Yesterday Origins Test+

Düster, spannend, lohnenswert

Benjamin Braun / 18. November 2016 - 18:25 — vor 2 Wochen aktualisiert
Premium-Streams: 1080p (mp4, 400 MB)
Steckbrief
AndroidiOSMacOSXPCPS4Xbox One
Adventure
Point-and-Click-Adventure
ab 16 freigegeben
18
Pendulo Studios
Microids
10.11.2016
Link
Amazon (€): 25,02 (PC), 36,07 (PlayStation 4), 36,07 (Xbox One)
Mit Runaway sorgten die Pendulo Studios trotz mancher Schwäche bei den Rätseln für die Wiedergeburt der Adventure-Spiele. Gelingt den Spaniern nun erneut ein famoser Genre-Clou? Wir haben es für euch herausgefunden!
Yesterday Origins ab 25,02 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

John Yesterday und Pauline Petit sind für ihre Pariser Kunden nichts weiter als vertrauenswürdige Antiquitätenhändler. Aber das Paar, das nach außen so normal wirkt, ist es ganz und gar nicht. John und Pauline sind im Rahmen einer alchemistischen Transformation unsterblich geworden. Aber das hat auch kuriose Vorteile: Als Pauline morgens aufwacht und Falten um ihre müden Augen herum erkennt, muss sie nicht hoffnungsvoll zur Anti-Aging-Creme greifen. Pauline greift stattdessen zur Pistole und erschießt sich in der Dusche (so macht das weniger Schmutz), um dann wieder frisch wie zum Zeitpunkt ihrer Wandlung aufzuerstehen.
 
John könnte genau dasselbe tun, allerdings ist es für ihn tunlich, am Leben zu bleiben. Wann immer John nämlich stirbt, kann er sich an viele Dinge aus seinem bisherigen Leben nicht erinnern. Genau deshalb schickt er sich selbst jeden Tag zur selben Zeit ein Video aufs Handy, das ihn im Fall der Fälle über die wichtigsten Details in Kenntnis setzt. Alles vor seiner Wandlung jedoch ist verloren – und John und Pauline sind in Pendulo Studios Adventure Yesterday Origins im Begriff, Johns Vergangenheit wieder zusammenzusetzen…
 

Spannend und wendungsreich

Die Geschichte ist spannend und wendungsreich. Den Comicstil mit Bild-in-Bild gibt es nicht bloß in den Dialogen wie hier.
Da die Geschichte von Yesterday Origins die größte Stärke des Spiels ist, möchten wir darauf nicht weiter eingehen. Ihr werdet im Laufe des sieben- bis achtstündigen Abenteuers jedenfalls immer wieder Wendungen erleben, von denen die wenigsten voraussehbar sind. Schottland, Amsterdam oder auch Paris sind die Orte, an die ihr euch mit John und seiner besseren Hälfte Pauline begeben werdet. Reisen in die Vergangenheit gibt es allerdings auch. So befindet ihr euch etwa gleich zum Spielstart im finsteren Zeitalter der spanischen Inquisition, wobei ihr in der Rolle eines gewissen Miguel de Castro aus der Folterzelle fliehen müsst.
 
Die Inszenierung der Handlung baut dabei ähnlich wie im Vorgänger auch auf Zwischensequenzen im Stil einer Graphic Novel. Es gibt also animierte Bild-in-Bild-Einblendungen, die das 2D-Abenteuer vergleichsweise dynamisch wirken lassen. Die Comicgrafik mit ihren teils eckigen Formen und sogar einer vergleichsweise groben Charaktermimik ist indes kein Widerspruch zur im Kern düsteren Atmosphäre. Tatsächlich gelingt es Pendulo sehr gut, die Comicgrafik genau darauf abzustimmen.
 

Nette Rätsel

Yesterday Origins setzt auf klassische Rätselkost. Ihr sammelt folglich Gegenstände ein und kombiniert diese mit der Umgebung oder auch anderen Inventar-Objekten. In eurem Inventar befinden sich neben Objekten auch Ideen respektive Informationen. Die müsst ihr dann auch mal an einem bestimmten Objekt zusammenführen, um eine Aufgabe vollständig zu erfüllen. So wollt ihr einer Kundin, die eine Vorliebe für Tabak hat, beispielsweise eine Pfeife mit einer Gravur schenken. Da sich nur John frei im Büro bewegen kann, sammeln wir also mit ihm die Pfeife ein, drucken ein besonders geschwungen geschriebenes Schriftzeichen der Kundin aus und übergeben beides Pauline.
 
