Es muss nicht immer Final F sein

Xenoblade Chronicles Test

Die Wii steht nicht gerade am Beginn ihres Lebenszyklus' und ist nicht unbedingt für Core Games bekannt. Doch 2011 warf und wirft Nintendo einige ganz große Titel ins Rennen. Einer heißt Skyward Sword, ein anderer Xenoblade Chronicles. Das Japano-RPG hat viele Stärken, die der Final-Fantasy-Serie zuletzt abhanden gekommen sind.
Benjamin Braun 9. September 2011 - 0:07 — vor 5 Jahren aktualisiert
Xenoblade Chronicles ab 99,84 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots wurden von uns selbst erstellt.

Dies ist nicht die Hintergrundgeschichte des rezensierten Spiels: Vor einigen Jahren wurde der Westen von einer Welle aus dem Osten überflutet. Sie brachte diverse Zeichentrickserien wie Dragonball auf die Mattscheiben, Filme wie Prinzessin Mononoke ins Kino und Spiele wie Final Fantasy auf die heimischen Konsolen. Für die einen waren die andersartigen Medien eine willkommene Abwechslung zum EU- oder US-Einheitsbrei, die anderen wundern sich bis heute darüber, weshalb selbst qua Story erwachsene Frauen fast immer wie 14jährige Mädchen mit großen Brüsten und noch größeren Augen gezeichnet werden.

Zweifellos: Auch vorher haben schon einige Produktionen aus Fernost den Weg über den großen Teich oder über die Seidenstraße zu uns gefunden. Was aber in den letzten zehn Jahren passierte, hat mehr etwas von einem Modetrend als von einer nachhaltigen Eroberung des Westens durch morgenländische Kulturgüter. Wo sich die Leute in den 80er-Jahren mit Vokuhila und Oliba von der Masse abheben wollten -- und dabei selbst zur Massenerscheinung wurden --, da benennen die Konsumenten von heute oft einfach Filme wie Oldboy oder Spiele wie Dragon Quest als ihre Lieblinge, schlichtweg, weil es „in“ ist. Oder gibt es doch einen wirklichen Grund dafür, dass sich gerade die Spiele japanischer Entwickler auch hierzulande einer wachsenden Beliebtheit erfreuen? Gemach, liebe Japano-Animephile: Wir wollen dieser Frage anhand unseres Spielerlebnisses in Xenoblade Chronicles durchaus ergebnisoffen nachgehen...

Der ewige KampfDies ist die Hintergrundgeschichte des rezensierten Spiels: Einst fochten die Repräsentanten der organischen und der mechanischen Lebewesen, die Bionis und Maconis, ein "ewiges" Duell aus. Mit Schwert und Schild bekämpften sich die Titanen bis aufs Blut und fanden bei ihrer Auseinandersetzung letztlich, irgendwann, vor Anbeginn der Zeiten, beide den Tod. Ihre gigantischen, miteinander verstrickten Körper bilden seitdem die Landmasse der Welt von Xenoblade Chronicles. Und auf der wird der ewige Kampf zwischen Menschen und Maschinen weitergeführt. Zuletzt drohte eine Invasion der Mechons, den Menschen einen vernichtenden Schlag zu versetzen. Und es geschah in jenem Moment, als es keine Hoffnung mehr gab, dass Dunban, Krieger der Homs, der Schlacht noch einmal eine Wendung gab. Er entfesselte die Macht seines Schwertes Monado und trieb die Eindringlinge zurück, auf dass sie nie mehr zurückkehren sollten. Doch Dunban hatte sich getäuscht: das Kollektiv der Mechon war lediglich geschwächt, aber nicht besiegt. Das mächtige Artefakt hatte ihm zudem zwar einen wichtigen Dienst im Kampf gegen die metallenen Widersacher erwiesen, ihn aber gleichzeitig seiner jugendlichen Konstitution beraubt -- kaum in der Lage, einem erneuten Angriff der Mechons etwas entgegenzusetzen. Nach dem soeben geschilderten, spielbaren Prolog ist es an der Zeit, dass ein neuer Held das Ruder übernimmt. Einer, von dem es einmal mehr (im Kontext von Fantasy-Geschichten) niemand für möglich gehalten hätte…

