Torment: Tides of Numenera Test

Wie ein guter Fantasy-Roman

Thomas Schmitz / 28. Februar 2017 - 10:00 — vor 7 Wochen aktualisiert
Noch oldschooliger kann ein Rollenspiel nicht sein! Der Nachfolger im Geiste zu Planescape Torment ruft uns mit jeder Quest zu: Seht her, ich bin etwas Besonderes. Und das Spiel hat Recht!
Torment - Tides of Numenera ab 22,66 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Zwei Fragen vorab. Erstens: Lest ihr gerne? Und zweitens: Habt ihr keine Probleme damit, wenn ein Spiel auf fast alle Komfortfunktionen verzichtet, die heutzutage in Rollenspielen üblich sind? Falls ihr auch nur eine der beiden Fragen mit Ja beantwortet, dürfte Torment - Tides of Numenera wie für euch gemacht sein. Aber auch, wenn ihr zu einem Nein auf beide Fragen tendieren würdet, solltet ihr als RPG-Freund dieses Abenteuer ernsthaft in Erwägung ziehen!

Die beiden Eingangsfragen stellten wir nicht ohne Grund: Der geistige Erbe von Planescape Torment, das langjährige Genre-Anhänger immer wieder als einen ihrer Favoriten nennen, wenn es um gelungenes Storytelling in Spielen geht, bietet eine Menge Lesestoff – eine ganze Menge! Gerade zu Beginn beschlich uns beim Testen immer wieder das Gefühl, in einem modernen, mit Grafik unterlegten Text-Adventure zu sein, wenn nicht gar in einem interaktiven Roman. Allein die Charaktergenerierung, die nur aus Texttafeln besteht und in der ihr Fragen beantwortet, kann locker 30 bis 45 Minuten dauern. Ein atmosphärisches Intro-Video (das übrigens schon Planescape Torment hatte) gibt es ebensowenig wie eine gesprochene Erzählung. Ihr werdet buchstäblich in die Geschichte hineingeworfen.


Worte, die Sinn machen

In Torment - Tides of Numenera hat wirklich jeder Charakter mit einem Namen etwas zu erzählen. Jeden von ihnen könnt ihr in aller Ausführlichkeit ausquetschen; wer bist du, was machst du hier, und was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Gut, so weit wie die letzte Frage gehen die Dialoge dann vielleicht doch nicht, aber bei all den Namen und Informationen dürfte vielen Spielern am Anfang ordentlich der Kopf brummen.

Wobei: Das muss nicht sein. Schließlich könntet ihr ja auch ein Insider der von Monte Cook entworfenen Numenera-Welt sein; was nicht bedeuten soll, dass ihr alle Infos aus den Dialogen schon mal gehört hättet. Gefühlt werdet ihr jedenfalls alle fünf Meter angequatscht und klickt euch dann durch alle Auswahloptionen. Dabei geht es manchmal auch etwas kryptisch zu, wenn von Datosphären, der verxulianischen Einöde oder der superpositionalen Essenz eines fundamentalen universellen Gesetzes die Rede ist.
 

Komfort nur für Weicheier?

Normalerweise sieht man erst beim Verlassen einer Bar verschwommen.
Torment - Tides of Numenera atmet den Geist klassischer Rollenspiele und verzichtet auf viele liebgewonnen Komfortfunktionen. Eine Schnellreisefunktion sucht man ebenso vergeblich wie ein unbedingt notwendiges Glossar. Selbst Funktionen, die Planescape Torment schon hatte, nämlich die Möglichkeit, in der Automap Notizen einzufügen oder sich innerhalb der Karte zu bewegen, gibt es nicht. In der eigentlichen Spielwelt werden uns zwar alle Ausgänge angezeigt (dank einer hilfreichen Hotspot-Taste werden ohnehin alle Objekte dargestellt), aber nicht, was das Ziel ist. Dazu muss man vorher wieder umständlich die Karte aufrufen. Eine Gesamtkarte der Welt gibt es auch nicht, es wird nur das Stadtviertel angezeigt, in dem ihr euch befindet. Das nervt!

Damit befinden wir uns schon mitten in der Kritik. Dabei stellt sich doch zunächst eine viel wichtigere Frage: Worum geht es überhaupt in Torment - Tides of Numenera? Die Handlung spielt in der neunten Welt, etwa eine Milliarde Jahre in der Zukunft. Die vorherigen acht Welten wurden zerstört, geheimnisvolle Artefakte, die Numenera, zeugen von ihnen. Ihr seid „Der letzte Verstoßene”, eine abgelegte Hülle des Wandelnden Gottes. Seit Jahrhunderten entgeht diese Figur dem Tod, indem sie alle paar Jahrzehnte in von ihr geschaffene menschliche Hüllen springt, die von Mal zu Mal perfekter werden. Immer, wenn eine Hülle abgelegt wurde, erhält dieser Körper ein Bewusstsein. War der Wandelnde Gott zu Beginn noch eine gütige Vaterfigur für die von ihm Verstoßenen, betrachtet er sie mittlerweile nur noch als Werkzeug in seinem Streben nach Unsterblichkeit. Der Tod sieht es natürlich gar nicht gerne, wenn er ausgetrickst wird und entsendet den Kummer, der nicht nur den Wandelnden Gott, sondern eben auch all seine Nachfahren – und damit auch euch – töten soll.
 
Immer wieder durchbrechen Sci-Fi-Elemente das Fantasy-Setting.
Als ein Verstoßener stürzt ihr zu Spielbeginn wortwörtlich vom Himmel in Richtung Boden. Wer jetzt auf eine spektakuläre Videosequenz hofft, die euch auf ebenso dramatische wie anschauliche Art und Weise zeigt, wir ihr dem Erdboden immer näher kommt, könnte falscher nicht liegen. Stattdessen erwartet euch eine Texttafel nach der anderen.

Der freie Fall wird mit Worten beschrieben, das erinnert an ein Text-Adventure. Immer wieder müsst ihr Entscheidungen treffen. Versuche ich meine Körperfläche zu vergrößern, um den Flug zu verlangsamen? Sehe ich mich fasziniert um? Oder versuche ich, mich ganz schmal zu machen, um noch schneller zu Boden zu stürzen?
 

Die Reise ins Ich

Jede Entscheidung hat Auswirkungen, denn der Sturz zu Boden ist Teil der langwierigen Charaktergenerierung. Mit dem Aufprall ist sie nämlich noch nicht abgeschlossen. Ihr befindet euch in einem dunklen Raum und müsst durch Interaktion den Ausgang zu eurem Labyrinth finden, das eure Gedanken, euer Bewusstsein darstellt. Dort, das darf verraten werden, macht ihr auch erstmals Bekanntschaft mit dem angsteinflößenden Kummer.

Habt ihr alle Fragen beantwortet, steht die Stunde der Wahrheit an. Das Spiel spuckt euren Charakter aus. Drei Typen, also Charakterklassen, gibt es: Glaive (Kämpfer), Nano (Magier) und Jack (ein Alleskönner, im klassischen Rollenspiel würde man ihn wohl Barde oder Schurke nennen). Darüber hinaus erhaltet ihr eine von 17 Beschreibungen, also Charaktereigenschaften wie schlau, zäh oder verstohlen. Ein Fokus fügt eurem Charakter anschließend noch ein besonderes Verhalten hinzu. Außerdem werden euch noch Fertigkeiten wie Sprinten oder Schleichen verliehen sowie bestimmte, stufenabhängige Fähigkeiten.

Viel spannender sind sowieso die drei Werte Kraft, Geschwindigkeit und Intellekt. Sie haben Auswirkungen in den verschiedensten Situationen wie Kampf, Dialog und Interaktion. Neben eurem Grundstock könnt ihr diese Werte an bestimmten Stellen im Spiel einsetzen, um die Chance auf einen Erfolg zu erhöhen. Ihr wollt den nächsten Gegner unbedingt treffen? Dann spendiert ihr dem nächsten Schlag einfach zwei Kraft-Punkte und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers erhöht sich von 25 auf 65 Prozent. Ihr seht einen glitzernden Gegenstand auf dem Boden eines vor Hitze dampfenden Topfes? Nutzt Geschwindigkeit, um die Fertigkeit „Schnelle Finger” zu verbessern und den Gegenstand ohne Verbrühungen zu erhaschen. Oder ihr wollt einen Gesprächspartner von etwas überzeugen? Opfert einfach ein paar Intellektpunkte im Gespräch, und die Sache ist vermutlich geritzt.
 
Anzeige
Eine waschechte Krise – und zwar eine, bei der ihr geschickt vorgehen müsst.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 296927 - 27. Februar 2017 - 20:38 #

Viel Spaß beim Lesen!

Golmo 16 Übertalent - 4086 - 28. Februar 2017 - 10:04 #

Sowas hätte ich ja gerne für die neue Nintendo Switch! Bei den anderen Geräten wäre mir das zu anstrengend aber gemütlich auf dem Sofa oder im Bett liegend mit der Switch in der Hand hätte ich da wohl echt Spaß dran! Aber verkrampft wie der Glöckner vor dem PC hocken? Oder die ganze Zeit auf der Couch sitzend mit dem Controller in der Hand? Nee, danke. Dafür ist das auch einfach nicht spannend genug und es gibt zuviel zu lesen. Ich hoffe wenn die Switch Erfolg hat, das dann über eine Umsetzung nachgedacht wird - rein von der Hardware sollte das ja locker drauf laufen!

Marius.K (unregistriert) 28. Februar 2017 - 10:15 #

Also ich sitze nie verkrampft vor dem PC.
Vielelicht mal anständige Peripherie kaufen?!
Und sich so aufs Sofa lümmeln finde ich viel anstrengender. Aber jeder so wie er mag.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19145 - 28. Februar 2017 - 21:42 #

Jo das empfinde ich genauso aber dieses plakative Vorurteil wird schon ewig verwendet und wird nicht mehr weichen in den pseudo Argumenten fürchte ich.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 28. Februar 2017 - 21:51 #

Vor allem kann man die PC-Version ja auch einfach auf dem TV spielen, oder auf ein Mobilgerät (Tablet, Smartphone stell ich mir dann doch etwas anstrengend vor) streamen.

Ansonsten ist am Schreibtisch zocken genauso bequem. Und wer doch gerne die Füße hochlegt, kauft sich halt einen anderen Stuhl und einen etwas größeren Monitor, oder streamt eben auf den TV.

Marius.K (unregistriert) 28. Februar 2017 - 10:17 #

Vorallem wäre mir das auf dem kleinen Scwitch bildschirm viel zu fummelig mit den vielen Textboxen und Echtzeitkämpfen.

Giskard 12 Trollwächter - 1196 - 28. Februar 2017 - 15:15 #

Müsste doch auch theoretisch auf nem iPad sehr gut funktionieren.
Und das ist handlicher und hat ne Akku Laufzeit über drei Stunden...

Davon abgesehen kann ich im sitzen deutlich länger spielen als lümmelnt auf dem Sofa.
Ist mir mit dem WiiU Pad und dem iPad immer mal wieder aufgefallen.

Zum einnen ist es anstrengen die ganze Zeit nach unten auf das Display zu schauen.
Zum anderen ist das Gewicht recht hoch.

Gurumeditation 12 Trollwächter - 848 - 28. Februar 2017 - 17:47 #

Tablet oder Switch gerne. Bzgl. verkrampft...also ich hatte Früher auch keine Probleme, aber irgendwann empfindet der ein oder andere es als nicht mehr angenehm, besonders wenn man schon auf der Arbeit 9 Stunden am Rechner arbeitet. Das hat also unter Umständen nichts mit der Peripherie zu tun, sondern mit einem anderen Lebensmodel

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 17:50 #

Ach, Golmo bringt halt einfach gern seine PC-Abneigung zum Ausdruck. ;)

Golmo 16 Übertalent - 4086 - 28. Februar 2017 - 21:09 #

Ich liebe meinen Windows 10 PC....zum ARBEITEN!
Gespielt wird woanders, nämlich auf der SPIELkonsole!
#sowieesseinsollte

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 28. Februar 2017 - 21:40 #

Auf deinem Planeten ist es doch so, alles gut.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 21:43 #

Schwacher Versuch.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 28. Februar 2017 - 21:48 #

Meine Güte, du lebst wirklich hinter dem Mond.

Jadiger 16 Übertalent - 5087 - 28. Februar 2017 - 22:35 #

Warum der Pc kann wirklich alles was eine Konsole kann ja sogar aufs Shield streamen kein Problem. Zwecks die Switch ist ja so toll das kann ich schon seit 4 Jahren. Couch auch kein Problem am Pc hast du freiheit die keine andere Plattform hat du kannst es dir aussuchen mit was du spielst und wo du spielst. Zudem noch in besser Fps Leistung höhern Settings und bei stark verkürzten Ladezeiten.
Also warum wird auf der Konsole gespielt wenn das jeder PC schon lange genauso kann? Im Grund ist im umgekehrt auf einer Couch bekommst Probleme oder mit einem Handheld am Schreibtisch der für lange stunde Konzipiert wurde deutlich weniger. Es gibt keinen Grund auf einer Konsole zuspielen wenn es das Spiel auf dem PC gibt. Das fängt beim Preis der Spiele an und hört bei der Technik auf.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 22:58 #

Das übliche Gerede...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 1. März 2017 - 1:48 #

Stimmt aber.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 1. März 2017 - 10:09 #

Für den einen stimmt es und für den anderen nicht. Ich z. B. habe einen sehr potenten PC zu hause u kann alles auf Ultra zocken. Dennoch spiele ich zu 90% auf Konsolen. Und so einfach wie Jadiger sich das vorstellt klappt das auch nicht immer. So ehrlich sollte schon jeder sein.

Bei mir es der Hauptkritikpunkt das Gefühl zu haben, zu arbeiten u nicht zu spielen. Eine Konsole vermittelt mir das Gefühl von Freizeit, pause vom Beruf und anderen Verpflichtungen. Aber hier hat jeder ne andere subjektive Wahrnehmung und alle sind richtig.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11444 - 1. März 2017 - 17:22 #

Du kannst doch bei Jadigers harten Fakten nicht mit Gefühlen um die Ecke kommen!^^

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 1. März 2017 - 18:24 #

Das ist eine sehr seltsame persönliche Auffassung (Und das meine ich nicht wertend!), die aber glaube ich nicht sehr viele Leute teilen würden.

Ich arbeite (Also so richtig mit Brötchen verdienen und so) und spiele am gleichen Rechner. Hab null Probleme damit, da abzuschalten.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20672 - 1. März 2017 - 12:50 #

Dann stream mal schon auf dein Schield während du im Flieger oder in der U-Bahn sitzt...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 1. März 2017 - 18:25 #

Wenn die Internetverbindung das zulässt: Kein Problem.

Golmo 16 Übertalent - 4086 - 2. März 2017 - 9:18 #

Lässt sie aber nicht = Problem.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 2. März 2017 - 16:31 #

Dann spielt man halt was anderes.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 22:48 #

Zumal eine Linuxdistri fürs reine Arbeiten um längen besser und effizienter ist. Windows lebt doch davon dass viele es nur deshalb installieren damit sie auch wirklich alle aktuellen AAA Titel darauf spielen. Wer beides kennt nimmt nicht freiwillig Windows 10 zum ARBEITEN. :P

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 22:56 #

Stimmt, der Trend geht zum Mac. ;-)

"Zumal eine Linuxdistri fürs reine Arbeiten um längen besser und effizienter ist"

Das ist eine pauschale Behauptung, die man so leider echt nicht machen kann. Hier gibt es so viele Faktoren, die hier hineinspielen, daß man zwar für sich selbst sagen kann, welche Plattform den eigenen Bedürfnissen am besten liegt, aber allgemein ist so eine Behauptung schlicht Quatsch.

Und ja, ich kann das in so weit beurteilen als daß ich bis 2008 zehn Jahre unter Linux gearbeitet habe. Also auf dem Desktop. Mit Servern auch heute noch, aber von denen reden wir hier ja nicht.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 23:33 #

Ich habe auch Wirtschaftsinformatik studiert alles Gut Großer ;-) und ja Win 10 ist nett aber wer mit den diversen Linuxdistris umgehen kann hat immer mehr Kontrolle. Er hatte ja auch die steile These gestellt zum ARBEITEN...wir reden hier nicht von Comfort und Spielen etc. und Mac ist noch zugeschnitener wie Windows 10 obwohl Unixbasis...es ist für Menschen die fertige Lösungen brauchen die funktinieren. Wer aber selber Hand anlegen will und die volle OpenSourcebandbreite ausnutzen will kommt um Linux nicht herum...aber egal die Linux vs Windowsdiskussion führe ich jetzt nicht weiter...und nen MacUser werd ich swieso nicht bekehren ;-) also cheers

EDIT: alle Systeme haben ihre Berechtigungen...aber die Aussage Windows 10 ist zum Arbeiten das beste ...Nein eher nicht wenns um reine Arbeit geht...und dass kann ich allgemein halten weil der OpenSource/Java Sektor sehr viel mehr abdeckt als NUR-Auf Windows Zugeschnittene Versionen bzw. Progs

Edit2: liest sich vermutlich mal wieder strenger als ich es meine...von mir aus bleibt jeder bei was er sich wohlfühlt...aber diese Spielen /Arbeiten trennerei...ich versuche sie seit Jahren auf Xbox 360 und jetzt PS4 aber ich komme immer wieder zu meinen Linuxrechnern oder meiner Windowsdaddelmaschine zurück...wayne

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 23:40 #

Nee, so unsinnig wie die "Windows ist zum Arbeiten das beste" Aussage ist, so unsinnig ist sie auch im Bezug auf Linux. Und nicht jeder braucht das, was Du gerade aufgezählt hast, womit wir wieder an dem Punkt wären, daß eben solche "zum Arbeiten das beste" Aussagen Quatsch sind, wenn man nicht konkrete Anforderungen vor der Nase hat.

"und nen MacUser werd ich swieso nicht bekehren ;-)"

Korrekt. ;-)

Der Mac ist halt das, was Linux auf dem Desktop mal hätte werden sollen, aber nie geschafft hat. Aber ist im Grunde auch wurscht, denn auch beim Mac gilt daß die pauschale "das beste zum Arbeiten" Aussage Quatsch ist.

Edit: Aber in der Tat brauchen wir diese Diskussion hier echt nicht auch noch. :-D

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 23:55 #

Cheers ;-)

Golmo 16 Übertalent - 4086 - 1. März 2017 - 0:13 #

Ohne Windows gäbe es gar kein Linux!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 1. März 2017 - 0:17 #

Ohne PCs gäbe es keine Konsolenspiele!

