone sehr gut da, eben weil man jede Karte herstellen kann.
Na ja, ob die Materialien bei CCGs der Preistreiber sind, wage ich zu bezweifeln. Wenn es gut läuft, muss ein lebendiges Metagame unterhalten werden. Wie viel das kostet, weiß keiner. Blizzard muss stattdessen halt Software entwickeln und Server bereitstellen. Auch da wissen wir nix genaueres.

Ich war übrigens nie ein Magic- oder Ähnliches-Spieler. Aber ich finde, wenn man nachrechnet, bekommt man bei Hearthstone im Vergleich zu vielen anderen Spielen, viel fürs Geld. Ich meine, du hast mit insgesamt 100€ für Karten und Erweiterungen wie viele 100 Stunden Spielspaß bekommen?

Calmon 13 Koop-Gamer - 1283 - 18. Januar 2016 - 18:04 #

Man kann auch problemlos umsonst auf Toplevel mitspielen. Man braucht dazu nur Zeit oder Arena Spielerfahrung.

Das Argument im Artikel ist sogar komplett unlogisch. Wenn ein Edition (wie TGT) nur wenig spielbare Karten herausbringt ist das doch super für den f2p Spieler. Er braucht nur ganz wenig Packs mit gold zu kaufen und craftet sich den spielbaren Teil zusammen.

Specter 16 Übertalent - 5745 - 18. Januar 2016 - 14:59 #

Ich habe mich in 2015 nur mit wenigen Spielen intensiv beschäftigt und wurde nicht enttäuascht. Als Enttäuschung habe ich vor allem empfunden, dass viele mir wichtige Spiele verschoben wurden, u.a. Zelda WiiU, StarFox, Quantum Break...

Hohlfrucht 15 Kenner - 3002 - 18. Januar 2016 - 15:38 #

Schöne Liste. Fand' ich ehrlich gesagt sogar interessanter als die diesjährige Flop Liste der Redaktion.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11363 - 18. Januar 2016 - 16:39 #

die flop liste ist allerdings auch nie von der redaktion sondern ausschließlich von jörg langer.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15299 - 18. Januar 2016 - 17:14 #

Das ist falsch, blättere ruhig die letzten Jahre durch.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11363 - 18. Januar 2016 - 17:31 #

ich korrigiere: bis auf 2010 (wo auch Alex Hassel beteiligt war) war die flopliste stets von Jörg. durch zitate des haupttesters (die noch in den floplisten vor 2014 verwendet wurden) wird es keine zusammenstellung der redaktion.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15299 - 18. Januar 2016 - 20:53 #

Geht doch!

P.S. Danke für die Klicks ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11363 - 19. Januar 2016 - 6:02 #

keine ursache ^^
bei der GG-flopliste würde ich in den kommenden jahren aber lieber auch eine redaktionszusammenstellung sehen ähnlich wie die topliste. jörgs zusammenstellung und seine begleittexte wirken eher wie eine erweiterung seiner "langer lästert"-kolumne anstatt eines ernsthaften jahresrückblicks.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15299 - 19. Januar 2016 - 9:13 #

Vielleicht kommt es ja wieder, fände ich auch gut, eventuell scheut man aber den Mehraufwand.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3002 - 18. Januar 2016 - 18:22 #

Mag sein, mit "Redaktion" meinte ich in diesem Zusammenhang, dass es sich dabei nicht um User generierten Content handelt. Was ich an der GG-Liste nicht mag ist, dass da häufig Titel drin auftauchen an die ich nie eine große Erwartungshaltung gehabt habe. Bei Titeln wie "Carmageddon - Reincarnation" kann ich gar nicht enttäuscht werden, da ich von vornherein nicht davon ausgehe, dass der Titel besonders gut wird.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21737 - 18. Januar 2016 - 17:25 #

Was muss ich da lesen: Bloodborne? Nee komm! Auch wenn ich die Gruende ein klein wenig nachvollziehen kann, wenn man (wie ich selbst) von der Souls-Serie her kommt. Vielleicht mit dem falschen Bein aufgestanden, als du BB angegangen bist? Kann ja jedem mal passieren. :)

