Wirtschaft, Waren und Vehikel

Transport Fever Test

Mick Schnelle 9. November 2016 - 22:55 — vor 11 Wochen aktualisiert
Das Treiben auf den Straßen verleitet zum Zurücklehnen und Zuschauen. Die Neigung zum Stau bei jeder Kleinigkeit nervt bisweilen.
Anzeige
 

Vom Gotthard bis Amerika

Neben dem freien Spiel gibt es zwei Kampagnen, die jeweils aus sieben Missionen bestehen. Und dabei haben sich die Entwickler wirklich Mühe gegeben. Das beginnt mit den einzelnen Szenarien, die alles andere als Standard sind. So gilt es, mal den Gotthardtunnel zu errichten, indem Werkzeuge geliefert und Schutt in großer Masse abtransportiert werden muss. Oder der Panamakanal will gegraben werden. Das beginnt ganz harmlos damit, erstmal ein paar Sümpfe trockenzulegen, indem Bretter geliefert werden. Doch dann erfahrt ihr von irgendwelchen Froscharten, die gerettet werden sollen, um die Produktivität nicht zu verringern. Dazu darf ein markiertes Gebiet nicht über Gebühr mit Straßen oder Bahn belastet werden. Gleichzeitig will dieses Gebiet wieder aufgeforstet werden. Und das treibt die Baukosten in die Höhe.
 
Während die Landschaft weitgehend öde ist, blinken Loks und Wagen im schnieken Märklin-Look.
Im Wildwest-Szenario hingegen wartet ein Indianerschatz darauf, gehoben zu werden, wenn man ihn denn findet. Doch dazu muss der richtige Berg per Landschaftstool abgetragen werden. Diese kleinen Zusatzaufgaben bringen immer ordentlich Geld ein, müssen aber nicht gelöst werden. Wer will, errichtet den Panamakanal auch ohne die Frösche.
 

Einfach nur zuschauen

Wer sich ab und zu mal ein Päuschen gönnt und dem früher oder später aktiven Treiben auch gern einfach nur mal zuschaut, erfreut sich an den hübschen Fahrzeugen. Die rund 120 Vehikel von Kutsche über Diesellok, Straßenbahn, Strombus bis hin zur leibhaftigen Concorde sind nett animiert und verbreiten Modellbaulook. Davon verstehen die Urban-Games-Jungs etwas. Allerdings passen die Fahrzeuge oft nicht zum gewählten Spieljahr. So rattern etwa Oldtimer locker durchs Jahr 1955.
 
Alternativen
Voll und ganz empfehlenswert ist nach wie vor der Urvater der Transportspiele, Transport Tycoon (Userwertung: 8.2). Wer das Original nicht mehr findet, sollte bei openttd.org vorbeigucken. Train Fever (Userwertung: 7.8) aus demselben Haus wie Transport Fever widmet sich besonders der Eisenbahn. Und von Cities in Motion 2 (Note: 4.5) solltet ihr lieber die Finger lassen.
Die Landschaft kann da jedoch nicht mithalten. Alles wirkt steril und leer. Nette kleine Animationen, die den Reiz der Anno-Spiele ausmachen, sucht ihr vergebens. Zugegeben, man kann den Bäumen bei der Ausbreitung zusehen, aber aufregend ist das nicht. Hier ist noch reichlich Luft nach oben. Und die Musik? Die schwankt zwischen Humdada und Fahrstuhlmusik. Passend ist sie eigentlich nie, womit sie große Gefahr läuft, abgestellt zu werden.
 
Autor: Mick Schnelle, Redaktion: Christoph Vent (GamersGlobal)
 
 

Meinung: Mick Schnelle

Hurra, endlich mal wieder ein Transport-Tycoon-Klon, der nett aussieht und kein lahmer Murks ist. Der Märklin-Look der Vehikel ist nett-niedlich, die sich entwickelnden Städte geben mir das Gefühl, mehr zu tun, als Schienen zu legen und Straßen zu bauen. Und ja, ganz genreüblich sitze ich Stunde um Stunde vor dem Monitor, nur um Gleisnetze zu stricken und Fahrpläne zu erstellen. An Verkehrsmitteln herrscht zudem kein Mangel, hier findet wirklich jeder sein Lieblingstransportmittel. Und dank offiziell unterstütztem Modding gibt es jetzt schon ordentlich Kram, den man sich runterladen kann.
 
