Test: GTA auf Japanisch

Yakuza 3 Test

Macht, Geld, Korruption und jede Menge Gangster: Rund ein Jahr nach dem Erscheinen der japanischen Version von Yakuza 3 gibt nun endlich auch eine westliche Fassung des Gangsterreigens. Ob uns der Open-World-Actiontitel mit seinen, je nach Vorgehensweise, 15 bis 100 Stunden Spielzeit überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem Test.
Jörg Langer 28. März 2010 - 0:09 — vor 6 Jahren aktualisiert
PS3
Yakuza 3 ab 24,00 € bei Amazon.de kaufen.
Bereits im Februar 2009 erschien Yakuza 3 in Japan, und wenn man als Europäer die japanische Version zu spielen versuchte, war man ohne größere Kenntnisse in der Landessprache eher aufgeschmissen: Dem Spielverlauf folgen? Die Handlung kapieren? Wissen, was man machen muss, um weiter zu kommen? Alles Fehlanzeige, auch wenn Yakuza "nur" ein Open-World-Actionspiel ist. Jetzt können alle Gaijins aufatmen, denn ab sofort gibt es auch eine Fassung mit englischen Untertiteln zu kaufen.

Unser unkommentiertes Video zeigt euch einen heftigen Kampf und eine längere Verfolgungsjagd.


Von Tokio nach Okinawa... und zurück

In Yakuza 3 gibt es zahlreiche Minispiele wie etwa Golf.
Die Geschichte schließt an die Ereignisse von Yakuza 2 an. Kazuma Kiryu verlässt gemeinsam mit seiner Adoptivtochter Haruka die Stadt Tokio, um in Okinawa (eine kleine Insel im Süden Japans) ein Waisenhaus zu errichten. Ein erstaunlich friedvoller Beginn für ein Gangsterspiel! Tatsächlich habt ihr euch in den ersten Spielstunden ausschließlich um die Probleme eurer Waisenkinder zu kümmern. Zum Beispiel hat eines der Kinder Probleme mit Mobbing in der Schule und ein anderes ist drüber traurig, dass es keine richtige Familie hat. Kazuma hat also viel zu tun, ist aber mit seinem neuen Leben sehr zufrieden.

Kampfeinlagen gegen Gangster fallen erst einmal gänzlich flach. Diese Idylle soll aber schon bald ein jähes Ende finden. Zwei Politiker möchten auf Okinawa genau dort eine Militärbasis errichten, wo sich das Waisenhaus von Kazuma befindet. Als dieser davon Wind bekommt, packt er natürlich nicht die Umzugkartons, sondern schreitet mutig ein -- und wird dadurch schon bald wieder mit der Yakuza, dem organisierten Verbrechen in Japan, konfrontiert. Als wäre das noch nicht genug, ist auch ein ausländischer Geheimdienst in die Sache verstrickt. Und so befindet ihr euch mitten in einem üblen Machtkampf zwischen mehreren Fraktionen -- bei dem es nur vordergründig um die Militärbasis geht.

Was sich im ersten Moment nach einer recht bescheidenen Story anhört, wird im Laufe der Zeit durch einige größere und überraschende Wendungen in der Handlung ziemlich interessant und trägt dazu bei, den anfangs recht langweiligen Spielverlauf doch noch in ein großes Actionspektakel zu verwandeln.

Wenn wir gerade nicht gegen Yakuza oder Punks kämpfen, nehmen wir uns Zeit für unsere Waisenkinder.

Ansehnliche, lange Cutscenes

Mit einem kräftigen Tritt zeigen wir dem Yakuza, wer hier der Boss ist.
Wie bei den ersten beiden Teilen der Serie, wird auch in Yakuza 3 die Story über lange und sehr ansehnliche Zwischensequenzen (in der Spielgrafik) erzählt und vorangetrieben. Die Story ist in mehrere Kapitel aufgeteilt, die unterschiedlich lang ausfallen. Wenn ihr ausschließlich der zentralen Handlung folgt, werdet ihr mindestens 15 bis 20 Stunden mit dem Spiel beschäftigt sein. Das ist für heutige Verhältnisse schon sehr ansehnlich, zumal bei einem Actionspiel. Das ist aber noch nicht alles: Abseits der Haupthandlung gibt es zahlreiche Nebenmissionen, die ihr erfüllen könnt, aber nicht müsst. Ihr solltet es auf jeden Fall tun, denn zum einen habt ihr so mehr vom Spiel, zum anderen schenkt euch das zusätzliche Erfahrungspunkte, die ihr anschließend zum Verbessern eurer Kampffähigkeiten verwendet.

