Test: Große und kleine Bälle

Virtua Tennis 4 Test

Der Rasen ist wieder grün, der Sand wieder trocken, kurzum: Es ist Zeit für Tennis! Wir haben uns auf das digitale Spielfeld begeben, die neue Kampagne durchgespielt und uns in Multiplayer-Partien bewiesen. Geht Virtua Tennis 4 wie die 2009er Ausgabe weiter Richtung Realismus? Oder ist wieder Arcade-Fun pur angesagt? Lest selbst.
Sebastian Horst 3. Mai 2011 - 15:08 — vor 5 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3 Wii
Virtua Tennis 4 ab 16,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots im Artikel wurden von uns selbst erstellt, wie bei fast allen Tests und vielen Previews.
Die ersten 15 Minuten von Virtua Tennis 4 seht ihr in unserem First-15-Video -- viel Spaß beim Ansehen!

Coke oder Pepsi, McDonald’s oder Burger King, Playstation oder Xbox: Es gibt Entscheidungen, die sich nur schwer treffen lassen. Auch im virtuellen Tennis muss sich der Käufer seit 2003 alle zwei bis drei Jahre immer wieder entscheiden: zwischen den zwei großen Tennis-Reihen Top Spin und Virtua Tennis. Bisher spaltete sich die Spielerschaft in die Lager der Top-Spin-Realismusfans und der Arcade-Liebhaber, die Virtua Tennis den Vorzug gaben. Top Spin 4 hat schon Ende März vorgelegt und bewiesen, dass es auch in der neuesten Ausgabe wieder vor allem um den Realismus geht (GG-Note: 8.0). Ob auch Virtua Tennis 4 seinen Vorgängern treu bleibt, haben wir für euch in vielen Stunden auf dem virtuellem Grün nachgeprüft, auf PS3 und Xbox 360, mit und ohne Move beziehungsweise Kinect.

Neue, vielseitige Kampagne

Durch Minispiele verbessert ihr eure Fähigkeiten.
Das Herzstück für Einzelspieler ist bei jedem Sportspiel der Karrieremodus. In Virtua Tennis 2009 war dieser sehr langweilig geraten. Für den Nachfolger gelobte Sega Besserung und hat zu einem großen Teil Wort gehalten. Der neue Karrieremodus besteht aus einer World Tour, die euch über vier Saisons von Asien über Afrika und Europa nach Amerika führt. Der Beginn eurer Tennislaufbahn besteht darin, euch euren Tennisspieler im Charaktereditor zu basteln. Danach kann es auch schon losgehen. Anfangs seid ihr noch ein sehr schwächlicher Spieler, der kaum den Ball übers Netz bekommt. Um das zu ändern, müsst ihr eure Kondition und eure anderen Tennisfähigkeiten verbessern. Das macht ihr nicht mehr wie im Vorgänger im Training, sondern nur noch in den acht Minispielen.

Diese sind nach wie vor sehr abgedreht. Tennis-Puristen, bitte die Augen zuhalten: Ihr müsst beispielsweise Küken zur Henne führen, Bomben mit Zeitzünder so spielen, dass sie auf dem Feld des Gegner explodieren. Oder Fußbälle mit eurem Tennisschläger an Abwehr und Tormann vorbei in ein Tor befördern. Die Minispiele sind natürlich überhaupt nicht realistisch, aber ein Markenzeichen der Serie, wiederum sehr gut umgesetzt und insgesamt erfreulich vielseitig.

Die Spiele in der World Tour wie dieses Doppel (links) gehen nur über zwei Gewinnsätze (rechts).

Jede Saison besteht aus zwei kleinen Turnieren und einem großen Abschluss-Wettbewerb, für die ihr euch qualifizieren müsst. Um an einem Turnier teilnehmen zu können, braucht ihr eine bestimmte Zahl an Sternen, die ihr nur durch Öffentlichkeitsarbeit und sämtliche Matches bekommt. Die vorhandenen Sterne geben auch eure Position in der Weltrangliste an, die sich nun in verschiedene Stufen von Anfänger bis Ultimativer Star unterteilt. Neben Sternen bekommt ihr für fast alles Geld. Damit könnt ihr euch unter anderem neue Ausrüstung kaufen. Die bringt aber keine Boni, wie noch im Vorgänger, sondern sieht einfach besser aus.