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 0:38 #

Nice Try, aber wir sind hier fertig.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 1. März 2017 - 1:53 #

Bemerkenswert leidenschaftliche Troll-Versuche. Immerhin das muss man Dir lassen!

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 1. März 2017 - 1:50 #

> Ich habe auch Wirtschaftsinformatik studiert

Mein Beileid :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 1. März 2017 - 1:49 #

> Wer beides kennt nimmt nicht freiwillig Windows 10 zum ARBEITEN. :P

Seltsam. Ich schon. Und nun?

Für viele meiner Produktivtools gibt es nicht mal adäquate Linux-Alternativen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35858 - 1. März 2017 - 1:50 #

Gäääähhhhhhnnnnnnn.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5552 - 2. März 2017 - 8:54 #

Und auf welchem Gerät schreibst du Kommentare auf GG?

FEUERPSYCHE (unregistriert) 28. Februar 2017 - 15:41 #

Ich habe den Vorgänger gespielt - aus meiner Sicht das beste Spiel, dass damals im Zuge von Baldur´s "Tor" und Co. erschienen war. Sobald es dann für die One verfügbar ist, werde ich es mir holen. Vermutlich werde ich es dann aufsparen bis zu meinem Sommerurlaub (4 Wochen :-)), damit ich mich ein"arbeiten" kann.

Edit: Ups, das Spiel ist bereits verfügbar. Dachte, das kommt erstmal exklusiv auf Pc...

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 10:17 #

Ist wirklich super geworden und fühlt sich wie der Vorgänger an. Die Welt und Charaktere sind einfach faszinierend. Ich zocke es auf der One seit letzter Woche und kann jedem die Konsolenversion ans Herz legen. Gute Steuerung und die Texte können in alle erdenklichen größen angepasst werden.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 10:20 #

Nein Danke, wenn ich ein Textmonster will, les ich ein Buch.

Golmo 16 Übertalent - 4086 - 28. Februar 2017 - 10:24 #

Am besten ein Bilderbuch!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 11:30 #

Dass ich mal mit einem Kommentar von dir übereinstimme ^_^

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 11:37 #

Kann man ein Bilderbuch lesen? Warum darf man ein Spiel nicht ablehnen, wenn es über offensichtlich zu viel Text verfügt?

Stonecutter 19 Megatalent - - 15752 - 28. Februar 2017 - 11:39 #

Meine Kinder wollen ständig mit mir Bilderbücher lesen. Wenn überhaupt kein Text drin steht, was selten der Fall ist, muss man halt improvisieren. ;)

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 12:17 #

Bei Dir wäre ich auch gern Kind gewesen.

Gurumeditation 12 Trollwächter - 848 - 28. Februar 2017 - 17:53 #

Ja eigene Texte zu den Bilderbüchern ausdenken ist immer sehr amüsant...besonders wenn die Frau davon Wind bekommt und ihr Gesichtsausdruck entgleist :P

LRod 11 Forenversteher - P - 595 - 28. Februar 2017 - 13:22 #

Ich muss Lencer dahingehend Recht geben, dass in Büchern viel mehr darauf geachtet wird, dass es interessant geschrieben ist und das Pacing stimmt. Wenn ich in einem RPG Abenteuer erleben will und dann minutenlang festgequatscht werde mit Hintergrunddetails, die ich viel eher in einem gedruckten Handbuch im Stile der alten Ultimas nachlesen würde als diese über dutzende Dialogoptionen bruchstückhaft zusammenklicken zu müssen, dann nervt es mich.

Schade, ich habe Planescape Torment gerade vor einem Jahr mal wieder durchgespielt und es hat mir gut gefallen. Aber noch einmal 50% mehr Text und richtige Kämpfe nach 5 Stunden...? Das reizt mich irgendwie nicht.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 15:01 #

Danke, ich gebe aber zu, dass mein Einzeiler nicht gerade glücklich formuliert war. Genau genommen möchte ich denjenigen erleben, der jede, aber auch jede Textzeile in einem Rollenspiel liest ... Irgendwann will man einfach mal vorwärts kommen (So geht es mir jedenfalls).

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62975 - 28. Februar 2017 - 16:37 #

Ich zum Beispiel lese alles was geht. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 30689 - 28. Februar 2017 - 17:43 #

Sehr gut :-)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2258 - 1. März 2017 - 8:58 #

Wobei ich mir halt denke: "Ich lese gern und Zocke gern, warum nicht beides verbinden?" Und wenn es so gut geschrieben ist wie in PS:T, hab ich da wirklich keine bedenken mehr.^^

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 10:21 #

Yippieh ENDLICH ...sabbaaaaa

Sothi 12 Trollwächter - P - 859 - 28. Februar 2017 - 10:22 #

Hab mir als Backer gestern den Key von der Seite geholt, noch schnell über Nacht installiert. Jetzt fehlt nur noch der 1,5 GB Patch (5 Minuten isser fertig). Und dann schauen wir mal rein. Bin ja schon latent gespannt.

Warwick 17 Shapeshifter - 6461 - 28. Februar 2017 - 10:26 #

Noch mehr Text als in PT? So toll ich PT auch finde, mehr Text brauche ich definitiv nicht, zumal ich es unkomfortabel finde, auf dem Bildschirm oder dem Fernseher zu lesen.

Außerdem: wieso schaffen es die Rollenspiel-Urgesteine von inXile oder Obsidian nicht, die Klasse des Kampfsystems von D:OS zu erreichen?

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1957 - 28. Februar 2017 - 10:52 #

Kämpfe sind in diesem Spiel ein absoluter Nebenkriegsschauplatz - von daher schon verständlich.

Warwick 17 Shapeshifter - 6461 - 28. Februar 2017 - 11:11 #

Das ist mir durchaus bewusst, ich habe ja auch den geistigen Vorgänger durchgespielt. Das war auch eher als allgemeine Kritik an den aktuellen Spielen von inXile und Obsidian gedacht, da kommt einfach nichts an das Kampfsystem von Divinity: Original Sin ran.

Maryn 13 Koop-Gamer - 1277 - 28. Februar 2017 - 15:26 #

Für dich mag das Kampfsystem von Divinity: OS am besten sein - ich sehe das nicht so.
Das beste Kampfsystem eines Gruppenrollenspiels liegt für mich immer noch bei Baldurs Gate 2 - und da kommt von den aktuellen, derartigen Titeln meiner Meinung nach Obsidians PoE am dichtesten dran.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 16:36 #

Und PoE hatte meiner Meinung nach ein richtig doofes Kampfsystem, bei dem mich vor allem gestört hat, dass die Mitstreiter wie ein Hühnerhaufen durcheinander liefen wenn man nicht aufgepasst hat und dadurch extrem anfällig für eigene Flächenangriffe waren, die ich dann bald nicht mehr benutzt habe.

Maryn 13 Koop-Gamer - 1277 - 28. Februar 2017 - 17:25 #

Deswegen benutze ich nie die KI-Hilfen bzw. -Steuerungen. Ich steuere alle Charaktere in allen Kämpfen selbst. So werden alle Fähigkeiten manuell und niemals unnötigerweise benutzt, es entsteht kein Chaos. Und man kann die Fähigkeiten so miteinander kombinieren, dass bestimmte Effekte ausgenutzt werden können. Ich vertraue nicht darauf, dass die verstärkende Wechselwirkung von Fähigkeiten effektiv in die KI-Hilfen einprogrammiert ist.
Ich kann aber verstehen, dass dieses Mikromanagement nicht jedermanns Sache ist. Für mich ist aber genau das der Reiz eines solchen Kampfsystems.

Warwick 17 Shapeshifter - 6461 - 28. Februar 2017 - 20:32 #

Ich liebe Baldurs Gate, die ganze Saga, aber die pausierbaren Echtzeitkampfsysteme in Rollenspielen waren Trittbrettfahrer des RTS-Booms den C&C losgetreten hat, diese Systeme sind in Klassischen Rollenspielen meiner Meinung nach unelegant und unpräzise; PoE ist das perfekte Beispiel dafür, denn im dichten Kampfgetümmel lässt sich das System nur schwer kontrollieren und es erfordert unnötig viel Micromanagement. Wenn ich ein Echtzeitkampfsystem ständig pausieren muss, teilweise sogar im Sekundentakt, dann ist die Entscheidung des Entwicklers ein solches System einzusetzen schon eine Fehlentscheidung, denn ein rundenbasiertes System lässt sich dann einfach viel eleganter und übersichtlicher bedienen - und was bringt mir ein Echtzeitkampfsystem, wenn ich den Flow eines komplexen Kampfes nicht wirklich in Echtzeit erleben kann?

Ironischerweise war das Echtzeitsystem wohl massgeblich für den Erfolg der Infinity Engine-Spiele verantwortlich, denn alle Spieler wollten damals diese "Echtzeit" und somit war das auch ein Selling Point.

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 1. März 2017 - 2:55 #

RTS ist heutzutage höchstens noch Nische (Starcraft mal ausgenommen). Es scheint aber trotzdem auch heute noch genug Leute zu geben die Freude an so einem Kampfsystem haben. Ich werds nie verstehen...

Nagrach 14 Komm-Experte - 2258 - 1. März 2017 - 9:02 #

Hehe, damals fand ich das System auch noch toll. Aber umso älter ich werde umso mehr bevorzuge ich das Rundensystem. Bei BGII hat ich am Ende ja auch schon die Möglichkeit genutzt das es alle paar Sekunden von alleine Pausiert, da es mir einfach zu hektisch wurde.

Aber insgesamt finde ich das Drakensang tatsächlich das beste Kampfsystem hat, was vermutlich aber daran liegt das ich die DSA4 Regeln damals noch in- und auswendig kannte.^^

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 1. März 2017 - 12:46 #

Ja, war bei mir auch so. Bin damals voll auf der RTS Welle mitgeritten, gehörte dem AoE Lager an und das war ja auch grossartig. Hatte dementsprechend in BG auch meinen Spass und das Pausieren störte mich nicht mal sonderlich. Mir gefiel Runde aber auch damals schon, so fand ich Fallout bei den Kämpfen (und auch sonst) um Längen besser als BG. Mittlerweile interessiert mich Echtzeit aber praktisch nicht mehr, ausser ab und zu mal ein First/- oder Thirdperson Action/RPG Titel. Andromeda wird es demnächst sein.

Im Prinzip hat Warwick recht und es ist einfach schlechtes Design. Gute pausierbare Echtzeitkämpfe hätten den Flow eines Paradoxtitels. Nur in kritischen Situationen pausiert man, ansonsten läuft es angenehm vor sich hin ohne in Hektik und/oder Chaos auszuarten. Ein RTS Fan sieht das natürlich freilich anders aber der klickt auch gerne, wie wahnsinnig auf seiner Maus rum und hämmert nebenbei noch auf die Tastatur:D. Jedem das Seine:), persönlich ist es halt immer ärgerlich, wenn einem das Spiel sonst gefällt und die Kämpfe versauens dann.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 10:29 #

Frage an den/die Tester als auch die Community, ist die PS4 Version zu empfehlen (wegen dem etwas anderen Interface und der Steuerung) oder davon abzuraten und die klassische PC Version zu empfehlen?

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 10:32 #

"Der Tester" hat nur die PC-Version gespielt.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 10:59 #

Sry , ich habe es allgemeingehalten, um alle anzusprechen :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12524 - 28. Februar 2017 - 11:14 #

Wenn man diversen internationalen Tests ansieht, am besten aktuell die Hände weg davon.
Siehe zb hier

"Despite all of the good work done with the game’s characters, lore, gameplay and artwork, it is also a game that’s mired in technical issues on PS4 and in our brief testing on Xbox One. When interacting with an object, the character may walk around randomly a little before actually focusing on it. There are constant frame rate drops and stutters which become increasingly jarring as you play.

Torment’s problems really come to a head during battles, with the game crashing four times at crucial moments during my play through. Twice the game just failed to load the next action, with one not loading up the UI after completing a quest as well as freezing my character in place, and the second in a battle where pressing “End Turn” resulted in nothing happening. Besides these significant problems the game is also beset by numerous other small and deeply annoying bugs, which when taken as a whole serve to destroy all of the hard work that’s been put in elsewhere."

http://www.thesixthaxis.com/2017/02/28/torment-tides-of-numenera-review/

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 11:45 #

Ich gestehe: Da ich im Hauptberuf etwas anderes mache und da in den letzten Tagen recht eingespannt war, habe ich es leider nicht geschafft, das Spiel durchzuspielen. Das hole ich unbedingt nach - und das ist auch ein gutes Zeichen für den Test.

Aber gestern Abend hatte ich dann bei einer Nebenquest auch exakt das geschilderte Problem. Ich muss in der Flor einen Raubzug machen, eine der besten Quests des gesamten Spiels, weil es sauspannend ist (ich spoilere jetzt nicht). Das ganze läuft innerhalb einer Krise ab, also rundenbasiert. Immer kurz vor Ende der Quest, quasi, wenn ich den Heist erfolgreich erledigt habe und fliehen muss, hängt sich das Spiel auf, weil der NPC seine Runde nicht beendet bzw. nicht reagiert. Da das 30 Stunden im Spiel ist und eben auch nur eine Nebenquest, habe ich es gestern Abend, nachdem der Test auch schon komplett redigiert wurde, nicht mehr eingefügt. Aber ihr bekommt dann hier exklusiv die Warnung!

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 13:26 #

Danke dir, ansonsten sehr gelungener und schöner Test ! :-)

FEUERPSYCHE (unregistriert) 28. Februar 2017 - 15:47 #

Mit anderen Worten ein Gamebreaker? Das gehört dann aber definitiv noch irgendwie in den Test.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337801 - 28. Februar 2017 - 19:11 #

Nein, eine kaputte Nebenmission.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 11:23 #

Hab gerade den ARtikel der PC-Games durch

http://www.pcgames.de/Torment-Tides-of-Numenera-Spiel-39461/Tests/Video-Review-Wertung-Fazit-wuerdiger-Nachfolger-zu-Planescape-1221432/

die sagen momentan starke PerformanceEinbrüche bei XONE und PS4 das Steuerungskonzept soll aber gelungen sein.

Kann das jemand bestätigen / wiederlegen? Ich will's mir eigentlich HEUTE kaufen aber grds. nur einmal knapp 50 EUS berappen und es wäre abends auf der Couch im Wohnzimmer schon besser an der PS4 wenn ich schon so viel lesen muss/will.

Fraglich wäre hierbei auch, ob sie die PS4 Fassung pflegen bzw. patchen werden oder der Fokus auf der PC-Fassung liegt.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 11:47 #

Ja wie sich die PS4 Version spielt würde mich auch interessieren. Und wie sich der Text auf dem Bildschirm macht, denn Wasteland 2 war hier schon etwas zu klein.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 15:24 #

Texte kannst du in mehreren Größen anpassen. Habe die zweit grö
Genommen und die passt für mich sehr gut u zeigt die Texte schon sehr groß. Besser als Wasteland 2 was ich neben dem PC auf für die Xbox besitze. Sehe keinen Grund nicht die Konsolenfassung zu spielen.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 15:46 #

Ah, gut zu wissen, danke.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 21:01 #

Danke

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 15:26 #

Bei mir wurde auf der Xbox schon ein dicker Patch (7gb) installiert. Weitere eindrücke von mir siehe anderen comment.

daenemarque 10 Kommunikator - 516 - 28. Februar 2017 - 13:32 #

Würde mich auch über einen Kommentar zur Konsolen Umsetzung freuen!

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 15:20 #

Ich zocke es schon einige Tage auf Konsole u bin sehr glücklich mit der Umsetzung. Steuerung und Texte sind super angepasst. Hatte bisher einen Absturz. Kann es aus meiner Erfahrung auf der One bedenkenlos empfehlen.

daenemarque 10 Kommunikator - 516 - 28. Februar 2017 - 15:32 #

Danke für Deine Einschätzung! (Und die Kommentare oben, hatte die Seite nicht aktualisiert, bevor ich meine Frage gestellt hatte)

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 15:43 #

Gerne, 4 Players schreibt bis auf gelegentliche Ruckler auch nichts negatives über die Konsolenfassung. Und die Ruckler bei mir waren bisher eher unmerklich. Schön ist auch das man mit den Schulterbuttons am gamepad die interessanten Punkte auf dem Bildschirm durchschalten kann u mit A bestätigen u die Chars laufen automatisch hin. Ist super durchdacht.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 28. Februar 2017 - 17:29 #

Zur Konsolentechnik kann ich zwar nichts sagen, denn ich spiele auf PC, aber dort habe ich Maus- und Controllersteuerung (Xbox360-Controller) getestet.
Aktuell gefällt mir die Controllervariante besser, man bewegt den Charakter halt direkt und interessante Objekte werden anvisiert, sobald man auch nur halbwegs in der Nähe ist. Ich habe fast das Gefühl, dass einem das das Mausabsuchen schon ziemlich erspart. Allerdings gibt es ein paar Tooltipps, z.B. im Inventar, bei denen ich nicht weiß, wie ich sie ohne Maus aufrufen sollte. Leider kann mich nicht ganz dynamisch wechseln (wie z.B. bei Witcher 3), sondern nur im Menü. Derzeit würde mich die Controllersteuerung also absolut nicht davon abhalten, das Spiel auf Konsole zu spielen, auch wenn es eigentlich ja kein typisches Controllerspiel ist.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 17:32 #

Laut Test gibts ne Hotspotanzeige, brauchst also auch mit der Maus nix absuchen. ;)

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 17:54 #

Super! :-)

TheBlobAlive 15 Kenner - P - 3418 - 28. Februar 2017 - 10:35 #

So sehr ich darauf Lust habe, zur Zeit habe ich kaum Lust auch noch am PC zu lesen. Da reichen mir Fachbücher und Romane.
Wie komplex ist die englische Sprachausgabe? Und ist es ein sauberes englisch oder viel Slang drin?

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 28. Februar 2017 - 10:46 #

Mhh "Wirklich gelungene Übersetzung...trotz einiger Fehler" - hat jemand eine Empfehlung, ob man es nun lieber auf Deutsch oder auf Englisch spielen sollte?

Lohnt es sich in der PC-Version auf das Gamepad zurückzugreifen oder macht es das eher umständlicher?

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 11:40 #

Ich geben zu, dass ich es in der lokalisierten Fassung getestet habe. Du kannst im Menü aber jederzeit die Sprache umstellen. Da die Texte bisweilen aber schon auf Deutsch sehr verschwurbelt sind, solltest du schon sehr gut englisch können.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35858 - 28. Februar 2017 - 10:49 #

Es scheint wirklich so geworden zu sein wie ich es erhofft hatte! Freue mich wirklich richtig drauf.

cyco99 13 Koop-Gamer - P - 1571 - 28. Februar 2017 - 10:57 #

Klingt ziemlich abgedreht und könnte mir zu abgedreht sein.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 28. Februar 2017 - 11:04 #

Frage: Wie viel verpasse ich vom Spiel, wenn ich "falsch" skille? Ist das überhaupt möglich?

