Test: Olympisches Grauen

Vancouver 2010

Durch das kanadische Vancouver nebst Umgebung wird vom 12. bis 28. Februar 2010 der Geist der Olympischen Winterspiele wehen. Wir hoffen sehr, dass die nicht ähnlich abwechslungsarm, finessenlos und motivatorisch totgeboren werden wie dieser Versuch von Sega, mit der Olympia-Lizenz ein misslungenes Sportspiel-Stückwerk zu verkaufen.
Philipp Spilker 19. Januar 2010 - 14:22 — vor 4 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Wir wollen zunächst kurz innehalten, um an dieser Stelle des Jahres 1986 und des kollektiven Völkermords an Joysticks zu gedenken, den insbesondere das Spiel Winter Games (C64) zur Folge hatte. Es galt, sich durch acht Wintersportarten zu kämpfen und dabei sowohl Stick als auch Knöpfe des Eingabegeräts in möglichst penetranter Art und Weise zu benutzen, um als Erster ans Ziel zu gelangen. Nicht jeder Joystick war dieser Tortur auf Dauer gewachsen, und der Begriff des Button-Mashing war geboren. Vancouver 2010, das offizielle Spiel zu den diesjährigen olympischen Winterspielen, kommt größtenteils ohne diese Design-Macke aus. Dafür scheitern PC-Spieler eventuell an einem anderen Problem. Nämlich daran, ins Startmenü zu gelangen.

Tastatur? Ham' wa nich!

Als wir zu Beginn unseres Tests in das Spiel einstiegen, wurden wir noch vor dem Startmenü mit der Bitte konfrontiert, die Taste "A" (dargestellt im Design der A-Taste des Xbox 360-Controllers) zu drücken. In Ermangelung einer solchen Taste auf der Tastatur versuchten wir es mit "Enter", aber nichts geschah. Einen wilden Ausflug über die gesamte Tastatur später wurde uns endlich Eintritt gewährt: die Taste "J" durfte sich dafür verantwortlich zeichnen. Ein Blick ins Handbuch nährte dann endgültig unseren Verdacht: Eurocom hat sich mit der Portierung von Konsole auf PC keine Mühe gegeben. Die Steuerung der einzelnen Disziplinen ist ebenfalls nur auf den Xbox-360-Controller abgestimmt. Ein Blick ins Steuerungsmenü verriet uns schließlich die Tastaturbelegung, die immerhin frei konfigurierbar ist. Und auch unter der Kategorie "Training" wurden uns in den einzelnen Disziplinen die Tastaturkommandos erklärt, wenn kein Gamepad angeschlossen war. Dennoch: nachdem Capcom kürzlich die Qualität von PC-Portierungen hochgeschraubt hat, geht Vancouver 2010 den entgegengesetzten Schritt.

Mit einem gewissen Willen zur Einarbeitung sind die 14 in Vancouver 2010 enthaltenen Disziplinen zwar auch per Tastatur einigermaßen spielbar, ernsthaft empfehlen wollen wir das aber niemandem. Mit einem Gamepad zur Hand geht die Steuerung weit bequemer vonstatten. Wie in so ziemlich jedem Wintersportspiel sind einige Disziplinen weniger gut gelungen. Im Eisschnellauf über 1500 m beispielsweise müsst ihr auf den Geraden zu eurem Laufrhythmus passend abwechselnd Tasten drücken. Wenn ihr dabei scheitert, gibt euch das Spiel leider nur ungenügend Rückmeldung darüber, was genau ihr falsch gemacht habt. Ähnlich auch beim Bobfahren: Wenn ihr euch zu lange zu weit oben in die Kurven legt, stürzt ihr und werdet disqualifiziert. Wie lange "zu lange" ist, ist jedoch gerade zu Beginn nur schwer ersichtlich. Und beim Skisprung wird euch das Korrigieren eurer Haltung im Flug schwer gemacht, da ihr in dieser Disziplin nur über die Ego-Perspektive verfügt und eure Position nur anhand eines Zahlenwerts von 1 bis 100 erkennen, nicht aber aus der Schulterperspektive nachempfinden könnt.

Beim Zweierbob erhaltet ihr bei Fehlern leider wenig Rückmeldung darüber, was genau ihr falsch gemacht habt.