Kurze Matches

PS3: Mehr Profispieler
Auf Xbox 360 und Playstation 3 sind jeweils 20 aktuelle Tennisstars, von denen ihr zwei erst freischalten müsst, und US-Veteran Jim Courier (Markenzeichen: Baseball-Kappe) enthalten. Die PS3-Fassung bietet außerdem Boris Becker (aggressives Serve-and-volley), Stefan Edberg (Meister der harten Grundlinienschläge) und Patrick Rafter (ebenfalls Serve-and-volley). Alle drei sind nicht in der Xbox-360-Version enthalten. 
Tennispartien führt ihr innerhalb von namenlosen Klein- sowie natürlich großen Turnieren, in Form von Sondermatches gegen bekannte Profis und auch als Trainingsspiele. Die Partien im Karrieremodus bestehen allerdings immer nur aus zwei Gewinnsätzen, und die wiederum nicht etwa aus sechs Gewinnspielen, sondern nur aus zwei. Dadurch sind die Matches sehr kurz und laufen außerdem auch fast immer gleich ab. Jegliche Aufhol- oder Tie-break-Dramatik fehlt. Selbst im höchsten der drei Schwierigkeitsgrade könnt ihr eure Gegner meist sehr einfach besiegen. Herausfordernder sind meist nur die realen Tennisspieler. Zumindest werden die Partien, sobald ihr eure Fähigkeiten steigert, merklich taktischer und ihr müsst nicht auf die immer selben Mittel zurückgreifen, um euren Gegenspieler zu besiegen.

Eine Saison endet mit der Vergabe der SPT-Preise. Hierbei werden zum Beispiel die Spieler mit den meisten Schmetterbällen und den meist Assen ausgezeichnet. Habt ihr alle der vier großen Turniere hinter euch gebracht, ist die World Tour zu Ende. Innerhalb einer Tour werdet ihr es nicht schaffen, die Fähigkeiten eures Spielers maximal auszubauen. Dafür müsst ihr den Karrieremodus mehrmals durchspielen. Bei einem erneuten Start behaltet ihr eure Fähigkeiten, freigeschalteten Stile und euer Geld. Nur Kondition und Sterne werden wieder zurückgesetzt. Leider ist jede World Tour identisch: Ihr bekommt immer dieselben Statusmeldungen, die Weltkarte ist identisch aufgebaut. Ihr habt im Endeffekt alles gesehen. Ein mehrfaches Durchspielen ist deshalb langweilig, nur ganz abgehärtete Spieler werden mehr als zwei Touren spielen.

Spannende Spiele gibt es nur außerhalb der Karriere mit den echten Tennisstars.
PatrickF27 10 Kommunikator - 432 - 3. Mai 2011 - 15:30 #

Nee, ein Virtua Tennis ohne Arcade Vorbild kommt mir nicht ins Haus (wie auch schon 2009), da wird eine Serie Stück für Stück tot geritten. Ich bleib' bei VT3 (360) und VT2 (DC), die sind auf Ihre Art beide perfekt.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 3. Mai 2011 - 15:30 #

Virtua Tennis 3 habe ich sehr gerne gespielt und wurde gut unterhalten. Ich werde es mal wieder herauskramen und der letze Satz im Test bestätigt mich im ersten Gedanken: braucht man es? Tennis bleibt Tennis, oder?....

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 3. Mai 2011 - 15:34 #

Ein toller Test, vielen Dank! Ich hatte schon mit dem gedanken gespielt, es mir zu holen. Allerdings gibt es doch ein paar Punkte, die mich etwas abschrecken, vor allem die Sache mit der Kondition. Daher werde ich es mir doch lieber erst ausleihen, dann entscheiden. PS: „Cola oder Pepsi“ soll sicher "coca cola oder Pepsi" heissen :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 3. Mai 2011 - 15:54 #

Vermutlich sogar "Coke oder Pepsi" :-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 3. Mai 2011 - 15:38 #

Auch hier wieder so ein deppertes Exklusiv-Inhalt-Gedöns (Spieler) für die eine oder andere Plattform. Ergo, im Grunde wieder ein unvollständiges Spiel. Wenn der Schmarren weiterhin Schule macht, gibt's auch für Sportspiele zukünftig vermehrt unvollständigen Content, wie z.B. für ein FIFA 2014 den FC Bayern München, Brasilien und Real Madrid nur noch auf der PS3 :).

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 3. Mai 2011 - 17:05 #

Wie gut ist den die Wii-Version? Habe dazu im Text nichts gefunden (bzw vieleicht auch überlesen).

Sebastian Horst 18 Doppel-Voter - 5648 - 3. Mai 2011 - 18:35 #

Hallo,

aus Zeitgründen konnten wir die Wii-Fassung nicht in den Test miteinbeziehen.