Bei PT entging einem gefühlt, das halbe Spiel, wenn man als Kämpfer gespielt hat. Das war eines der wenigen Spiele, bei denen der schlaue Weg der bequemere / bessere war.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 11:38 #

Du hast nur drei Werte, die du erhöhen kannst - ein Verskillen ist kaum möglich. Intellekt ist in meinen Augen das Wichtigste, aber es gibt oft auch optional die Möglichkeit, Kraft oder Geschwindigkeit einzusetzen. Auf reine Kämpfer würde ich nicht setzen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 28. Februar 2017 - 13:27 #

Wobei du ja auch auf die Fähigkeiten deiner Party zurückgreifen kannst in vielen Gesprächen, um den reinen Kämpfer etwas zu kompensieren.

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 28. Februar 2017 - 14:10 #

Ein Spiel für Fans des Genre, sehr schön. Deswegen habe ich es gebacken.

Nischenspiele, mehr davon. Das heißt, es muss nicht jedem gefallen.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15752 - 28. Februar 2017 - 11:26 #

Würd mich freuen, wenn Thomas Schmitz hier öfter testen würde, danke!

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 11:38 #

Vielen Dank!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 11:29 #

Lustig, ich fand es schon damals seltsam, dass sich jemand über die Menge an Text aufregt. Zum Glück gibt es genug intelligente Menschen, die sich auf so etwas einlassen, dass das Spiel zum Kultklassiker wurde. Und ich wünsche auch diesem hier diesen Nischenerfolg.

Alle anderen können ja solange Fernsehen. ;)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15752 - 28. Februar 2017 - 11:36 #

Ist nicht so einfach, sich unter der Textmenge was vorzustellen. Ein Buch, das die meisten Leute zuhause stehen haben, ist die Bibel. Die besteht so ungefähr aus 800.000 Wörtern.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 11:41 #

Akzeptierte Textmenge in einem Spiel = Intelligenz des Spielers ... auf so einen Blödsinn muss man erstmal kommen. Demnach ist das Lesen von 1000 Seiten-Büchern auch viel intelligenter als sich auf ein 200-Seiten Buch einzulassen, soso.

spatenpauli 11 Forenversteher - 794 - 28. Februar 2017 - 11:45 #

Die Intelligenz von Leuten runterstufen, die sich nicht für diese Art von Spielen interessieren, ist schon recht arrogant. Findste nicht auch? :-)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 16:45 #

Ich habe niemanden heruntergestuft. Ich schrieb: "Zum Glück gibt es genug intelligente Menschen, die sich auf so etwas einlassen"

Damit habe ich festgestellt, dass es aus der Grundmenge intelligenter Menschen eine Untermenge gibt, die Interesse an so einer Art Spiel haben, dass es ein Erfolg werden kann. Es gibt auch noch Leute aus der Menge intelligenter Menschen, die ein solches Spiel nicht interessiert.

Mir den (nicht von mir formulierten) Umkehrschluss zu unterstellen und sich als Teil dieser Grundmenge zu sehen könnte man hingegen sowohl als arrogant wie auch als böswillig sehen. ;)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2258 - 1. März 2017 - 9:13 #

Meinst du nicht das es auch weniger intelligente gibt die sich für das spiel interessierne könnten? Und überhaupt wie definierst du Intelligenz?
Am Schulabschluss?

Sry, aber ich find das schon sehr daneben.

Warwick 17 Shapeshifter - 6461 - 28. Februar 2017 - 11:47 #

Hast du vielleicht mal darüber nachgedacht, dass es Leute gibt, die solche Textmassen nicht so gerne auf einem Bildschirm lesen? Ach, oder überfordern dich etwa solche Überlegungen? ;-)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 16:37 #

Ja, habe ich. Und vermutet, dass solche Leute von Internet-Kommentaren leicht irritiert werden und sie als irrelevant abgetan ;)

FEUERPSYCHE (unregistriert) 28. Februar 2017 - 15:51 #

Es schadet im Jahr 2017 auch nicht, wenn der Text in gesprochener Form im Spiel ist... Wer lesen will, nehme ein Buch.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 15:53 #

Kostet ja auch nix, solche riesigen Textmengen zu vertonen. Und dann am besten auch noch in allen möglichen Sprachen. ;)

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2560 - 28. Februar 2017 - 16:40 #

Klar ist das teuer, aber es trägt halt unheimlich zur Atmosphäre bei, wenn man einfach mal nur zuhören muss. Siehe Witcher 3 ... Wenn man sich in RealLife bewegt, hält dir nur selten jmd. einen Zettel vor die Nase, von dem Du dessen Ansichten ablesen mußt ;-)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 16:48 #

Es ist schon atmosphärisch, aber es kann auch stören. Ich klicke das Gesproche z.B. meist weg, weil es viel langsamer ist als das Geschriebene. Bei reinem Text kann man oft die Textgeschwindigkeit einstellen, das finde ich sehr angenehm.

Die beste Art über Gesprochenes eine Geschichte zu erzählen finde ich, wenn man herumläuft und nebenher über Funksprüche oder Begleiter in Dialogen die Geschichte erzählt wird, man selbst mit irgendwas beschäftigt ist.

Rafael Sägemehl 15 Kenner - 2984 - 2. März 2017 - 1:20 #

Volle Zustimmung meinerseits...

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 17:44 #

Naja, ich find TW3 kann man mit dem hier gar nicht vergleichen, sind ganz andere Arten, die Geschichte zu erzählen. Und ich finde, dass solche gut geschriebenen Texte auch sehr atmosphärisch sein können. Weiß gar nicht, ob ich bei sowas überhaupt die Lust hätte, mir alles vertont anzuhören. Und irgendwelche Vergleiche mit dem echten Leben sind bei Computerspielen eher unsinnig. ;)

Tasmanius 14 Komm-Experte - P - 2123 - 1. März 2017 - 9:22 #

Für mich wäre eine Vertonung dieser Textmenge die Hölle. Ich möchte schon in meinem eigenen Tempo lesen können, den Stimmen einen eigenen Charakter verleihen, etc.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 9:40 #

sehe ich genauso...ne Vollvertonung bei der Textmenge reist einen eher raus...ich skippe ja schon manchmal die Vertonung bei vertonten Spielen weg, weil ich den Text schon durch habe...also wenn Lese-und Vorlesetempo nicht exakt stimmen, wirds zur Tortur bei mir

v3to 11 Forenversteher - 805 - 1. März 2017 - 11:06 #

Mir geht es genau umgekehrt. Bücher, bzw Romane finde ich nur als Hörbuch erträglich oder halt, wie in Spielen, wenn es gewisse Interaktion gibt. Im zweiten Fall ist es mir vollkommen egal, ob der Text gesprochen wird. War schon zu Zeiten von Infocom-Adventures so, war auch bei Planescape, Sorcery, Ace Attorney und wie sie alle heißen nicht anders.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 11:52 #

Das klingt ja soweit ganz gut, auch wenn mir die Sperrigkeit, der fehlende Komfort und die Kämpfe etwas quer runtergehen, denn das ist eine Teilmenge meiner Kritikpunkte an Wasteland 2. Aber ich fand damals das originale PS:T ganz grossartig, daher werde ich dann wohl auch hier irgendwann mal zuschlagen, diesmal für die PS4. Aber so wie es aussieht bekommen da dann doch erstmal andere Spiele den Vorzug wie zB. Persona 5.

endymi0n 16 Übertalent - P - 5908 - 28. Februar 2017 - 11:54 #

KLingt super, genau mein Geschmack. Wird vor dem Urlaub gekauft.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 190705 - 28. Februar 2017 - 12:00 #

Ein guter, kritischer Test. ;-)

Als Planescape Torment-Spieler ist Tides of Numenera (trotz der vorhandenen Defizite) sehr interessant für mich. Ich warte jetzt erstmal den/die weiteren Patch(es) für die Konsolenfassung ab, bis ich es mir für die Xbox One zulege.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 12:11 #

Danke sehr. Als genau so soll der Test auch verstanden werden. Wer Planescape liebt, wird auch Numenera lieben.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 12:21 #

Na das bringt es doch mal auf den Punkt. Dann kann ich ja zuschlagen – irgendwann. :-)

Habt Ihr eigentlich vor Euch auch noch eine der Konsolenfassungen anzuschauen? Wäre durchaus interessant zu wissen, wie sich diese so spielen lassen.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 13:29 #

Ja das würde ich auch begrüßen, immerhin handelt es sich um eines der oder das (bin da nicht genau sicher) größte/n Kickstarter finanzierten Spiele.

Also dass ich es jetzt haben will steht fest, aber auf welcher Plattform...

Quirk 09 Triple-Talent - 230 - 28. Februar 2017 - 12:07 #

Freut mich als Backer, dass das Spiel bisher positiv bewertet wird. Da solch komplexe Spiele aber meist erst nach einigen Monaten nach Veröffentlichung ausreichend gebalanced und gepatcht sind, habe ich noch Zeit, Tyranny und Wasteland 2 DC zu spielen. PoE habe ich auch erst vor einigen Tagen abgeschlossen...

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 12:09 #

PoE liegt, zumindest mit 38 Stunden Spielzeit, auf meinem PoS. *hust*

Quirk 09 Triple-Talent - 230 - 28. Februar 2017 - 14:22 #

Keine Ahnung, ob das viel oder wenig ist, aber ich habe insgesamt 180 Stunden gebraucht. Du hast also noch ein wenig was vor Dir :)

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 28. Februar 2017 - 12:12 #

Was mich etwas befremdet, ist daß ich keine Einschätzung zur Qualität der Geschichte im Test erspähen konnte.

Titus-X 13 Koop-Gamer - P - 1437 - 28. Februar 2017 - 12:22 #

Vielen Dank für den Test. Sehr informativ und gut geschrieben.
Gerade als Planescape Spieler weiß man nun recht genau was man bekommt.
Zwei Fragen sind bei mir noch übrig:
Ist die Spielwelt ähnlich aufgebaut wie bei Planescape (die Offenheit / Verschachtelung in Sigil in der ersten Spielhälfte gefiel mir) oder läuft das doch linearer ab?
Schaut sich einer von Euch nochmal die Konsolenfassungen an? ...Bin noch nicht sicher ob PC oder PS4...

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 12:25 #

Ich kann nur die erste beantworten: Sagus-Klippen spielt sich quasi genauso wie Sigil. Und am besten malst du selber Karten, damit du immer genau weißt, wo du hinmusst und nicht ständig mit M oder per Mausklick auf die Karte wechseln musst, um nachzuschauen.

Titus-X 13 Koop-Gamer - P - 1437 - 28. Februar 2017 - 12:45 #

Danke. Das ist genial. Da wird das wohl doch ein recht zügiger Kauf bei mir.

Fr4nkt4stic 07 Dual-Talent - 137 - 28. Februar 2017 - 18:13 #

PS4...spielt sich für mich einfach besser.

Titus-X 13 Koop-Gamer - P - 1437 - 28. Februar 2017 - 18:49 #

Ja, habe es jetzt trotz der ein oder anderen Macke laut anderen Berichten mal für die PS4 gekauft. Bei Feierabend sollte auch der Download fertig sein. Wird mein erster Versuch mit klassischem RPG an der Konsole. Ich bin gespannt.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 19:14 #

Wir erwarten Erfahrungsberichte. :-)

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 21:06 #

Ja bitte ein PS4 Feedback, wäre sehr schön

Titus-X 13 Koop-Gamer - P - 1437 - 1. März 2017 - 13:13 #

Bislang (ca. 3 bis 4 Stunden gestern) bin ich zufrieden. Abstürze gab es zumindest in der kurzen Zeit keine..gibt ansonsten auch ein Quicksave...
Die Größe der Texte ist anpassbar und entsprechend gut zu lesen. Trotzdem kann ich mir das schlecht auf z.B. einem 40er TV mit mehreren Metern Abstand vorstellen.
Bei der Steuerung habe ich Maus / Tastatur nicht vermisst. Ich fand die sogar recht komfortabel, da sogar mit R1/R2 durchschaltbare Hotspots angezeigt werden. Im "Vorgänger" war bei mir die Gefahr wichtige Punkte zu übersehen deutlich größer. Naja, und ob ich jetzt die Dialogoptionen mit der Maus oder dem Gamepad auswähle ist eh egal.
Die Grafik sieht etwas merkwürdig aus (subjektiv...irgendwie passend ie Figuren nicht zum Rest) und es ruckelt durchaus. Planescape fand ich selbst nach meinen aktuellen Massstäben stimmiger. Kann man sich ja auf Videos anschauen. Meistens liest man eh Text. ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:19 #

Alles klar, danke. Klingt gut.

Ich hatte mehrmals in den Tiefen des Interwebs was von Performance-Problemen in den Konsolenfassungen gelesen, hast Du von sowas auch schon was mitbekommen?

Titus-X 13 Koop-Gamer - P - 1437 - 1. März 2017 - 13:22 #

Ja, ich finde es etwas ruckelig. Vielleicht wird das später schlimmer. Da war aber nichts was mich beim Spielen stört. Man liest un denkt ja die meiste Zeit.

Not Guilty 08 Versteher - P - 216 - 28. Februar 2017 - 12:51 #

Das Ding war für mich eigentlich ein Blindkauf, aber nach diesem (und auch anderen) Test(s), werde ich's wohl lassen. Ich liebe oldschool und rundenbasiert, aber ich habe auch damals in der Old School schon ganz gerne gekämpft und wenn ich hier lese, dass der erste Kampf nach ~5 Stunden stattfindet und anderswo lese, dass die Kämpfe eher schwach oder gar langweilig inszeniert sind, dann ist das wohl nichts für mich. Und ein bisschen mehr Komfort hätte es dann auch sein dürfen. Brauche keine Questmarker, die mich zum Ziel führen, aber so ein paar Errungenschaften der letzten 30 Jahre (Weltkarte z.B.) hätten sie dann schon einbauen dürfen. Nur auf reichhaltige, abgedrehte Lore und viel Story zu bauen, ist mir persönlich ein bisschen dünn.

Denke, das Geld wird gespart und 1:1 in die EA von DOS2 gesteckt... denke da werde ich mehr Spaß mit haben; auch wenn ich EA sonst nicht unterstütze.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 28. Februar 2017 - 14:56 #

> Nur auf reichhaltige, abgedrehte Lore und viel Story zu bauen, ist mir persönlich ein bisschen dünn.

Das ist dann wie Planescape Torment. Da wurde vor lauter Story auch das Spiel vergessen. Ob das Resultat dann überzeugt, hängt an jedem selbst.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 16:51 #

Das Spiel war die gleiche Engine wie bei Icewind Dale oder Baldur's Gate, warum sollte da weniger Spiel gewesen sein?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 1. März 2017 - 12:07 #

Eine Engine macht doch noch kein Spiel.

Sie hatten die Engine übrigens stark modifiziert, damit beispielsweise diese großen Sprites möglich waren. Allerdings fand ich das Ergebnis grafisch nicht so hübsch wie Baldur's Gate. Es wirkte alles ein wenig verschwommen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 28. Februar 2017 - 17:20 #

Nach dem Lesen des Tests war ich ja fast überrascht, als ich, ohne es wirklich herauszufordern, den ersten Kampf nach gut einer Stunde hatte (inkl. Charaktererstellungs-Prolog), quasi direkt nach Verlassen des ersten Gebäudes. Aktuell ist das Spiel (mittlerweile sind es wohl die 5 Stunden) im 2. Kampf erstmal eingefroren.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 17:32 #

Ah, mit Qorro. Den konnte ich durch Quatschen vermeiden. Aber ja, da kann man kämpfen - muss man aber nicht.

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 28. Februar 2017 - 13:19 #

Heinrich Lenhardt muss sich heute noch für seine Gamestar-Wertung von 80 Punkten für den Vorgänger rechtfertigen. Es würde mich nicht wundern (und ehrlich gesagt ziemlich freuen), wenn es GG mit diesem Urteil über Torment irgendwann ähnlich ergeht...

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 13:22 #

1. Hat Heinrich damals 82 Prozent gegeben (wenn ich mich recht erinnere)
2. Liegt der Metacritic-Schnitt der PC-Version momentan bei 84 und die Wertungen zwischen 60 und 95 Prozent
3. Warum würdest du dich freuen, wenn wir uns im Nachhinein für eine vergebene Wertung, von der wir überzeugt sind, rechtfertigen müssen?

Tasmanius 14 Komm-Experte - P - 2123 - 28. Februar 2017 - 13:38 #

zu 3.: Weil es bedeuten würde, dass das Spiel sogar noch besser ist (vermute ich mal).

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 28. Februar 2017 - 13:43 #

1. Richtig, habe es auch nochmal nachgeschaut
3. Weil dann - genau wie bei Planescape Torment - die Nachbetrachtung zeigen würde, dass "Produkttests", wie sie für GG leider typisch sind, einem Werk wie diesem hier vollkommen unangemessen sind - erst recht, wenn das Spiel noch nicht einmal durchgespielt wurde - und dass der klassische deutsche Spielejournalismus mal wieder schmählich versagt hätte. Und das würde mich in der Tat freuen, denn er gehört längst auf den Müllhaufen der Geschichte.

Tasmanius 14 Komm-Experte - P - 2123 - 28. Februar 2017 - 13:47 #

Da gefällt mir meine Antwort wesentlich besser ;-)

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 15:30 #

Etwas harte Worte wie ich finde.
Der Test liest sich sehr gut und macht Appetit auf mehr. Ist es wirklich sinnvoll dass "Der Tester ;-)" Thomas es komplett durchgespielt haben muss und jede Zeile gelesen haben muss? Ich denke 30 Stunden reichen aus um dem Publikum zu zeigen wohin das Spiel geht.

Aber was mich etwas stört dass es GG leider nicht wichtig genug war wenigstens mal nen ordentliches Testvideo (von ner SDK will ich noch nicht mal anfangen) dazu zu packen.

Dazu wäre eben auch nen Kapitel PS4 vs. PC und nen Vergleichsvideo gut gewesen für alle die zwar kaufen wollen aber nicht wissen welche Version...

das trübt es etwas, da hätte ich mir mehr gewünscht...der Test ansich war sehr gut.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 15:39 #

Das mit dem Video wird hoffentlich in zukünftigen Tests umgesetzt werden. Der neue Rechner, mit dem das bestimmt klappen wird, ist eigentlich schon zusammengestellt. Ich müsste dann mal etwas rumprobieren, weil ich damit noch keinerlei Erfahrung habe.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33358 - 28. Februar 2017 - 18:21 #

Für konsolenaufnahmen empfehle ich die elgato hd60s.

