The Long Journey Home Test

Die Voyager lässt grüßen

Karsten Scholz / 30. Mai 2017 - 11:45 — vor 3 Wochen aktualisiert
Das von Star Control und FTL inspirierte Weltraum-Abenteuer setzt euch in den Tiefen des Weltraums aus. Euer Ziel: Die Rückkehr zur Erde. Wir haben den Überlebenskampf angenommen und dabei einigen Star-Trek-Flair entdeckt.
The Long Journey Home ab 39,49 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Der Weltraum, unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs ISS Discovery, das mit seiner vier Mitglieder starken Besatzung einen kurzen Testflug nach Alpha Centauri unternehmen soll, stattdessen aber auf der anderen Seite des Alls landet. Gezwungenermaßen dringt die Discovery nun also viele Lichtjahre von der Erde entfernt in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat – und dabei will die Crew doch nur schnellstmöglich, aber an einem Stück, nach Hause zurück.

Dass wir unseren Test zu The Long Journey Home mit einer leicht abgewandelten Form des Begrüßungstextes aus Star Trek beginnen, hat gleich mehrere Gründe. Zum einen erinnert uns die Ausgangslage unserer Raumschiff-Crew frappierend an die TV-Serie Star Trek - Voyager. Darin landet das namensgebende Schiff samt Besatzung ungeplant im Delta-Quadranten und tritt von dort aus den beschwerlichen Weg zur Erde an. Zum anderen machen wir in The Long Journey Home tagein, tagaus genau das, was wir vor allem in den Anfangsjahren mit Star Trek verbunden haben: Wir erforschen Planeten, lernen diverse Alienrassen kennen und überschreiten immer wieder das, was die Amerikaner so gerne die "New Frontier" nennen. Also den Übergang von einer bekannten in eine für uns völlig neue Welt.

Spielerisch dürfte euch die vom Daedalic Studio West in Düsseldorf entwickelte Weltraum-Simulation mit Roguelike-, Strategie-, Adventure- sowie Rollenspielelementen dagegen eher an Star Control 2, FTL - Faster Than Light, Lunar Lander oder das altehrwürdige Pirates erinnern. Ob diese Mischung Spaß macht? Wir verraten es euch!
 

Meine Crew, mein Schiff, mein Landemodul

Die Crew ist stets vierköpfig.
Bevor wir ins All reisen, legen wir die Rahmenbedingungen für unser Abenteuer fest. So wählen wir zu Beginn etwa aus zehn möglichen Crew-Mitgliedern vier aus, mit denen wir dann die Erde Richtung Alpha Centauri verlassen. Die Charaktere besitzen unterschiedliche Stärken: Malcom Winters ist beispielsweise ein besonders guter Pilot. Die Untersuchung außerirdischer Pflanzen vertrauen wir dagegen Ash Malhotra an – wenn er denn an Bord ist. Außerdem bringen die Figuren jeweils einen persönlichen Gegenstand auf die Reise mit. Während  der Nutzen der Ersatzteile von Ingenieurin Alessandra Iacovelli auf der Hand liegt, haben wir anfangs keine Ahnung, was wir mit dem Kristallschädel der Archäologin Hartigan anfangen sollen.

Die Wahl der Crew beeinflusst grundsätzlich, wie der Trip zur Erde verläuft. Zum einen, da die Personen im kleinen Rahmen miteinander interagieren, mal besser, mal schlechter harmonieren. Vor allem jedoch spielen Faktoren wie Alter oder Krankheiten eine Rolle. Bei der Astronautin Barrasso wurde bereits kurz vor dem Start Krebs diagnostiziert, aber auch der gesundheitliche Zustand anderer Crew-Mitglieder kann sich erheblich verschlechtern. Gerade die Unterschiede, die sich aus den verschiedenen Crew-Konstellationen ergeben, schaffen einen Anreiz, bei jedem Versuch eine neue Teamzusammenstellung auszuprobieren.