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 982 - 3. Mai 2011 - 17:23 #

Tja, ich habs befürchtet. Ich liebe die Virtua Tennis Serie, genau wie auch die Top Spin Reihe, auch wenn es von der Spielemechanik zwei komplett andere Spiele sind. Im Gegensatz zur Virtua Tennis Reihe hat sich die Top Spin Reihe (Teil 3 mal ausgenommen) aber stetig weiterentwickelt wie ich finde, der neueste Teil spielt sich von den eigentlichen Tennismatches richtig gut und abwechslungsreich. Bei Virtua Tennis konnte mich zuletzt schon Virtua Tennis 2009 nicht wirklich überzeugen, und nach Anspielen der Demo von Teil 4 wohl auch dieser nicht. Klar es ist immer noch Arcadetennis, dass ist ja auch das Aushängeschild, aber auch da muss einfach mehr Abwechslung geboten werden. Ich werde es mir wohl später mal holen, aber erstmal abwarten.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 3. Mai 2011 - 17:26 #

Mich überrascht die Wertung, den teilweise wurde das Spiel nahezu verissen, vorallem im vergleich mit Top Spin 4

Sebastian Horst 18 Doppel-Voter - 5648 - 3. Mai 2011 - 18:28 #

Hallo,

wir haben das Spiel ausführlich getestet und unsere Wertung ebenso ausführlich begründet. VT4 ist nicht auf Realismus ausgelegt. Das war die Reihe noch nie, aber deshalb ist es auch kein schlechtes Spiel. Top Spin 4 ist sicherlich viel realistischer aber dafür auch weniger einsteigerfreundlich und bietet auch weniger Abwechslung. Beide Spiele haben ihre Berechtigung.

Es gibt außerdem immer Seiten, die Spiele verreißen, aber ich denke es ist sinnvoller ein Spiel in seinen Stärken und Schwächen darzustellen und den Leser entscheiden zu lassen, was ihm wichtiger ist.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 4. Mai 2011 - 9:18 #

Weniger einsteigerfreundlich? Meine Oma könnte Top Spin 4 spielen. Spieler wählen, Spiel starten, zum Ball laufen, Knopf drücken. Nicht gerade Eve Online, oder?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 4. Mai 2011 - 9:36 #

Dann spiel doch mal mit ihr, und schreib einen User-Report drüber.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. Mai 2011 - 17:44 #

Was mir auch mal jemand erklären müsste, warum bringen die eigentlich immer beide Spiele fast gleichzeitig heraus? Die Verkaufszahlen wären doch sicher für beide Publisher höher, wenn sie sie einfach mal zeitlich weiter auseinander herausbringen würden.

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 3. Mai 2011 - 19:11 #

Schöner Test, der mir zeigt, dass Top Spin 4 wohl eher etwas für mich wäre. Für die schnelle Arcaderunde zwischendurch reicht mir weiterhin Virtua Tennis 3. Die Idee mit dem "Brettspiel" sagt mir ohnehin nicht zu.
In der ersten Bildunterschrift auf Seite 2 ist immer noch ein Fehler. Es muss DIE Weltkarte heißen.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2383 - 3. Mai 2011 - 21:18 #

Warum machen die einen Unterschied zwischen den Konsolen?

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55852 - 4. Mai 2011 - 8:41 #

Arcade schön und gut. Aber warum immer nur zwei Gewinnsätze und zwei Gewinnspiele? Sicher, macht das Spiel kürzer aber es wäre schön, wenn man das einstellen könnte. Denn gerade die "Aufhol- oder Tie-break-Dramatik" macht ein Tennismatch aus. Vor allem besteht dann noch die Chance ein Match zu drehen. :) Mangels Top Spin 4 für den PC hatte ich auf VT4 gehofft. :(

Anonymous (unregistriert) 5. Mai 2011 - 12:37 #

Kann man da jetzt endlich mal ins Seitenaus schießen, wenn man zu lang nach links o. rechts lenkt ? Das war schon beim seligen Tennis am SNes möglich. Teil 1 war schnell öde. Seitdem hab ichs nicht mehr gezoggt.

Kann sich das, SPIELERISCH, mit Final Match Tennis (S-Nes PC Engine falls die noch wer kennt) messen ?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 5. Mai 2011 - 15:06 #

Da ich Final Match Tennis nicht kenne, kann ich dir die zweite Frage nicht beantworten. Aber ja, man kann auch mal ins Aus treffen -- aber man muss sich schon anstrengen...

Anonymous (unregistriert) 6. Mai 2011 - 11:12 #

Danke für die Antwort. Früher sahen Tennisspiele mieß aus, aber ich konnte den Ball an jede Stelle des Platzes spielen. Eine ms zu lang nach rechts u. der Ball war im aus. Finde es arm, daß ich mich "anstrengen" muß, um ins aus zu haun.

Früher musste man sich überlegen, ob man es riskieren wollte, den Passierball so knapp ans Seitenaus zu spielen, weil man es perfekt timen mußte. So sollte es sein.

Final Match Tennis war der Nachfolger zum, damals, sehr erfolgreichen World Court Tennis für die PC Engine. (ne Import Konsole aus Japan)

Anonymous (unregistriert) 3. September 2011 - 22:26 #

Final Match Tennis ist und bleibt der König alles Tennis Video Spiele! So ist das.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Sport
Sportsimulation
ab 0 freigegeben
3
Sega AM3
Sega
29.04.2011
7.5
6.5
PCPS3PSVitaWii360
Amazon (€): 19,99 (Wii), 16,99 (360), 26,80 (PS3)