Falls ihr übrigens keinen der vorherigen Teile gespielt oder Teile der Story vergessen haben solltet, dann könnt ihr euch über das Hauptmenü eine Zusammenfassung von Teil 1 und 2 ansehen, die euch das wichtigste der bisherigen Handlung erläutert. Dies geschieht mit Hilfe von Filmsequenzen -- eine gute Idee, da so für Kenner das eigentliche Spiel frei bleibt von aufgesetzten, übertrieben häufigen Rückblenden.

Ein Großteil der Handlung wird über Ingame-Cutscenes erzählt. Die Sprachausgabe ist japanisch.
raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 28. März 2010 - 0:30 #

Mir wäre ja ein neues Shenmue lieber =/
Ich mag Open World Spiele, aber vieles ist halt nur...groß und wenig belebt. Siehe Just Cause 2. Da hab ich lieber ne kleinere Welt mit mehr Leben, Abwechslung und so.
Aber vllt schau ich mir das mal an, es klingt nicht schlecht. Aber nur für 30 Euro oder so.

Ich spiel gerade lieber ne Runde "beneath a steel sky". Da gibts zwar nur eine Stadt, die ist aber auch riesig. Nicht open world, aber lebendiger und unglaublich lustig ist es auch.
Achja...es ist kostenlos!

Limper 16 Übertalent - P - 5157 - 28. März 2010 - 0:35 #

Also der Wertungsabzug ist für andere ein Grund für eine Wertungserhöhung ;)

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 28. März 2010 - 0:38 #

Ich bin froh, dass es keine deutsche Vertonung gibt, aber ne englische wäre okay gewesen. Besser als ne Lokalistion wie bei Oblivion

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 4:19 #

Die Logik versteh ich nicht...
Sowohl bei einer englischen als auch bei einer deutschen wär es doch "nur" eine Übersetzung, die, je nach Sorgfalt, sehr gut bis mies sein könnte. Warum wär da ne englische besser als ne deutsche?

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 28. März 2010 - 5:23 #

Nenn mir eine deutsche Übersetzung die besser ist als eine englische.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 9:14 #

Ehrlich gesagt fällt mir spontan nichtmal ein Spiel ein, wo es beide gibt :ugly:

Anonymous (unregistriert) 1. Juli 2010 - 10:37 #

Baldur's Gate II

Creasy (unregistriert) 28. März 2010 - 10:24 #

Weil englische immer besser sind als deutsche Schrottqualität?
Wird in dem Spiel überhaupt gesprochen? Hatte die Demo ca. 2 Mins angespielt, und da waren nur lächerliche Dialogkästen zum Durchklicken.
Naja, zur Wertung: ca: 5,5 Punkte zu viel, aber egal.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 10:55 #

Abgesehen davon, dass ich extra betont hatte, "je nach Sorgfalt", hätte ich jetzt gerne ein Beispiel...

Interessant übrigens, dass du dir schon nach 2min anmaßt zu sagen, dass das Spiel (ca.) 2-2,5Punkt wert ist :rolleyes:

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332350 - 28. März 2010 - 0:46 #

Darum machen wir das ja transparent :-) Wir gehen aber davon aus, dass der überwiegende Teil unserer Leser gerne eine voll deutsche oder zumindest voll englische Version haben möchte. Letzten Endes sagt hier der Publisher: Den Aufwand machen wir uns nicht. Und das ist etwas anderes, als z.B. mehrere Sprachspuren parallel anzubieten, wie etwa bei Heavy Rain oder Metro 2033.

Limper 16 Übertalent - P - 5157 - 28. März 2010 - 1:08 #

Das stimmt natürlich und ist ein Grund warum mir das System der Wertungsinfo so gefällt.