Auch die Wahl von Raumschiff und Landemodul will gut überlegt sein. Die jeweils drei möglichen Schiffstypen sind grundverschieden: Die ISS Discovery besitzt beispielsweise die mit Abstand größte Sprungreichweite, benötigt also weniger Zwischenstopps auf dem Weg zur Erde. Im Gegenzug fallen Hüllenstärke oder die Kapazität des Treibstofftanks vergleichsweise gering aus. Auch der Stauraum des Frachtbereichs, die Manövrierfähigkeit, die Zahl der montierbaren Zusatzgeräte oder die Effizienz der Bohrer sind entscheidend. Haben wir unsere Wahl getroffen, legen wir den Schwierigkeitsgrad fest. Neben dem Entdecker-Modus steht euch als Alternative der Rogue-Mode zur Verfügung.
Mit gedrosselter Geschwindigkeit fliegen wir gemächlich in die Umlaufbahn dieses Planeten.
 

Roguelike im Weltraum

Unser Scanner verrät, dass ein Besuch auf diesem Planeten tödlich enden könnte.
An den zahlreichen Möglichkeiten zu Beginn merkt ihr es schon: The Long Journey Home ist darauf ausgelegt, dass ihr es mehrmals startet. Auf euch wartet kein gemütlicher Weltraum-Spaziergang, sondern ein knallharter Überlebenskampf. Das Universum steckt voller potenzieller Gefahren und fällt aufgrund der prozeduralen Generierung jedes Mal anders aus. Dazu kommt, dass ihr für eure aktuelle Sitzung nur einen Speicherstand besitzt, der immer dann aktualisiert wird, wenn ihr das Spiel beendet. Es ist also nicht möglich, nach einem Unfall neu zu laden. Wenn ein Crew-Mitglied stirbt, müsst ihr den Rest der Tour ohne es absolvieren.

Spielerisch lässt sich der Titel dabei in mehrere klar voneinander abgetrennte Bereiche aufteilen: Das Fliegen im Weltraum, die Planeten-Erkundung, der Kontakt mit Aliens sowie das Kämpfen im All. Unser Schiff durch ein Sonnensystem zu steuern, ist dabei noch die leichteste Aufgabe: Mit einer Taste geben wir Schub, mit einer zweiten aktivieren wir den Boost, der uns schnell auf Höchstgeschwindigkeit bringt, dafür aber jede Menge Treibstoff frisst. Mittels linkem Analogstick oder der gedrückten Maustaste bestimmen wir die Richtung des Pfeils, der in der 3D-Engine, durch die wir uns aber zweidimensional bewegen, unser Raumschiff darstellt. Beachten müssen wir jedoch, dass astronomische Objekte wie Planeten, Sonnen und Schwarze Löcher eine gewisse Anziehungskraft ausüben, die sich auf unsere Flugbahn auswirkt. Mit etwas Geschick können wir die Gravitation sogar nutzen, um Tempo aufzunehmen und so Treibstoff sparen.

Einer Sonne sollten wir keinesfalls zu nahe kommen, um uns nicht der gefährlichen Strahlung auszusetzen. Es gibt sogar Sonnensysteme, in denen die Strahlung generell so hoch ist, dass wir darin nur eine gewisse Zeit verweilen sollten. Entscheiden wir uns dafür, das nächste System anzusteuern, aktivieren wir mit der Schub- sowie Boost-Taste den Sprungantrieb. Auf die Art landen wir auf der Sternenkarte, wo wir uns dann das nächste Ziel aussuchen, das in Reichweite unseres Antriebs liegt.
Anzeige
Solch einen vulkanischen Planeten sollte man nicht ohne funktionierenden Hitzeschild betreten.
Benjamin Braun Redakteur - 309268 - 30. Mai 2017 - 11:45 #

Viel Spaß beim Lesen!

abele2017 03 Kontributor - 19 - 30. Mai 2017 - 11:47 #

Das Fliegen im Weltraum, die Planeten-Erkundung, der Kontakt mit Aliens sowie das Kämpfen im All.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17185 - 30. Mai 2017 - 12:22 #

Hmm, was möchtest Du uns damit sagen?

Tasmanius 16 Übertalent - P - 4964 - 30. Mai 2017 - 13:45 #

Macht es dir Spaß, Kommentare und Textzeilen wörtlich zu kopieren? Bist du ein Bot, oder doch nur ein Troll?

Drugh 15 Kenner - P - 3033 - 30. Mai 2017 - 14:00 #

Vielleicht will der freundliche User auch nur auf Rechtschreibfehler hinweisen?