Vom Schrottsammler zum Helden
Das Böse hat ein Gesicht: Dieser Mechon tötete einen von Shulks Freunden und soll nun dafür zahlen.
Der Schrottsammler Shulk ist zu Spielbeginn unterwegs, um neues Material für die Erforschung der Mechons zu sammeln. Seit dem letzten Krieg regnet es nämlich regelmäßig Überreste der Roboter vom Himmel (wir erinnern uns: die beiden Titanen bilden die insgesamt eher vertikale Landmasse). Die sammelt der eifrige Jüngling ein und schleppt sie ins Labor seiner Heimatstadt, der Kolonie 9. Dort versucht er aber nicht nur, mehr über die Mechons zu erfahren. In der Forschungsstätte ruht seit etwa einem Jahr das Monado, dessen verborgenes Geheimnis er ergründen möchte. Er und Dunbans Waffengefährte Dickson, der Waisenkind Shulk einst unter seine Fittiche nahm, erzielen dabei nur kleine Erfolge. Sie wissen eigentlich nur, dass jeder die Macht des Schwerts aktivieren kann, sie außer Dunban bisher aber niemand zu kontrollieren vermochte.

Als die Sirenen der Kolonie plötzlich los heulen, glauben die Bewohner zunächst, dass nur ein weiterer Schrottregen im Anmarsch ist. Schnell müssen sie allerdings feststellen, dass die Armee der Mechons im Begriff sind den Zufluchtsort der Menschen – oder Homs, wie sie sich selbst nennen – zu umzingeln. Doch etwas ist anders als vor einem Jahr: An der Spitze der ansonsten so homogenen feindlichen Einheiten steht ein besonderer Anführer. Er hat ein Gesicht und ist gar in der Lage, mit den Homs zu kommunzieren. In seiner Not greift Shulk zum Monado und stellt sich dem Aggressor entgegen. Es gelingt ihm, den Eindringling zu vertreiben, den Mord an einem geliebten Menschen kann er nicht verhindern. Was aus dem Mut der Verzweiflung entsprang, wird jetzt persönlich: Shulk will nicht eher ruhen, bis er den Mechanomörder zur Strecke gebracht hat.
  Das Anti-Final-FantasyAlso begeben wir uns auf eine (sowohl im Spiel als auch vor dem Monitor als episch zu bezeichnende) Reise durch eine traumhafte Open-World-Landschaft mit mehreren Siedlungen und vielen Geheimnissen. Zu Beginn aber sind wir noch allein unterwegs, bevor sich unser Kumpel Reyn zu uns gesellt. Nicht gerade der clevere und wortgewandte Typ, aber einer, auf den wir uns im Notfall immer verlassen können. Im Rahmen der Haupthandlung kreuzen noch weitere Mitstreiter unseren Weg, die uns mit Rat und vor allem Tat zur Seite stehen. Später besteht unsere aktive Party aus maximal drei Mitgliedern, die wir aus einem Charakter-Pool auswählen. Shulk muss als Hauptcharakter genretypisch immer darunter sein, außerhalb der Kämpfe steht es uns aber jederzeit frei, eine der Nebenfiguren zum Anführer des Trios zu machen. Direkt steuern wir aber immer nur den Anführer, auch in Kämpfen.


Das resultierende Kampfsystem verknüpft in angenehmer Weise Action (keine Rundenunterteilung, Auswahl des Gegners, Heranlaufen, Auswahl von Spezialangriffen) mit Taktik (Welcher Gegner? Welcher Angriff? Welche "Unterstützungszauber"?). Näher gehen wir aufs Kampfsystem nach dem Umblättern ein.