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 28. März 2010 - 3:44 #

Das stimmt, wobei ich bis heute nicht verstehe warum man, wenn man sich schon die Mühe macht ein Spiel wie Heavy Rain vollständig zu lokalisieren, es nicht mal auf das Niveau eines B-Movie Pornos/Horrorfilm kommt.
Metal Gear Solid war damals eine Kathastrophe. Heavy Rain versucht es wenigstens ernsthaft und scheitert trotzdem.

Wäre mal interessant mehr zu dem Thema zu lesen, weil ich nicht verstehe wie man da spaaren sollte oder aus welchen Gründen eine gute Lokalisierung sonst so missachtet oder schlecht umgesetzt wird. Zeit kann ja kein Argument sein. Der Text muss so oder so gesprochen werden, und die Engländer bekommen das ja irgendwie auch hin.

Oder haben wir Deutschen einfach eine schlechte Sprache wenn wir nicht gerade Gedichte schreiben?

bam 15 Kenner - 2757 - 28. März 2010 - 4:11 #

Der deutschsprachige Markt ist zum einen einfach nicht groß genug für eine Synchro, die der originalen finanziell (was sich eben auf die Qualität auswirkt) in nichts nachsteht. Zum anderen haben in der Regel nur die originalen Synchronsprecher Kontakt zum Entwicklerteam. Auch dies ist sicher wichtig, denn nur so sind die Synchronsprecher wirklich involviert und liefern keine 0815-Auftragsarbeit ab, wie das bei deutschen Synchros wohl oft der Fall ist.

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 28. März 2010 - 5:40 #

Gerade der deutsche Markt ist groß genug. Wir haben immerhin das Glück viele (bzw. ALLE) unserer Filme auf deutsch genießen können wenn wir wollen. Alle Serien, Zeichentrickfilme...deutsch. Das ist in Norwegen zum Beispiel nicht so, auch wenn das in jedem Land immer mehr an Zuwachs gewinnt.

Wir haben sehr gute Sprecher in Deutschland. Und ich glaube kaum, dass die finanziellen Mittel hier eine allzu große Rolle spielen. Wenn ich sehe wie ein Spiel wie God of War 3 oder so Millionen von Euro kosten, dann kann eine (schlechte) Lokalisierung nicht durch finanziellen Mitteln begründet sein.

Ich hab manchmal das Gefühl es ist den Sprechern irgendwie nicht so wirklich "wichtig" oder ernst die Rolle auszufüllen. Ich glaub nämlich nicht, dass diese Sprecher im Grunde schlecht sind, aber irgendwie hab ich oft das Gefühl sie nehmen bei Spielen ihren Job nicht so ernst.

Allerdings zweifel ich auch an der Auswahl von einigen Sprechern. Der Bruder eines Freundes arbeitet bei der Firma die Modern Warfare 2 lokalisiert hat und durfte eine Rolle (wenn auch eine kleine) sprechen. Hat er noch nie gemacht. Ich würde da auch nicht nein sagen aber...naja. Fragwürdig.

Achja, noch eine Kleinigkeit. Ich finde es unmöglich, wenn man in der Gamepro oder sonstwo Punkte in Werungen für "fehlende Sprachausgabe" gibt, wenn dies ein Element des Spiels ist.
Zelda mit Sprachausgabe? Ohne mich.
Mario mit Sprachausgabe? No Way!
Ich will auch in ICO niemanden reden hören!

Creasy (unregistriert) 28. März 2010 - 10:26 #

"Wir haben immerhin das Glück viele (bzw. ALLE) unserer Filme auf deutsch genießen können wenn wir wollen. Alle Serien, Zeichentrickfilme...deutsch. Das ist in Norwegen zum Beispiel nicht so, auch wenn das in jedem Land immer mehr an Zuwachs gewinnt."
Was ist daran Glück?
Das ist einfach nur lächerlich.
Jedes andere Land darf ZUM GLÜCK die Original amerikanische/englische Version erleben (Ja, intelligente Menschen dürfen das auch in Dt., aber eben nicht als Normalfall).
Jede Synchro, (vor allem die dt.) macht jeden Film einfach nur kaputt und so oder so schonmal mindestens um die Hälfte schlechter (Daher ist auch niemand in Dt., der einen Film oder ein Spiel bewertet, und das in der dt. synchronisierten Fassung, ernstzunehmen)

zeiteisen 11 Forenversteher - 705 - 28. März 2010 - 11:37 #

Ich finde die deutsche Synchronisation von The Dark Knight besser als das Original. Fast nichts lässt sich verallgemeinern. Das würde bedeutet alle Menschen wären gleich.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 28. März 2010 - 15:39 #

