Bockschwer und saugut?

Trials Fusion Test

Spätestens seit Trials Evolution ist die Motorrad-Reihe von RedLynx kein Geheimtipp mehr. Nun schlagen die Finnen ein drittes Mal zu, erstmals auch auf Playstation. Wir sind auf unserem Feuerstuhl steile Abhänge hinunter gerast und durch die Lüfte geflogen -- wenn wir nicht mal wieder gerade aus Frust ins Gamepad beißen mussten...
Christoph Vent 16. April 2014 - 15:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Trials Fusion ab 1,70 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Solltet ihr zu den Spielern gehören, denen die Trials-Reihe unbekannt ist, besitzt ihr vermutlich keine Xbox 360 – oder ihr habt einfach die letzten Jahre verschlafen. Das Motorrad-Geschicklichkeitsspiel Trials HD erschien im Jahr 2009 auf dem Xbox Live Marktplatz und wurde dort mit mehr als zwei Millionen Verkäufen zu einem großen Erfolg. Sein Nachfolger Trials Evolution (GG-Test: 9.0) setzte noch mal einen drauf: Alleine am Erstverkaufstag vor ziemlich genau zwei Jahren schlugen mehr als 100.000 Spieler zu. Microsoft-exklusiv blieb das Spiel aber nicht lange, PC-Spieler durften sich über eine Gold-Edition des Titels inklusive der Strecken des ersten Teils freuen. Der jetzt kommende dritte Teil, Trials Fusion, wird nicht nur für den PC, die Xbox 360 und die Xbox One, sondern auch für die PS4 erscheinen. In unserem Test klären wir unter anderem, ob Fans der Reihe auf ihre Kosten kommen, ob Einsteiger womöglich sprichwörtlich auf der Strecke bleiben und welche Neuerungen euch erwarten.

Nichts leichter als das
Im Hintergrund sehen wir, was uns noch erwartet. Das "RedLynx Derby" gehört aber zu den längeren Strecken, meistens benötigt ihr bis zum Ziel maximal eine Minute.
Das eigentliche Spielprinzip der Reihe bleibt auch mit Trials Fusion unberührt. Ihr schwingt euch als todesmutiger Bruchpilot auf ein Motorrad und fahrt die abenteuerlichsten 2D-Hindernisparcours (in 3D-Umgebungen) ab. Euer Ziel könnte – zumindest in der Theorie – kaum einfacher ausfallen: Kommt mit so wenigen Fehlversuchen und so schnell wie möglich ins Ziel. Die gleichnamige Sportart dient hier nur als Vorlage, denn in der Videospiel-Umsetzung fällt alles eine Nummer größer, schneller und vor allem tödlicher als im wahren Leben aus. Nicht selten rast ihr mit gefühlten 180 Stundenkilometern einen steilen Berghang hinab, um unten angekommen mit Hilfe einer Sprungschanze über eine Klippe zu springen. Auf der anderen Seite der Schlucht erwartet euch dann gleich das nächste Hindernis – Zeit zum Luftholen bleibt euch so gut wie nie.
 
Die Steuerung eures motorisierten Zweirads ist bewusst einfach gehalten: Mit den Schultertasten beschleunigt und bremst ihr, mit dem linken Stick verlagert ihr das Gewicht eurer Spielfigur und bringt eure Maschine auf diese Weise in die gewünschte Position. Doch Trials gilt nicht ohne Grund als mitunter bockschweres Spiel: Mit permanentem Vollgas kommt ihr nur auf den Einsteiger-Kursen ans Ziel. Spätestens ab dem mittleren Schwierigkeitsgrad müsst ihr Gas und Bremse immer wieder überlegt und dosiert einsetzen, wenn ihr eine Strecke nicht nur bestehen, sondern sie auch meistern wollt.