Tasmanius 16 Übertalent - P - 4964 - 30. Mai 2017 - 14:20 #

Hab jetzt schon mehrere seiner Kommentare gelesen und irgendwie zweifel ich daran.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35136 - 30. Mai 2017 - 20:15 #

Hab mir jetzt aus Interesse mal seine restlichen Kommentare angeschaut (sind noch nicht einmal 10) und versteh dein Problem nicht.

Tasmanius 16 Übertalent - P - 4964 - 30. Mai 2017 - 20:29 #

Dann gib mal seine Kommentare ins Browsersuchfeld ein. Alle seine Kommentare, inklusive sein Forumsbeitrag, sind exakte Kopien bereits geschriebener Sätze. Das kommt mir einfach sehr komisch vor.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35136 - 30. Mai 2017 - 21:06 #

Okay, da hast du recht, so genau hatte ich mir das nicht angeschaut. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 341628 - 30. Mai 2017 - 21:59 #

Danke für den Hinweis, war wohl ein Robot-User. Betonung auf war :-)

euph 23 Langzeituser - P - 42181 - 31. Mai 2017 - 6:48 #

Das hier immer wieder jede Menge falsche User angemeldet (und von euch gelöscht) werden, hab ich ja schon mitbekommen. Dass die jetzt offenbar sogar schon posten ist mir aber neu. Was steckt dahinter?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34043 - 31. Mai 2017 - 6:49 #

Hey, verrate uns doch nicht!

euph 23 Langzeituser - P - 42181 - 31. Mai 2017 - 7:39 #

Spätestens seit du auf der GG-Weihnachtsfeier mal nebenbei Kirby durchgespielt hast, wissen wir eh alle, dass du ein Roboter bist :-)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34043 - 31. Mai 2017 - 8:00 #

*Fehler* ..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 341628 - 31. Mai 2017 - 8:57 #

Ganz einfach: Die (nun von uns gelöschte) Signatur enthielt einen Werbelink.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3572 - 30. Mai 2017 - 12:13 #

Klingt sehr interessant. Da ich gerade Rebel Galaxy abgebrochen habe (das fand ich mal eintönig) ist mein Bedarf an Weltraumspielen im Moment noch nicht gedeckt. Da kommt TLJH gerade recht. Und Star Trek Feeling geht immer ^^

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2681 - 30. Mai 2017 - 12:47 #

Na das klingt doch alles sehr vielversprechend.

Sciron 19 Megatalent - P - 16948 - 30. Mai 2017 - 12:54 #

Das könnte mir, wie schon FTL, gefallen, auch wenn ich das Design der Aliens etwas arg comichaft finde. Hoffentlich kann man im Laufe der Reise auch interessantes Zeug freischalten, welches bei weiteren Durchgängen hilfreich ist, neben dem obligatorischen Lerneffekt.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34043 - 30. Mai 2017 - 12:59 #

Sehr schön, danke für den Test. Werde ich mir beizeiten mal anschauen.

Azrael0815 14 Komm-Experte - P - 1919 - 30. Mai 2017 - 13:00 #

Klingt gut, vielen Dank für den Test! :)

zfpru 15 Kenner - P - 3615 - 30. Mai 2017 - 13:04 #

Nach dem letzten SVP hatte ich mir mehr davon versprochen. Da hörte sich das Besser an. Andererseits kann nicht jedes Spiel dem Durchschnitt entkommen.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2194 - 30. Mai 2017 - 13:11 #

Darf ich fragen, welchen "Spielnamen" ihr gewählt habt? Würde gerne später mal schauen, welche Universum-Zusammenstellung ihr beim Test hattet.

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11822 - 30. Mai 2017 - 19:10 #

Ich habe zig "Runs" gemacht und immer in einem "anderen Universum" mit ganz neuen Gegebenheiten. Es gibt also nicht den einen Code.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2194 - 30. Mai 2017 - 19:12 #

Ah, ok. Danke für die Info. Kannst du vielleicht ein paar nennen? :)

Ocejanus 08 Versteher - P - 171 - 30. Mai 2017 - 13:25 #

Oha.

Klingt vielversprechend und ich finde auch die Grafik und die ganze Anmutung interessant...aaaaaber ich fürchte mich fast davor, dass es wieder so ein Spiel ist, was extrem frustrieren könnte.