Die deutschen Synchronisierungen haben mittlerweile eine ausgesprochene Tradition und gehören weltweit zu den Besten. Es gibt Filme, die für mich teilweise auf Deutsch besser klingen als auf Englisch. Beispiel? Bitte, nehmen wir doch "Das fünfte Element": Hier klingen die außerirdischen Besucher in der Eröffnungsszene in der Deutschen Version wesentlich überzeugender. Ist vielleicht nur ein Detail, zeigt aber, daß gute Synchronisierung möglich ist. Es ist sicherlich kein Naturgesetz sondern ist Glückssache. Deutschland hat aber sehr gute Strukturen in dem Bereich und einen guten Pool an Sprechern. In Polen wird oft eine Serie komplett von einem einzigen Erzähler nachgesprochen, wie von einem Simultan-Übersetzer.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 10:46 #

Auch in Deutschland gibt es bei weitem nicht alle Serien und Filme auf deutsch. Es werden halt nur die (vollständig) synchronosiert, bei denen es sich lohnt und die Mehreinnahmen größer sind, als die Synchrokosten. Bei Yakuza, das ja nur minimale Verkäufe in Deutschland hat(te), lohnt es sich halt nicht, deswegen OmeU.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1255 - 28. März 2010 - 9:44 #

Es kommt immer darauf an, ob sich die Entwickler die Mühe machen.
Mafia, Starcraft oder Wingcommander 3 und 4 hatten damals alle eine gute deutsche Sprachausgabe. Aber bei einer Übersetzung in eine andere Sprache geht immer etwas verloren.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6818 - 29. März 2010 - 9:45 #

Ja, bei mir auch. Auch wenn ich kein Japanisch kann höre ich lieber die Originalsprecher und habe Untertitel dazu.

Aber selbst abgesehen davon versehe ich nicht wie jemand ein Spiel abwerten kann, weil es Text statt Vorlesen bringt. Wenn man kein Legastheniker ist hat man den Text ohnehin viel schneller gelesen als der Sprecher ihn spricht und klickt ihn weg. Ich finde eher, dass es Abzug geben sollte wenn man die Dialogzeilen nicht weiterklicken kann.

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 28. März 2010 - 0:44 #

Demo hat mir leider schon mal gar nicht zugesagt :(

Swarles-Bartley (unregistriert) 28. März 2010 - 1:01 #

Apropos Transparenz, wie sieht es denn jetzt eigentlich mit der Vollständigkeit der deutschen Version aus, ist sie gegenüber der japanischen oder auch amerikanischen gekürzt? Siehe auch (hätte jetzt gern den Link gepostet, geht aber nur als registrierter User) den Gamersglobal-Artikel "Yakuza 3: Noch mehr gekürzt als gedacht?".

Havoc 16 Übertalent - 4754 - 28. März 2010 - 2:13 #

Ich zitiere aus dem Test: "Zwar wurde die lokalisierte Version des Spiels um einige Nebenmissionen, Minispiele und ein Geschichtsquiz über Japan erleichtert, aber die lokalisierte Fassung bietet euch trotzdem noch genug Spiel und Drumherum fürs Geld."

Diese Kürzungen sind sowohl in der europäischen als auch in der amerikanischen Version vorgenommen worden.

raveneiven 13 Koop-Gamer - 1705 - 28. März 2010 - 6:59 #

Auch wenn man das Quiz vielleicht nicht ohne Japanologiestudium schafft oder so...warum lässt man es nicht drin? Sowas macht einfach keinen Sinn. Wenn es Storyrelevant wäre könnte man es als Nebenspiel einbauen. Aber warum einfach rausschneiden?

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 10:57 #

Weil Übersetzungsarbeit Geld kostet und das sich, dass haben die Vorgänger ja leider gezeigt, bei der Yakuza Serie nur bedingt lohnt zu investieren :(...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 28. März 2010 - 3:10 #

Zu japanische Inhalte wurden entfernt... irgendwie suspekt, zumal ich nicht glaube das Yakuza 3 eine allzu große Käuferschicht anspricht.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 4:22 #

Sehr guter Test! Alles ist eigentlich so, wie ich es mir gewünscht bzw. es erwartet habe. Ich bin übrigens sehr froh das es die japanische Sprache gibt (ohne das ich es, bis auf ein paar Fetzen, gut verstehe). War mein einziger Kritikpunkt an Teil 1...