Nur sie ist nämlich handwerklich begabt und kann im Kunstatelier mit Tinte den Buchstaben auf die Pfeife aufmalen und mittels eines Klarlacks auf dem Holz fixieren. Damit ist die Rätselkette aber nicht beendet. Es fehlt noch eine Verpackung für die Pfeife, eine Visitenkarte von Johns und Paulines Antiquitätenladen. Kurzum: Klassisch sind die Rätsel, wenn auch selten wirklich knifflig. Bisweilen wirken die Aufgaben aber um das eine oder andere Element zu viel erweitert. Um bei dem genannten Rätsel sehr früh im Spiel zu bleiben: Dem Drucker hätte nicht auch noch zwingend eine frische Patrone fehlen müssen. Übertrieben gestreckt finden wir Yesterday Origins aber zu keiner Zeit.
Anzeige
Hardcore-Puzzler werden nicht gefordert, aber die Rätsel sind dennoch gelungen.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 18. November 2016 - 17:55 #

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 18. November 2016 - 18:54 #

Klingt nicht übel, obwohl es mich wirklich ankotzt, wenn schon wieder ein Spiel "Origins" im Titel hat.
Eine Frage: kann man das am PC mit Maus spielen oder gibt es keine Maussteuerung?

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 18. November 2016 - 23:18 #

Ist mit Maus und Tastatur spielbar, ich rate aber dringend zum Joypad, sonst wird es arg umständlich.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 18. November 2016 - 23:33 #

Danke ;-)

Elfant 15 Kenner - P - 3840 - 18. November 2016 - 19:06 #

Ich wusste gar nicht, daß der deutsche Adventuremarkt so klein ist, daß sich keine Sprachausgabe mehr lohnt. Das scheint ja ein Trend zu sein.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 18. November 2016 - 23:19 #

Ein Trend der sich leider schon seit Monaten abzeichnet. Der deutsche Adventuremarkt wurde schleichend zur Nische.

Elfant 15 Kenner - P - 3840 - 19. November 2016 - 12:03 #

Ich denke eher, daß es der Konsumenten nicht genügend abstraft. Bei Indies ohne Verlag sehe ich es ja noch ein, aber das ist hier ja nicht der Fall.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 19. November 2016 - 12:33 #

Yesterday Origins wurde eh abgestraft wenn ich mir den Verkaufsrang auf Amazon anschaue. Wobei sich Pendulo selbst ja nur auf den spanischen Markt konzentriert und die dort sicher gut verkaufen. Ärgerlich dürfte das für Microids sein.

Das abstrafen manchmal was bringt hat der vorletzte Sherlock Holmes gezeigt. Der Nachfolger wurde aufgrund der vielen wütenden Fans und vermutlich wegen der Verkaufszahlen wieder auf deutsch vertont. :)

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 19. November 2016 - 17:55 #

Devil's Daughter hat einen anderen Publisher als Crimes & Punishments, kannst also nicht mit Sicherheit sagen, ob es einfach nur am neuen Publisher liegt oder wirklich an den Verkaufszahlen.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 19. November 2016 - 17:58 #

Du kannst es nicht wissen, im Interview haben die Entwickler selbst gesagt das es aufgrund des Ärgers wieder eine deutsche Sprachausgabe gibt liebe Nudel. :D

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 19. November 2016 - 18:07 #

Na dann.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 19. November 2016 - 18:38 #

Ich finde es leider nicht mehr, es war im Forum von Adventurecorner oder Adventuretreff. Ich glaube aber eher im ersteren, weil ich den Treff normalerweise meide. Also nix für ungut. ;)

Golmo 15 Kenner - P - 3275 - 18. November 2016 - 19:07 #

Das Charakter Design ist doch nen Scherz oder? Da kenn ich 6-jährige die bessere Menschen zeichnen können. Das ist wirklich unglaublich häßlich!

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 18. November 2016 - 23:31 #

Naja, man hat den Stil des Vorgängers beibehalten. Und der ist ja schon ein paar Jährchen her. Von dem her finde ich das nicbt schlimm.

Olphas 24 Trolljäger - - 47006 - 18. November 2016 - 19:55 #

Ich fand den Vorgänger auch gar nicht schlecht, obwohl er wirklich sehr kurz war. Spannend war es allemal. Den Nachfolger werde ich mir sicher beizeiten auch mal anschauen.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30801 - 18. November 2016 - 19:57 #

Die Story-Prämisse klingt super und interessant. Alleine der Vorgänger fehlt mir. Wie schaut es um die Verknüpfung aus, muss/sollte man den ersten Teil gespielt haben?

Olphas 24 Trolljäger - - 47006 - 18. November 2016 - 20:01 #

Im Video sagt Benjamin, dass Kenntnisse vom Vorgänger nicht benötigt werden.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30801 - 18. November 2016 - 20:23 #

Ah, danke. Das Video konnte ich noch nicht schauen.

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 18. November 2016 - 20:15 #

Der wird einem oft für 2,49 € hinterhergeschmissen und ist mit 4-5 Stunden auch nicht sonderlich lang. Spiel den also ruhig vorher. ;)

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30801 - 18. November 2016 - 20:25 #

Dafür braucht es einen Konsolen-Port ;)

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 19. November 2016 - 10:31 #

Muss man nicht, es wird einem - im zweitem Kapitel sobald man in der Gegenwart ist - quasi der komplette erste Teil während der Handlung nacherzählt. Ich habe den ersten Teil neulich nochmal nachgespielt und muss sagen das der leider gar nicht gut gealtert ist, ein LP würde völlig langen.