Weil man das Gefühl hat, mit der Steuerung allein gelassen zu werden,
weil der Glücks/Zufallsfaktor sehr hoch sein könnte,
weil es den Masochisten in mir überfordern könnte. (Roquelike...)

Ich bin mir echt unsicher, ob ich die annähernd 50 Euro investieren soll....

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2194 - 30. Mai 2017 - 13:49 #

Die digitale Version auf Steam und GoG soll 39,99€ kosten. Wird jetzt deine Entscheidungsfindung nicht wirklich vereinfachen, wollte es aber angemerkt haben. :)

Ocejanus 08 Versteher - P - 171 - 30. Mai 2017 - 14:09 #

Jo,
thx für die Info.

Vorhin war bei Steam noch nix notiert...

LG
O.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17185 - 30. Mai 2017 - 17:10 #

Ah, vielen Dank für die Info! Bei den 50€ hatte ich schon einige Zweifel, ob ich es mir frisch auf meinen PoS packe, aber bei 40 € kann ich das noch mit mir vereinbaren. Deutscher Entwickler, sehr interessantes Setting und offenbar ja keine Katastrophe - das möchte ich unterstützen. Und sobald ich es habe, wird es sowieso früher oder später gespielt, egal ob ich theoretisch dringend sinnvollere Dinge tun sollte ^^

McNapp64 17 Shapeshifter - P - 6936 - 30. Mai 2017 - 17:14 #

Du nimmst mir die Worte aus dem Mund. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen welche Plattform ich nehme. Gibt es da schon irgendwelche Berichte bzgl. der Konsolenperformance?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37700 - 30. Mai 2017 - 17:34 #

Bei mir wird es auch relativ Zeitnah in der Steam-Bibliothek landen,

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2194 - 30. Mai 2017 - 19:04 #

Bei GoG gibt es zum Start sogar 10% Rabatt. Dort kostet es also im Moment noch 35,99 Euro. :)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17185 - 30. Mai 2017 - 19:35 #

Oh, klasse! Nochmals vielen Dank für Deine Tipps! Ist gekauft :)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34068 - 30. Mai 2017 - 19:54 #

Steam hat den gleichen Preis.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17185 - 30. Mai 2017 - 20:00 #

Zu spät. Und da ich es wohl in den nächsten paar Jahren nicht schaffen werde, Witcher 1 und 2 durchzuspielen und daher auch nicht Witcher 3 kaufen kann, muss ich eben andere Spiele bei GOG kaufen um Project Red zu unterstützen ^^ und bei Steam hab ich schon +280 Spiele... ;)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34068 - 30. Mai 2017 - 21:22 #

Wollte es nur angemerkt haben. :)

Drugh 15 Kenner - P - 3033 - 30. Mai 2017 - 14:02 #

Uff, 30-40 Euro? Da hatte ich eher mit 20 gerechnet?

Welat 15 Kenner - P - 2916 - 30. Mai 2017 - 14:21 #

Hatte ich ehrlich gesagt auch erwartet.

Falk 14 Komm-Experte - 1895 - 30. Mai 2017 - 14:46 #

Finde den Preis auch etwas arg. Habe gerade das Video von quill18 angeschaut und dann überlegt, ob ich's mir direkt holen soll. Aber für 40€ ist das keine Option.

vermeer 08 Versteher - 187 - 31. Mai 2017 - 12:39 #

Kann Euch nur zustimmen. Hätte auch mit 20 Euro gerechnet und mir dann das Spiel auch geholt. Ist ja kein Triple-A-Titel. So heisst es abwarte, bis es billiger wird....

Toxe 21 Motivator - P - 28907 - 30. Mai 2017 - 14:12 #

Ich denke ich werde bis zum Weihnachts-Sale warten und es mir dann für die PS4 mitnehmen oder so. Mal schauen. Im Moment bin ich jedenfalls gut genug versorgt als daß ich mir dieses Spiel nun unbedingt zu seinem vollen Preis kaufen müsste.