Vorher sei aber noch ein kurzer Vergleich zu Final Fantasy 13 (GG-Test: 7.5) erlaubt: Xenoblade Chronicles ist in vielerlei Hinsicht der Gegenpart dazu. Wo FF13 auf ellenlange (superbe!) Cutscenes setzt, sind die des aktuellen Testkandidaten schon konsolenbedingt schlechter. Doch dafür habt ihr viel mehr das Gefühl, Herr eures Schicksals zu sein, lauft nicht nur durch enge Schlauchlevels, springt nicht nur an vorgesehenen Stellen, sondern überall (und durchaus auch mal ganz unbeabsichtigt einen Abhang hinunter und einem zu schweren Gegner vor die Füße). Statt erst im letzten Spieldrittel kommt ihr schon nach den ersten Minuten in die erste "echte" Stadt (eben Kolonie 9), in der ihr mit Verkäufern handeln könnt, wo euch die NPCs tageszeitabhängige Kurztexte an den Kopf werfen. Apropos: Ihr könnt mit japanischer oder englischer Sprachausgabe spielen sowie deutsche Untertitel anzeigen lassen. Kurzum, ihr habt viel mehr als bei Final Fantasy 13 das Gefühl, eigenverantwortlich in einer lebendigen Fantasy-Welt unterwegs zu sein -- deren Monstren und Tiere übrigens auf unterschiedliche Arten auf euch reagieren: Manche sehen euch, manche hören euch, andere reagieren erst, wenn ihr ein Mitglied ihrer Spezies angreift.
before
after
Dass wir hier die nahezu gleiche Szene aufnehmen konnten, liegt an der Komfortfunktion, die Zeit auch manuell ändern zu können...
Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23319 - 9. September 2011 - 0:47 #

Schön, dass Ihr das Spiel noch getestet habt!
Da diese Konsolengeneration recht arm an hervorragenden JRPGs ist, werd ich mir das Spiel sicher irgendwann kaufen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86555 - 9. September 2011 - 1:43 #

Unfassbar geil für die Wii! Die Konsole ist echt am Limit. Sowas noch zur Rente des Geräts, dass ich das noch erleben darf... ;)

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 9. September 2011 - 6:01 #

Sehr geiles Game und jeden Euro wert. :)
Freu mich auch schon riesig auf Zelda und The Last Story.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 9. September 2011 - 6:24 #

Danke für den Test, ich hab das Spiel schon lange bei mir aber dank Deus Ex und einigen anderen Games muss es noch warten. Freu mich aber schon drauf aber erstmal FF XIII ganz durchspielen^^

aideron 10 Kommunikator - 462 - 9. September 2011 - 7:03 #

Ja, sehr geiles Game. Gerade durch die Flut an Nebenaufgaben, die man oft auch gut nebenbei machen kann (weil man z.B. die benötigten Gegenstände eh schon gesammelt hat), kommt eigentlich nie das Gefühl auf, dass man gerade nix zu tun hat. Und wenn man eine Nebenaufgabe gelöst hat, muß man nicht zum Questgeber zurück, es gibt die Belohnung via aufploppendem Bildschirm sofort. Perfekt. Ich bin jetzt Level 53 und ca. 60 Stunden dabei und ich glaub, es kommt noch so einiges, ein Ende kündigt sich nichtmal an bisher. Ich würd hier auch eher die 9.0 zücken, geiles Game.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 9. September 2011 - 7:22 #

Tja, da werd ich wohl auch zuschlagen müssen ! Ich frag mich nur, wo ich die Zeit hernehmen soll, all die Spiele zu spielen, die ich momentan daheim liegen hab. Ich glaub, ich brauch mal ein halbes Jahr Urlaub :)

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 9. September 2011 - 7:31 #

Ich bin gerade dabei das Spiel durch zu spielen und kann Benjamin voll zustimmen. Mein Kritikpunkt: im Kampf schränkt das Interface den Sichtbereich stark ein. Mann schaut dann nur noch auf die Timer der Fertigkeiten (wie bei den meisten MMOs), und versucht sich im recht pixeligen Gewusel dann ne gute Position zu suchen. Das ist mit modernen PC-RPGs wie Fallout oder Witcher nicht ganz zu vergleichen. Ist aber kein echter Gamebreaker und allemal spannender als die FF Rundenkämpfe. Mario Galaxy sieht besser aus, hat aber natürlich auch wesentlich kleinere Level. In der Tat hätte das Spiel auf der PS3 eine bessere Figur gemacht.

