The Surge: A Walk in the Park Test

Rollercoaster trifft Dark Souls

Benjamin Braun / 5. Dezember 2017 - 18:33 — vor 1 Woche aktualisiert
Mit vielen eigenen Ideen hob sich The Surge stärker von Vorbild Dark Souls ab als noch The Fallen – und bereitete einem Redaktionsmitglied im Letsplay viel... Freude. Nun ist ein Addon als Einklink-Story-Erweiterung erschienen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Freizeitparks sind ein Ort für die ganze Familie! Allerdings mussten bereits die Simpsons im „Itchy & Scratchy Land“ feststellen, dass sich das rasch ändern kann. In A Walk in the Park, der ersten Erweiterung zu Deck13s Science-Fiction-Rollenspiel The Surge (im Test: Note 8.0), sind es allerdings keine mechanischen Katzen und Mäuse, die die Besucher angreifen. Hier sind es die Angestellten des Parks, denen es im Donut-Kostüm oder als Parkmaskottchen verkleidet nach Blut dürstet. Als Hauptfigur Warren haben wir dem mörderischen Treiben zwischen Achterbahn und Varietétheater ein Ende bereitet. Ob das nur nach Spaß klingt oder auch Spaß macht, erfahrt ihr im Folgenden.


Der glücklichste Ort auf Erden

Die Inhalte von A Walk in the Park könnt ihr, genauso wie bei den Addons zur Dark Souls-Reihe, nur innerhalb des Hauptspiels nutzen. Es handelt sich also genau genommen um ein "Add in", das die Spielwelt um den Vergnügungspark „CREO World“ erweitert. Der liegt nicht ohne Grund innerhalb des Firmenkomplexes: Warrens Arbeitgeber CREO hat ihn dort zur Entspannung für die Mitarbeiter und deren Familien errichtet. Allerdings sind auch dort die Angestellten durch einen Fehler in ihren bionischen Implantaten nicht mehr bei Sinnen und greifen jeden an, der ihnen in die Quere kommt.

Wann ihr euch in den Park begebt, bleibt in gewissen Grenzen euch überlassen. Theoretisch könnt ihr ihn besuchen, sobald ihr Zugriff auf das zweite Gebiet des Hauptspiels habt. Mit einem niedrigstufigen Warren dürftet ihr allerdings schnell Probleme kriegen: Bereits im ersten Abschnitt von A Walk in the Park kommen neue Gegnertypen vor, die kein Zuckerschlecken darstellen. Die Feindstärke ist, wie im Rest des Spiels, vorgegeben und skaliert auch nicht mit eurem Fortschritt. Besonders der Kampf in einem zeitweise versperrten Serverraum, in den mehrere Wellen von Gegnern eindringen, ist nichts für jungfräuliche Helden.
 

You must be this tall

In A Walk in the Park steigt ihr auch mal in eine Achterbahn.
Damit die Spielbalance so wenig wie möglich leidet (allerdings ist der Kampf gegen die beiden Stabkampfwachen am Abfahrtsort des Zuges ein guter Indikator, ob ihr stark genug seid), lässt euch Deck13 den zweiten Teil des Parks erst zu einem späteren Zeitpunkt erkunden. Konkret könnt ihr grob zwischen dem dritten und vorletzten Bosskampf des Hauptspiels im Park weitermachen. Solltet ihr einen bestehenden Spielstand nutzen, der ungefähr dort liegt, könnt ihr A Walk in the Park aber natürlich komplett an einem Stück durchspielen. Die erste Hälfte bietet dann jedoch nur begrenzt eine Herausforderung. Kompromisse bei der Spielbalance lassen sich in einem Add-in allerdings auch kaum vermeiden. Tatsächlich finden wir aber, dass A Walk in the Park besser ausbalanciert ist, als es bei den meisten Erweiterungen zu den Souls-Spielen der Fall war.

Ob ihr die neuen Waffen und Rüstungsteile der neuen Gegnertypen gerne nutzt, hängt ebenfalls davon ab, wie weit ihr bereits im Rest des Spiels vorangeschritten seid. Beginnt ihr einen komplett  neuen Spieldurchgang für A Walk in the Park, werdet ihr eher dazu neigen, Blaupausen freizuschalten und die neuen Objekte herzustellen und aufzuwerten. Dann nämlich sind die frischen Items eine echte Alternative zum gewohnten Angebot – und so einen Donut-Helm wird sich als Gag wohl jeder mal aufsetzen wollen. Anders sieht die Sache für Veteranen aus, für die das neue Arsenal womöglich weniger oder nur gleich viel bringt wie die Ausrüstung, die sie schon haben.
In CREO World werdet ihr auch von Leuten im Donutkostüm angegriffen.
 