Am PC tut es imho sogar shadowplay. Oder halt an einem anderen Rechner mit der elgato aufnehmen.

Zu schmittprogrammen kann ich noch nix sagen. Multicam haben aber wohl nicht alle. Vega movie 14 zb wohl schon. Auch ohne pro.

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 1. März 2017 - 19:24 #

Ich bin auch gegen Wertungszahlen und empfinde die Empfehlungskästen von GS (welche sie von Kotaku kopiert haben:)) als passender. Allerdings ist es auch dort immer noch ein Produkttest. Die fehlenden Zahlen entschärfen aber einige imho offensichtliche Probleme von Wertungszahlen (welche Magazine mit Wertungszahlen immer schön- oder wegreden). Viele verzichten bei manchen Spielen auf klassische Wertungen, dass das viel zu wenig gemacht wird. ABER: Sowohl GG, wie auch 4Players bieten die Möglichkeit die Wertung einfach auszublenden und sich nur auf den Test und Fazit zu konzentrieren. Klar, bleibt ein klassischer Test aber man muss sich nicht mehr so an Wertungen aufhängen, wenn man ohnehin nichts davon hält. Sollten viele vielleicht tun, anstatt sich ständig aufzuregen und riesen Diskussionen zu starten:).

Was ist die Alternative? Ich kenne nur die feuilltonartigen Artikel von Indieprojekten wie Superlevel oder gesammelt aus der Szene des deutschen alternativen Spielejournalismus in der WASD (wo aber auch viele bekannte Tester immer mal wieder Artikel beisteuern). Die sind teils wirklich super, nur ersetzen sie Tests auch nicht wirklich. Sprich, persönlich halte ich Tests, am liebsten mit Empfehlungen, statt klassischer Wertung, immer noch für angebracht. Die meisten Spiele sind, genauso, wie die meisten (Hollywood)Filme oder viele Bücher und Musik auch gar keine Kunst, sondern Unterhaltungsmedien (welche freilich auch kreativ sind und künstlerrische Aspekte enthalten können). Man macht aber zu wenig Ausnahmen bei Spielen, welche mehr sind als reine Unterhaltungsprodukte und ja, das sind heutzutage nicht wenige. Ob Tides of Numenera dazugehört, darüber kann man sich streiten. Es enthält zumindest genug Aspekte eines klassischen Spiels, andererseits wird eine Wertung dem gehobenen Anspruch des eigentlichen Inhalts vielleicht nicht gerecht. Ich kann erst nachdem Durchspielen ein Urteil abgeben.

Stichwort Durchspielen, was soll das GG?? Andi von GS hatte 28h aber selbst die 30-40h, welche die meisten haben, sollten drinliegen. In diesem Einzellfall stört es mich nicht, weil ich nur einzelne Passagen zur Lokalisierung überflogen habe und die +/- Kästen, sowie die Wertung "gestreift" habe. Ich will Numenera mit möglichst wenig Vorwissen geniessen, brauchte aber in einigen Punkten etwas Orientierung. Der Haupttester muss das Spiel aber einfach durchspielen, sry, da gibt für mich keine Diskussion. In Zukunft erwarte ich, dass dies nicht gängige Praxis wird!

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 19:45 #

schöner Kommentar dazu...es hat sich evtl. auch unglücklich überschnitten mit der GDC wo Jörg jetzt ist, las sich doch seine Preview noch sehr vielversprechender

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 1. März 2017 - 20:27 #

Der Test basierte auf 30 Stunden Spielzeit. Kurz nach Veröffentlichung des Tests und vor Release des Spiels waren wir durch (38 Stunden) und haben den Test um diese Information ergänzt. Die Entscheidung, welche Testzeit zur Beurteilung ausreicht, trifft der Tester in Absprache mit der Redaktion.

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 1. März 2017 - 21:10 #

Mir ist klar, dass du diese Entscheidung nicht allein gefällt hast. Meine Kritik richtet sich auch nur bedingt an dich und mehr an die gesamte Redaktion/die Entscheidungsträger.

Tatsache ist also, dass der Test online stand, bevor jmd. in der Redaktion (also nicht mal nur der Haupttester(!)) durch war, um rechtzeitig mit anderen Magazinen veröffentlichen zu können. Imho ein No-Go (besonders wenn die Story, wie hier, nicht "nur" im Vordergrund steht, sondern der wichtigste Teil des Spiels ist). In den meisten Fällen dürfte sowas ohne grosse Zwischenfälle verlaufen. Bescheuertes Ende, Plottstopperbug am Schluss und ihr habt den Salat, zeitnahe Ergänzungen hin oder her;). Und natürlich geht es mir auch ums Prinzip.

Ich möchte keinen Shitstorm vom Zaun brechen und ein Skandal ist es meiner Meinung nach auch nicht. Aber für mich persönlich ist klar, dass wenn ich dies öfter erleben sollte, ihr mich als Abonennt verliert.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 2. März 2017 - 6:07 #

Ich denke man kann und sollte da durchaus von Fall zu Fall entscheiden. Bei manchen Spielen ergibt es keinen Sinn, ein Fazit zu ziehen, wenn man sie nicht durchgespielt hat, bei anderen kann man das durchaus machen, wenn man den Großteil des Spiels bereits gesehen hat.

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 3. März 2017 - 13:14 #

Bei Numenera also eigentlich ein klarer Fall...

Harry67 14 Komm-Experte - P - 2431 - 2. März 2017 - 6:38 #

Ich finde schon, dass 30h völlig für sich sprechen. Im besten Sinne. Mehr erwarte ich nicht von einem Test.

Wenn das wirkich ein so sensibles Thema ist, dann würde ich nach dem Test noch eine Woche warten, ob die Spielerschaft aufschreit - diese Zeit hättest du bei einem längeren Testlauf ja auch gewartet.

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 3. März 2017 - 13:29 #

Ein Test sollte ein Spiel bis zum Ende abdecken. Es ist, wie ich oben schrieb, meist kein Drama. Für mich ist es aber eine Haltungsfrage, die mir persönlich wichtig ist. Sollte, dass hier auf GG, anders sein, ist das einfach ein Punkt, wegen dem ich ein Abo nicht verlängern würde (vorzeitig künden, muss ich deswegen aber auch nicht...).

Ich bin durchaus nicht der Einzige mit diesem Standpunkt. GS hat seit jeher die Haltung, dass sie erst werten, wenn sie durch sind.

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 2. März 2017 - 11:14 #

Ich frage mich woher eine solche Ansicht kommt. Ja bei den meisten Spielen ist es nicht nötig sie zu Ende zu spielen, weil die wesentlichen Qualitätsabfälle wesentlich vorher beginnen. Andere Spiele kann man nicht wiederum nicht durchspielen (Tetris, Endlosrunner) oder benötigt hunderte Stunden Zeit um jede kleinste Nuance zu erkennen und nutzen zu können (Multiplayer).

NoRd 10 Kommunikator - P - 432 - 3. März 2017 - 13:19 #

Ich spreche auch explizit Spiele mit Storyfokus an. Klar gibt es x Beispiele, wo ein Durchspielen nicht nötig oder überhaupt möglich ist...

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 3. März 2017 - 14:54 #

...das "Durchspielen" stört mich weniger, der Test ist toll geschrieben

...werd hier deswegen bestimmt nicht vorzeitig kündigen oder sonstwas
...den Test als solches von Thomas fand ich(nochmals) auch sehr gelungen. (schön wenn er hier hjäufiger schreiben würde ;-) Punkt!

(Abeeer)...wenn ich dann halt sehe, dass nen Zelda
(Switchexklusiv, also auch nicht gerade die MEEEGAZielgruppe, sondern nur (wenn überhaupt) potentielle Switchkäufer)

ne 9,5 als Wertung bekommt (sicherlich verdientermaßen),
ne SDK bekomt ,
nen TEstvideo bekommt
und ne Meinung aller drei Stammredakteure
(Benjamin, Jörg und Christoph)

also das maximalste an Manpower, Zeit und Geldressourcen was man als Magazin EINEM Titel widmen kann, dann bin ich darüber halt gerade als Premiumuser und Spender etwas traurig.

Nochmal, Zelda hat diese Aufmerksamkeit auch verdient;
stelle ich gar nicht in Frage, aber Torment ein Spiel, auf das viele RPGler seit Planescape 19 Jahre (!!!) warten mussten, das meistgebackteste (ich weiß doofes "Denglisch") Spiel auf Kickstarter,

wo Thomas sinngemäß ja selber schreibt in seinem Test, dass das Spiel Storydriven ist, sehr gut geschrieben etc., also auch darin der Hauptfokus des Spiels liegt, und diesen auch grandios meistert;

...wird von einem freien Tester geschrieben (sehr gut, nochmals !) und das wars...pech gehabt mehr gibbet nicht. In zwei Wochen kräht kein Hahn mehr danach

... ich hätte mir die gleiche Testintensivität hierbei gewünscht (ok ne SDK ist hier etwas sinnfrei) wie bei Zelda aber habe subjektiv das Gefühl das Spiel wurde etwas stiefmütterlich hier behandelt

...zum Beispiel hat quasi jedes andere Magazin( u.a. GS, PcG, 4Players etc.) hierzu nen 10 Minütiges Testvideo noch gemacht (4Players ging da sogar tiefer)

(um die Note gehts mir da nur Sekundär...die Notendiskussion hatten wir oben zur Genüge...ein Textrollenspiel, an etwas anderem als den sehr guten Text zu "messen" ist mMn halt etwas sinnfrei und führt die Note (egal ob ne 3,0 oder ne 10,0 Ad absurdum)

und wenn mir das nicht passt, bin ich selbst schuld, das verstehe ich auch...aber ich würde mich halt freuen, wenn auch andere, dann doch sehr heiß erwartete Titel die gleiche Aufmerksamkeit bekommen, da verzichte ich auch gerne mal auf nen Testvideo von Fifa 2576,2 wo eh jedesmal der Ball gekickt wird (mal etwas platt gesagt, nix gegen Fifafans da draußen, ich spiele es auch gerene mal)
... das ist es glaube ich, was mich hier etwas verstimmt.

Ich werde das aber vorerst weiter beobachten und noch kein endgültiges Urteil fällen. Schade nur, wie ich finde :-(

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 3. März 2017 - 15:01 #

So wahnsinnig viel kann man mit 3 Leuten für ein relativ nischiges Spiel rein zeitlich ja einfach nicht machen, da sind physisch einfach gewisse Grenzen gesetzt :D zumal Jörg ja momentan auch noch GDC-bedingt "ausfällt" für den Redaktions-Alltag.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 3. März 2017 - 15:21 #

Ja ich weiß...dennoch schade :-( für Zelda wird da alles möglich gemacht ... rlativ nischig ist es weil nicht mehr "modern" ...aber etwas mehr Präsenz wäre toll gewesen

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 3. März 2017 - 16:17 #

Da hat glaube ich mit "nicht mehr modern" nicht viel zu tun, Planescape Torment war soweit ich weiß auch eher ein Nischenspiel, obwohl es technisch ja noch eher typisch war in der Zeit.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 3. März 2017 - 16:34 #

Aber doch nicht auf GG bzw. bei der Userschaft und Community. Sind doch viele hier für die das Spiel ein hohen Stellenwert hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 3. März 2017 - 16:42 #

Klar, ist aber trotzdem kein Vergleich zu Zelda, dessen Test schon jetzt deutlich mehr Aufrufe hat, obwohl er erst gestern erschienen ist.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 3. März 2017 - 21:44 #

Ja du bestätigst, ohne es evtl. zu wollen, meinen Verdacht und das stört mich, GG habe ich abboniert und spende (sehr gerne im übrigen), weil :

a) ich Jörg als Redakteur schätze und gerne sehen will

b) ich von GG eben dachte es ist ein Onlinemagazin was nicht wie Gamestar oder andere abhängig von großen Verlagen ist , sich der Userschaft verpflichtet fühlt und eben auch den Anspruch hat "etwas besonderes zu sein"

das "besonders" kann man nun deuten wie man gerne will...

für mich bedeutet es nunmal, dass wenn ein so ungewöhnliches Spiel wie Torment: Tides of Numenera erscheint und in seiner Kernkompetenz (Textbasiertes Rollenspiel, herausragende Dialoge etc.) etwas ganz besonderes ist, dass es seit 19 Jahren nicht mehr gab, dass eben gerade so ein kleines Magazin wie GG genau so ein Spiel mal näher beleuchten müsste, den Versuch unternehmen könnte es auch dem "Otto-Normal-Spieler" näher zu bringen, der ansonsten soetwas nie angefasst hätte, und ihn so um eine wunderbare Spielerfahrung zu bereichern. Mit Worten wie "ist nicht für jeden was" oder "sehr viel Text" , sinngemäß im Subtext mit Vorsicht ihr könnt euch die Finger verbrennen, geschieht genau das was geschehen muss, der "Otto-Normal" Spieler wird es nicht anfassen weil er Angst um einen Fehlkauf hat, weil er Angst um vergebene Zeit hat, weil er evtl. schon seit Jahren kein Buch gelesen hat und Angst davor hat...ich sehe die Aufgabe eines kleinen Magazins darin dem unsicheren Spieler diese Angst zu nehmen und ihm ein solches Spiel näher zu bringen und ihn mit eintauchen zu lassen und nicht ihn noch drei mal zu warnen und dann zu sagen , naja bei Witcher 3 habt ihr aber mehr Komfort, also überlegt es euch gut...hmm

Ich meine die ganzen Fifas und Dirt Rallys, und Call of Dutys, die kann ich mir 10 Seiten lang online bei Gamestar, PC Games , 4Players durchlesen, Videos schauen etc. gerade von so einem (im Verhältnis) kleinen Magzin wie GG erwarte ich, dass es sich eben auch mal um die kleinen Perlen kümmert oder aber um Vorreiterspiele des jeweiligen Genres, wie Dark Souls bspw., was ja bei Thimbleweed Park, als weiteres Beispiel zu meiner Freude auch passiert.

Und um so unerklärlicher finde ich es dann, wenn dann eben ein Torment was in seinem Genre etwas ganz großes ist, so unter dem Tisch verschwindet (Unter den Tisch = 3 Seiten Test mit diversen Warnungen, kein Video, aber ein par Tage Später VOLLE Manpower auf Zelda).

Und wenn das mehr Zeit wegen dem Textumfang bedeutet hätte (also der Spieltext in Torment)...wieso muss GG denn den Druck haben zum Release den Test zu bringen?

Lieber lese ich eine Woche später eine gute Analyse, die Bewertung von evtl. verschiedenen Enden, die PC und Konsolen vergleiche , nen umfangreiches Testvideo. Die Note nochmal ist dabei zweitrangig.

Wie gesagt, je mehr ich den Eindruck gewinne GG wird Casuallastiger und testet die ganzen gehypten Spiele wie EA-Titel und andere kleine Perlen wie eben Stardew Valley oder Torment werden entweder gar nicht getestet oder nur mit wenig aufWand, dann finde ich das schade und mein Verständnis hält sich da in sofern in Grenzen, als dass für mich dann das Alleinstellungsmerkmal verschwindet wenn ich hier die gleichen Games getestet bekomme wie bei den "Großen" und da auch der Fokus auf die vermeidlich klickstärksten gelegt wird.

So jetzt hab ich mir am freitag abend die Finger wund getippt und habe die Befürchtung dass es trotzdem keinen schert. Aber ich wollte dass lieber transparent übermitteln als es verärgert runter zu schlucken.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 4. März 2017 - 1:13 #

Ist eigentlich ganz einfach, Rechnungen müssen bezahlt werden, dabei hilft ein Zelda, gerade auch noch als offensichtlich brauchbarer Launchtitel einer neuen Konsole naturgemäß mehr, als Torment, ein sehr guter Nischentitel, auf den einige rollenspielbegeisterte Spieler zwar lange gewartet haben, aber mehr auch nicht. GG ist nicht "casuallastiger" als bei Start, das ist schlicht selektive Wahrnehmung, es war schon immer AAA vor Indie/Nische/etc.
Was die Aufgabe eine kleinen Magazins angeht, da halte ich es ganz einfach, kleine Perlen gross rauszubringen wird GG auf Dauer sicher nicht am Leben erhalten. Das ist doch offensichtlich.
Eher die großen Seiten solltest du da in die Pflicht nehmen, wenn überhaupt jemand, und nicht GG.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 1:31 #

Gegen AAA vor Indie spricht doch auch nichts.

Nur: Wer sagt, dass Torment kein AAA Titel ist!?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9591 - 4. März 2017 - 1:55 #

Einerseits die Produktionskosten und andererseits die Verkaufszahlen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 2:08 #

Für mich zählt einzig und allein die Größe des Projekts. Nicht in finanzieller Hinsicht, sondern im Produktionsaufwand, dem Umfang des Spiels und auch (sofern anwendbar) die Komplexität des Titels. In jedem Fall fällt Torment für mich unter AAA-Titel.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 4. März 2017 - 3:29 #

AAA bezieht sich als Einordnung ausschließlich auf das Budget. Wenn du da für dich etwas anderes drunter verstehst, kann dir das niemand verbieten, aber du wirst Probleme damit haben, dich mit anderen Menschen zu unterhalten, weil sie darunter etwas anderes verstehen als du :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 16:04 #

Wo steht denn, dass das so definiert ist!?
Und wer legt fest, welche Produktionskosten nötig sind, um etwas als AAA zu bezeichen?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 4. März 2017 - 18:01 #

Die Spiele-Industrie definiert das für sich so.

AAA (video game industry) darfst du dir gerne bei Wiki raussuchen. Eventuell helfen auch ein paar Anrufe bei den Marketingabteilungen von EA, Ubisoft etc.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 20:22 #

Deine Aussage impliziert bereits, dass es keine AAA Spiele von Indies geben kann, und ist damit meiner Meinung nach ohnehin schon Unsinn. Wie EA und Co. das definieren ist mir ebenso Schnuppe.

Von mir aus mach ich dann halt auf "Special Snowflake". Torment ist für mich ein AAA Spiel, fertig.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 4. März 2017 - 21:01 #

Unter Triple-A-Titeln versteht man eben das Pendant zum Kino-Blockbuster. Hohes Budget (mindestens zweistelliger Millionenbereich), dazu hohe Marketingausgaben sowie für ein großes Publikum produziert. Torment hat nichts davon.