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 19. November 2016 - 21:06 #

Was fandest du denn daran schlecht gealtert? Hab es letztes Jahr erst gespielt und hab das nicht so empfunden.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 20. November 2016 - 9:31 #

Nun, die Story an sich ja nicht. Aber die aufgesetzten Herumprobier & Kombiniere einfach mal jedes Teil miteinander Rätsel und Rätselketten sind unlogisch nervig und die Steuerung entspricht auch nicht mehr dem Stand der Technik im Adventure-Genre.

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 20. November 2016 - 20:11 #

Die unlogischen Rätsel waren dann aber auch schon zu Release unlogisch, das hat ja nix mit Altern zu tun. ;) Und bei der Steuerung kann ich mich nicht dran erinnern, dass die irgendwie besonders schlecht gewesen sein soll im Vergleich zu neueren Adventures. Gibt auch heute noch oft genug Adventures, die unnötig fummelig zu steuern sind.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 20. November 2016 - 23:54 #

Damals gab es aber auch noch keine Telltale Adventures. :D

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 21. November 2016 - 0:45 #

Die sind doch gar kein Vergleich, da sie gar keine klassischen Adventures mehr sind.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 21. November 2016 - 11:09 #

Andere Frage, spielst du eigentlich zur Zeit Yesterday Origins? Ich bin grade im (glaube ich) 3. Kapitel im Kloster und muss sagen das es schon etwas anstrengend ist. Ich finde wirklich als Schwachpunkt das man nie so recht weiß was man eigentlich genau tun soll. Auch die vielen Gespräche und das okkulte Thema ist Geschmacksache. Und das man sich noch die Namen der Ordensbrüder merken sollte ist auch nicht gerade fein. Das ist wieder soviel Herumprobiererei, typisch Pendulo eben...

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 21. November 2016 - 15:57 #

Hab doch geschrieben, dass ich es letztes Jahr zum ersten Mal gespielt hab und ich es nicht total nervig und schlecht gealtert fand. Und ich denke nicht, dass ich anders empfinden würde, wenn ich es jetzt nochmal spiele, denn meine Erinnerung an das Spiel ist noch ganz gut. Ich versteh halt nicht, was deine Kritikpunkte mit dem Altern des Spiels zu tun haben. Das sind alles Punkte, die dich doch auch zu Release gestört haben müssen. Und ich sag auch nicht, dass das Spiel ein Meisterwerk ist, ich fand es ganz gut, mehr auch nicht, gab schon Besseres von Pendulo.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 21. November 2016 - 16:04 #

Ich hab auch gefragt ob du Yesterday ORIGINS gespielt hast. Das dürfte eher nicht letztes Jahr gewesen sein, es sei denn du hattest gute Connections! :P

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 21. November 2016 - 16:10 #

Achso, da hab ich einfach nur Yesterday gelesen und an den ersten Teil gedacht. :D Da gibt es ja auch ein Kloster, deswegen hat das trotzdem gepasst. ;) Sorry. :D Ne, das neue Spiel spiel ich grad nicht.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1444 - 21. November 2016 - 16:52 #

Spielt scheinbar niemand zu Zeit... Naja! :( Dann schönen Feierabend. :)

Noodles 21 Motivator - P - 30210 - 21. November 2016 - 16:56 #

Danke, dir auch. :)

Elfant 15 Kenner - P - 3840 - 21. November 2016 - 2:04 #

*Mit dem Zeigefinger wedel*
Der Fall John Yesterday erschien 2012. Telltale veröffentlicht aber seit 2005 (Bone) Adventures und andere geschichtsgetriebene Spiele.

Der Fall John Yesterday empfinde ich ganz ok. Gewöhnungsbedürftig fand ich nur die Teleportation, weil in meiner Erinnerung gleichzeitig, daß freie umherlaufen unterbunden war.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1638 - 18. November 2016 - 21:55 #

Mich nervt es, dass gerade so dialoglastige Spiele keine Synchro bekommen. Fand ich schon bei Annas Quest und ABC Murders zum Kotzen.
Aber naja, Spiel sieht interessant genug aus, um es trotzdem einzutüten.
Schöner Test übrigens, mit wiedermal tollen Screenshots.

Michael 15 Kenner - P - 2756 - 18. November 2016 - 22:59 #

Sieht interessant aus, aber die fehlende Übersetzung nervt. Naja vielleicht sollte ich erst mal den Vorgänger spielen.

subert 10 Kommunikator - 362 - 24. November 2016 - 12:12 #

Gute spiel

Sly Boots 09 Triple-Talent - 344 - 24. November 2016 - 16:55 #

Der Verzicht auf eine deutsche Sprachausgabe ist wirklich sehr ärgerlich, vor allem weil diese im ersten Yesterday-Spiel verdammt gut war. Besonders Konstantin Graudus (Staplerfahrer Klaus) als Erzähler war einfach nur genial!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)