Kompakt mit neuen Akzenten

Wenngleich der Park selbst nicht allzu weitläufig ist, bietet er jede Menge neue Akzente. Zum einen hebt sich der Schauplatz stilistisch deutlich vom Rest des Spiels ab. Wir befinden uns eben in einem Vergnügungspark (und meist unter freiem Himmel!), statt durch irgendwelche Fabrikhallen und Korridore zu laufen. Trotz der wie gehabt verschachtelten Levelstruktur mit diversen freischaltbaren Abkürzungen fällt wohl auch deshalb die Orientierung erheblich leichter als im Hauptteil von The Surge. Die neuen Gegnertypen bringen ebenfalls Abwechslung rein – durchgedrehte Männer und Frauen in Donut-Kostümen oder Begegnungen mit NPCs, die als Parkmaskottchen „Rusty Rat“ verkleidet sind, sind dann doch etwas anderes als Arbeiter mit Werkzeugen als Waffen.

Am Spielprinzip ändert sich dadurch allerdings nichts – und fies sind auch die neuen Gegner. So können beispielsweise Getränkeverkäufer, erkennbar an der riesigen Blechdose als Kopfaufsatz, Laserstrahlen verschießen. Andere Feinde teilen heftig im Nahkampf aus oder lassen Energiekapseln fallen, die kurz darauf explodieren. Ein böse Überraschung erlebten wir bei einem weiteren Gegnertyp. Der trägt auf dem Rücken ein Heilungsterminal und kauet gerne irgendwo in der Ecke. Bei der ersten Begegnung guckten wir nicht schlecht, als sich trotz Benutzung des Terminals kein Heileffekt einstellte, und wir stattdessen plötzlich verprügelt wurden!
Anzeige
Es gibt mehr Story und Dialoge – und sogar Anflüge von Humor. Erzählerisch kocht The Surge dennoch auf Sparflamme.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 355339 - 5. Dezember 2017 - 18:33 #

Viel Spaß beim Lesen!

Aladan 23 Langzeituser - - 40001 - 5. Dezember 2017 - 18:51 #

Mal schauen, wann ich dazu komme. Wird aber auf jeden Fall gespielt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 355339 - 5. Dezember 2017 - 18:52 #

Nichts anderes habe ich von dir erwartet :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 40001 - 5. Dezember 2017 - 18:52 #

Ich bin so durchschaubar. :-(

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11500 - 5. Dezember 2017 - 19:02 #

Die Spiele, die du nicht spielst, kann man an einer Hand abzählen. :D

Aladan 23 Langzeituser - - 40001 - 5. Dezember 2017 - 19:07 #

Letztendlich sind das gar nicht so viel. Sind ja fast nur die großen Spiele in meinen Genres. Viele Strategiespiele oder Shooter fasse ich ja z. B. gar nicht an.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 355339 - 5. Dezember 2017 - 19:03 #

Ach, an Strategic Command zum Beispiel traut er sich bestimmt nicht dran... und von diesen Spielen kann ich einige aufzählen :-)

Aladan 23 Langzeituser - - 40001 - 5. Dezember 2017 - 19:08 #

Gar nicht mein Zeug. Da reicht mir Total War Warhammer 2. Ist geht bei mir gerade noch. :-)

S3r3n1ty 15 Kenner - P - 2865 - 5. Dezember 2017 - 19:01 #

Na Jörg, wird das Let's play dazu ein Mystery-Goal? ;)

Sciron 19 Megatalent - P - 18038 - 5. Dezember 2017 - 19:12 #

Hätte ich im Prinzip Interesse dran. Allerdings klingt "...lässt euch Deck13 den zweiten Teil des Parks erst zu einem späteren Zeitpunkt erkunden." eher nicht so pralle. Ich habe das Hauptspiel bereits komplett durch und deshalb nur einen unangefangenen New Game Plus-Spielstand. Wollte wegen dem DLC eigentlich nicht nochmal einen Großteil des Hauptspiels durchackern. Das soll ja wohl ein Witz sein.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2411 - 5. Dezember 2017 - 19:47 #

Vielleicht vertue ich mich gerade furchtbar, aber konnte man beim Laden des Spielstandes bei The Surge nicht angeben, in welchem Durchlauf man abgesetzt werden will?
(Ansonsten habe ich NG+ auch nur bis zum ersten Boss gespielt, könnte also auch erst mal nur in den ersten Teil des Parks).