Aber die Einstufung AAA sagt nichts über die tatsächlich Qualität aus. Es geht halt nur ums Finanzielle und das Potenzial.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 4. März 2017 - 21:08 #

Korrekt, AAA hat erstmal nichts mit Qualität zu tun sondern nur mit Budget und Produktionsaufwänden.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 4. März 2017 - 21:13 #

Jup so ist es und ich vermute mal auch dass es da bei GG eben auch um Verdienst geht, also kümmern wir uns in ner 7 tage Woche um AAA Titel oder ne kleine Spieleperle wie Torment, das verstehe ich ja sogar, nur trotzdem schade weil so lese ich halt haufenweise AAA Test zu AAA Titeln die mich weder reizen bzw, wo mir min. schon 10 andere "große" Magazine um die Ohren hauen wie toll und schön sie alle doch sind.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 22:33 #

Ich hab nie etwas in Richtung Qualität behauptet.

Die Einstufung "Blockbuster" ist außerdem genauso nirgends fest definiert, und ein fließender Begriff. Wenn das Ding nur 1 Million gekostet hat, dafür aber mehrere Hundert Millionen an den Kinokassen einspielt, ist es genauso ein Blockbuster. (Was dann eben sogar dem originären Begriff "Blockbuster" entspricht.)

Torment ist ein "großes" Spiel, kein kleiner Indie-Titel. Ergo eben ein AAA-Titel.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 5. März 2017 - 0:22 #

Ach so, du fragst wo das so definiert ist, ich sage dir, wo du das nachlesen kannst und dann ist es dir eh egal, weil sowieso nur deine Definition zählt. Dann frage demnächst nicht, wenn es dir eh scheissegal ist!
Mein Aussage impliziert schon mal nicht das Indies kein AAA produzieren können, sie haben nur selten die Mittel dafür.
EoD!

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 5. März 2017 - 0:41 #

Die Defintion eines Publishers interessiert doch keinen. Wenn Du einen Wikipedia-Eintrag oder ähnlich relevante Quellen genannt hättest, OK. Aber so!? Ich bitte Dich.

Und wie ich oben schon schrieb, das Produktionsbudget ist irrelevant.

Aber ja, beenden wir das. Ist sinnvoller.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 5. März 2017 - 0:45 #

Ich hab dir geschrieben, wonach du bei Wiki schauen sollst, copy und paste sollte schon drin sein. Ich bitte dich, lesen und dann posten. Endgültig fertig mit diesem Thema!

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 5. März 2017 - 4:07 #

Wenn das Indie-Team Produktionskosten von 50 Millionen stemmen kann, warum nicht? Vielleicht hat der Chef ordentlich im Lotto gewonnen.

Wobei man dann erst mal 3 Wochen diskutieren darf, was eigentlich "Indie" ist ...

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 4. März 2017 - 3:32 #

Zelda ist doch auch für die User. Und für einen größeren Teil der User dürfte Zelda auch tatsächlich das wichtigere und interessantere Spiel sein, es hängt da schließlich auch irgendwo das Schicksal von Nintendo und der Switch dran.

Dass man Otto-Normal-Spieler vor Spielen warnt, die Otto-Normal-Spieler nicht gefallen, finde ich gut und richtig, denn auch viele GG-Leser sind einfach normale Spieler :P und viele davon mögen keine endlosen Textwüsten, und sei der Inhalt noch so gut geschrieben. GG ist ja kein Werbemittel für InXile, sondern ein Testmagazin.

Ansonsten verstehe ich nicht ganz, wo deine Kritik herkommt. Dass GG sich als Vollsortimenter-Spielemagazin versteht und nicht als Nischenmagazin, das hauptsächlich für Titel für Spezialinteressen testet, war schon immer so. Dass sie durch niedrige Mannstärke auch nicht die Möglichkeit haben, alles zu testen, was sie vielleicht gern testen würden, auch. Zu Torment aber ist hier ein langer Test erschienen, wie er auch für alle möglichen anderen Spiele, darunter auch viele nicht im Mittelpunkt stehende Titel, erscheint. Dazu ist der Test auch länger als fast alle Konkurrenz-Tests (siehe Testvergleich). Ich sehe das Problem daher nicht.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 16:05 #

> es hängt da schließlich auch irgendwo
> das Schicksal von Nintendo und der
> Switch dran.

Also mich kümmert das Schicksal einer Firma irgendwie so gar nicht...

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 4. März 2017 - 18:20 #

Hat ja niemand gesagt, dass es ausgerechnet dich kümmern muss^^

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 4. März 2017 - 20:23 #

Ich formuliere es anders: Was kümmert es irgendwen wenn Firma XYZ Pleite geht!?

Klar, für die Mitarbeiter ist so etwas immer Scheisse. Aber für Aussenstehende? Warum sollte ich einer Firma nachtrauern?

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 5. März 2017 - 4:08 #

Ich habe schon den Eindruck, dass seitens sehr engagierter Spieler, wir wir sie hier bei GG auch zahlreich finden, oft ein Interesse nicht nur an den Produkten, sondern auch den den Firmen, Menschen und Geschichten dahinter besteht.

Welche Art von Emotion dann mit verschiedenen Ereignissen aus diesem Bereich verbunden ist, geht aber aus einem Interesse noch gar nicht hervor. Vielleicht wartet jemand seit Jahrzehnten auf den Tod von Nintendo und hofft nun, dass der Moment, auf den er sein ganzes Leben gewartet hat, bald erreicht sein könnte. Wer weiß das schon?

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 6. März 2017 - 2:01 #

Scheren tut es mich schon, aber ich sehe da schlicht zwei Probleme:
1. Auch ein journalistisches Unternehmen muss unternehmerisch Entscheidungen treffen. Dazu gehört dann auch eben einzuschätzen, wie sehr ein Artikel die Leserschaft interessiert und so seine Arbeitskraft zu bündeln. Alleine der Test von Zelda hatte 16454 Leser, während T:ToN "nur" auf 9672 Leser kam.

2. Ich denke Du leitest da etwas zu sehr aus Deinen Vorlieben ab. Möglicherweise lesen viele Nutzer hier mehrere Spieleseiten. Ich zumindest lese außer GG aber nur noch eine weitere spezialisierte Spieleseite. Ich weiß nicht wo die Mehrheit liegt, aber GG möchte eine normale unspezialisierte Spielewebseite sein und bietet deswegen eben die Standardkost der AAA - Produktionen und rundet das Ganze ab.

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 5. März 2017 - 4:14 #

Gerade bei Spiele mit einem Fokus in der Narrative und Schreibe reicht ein Bruchteil der Spielzeit zur Bewertung. Entweder hatte der Entwickler nämlich ein fähiges Autorenteam oder nicht.
Nehmen wir einmal das viel gescholtene Ende von Mass effect 3. Das ist nicht schlecht, es widerspricht nur den Werbeaussagen (ok und die anfängliche Freischaltung war selten dämlich). Nur merkt man nach der ersten Stunde, daß die Narrative des Spiels nicht mehr so passt, wie es in den Vorgängern war. Die Frage ist schließlich nur noch wie schlimm es wird.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 28. Februar 2017 - 14:58 #

Der Vorgänger hatte so viele Macken und Unzulänglichkeiten, dass die Note schon passt.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 15:04 #

Tja, Wertungen und so. In meinen Augen hätte die Wertung eher Richtung 95 gehen müssen. ;-)

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 28. Februar 2017 - 15:13 #

Ich wäre da etwas extremer: Planescape ist entweder eine 60 als Spiel (Optik, Mechanik) oder eine 100 für seinen Text.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 28. Februar 2017 - 15:20 #

Das ist der Fanboy- bzw. Genreliebhaber-Aufschlag. Den sollte der Tester nicht schon von vorneherein einfließen lassen.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 15:48 #

Womit wir wieder bei den Wertungen und der Frage wären, für wen die eigentlich sein sollen? Für die Allgemeinheit oder für die Leute, an die sich das Spiel richtet.

FEUERPSYCHE (unregistriert) 28. Februar 2017 - 16:01 #

Mir dienen sie als Richtlinie, ob ich den Test in Gänze lese. Fifa bekommt 85-90%, les ich nicht. Alles beim Alten. Fifa bekommt 60%, ups was ist da los? Lese ich. Fifa bekommt 96%, holla an was wurde da verbessert? Lese ich.

Eine Wertung dient mir als Indiz, ob ich mir das Lesen des langen Textes sparen kann oder nicht. Liegt sie im üblichen Bereich, dann reicht sie mir. Liegt sie deutlich drunter oder drüber muss ich den Text lesen.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 18:52 #

Ja die Indizmethode setze ich auch gerne an wenn ich nicht alles gleich lesen will, funktioniert meistens ganz gut

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 28. Februar 2017 - 15:16 #

Was ein unangenehmes Geschwätz.

v3to 11 Forenversteher - 805 - 28. Februar 2017 - 22:51 #

War noch leicht höher und er war nicht so ganz alleine. In der PC Joker gab es für Planescape Torment nur 77 Punkte IIRC.

Auch wenn ich es persönlich für eine Fehlwertung halte, sehe ich für einen Kritiker keine Notwendigkeit sich für eine Wertung zu rechtfertigen. Selbst wenn man einem Spiel, welches im Nachgang einen Über-Klassiker-Stempel anhaftet, nur ein 'gut' verpasst hat. Es ist bis heute seine Meinung, gleichzeitig eine Steilvorlage, um heutzutage über Qualitäten, Schwächen und Nachhaltigkeit des Spiels zu diskutieren. Ehrlich gesagt, verstehe ich dabei überhaupt nicht, warum Heinrich in solchen Momenten (Gamestar und auch hier auf GG) Interviews mit Chris Avellone zur Rechtfertigung heranzieht. Als ob hier Beistand vom Star-Designer Not tut.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 1. März 2017 - 12:05 #

Ah. Daher kamen die 77, an die ich mich erinnern konnte. Danke.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 28. Februar 2017 - 13:30 #

Bin bisher begeistert, mir machen auch die Kämpfe viel Spass, man kann während dessen auch die Gegner ansprechen und auch die Umgebung manipulieren und zu seinem Vorteil nutzen.

xan 15 Kenner - P - 3190 - 28. Februar 2017 - 13:38 #

An sich bin ich genau die Zielgruppe eines solchen Spiels. Leider steht da an sich, denn ich werde wohl kaum die Zeit finden für so ein wunderschönes Machwerk. Aber vielen Dank für den sehr guten Test, der trotz eindeutigem Fan-Dasein sachliche Kritik nicht vermissen lässt.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 13:40 #

Wo erkennst du Fan-Dasein? Bin ich nämlich nicht. Das ist einfach nur verdientes Lob für Numenera.

Tasmanius 14 Komm-Experte - P - 2123 - 28. Februar 2017 - 13:41 #

Das klingt wirklich sehr sehr interessant, freut mich, dass es das geworden zu sein scheint, was es sein wollte: ein würdiger Nachfolger zu PT. Leider werde ich vom optischen Stil des Spiels bis ins Mark abgeschreckt. Ichwerde weiter auf Divinity OS 2 warten.

Rainman 16 Übertalent - P - 5412 - 28. Februar 2017 - 14:22 #

Es scheint also genau das Spiel geworden zu sein, für das sich viele Backer engagiert haben. Sehr speziell und teilweise sperrig. Dass hiermit keine 90er Wertungen abgeräumt werden, versteht sich von selbst. Wieso auch?

Wer sich Torment blind nach einer %-Wertung kauft, dem ist echt nicht zu helfen.

Spielen will ich es auf jeden Fall. Wie fast immer warte ich aber erstmal einige Patches ab. Und dann werde ich richtig Zeit dafür reservieren. :)

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 14:43 #

Das zeigt im Grunde nur mal wieder, wie sinnlos und überflüssig Wertungssysteme sind.

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 28. Februar 2017 - 15:21 #

It depends on...

FEUERPSYCHE (unregistriert) 28. Februar 2017 - 16:05 #

Nein. Ohne Wertung lese ich den Text erst gar nicht. Und wer keine Wertung will, der muss sie sich nicht ansehen. Dad ist das gleiche mit den Leuten, die über Vereinfachungen wie Questmarker meckern. Wer sie nicht will, der kann sie abstellen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 28. Februar 2017 - 17:09 #

Das stimmt so für mich nicht. Wenn ein Text im Hinblick auf eine Wertung geschrieben wurde ist es ein anderer Text, als wenn ich ihn mit der Absicht schreibe, das Spiel zu beschreiben und seine Besonderheiten herauszustellen. Das schließt sich nicht gegenseitig aus, aber oft finde ich dass es nicht so ist.

Tatsächlich finde ich das heute auch sehr wichtig, die Grundqualität von Spielen ist sehr hoch. Die Wertungen müssten eigentlich nach Bedingungen unterschieden werden. Das versucht GG auch mittlerweile öfter abzubilden. Siehe z.B. "For Honor", da wurde eine separate Singleplayer/Multiplayer Wertung abgegeben. Hier bei diesem Spiel könnte man wohl auch sagen "Für wen viel Text etwas Tolles ist: 9.0, alle anderen 8.0" oder sowas. Und es gibt genug Spiele wo man drei oder mehr Unterscheidungen machen könnte.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 21:08 #

interessante Idee...denke auch dass die 8.0 als Schnitt zwischen für Fans ne 9,5 und für nicht-gern-Leser eine 6.0 ist

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 28. Februar 2017 - 15:21 #

Das sehe ich auch so, ein sperriges Nischenprodukt ist halt selten eine 90. Kommt aber auch auf die Wertungsphilosophie des Spielemagazins an.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15752 - 28. Februar 2017 - 15:31 #

Hab grad meine erste Stunde gespielt und mehr als die Einführung hab ich noch nicht gesehen, für ne SDK ist das Spiel nicht optimal. ;) Die Geschichte gefällt mir jedenfalls schon mal recht gut.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 15:36 #

Daran musste ich auch denken. Heinrich und Jörg beim Fragen beantworten zu beobachten - das dürfte die langweiligste SDK aller Zeiten werden! :D

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 15:38 #

Ja da gebe ich dir recht, deswegen dachte ich HIER auch nicht an eine SDK aber ein Testvideo was in 8-10 Minuten deine 30 investierten Stunden zusammenfasst und die wichtigsten Aspekte nochmal beleuchtet wäre die Sahnehaube gewesen ;-)

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 15:36 #

Ein Primabeispiel für eien Wertungskonferenz bzw. auch hier bei GG mal Redakteursnoten einzuführen, da bei einem solchen Spiel die Note nur subjektiv sein kann. Entweder man mag solche Textmonster oder man mag sie nicht.
Aber ich denke auch die Note wird hier überbewertet...heutzutage ist ein Spiel wie Numenera eher ein Liebhaberspiel...ein Relikt vergangener Zeiten, wer es bis jetzt nicht auf dem Schirm hatte bzw noch nie ein solches Spiel gespielt hat wird vermutlich so starke Einstiegshürden erleiden und das Spiel als Fehlkauf bewerten...aber ich kann mich da auch irren.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 15:38 #

Wertungskonferenzen gibts hier doch, letztes Jahr gab es sogar einige davon als Video für die User. ;)

FEUERPSYCHE (unregistriert) 28. Februar 2017 - 16:09 #

Jeder Test ist subjektiv. Egal ob Textmonster oder Spiel mit Jugendslang (WD2). Wichtig ist nur, dass die Wertung in durch die Pro/Contra-Seite sowie den Fließtext begründet wird.

ganga Community-Moderator - P - 16016 - 2. März 2017 - 11:44 #

Da würde ich glatt zustimmen.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1913 - 28. Februar 2017 - 16:51 #

die persönliche note/einschätzung der redakteure mochte ich schon früher gerne. wäre doch mal ein nettes neues feature für gg - viell. mit den pc player-bewertungsgesichtern? :D

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 17:02 #

PC Player hatte nie Bewertungsgesichter, das war die Powerplay.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 28. Februar 2017 - 17:31 #

Persönliche Einschätzung gibts doch in den Meinungskästen. Können nur eben nicht alle GG-Redakteure jedes getestete Spiel auch spielen, um dann einen Meinungskasten zu schreiben.

Olipool 15 Kenner - 3958 - 28. Februar 2017 - 17:30 #

Lustig finde ich ja, dass Vorbesteller auf GOG auch noch Lors of Xulima gratis bekommen. Also nur falls man am Wochenende Samstags schon durch ist, damit man für den Sonntag noch was hat.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 28. Februar 2017 - 17:49 #

Linux, Mac, PC, PS4, Xbox… fehlt da nicht der Kindle in der Liste? ;)

Fr4nkt4stic 07 Dual-Talent - 137 - 28. Februar 2017 - 18:11 #

Geniales Game. Spiele es seit gestern auf der PS4 pro!

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 21:10 #

und wie ist es auf der PS4 vermisst du etwas was du auf dem PC vermutlich gehabt hättest oider hast du das Gefühl der vollen Kontrolle? Gute Bedienbarkeit?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10007 - 28. Februar 2017 - 18:25 #

Schade, dass es doch so "sperrig" geworden ist. Ich habe normalerweise nichts gegen etwas sperrige Spiele, vor allem, bei Rollenspielen, meinem Lieblingsgenre. Aber gerade bei cRPGs bin ich doch durch D:OS einfach verwöhnt. Ich wurde schon mit Pillar of Eternity wegen des sperrigen Einstiegs nicht warm (Werde ihm aber sicher nochmal einen Anlauf geben)... Somit landet wohl Torment hier dann auch erst einmal relativ weit unten auf der Einkaufsliste.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62975 - 28. Februar 2017 - 18:28 #

Muss man den Vorgänger gespielt haben ?

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 18:31 #

Nein. Es ist ja auch nicht der Vorgänger. Das eine spielt im Planescape-Universum, das andere im Numenera-Universum. Es ist eher der "Bruder im Geiste" mit ein paar Insider-Anspielungen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62975 - 28. Februar 2017 - 22:08 #

Ich kenn beide Universen nicht. :D

Kühlschrankmagnet 06 Bewerter - 58 - 28. Februar 2017 - 18:43 #

Ich war auf die Besprechung gespannt, bin dann aber doch enttäuscht von der Herangehensweise, wenn ein derart erzählzentriertes Spiel nicht durchgespielt wird, um zu einem insbesondere die narrativen Qualitäten überblickenden Urteil zu gelangen. So hängt es doch recht dünn in der Luft, wenn auf den Ausgang gespannter Handlungsbögen, auf den finalen Anteil perspektivischer Ebenen und auf den möglichen Erfolg einer die Bestandteile entsprechend ihrer vorhergehenden Präsenz genügend berücksichtigen Auflösung allenfalls gewettet werden kann.
Schade. Angesichts der Spielzeitangabe der blanken Hauptkampagne für mich auch unverständlich.