Tempogefühl

Ohne die permanente Gefahr der Fingerverknotung könnt ihr euch mit Gamepad auch gleich viel besser auf das in allen Disziplinen sehr gut gelungene Geschwindigkeitsgefühl konzentrieren. Durch geschickt eingesetztes und den Fahrtwind darstellendes Motion Blur habt ihr hier wirklich das Gefühl, in halsbrecherischem Tempo unterwegs zu sein und werdet alleine dadurch schon dazu angespornt, mit jedem Versuch noch einen Tick schneller zu werden. Auch der Skisprung ist atmosphärisch sehr gut gelungen. Wenn ihr euch vom Balken abstoßt, hört ihr auf einmal den Herzschlag des Sportlers ganz deutlich, er hält seinen Atem an, der Fahrtwind ist deutlich zu hören. Ein gutes Beispiel für geschickt eingesetzte Soundeffekte. Ihr könnt euch außerdem generell (außer beim Skisprung) zwischen einer Third- und First-Person-Perspektive entscheiden. In letzterer seht ihr das Geschehen dann wirklich durch die Brille eures Athleten. Ein nettes Feature, dass wir allerdings nur selten genutzt haben. Denn seltsamerweise ist das Geschwindigkeitsgefühl just in der First-Person-Perspektive (die bei Rennspielen die Geschwindigkeit meist am besten vermittelt) etwas schlechter als beim Schulterblick.

In der Third-Person-Perspektive exzellent, in der First-Person-Perspektive näher dran am Geschehen, aber nicht ganz so schnell: Das Geschwindigkeitsgefühl ist die größte Stärke von Vancouver 2010.

Anonymous (unregistriert) 19. Januar 2010 - 14:43 #

Alternativen?

Torino 2006 von 2K Games?
Winter Games 1986?
Winterschlaf?

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13563 EXP - 19. Januar 2010 - 14:47 #

Somit heißt es für mich das ofizielle Spiel zu Lillehammer 1994 weiterhin zu spielen.

Carsten 18 Doppel-Voter - 11979 EXP - 19. Januar 2010 - 16:16 #

"Somit" ist dein Lieblingswort, oder? :)

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13563 EXP - 20. Januar 2010 - 13:02 #

Jeder braucht seine Catchphrases :B

fragpad 13 Koop-Gamer - Abo - 1231 EXP - 19. Januar 2010 - 14:48 #

die lizenzen für den mist sind halt so teuer, daß man kein geld mehr für nen wirklich gutes spiel hat :D

Anonymous (unregistriert) 19. Januar 2010 - 14:53 #

Ich weis gar nicht warum solche Wintersport-spiele gemacht werden!
Ich persönlich kenne keinen, der die spielt^^

Vin 18 Doppel-Voter - 11719 EXP - 19. Januar 2010 - 15:01 #

Also, ich mag solche Spiele, zumindest einmal alle vier Jahre. Schade dass das Spiel so vermurkst wurde.

MichaelK. (unregistriert) 20. Januar 2010 - 23:04 #

Also ich hab früher gerne Summer Games oder Winter Games oder The Games Summer Edition oder wie das hieß gespielt. Nur leider gibt man sich heute kaum noch Mühe mit solchen Spielen. Irgendwie schade.

MichaelK. (unregistriert) 20. Januar 2010 - 23:19 #

Also ich hab früher gerne Summer Games oder Winter Games oder The Games Summer Edition oder wie das hieß gespielt. Nur leider gibt man sich heute kaum noch Mühe mit solchen Spielen. Irgendwie schade.

Sven 17 Shapeshifter - Abo - 8520 EXP - 19. Januar 2010 - 15:14 #

Schön geschriebener Test, Philipp... Kudos und vor allen Dingen Lob von der Meute! :)

Ansonsten: Olympische Winterspiele sind definitiv nicht meins, ich finde nur Skispringen eine wahnsinnig faszinierende Sportart. Wenn es das Spiel im Sommer für kleines Geld auf dem PC geben sollte, müsste man sich das fast überlegen: Der Screenshot auf der Schanze macht auf jeden Fall einiges her und solange der Modus ein paar spaßige Minuten bringt, reicht zumindest mir das dann eigentlich auch schon. :)

Kann aber auch gut verstehen, dass die Fans von der Großveranstaltung ein wenig sauer sein werden, wenn das offizielle Videospiel dazu nicht viel hergibt.