Bezüglich der Wertung finde ich es schade das es eine "7.5 mit +0.5 für Leute die Original mit Untertitel mögen" geworden ist, statt "8.0 mit -0.5 für Leute die auf Synchro/dt. Untertitel bestehen" ;-).

Nur noch etwas über eine Woche dann gehts nach Hause und ich kanns endlich spielen *freu*!

Gamer99 05 Spieler - 166 - 28. März 2010 - 10:24 #

Ich finde Japanische Spiele nicht so gut außer FF-Serie

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 28. März 2010 - 11:26 #

Ein ganzes Jahr hatte Sega Zeit gehabt, das Spiel anständig zu synchronisieren und dann geben sie dem Spieler nicht einmal die Wahl zwischen japanischer und einer anderen Sprachspur? Na ja...

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20339 - 28. März 2010 - 11:39 #

Glaubst du wirklich das die Zeit der entscheidende Faktor war?!

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 28. März 2010 - 13:20 #

Von dem Spiel hatte ich noch nie etwas gehört...

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 28. März 2010 - 15:43 #

Das Cover von Yakuza 2 gefiel mir besser. Und der Hauptcharakter ist mir irgendwie unsympatisch.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11242 - 28. März 2010 - 17:15 #

Der Hauptcharakter ist in allen Yakuzas aber der gleiche...
Davon ab ist er nunmal Yakuza (mit Herz...) was es mir persönlich einfacher macht ihn gut/nett zu finden als etwa die brutalen Obergangster, die man bei GTA immer spielt.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 28. März 2010 - 19:44 #

Hab GTA nur angespielt. In den ersten Teilen konnte ich mich wegen des offensichtlichen parodistischen Stils recht gut mit diesen Ganoven anfreunden. Kenne die jüngeren Titel der Reihe kaum.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11242 - 28. März 2010 - 20:33 #

Vice City fand ich noch toll, alles was danach kam war für mich nichts mehr, weder pseudocoole Rapper noch osteuropäische Brutalogangster können für mich als Identifikationsfigur taugen, dafür gibt es zuviele negative reale Fälle. Und wenn die sich dann noch so verhalten wie in den Spielen, dann kann man schon mal auf die Idee kommen, dass der elektrische Stuhl noch zu schade wäre für die... (überspitzt). Sowas will ich halt nicht spielen. Wobei ich nichts dagegen habe einen Bösen zu spielen, nur der müsste dann halt ein "sympathischer Bösewicht" sein oder eben einer, der wirklich, wirklich total fies gemein und böse ist, der nicht nur sprichwörtlich kleine Kinder zum Frühstück verspeist - und ein Spiel mit letzteren Möglichkeiten würde man nicht mal in den USA veröffentlicht kriegen (...hoffe ich). So einen kleinen Afro-Amerikaner oder Serben, die dann am Ende nicht mal die Welt beherrschen und sich in einem Palast von 20 nackten Jungfrauen verwöhnen lassen und wo nicht jeder mit den Hosen schlottert sobald der Name fällt, sowas ist mir echt zu armselig. ^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11242 - 28. März 2010 - 17:12 #

Ich glaube ich bin der 7.5 Wertungs-Mensch auf GG. ^^
Schon das zweite Spiel mit dieser Wertung hier, das für mich ein absoluter Pflichttitel ist und mir inhaltlich als auch spielerisch sehr zusagt. Wobei anzumerken ist, dass ich Open World Spiele eigentlich nicht mag, da mir of zuviel Leerlauf herrscht. Ich erlebe halt gerne eine durchgängige, spannende Story. Dabei leidet Yakuza 3 sicherlich an ärgerlichen Mängeln, die eine allgemeine 7.5 rechtfertigen. Insgesamt also ein schöner Test zu einem "special interest" Titel, der hoffentlich dennoch viele Fans findet, welche die Macken verzeihen, glattgebügelt könnte so ein Spiel durchaus Richtung 90er Wertung schielen also nicht abschrecken lassen, auf das wir auch Teil 4 und 5 hier kriegen. Teil 4 glänzt ja schon mal mit um einiges schönerer Grafik.