Sciron 19 Megatalent - P - 16501 - 28. Februar 2017 - 19:00 #

Klingt nach einem Genießer-Spielchen, wie's schon PST war. Ich werde es aber erstmal im Patch-Keller reifen lassen, bevor ich mir die XOne-Version zulege.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4389 - 28. Februar 2017 - 19:39 #

Auch wenn mir zum einen Konzept und Spielwelt auf dem Papier sehr zusagen und ich zum anderen die übrigen Iso-RPGs der letzten Zeit gerne gespielt habe, fürchte ich, dass ich bei Torment nicht durchhalten werde. Der Mangel an Sprachausgabe, die Übersetzungsfehler und die unhandliche Bedienung verhageln mir den Spielspass stärker, als es die tolle Geschichte ausgleichen kann. Ausserdem verstehe ich nicht, warum man aus der guten zugrunde liegenden Technik grafisch und akustisch nicht mehr herausholt. Das wird wenn überhaupt ein Sale-Titel für mich.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 28. Februar 2017 - 21:44 #

Das Gefühl habe ich auch - allerdings habe ich auch die Hoffnung, dass sich in dieser Hinsicht noch etwas tun wird. Wasteland 2 habe ich auch erst Monate nach Erscheinen gespielt und dann von diversen Patches profitiert. Bei Torment werde ich es wohl genau so halten.

Der Test liest sich auch so, als ob das schon ein Spiel ist, das man mögen wollen(!) sollte - gepaart mit stundenlanger Geduld. Ich hab die Klassiker auch sehr gerne gespielt, aber momentan eher keine Lust auf so etwas.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1913 - 28. Februar 2017 - 20:11 #

Die ersten 2 Stunden sind schonmal ziemlich vielversprechend..

falc410 14 Komm-Experte - 2405 - 28. Februar 2017 - 20:33 #

Ich frage mich echt warum ich das gebacked habe. Ich glaube nicht das mir das Spiel Spaß machen wird. Auch mit Wasteland bin ich nicht warm geworden (obwohl ich die alten Fallout Teile immer noch liebe). Naja ich werde es zumindest mal ausprobieren. Aber zeigt mir mal wieder das sich KS bei mir absolut nicht gelohnt hat. War bis jetzt immer nur Geldverschwendung. Entweder haben mir die Spiele nicht gefallen, sie sind nie erschienen oder falls es mir doch getaugt hat dann hätte es das Spiel kurz nach Release günstiger gegeben als den Betrag den ich bei KS bezahlt habe.

Dawn 09 Triple-Talent - 263 - 28. Februar 2017 - 20:51 #

Da es dem Vorgänger ja nun sehr ähnlich ist und das auch zu erwarten war, ist vielleicht aber auch die Frage warum du überhaupt gebacked hast. ;)

Otto 09 Triple-Talent - 263 - 28. Februar 2017 - 21:17 #

Nach den ersten paar Zeilen hätte ich gedacht es kommt eine Wertung im Bereich von 9,5 - 10,0
Hätte solch ein "Retrospiel" überhaupt die möglichkeit auf so eine Wertung wie die RPG-Giganten Dragon Age I. und Fallout 4 zu kommen oder verhindern das die Abzüge auf Technik und evtl. Komfortfunktionen?

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 21:22 #

"Hätte solch ein "Retrospiel" überhaupt die möglichkeit auf so eine Wertung [..] zu kommen"

Den Eindruck habe ich leider nicht.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 21:55 #

Glaube ich auch nicht. Da stößt die Bewertung eines Spiels in Ziffern bzw. Prozenten vielleicht an ihre Grenzen. Dabei war ich seit Jahren nicht mehr so gefesselt von einem Spiel. Ich hätte nicht gedacht das die Immersion so groß in einem spiel mit iso Ansicht noch sein kann. Scheint bei mir nur durch die Texte so gut zu funktionieren. Echt erstaunlich.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 28. Februar 2017 - 22:16 #

Da muss ich die Gegenfrage stellen: Warum sollte ein solches "Retrospiel", wie du es nennst, nicht die Chance auf eine bessere Wertung erhalten? Hätte inXile hier ein paar technische Sachen besser hinbekommen und nicht geschludert (viele der Kritikpunkte (siehe Kontras) sind Sachen, die den Retro-Charme nicht angreifen und dennoch bei heutigen Spielen drin sein sollten), dann wäre die Wertung vermutlich höher ausgefallen.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 22:48 #

Weil man – und das soll jetzt kein Vorwurf sondern eher eine nicht-wertende Beobachtung sein – bei GG immer den Eindruck hat, daß hier zu viel Wert auf die "Verpackung" und technische Werte gelegt wird. Gäbe es ein Spiel, das zwar hässlich wie die Nacht und technischer Schrott wäre, das ansonsten aber vom puren Spielspass der grösste Knaller auf Erden wäre, dann hätte dieses Spiel bei GG trotzdem nicht "das Recht", eine 10 zu bekommen, weil eben bemängelt würde daß es technisch ja besser sein könnte und damit keine 10 verdient hätte.

Ich bin nun weder Indiekuschler noch AAA-Schaf, sondern spiele was mir Spass macht, muss aber eben auch feststellen, daß mir die Tests auf GG zu sehr "Vermessen und Wiegen" sind und manchmal dabei die "Seele" eines Spieles oder der schiere Spielspass nicht genug gewürdigt werden. Entsprechend haben es kleinere Indie-Spiele dann schwer, sich gegen die Grossen zu behaupten, denn bei den Indies sieht es auf der technischen Seite fast immer prinzipbedingt schlechter aus.

Von daher, ja, glaube ich, wenn GG zwei vom Spielspass her gleichwertige Spiele bewertet, eines davon schlicht & spärlich, das andere AAA-pompös, daß das AAA-Spiel immer gewinnen wird.

Zumindest ist das mein Eindruck und obiges sind natürlich bewusst konstruierte Beispiele.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 22:57 #

Sehe ich leider auch so ...oder man müsste ja hier nen Gegenentwurf wagen...nehmen wir mal an ein ME: Andromeda bekommt wegen modern komfortabel etc. pp. ne 9.0 ist aber von der Story eher mau im Vergleich zu Numenera...was vermutlich der Fall sein wird...dann müsste hier ja eigentlich auch GG sagen ...gute Mechaniken ...aber EA typische Mainstreamstory also werten wir ab auf ne 8,0...was jede Wette nicht passieren wird...ich sehe es insofern genauso wie du Toxe! ...aber ich sehe das auch schon seit geraumer Zeit...es hat hier auch nie eine ausreichende Würdigung von Stardew Valley gegeben und das Ding ist einfach nen Hit. Aber ich mag GG trotzdem...ich weiß es halt und kalkuliere es ein wenn ich ne 8,0 oder ne 9,5 lese.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 28. Februar 2017 - 23:14 #

Wobei die Schwierigkeit nun wieder ist, wie man bestimmte Aspekte bewertet, wie hier im Mass Effect Beispiel. Was ist wichtiger, Gameplay oder Story?

Zum Beispiel war ich früher selber deutlich weiter in Deinem Lager und habe eher auf sowas geschaut wie die Komplexität der Story oder das Regelsystem oder andere komplexere Spielmechaniken. Heute bewerte ich für mich persönlich den "Flow" viel höher. (Dummerweise lässt sich das jetzt schlecht in Worte fassen, was einen guten Flow ausmacht.)

Nehmen wir ein Beispiel: Wasteland 2 oder auch Pillars of Eternity empfinde ich heute super sperrig und wenn ich das eine Stunde gespielt habe, merke ich danach daß ich echt "müde" werde und genug habe und dann die Spielsitzung bald beende. Gegenbeispiel Mass Effect, was ohne Frage nicht die selbe Spieltiefe hat, das ich aber drei Stunden am Stück spielen könnte, ohne "müde" zu werden.

Wie bewertet man das jetzt? Geht Komplexität immer vor? Oder Flow, Spielspass, geschmeidiges Gameplay oder wie auch immer man das nennen möchte? Vor 15 Jahren hätte ich noch gesagt daß Komplexität und Tiefe grundsätzlich wichtiger sind, HEUTE sehe ich das ganz anders. Was eben auch der Grund ist, weswegen ich, um bei den genannten Spielen zu bleiben, jeden Mass Effect Teil definitiv höher bewerte als ein WL2 oder POE.

Schwierige Sache.

Aber im Grunde wäre dieses pure Schielen auf Komplexität, Tiefe und Regelwerk aber auch wieder genau das, was ich in meinem Post davor als das "Vermessen und Wiegen" beschrieben hatte, das GG in meinen Augen zu gerne macht. Und dabei würde dann aber der Spielspass vergessen, der in meinem Fall tatsächlich bei Mass Effect höher ist – was es deshalb für mich zum besseren Spiel macht, auch wenn es hart gesagt anspruchsloser ist.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 23:49 #

Super geschrieben, dass würde ich auch so unterschreiben. Wobei ich mit Wasteland u Divinity mehr zeit verbracht habe sls ME3.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 23:51 #

An deinen Worten ist sicherlich etwas wahres dran...aber nochmal etwas plakativ auf die Spitze getrieben zur Verdeutlichung...ist ne Bildzeitung oder ne SuperIllu die "bessere Zeitung/das bessere Buch" nur weil sie seichter ist und vermutlich mehr unterhält als meinetwegen nen 1000 Seiten Roman...z.B. Les Misérable...oder der Herr der Ringe...und ja der plakative Vergleich hält stand, denn sobald man hier das gelesene Medium auf eine Note runterbricht nämlich Spaß...wird vermutlich das Buch immer den kürzeren ziehen...weil weniger ermüdend...seichterer Einstieg...komfortables lesen...große Buchstaben*lol*...obwohl...wenn man sich auf beides einlässt ...der Roman genauso unterhalten und Spaß machen kann wie die Bildzeitung an der Currybude um die Ecke...oder beim Friseur...

oder anderes Beispiel HdR...die Bücher also die Lore ...egal ob nun die drei Hauptbücher oder der Hobbit oder Sillmarillon oder Kinder Hurins bringt soviel literarische Tiefe und Meisterleistung mitsich und wenn man sich darauf einlässt unterhalten sie einen mit ner 10,0 und die Filme von Peter Jackson fand ich auch sehr gelungen und Oscarwürdig (zumindest die HDR Trilogie) aber es ist schon was wahres dran, wenn Christopher Tolkien (Sohn von J.R.R. und selbst Literaturprofessor) etwas verächtlich über PJ sagt, dass er das literarische Werk seines Vaters zusammengestrichen hat auf einen Actionfilm für 18 Jährige...so sehe ich es eben auch mit modernen Rollenspielen...klar machen sie auch Spaß weil modern und entschlackt und comfortabel...aber sind sie deshalb besser?

Numenera hat halt nen Storyfokus und wurde von erfahrenen Autoren geschrieben...es hat halt nicht die modernen Komfortfunktionen...na und ?

also wie gesagt Gamestar tituliert ja auch vollkommen zurecht...an diesem Spiel werden sich die Geister scheiden...und deshalb finde ich EINE Note etwas eindimensional ...weil der AAA Titel immer oder meistens etwas besser dabei wegkommt

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 0:03 #

Eine wirkliche Lösung oder Antwort habe ich da auch nicht parat, aber es ist halt auch ein schwieriges Thema.

Es gibt einfach zu viele unterschiedliche Kriterien und Gewichtungen. Und dann gibt es ja immer noch die Frage, ob man für die Allgemeinheit oder die Zielgruppe testet & bewertet.

Wie man es dreht und wendet, eine Testnote ist immer irgendwie Mist und wird nie passen oder allen gerecht werden.

Und letztlich würde ich persönlich ja auch genau deswegen argumentieren, daß man diese numerischen Wertungssysteme am besten ganz abschaffen sollte. In meinen Augen wäre ein Drei-Sterne- bzw. besser Daumen-Rauf-Runter-Neutral-System die beste Lösung. Da würde man sich dann immer die Frage stellen: "Ist dieses Spiel zu empfehlen?" Und alles was in den bisherigen Systemen eine 7+ bzw. 70+% bekommen hat, bekommt dann den Daumen-Rauf. Und weitere Details würde dann der Testbericht klären und könnte dann auch sinnvolle Vergleiche ziehen zwischen verschiedenen Spielen, aber am Ende würde dieser Test dann nicht auf eine sinnlose Zahl zusammengestrichen und es gäbe auch keine Streitereien.

Aber okay, das ist Wunschdenken und wird eh nie passieren, weder hier noch weltweit, daher braucht man darüber auch nicht länger nachdenken.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 0:17 #

wieso eigentlich nicht? mal im ernst... ich finde die IDEE gut und denke sie würde auch funktionieren...
und die TV Spielfilm oder ander TV/Filmzeitschriften vergeben doch zum Beispiel seit Jahren bis zu 3 Punkte in verschiedenen Kategorien und dann nen generellen Daumen quer hoch runter...

geht ja hier in der SDK auch...also Jörgs und Heinrichs Daumen haben bei mir meistens mehr Einfluss auf den Kauf /Nichtkauf eines Spiels als sone doofe Testnote die eh runtergekürzt ist...der Test ist super geschrieben...aber die 8,0 wird weder dem Fan noch Skeptiker gerecht...dann lieber Daumenhoch runter und Note weglassen...

Ich denke das System könnte man wagen...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 2:11 #

Wieso muss da was dem Fan oder Skeptiker gerecht werden?
Im Übrigen ist die Story von Torment nicht besonders komplex, sie stellt nur eine andere Frage als die üblichen Weltenretter-CRPG.
Torment ist richtig gut, hab jetzt schon eine Weile gespielt, aber technische Mängel dürfen ruhig in eine Bewertung einfließen. Die Wertung ist am Ende auch überhaupt nicht entscheidend, ob mir Torment Spass macht.
Jedoch habe ich manchmal das Gefühl, es gibt Leute, die eine besondere Würdigung eines Spieles erwarten, weil sie selbst es ganz toll finden.
Wird nicht passieren und sollte auch nicht passieren.

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 1. März 2017 - 2:52 #

Das sehe ich als unsinnig an. Entweder schafft man die Endnote ganz ab oder lässt die in ausreichender Differenzierung da. Sie wie hier zu vereinfachen macht wiederum keinen Sinn. Sehen wir uns zum Beispiel Eurogamer an 3x Herausragend, 21x Empfehlenswert und 8x ohne Wertung weil Mittelmaß auf der ersten Testseite samt Büchern und Hardware. Warum "Hitman" nun nur "Empfehlenswert" ist und während "Torment: Tides of Numenera" "Herausragend" ist, lese ich nun weder im Test noch bringt mich die Wertungsphilosophie weiter. Ich streite mich also wieder um eine 7 oder 8 zu einer 9 oder 10.

Der einzige Zweck einer Note ist ehe die interne redaktionelle Einordnung. Ist ähnliches Spiel X schlechter, gleich oder besser als Vergleichsspiel Y?
Für den Leser stellt sie nur eine Vergleichsebene zu seiner Meinung und Erfahrung da.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 11:52 #

Der Sinn hinter dem Daumen-Rauf-Runter-Neutral System soll nicht sein, daß ein Daumen-Rauf einer 10/10 oder 5/5 entspricht und damit auch nur eine andere Note wäre. Der Daumen soll überhaupt gar keine Note sein sondern einfach nur angeben, ob man das Spiel empfehlen bzw. kaufen kann.

Das war es auch schon. Das ganze soll keinerlei weitere Wertung oder Vergleichbarkeit bieten, weil man dadurch dann überhaupt gar nicht erst in die Lage kommen kann, so wie heute sinnlose Quervergleiche oder Ranglisten zu machen.

Ob ein Spiel gut ist oder nicht bzw. in welchen Aspekten hat dann der Testtext zu definieren, aber eben nicht die Note.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 11:58 #

danke , du sprichst mir aus der Seele

Elfant 16 Übertalent - P - 4466 - 1. März 2017 - 16:28 #

Ebenda liegt eben Dein Denkfehler. Der Daumen ist zwar keine Zahl mehr, aber es ist immer noch eine Note, für die man den Test nicht lesen muss. Die Vergleichsmöglichkeit besteht in Maßen immer noch, den wie kann DA:I einen Daumen hoch haben kann und TLG nur einen Daumen in die Mitte? Wieso ist der Singleplayer von COD immer noch gut? Blablabla.
Die Leute die mit einer Note egal in welcher Form nichts anfangen können, sie falsch auslegen und den Test nicht lesen, wirst Du so also nicht erreichen / bekehren / ruhig bekommen, während Du jenen wie mir eine Ableitungselement wegnimmst.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 11:57 #

Dann wäre wir schon mal zwei für die Weltrevolution. ;-)

Nebenbei gesagt verstehe ich eh nicht, warum Spielejournalisten so leicht bereit sind, ihr Handwerk durch eine simple Note unter dem Text zu entwerten. Da schreiben sie in mühevoller Kleinarbeit einen guten Testbericht und sind dann sofort bereit diesen quasi aus dem Fenster zu werfen, in dem sie ihn auf eine einzige Zahl eindampfen.

Gibt es noch andere schreibende Berufsstände, die so Willens sind, ihre Arbeit mal eben mit einem Fingerschnippen obsolet zu machen?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 1. März 2017 - 11:59 #

Wertungen sind im Business halt nun einmal einfach wichtig. In den letzten Wochenendlesetipps war erst ein Artikel dabei, der aufgezeigt hat, wie hoch im Kurs Metacritic bei den Publishern steht.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 12:05 #

Ja, schon klar, deshalb habe ich ja auch oben geschrieben daß es eh Wunschdenken ist, Wertungen abzuschaffen, und das sowieso nie passieren wird. Aber schade ist es halt schon, finde ich.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 1. März 2017 - 12:08 #

Ja finde ich auch. Ich lese lieber Artikel und schaue die Testvideos und nehme die persönlichen Eindrücke der Tester als Maßstab, mit denen ich mich am besten identifizieren kann, als eine blanke Note.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 12:11 #

schöner Komentar dazu ;-)

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 12:04 #

drittes Beispiel, (weiß nicht wie/ob man alte Komments editieren kann)

Bloodbourne oder Dark Souls-Reihe... quasi Null Komfort, der Spieler wird ständig ind den A... getreten und es werden einem Tausend Gründe gegeben das Spiel auszuschalten und wieder verstauben zu lassen und trotzdem oder gerade deswegen zurecht gefeiert...also die Komforgeschichte ist sone Sache, Bugs sicherlich zurecht, aber Komfort, wo fängt der an, wo hört der auf...beim Fragezeichen eines WOW oder bei ner Minimap oder gar nicht...ne schwierige Kiste

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 12:11 #

"Komfort" ist eh ein schwieriges Kriterium, weswegen ich auch immer vom Flow rede. Und genau dieser kommt in den Souls-Spielen ganz vorzüglich auf, was ja auch einer der Aspekte ist, die sie so gross machen. Was unter anderem auch an der direkten und "griffigen" Steuerung der Spielfigur liegt, was man wieder als "komfortable" bezeichnen könnte. In den Menüs sieht das dann zwar wieder anders aus, aber die Hauptzeit verbringt man ja darin, daß man sich durch die Welt kämpft, und das geht halt sehr gut von der Hand.