Was man noch erwähnen könnte:
- Die Level sind toll, riesig und wunderbar fremdartig und skurril. Ein Fest für Forscher und Erkunder.
- Die deutschen Texte sind niedlich bis lustig und mit viel Liebe geschrieben.
- Die englische Sprachausgabe ist perfekt. Die Stimmen reichen von wundervollem Oxford-British bis zu humorigem Slang&Dialekt, der aber immer gut verständlich ist. Ich vermute, dass die Lokalisierung in GB und nicht in USA gemacht wurde. Super.
- Die Helden sind zwar die typischen japanischen Teen-Charaktere, sie benehmen sich aber angenehm erwachsen. Erwachsener jedenfalls als manche Bande von albernen Elfen und Zwergen in ausgelutschten PC Spielen.

Ich habe jetzt bis Level 20 gespielt. Witcher1 hatte ich parallel auf dem PC laufen und das habe ich erstmal liegen gelassen. War mir zuviel Klischee. XBC ist das erste Japan-RPG, das ich zu Ende spielen werde und das ich auch weiter empfehlen würde. 8.5 bringt es super auf den Punkt. Mit besserer Technik wäre es für mich 9.5.

Anonymous (unregistriert) 9. September 2011 - 7:34 #

Habe leider verpasst, es mir am Start günstig für 45 € zu kaufen. Amazon verlangt momentan knapp 70 € für das Spiel (normale Edition), daher werde ich noch etwas warten.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 9. September 2011 - 7:36 #

Bestell es woanders oder geh in einem Laden, bei Amazon nutzen die zweitanbieter mal wieder den ausverkauf bei amazon aus

Alien42 (unregistriert) 9. September 2011 - 9:48 #

Noe, das ist ein Marketplaceanbieter, der hofft einen blöden zu finden, der das Spiel kauft. Der Amazonpreis ist momentan 47€, aber sie haben halt leider keine mehr auf Lager.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 9. September 2011 - 11:41 #

Irgendwie ist Nintendo wohl von dem Verkaufserfolg überrascht worden.
Normalversion und Special Edition getrennt aufgeführt beide in den Top Ten.
Da merkt man wie ausgehungert die Wii Gemeinde nach anspruchsvollen Spielen ist.

Darth Spengler (unregistriert) 10. September 2011 - 12:53 #

Kauf es dir einfach in 1-2 Wochen bei Media Markt. Da hab ich Monster Hunter auch für 39€ bekommen, ich denke bei XBC wirds das gleiche sein.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 9. September 2011 - 7:50 #

Für mich das beste Spiel 2011 - Plattformübergreifend und was in diesem Jahr noch kommt, wird es schwer haben Xenoblade Chronicles vom Thron zustossen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 10. September 2011 - 12:54 #

Skyrim? ^^

Schon vergessen? ^^

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 9. September 2011 - 8:25 #

Danke für den (wenn auch verspäteten) Test!

Ich spiele das Spiel auch gerade und hab ca. 5-6 Stunden gespielt und [SPOILER]Fiora ist noch nicht tot.[/SPOILER]. Schade, dass ihr das im Test gespoilert habt - der Moment ist nur dann in den ersten beiden Stunden (wo es tolerabel wäre), wenn man den OpenWorld-Aspekt des Spiels ignoriert.
Vielleicht könnt ihr diesen Spoiler noch optimieren?

Ansonsten finde ich das Spiel bisher sehr schön, auch wenn ich wohl lange dran sitzen werde - man muss schon in der Stimmung sein... Besonders gefällt mir, dass die japanische Sprache inklusive ist. Mir sind zwar klassische Rundenkämpfe lieber (weil taktischer), aber trotzdem kann ich mit dem Kampfsystem ganz gute leben.

Die Eröffnung des Artikels fand ich übrigens suboptimal. Gleich eine ganze (Sub-)Kultur in Haftung nehmen, weil der eine oder andere um die Jahrtausendwende herum japanische Spiele nicht verstehen konnte? Außerdem ist diese Mode (falls es denn eine war) wohl eindeutig seit mehreren Jahren verblasst, man muss sich bloß die Erscheinungslisten japanischer Rollenspiele, sowie deren Erfolg (sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum) anschauen.