Vom Neigen bis zum Bunny Hop
Download oder Retail?
Trials Fusion erscheint sowohl als Downloadfassung als auch in einer Box im Handel. Während die rein digitale Version mit knapp 20 Euro zu Buche schlägt, werden für die Retailversion etwa 40 Euro fällig. Letztere enthält allerdings kostenlosen Zugang zu allen sechs geplanten kostenpflichtigen DLCs, die bis Mai 2015 erscheinen sollen. Über Inhalt und Umfang der Downloadinhalte ist derzeit noch nichts bekannt.
Ein Spiel ausschließlich für Profis ist Trials Fusion aber nicht: In der Einzelspieler-Kampagne, dem Herzstück des Spiels, werden Einsteiger regelmäßig von gut designten und hilfreichen Tutorials an die Hand genommen. Zu Beginn lernt ihr lediglich Kleinigkeiten wie die korrekte Neigung eures Fahrers bei Sprüngen. Später erfahrt ihr, wie ihr eine leicht höher gelegene Plattform auch ohne vorangegangenen Sprung hinaufkommt. Was für Neulinge eine willkommene Hilfestellung ist, hält Profis allerdings nur auf. Die kennen den Bunny Hop, in dem man zunächst das Vorderrad nach oben reißt und sofort danach mit dem Hinterrad hoch hüpft, nämlich schon. Die kurzen Tutorials überspringen dürfen sie aber nicht.

Wie in den Vorgängern verdient ihr mit dem Abschluss jedes Rennens Medaillen, die ihr zum Freischalten neuer Strecken benötigt. Bronze gibt es bereits, unabhängig von der Anzahl der Fehler und der benötigten Zeit, für die Zieldurchfahrt. Für die Gold-Medaille dürft ihr euch auf den leichten Strecken hingegen gar keine oder auf den späteren Kursen nur sehr wenige Fehlversuche erlauben. Die Voraussetzungen, um das nächste Streckenpaket freizuschalten, sind allerdings mehr als fair gesetzt. So mussten wir erst für den vorletzten Wettbewerb auf alte Strecken zurückkehren, um dort ein paar weitere Goldmedaillen zu verdienen.

Kein Hindernis ist unüberwindbar
In den hilfreichen, kurzen Tutorials lernen auch Einsteiger die Grundlagen und besonderen Kniffe der Steuerung.
Generell sollte euch klar sein: Scheitern gehört bei Trials Fusion zum Konzept. Nicht selten werdet ihr etwa an einer steilen Felswand ankommen, die zunächst unüberwindbar erscheint. Doch je öfter ihr es versucht, desto mehr Fortschritte macht ihr. Habt ihr das Hindernis gepackt, werdet ihr euch vermutlich sogar fragen, was daran jetzt so schwer war. Genau hierin liegt eine der Hauptmotivationsquellen: In Trials Fusion spürt ihr wie in kaum einem anderen Spiel, wie ihr von Minute zu Minute besser werdet. Irgendwann werden die meisten Spieler aber doch an ihre persönlichen Grenzen des Machbaren stoßen. Bei uns waren das beispielsweise die Strecken der "Extrem"-Stufe, deren ersten Kurs wir nach mehr als 250 Fehlversuchen – immerhin kurz vor dem Erreichen der Zielflagge – entnervt abgebrochen haben.

Bei den Extrem-Strecken werdet ihr im Übrigen relativ schnell angekommen sein. Um die nötigen 110 Medaillen für die letzte Stufe zu erreichen, benötigten wir weniger als drei Stunden Nettospielzeit. Der Umfang hält sich also trotz 40 Strecken in Grenzen. Doch richtet sich Trials kaum an Spieler, die möglichst schnell den Abspann eines Spiels sehen wollen. Stattdessen werdet ihr nach dem "Durchspielen" mit nun freigeschalteten, flotteren Maschinen zu den ersten Kursen zurückkehren und dort neue Zeiten setzen. Gerade in Verbindung mit Freunden, die ebenfalls Trials Fusion spielen, wird euch garantiert der Ehrgeiz packen. Oder könnt ihr es tatsächlich auf euch sitzen lassen, wenn ihr gerade um wenige Millisekunden geschlagen wurdet? Hilfreich ist auch, dass ihr gegen den Geist jedes beliebigen Spielers antreten oder aber seine Wiederholung anschauen dürft. Warum das allerdings nur auf bereits absolvierten Strecken funktioniert, können wir nicht nachvollziehen.