Welat 15 Kenner - P - 2916 - 30. Mai 2017 - 14:19 #

Mhmm bin hin und her gerissen. Soll ich mir jetzt das Spiel holen... Mir fehlt beim Lesen des Test ein wenig die Tiefe im Spiel.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37700 - 30. Mai 2017 - 14:39 #

Das könnte durchaus was für mich sein.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 30. Mai 2017 - 16:15 #

Mit Roguelikes, inkl. FTL, kann ich wenig anfangen, weil der Zufallsfaktor für mich jedwede Lernmöglichkeit vernichtet.
Der Test spricht allerdings von einem Lerneffekt durch offenbar feste Ergebnisse. Ist das hier also grundlegend anders als beispielsweise in FTL?

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11822 - 30. Mai 2017 - 16:29 #

Ein Beispiel: Du findest eine Pflanze auf einem Planeten, diese Pflanze kannst du theoretisch in jedem "Run" finden, doch der Zufall entscheidet das Wann und Wo.

Im ersten Run gibst du die Pflanze vielleicht einem Crew-Mitglied zum Essen. Beim zweiten Mal lässt du sie, weil er an Bord ist, von deinem Botaniker untersuchen. Beim Dritten verkaufst du sie vielleicht an Rasse X, beim vierten Mal an Rasse Y. Die Ergebnisse der jeweiligen Optionen sind natürlich ebenfalls nicht zufällig - hier lässt sich also nach und nach herausfinden, welche der Optionen am besten ist.

Dieses Beispiel lässt sich auf alle Gegenstände, aber beispielsweise auch die Alien-Völker übertragen.

Und man wird natürlich auch spielerisch besser, was etwa bei der Navigation des Landemoduls ein wichtiger Faktor sein kann.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17185 - 30. Mai 2017 - 17:18 #

Zusatzfrage: Gibt es eine ingame-"Bibliothek", die sich solche Dinge merkt (also welche Pflanze ist tödlich, welches Alien hasst Menschen) oder muss man sich das als Spieler alles selber merken (bzw. aufschreiben. Logbucheintrag, Sternzeit 52167... ^^)?

PS: Und Danke für den schönen Test :)

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11822 - 30. Mai 2017 - 18:14 #

Du solltest dir einen Notizzettel bereitlegen ;)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34068 - 30. Mai 2017 - 19:29 #

Großer Kritikpunkt für mich. Dann muss ich ja ständig Dinge mitschreiben wie: "Pflanze Roquhoi Khookiayy vergiftet beim Essen". Öh, nö. ;)

Scheint mir auch so etwas eintönig zu sein und die Steuerung eher suboptimal. Da kann ich dann, trotz großer Vorfreude auf das Spiel, getrost noch einige Wochen warten.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 31. Mai 2017 - 6:22 #

Danke für die Erklärung, das klingt deutlich besser als FTL, wo einen die (auch zufällig platzierte) Pflanze mal heilen und mal töten würde.

Kramer 10 Kommunikator - 451 - 31. Mai 2017 - 0:34 #

Absolut vorbildlich, dass die Retail-Version DRM-frei ist (gemäss Scan der Packungsrückseite):
https://www.wog.ch/index.cfm/details/product/52482-The-Long-Journey-Home-Captains-Edition

EDIT:

Oder doch nicht: http://steamcommunity.com/app/366910/discussions/0/1290691308588589461/

Rainman 17 Shapeshifter - P - 6093 - 31. Mai 2017 - 3:34 #

Die GOG Version ist ja auf jeden Fall DRM-frei.

Bei Amazon ist derzeit nur die Captains Edition erhältlich. Lieferzeit ein bis zwei Monate!? Seltsam. Da scheint im Vertrieb irgendwas nicht rund zu laufen...?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37700 - 1. Juni 2017 - 17:59 #

Seit heute ist die Captains Edition wieder bestellbar und da habe ich doch gleichmal zugeschlagen. ;)

Kramer 10 Kommunikator - 451 - 1. Juni 2017 - 13:54 #

Hier noch eine Klarstellung vom Entwickler (Retail benötigt Steam-Aktivierung):
http://steamcommunity.com/app/366910/discussions/0/1290691937708151005/

Rainman 17 Shapeshifter - P - 6093 - 31. Mai 2017 - 3:38 #

Klingt für mich alles sehr interessant, bis auf diese Action-Einlagen. Werde ich mir wohl zulegen. Ein paar Patches mit Feintuning werden ja hoffentlich dann auch folgen.