Christian Schmidt noch im Gedächtnis hätte man hier sicherlich noch die eine oder andere Bemerkung zum Stand des Genres machen können. Vor allem wäre es ja interessant zu wissen, warum Nintendo so zögert, diesem und anderen Spielen den Durchbruch zu ermöglichen - der wichtige US-Release ist immer noch nicht in Sicht.

Dass die Lokalisierung in Europa durchgeführt wurde, hat übrigens zur Folge, dass wir eine englische Sprachausgabe mit britischem Akzent bekommen - so was hat man auch eher selten. Hier fällt auch noch ein Negativpunkt auf: Wer das Spiel nicht nur mit englischer Sprachausgabe, sondern mit englischen Texten spielen möchte, muss seine Konsole umstellen - finde ich ziemlich unnötig.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 10. September 2011 - 2:54 #

Wenn ich nicht schon weiter wäre hätte es mich wohl auch geärgert. Ich habe ca. 10-12 Stunden im Startgebiet verbracht bevor ich an der Stelle war. Es gibt einfach schon dort unheimlich viel zu entdecken.

Es gibt einen Tag und Nachtwechsel und Abhängig von der Uhrzeit finden sich andere Monster, ja selbst Wetteränderungen gibt es. So sind in findet man bei Regen andere Mobs als bei Sonnenschein. Oder die vielen Nebenquests die zwar oft recht einfach sind aber manchmal doch komplexere Außmaße annehmen. Wenn man zB. im Startgebiet die Quest von einer alten Frau bekommt, bekommt den Verbleib ihres Sohnes zu untersuchen führt diese einfache Quest durch die ganze Welt und nur wer wirklich jeden Zipfel der Welt untersucht wird die benötigten Hinweise finden.

Ah ich verliere mich schon wieder in der Begeisterung für dieses Spiel...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 10. September 2011 - 12:57 #

Also lieber das USA Englisch als dieses Brittische. Da fliegen einem die Ohren weg bei den langgezogenen Wörtern xD

Claus 28 Endgamer - - 108731 - 9. September 2011 - 8:32 #

Tippfehler Seite 3, Absatz Die Wii am technischen Limit:
"begneten" statt begegneten".

Dazu eine Verständnisfrage zum gleichen Absatz:
Warum etwas, das ins Bild poppt. ein technisches Manko ist, erschließt sich mir noch nicht.

Benjamin Braun Redakteur - 282396 - 9. September 2011 - 9:37 #

Pop-Ups sind doch immer ein technisches Manko. Es geht ja nicht darum, dass Objekte, NPCs oder Monster in 100 Meter Entfernung plötzlich erscheinen, obwohl man schon vorher freie Sicht auf sie gehabt hätte. In Xenoblade passiert das öfters wenige Meter vor uns. Das muss Dich ja nicht stören (und hat sicherlich sehr viel mit den begrenzten Hardware-Ressourcen der Wii zu tun), toll aussehen tut's aber nicht.

Kimberon (unregistriert) 9. September 2011 - 10:11 #

Was soll das den?

"Wo FF13 auf ellenlange (superbe!) Cutscenes setzt, sind die des aktuellen Testkandidaten schon konsolenbedingt schlechter."

Das die Cutscenes nicht so superbe sind, wie bei anderen Spiele liegt mit Sicherheit beim Entwickler und nicht an der Konsole. Andere Wii-Spiele können es ja auch besser.

"Die Wii technischen Limit - Gewisse technische Schwächen kann Xenoblade Chronicles trotz – oder gerade wegen – des hohen Detailgrads nicht leugnen. Ins Bild poppende Objekte, Monster und NPCs begegneten uns alle Nase lang. Und bei den Texturen der Charaktere (und auch bei den teilweise lächerlichen Animationen) wären sicherlich etwas mehr Details oder Perfektion wünschenswert gewesen."

Auch hier liegt es wohl eher am Entwickler, als an der Konsole. Schreibst ja auch kurz darauf selbst: "...und muss sich allenfalls dem einen oder anderen der sonstigen Nintendo-eigenen Titel geschlagen geben."