Philipp Spilker Redakteur - Abo - 22108 EXP - 19. Januar 2010 - 16:13 #

Ein paar spaßige Minuten kannst du mit dem Skisprung schon haben, aber das Fehlen einer Schulterperspektive ausgerechnet beim Skisprung ist tatsächlich etwas unverständlich. Die Haltungsnoten während des kurzen Flugs nur anhand eines Zahlenwerts zu korrigieren, ist so ungünstig gelöst, dass ich nie das Gefühl hatte, wirklich in Kontrolle zu sein. Und das Gefühl hätte ich bei Sportspielen generell schon ganz gern. Für die Disziplin gilt das Gleiche wie fürs Spiel: äußere Werte wie die gestochen scharfe Hochglanzgrafik sind klasse umgesetzt, aber bei den inneren Werten hapert es ganz gewaltig. Das hat RTL Skispringen vor Urzeiten besser umgesetzt, aber da sah natürlich die Grafik nicht ähnlich verlockend aus.

Green Yoshi 19 Megatalent - 14705 EXP - 19. Januar 2010 - 15:31 #

Dem Spiel fehlt einfach Charme und Seele.
Schade, bin eigentlich ein großer Fan von Wintersport.

Sancta (unregistriert) 19. Januar 2010 - 15:32 #

Über das Spiel kann ich nichts sagen, allerdings stört mich an dem Test, dass das Nichtvorhandensein von Multiplayergegnern in der Wertung als Minuspunkt auftaucht. Das ist doch absurd.
Der Entwickler kann ja für viel verantwortlich gemacht werden aber nicht dafür, dass sich das Spiel schlecht verkauft oder aber keine online spielen will.
Auf XBOX-Live Arcade gibt es herausragend gute Spiele bei denen man leider auch fast nie Mitspieler findet, weil das Spiel sich entweder schlecht verkauft hat oder aber zu wenige Leute spielen wollen.
Man sollte, wenn überhaupt, dem Betreiber von Windows Live oder XBOX Live den Vorschlag machen, dass man z.B. einen Multiplayerspielwunsch äußern kann und trotzdem ein anderes Spiel spielen kann, während der Spielwunsch bestehen bleibt. Gerade bei Xbox-Live stört es sehr, dann man in dem Wartebildschirm der Lobby des Spieles hängen bleibt. Wenn man einfach was anderes in der Wartezeit spielen könnte, wäre viel geholfen.

Philipp Spilker Redakteur - Abo - 22108 EXP - 19. Januar 2010 - 16:03 #

Die von dir bemängelte Absurdität unseres Minuspunkts sehe ich ehrlich gesagt nicht. Wenn sich jemand Vancouver 2010 letzlich nur deswegen kaufen würde, weil er Multiplayermatches via LIVE spielen will, dann sollte dieser Jemand sich das vielleicht nochmal überlegen. Wir haben dafür im Test außerdem nicht mit einem einzigen Wort den Entwickler verantwortlich gemacht. Und klar: es gibt immer wieder sehr gute Nischenspiele, die letztlich doch kaum einer spielt. Aber Vancouver 2010 ist weder Nischenspiel noch sehr gut: und dass es während unseres Tests niemand online spielen wollte, spricht schon irgendwie für sich.

Sancta (unregistriert) 19. Januar 2010 - 17:11 #

OK, wenn bei allen anderen Spielen, bei denen von online spielen kann, während der Testphase Multiplayermatchgegner zu finden sind und dieses hier die Ausnahme bildet, dann nehme ich meinen Hinweis zurück. Ich persönlich kenne das Warten in einer leeren Lobby von sehr vielen Spielen (auf xbox-live, das ja nicht gerade wenige Mitglieder hat - auch zu Uhrzeiten, zu denen US-Spieler online sind). Wenn das bei PC Spielen anders ist, dann sorry. Ich gebe Dir übrigens Recht, dass der Hinweis für Leute interessant ist, die das Spiel online spielen wollen. Ich fand nur den Minuspunkt etwas hart, weil das Spiel ja nichts dafür kann (außer das es schlecht ist und es wohl deshalb keiner spielt) *g*

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 19. Januar 2010 - 17:26 #

Also bleib ich weiterhin bei Winter Games für den C64. :)

jaws 14 Komm-Experte - 2482 EXP - 19. Januar 2010 - 19:22 #

Oh ja, die guten C64 Klassiker von Epyx. Wenn ich es mir recht überlege, habe ich seit Summer und Winter Games überhaupt keine Spieleumsetzung zu den olympischen Spielen mehr angerührt.

Ich frage mich, ob das Remake von Magnussoft an die Klasse der alten Spiele heranreicht.