Aber wieso grinse ich dann nicht selig wie am St. Anno Tag? Vielleicht, weil spielerisch kaum mehr geboten wird, als beim mittlerweile 22 Jahre alten Ahnen. Und vielleicht, weil mich der Gleisbau teilweise an den Rand des Wahnsinns treibt. Trotz einblendbarer Höhenlinien und kleiner Autobauhilfen ist gerade die Verbindung zweier Gleise, oder auch nur des Bahndepots, oft eine Sisyphusarbeit mit viel Frust. Generell merkt man dem Transport Fever immer noch an, dass ein kleines Team dahintersteckt. Ich vermute mal einen guten Schuss Betriebsblindheit, der nach zwei Jahren Arbeit den Verantwortlichen gar nicht mehr auffällt.
 
Aber: Transport Fever macht Spaß. Irgendwann hat man sich auch mit den Steuerungsmacken abgefunden. Zudem gibt’s kaum echte Konkurrenz. Alles in allem ist es ein recht hübscher Aufguss des alten Spielkonzepts, der gut funktioniert und dank fast freier Ausbaubarkeit durch Bastler auch sicherlich ein paar gute Jährchen vor sich hat. Dem Schweizer Entwicklerteam sei viel Erfolg gewünscht, denn dann wächst die Mannschaft vielleicht, und beim Nachfolger gönnt sich die Eidgenossenschaft zumindest einen Menschen, der die nicht immer perfekte Steuerung kräftig überarbeitet.
 
Transport Fever PCLinuxMacOS
Einstieg/Bedienung
  • Tutorial…
  • Alle Bauoptionen stressfrei im Pausenmodus ausführbar
  • Schnelle Erfolge
  • … das nicht alle Spielelemente erklärt und missverständlich ist
  • Gleisbau teilweise fummelig
  • Maus-/Tastatur-Kombi nicht immer intuitiv
  • Aufgaben gelegentlich missverständlich
Spieltiefe/Balance
  • Städte und Landschaft entwickeln sich durch das Zutun des Spielers
  • Zu Wasser, zu Land und in der Luft – außer der U-Bahn ist alles dabei
  • Mit Übung komplexe Verkehrsnetze knüpfbar
  • Interessante Szenarien
  • Fahrzeuge und Gebäude passen oft nicht zum jeweiligen Spieljahr
  • Teils lange Wartephasen bis Missionsende
Grafik/Technik
  • Schön animierte Vehikel
  • Ansehnliche Städte
  • Stufenlos zoombar
  • Zwar lange Ladezeit, aber keinerlei Nachladen im Spielverlauf
  • Landschaft reichlich leer
  • Betriebsgebäude hässlich
Sound/Sprache
  • Musik variiert zwischen mitwippbar…
  • Geschulter Sprecher
  • … und belangloser Fahrstuhlmusik
Multiplayer
Nicht vorhanden
7.5
Userwertung7.6
Hardware-Info
Minimum: Win 7, 8.1, 10 (64 Bit); Core 2 Duo 3,0 GHz; 4 GB RAM;  GTX  260; 9,2 GB HDD
Maximum: Win 7, 8.1, 10 (64 Bit); i5 3,0 GHz; 8 GB RAM; GTX 960,  9,2 GB HDD
Eingabegeräte
  • Maus/Tastatur
  • Gamepad
  • Lenkrad
  • Anderes
Virtual Reality
  • Oculus Rift
  • HTC Vive
  • Playstation VR
  • Anderes
Kopierschutz
  • Steam
  • uPlay
  • Origin
  • Hersteller-Kontoanbindung
  • Ständige Internetverbindung
  • Internetverbindung beim Start
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 26,49 (PC-Spiel)
Green Man Gaming Aktuelle Preise (€): 24,59 (STEAM), 22,13 (Premium)
Mick Schnelle 9. November 2016 - 22:55 — vor 11 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 354858 - 9. November 2016 - 22:55 #

Viel Spaß beim Lesen!

drngoc 13 Koop-Gamer - P - 1471 - 9. November 2016 - 23:16 #

Jey! Genau das Richtige jetzt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8416 - 9. November 2016 - 23:36 #

Wenn mich mal wieder das Zug/Ausbau fieber packt, dann werd ich wohl doch lieber zu OpenTTD greifen ... nicht ganz so hübsch, aber sonst Tip Top.