"Mit der HD-Grafik eines FF13 oder der meisten anderen Xbox- oder PS3-Spiele (vom PC ganz zu schweigen) kann sich Xenoblade Chronicles natürlich nicht messen."

Die Feststellung in dem Satz ist komplett überflüssig. Die Wii ist halt nun mal keine HD-Konsole.

Schreib halt keine Artikel für die Wii, wenn du von der Konsole eh nichts hälst. Deine abwertende Betrachtung der Konsole zieht sich bei dir durch den gesamten Artikel inkl. Bewertung.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 9. September 2011 - 13:08 #

Das hast du in den falschen Hals bekommen: Wir stellen für eine technisch geradezu lachhaft veraltete Konsole ein sehr gutes Spiel vor, das ist alles. Sollen wir verschweigen, dass die Konsole technisch veraltet ist?

Bei all deiner Empörung darüber scheint dir zu entgehen, dass es ja gerade umso mehr ein Lob ist, dass wir den Grafikstil und den Sound so loben. Herrje, wir bewerten Xenoblade Chronicles mit 8.5 und den Technikkracher FF13 für PS3 mit 7.5 -- das sollte doch zeigen, dass es nicht die Technik ist, um die es uns geht, und dass wir nichts gegen die Wii haben. Dennoch senken die technischen Mängel das Spielgefühl ein wenig, es zerstört einfach ein wenig das Mittendrin-Gefühl, wenn plötzlich mir nichts, dir nichts eine Felswand aufpoppt, die eine Sekunde vorher noch nicht da war.

Anonymous (unregistriert) 10. September 2011 - 0:13 #

Oh man, immer diese Fanboys...
Komm mal runter Kumpel.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 9. September 2011 - 10:57 #

Mäh, da kommt mal wieder ein gescheites J-RPG raus und dann nur für die Wii - suboptimal :o/.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 9. September 2011 - 11:17 #

Solltest du noch keine haben, würde ich bis Weihnachten warten (neue Wii-Hardware-Revision, die wohl günstiger sein wird) und dann zuschlagen. Neben Xenoblade sollen ja auch noch "Pandora´s Tower" sowie "The Last Story" nach Europa kommen, könnte sich also lohnen noch eine Wii zu holen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 9. September 2011 - 12:07 #

An die neue Revision hatte ich auch schon gedacht, allerdings würde mir da wiederum der GameCube-Support fehlen. Dann wohl doch lieber ne Wii mit voller Abwärtskompatibilität. Naja, spätestens zum Start der WiiU dürfte der Preis nochmal fallen. Dann werd ich ne Anschaffung nochmal ins Auge fassen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 10. September 2011 - 11:41 #

Dann wird die alte Revision aber sicher nicht mehr erhältlich sein. Und wenn Händler die doch noch anbieten, dann wohl eher relativ teuer.

volcatius (unregistriert) 9. September 2011 - 11:17 #

"Mit der HD-Grafik eines FF13 oder der meisten anderen Xbox- oder PS3-Spiele (vom PC ganz zu schweigen) kann sich Xenoblade Chronicles natürlich nicht messen."

True HD bietet keine Konsole bei Final Fantasy XIII.
Die PS3-Version läuft nur mit 720p.
Die XBox360 liegt mit 576p sogar noch unter diesem Pseudo-HD.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 9. September 2011 - 11:43 #

Die 720p bei der PS3 sind aber auch nur von 576p hochskaliert.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 9. September 2011 - 12:30 #

Dafür sind die Ps3 Cutscenes in 1080p soweit ich weiß.

Macthirty 11 Forenversteher - 612 - 9. September 2011 - 11:39 #

Gut, dass auf GG auch endlich ein Test zu Xenoblade Chronicles erschienen ist.
Ich habe es aber eh schon im Regal stehen.

Anonymous (unregistriert) 9. September 2011 - 12:54 #

Das Spiel ist wirklich total klasse.
Endlich mal wieder ein ordentliches JRPG.
Was ich aber natürlich sehr schade finde, ist dass es eben für die WII ist.
Das Design der Welt gefällt mir sehr gut und wenn ich daran denke, wie hübsch das auf PS3/360 ausgesehen hätte, dann tut der Pixel Brei auf der Wii doch ein wenig weh.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 9. September 2011 - 13:04 #

Der "Pixelbrei" fällt einem nach kurzem gar nicht mehr so auf, weil das Spiel zu begeistern weiß. Außer aber, man will sich einreden, den "Pixelbrei" nicht sehen zu können.

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 9. September 2011 - 14:17 #

Da möchte ich freundlich widersprechen ;-)

In den Kämpfen ist es ganz vernünftig raus zu zoomen, um den Überblick zu behalten. Und dabei fällt es mir schon teilweise schwer, einen Pixelhaufen vom anderen Pixelhaufen zu unterscheiden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das nach 15 Spielstunden bei mir noch nachträglich ändert.

Ich freue mich ja auch, dass ich für die wii endlich ein Spiel habe, dass ich auch mal ohne meine Kinder spielen möchte. Aber ich pflichte meinen Vorrednern bei: XBC hätte (rein technisch) auf die PS3 gehört. Und ich finde den Wertungsabzug schon gerechtfertigt, weil es aus meiner Sicht die Spielbarkeit beeinflusst. Trotzdem ist es ein grosser Wurf.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 9. September 2011 - 14:44 #

Widerspruch ist zur Kenntnis genommen ;-)

Dann gelten meine Worte eben in diesem Fall subjektiv für mich. Ich hatte es mir probeweise mal ausgeliehen und habe mich an den grafischen Mängeln nicht gestört. Zugegeben, man braucht ein paar Minuten um sich allgemein an grafische Mangelkost zu gewöhnen, wenn die 360 im letzten Jahr die öfter genutzte Konsole war, aber ich kam damit zurecht.

Weiß aber, dass es Andere sehr wohl stören kann/wird.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 10. September 2011 - 13:02 #

Lieber Reaktorblock, wenn du sonst noch ein gutes Spiel suchst das für die Wii ist, und du herausforderungen magst, Mensch gegen Bestie, dann empfehle ich dir Monster Hunter Tri. Ich selber habe keine Wii, aber das Spiel war so gut das ich es mir gekauft habe , und mir die Wii einfach vom kollegen geliehen habe ^^

Ich bin jetz ca. bei 250 Stunden Spielzeit, und ich hab noch nichtmal die Hälfte jetzt durch. Richtig geiles Game ^^

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 12. September 2011 - 7:24 #

Danke für den Tipp! Ich hatte das schon auf dem Radar, bin aber bisher drumherum geschlichen, wie die Katze um den heissen Brei. Irgendjemand hatte mich vor einem knackharten Schwierigkeitsgrad gewarnt. Ich werde mal sehen, ob ich das Spiel irgendwo mal preiswert bekommen kann. Ist ja nicht mehr taufrisch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 14. September 2011 - 21:44 #

Es gibt eine sehr gute Gameone Folge zu dem Thema Monster Hunter Tri. Nachdem man sich kaputgelacht hat rennt man nach Media Markt um es zu kaufen ^^

Wirklich witzig gemacht, folgenzahl weiß ich leider nimmer

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 17. September 2011 - 0:39 #

Das war Folge Nummer 130 ;). Lässt sich im GameOne-TV-Archiv bestimmt nochmal finden. Notfalls bei Youtube suchen.

Anonymous (unregistriert) 10. September 2011 - 0:17 #

Ich habe eine Wii und natürlich auch dieses Spiel und wirklich gewöhnen kann ich mich and die limitierte Grafik nicht.
Das Spiel ist eines der besten JRPGs der letzten Zeit, aber auch ich denke, dass dieses Spiel eine HD Umsetzung verdient hätte.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 10. September 2011 - 2:34 #

Also ich spiele nun auch schon ca. 60 Stunden an dem Spiel ich mich stört die Grafik nicht. Ganz im Gegenteil, ich bin immer wieder beeindruckt wie es die Entwickler geschafft haben so riesige Zonen zu schaffen die offen sind. Dazu eine enorme Weitsicht und die Zonen sind auch noch mit fantastischen Bauwerken und ähnlichen Sehenswürdigkeiten gefüllt.