Streckendesign und FahrphysikEin großer Pluspunkt des zweiten Teils war die gebotene Abwechslung. Ob nun idyllische Wälder im Sonnenuntergang, blühende Wiesen oder Industriegebiete bei Nacht – kaum ein Kurs glich dem anderen. In Trials Fusion machen die Entwickler genau dort weiter, wo sie in Evolution aufgehört haben, wenn nun auch alles etwas futuristischer wirkt. Die Fabrikhallen zu Beginn des Spiels erinnern uns mit ihrer klinischen Reinheit fast schon an Aperture Science aus Portal 2 (GG-Test: 8.5), zudem kreuzen immer wieder Raumgleiter unseren Weg. Veteranen der Trials-Reihe freuen sich über eine weitere Version der extrem schweren "Inferno"-Strecke, die nun die Versionsnummer 4 trägt. Auf eine Rückkehr des beliebten Megatracks, einem besonders langen Kurs aus Trials Evolution, müssen sie aber verzichten.

Für zusätzliche Action sorgen Dutzend
Anzeige
e geskriptete Ereignisse. Nur wenige Meter vor uns kippen gigantische Windräder um, oder ein Teil des Levels bricht unter unseren Reifen zusammen. Zusätzlich das Leben schwer machen uns die Wettereffekte. Wind und Regen wirken sich zwar nicht auf die Fahreigenschaften unserer Maschine aus, doch gerade in der Nacht erschweren sie uns zusätzlich die Sicht. Apropos Sicht: Gerade bei Sprüngen auf eine tiefer gelegene Ebene schwenkt die Kamera teilweise ein wenig zu langsam mit, sodass wir erst sehr spät den nächsten Streckenabschnitt erkennen.

Die Fahrphysik der einzelnen Maschinen ist wieder gut gelungen. Sie gleicht zwar nicht einer Simulation, doch die will Trials Fusion auch gar nicht sein. Das Wichtigste: Alle Vehikel steuern sich nachvollziehbar und präzise. Die Pit Viper beispielsweise hat eine hohe Beschleunigung und ist das stärkste unter den normalen Motorrädern. Dennoch sind wir auch auf den schweren Strecken manchmal bewusst auf die etwas schwächere Roach umgestiegen, da wir mit ihr bessere Ergebnisse erzielten. Wieder mit dabei ist ein Quad, das einige Exklusivstrecken abbekommen hat. Das BMX-Bike schaltet ihr erst mit der Extrem-Stufe frei.
Abwechslung pur
Sowohl optisch als auch spielerisch legt Trials Fusion Wert auf Abwechslung: 1 Neben klassischen Zweirädern steht auf vorgegebenen Strecken ein Quad bereit. 2 Ganz ohne Motor müsst ihr beim BMX-Bike auskommen. 3 Ob ihr mit diesem aber Strecken wie hier in luftiger Höhe zwischen Luftschiffen schafft, wagen wir zu bezweifeln. 4 Wenig realistisch geht es auch auf diesen schwebenden Inseln zu, die unter euch zusammenbrechen. 5 In den Technikparcours müsst ihr immer wieder Sonderaufgaben erfüllen. Hier ist euer Vorderrad lose – belastet ihr es zu viel, geht es verloren. 6 In diesem optisch an Tron erinnernden Parcours dürft ihr nicht zu langsam voranschreiten. Ansonsten leert sich euer Energiebalken und die Runde ist beendet.
 
Thumbnail 1 Thumbnail 2 Thumbnail 3 Thumbnail 4 Thumbnail 5 Thumbnail 6
Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 15. April 2014 - 19:15 #

Viel Spaß beim Lesen!

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 17. April 2014 - 9:27 #

Danke für den Test, Christoph.
Hast du (ggf. in Zukunft) auch die Möglichkeit anhand der 360-Version zu beurteilen, wie diese im Vergleich mit der Next Gen und den direkten Vorgängern abschneidet?

/EDIT
Hab mich jetzt mal selber ein wenig schlau gemacht. Eurogamer sagt:

"But what of Xbox 360? According to Digital Foundry's preliminary findings, this one suffers from quite frequent texture pop-in (this also occurs on other formats to a lesser extent) and frame-rate hiccups, although we'll reserve judgement on how much these issues impact gameplay until we have more testing time under our belt. Keep it in mind, though, if you were thinking of grabbing the 360 version."

Ghostwriter (unregistriert) 17. April 2014 - 9:43 #

Ich hab hab bisher ca. 2 Stunden die 360-Version gespielt und kann das nur bedingt bestätigen. Ja, es gibt gelegentlich nachladende Texturen, aber deutlich weniger als noch bei Evolution. Framerate-Einbrüche hatte ich glaub ich an einer einzigen Stelle.
Von daher: Ja, die Next-Gen läuft bestimmt besser, aber es ist definitiv gut spielbar.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3071 - 16. April 2014 - 15:38 #

Schöner Test. Trials ist einfach immer ein Spielchen wert.