Sciron 19 Megatalent - P - 18038 - 5. Dezember 2017 - 20:19 #

Ich hab nochmal unmenschlichste Mühen auf mich genommen und selbst nachgesehen (Zum Glück war die Disc noch im Laufwerk, sonst wär's echt zuviel verlangt gewesen). Ich kann nur "Continue" wählen, womit eben mein NG+ Durchgang beginnen würde oder "New Game".

Müsste wohl also echt nochmal den Großteil erneut durchzocken. Das finde ich ehrlich gesagt ein ziemlich beschissenes DLC-Design. Der Entwickler kann ja wohl davon ausgehen, dass potentielle Käufer des DLC das Hauptspiel bereits abgeschlossen haben. Es wird kaum einer da sitzen und sagen "UUhhh, jetzt besieg ich den finalen Boss lieber nicht, vielleicht brauch ich den Spielstand noch für DLC-Gebiete." Extrafein wenn's eben nur einen einzigen Spielstand gibt, der permanent autosavet.

Sowas machen andere Entwickler deutlich eleganter. Jetzt werd ich mir den Kram direkt sparen. So ein Blödsinn muss echt nicht sein.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38608 - 5. Dezember 2017 - 20:21 #

Haben sie sich halt vom Vorbild abgeschaut. ;)

Sciron 19 Megatalent - P - 18038 - 5. Dezember 2017 - 21:19 #

Kann ich da nicht für jeden DLC beurteilen. Zumindest in Bloodborne musste man für The Old Hunters auch erstmal den Affen machen um ins neue Gebiet zu kommen. Ohne Guide hätte ich nichtmal gewusst welche Schritte dafür notwendig sind.

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 5. Dezember 2017 - 22:49 #

Old Hunter war da doch harmlos gegen den Artorias DLC von Dark Souls. Da hatten einige selbst mit Guide noch Probleme das zu finden :D

Jadiger 16 Übertalent - 5425 - 6. Dezember 2017 - 0:05 #

In Dark Souls war das genauso bescheuert um den letzten DLC zu spielen musste ich das ganze noch mal durchspielen. Wie es besser geht hat Nioh gezeigt und für DS3 hab ich das gerade noch so gemacht, aber bei the Surge noch mal durchspielen da sage ich nein.

Jac 16 Übertalent - P - 5841 - 6. Dezember 2017 - 9:18 #

Ich war eigentlich interessiert an dem DLC, aber das hält mich auch eher davon ab. Das Hauptspiel habe ich 2x durchgespielt, aber keinen "halbfertigen" Spielstand vorliegen.
Etwa die Hälfte des Hauptspiels dann noch ein drittes Mal spielen? Im Moment habe ich jedenfalls keine Lust dazu, vielleicht später einmal.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2411 - 6. Dezember 2017 - 15:46 #

Ich bin meine "durchgespielt"-Listen für 2016 und 2017 durchgegangen und weiß immer noch nicht, welches Spiel ich da mit The Surge verwechsele. Kann natürlich auch sein, dass das so eine einmalige Abfrage war, die danach nicht mehr auftaucht.

S3r3n1ty 15 Kenner - P - 2865 - 5. Dezember 2017 - 19:14 #

Noch eine Anmerkung zum "Untertitel" der Überschrift...müsste das nicht "Lords Of The Fallen" heißen?

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 2260 - 5. Dezember 2017 - 20:19 #

Yeah! Genau der richtige Snack, um sich in einer Pause des epischen Weihnachts-Urlaubs-Spiels abzureagieren.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9959 - 5. Dezember 2017 - 21:32 #

Gekauft!

Green Yoshi 21 Motivator - 25529 - 6. Dezember 2017 - 8:40 #

4-6 Stunden macht wie viele Folgen Let's Plays auf GG? ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 355339 - 6. Dezember 2017 - 10:10 #

5-7 Folgen, ausgehend von der Durchschnittslänge. Ich vermute aber, du meisnt das irgendwie anders...?

PeterS72 15 Kenner - P - 2936 - 6. Dezember 2017 - 10:23 #

Da kann ich nicht widerstehen. The Surge hat mich sehr gut unterhalten und ich packe es immer noch gerne mal wieder aus für eine Runde zwischendurch.

Brauche bald Urlaub, momentan habe ich so einige Add-Ons zu spielen (Horizons, The Surge, Nioh...). Schön, daß meine persönlichen Spielehighlights des Jahres alle versorgt wurden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)