Kommentare kannst Du bearbeiten, so lange noch niemand drauf geantwortet hat.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 1. März 2017 - 11:56 #

Mass Effect ist meiner Meinung nach eh kein guter Vergleich, denn Bioware hat ein Universum geschaffen, das weit über das hinaus geht, was ein einzelnes Spiel des Franchises ausmacht.

Ich habe in meinem Leben z. B. sicherlich mehr Diskussionen über die Genophage (und deren Recht/Unrecht etc.) gelesen, als über PoE´s Welt insgesamt. Es hat einfach wesentlich mehr "Impact". ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 11:59 #

Da stimme ich Dir durchaus zu, aber hier ging es ja primär um die Komplexität und das Regelsystem und ähnliche komplexe Faktoren bzw. dann im Gegensatz dazu die eingängigere Spielbarkeit und den Flow eines Mass Effect und wie man diese unterschiedlichen Aspekte bewertet & gewichtet.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 1. März 2017 - 12:04 #

Da muss man dann auch noch einmal unterscheiden.

Will man eine Geschichte über Schauwerte (Film) oder über Textboxen (Buch) erzählen. Und da hat jeder Mensch grundsätzlich andere Vorlieben und vergleichen lassen sich diese Formen sehr schwer.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 12:07 #

...und genau deswegen mMn. weg mit der EINEN Note weil sie den sehr guten Test auf eine Zahl reduziert die für sich genommen alles und nichts bedeuten kann (nicht nur in diesem Test sondern generell)

... gibt ja auch seit Jahren die Diskussion ob wir im 21. Jahrhundert das Bismarcksche liniare Schulsystem mit Noten von 1-6 noch brauchen weil auch da die Noten nicht alles abbilden, was das Individuum zu leisten im stande ist (Querdenker etc...)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 1. März 2017 - 12:13 #

Reine Techniknoten wie bei GG (und das ist es für mich bei GG) könnten meiner Meinung nach ruhig verschwinden. Ich bevorzuge eher die reine Spielspaß-Bewertung, in die ja alle Aspekte eines Spieles mit hineinwandern. ;-)

Not Guilty 08 Versteher - P - 216 - 28. Februar 2017 - 22:57 #

Divinity Original Sin hat hier doch auch eine 9.0 bekommen. Ist ja nun auch Retro, aber wertungstechnisch durchaus in dem Bereich von Fallout 4 und ähnlichem. Wenn diese Retrospiele also offenbar sehr vieles richtig machen, dann kriegen sie doch auch eine sehr gute Wertung.
Davon ab sind mir die GG-Wertungen 10x lieber, weil man hier auch bei einer 80 tatsächlich noch von einem guten Spiel ausgehen kann, was bei so mancher Konkurrenzseite (*GS*Hust*) absolut nicht der Fall ist... dort ist eine 80 ja schon fast gleichbedeutend mit Totalausfall und maximalst noch für eingefleischte Genreliebhaber spielbar.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 0:44 #

da ist auch etwas wahres dran...am besten weg mit den Zahlen...sie bilden das Gesamtbild nicht differenziert ab

v3to 11 Forenversteher - 805 - 28. Februar 2017 - 23:26 #

Da liegt der Gedanke an sich wieder nahe, ob die Wertungen von Dragon Age Inquisition und Fallout 4 gerechtfertigt waren oder ob Production Value einen Punktebonus ausmacht. Vielleicht hängt es auch davon ab, wofür die Tester empfänglich sind. Bei der Gamestar finde ich eine Bemerkung von Heiko Klinge bemerkenswert, dass sozusagen das Spiel durch den Anteil an Text nicht uneingeschränkt empfehlenswert sei und daher eine 90 verhindert.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 28. Februar 2017 - 23:52 #

Echt, dass hat er geschrieben. Puhh...finde ich irgendwie besorgniserregend. So wird unser Hobby nie erwachsen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6949 - 1. März 2017 - 11:01 #

Zum Lesen kaufe ich mir lieber ein Buch. Eine 90er sollte eine Ausnahme sein und da muss ein Spiel mehr bieten im Jahr 2017.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 28. Februar 2017 - 23:53 #

ja Heikos Passus darüber hatte mich auch zum Nachdenken angeregt und es ist schon etwas bissig, wenn es stimmen sollte

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 1. März 2017 - 9:03 #

Wenn man mit einer "90" verknüpft, dass es (nahezu) uneingeschränkt empfehlenswert sein muss, ist das doch logisch. Der Großteil der Computerspieler wird heute wie damals nicht regelmäßig Bücher lesen - und schon gar keine "Wälzer". Es wäre dann halt nur eingeschränkt empfehlenswert für Leute, die so etwas mögen.

Wertungen sollten im jeweiligen Kontext gesehen werden und sind wenn überhaupt nur oberflächlich vergleichbar.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9591 - 1. März 2017 - 9:36 #

Selbst, wenn man es "nur" auf RPG-Fans/-Interessierte und nicht auf alle Videospieler bezieht, ist die Argumentation auch völlig in Ordnung.

v3to 11 Forenversteher - 805 - 1. März 2017 - 11:11 #

Das werde ich mir merken, wenn bestimmte Genres, wie Hardcore-Strategiespiele oder vergleichbar sperrige Brocken besprochen werden. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und nichts Anderes.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 11:20 #

auch hier ist was wahres dran

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 1. März 2017 - 12:07 #

Haben Hardcore-Strategiespiele oder vergleichbar sperrige Brocken eine 90?

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 12:14 #

Nein, hätten einige aber verdient. "Dürfen" sie aber aus irgendwelchen Gründen nicht bekommen, weil der "normale" Spieler, an den diese Spiele eh nicht mal gerichtet sind, für den sie aber trotzdem bewertet werden, sie nicht anfassen würde.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6949 - 1. März 2017 - 12:37 #

Spiele für Liebhaber gehören nach den gängigen Systemen nunmal eher im den Bereich 70-80, da eine höhere Wertung ja einen Titel für Spieler auch aus anderen Genres symbolisieren soll.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 12:52 #

das wird vermutlich so sein, wobei mein Gegenbeispiel schlechthin:

GTA V

von GG mit ner 10.0 bewertet...die höchste Note die man vergeben kann...
das suggeriert einem unweigerlich dieses Spiel muss jeder gespielt haben bzw. wer dieses Spiel nicht spielt, hat etwas verpasst. Ich bin damals auf die 10.0 blind den Kauf eingegangen und mich persönlich hat das Gang-Straßen-Milieu abgeschreckt und ich konnte mit dem Spiel einfach nicht warm werden also es sprach mich beim anspielen nicht an...

klar meine Schuld, was kaufe ich denn auch blind ein Spiel, aber genau darum geht es ja...

in der pro-Note Argumentation, dass angeblich Games über 90 % nen Hit und ne 100 DEEER Bringer ist, den man JEDEM empfehlen kann, uneingeschränkt...also da hatte ich mit den Mafia-Spielen oder auch Red Dead deutlich mehr Spaß und ich hatte die 60 Euro damals für die 360er Konsole zutiefst bereut...eben weil ich mich auf dieses Notensystem damals verlassen habe....und die Hypewelle mitgeritten bin...jetzt lese ich die Texte meistens zwei drei Tests verschiedener Magazine und dann wäge ich ab...und die Note ist für mich dann meistens zweitrangig

in der Schule ist auch nicht JEDER der nen 1,0 Abitur hat der Intelligenteste und leistungsfähigste Schüler der alle Rekorde knackt und dem man JEDEM Arbeitgeber ans Herz legen kann oder der jedes Studium bedenkenlos schafft...

dieses Notensystem ist mMn adAbsurdum geführt, denn dei Skala endet bei 10 / 100...also das ist dann das Maß aller Dinge das Beste der Besten....mehr geht nicht...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 13:39 #

Wenn dir eine 10 suggeriert, das du was verpasst, wenn du das nicht spielst, liegt es eher an dir als an der 10. Ausserdem widersprichst du dir selbst, eine 1.0 beim Abi sagt ja nach dir nicht aus, das der Abiturient die eilerlegende Wollmilchsau ist, aber eine 10 soll das plötzlich für Spiele tun? Und wenn die Note für dich dann zweitrangig ist, wofür der ganze Aufriss um die Abschaffung? GG bietet übrigens die Option, die Zahl auszublenden!

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 13:42 #

ach echt ? wie das ? (ich meine das Ausblenden)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32561 - 1. März 2017 - 13:48 #

Geh in dein Profil und auf das Zahnrad -> Profil bearbeiten -> Gamersglobal Einstellungen

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 22. März 2017 - 11:02 #

danke dir, habs jetzt endlich mal getan, dann kann ich die Tests lesen und mache mich nicht mehr heiß wegen den Zahlen :-)

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:43 #

Ausblenden ändert ja in der Sache nichts, denn ein Test würde ja anders geschrieben wenn am Ende von Anfang an keine Note unter dem Text steht. Ohne Note würde ein Tester mit eigenen Worten viel mehr eigene Vergleiche mit anderen Spielen und deren Spielkonzepten herstellen müssen, um das Spiel für den Leser einzuordnen. Steht aber eine Note unter dem Text, kann man sich viel davon sparen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 13:50 #

Das ein Test anders geschrieben werden würde, finde ich ziemlich spekulativ. Aber das wäre eine gute Frage für den MoMoCa.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:53 #

Spekulativ ja. Aber ich denke, auch sehr wahrscheinlich.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 13:56 #

Dieses Thema in einem MoMoCa wäre auch sehr schön, würde mich freuen :-)

geht mir hier nicht um ne grds. Kritik...und wenn dann sachlich

ich liebe GG und bin seit Jahren Premium-Abonennt und werd es vermutlich auch bleiben...es handelt sich mMn nur um ein Verbesserungsangebot um solche Diskussionen im Keim zu ersticken ohne die redaktionelle Neutralität zu gefährden

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 14:01 #

Du bist nur ein paar Klicks von einer gültigen Userfrage entfernt, nur zu!

Solche Diskussionen werden auch ohne Noten stattfinden (spekulativ), dann werden eben ganze Absätze zitiert, das liegt in der Natur der Sache, es ist eben ein Hobby, das für sehr viele auch emotional ist, was auch völlig in Ordnung ist.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 14:08 #

Meine Spekulation wäre, daß es zumindest die ganzen super banalen und nervigen Diskussionen... Zankereien... verringern würde. Schliesslich müsste man sich dann mit den Texten inhaltlich auseinandersetzen und mehrere Zitate bringen, was halt mehr Aufwand wäre als "lächerlich daß Ihr X besser bewertet habt als Y" oder "pff, A bekommt eine 9 und B nur eine 8!?".

Ohne Noten gibt es halt diesen einen, simplen Angriffspunkt nicht mehr. Diskussionen wird es natürlich auch weiterhin geben, was ja auch nicht nur in Ordnung sondern sinnvoll ist, nur würde das Niveau vermutlich etwas steigen, wenn man ein Spiel nicht mehr auf nur eine Zahl oder ein Wort reduzieren könnte.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 14:15 #

Dieses "Lächerlich" nehmen wir doch nicht ernst ;)
Aber ich stimme dir zu, dieser Angriffspunkt würde wegfallen.

immerwütend 21 Motivator - P - 30689 - 1. März 2017 - 14:16 #

Dann wären die User ja gezwungen, die Tests zu lesen...
Ich fürchte, das würde so manchen sehr hart ankommen...^^

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 15:00 #

Das ist ein gewünschter Effekt. ;-)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 1. März 2017 - 14:33 #

Dann gäbe es endlose Zitat-Schlachten mit ellenlangen Beiträgen, die dann auch wieder keiner lesen will. Kenne ich aus anderen Bereichen.

Harry67 14 Komm-Experte - P - 2431 - 1. März 2017 - 16:58 #

Ich finde emotionale Diskussionen um Bewertungen völlig in Ordnung. Sind doch das Salz in der Suppe.

Nervig sind höchstens die paar (!) Narzissten, die gleich an einer Kommentarflutung leiden und auf eine doofe Art persönlich werden.

Die Bewertungsnote gehört doch eh immer in den Textzusammenhang. Eine Strategie 6 kann was ganz anderes als eine Action 6 bedeuten und kann au allgemein völlig unerschiedlich begründet werden: Liegts an der Grafik, der Story den Übersetzungsfehlern ... ?

Und das ein Querschläger wie Torment polarisieren darf, ist doch eh völlig ok.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 13:54 #

Nicht ganz im Übrigen ich sage ja eben dass ne 1.0 beim Abiturient keine Eierlegende WollMilchSau ist, obwohl das Schulsystem genau das den Universitäten weiß machen möchte (das führt hier aber zu weit)

und ein Spiel mit der 10.0 also dem maximalsten was man geben kann einem suggeriert dass es quasi das NonPlusUltra wäre, aber nach oben mMn alles offen ist und es damit die 10.0 adabsurdum führt...jetzt besser rüber gekommen?

Ich störe mich einfach an EINER Note um ALLE Spiele miteinander zu vergleichen, die man eigentlich gar nicht miteinander Vergleichen kann (siehe mein obiges zugegeben plakatives aber verdeutlichendes BSP. Hugo-Roman vs Bildzeitung an der Currybude zur Mittagspause...quasi runter gebrochen aufs Medium Schrift auf Papier) ...es geht eigentlich nicht in eine Note gepresst...da hilft dann auch das Ausblenden herzlich wenig, wenn der Redakteur immer weiß, er kann am Ende nocheinmal seinen Notenstempel druntersetzen

(er wird vermutlich bewusst oder unterbewusst in einem Artikel einiges an Text auslassen oder nicht so differenziert vergleichen, frei nach dem Motto eine Zahl sagt mehr als Tausend Worte)

...um das generell zu vermeiden...Noten abschaffen...Meinungskästen drinne behalten und mMn ausbauen...evtl. mit Dauemn-hoch-mittel-runter-Konzept ...fertig

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 13:56 #

Ich nutze Wertungen für Spiele nicht um Spiele zu vergleichen, dieses 10,0 Spiel ist besser als dieses 10,0, das findet bei mir nicht statt. Ich sehe eine Note lediglich als Teilaspekt für dieses gerade getestete Spiel, mehr nicht. Aber deswegen sehe ich das wahrscheinlich nicht so kritisch.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9591 - 1. März 2017 - 13:57 #

Niemand vergleicht alle Spiele mit einer Note. Das machst du allein. Und zur Note gehört hier immer auch ein geschriebener Test. Wenn du den für GTA 5 gelesen hättest, wäre dir der Fehlkauf vermutlich erspart geblieben.

Im Unterschied zum Abitur gibt es bei Spieletests keine festen Kriterien. Wenn dir ein Genre oder eine Thematik nicht zusagt, dann ist es völlig egal ob 8 oder 10 als Note dahintersteht.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:12 #

Genau, das ist so der aktuelle Stand. Aber den halte ich auch nicht für sonderlich sinnvoll, mir wäre lieber wenn die Tests quasi für die Zielgruppe geschrieben würden.

Zum einen könnte man dann auch problemlos auf winzigste Details eingehen, die der Zielgruppe wichtig wären, und muss sich keine Sorgen darum machen, daß man damit "normale" Spieler langweilt, und zum anderen bekämen Spiele dann "fairere" Bewertungen bzw. die, die sie verdienen.

Fans von zB. realistischen Hardcore Flugsimulationen werden das Dilemma sicherlich kennen. Ein DCS, was im Grunde im Moment die Krone der Simulationen darstellt, hätte irgendeine Note nahe der 10 verdient. Die würde es im Moment aber nie bekommen, weil der Test für Leute geschrieben wird, die eh kein Interesse an dem Genre haben.

Und wenn nun jemand sagt "Ja aber wenn die Tests auf einmal nur noch für Fans des Genres und Spezialisten geschrieben sind, kann ich mir ja kein Urteil mehr machen, ob ich auch daran Interesse hätte!": Der intelligente Leser sollte schon recht schnell erkennen können, ob er mit den Details etwas anfangen kann. Wenn man nur Bahnhof versteht, könnte das ja schon ein Anzeichen dafür sein, daß einem diese Art Spiele nicht liegt. Ausserdem kann man so gut erkennen, was einen später erwartet.

Davon ab sollte aber natürlich jeder gute Test auch kurz darauf eingehen, wie einsteigerfreundlich das Spiel für Genrefremde ist. Aber es sollte halt nicht der komplette Test in diesem Muster geschrieben sein.

Zumindest meiner Ansicht nach. Aber es gibt halt unterschiedliche Ansichten bei diesen Test- und Bewertungsphilosophien.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 13:41 #

gabs / gibts eigentlich eine nachvollziehbare Begründung bei GG,

wieso a) Noten überhaupt

und b) ein 10er System

(wobei b fast egal ist; evtl. nicht graduell genug aber es ist ja ein Vermessen/Wiegen-System)

falls das irgendwo steht oder mal ausfühlich besprochen wurde freue ich mich über jeden Link

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 13:47 #

http://www.gamersglobal.de/sonstiges/sotestenwir

Bitte schön

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 14:04 #

Danke dir!

7.GamersGlobal testet für den „fortgeschrittenen, nicht nur an einem einzigen Untergenre interessierten Spielefan“. Das heißt: Weder werfen wir uns an Fanboys heran, die zum Beispiel komplexeste Rundenstrategie ohne Grafik mit einer „10.0“ bewerten würden, noch sind wir übertrieben einsteigerfreundlich.

10.Die GamersGlobal-Note wird weder „errechnet“ noch „ausgewürfelt“. Sie stellt eine Mischung aus objektiven und subjektiven Kriterien dar und versucht letzten Endes nur eines: den ungefähren Spielspaß zu beschreiben, als zusätzliche Orientierung.

das relativiert zugegebender Maßen die obige Diskussion um einiges aber stellt dennoch die Frage in den Raum wozu dann die Note überhaupt weil gerade wenns mal schnell gehen muss man meinet wegen ne Top10 Liste zu enm Genre haben möchte würde ne 8,0 oder ne 80% nicht mal auftauchen bei RPGS ...oder ne 82% für damals Planescape...obwohl viele RPGSpieler wenn man sie nach den besten RPGS fragt der letzten 20-30 Jahre er Pplanescape auf die eine oder andere Art erwähnen würde...die 82 % geht dabei dann aber unter weil einem dann 10 9.0 Spiele angezeigt würden und man hätte keine maßgebliche Information daraus gezogen...

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 1. März 2017 - 14:11 #

Wenn es so schnell gehen muss, dass man so eine Liste und nur so eine Liste braucht und will, dann ist es wahrscheinlich auch besser, dass Planescape da nicht auftaucht und man ist mit den anderen Spielen besser beraten.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:52 #

Ich glaube es gibt hier irgendwo eine Seite, die die Wertungsphilosophie erklärt oder so.

Das 10er System wird wohl genommen, weil ein 100er System zum einen eine Genauigkeit suggeriert, die es eh nicht erfüllen kann, und weil man bei einem 100er System im Vergleich zu 5er/10er Systemen niemals mit gutem Gewissen die maximale Punktzahl geben könnte.

Ansonsten hatte Jörg, wenn ich mich recht erinnere, in einem Podcast mal grob sinngemäss gesagt, daß er zwar einige Kritik an Wertungen nachvollziehen kann, es ihm aber falsch vorkäme auf Wertungen zu verzichten und das persönlich auch nicht machen wollen würde. Ausserdem, und hier sind wir wieder bei den Gründen weswegen Wertungen quer durch die Bank in der Praxis niemals abgeschafft werden, stellt man so gewisse Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Web-Seiten her, was quasi die eigene Präsenz steigert. Was ja auch durchaus ein nachvollziehbares Argument ist.

Zumindest soweit ich mich da jetzt noch grob dran erinnern kann.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 14:26 #

nachvollziehbare PRO-Argumente

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 13:45 #

Die Zielgruppen (Flugsim z.B.) informieren sich kaum auf allgemeinen Spieleseiten, die haben ihre Seiten, die sich nur auf Simulationen spezialisiert haben, und beziehen dort ihre Infos, ob sich eine Sim lohnt oder eher nicht.
Tests für Zielgruppen halte ich für die völlig falsche Richtung auf einer Seite wie GG, oder Gamestar, oder wie sie alle heissen.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 1. März 2017 - 13:56 #

Mag sein, aber dass sie keine 90 bekommen, widerlegt ja v3tos Behauptung, dass hier mit zweierlei Maß gemessen würde. Wird eben nicht, weil auch die sehr sperrigen Strategie-Titel keine 9 bekommen, obwohl sie von ihren Fans geliebt werden.

v3to 11 Forenversteher - 805 - 1. März 2017 - 14:17 #

Erbsenzähler ;) Wenn man jetzt pingelig wird, schmeiße ich Total War und Civ in den Ring. Grob bleibt der lose Widerspruch, dass man einem Spiel inhaltlich die Qualität eines Witcher 3 erhebt, aufgrund der Kerneingenschaft des Spiels eine Bewertungsgrenze setzt. Es läuft mit etwas Übertreibung auf der Ebene, als ob man gerade das intensivste Spielerlebnis der letzten Jahre erlebt, aufgrund seiner Checkliste, was ein gutes Spiel ausmacht, es aber nicht entsprechend auszeichnen könnte.

Das halte ich für Messen mit zweierlei Maß. Wenngleich das mEn mehr ein Definitionsproblem ist, woran man die Qualität misst oder, wie so oft, die Schublade etwas zu eng bemessen ist.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 1. März 2017 - 15:34 #

Nur weil es eine Kerneigenschaft ist, muss es aber keine positive sein. Das ist doch eine Entscheidung aus wirtschaftlichem Zwang, weil Vertonung und Verfilmung von so viel Text / Dialog für das Studio nicht bezahlbar sind.

Civ und Total War passen als Vergleich nicht, die sind beide überhaupt nicht sperrig in ihrem Genre und gerade Total War stürzt sich ja schon fast zu sehr auf mainstreamtaugliche Inszenierung.

v3to 11 Forenversteher - 805 - 1. März 2017 - 18:33 #

Textbezogene Genres halten sich seit mittlerweile 35 Jahren und wie vorher schon erwähnt, ginge es hier um ein Buch hätten sich hier reihenweise Kommentare von selbst erledigt. Wenn man sich mal die Wertungen und auch Begründungen der Tests durchliest, dürfte relativ deutlich sein, dass das Konzept eines spielbaren Romans aufgeht und im Fall von Torment sogar verdammt effektiv.

Aber ich glaube, wir beide verfallen gerade der Prinzipienreiterei. Dem Gegenargument hinsichtlich der Genres will ich jetzt nicht in Gänze widersprechen, ich sehe das aus meiner eigenen Filterblase auch ambivalent.

Die Argumentation von Heiko Klinge finde ich auch nicht wegen der Wertung problematisch, sondern weil die Aussage in einer Form allgemeingültig gehalten ist und direkt Widersprüche und Willkür herausfordert. Nimmt man die Mainstream-Tauglichkeit als Maßstab, liegt man etwa einen Finger breit neben einem Kastensystem, wo Wertungen nach Production Value abgestuft werden. Ganz ehrlich: Bei sowas würde ich aufhören, Spieletests zu lesen.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 18:39 #

sehr schöner Comment dazu ! :-)

v3to 11 Forenversteher - 805 - 1. März 2017 - 13:11 #

Ich würde mal behaupten, dass hier auf GamersGlobal kein solcher Standard gesetzt würde, sondern erstmal alle Möglichkeiten offen gehalten werden.

Bei mir liegt bereits ein Total War auf der Linie. Man müsste vor allem auch mal festlegen, wie man die mangelnde Zugänglichkeit definiert. Hier im Thread haben diverse Leute geschrieben, dass für sie das Lesen eines Buches eine Selbstverständlichkeit ist. Im Falle eines Spiels auf einmal nicht mehr (was für mich schwer nachvollziehbar ist, mir fällt es aufgrund des audiovisuellem Drumherum leichter, in die Texte einzutauchen). Ist das Lesen von Textmengen weniger zugänglich als beispielsweise die Spielmechanik eines Civilization (egal welcher Teil)? Spätestens, wenn hier das Argument angeführt wird, dass die Mechanik etabliert sei, dreht man sich eigentlich schon im Kreis, denn das Lesen von Text hat ein paar Jahrhunderte mehr auf dem Buckel und ein Neuling wird sich vermutlich bei Civ über mehrere Tage in das Spiel einarbeiten.

Mir kommt das hier eher so vor, dass das Hauptproblem die Genre-Einordnung ist. Planescape oder auch Tides of Numenera erinnern mich mehr an meine Erlebnisse mit Pen-and-Paper-Rollenspielen als sonst übliche PC-RPGs. Bzw an sich bin ich gedanklich sogar eher bei Text-Adventures wie Shannara oder solch außergewöhnlichen Serien wie Sorcery. Das ist schon was Eigenes.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:17 #

Guter Punkt. Man könnte ja als neues Untergenre neben den Text-Adventures die Text-RPGs einführen. ;-)

In jedem Fall bekomme ich immer mehr Lust auf Torment und fange an, an meiner aktuellen gedanklichen Planung bezüglich aktueller & kommender Spiele herumzuschieben. :-)

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 13:37 #

na wenn das nix gutes ist ;-) hab grad auf GOG bestellt, erscheint mir der langfristig bessere Kauf zu sein weil auf verschiedensten Systemen benutzbar...mal schauen werd heut Nachmittag mal reinspielen

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 13:51 #

Dieser Lust solltest du übrigens nachgeben!

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:57 #

Ich versuche mich im Moment noch zu zügeln. ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 14:03 #

Was steht denn noch an? Ich vermute Horizon? Solltest du Spiele parallel spielen können, macht ja nicht jeder gern, wären das zwei Titel, die das wahrscheinlich gut vertragen können.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 14:16 #

Meine Planung bei den Spielen, die ich eher zeitnah spielen und nicht ewig aufschieben möchte, ist im Moment: Zelda, wenn Amazon denn bald mal die Switch liefern könnte, dann Mass Effect und Anfang April Persona 5.

Alle drei (vermutlich) nicht gerade kurze Spiele.

Ich habe andererseits aber auch nicht vor, mich hetzen zu lassen oder sonderlich zu beeilen oder kurz zu fassen (kann ich ja generell eh nicht ;-), daher wird realistisch betrachtet wohl selbst ein Persona 5 etwas nach hinten geschoben, das ich von all diesen genannten Spielen inklusive Torment eigentlich sogar am heissesten erwarte.

Und dann gibt es halt irgendwann noch Nioh, Nier und Horizon. Und nun Torment.

Es ist schon erstaunlich, wie viele gute Spiele gerade in so kurzer Folge aufschlagen. First World Problem Deluxe. ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 14:21 #

Dieser März ist der neue November. Ich hoffe ich bin mit Torment bis Mass Effect durch, obwohl ich denke das die zwei ne Weile parallel laufen werden.
Deluxe Probleme, so ist es, das einzige was nervt, ist die mangelnde Freizeit.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 14:25 #

jupp ich bräuchte momentan auch ne 10 Tage WEoche mit 96 Stunden am Tag :-/ Prios setzen ist mal wieder angesagt

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 15:08 #

Ich überlege tatsächlich auch schon, ob ich Torment nicht einfach parallel zu den anderen spiele. Das bietet sich ja durchaus an, weil es zum einen nicht so lang zu sein scheint und zum anderen ein recht starker Kontrast zu den anderen Titeln ist.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 2. März 2017 - 19:55 #

Update: Und da sich die Ankunft meiner Switch ja wohl noch ein bis zwei Wochen verzögert, habe ich kurzentschlossen mir nun Torment bestellt, das... im Vergleich zu anderen... ja, Amazon, brauchst gar nicht so verschämt wegschauen! ... dann morgen geliefert werden sollte. ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 3. März 2017 - 0:52 #

Dann wünsch ich viel Spass und denk dran, sterben ist nicht das Ende ;)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10783 - 1. März 2017 - 18:41 #

Wobei ich mich auf die von dir genannte Aussage von Heiko bezogen hatte. Die hat ja nu nix mit GG zu tun. Aber ich seh schon, ihr habt trotzdem euren Spaß gehabt ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 1. März 2017 - 9:32 #

Ich schreibe mal was zum Spiel.

Gestern Abend hat es mich 4 Stunden gefesselt und ich musste mich zwingen aufzuhören.
Ich empfinde es nicht als sperrig, und anders als Thomas hat es mich auch sofort gepackt.
Aber ich habe auch kein Problem damit sehr viel Text zu lesen, wenn er Kontext bezogen und lesenswert ist.
Was die Kämpfe angeht muss ich Thomas auch wiedersprechen, die sind beim ersten Mal gewöhnungsbedürftig. Aber das geht dann schnell von der Hand. Anders als in PoE wo sie mich bis zum Ende genervt haben.
Ansichtssache, für mich geht der Test in Ordnung.
Wer das Genre mag darf sich halt noch was drauf rechnen ;-)

Nebenbei finde ich es grafisch gelungen. Hübsch und ein dem Szenario angemessenes Art Design.

Achtung! Man muss wirklich verdammt viel lesen.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 10:23 #

danke für deine Einschätzung ! :-)

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 1. März 2017 - 10:38 #

Ich sag mal so: Wenn es dir jetzt schon so viel Spaß macht, dann freue dich auf das letzte Drittel. Da empfang ich es als richtig fesselnd - so wie man ein gutes Buch fesselnd findet.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 10:48 #

jippieh ...kanns kaum noch erwarten Bestellung ist schon raus

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 1. März 2017 - 11:23 #

Hauptsache wir haben/hatten Spaß ^^

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 12:05 #

Klingt sehr gut. :-)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6949 - 1. März 2017 - 10:59 #

Für solche Spiele bin ich mittlerweile zockertechnisch zu alt. Ich lese gerne viele und lange Romane, aber so ein Rollenspiel versetzt mich schon in Stress, wenn ich nur daran denke, so etwas zu spielen.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 1. März 2017 - 11:39 #

Dabei ist das ja eher ein Rollenspiel, das entschleunigt. Man sollte natürlich nicht nur einmal pro Woche eine Stunde spielen, sondern schon regelmäßig. Aber jeden Abend eine Stunde und man hat den ganzen Monat was davon.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6949 - 1. März 2017 - 12:34 #

Früher konnte ich sowas auch spielen, aber seitdem ich durch meinen Job rund um die Uhr gestresst bin, bin ich aus ruhigen Spielen raus und brauch mehr Action.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 1. März 2017 - 13:43 #

Das hängt dann wohl eher mit einem problematischen Job zusammen als mit deinem Zocker-Alter :P

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 11:47 #

Für Interessierte: ein sehr gelungener Nachruf auf Planescape Torment mit Querverweisen auf Numenera von heute.

Gibt nen kurzen aber gelungenen Snapshot, warum solch eine Art RPG auch ihren Platz verdient:

https://www.youtube.com/watch?v=Hn9xx3q2iag

Tasmanius 14 Komm-Experte - P - 2123 - 1. März 2017 - 13:31 #

Ich frage mich, ob diese ganze Wertungs(system)diskussion auch aufgekommen wäre, wenn das Spiel eine 9,0 oder 9,5 bekommen hätte. Es ist sicher berechtigt, über den Sinn/Unsinn von Wertungen zu diskutieren, aber ich habe das Gefühl, dass das Thema immer genau dann aufkommt, wenn eine Wertung der persönlichen Einschätzung widerspricht.

Toxe 21 Motivator - P - 27982 - 1. März 2017 - 13:39 #

Also in meinem Fall kann ich sagen, daß mich Wertungssysteme bzw. die Philosophie hinter den Tests von GG und auch vielen anderen Web-Seiten schon seit langer Zeit stören und nicht erst seit diesem Test.

Weiter oben hat sich dann halt einfach nur eine Diskussion zu dem Thema entwickelt. Deren Auslöser war aber ohne Frage sicher eine gewisse Unzufriedenheit. Aber das ist ja im Grunde auch normal, denn warum sollte man eine Diskussion zu dem Thema unter einem Test starten, mit dem man vollkommen einer Meinung wäre.

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 1858 - 1. März 2017 - 14:30 #

würde ich auch so unterschreiben

Tasmanius 14 Komm-Experte - P - 2123 - 1. März 2017 - 16:09 #

Damit hast du sicherlich recht. War halt eine für mich interessante und ehrlich gesagt auch etwas amüsante Feststellung.

Mersar 13 Koop-Gamer - P - 1354 - 1. März 2017 - 14:25 #

Eine Frage, die ich aus dem Test nicht herauslesen konnte:

Kann man die Charakterwerte und Charakterklassen nach der (wohl langen) Eröffnungssequenz noch händisch anpassen, oder muss man das Ergebnis nehmen, das man durch die Beantwortung der Fragen präsentiert bekommt?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 1. März 2017 - 14:46 #

Man kann es noch anpassen.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 1. März 2017 - 14:51 #

Oh, sorry - ja, man kann das noch mal anpassen. Dir wird der Vorschlag präsentiert, dann darf man noch mal checken.

Mersar 13 Koop-Gamer - P - 1354 - 1. März 2017 - 14:54 #

Super, danke.

almay 11 Forenversteher - 716 - 1. März 2017 - 16:54 #

Mal rein hypothetisch angenommen jemand hat nie Planescape Torment gespielt, fühlt sich aber vom Test verlockt doch zuzugreifen. Würde dieser hypothetischen Person viel in Sachen Story und Lore durchgehen? Oder handelt es sich hauptsächlich um Anspielungen die zwar für Insider nett sind, aber wenig zum Worldbuilding beitragen?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32992 - 1. März 2017 - 17:01 #

Die beiden Titel spielen in völlig unterschiedlichen Universen, mehr als Anspielungen für Insider wird es nicht geben. Ist halt nur ein Nachfolger im Geiste. ;)

almay 11 Forenversteher - 716 - 2. März 2017 - 17:27 #

Vielen Dank. Die hypothetische Person ist beruhigt und fühlt sich bestätigt...rein hypothetisch natürlich.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - 3082 - 1. März 2017 - 17:07 #

Noodles Kommentar ist nichts hinzuzufügen. Zwei völlig unterschiedliche Universen. Das Spielprinzip ist aber gleich. Vorkenntnis ist also nicht nötig.

Wil007 14 Komm-Experte - P - 1845 - 1. März 2017 - 21:29 #

Beim lesen werde ich ja richtig nostalgisch. Ich weiß nur nicht ob ich heute noch die Geduld von Früher hätte mich da so rein zu fuchsen.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58039 - 1. März 2017 - 23:34 #

Nix für mich, wurde schon mit Planescape nicht warm.

ganga Community-Moderator - P - 16016 - 2. März 2017 - 11:59 #

Das klingt mir alles zu angefahren und textlastig. Und inxile konnte mich schon mit wasteland 2 nicht wirklich überzeugen.

Keksi 04 Talent - 28 - 3. März 2017 - 22:02 #

Bin auch schon gespannt, ob es mich nochmal so mitreisst wie anno dazumal.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35858 - 6. März 2017 - 2:11 #

Mir gefällt es bislang sehr gut!

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3980 - 9. März 2017 - 21:53 #

Habs jetzt endlich mal ausprobiert. Schon die Charaktergenerierung hat mich so ueberladen mit Text dass ich nicht weitergespielt hab und das Spiel gleich wieder geloescht habe. Das war dann echt zuviel. Schade um das Geld dass ich in den Kickstarter gesteckt habe.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4811 - 10. März 2017 - 7:24 #

Wenn du sogar Backer warst, scheinst du ja etwas ganz anderes erwartet zu haben als ein zweites Planescape:Torment. Ich denke es gibt manche Stellen im Spiel, wo irgendein NPC redet und über 10 Dialogseiten wenig relevante Geschichten erzählt, das sind Stellen mit viel Text. Den kann man aber unterbrechen (oder halt nur überfliegen).
Ich bin ja eher froh, dass das Spiel soviel Text und so wenig gesprochene Dialoge hat - gäbe es nur Sprache, würde sich die Spielzeit sicherlich verfünffachen :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35858 - 10. März 2017 - 16:56 #

Das sehe ich auch so.

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 11. März 2017 - 12:07 #

Das einer der Schwerpunkte des Spieles auf Text basiert war weder eine Überraschung, noch ein Geheimnis. Also warum hast du es dann gebacken?

T-Bone 12 Trollwächter - P - 1153 - 14. März 2017 - 8:50 #

Ich habe heute Morgen die erste Stunde reingespielt und es fast verpasst zur Arbeit zu fahren, so hat mich das reingezogen.
Ich finde die Texte wirklich sehr gut und stimmungsvoll geschrieben. Kein Vergleich zu Pillars.
Geschmäcker sind nun mal verschieden

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)