Xaridir 13 Koop-Gamer - P - 1682 - 9. November 2016 - 23:46 #

Schöner Test, trotz dem von Jörg erwähnten Frust im Torturial. :-)

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10096 - 10. November 2016 - 10:02 #

Haha, Torturial. Muss ich mir merken.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5485 - 10. November 2016 - 0:01 #

"Alle Bauoptionen stressfrei im Pausenmodus ausführbar" kann es sein, dass sich das mit dem Release kurzfristig geändert hat gegenüber der Testversion? Ich kann nix bauen während der Spielpause. Oder ist gemeint, dass man sich zwar die Bauvorschau angucken kann, kaufen geht aber dann nicht.

floppi 23 Langzeituser - P - 38101 - 10. November 2016 - 0:05 #

Das betrifft meines Wissens nur die erste Kampagnenmission, danach ist alles frei im Pause-Modus baubar.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5485 - 10. November 2016 - 0:07 #

Achso, na dann... da weißt du, wieviel ich bisher gespielt habe :)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 6429 - 10. November 2016 - 0:09 #

das geht ganz problemlos und ist wirklich komfortabel.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35715 - 10. November 2016 - 0:21 #

Vielleicht bist du in der Kampagne und hast noch nicht "Start Mission" geklickt, sondern einfach das Fenster zugemacht?

Edit: Ah ok, lag an der Mission :)

PS: Im freien Spiel insbesondere nicht vergessen, gleich in die Pause zu gehen.

Michael 15 Kenner - P - 3065 - 10. November 2016 - 0:22 #

Danke für den Test. Schade, dass die Steuerung nicht so wirklich gelungen ist. Dann bleib ich wohl besser erst mal bei OpenTTD und warte ab, ob die Entwickler an der Steuerung vielleicht noch ein bisschen was ändern.

floppi 23 Langzeituser - P - 38101 - 10. November 2016 - 1:56 #

"Stattdessen müsst ihr das Menü jedes Mal händisch mit ESC verlassen."
Sollte auch gehen, indem der Hauptmenüpunkt nochmal mit der linken Taste ausgewählt wird.

"Train Fever (Userwertung: 7.8) aus demselben Haus wie Transport Fever widmet sich allein der Eisenbahn."
Es gibt auch dort Busse und LKW. Ich meine sogar Straßenbahnen.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15225 - 10. November 2016 - 2:44 #

Jup, alles drei auch schon vorhanden. Wirklich neu sind nur Flugzeuge und Schiffe.

floppi 23 Langzeituser - P - 38101 - 10. November 2016 - 11:04 #

Noch etwas:
"Laut Entwicklerauskunft wählen Waren immer den günstigsten Weg, Passagiere den schnellsten, so in gewissen Grenzen vertretbar."
Es gibt Passagiere die den schnellsten Weg priorisieren als auch Passagiere, die den günstigsten Weg priorisieren. Zumindest wird das so angezeigt bei den Passagierdetails.

Aladan 23 Langzeituser - - 39954 - 10. November 2016 - 6:14 #

Danke für den Test. Das klingt ja wirklich gut :-)

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4498 - 10. November 2016 - 6:54 #

Vielleicht mal in einem Sale, dazu ist der Backlog noch zu grosss :-)

Sieht aber irgendwie extrem nach Unity-Engine aus, oder taeuschen da die Screenshots?

Noodles 23 Langzeituser - P - 38517 - 10. November 2016 - 16:32 #

Ist aber deren eigene Engine.

falc410 14 Komm-Experte - 2592 - 10. November 2016 - 9:16 #

Ich habe das Gefühl, dass sich die Gleise schlechter verlegen lassen als im Vorgänger. Gerade Gleise zusammenführen funktioniert bei mir kaum.
Ansonsten muss man immer noch kleine Teilstrecken Stück für Stück legen. Grundsätzlich kommt es mir so vor, wie wenn es sich um den Vorgänger handelt, nur mit Kampagne und ein paar neuen Fahrzeugen. Hatte mir schon ein bisschen mehr erhofft.
Läuft auf meinem Macbook aber besser als wie der 1. Teil. Am Wochenende wird das zu Hause mal am großen Rechner gespielt.

Eine gegnerische KI hätte ich trotzdem gerne mal gesehen! Hoffentlich beim dritten Teil. Wobei sich das hier eher wie ein Addon anfühlt. Naja, vielleicht kommt ja noch ein Patch der ein paar Komfortoptionen bietet.

Triton 16 Übertalent - P - 5859 - 10. November 2016 - 18:25 #

Danke für diesen Test, würde es auch kaufen wenn ich jetzt nicht erst mal lange mit Planet Coaster zu tun hätte. Aber gekauft wird es dennoch, nur halt nicht jetzt.

Hier noch ein Dank an Camaro der einen mit News auf GG während der Wartezeit versorgt hat.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4901 - 10. November 2016 - 21:15 #

Kann man denn sinnvoll auch größere Netzwerke bauen (insbesondere mit dem offenbar fummeligen Schienenbau wohl kritisch), haben Passagiere Ziele, gibt es Just-In-Time-Lieferregeln für die Industrien? Oder anders gefragt: Hat es alle Features eines Simutrans, nur mit hübscherer Grafik? :)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35715 - 10. November 2016 - 22:16 #

Ja, kann man.

Ja, haben sie.

Du siehst immer den Lagerbestand bei Industrie usw., sowohl was sie produzieren, als auch verarbeiten. Ist kein Material mehr da, produzieren sie auch nichts mehr.

floppi 23 Langzeituser - P - 38101 - 10. November 2016 - 22:21 #

Passagiere haben drei Ziele: Wohnen, Arbeiten und Einkaufen. Anfangs alles in der Heimatstadt. Wenn andere Städte erschlossen werden, ändern sich die Ziele. Größere Netzwerke gehen auch ganz gut, durch Signale und Wegpunkte. Der Schienenbau ist eigentlich gar nicht so fummelig, einzig der Weichenbau kann ab und an haken und man sollte bei jeder Weiche genau die Nahansicht prüfen. Nach einer Weile erkennt man aber bereits am möglichen Kurvenradius ob man gerade eine Weiche oder eine Kreuzung baut.
Die Städte wachsen, wenn ihre Bedürfnisse befriedigt werden. Hierbei haben Industrie und Handel je drei Produkte, die sie gerne verfügbar hätten. Die Rohstoffbetriebe liefern mehr und wachsen je mehr abgefordert wird, also auch je mehr Abnehmer da sind.
Simutrans kenne ich nicht, hoffe trotzdem geholfen zu haben. :)

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 20121 - 10. November 2016 - 22:17 #

Klingt ja schon recht gut. Habe die letzten Wochen mal wieder eine Weile Simutrans gespielt. Da wäre das doch mal ein Sprung in die Moderne...

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 11. November 2016 - 15:20 #

Muss ich mal überdenken...

Lencer 15 Kenner - P - 3370 - 11. November 2016 - 17:54 #

Kann irgendwie nicht nachvollziehen, warum bei einem zweiten Teil und reichlich Nutzerfeedback immer noch Kritikpunkte an Interface und Steuerung vorhanden ist. Macht der Entwickler einfach "sein Ding"? Es gibt doch schon dutzende Genre-Vertreter die Interface und Steuerung gekonnt umsetzen ... da kann man sich doch einfach mal was abschauen und nicht immer alles von Grund auf neu machen.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35715 - 11. November 2016 - 21:43 #

Das Interface 8st eigentlich ziemlich gut.

Der streckenbau wirklich etwas friggelig. Ist denke ich teils auch der "organischen" Landschaft geschuldet im vergleich zu z.b. tiles wie in ttdlx. Ich hätte zb gerne dass die Gleise sofern möglich stets denselben Abstand zum Boden haben. Also die Erhebungen mitgehen.

Lexx 15 Kenner - 3613 - 13. November 2016 - 23:03 #

Geht in dem Fall aber nicht, da die Landschaft eben "organisch" ist und Gleise *immer* "physikalisch korrekt" platziert werden müssen, sonst können die Züge nicht drauf fahren. Train / Transport Fever ist in der Kategorie eben kein TTD in dem extrem scharfe Kurven (und Anhöhen) möglich sind.

SNAFU_778 (unregistriert) 12. November 2016 - 10:59 #

Wenn man einem Bahnhof mehrere Lininen zuführt,
zB. verschiedene Steinbergwerke zu einer Baummaterialfabrik,
so wird sich der Zug bei der Linienerstellung das Gleis an der
Baumaterialfabrik aussuchen (immer +1 gegenüber der letzt erstellten Linie).
Ist dieses Gleis bei Ankunft belegt, wird der Zug nicht in den Bahnhof einfahren, egal wie viele Gleise im Bahnhof noch frei sind.

Bei den Steinbergwerken tauchte auch das Problem auf, dass der Steinabbau nicht fahrt kam (10 von 100 bei Start).Eigentlich soll die Produktion bei Abnahme wachsen, allerdings gilt geladen nicht als transportiert und so dümpelt die Produktion jahrelang vor sich hin, was eine neu erstellte Linie ins Defizit treibt. Da heißt es händisch die nicht voll beladenen Züge loszuschicken, um die Produktion anzukurbeln oder erst später alle Linien auf "Warte bis voll beladen" zu stellen.

Es gibt "große" LKW-Stationen, die mehrere Linien versorgen können.
Wer allerdings mehr als zwei große Trucks einfahren lässt,
blockiert höchstwahrscheinlich die Zufahrt.
Im Zeitalter der großen Logistikzentren wirken die LKW-Stationen mickrig.

Ich habe bisher keine Möglichkeit entdeckt Waren umzuladen - Ware wird nur entladen, wenn ein Bedarf in der entsprechenden Station vorhanden ist.Ein Befehl "Entladen" in der Linienerstellung gibt es nicht.Mit OPENTTD ging dies, allerdings wurde der Transport nur von letzten Station berechnet, wodurch einem beim Umladen Umsatz verloren ging.

Was den Kern der reinen Logistiksimulation und der schaltalgebraischen Gleissignale angeht, macht OPENTTD vieles besser.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15225 - 13. November 2016 - 15:17 #

Umladen ging zumindest in der Beta. Hatte per Eisenbahn Holz zu einem Hafen gebracht und von da aus per Schiff ans gegenüberliegende Ufer zum Sägewerk. In die Vollversion noch nicht rein geguckt, aber würde mich eigentlich wundern wenn das nicht mehr ginge.

floppi 23 Langzeituser - P - 38101 - 13. November 2016 - 15:39 #

Umladen funktioniert auch noch. Allerdings nur automatisch. Ware wird also nur am Startbahnhof abgeholt und am Zwischenbahnhof abgeladen, wenn sie auch dort wieder abgeholt wird um am Ende irgendwo verbraucht zu werden.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15225 - 13. November 2016 - 18:32 #

Ja die Transport-Kette läuft erst an wenn die Linien-Verbindungen zwischen Erzeuger und Verbraucher stehen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 40347 - 14. November 2016 - 13:49 #

Hach ja, Transport Tycoon oder Industriegigant habe ich früher auch gerne stundenlang gespielt...
Der "passt nicht"-Screenshot ist schon lustig. Neben den zu alten Autos fällt mir die sehr moderne Kleidung der Leute links im Bild auf. In Tank Top und Shorts sind die jungen Frauen in den 50ern eher nicht rumgelaufen. ;-)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 14. November 2016 - 14:11 #

Aber in Petticoats, und das war auch nicht schlecht. ;-)

Ganon 23 Langzeituser - P - 40347 - 14. November 2016 - 17:19 #

Meine Güte, wie alt bist du eigentlich? ;-)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 15. November 2016 - 13:55 #

Ziemlich :-)

Faxenmacher 16 Übertalent - 4033 - 31. Januar 2017 - 14:16 #

Sieht nett aus, vielleicht mal zum Schnäppchenpreis!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)