Namenloser (unregistriert) 16. April 2014 - 15:59 #

Die Unterschiede zwischen Xbox 360 und Xbox One häten mich jetzt mehr interessiert als die zwischen PS4 und Xbox One.

Sciron 19 Megatalent - P - 15787 - 16. April 2014 - 16:02 #

Ihr könnt euch doch die Demo-Version auf der 360 ziehen und euch selbst ein Bild machen. Hab vorhin kurz reingezockt und fand zumindest die Texturen des eigenen Bikes etwas seltsam matschig. Der Rest sah aber ok aus. Ein Vergleich ist das jetzt natürlich nicht, aber muss ja jeder selbst entscheiden, ob er mit der Optik leben kann.

Skeptiker (unregistriert) 16. April 2014 - 18:21 #

Diese "Saisonkarten" sind ja schlimmer als Kickstarter - 20 Euro
für DLCs die vielleicht gut sind, vielleicht aber auch nur
ein neuer Helm pro DLC, ist schon frech.
Ich greife wohl eher zur Basisversion.

Gibt es keine Turniere mehr, wo man mehrere vorgegebene Strecken am
Stück fahren muss?
Gibt es keine Platin-Medallien mehr?

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 17. April 2014 - 5:25 #

Die von dir angesprochenen Turniere sind mir bisher nicht untergekommen und sind wohl weggefallen.
Platin-Medaillen für alle Strecken werden mit "Extrem" freigeschaltet.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4158 - 16. April 2014 - 22:02 #

Sieht ja echt schick aus. Der erste Trials-Teil war dagegen ja optisch richtig langweilig. ;)

klebrig 10 Kommunikator - 503 - 17. April 2014 - 1:02 #

Es gibt keine Option im Multiplayer das Kartenset zufällig bestimmen zu lassen! Oder hab ichs noch nicht gecheckt wie?!

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 17. April 2014 - 7:24 #

Das Trials jetzt Multiplattform ist hat einen großen Nachteil: Leider stehe ich jetzt auf der 360 ziemlich alleine da. Grade der motivierende Vergleich mit der Freundesliste wird jetzt leider stark verwässert. Schade das es keine globale Liste aller Plattformen gibt. Zumindest eine Kompatibilität der 360/One-Liste wäre Klasse gewesen.

Ghostwriter (unregistriert) 17. April 2014 - 7:35 #

Sollte es da nicht irgendwie über uPlay plattformübergreifend ne Rangliste geben? Hab mich mit den Ranglisten gestern noch nicht befasst.

Ich spiel auch auf der 360 falls du noch paar Leute für nen Vergleich brauchst.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 17. April 2014 - 10:22 #

Hab aber keine uPlay-Freunde.

Flogger090

Ghostwriter (unregistriert) 17. April 2014 - 10:34 #

Hab dich hinzugefügt.

HardBoiled08 17 Shapeshifter - 6091 - 19. April 2014 - 20:25 #

Servus. Spiele auch noch auf der 360 und hab keine "Vergleichsmöglichkeiten" mehr. Werde euch adden, wenns erwünscht ist. Bis bald in der Rangliste. HarDBoX2011 ;-)

Ghostwriter (unregistriert) 22. April 2014 - 6:52 #

War am Wochenende nich online, hab die Einladung grad angenommen.

PS: Ohne Turniere wurds ja schon fast zu einfach 100% Platin zu erreichen :) Wobei Inferno IV schon richtig fies ist...

Ghostwriter (unregistriert) 17. April 2014 - 7:39 #

"Wieder mit dabei ist ein Quad" - Wieso wieder? Sowas gabs doch bisher nur in benutzerdefinierten Strecken bei Evolution, oder vergess ich da grad was?

@Christoph: Wir müssen mal wieder paar Runden drehen :)

Detractor (unregistriert) 17. April 2014 - 9:27 #

im Store kostet es 20,-€ und im Laden 39,- O.O .....
Wo liegt der unterschied außer das ich keine CD habe ?