Olphas 24 Trolljäger - - 48133 - 18. Januar 2016 - 17:48 #

Ich würde nie so weit gehen, Bloodborne als Flop zu bezeichnen, aber ich hab doch Verständnis dafür. Ich bin selbst Souls-Veteran aber ich bin einfach nicht mit dem eigentlich sehr guten Kampfsystem in Bloodborne warm geworden. Mir persönlich ist das zu schnell. Und daher ist Bloodborne, so toll ich es eigentlich auch finde, das einzige der Spiele, die ich nicht ganz durchgespielt habe. Demon's Souls und beide Dark Souls habe ich alle mehrfach durch.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21737 - 18. Januar 2016 - 18:10 #

Ja, ich mag die Souls Reihe auch sehr - unter anderem weil sie so ruhig und (taeuschend) friedlich ist und die Kaempfe langsam, aber kernig sind. Klar, wenn es bei Bloodborne zuegiger zugeht, wird das fuer mich auch gewoehnungsbeduertig. Devil May Cry Mechanik brauche ich in einem FROM Titel auch nicht unbedingt. ;) Dennoch werde ich sicherlich darueber hinwegkommen, weil ich auch Hack'n Slash mag und die Bloodborne Welt so toll in Szene gesetzt ist.

Olphas 24 Trolljäger - - 48133 - 18. Januar 2016 - 18:26 #

Von Hack'Slash ist das weit entfernt. Es ist wirklich sehr gut und fühlt sich auch gut an. Ich bin aber halt lieber der Typ, der sich erstmal hinter seinem Schild versteckt und schaut, was Sache ist. Das geht bei Bloodborne halt nicht. Wer da nicht aggressiv zur Sache geht, hat eigentlich schon verloren.

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 18. Januar 2016 - 18:40 #

Es geht halt eher darum, gezielt auszuweichen und sich immer den Rücken freizuhalten.

Da ich damals in Dark Souls/Demon's Souls auch immer eher sehr leicht gerüstete und wendige Charaktere gespielt habe und auch schon mal ohne Schild unterwegs war, war für mich der Kulturschock in Bloodborne nicht all zu gross, aber ich kann durchaus verstehen, wenn sich das für einige Spieler sehr ungewohnt spielt.

Ist man aber erstmal drin, kommen einem DeS/DaS/DaS2 furchtbar lahm vor und man hat quasi die gleichen Umgewöhnungsprobleme, nur in die andere Richtung. ;-)

Olphas 24 Trolljäger - - 48133 - 18. Januar 2016 - 19:30 #

ich sage ja nur, dass es einfach nicht meinem persönlichen Spielstil entspricht und mir deshalb nicht so lag.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3002 - 18. Januar 2016 - 18:42 #

Ganz so extrem empfinde ich das eigentlich nicht. Ich habe Dark Souls auch mit Schwert und Schild durch gespielt und war der Typ, der lieber erstmal abgewartet hat was der Gegner da so macht und immer mit erhobenem Schild um die Ecke gelaufen ist. Trotzdem habe ich mich gut in Bloodborne rein gefunden. Statt zu blocken, weicht man eben aus. Methodisch vorgehen muss man trotzdem. Und wer aggressiv reinstürmt hat schon verloren.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21737 - 18. Januar 2016 - 18:49 #

Hmm... BB klingt dann ja ein wenig so wie die wendigeren Charaktere in Demon's Souls (hatte da mal eine Diebin ohne viel Ruestung). Da ich diese gewoehnlich den dicken, behaebigen Rittersmaennern vorziehe, werde ich mich bestimmt an das neue Pacing gewoehnen. Ich denke mal, dass man auch bei BB durch langsames Taktieren vermeiden kann, allzu viele Gegner gleichzeitig um sich zu haben. Oder wird dort vermehrt gescripted (Uebrraschungsangriffe aus dem Hinterhalt)?

joker0222 28 Endgamer - P - 99345 - 18. Januar 2016 - 18:56 #

Nein, auch bei BB kann man sich das Leben erheblich leichter machen, wenn man vorsichtig in unbekanntes Terrain reingeht und sich Gegner einzeln ranzieht.
Da ist nicht mehr gscripted als in Dark Souls.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21737 - 18. Januar 2016 - 19:00 #

Schön, genau so muss das. Ich freue mich schon drauf. Ist in meiner PS4 Top 5 Liste. Und die PS4 kommt vielleicht noch dieses Jahr. Ich weiss, ich bin sowas von ungeduldig, was Next-Gen angeht... ;P

Markus 13 Koop-Gamer - 1475 - 18. Januar 2016 - 19:08 #

Interessante Auswahl und sehr gut begründet. Bei den Spielen aus der Liste, die ich selbst gezockt habe - im Wesentlichen Pillars und Fallout 4 - kann ich die Wahl durchaus nachvollziehen.
Bei mir persönlich sieht's so aus: Fallout 4 macht mir trotz Shooterisierung riesigen Spaß, vor allem weil ich das dynamische VATS-System echt gelungen finde. Und nachdem ich davor Arcanum gespielt habe, ist die Grafik für mich trotz allem eine Augenweide ;-)

Pillars wollte ich als alter Baldurs-Gate-Veteran wirklich mögen, aber es ging einfach nicht. Die Kämpfe finde ich unerträglich, und obwohl es so sehr und auch durchaus kompetent auf die alten Infinity-Engine-Spiele getrimmt ist, wollte bei mir der Funke einfach nie überspringen.
Ein echter Flop war's aber nicht, der blieb mir in diesem Jahr zum Glück erspart.

Makariel 19 Megatalent - P - 14066 - 18. Januar 2016 - 19:44 #

Ging mir bei Pillars ähnlich, angefangen hatte ich es gleich zwei mal, da ich anfangs dachte er liegt nur dran das ich vielleicht die falsche Klasse für meinen Main gewählt hatte. Aber irgendwie wollte das Baldurs Gate-Feeling nicht kommen, und nach ein paar Stunden hab ich es dann auf weiteres geparkt. Auf dem Parkplatz steht Pillars nun noch immer, und sammelt eifrig Spinnweben.

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 18. Januar 2016 - 20:17 #

Ich habe eine ähnliche Infinity-Engine-Historie. Habe damals alle diese Spiele gespielt, von BG1 und BG2 über Icewind Dale zu Planescape: Torment und damals hat mich die Engine oder das Kampfsystem auch nicht weiter gestört bzw. das war halt gut damals. Und als BG1+2 rauskamen, hatten wir als reine PC-Rollenspieler eh eine grosse Flaute und haben gespielt, was wir in die Finger bekamen.

Als der PoE Kickstarter angekündigt wurde, dachte ich mir dann "Wow, das ist ja genau das, was ich schon immer haben wollte! Ein neues Spiel im Stile von Baldur's Gate!" Habe den KS dann auch gleich unterstützt. Aber als es dann da war, habe ich gemerkt daß ich ein neues Spiel in genau diesem Stil doch nicht möchte und daß da wohl auch eine Menge historische Verklärung dabei gewesen sein muss.

Und um die Sache noch schlimmer zu machen habe ich mittlerweile dank PoE sogar noch Selbstzweifel bekommen. ;-)

Mittlerweile stelle ich mir nämlich die Frage, ob ich BG1+2 damals eigentlich wirklich so gut fand, wie ich mir das über all die Jahre eingeredet habe, oder ob es daran lag, daß wir damals auf dem PC einfach nichts anderes hatten. Und ich kann mich auch noch gut erinnern, daß ich während des Spielens von BG2 mehrere wochenlange Pausen eingelegt hatte, weil das Spiel zum einen saumässig lang und zum anderen stellenweise ziemlich ermüdend war.

Icewind Dale habe ich deswegen zwar auch ziemlich weit aber nie durchgespielt, denn das war mir schon immer zu sehr fokussiert auf die Kämpfe.

Müsste ich heute zwischen einem PoE, Dragon Age oder Mass Effect wählen, stünde PoE weit abgeschlagen auf Platz drei, wenn ich ehrlich sein soll.

Hmm, kann man PoE eigentlich auch als Schurke spielen, ohne irgendwen umzubringen und indem man überall durchschleicht? Das wäre ja glatt mal einen Gedanken wert...

crux 13 Koop-Gamer - 1770 - 18. Januar 2016 - 20:34 #

Meiner Meinung nach hat BG2 zu Recht einen legendaeren Ruf, die Story ist schon recht episch und es hat viele geniale Momente. Es war mein erstes IE-Spiel, und es hat mich absolut begeistert - auch nach mehrmaligem Durchspielen.

Die anderen Titel sind fuer mich allerdings immer dagegen etwas abgefallen. Bei BG1 ist man am Anfang doch etwas planlos durch uebergrosse Gegenden herumgeirrt, Teil 2 wirkte da deutlich gestraffter. IWD1 habe ich vor zwei oder drei Jahren mal durchgespielt, und hatte durchaus noch Spass damit. An Details kann ich mich aber schon nicht mehr erinnern, und mein IWD2-Playthrough liegt seit langem auf Eis. PST habe ich seinerzeit durchgespielt, und es blieb auch als durchaus gut und interessant in Erinnerung, aber der Versuch, es ein zweites Mal zu spielen ist bisher immer schon im Anfangsstadium gescheitert - das ist von den IE-Titeln am ehesten der, den ich als nachtraeglich etwas ueberhoeht einschaetzen wuerde.

Toxe 21 Motivator - P - 29509 - 18. Januar 2016 - 21:02 #

PS:T ist für mich persönlich tatsächlich die Krönung der ganzen Infinity-Engine Ära und auch so ganz allgemein eines der besten CRPGs überhaupt.

Dagegen kann ich mich an die Story von BG2 überhaupt nicht mehr erinnern. Stattdessen sind mir sogar eher noch mehr Details aus BG1 in Erinnerung, wie zB. die ganze Sarevok/Koveras Klamotte oder der grobe Handlungsbogen. In BG2... äh... ja keine Ahnung mehr.

Wobei ich die ganzen Teile aber schon irgendwann gerne nochmal spielen möchte, wenn sich das mal ergibt.

Makariel 19 Megatalent - P - 14066 - 18. Januar 2016 - 21:31 #

Wer jetzt eigentlich der Bösewicht in BG2 war kann ich ohne Griff zu Google auch nicht beantworten. Aber ich kann mich doch an relativ viele individuelle Elemente erinnern, wie die Romanze mit Jaheira, sowas kannte ich in Spielen bis dahin nicht. Oder die Kämpfe mit diversen Drachen aller möglichen Farben und Formen. Oder wie der absolut furchtbare Dex-Wert meines Paladins relativ früh irrelevant wurde da ich Dex-18-Handschuhe fand.

Aber ich kann mich auch kaum an die Story vom ersten Teil erinnern. Und schon gar nicht an die von Icewind Dale oder Neverwinter Nights, selbst unter Folter käme da bei mir nix raus ;-) da sind die Fragmente von BG2 noch am ehesten präsent.

Markus 13 Koop-Gamer - 1475 - 19. Januar 2016 - 9:11 #

Also die alten Klassiker, allen voran PS:T und BG2, sind bei mir über jeden Zweifel erhaben. Kann mich noch gut erinnern, wie saumäßig viel Spaß ich damals beim Spielen hatte. Es stimmt, dass die teilweise auch ermüdend waren (die Ratten bzw. Geckos am Anfang von Fallout 1 und 2 - furchtbar!), aber das hat mich eigentlich nicht gestört, weil die Atmosphäre einfach so großartig war.
Obwohl ich auch nicht so auf Kämpfe stehe, hat mir auch Icewind Dale mächtig Spaß gemacht. Da hat sich irgendwie ein tolles Flow-Gefühl eingestellt.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34786 - 19. Januar 2016 - 14:21 #

Ich fand bg1 schon immer gut. Trotz der auch damals spürbaren zb Interface Macken. Pillars finde ich deutlich gelungener in der aktuellen Version. Auch das kampfsystem ist fast rundenbasiert. Würde jetzt lieber Pillars spielen als bg.

mik 12 Trollwächter - 996 - 19. Januar 2016 - 9:29 #

Finde Starwars Battlefront optisch gut gelungen, aber mich reizt es einfach nicht mehr es zu spielen (max. 6Std gespielt).

Das alte Starwars Battlefront 2 mit Weltraumschlachten war viel fesselnder und interessanter!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 221390 - 19. Januar 2016 - 14:38 #

Wieder mal sehr lesenswerte Beiträge der User, danke für die Galerie. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)