Anonymous (unregistriert) 28. März 2010 - 17:52 #

Sowas liebe ich, Games die ein Spiegelbild japanischer Lebensweise sind und dann für den Westen beschnitten werden, weil einige Inhalte angeblich kulturell inkompatibel sind.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 28. März 2010 - 17:57 #

Das hätte man bereits bei Monkey Island machen sollen!! Mir kratzt auch heute noch der Hals wegen diesem Krok... Grock.. Grog... was auch immer, woher auch immer das Zeug kommt!

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 28. März 2010 - 19:45 #

Grog? Das ist Pflicht für jeden Seefahrer.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11242 - 28. März 2010 - 18:16 #

Mich stören die Schnitte auch, einzige Ausnahme: Das Quiz. Wenn man da nach irgendwelchen national bekannten Autoren etc. gefragt wird, dann ist das eh nur ein Ratespiel, das war auch bei Persona 3 und 4 schon manchmal nervig. Den Rest hätten sie aber ruhig drinne lassen können.

Porter 05 Spieler - 2981 - 28. März 2010 - 21:20 #

Tja gut ist das japanisch als Synch. Sprache geblieben ist, dafür sollte es absolut keine abwertung geben, sehr schlecht allerdings das man sich bei Sega nicht mal die Mühe gemacht hat deutsche Untertitel hinzuzufügen.

Anonymous (unregistriert) 28. März 2010 - 22:05 #

Ich empfehle den Ton so leise zu machen, dass aus der
Sprachausgabe ein undefinierbares Gemurmel wird - hat
mir sehr geholfen ...

Ich habe es bisher nur geschafft, mir die Zusammenfassungen
von Y1 und Y2 anzugucken. Ist das verwirrend.
Wer ist jetzt wieder Vater und Mutter von wem und wer
ist jetzt tot oder doch nicht?
Wilde Story ...
Da stehen soviele von den Toten wieder auf, man könnte
meinen, man spielt ein Zombie-Spiel.

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10058 - 29. März 2010 - 6:42 #

Mich stört eher, dass es soviel Text zum Lesen gibt. Untertitel schön und gut, aber bitte! Wir haben doch eine PS3 mit einer 50GB Bluray zur Vefügung. Warum kann man nicht alles vertonen. Nur Grunz und Kichergeräusche wie bei einem Handheldspiel einzubauen, stiehlt mir wirklich die Atmosphäre. Es gibt doch auch andere Spiele die sehr viel gesprochenen Text haben.

rapidthor 14 Komm-Experte - 2668 - 1. April 2010 - 13:36 #

Sehr viel gesprochener Text kostet nur leider mehr Geld durch zusätzliche Synchronsprecher bzw längere Beanspruchung der Synchronsprecher.

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10058 - 2. April 2010 - 16:51 #

Das stimmt schon. Aber ich spiele gerade Mass Effect und da wird auch alles gesprochen was die Leute so sagen. Und Yakuza ist in Japan sehr erfolgreich, also könnte man ruhig ein paar mehr Yen investieren. Aber gut, es verkauft sich ja auch so gut genug.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11242 - 6. April 2010 - 15:43 #

Naja, Mass Effect und Yakuza sind zwei völlig verschiedene Franchises. Ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, die Bioware-Titel verkaufen sich weltweit sicher um einiges Mal mehr als die der Yakuza-Serie, also geschätzt 20:1. Von daher steckt da ein ganz anderes Budget dahinter.

Carragos 05 Spieler - 42 - 13. April 2010 - 20:38 #

GTA4/Fighting Game ?
Nene auf son mist lass ich mich nicht ein !
Finde es sieht nicht sehr gelungen aus...
Eher schnell langweilig !

Meister 09 Triple-Talent - 270 - 23. April 2010 - 10:14 #

Yakuza wirkt für mich sehr altbacken. Sega bekommt es einfach nicht hin die Konsole gut zu programmieren. Das einzige Spiel von Sega was technisch nicht schlecht aber auch nicht perfekt ist ist wohl das neue Rennspiel mit den geliebten Sega Maskotchen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)