Ghostwriter (unregistriert) 17. April 2014 - 9:40 #

Bei der Disk-Version ist der Season-Pass schon enthalten.

Detractor (unregistriert) 17. April 2014 - 10:13 #

Achso ^^ Ok den brauch ich für das Spiel eh nicht :D
Dann wird da wohl heute mal im Store zugeschlagen ;D

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 17. April 2014 - 10:03 #

Das Festhalten an der Engine sowie die beschriebenen Grafikfehler ab und an lassen mich befürchten, dass das auch wieder ohne dedizierten Grafik-Ram, sprich auf meinem Laptop, nicht schön laufen wird. :(

Mad Squ 11 Forenversteher - 661 - 17. April 2014 - 10:56 #

Das gibt es doch auch für den PC oder? Sollte der Artikel dann nicht auch entsprechend gekennzeichnet sein?

Grumpy 16 Übertalent - 4500 - 17. April 2014 - 10:58 #

wahrscheinlich wurde die pc version noch nicht getestet. die erscheint erst am 24.

thoros 10 Kommunikator - 490 - 17. April 2014 - 11:05 #

Habe gestern zwar kaum Zeit gehabt aber am Wochenende wollte ich mal ein paar Zeiten aufstellen. Nur ohne Konkurrenz macht das natürlich nur halb so viel Spaß. Meine Freunde haben bei sowas entweder absolut keinen Ehrgeiz und geben direkt auf oder sie haben keine Xbox One. Also wer hat Lust ?
Gamertag: thoros1179

Detractor (unregistriert) 17. April 2014 - 11:21 #

geADD ;)

mw08 14 Komm-Experte - P - 1814 - 17. April 2014 - 11:22 #

Gibt es ne Demo? Okay guter Witz!

Ich weiß nicht! Irgendwie doch das Gleich vom Selben.

Detractor 12 Trollwächter - 965 - 17. April 2014 - 11:50 #

Eine Demo gibt es momentan nur für Ps4 und Xbox 360 meine ich gelesen zu haben.

Ich persönlich hatte die alten Teile nie gespielt da ich keine Xbox besessen habe ^^ da das nun anders ist möchte ich es mal probieren. Und vom Test her denke ich sind 20€ ok.

Detractor 12 Trollwächter - 965 - 17. April 2014 - 11:51 #

Wer eine Xbox One hat und noch jemanden für seine Liste sucht kann mir eine PN schreiben ich ADD dann ;).

Sancta 15 Kenner - 3154 - 17. April 2014 - 13:57 #

Habe es eben 15 Minuten gespielt. Macht Spaß aber das Nachladen der Texturen beim Retry geht ja mal garnicht. Das ist peinlich, trotz day one patch ist das noch deutlich sichtbar und stört mich schon etwas (PS4 Version getestet). Und dass man einen Cent spart (!), wenn man nicht das Bundle kauft sondern Spiel und Season Pass einzeln, ist auch ein Treppenwitz.

Exec 14 Komm-Experte - P - 1821 - 17. April 2014 - 17:52 #

Ich spüre gerade wieder die unglaubliche Leistung der Cloud: Keine Serververbindung möglich. Damit auch kein Zeitenabgleich möglich. Es wird immer armseliger. Und im Titelsong jodelt einer von Welcome to The Future. Brave new world...

Rudy66 (unregistriert) 17. April 2014 - 22:40 #

Arme xbox gamer :(

hergesknapp 11 Forenversteher - 661 - 27. April 2014 - 14:12 #

Aktuell gibts das Spiel bei Amazon für 29,99€ (Box-Version inkl. Season-Pass).

Ich hab im PSN-Store zugeschlagen, doch umgehauen hat es mich nicht.
Nachladende Texturen und ein hoher Schwierigkeitsgrad hindern mich am "suchten".

Früher in meiner Sturm- und Drangzeit wäre es sicherlich ganz spaßig gewesen.
Heute als Familienvater und mit begrenzter Freizeit eher "naja".

MC Jesus ONE (unregistriert) 17. Mai 2014 - 9:58 #

Hallo, Spiele Trials Fusion auf der 360, wer nen vergleich braucht, addet mich. MC Jesus ONE

mario (unregistriert) 14. November 2014 - 13:49 #

Spiel trails auf.360 wie kan ich freunde zum spiel einladen das man gege zum online gegeneinander spieln einladen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)