Hängebrücken die sich über hunderte von Metern an einem riesigen Wafferfall vorbei erstrecken. Eine Mine mit einem so gigantischen Bohrer, dass es jeden Zwerg die Sprache verschlagen würde. Oder die riesige Stadt...

Die Grafik ist mit Liebe gemacht und das ist mir 1.000x wichtiger als irgendwelche technischen Spielerein.

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 9. September 2011 - 15:34 #

Mal ganz ehrlich, mir geht diese Kritik, was den technischen Aspekt der Wii angeht, mittlerweile tierisch auf den Zeiger. Klar sähe es auf einer HD-Konsole besser aus aber darauf wirds halt nicht mehr rauskommen, da kann man noch soviel heulen. Man sollte den technischen Aspekt einzig mit anderen Wii-Spielen vergleichen und da schneidet XBC wohl sehr gut ab.

Ich jedenfalls finde XBC von Gesamtbild her sehr beeindruckend und ich hab zu Hause noch ne Xbox 360+ausreichend schnellen PC für Witcher2&Co stehen.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 9. September 2011 - 15:56 #

Gut, ich wollte es mir zu Weihnachten kaufen. Ihr habt mich überzeugt, sobald ich das Geld habe werde ich mir das Spiel kaufen.

Edit:

Kleiner Fehler entdeckt, Ende von Seite ein

"deren Monstren"

Das sollte wohl eher Monstern heißen, oder?

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 9. September 2011 - 16:11 #

"Monstren" ist richtig, diese Bezeichnung gibt es auch. Wobei sie nicht mehr so geläufig ist. Ist der Plural von "Monstrum".

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 9. September 2011 - 17:31 #

Achso, dann habe ich nichts gesagt... ich schreibe es mal auf die Liste mit Worten, die ich unbedingt mal in einem User-Artikel verwenden will :P

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 9. September 2011 - 19:17 #

Endlich mal wieder ein Wii-Test. Mehr davon. :)

Anonymous (unregistriert) 10. September 2011 - 2:46 #

Muss das denn unbedingt gespoilert werden was am "Anfang" (bei mir nach 4 Stunden) mit dem einen Charakter passiert? Die Szene ist eben deshalb so bedrückend weil der Charakter komplett wie jeder andere eingeführt wurde und man es wirklich nicht erwartet. Man hätte auch schreiben können das die Heimatstadt angegiffen wird und es dadurch für unseren Helden persönlich wird, was auf genau das selbe für den Leser herausführt aber dem Spieler diese traurige Überraschung nicht verbaut.
Die Entwickler haben sich wirklich viel mühe gegeben das es einen echt mitnimmt an der Stelle.

Benjamin Braun Redakteur - 282396 - 10. September 2011 - 18:42 #

Ich sehe darin ehrlich gesagt keinen Spoiler, da es eben den Grundstein für den weiteren Lauf der Handlung legt. Aber da man es auch ohne Namen machen kann, habe ich es geändert.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 11. September 2011 - 14:05 #

Schöööönes Spiel...gekauft!

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 13. September 2011 - 12:25 #

Dann pack ich meine Wii vielleicht doch nochmal aus ^^. Das das Spiel aber keine HD Grafik hat stört mich denke ich nicht. Nur Schade, das es wieder keine echten Rundekämpfe sind - die hab ich in FFX immer gemocht :).

monstermatscher 09 Triple-Talent - 274 - 21. Oktober 2011 - 9:40 #

Hierfür und für Zelda werde ich mir wohl doch die Wii kaufen müssen. Verflixt, kein Geld.

KrateroZ 06 Bewerter - 91 - 16. September 2012 - 11:09 #

Für mich das derzeit beste JRPG in dieser Gen - für Fans ein Muss!

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 23. September 2013 - 16:59 #

Heute bestellt, freue mich tierisch drauf!

SirConnor 16 Übertalent - P - 4694 - 9. Januar 2014 - 20:00 #

Ich habe eine Wii U zu Weihnachten geschenkt bekommen und mir das Spiel vor einem Monat geholt. War schon einige Zeit ganz heiß drauf. Ich habe den Kauf nicht bereut. Leider habe ich viel zu wenig Urlaub... :-D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)