Olipool 16 Übertalent - 4074 - 31. Mai 2017 - 10:01 #

Ich hab grad nen falschen Fehler gemeldet, aber ich verstehs noch nicht so ganz...auf der ersten Seite bricht man zu Alpha Centauri auf und kurz danach ist von der Reise zur Erde die Rede. Ist das also ein Roundtrip? Wo endet der denn dann? Kann man soweit ins All, wie man möchte und entscheidet selbst, wann man zurück kehrt?

Karsten Scholz Freier Redakteur - P - 11822 - 31. Mai 2017 - 10:05 #

Wird gleich im zweiten Satz erklärt:

"Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs ISS Discovery, das mit seiner vier Mitglieder starken Besatzung einen kurzen Testflug nach Alpha Centauri unternehmen soll, stattdessen aber auf der anderen Seite des Alls landet."

Und von der anderen Seite des Alls geht es dann zurück zur Erde - im besten Fall :-)

Olipool 16 Übertalent - 4074 - 31. Mai 2017 - 10:21 #

Ach, lesen muss ich den Artikel auch noch...:D Sorry und danke!

Necromanus 16 Übertalent - P - 4572 - 1. Juni 2017 - 17:58 #

Ein toller Test. Hat Spaß gemacht ihn zu lesen und mir nebenbei ein interessantes Spiel gezeigt

knallfix 14 Komm-Experte - 1840 - 1. Juni 2017 - 20:26 #

Wenn dieses fürchterliche Landespielchen nicht wäre ...
So ist es leider das erste Spiel, für das ich bei Steam zurück gegeben habe.

Palladium 09 Triple-Talent - 346 - 13. Juni 2017 - 19:58 #

Das war auch bei mir der Grund, warum ich nach dem zweiten Planeten aufgehört habe. Dafür bin ich wohl doch noch nicht schmerzresistent genug. Schade.

wizace 12 Trollwächter - P - 1028 - 13. Juni 2017 - 11:42 #

Verstehe nicht, warum man für so ein Spiel eine solche Hardware braucht. Ich habe meinen Rechner vor 5 Jahren für rund 400€ gekauft. Im Frühjahr habe ich ihn durch eine Geforce GT-710 Graka für knapp 40€ aufgerüstet. Vorher lief die CPU Grafik (Intel HD-2000). Das Netzteil hat 180 Watt und der Rechner ist kaum zu hören (Graka ist passiv gekühlt).
Legend of Grimrock, Anno 1404 und alle meine GOG-Spiele laufen unter Full-HD flüssig und bis auf Anno 1404 mit vollen Details. Der Rechner ist dank Debian so schnell wie am ersten Tag (und ich musste nie neu installieren).
Der Rechner ist mit SSD und 8GB Ram ausgestattet. Die Graka hat jetzt noch einmal 2GB. Der Rechner ist rasend schnell. Er ist in gut 10 Sekunden auf dem Desktop, wenn ich den Netzschalter drücke. Die meiste Zeit verbraucht das BIOS. LibreOffice, Bildbearbeitung, Internet, Emails - alles ohne Verzögerung.
Also, noch einmal die Frage, wozu braucht ein solches Spiel so eine Hardware? Immerhin steht hier, dass es unter Linux läuft. Wer weiß, vielleicht hätte ich es mir angesehen...

PS.: Winzig klein ist er natürlich auch noch (Platz ist Geld). Basiert auf micro(ATX). Tja, wenn jetzt Glasfaser kommt, muss ich vielleicht doch Mal einen neuen kaufen, damit ich die Glasfaser direkt an den Rechner kriege. Auf der anderen Seite ist das auch Mumpitz. 100MBit Ethernet reichen vollkommen.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - P - 938 - 19. Juni 2017 - 11:20 #

Ich hatte das Spiel auch gekauft, weil es mich vom Thema her schon sehr interessierte. Leider wurde ich dann Stock über Stein enttäuscht. Das Spiel an sich ist recht stimmig, wenn auch der spielerische Inhalt eher dünn wirkt. Eine schöne Rahmenhandlung gibt es in meinen Augen gar nicht.
Das Landen auf dem Planeten erinnert mich ans mobile gaming, ohne dass die Handhabung die gewohnte Leichtigkeit erhält.

Schade für's Spiel und schade für meinen Geldbeutel.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)