Lyrically (unregistriert) 19. Januar 2010 - 18:18 #

Finde das Spiel eigentlich relativ gelungen im Gegensatz zu "Bejing"... hatte einigen Spaß mit dem Teil o:

Rechen 19 Megatalent - 16014 EXP - 19. Januar 2010 - 18:19 #

diese sportspiele ich kann sie nicht verstehen.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 20. Januar 2010 - 14:00 #

nagano 98 war auch nen feines game auffen n64 aber stimmt scho im großen udn ganzen gibt es leider nur nur schund im bereich winter und sommerspiele :(

McFareless 16 Übertalent - 5543 EXP - 23. Januar 2010 - 22:53 #

Hört sich ja ganz toll an..Sportspiele sind eh doof :)

bolle 17 Shapeshifter - 7126 EXP - 25. Januar 2010 - 2:15 #

irgendwie erinnert mich das Teaserbild schwer an
http://www.youtube.com/watch?v=Q__jE4cKNNc&feature=related

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 25. Januar 2010 - 10:42 #

sie sollten so Sexy Szenen wie den "Popo-Platzer
beim Frauen-Bob" einbauen, ala Bayonetta, sex sells!

Gucky 20 Gold-Gamer - Abo - 24134 EXP - 29. Januar 2010 - 9:12 #

@Philipp

Sorry wenn ich dich, als Spieler der alten Garde, etwas kritisiere, aber Winter Games war kein Joystick-Killer. In den meisten Disziplinen waren eher rythmische und ausgewogene Bewegungen am Joystick oder Kombinationen davon gefragt.

Solche "Killerspiele" waren eher Summergames und vor allem Decathlon; auf dem Atari 2600 hat das damals angefangen, weswegen die Competiton Pro-Joysticks mit Mikroschaltern plötzlich sehr beliebt wurden ;).

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - Abo - 1974 EXP - 30. Januar 2010 - 12:17 #

Richtig. Wir haben vor zwei Wochen den 64er mal wieder ausgepackt (der Fernseher kann ja hin und wieder auch für was benutzt werden) und im Familienkreis ein paar der alten Schoten gezockt, unter anderem auch Summer- (I und II), Winter- und World Games.

Wobei ich sagen muss: von allen technischen Unzulänglichkeiten der 8-Bit Ära abgesehen (also vor allem in Grafik und Sound), ist der Spielspaß nach heutigen Maßstäben trotzdem nur noch sehr bescheiden. Vor allem die ewigen Ladezeiten, die nicht abbrechbaren Nationalhymnen bei den Siegerehrungen und die oft sehr kurzen Spielzeiten der einzelnen Disziplinen nerven gewaltig. Teilweise sind auch die Steuerungen so vermurkst, dass wir (trotz Handbuch) in diversen Events alle nicht über ein FAIL hinausgekommen sind...

Winter Games war, nicht zuletzt dank eingebautem Schnellader, noch der mit Abstand spielbarste Titel. Doch wie lang sitzt man an den 7 Disziplinen? Netto (ohne Ladezeiten, Joystick hin- und her reichen, Highscores, Siegerehrungen):

Kunstspringen: ca. 3x 3 sec
Biathlon: ca. 2 min 30 sec
Eiskunstlauf - Plicht: 1 min
Eiskunstlauf - Kür: 2 min
Skispringen: 3x ca. 30 sec
Bobfahren: 3x ca. 25 sec
Eisschnellauf: ca. 1 min 30 sec

unterm Strich also ca. 10 Minuten. Dann hat man ALLES gesehen, und kann nur noch seine Wertung verbessern. Und dafür gab's damals in so ziemlich allen Magazinen Bewertungen von um die 85%...

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2010 - 15:00 #

Es gibt zumindest für den PC noch die Alternative "Winterspiele 2010". Für alle anderen Konsolen gib es ja noch die RTL-Winterspiele (außer PC, da haben die keine neue Version gemacht) ...

Psyblade 06 Bewerter - 70 EXP - 30. Januar 2010 - 15:47 #

Habe mehrere Videos zu dem Spiel gesehen, wirklich schlimm :P
Ein weiteres Spiel welches ich mir nie kaufen würde.

Tastentyp (unregistriert) 28. November 2010 - 16:23 #

Hey ich wollte mal was fragen und zwar ich spiele das Spiel und es ist für XBox eingestellt und ich wollte fragen ob jemande eine Seite kennt wo die Tasten für PC sind.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Sport
Sonstige Sportspiele
ab 0 freigegeben
3
Eurocom Entertainment Software
Sega
15.01.2010
5.0
5.5
PCPS3360
Amazon (€): 12,88 (360), 4,95 (PC), 24,99 (PS3)
Gamecards: Xbox, PS
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang