Definitiv gut

Tomb Raider Definitive Edition Test

Zehn Monate nach der Erstveröffentlichung kämpft und leidet Lara Croft in einer technisch verbesserten Version auch auf PS4 und Xbox One. Wie viel besser im Vergleich zu Xbox 360 und PS3 die Grafik ist und welche der beiden Next-Gen-Fassungen die Nase vorn hat, erfahrt ihr im Test.
Benjamin Braun 28. Januar 2014 - 15:16 — vor 3 Jahren aktualisiert
Tomb Raider ab 17,98 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Über das neueste Abenteuer von Lara Croft könnten wir euch so einiges erzählen. Da wir das allerdings bereits ausführlich in unserem Test und unserem Testvideo zu Tomb Raider für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 getan haben, möchten wir uns in diesem Artikel vor allem mit der technischen Umsetzung der sogenannten Definitive Edition für Xbox One und PlayStation 4 beschäftigen. Hier erfahrt ihr, ob sich die Umsetzung für die „Next-Gen“-Konsolen lohnt und sie vielleicht sogar für Besitzer einer der anderen Versionen genügend Verbesserungen bietet, um einen Zweitkauf zu rechtfertigen. Beachtet unbedingt auch unser rechts eingebundenes Vergleichsvideo zur Definitive Edition.

Lara, lass dein Haar herniederInhaltliche Unterschiede zwischen der vor rund zehn Monaten erstmals veröffentlichten Version und der Tomb Raider Definitive Edition gibt es erwartungsgemäß keine. Ihr schlüpft in die Haut von Archäologin Lara Croft, die nach einer Havarie auf einer Insel irgendwo im sagenumwobenen Drachendreieck angespült wird. Erwarten könnt ihr Unterschiede hingegen bei der Grafik, die sich vor allem in der Qualität der Texturen bemerkbar machen. Während gerade in den offeneren Spielabschnitten auf PS3 und 360 auch mal Matschtapeten ins Auge fallen, passiert das in der Definitive Edition nur selten. Selbst Höhlenwände, die man schon bewusst inspizieren muss, um die Details zu sehen, sind bedeutend schärfer als in den Current-Gen-Fassungen. Auch der allgemeine Detailgrad ist höher. Das Laubwerk der Bäume fällt bedeutend dichter aus, zudem versinken weiter entfernte Objekte nicht so schnell im Nebel. Die Texturqualität siedelt sich auf PS4 und Xbox One auf PC-Niveau an, wenngleich die Xbox-One-Umsetzung wohl aufgrund einer niedrigeren Grundauflösung (die PS4-Version läuft laut Square Enix nativ in 1080p bei 60 Frames) minimal verwaschener wirkt. Die zehn Monate alte PC-Fassung wirkt dennoch etwas kontrastreicher und plastischer, obwohl einzelne Texturen, wie etwa die an einem Käfig in einer Höhle, sogar im Vergleich zu ihr noch einmal aufgewertet wurden. Je weiter man den Blick an den Rand richtet und etwa eine Kiste mit leeren Weinflaschen erspäht, wird aber schnell klar, dass die PC-Version bei höchsten Grafikeinstellungen in der Spitze immer noch die Nase vorn hat.

Verbesserte Effekte
Sowohl auf PS4 als auch auf Xbox One machen sich die verbesserten Effekte bemerkbar. So wirkt Laras Kleidung nach einem Marsch durch Wasser deutlich realistischer, und auch Regentropfen, die von ihrer Haut abperlen, sehen besser aus. Auch hier gilt, dass die Next-Gen-Versionen nur im Vergleich mit ihren Vorgängerkonsolen deutlich besser abschneiden – Vorteile gegenüber der PC-Version sind nicht auszumachen. Flammen oder auch das hässliche, stehende Wasser haben keine sichtbare Aufwertung erfahren.

Sehr offensichtlich verändert haben sich Laras Haare – jedoch nicht nur zum Positiven. Zwar wuselt die bräunliche Haarpracht in wesentlich feineren Strukturen, sodass aus der eher betonartigen Matte auf 360 und PS3 annährend so etwas wie eine richtige Frisur wird. Allerdings ist die physikalische Berechnung der Haare fehlerhaft – oder besser gesagt ist ein Teil der Haare bloß animiert. Das wäre an sich nichts schlechtes, wenn die Entwickler denn bedacht hätten, dass Lara nicht immer mit den Füßen auf dem Boden steht. So offenbart das neue Haarsystem gleich in der ersten Szene, in der Lara an den Füßen festgebunden an einer Höhlendecke hängt, seine Schwäche am deutlichsten. Dort nämlich fällt ein Teil der Haare trotz der Kopfüberposition in Richtung von Laras Füßen, also nach oben, wodurch es aussieht, als wenn das ehemalige Busenwunder Haare auf dem Rücken hätte.

Ein weiterer Nachteil offenbart sich bei der Beleuchtung der Haare. Oft erscheinen die im Lichtschein vollständig oder zumindest in Teilen grau, was sehr unnatürlich wirkt. Beide Schwachpunkte sind beim Standard-Gamma-Wert auf der PS4 deutlicher zu erkennen, da die Xbox-One-Version bei unveränderter Grundeinstellung deutlich dunkler ist. Die restlichen Veränderungen am Charaktermodell, wie etwa beim Gesicht Laras, sind weniger offensichtlich. Ob die Überarbeitung nun notwendig war oder nicht: schlechter als in der ursprünglichen Version sieht die Next-Gen-Lara (trotz ihrer seltsamen Haare) jedenfalls nicht aus.
before
after
... Xbox-One-Version gibt es ohnehin nicht viele. Bei Texturqualität und Effekten nehmen sich die beiden Fassungen wenig. Auch Laras leicht verändertes Äußeres wirkt sich weder positiv noch negativ auf den Vergleich aus. Ansatzweise erkennbar ist der sonderbare Grauschimmer von Laras Haaren, die selbige unnatürlicher wirken lassen als auf dem PC.


Eine Portion Brandpfeile, bitte
Alternativen
Wenn euch Tomb Raider gefällt und ihr eine PS3 besitzt, solltet ihr unbedingt einen Blick auf die Uncharted-Serie von Naughty Dog und besonders den letzten Teil Uncharted 3 - Drake's Deception (GG-Test: 9.5) werfen. Wenn storylastige Third-Person-Action euer Ding ist, empfehlen wir euch Assassin's Creed 4 - Black Flag (GG-Test: 8.0). Dort genießt ihr in der offenen Spielwelt auch mehr Bewegungsfreiheit und findet unzählige Nebenaufgaben. Einen Blick riskieren solltet ihr auch auf Batman - Arkham Origins (GG-Test: 9.0), das spielerisch ebenfalls Tomb Raider ähnelt. Allerdings setzt es deutlich mehr Wert auf den Einsatz von Gadgets und auf packende Free-Flow-Kämpfe statt Balleraction. Falls ihr einfach nur nach den Spielen sucht, die technisch aktuell das meiste aus den neuen Konsolen holt, stehen Ryse - Son of Rome (GG-Test: 6.5) aus Xbox One und Killzone - Shadow Fall (GG-Test: 7.0) auf der PS4 zur Verfügung.
Eine Besonderheit der Definitive Edition betrifft die Einbindung von Kinect und der PlayStation-4-Kamera. Dank der Zusatzgeräte kann der Spieler auf Wunsch Sprachbefehle einsetzen, um etwa von Pistole zu Schrotflinte zu wechseln oder statt normalen Pfeilen Brandpfeile auszurüsten. Benutzt werden dazu lediglich einzelne Wörter, die ihr in einer Liste einsehen könnt. Sonderbarerweise findet ihr die aber nicht im Spiel selbst, sondern müsst dafür eine Online-Anleitung aufrufen. Spielt ihr also offline, habt ihr innerhalb des Spiels keine Möglichkeit, die Kommandoliste überhaupt in Erfahrung zu bringen.

Mit Kinect steht euch zusätzlich eine Gestensteuerung zur Verfügung. Damit könnt ihr durch Lehnen des Oberkörpers, etwa in Kletterabschnitten, die Perspektive anpassen. Gefundene Reliquien dürft ihr mit Kinect im Inventar von allen Seiten untersuchen. Um spielerisch gehaltvolle Funktionen, die das Abenteuer aufwerten würden, handelt es sich hierbei gewiss nicht, als nette kleine Spielerei haben sie aber ihre Daseinsberechtigung. Eine weitere Besonderheit der PS4-Version ist der Einsatz des Lautsprechers des Dual Shock 4, über den verschiedene Soundeffekte wie etwa Tierschreie oder das zerstörerische Geräusch von Felsgeröll ausgegeben wird. Das Ganze soll wohl die Atmosphäre aufwerten, hat uns aber eher gestört, weshalb wir den Lautsprecher recht schnell im Menü deaktiviert haben. Sehr erfreulich ist, dass beide Next-Gen-Versionen multilingual erscheinen, unter anderem also auch die englische Tonspur mit an Bord haben, was bekanntlich in der 360-Fassung nicht der Fall war. Ihr müsst zudem auch keine Änderungen an der Spracheinstellung der Konsole vornehmen, sondern bestimmt die Dialog- und Untertitelsprache unabhängig voneinander einfach im Hauptmenü.

Autor: Benjamin Braun (GamersGlobal)

Benjamin Braun
Tomb Raider bleibt auch in der Definitive Edition ein facettenreiches und spannendes Abenteuer. Auf Xbox One und PS4 kommt das Spiel der PC-Fassung bereits sehr nah, was einer sehr deutlichen grafischen Verbesserung im Vergleich zu den Umsetzungen auf PS3 und Xbox 360 entspricht. Die PS4-Fassung ist zwar dezent besser umgesetzt und zeigt eine etwas höhere Bildschärfe als die Xbox-One-Version, aber die Unterschiede sind nicht so groß, dass ich nicht beide Versionen empfehlen würde – zumal Laras teils unnatürliche Haarpracht in beiden Versionen enthalten ist.

Wer das neue Tomb Raider noch nicht besitzt, kann sich jedenfalls frei zwischen beiden Versionen entscheiden. Während Besitzer der PC-Version keinen Gedanken an einen Kauf der Definitive Edition verschwenden müssen, können Liebhaber der 360- und PS3-Fassung mit einer Neuanschaffung liebäugeln, da die optische Aufwertung zu der vorhandenen Konsolenfassung enorm ist. Ob ein Zweitkauf allerdings einen Preis von knapp 60 Euro rechtfertigt, muss jeder für sich entscheiden.

 Tomb Raider
Einstieg/Bedienung
  • Ingame-Tutorial lässt euch nie im Stich
  • Eingängige Gamepad-Steuerung
  • Drei Schwierigkeitsgrade (jederzeit änderbar)
 
Spieltiefe/Balance
  • Rund zehn Stunden Spielzeit (ohne optionales Sammeln)
  • Gadgets in Zelda-Manier...
  • Nette Rätsel-Einlagen
  • Fähigkeitensystem und Waffenupgrades am Lagerfeuer (wenngleich nicht spielentscheidend)
  • Glaubwürdige Charakterentwicklung
  • Teils genial inszenierte Skriptevents
  • Rasante Fluchtsequenzen
  • Optionale Gräber plündern
  • Interessante Dokumentfunde
  • Solide Feind-KI
  • Sehr gute Spielbalance
  • Viele Situationen auch im Stealthmodus lösbar
  • Viele spannende Klettersequenzen
  • In der zweiten Hälfte zu viele Massenschlachten
  • ... die bei der Rückkehr an bekannte Schauplätze aber kaum gebraucht werden
Grafik/Technik
  • Grafisch der PC-Version praktisch ebenbürtig (PS4, Xbox One)
  • Teilweise zerstörbare Umgebung
  • Exzellente, flüssige Animationen
  • Sehr gute Licht- und Schatteneffekte
  • Allgemein hohe Effektqualität
  • Durchweg hoher Detailgrad
  • Kollisionsabfrage mit Fehlern
  • Unrealistische Haare Laras (PS4, Xbox One)
Sound/Sprache
  • Sehr gute deutsche Sprecher
  • Treibender Soundtrack
  • Starke Soundeffekte
  • Sämtliche Dokumente werden komplett vorgelesen
  • Sprecher bringen Gemütsstimmung nicht immer rüber
  • Nebenrollensprecher kommen teilweise mehrfach zum Einsatz
Multiplayer
Nicht getestet  
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 21,99 (PS3), 44,95 (360), 35,90 (PS3), 59,90 (PS3), 45,95 (360), 59,90 (360), 17,98 (PlayStation 4)
Userwertung
8.7
Registriere dich, um Spiele zu bewerten.
Actionadventure
3D-Actionadventure
ab 18
18
Crystal Dynamics
Square Enix
05.03.2013
Link
LinuxMacOSXPCPS3PS4360Xbox One
Screenshots
Videos
Mehr zum Thema
Artikel
News
Benjamin Braun 28. Januar 2014 - 15:16 — vor 3 Jahren aktualisiert
Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 34646 - 28. Januar 2014 - 15:28 #

Schöner Test. Ich finde das Vergleichsfenster spannend.

Der linke Bildbereich (diese Steine) sehen immer schlecht aus. Die Muscheln am Holz sehen auf der Xbox besser aus. Das Feuer und die Beleuchtung im rechten Bildbereich finde ich auf dem PC-Bild erheblich besser. Bei der Xbox sieht es irgendwie aus als würde gar kein Licht (an den Wänden) berechnet?!?

Autologin tötet PWs (unregistriert) 28. Januar 2014 - 15:41 #

Schöner (Update-)Test

hat noch jmd das Gefühl, dass die überarbeitete Lara mehr wie ein (gephotoshoptes) Model aussieht?

mootality 08 Versteher - 222 - 28. Januar 2014 - 16:15 #

Sie wollten eigentlich nur die Kinnpartie überarbeiten und haben ihr nun ein "Sieht aus wie jede andere" Look verpasst. Schade eigentlich, hoffe sie patchen mir meine Steam-Lara nicht auch generisch.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15838 - 28. Januar 2014 - 15:50 #

Für Konsolenspieler natürlich eine gute Sache, vorrausgesetzt, man hat es noch nicht schon.

Kirkegard 19 Megatalent - 15751 - 28. Januar 2014 - 16:20 #

Nur für Leute interessant die es nicht haben. Aber dann eine klare Empfehlung von mir.
War für mich das positive Überraschungsspiel mit Last of Us in 2013.

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 28. Januar 2014 - 16:21 #

Und die die es nicht haben greifen lieber zur günstigeren alten Version ;)

Kirkegard 19 Megatalent - 15751 - 28. Januar 2014 - 16:35 #

Die PS 4 und XOne User? ;-)

Mirko (unregistriert) 28. Januar 2014 - 16:39 #

Genau die. Die aufgrund des Überangebots an Spielen für die neue Generation ihre Konsolen schon verkauft haben...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 29. Januar 2014 - 1:08 #

:D Hab auch gerade mal nachgeforscht, und oh Wunder, das erste Spiel seit 17 Dez. (AC4) für beide ist ein Rerelease. Hoffe hier kommt mal langsam Schwung rein so ab März.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50996 - 29. Januar 2014 - 16:36 #

dann gibts ja doch mehr als zwei spiele ;-)

Tzwän (unregistriert) 28. Januar 2014 - 17:51 #

Eine kleine wichtige Frage: Ist der englisch O-Ton mit auf der BluRay?!?! Danke
Ich verstehs leider immer noch nicht das viele "Magazine" nicht darauf eingehen bzw. es irgendwo mal kurz mit erwähnen... Für viele ist das ungemein wichtig...

Benjamin Braun Redakteur - 309268 - 28. Januar 2014 - 18:21 #

Ich habe die Info noch nachgetragen. Beide Versionen erscheinen multilingual mit separat wählbarer Sprachauswahl bei Dialogen und Untertiteln. Das Ganze geht im Hauptmenü, man muss also nicht die Sprache über die Konsoleneinstellungen ändern und auch keine Sprachpakete herunterladen. Es ist alles auf der BD bzw. "Green Disc", wie MS das nennt.

Jadiger 16 Übertalent - 5268 - 28. Januar 2014 - 19:19 #

Hab mal PC Keys gesehen für 3,90 glaub selbst auf Steam war es schon für einen 10er zuhaben. Gute masche halt wenig Arbeit viel Gewinn was die da machen. Dank der flaute auf der Ps4 kauft es noch einer für 60 Euro.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 28. Januar 2014 - 20:42 #

Der Preisverfall am PC ist absurd. Wohl mit ein Grund, warum Konsolen bei vielen Firmen beliebter sind als Zielplattform als der PC, denn auf Konsolen scheinen Titel zumindest einige Monate preisstabil zu sein. Nintendo Titel z.B. lassen sich immer super weiterverkaufen und sind recht wertstabil.

dopamin85 11 Forenversteher - 797 - 28. Januar 2014 - 22:05 #

... oder steigen sogar im Wert, wie das kürzlich versteigerte Nintendo-Spiel für knapp 100.000 € :)

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1328 - 29. Januar 2014 - 14:33 #

Also ich finde die Preise auf den Konsolen hingegen Absurd.

69 € für einen Titel als Standardpreis anzusetzen ist wirklich absolut grenzwertig. Bei 5 Titeln hat man den Preis der gesamten Konsole fast wieder raus.

Ein Einführungspreis von 39 bis max. 49 € ist meiner Meinung nach human und wird von mir für heiss erwartete Titel ohne Murren und Knurren hingeblättert.

Die "Preislawine" findet man hauptsächlich bei den Steam Sales.
Diese werden aber in Zusammenarbeit mit den Entwicklern und Publishern gestartet. Da bekommt man dann schonmal ein Bioshock Infinte statt für 39 € für 8,70 €. Das ist allerdings ja nur für eine kurze Zeit so.
Keyshops und dergleichen fallen ja eh aus dem Rahmen zur Berechnung der Listenpreise.

"Wohl mit ein Grund, warum Konsolen bei vielen Firmen beliebter sind als Zielplattform als der PC".

Eher genau anders herum.. Die absolute Mehrheit der Firmen (gerade junge Entwicklerstudios) haben kein Geld für die Konsolen zu entwickeln und sind auf die offene Plattform des PC angewiesen.
Auch Kickstarterprojekte und Steam Greenlight Titel haben klar einen Pc- Fokus. Als Entwickler kann man auch schnell zum Konsolensklaven werden wie damals Bungie oder nun Remedy.
Die Jungs würden liebend gerne wieder für den Pc entwickeln gerade auch um ihre Stammkundschaft/Fans wieder bedienen zu können (vom technischen Vorsprung mal ganz abgesehen). Sie werden aber von ihren Schirmherren zunächst kleinlaut gehalten oder sofort ganz mundtot gemacht. Klar sie müssen als Exklusivknechte Kaufargumente für Microsofts Konsolen liefern.

"Nintendo Titel z.B. lassen sich immer super weiterverkaufen und sind recht wertstabil."

Und das findest du gut? Für ein 2-3 Jahre alten Titel noch knapp 30-40 € auf den Tisch legen zu müssen.. ich nenne das abgezockt/dreist und am Kundeninteresse für Budgettitel vorbei.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 209286 - 28. Januar 2014 - 20:08 #

Ich warte und spare mir das Geld lieber für den Nachfolger auf. Das Durchzocken auf der Xbox 360 reicht mir. Auch wenn ich das Spiel klasse fand, aber muss ich es nochmal zocken mit verbesserter Grafik, wenn der Spielumfang derselbe ist ? Nö, da zock ich lieber in der Zeit nen anderes Spiel, welches auf dem Backlog bereitliegt.

. 21 Motivator - 27826 - 28. Januar 2014 - 20:20 #

Wie sieht es bei der Leuchte des PS4 Controllers aus? Leuchtet diese immer in der selben Farbe oder wird die wie bei Killzone verwendet?

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 28. Januar 2014 - 20:23 #

Da ich die Pc Version schon besitze und sogar durchgespielt habe, kann ich die Next-Gen Versionen links liegen lassen.
Für jene die das Spiel noch nicht besitzen und keinen PC ihr Eigen nennen kann man das Spiel wirklich empfehlen.

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1310 - 28. Januar 2014 - 23:10 #

Ich wollte das Spiel schon seit längerem noch einmal durch zocken. Jetzt werde ich das auf der PS4 tun.

Goldfinger72 15 Kenner - 3133 - 29. Januar 2014 - 14:27 #

Da ich das Game gestern unerwartet für die PS4 geschenkt bekommen habe und nun also spielen "muss" (gekauft hätte ich es mir nicht noch einmal zum Vollpreis), muss ich sagen dass es wieder sehr viel Spaß macht. Dass Lara jetzt dezent anders aussieht als in der Ursprungsversion wäre mir, glaube ich, gar nicht groß aufgefallen wenn ich es nicht vorher gewusst hätte. Jedenfalls sieht das Game wirklich sehr schick aus und es macht wieder Laune mit der "wehrlosen" Lara über die Insel zu streífen. Und die Stimme von Nora Tschirner passt nach wie vor :-)

rammmses 18 Doppel-Voter - 12692 - 29. Januar 2014 - 15:52 #

Habe es zwar schon für PS3, aber hole mir die neue Fassung auch. Das Spiel ist super und es gibt momentan auch kaum etwas neues für die PS4.

kOnsinger (unregistriert) 29. Januar 2014 - 17:14 #

puh ich weiss nicht, immer dieses next-gen special-edition gedödel... nicht meine welt.

Boss-Strat (unregistriert) 29. Januar 2014 - 19:05 #

PC Version: ~5$
PS4 Version: 60$

...was ist da wohl besser. :X

Goldfinger72 15 Kenner - 3133 - 29. Januar 2014 - 22:08 #

PS4?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37703 - 1. Februar 2014 - 22:48 #

Nein.

DarkVamp 12 Trollwächter - 909 - 1. Februar 2014 - 0:58 #

Ich habe gestern extra nochmals am PC in 1080p und allen Details auf MAX gespielt. Aber egal was man dreht und wendet es sieht auf der XBOX ONE deffinitiv ne ganze Ecke besser aus. Viel lebendigere Umgebung, bessere Shader, Lara wirkt realer (mehr Ablagerungen, Flüssigkeiten etc. auf der Haut). Wie man da von "quasi ebenbürtig zum PC" sprechen kann ist mir ein echtes Rätsel. Klar je nach Leistung des PC kann es flüssiger laufen (mein PC schafft leider nur 20-25fps im Gegensatz zu den konstanten 30fps der XBOX ONE) aber das wars dann auch schon.

gamer76 (unregistriert) 20. Februar 2014 - 13:06 #

War auch schon einmal besser. Knopferl drücken wenn das Game es dir "sagt". mager, sehr mager

Lefty 10 Kommunikator - 523 - 16. Juni 2015 - 6:13 #

Ich hab' mir das Spiel jetzt via Steam Summer Sale gekauft. Ich bin eigentlich begeistert davon, die Steuerung geht mir aber sowas von auf den Zwirn, entweder ne Tastenbelegung a la drücken sie Taste A und C und greifen sie sich dann noch an die Nase oder Lara reagiert auf die Bewegung völlig anders, weil die Sicht es grad mal wieder nicht will. Die Szenen dazwischen sind kinoreif, nur warum werden diese Szenen unterbrochen nur damit ich im richtigen Moment eine Taste drücke? Es ist einfach völlig überflüssig. Manche Kämpfe sind ein echter Rückfall in die Egoshooter-Steinzeit, es ist nicht mal die Anzahl der Kämpfe die stressig sind sondern viele sind einfach völlig unübersichtlich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)