The Escapists 2 Test

Nun auch für Switch: Pixel-Prison-Break

Dennis Hilla / 11. Januar 2018 - 14:59 — vor 2 Tagen aktualisiert
Steckbrief
MacOSPCPS4SwitchXOne
Strategie
Echtzeit-Strategie
7
Team17
22.08.2017
Link
Amazon (€): 36,90 (Xbox One), 29,99 (PlayStation 4), 19,99 (PC)
GMG (€): 14,99 (STEAM), 13,49 (Premium), 19,99 (STEAM), 17,99 (Premium)
In The Escapists 2 gilt es, eine perfekte Flucht aus dem Gefängnis hinzulegen, gerne unter Verwendung kreativer Lösungsansätze. So schnell und einfach wie aus der Berliner JVA Plötzensee werdet ihr jedenfalls nicht entkommen.
The Escapists 2 ab 19,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
The Escapists 2 ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Schnell noch die letzte Feile vom Gefängnisschwarzmarkt gekauft, um endlich den großen Seitenschneider fertig bauen zu können. Jetzt gilt es, geduldig bis zum „Licht aus!“-Kommando zu warten, damit wir endlich aus diesem Höllenloch entkommen können. Beim abendlichen Appell ist die Freude auf die nachfolgende Finte schon groß, eine aus Kissen und Decken notdürftig zusammengeschusterte Puppe liegt bereits in unserem Bett. Keine Chance, dass die Wachen unsere Täuschung rechtzeitig bemerken!

Blöd nur, dass aufgrund unserer gestrigen Prügelei die Sicherheitsstufe erhöht und deshalb die Spürhunde frei gelassen wurden. Diese erschnüffeln unser Schneidwerkzeug, das wir schon mit uns tragen, und schlagen Alarm. Zack, setzt es was mit dem Gummiknüppel und wir landen in der Arrestzelle. Unsere Ausrüstung ist fort, also gilt es, vor vorne zu beginnen.
 

Kreativer Gefängnisausbruch

The Escapists 2 erschien für PC, Xbox One und PS4 im August 2017 und ist nun auch für die Switch erhältlich. Darin könnt ihr – wie schon im Vorgänger (im Kurztest, Note: 6.5) – eure Flucht aus dem Gefängnis auf verschiedenste Arten vollziehen. Mit am einfachsten dürfte die oben beschriebene Methode sein, bei der ihr euch klassisch durch den Außenzaun schneidet. Oder ihr grabt unter selbigem einen Tunnel in die Freiheit. Gut, wie wir seit kurzem wissen, ist es in der realen Welt sogar noch simpler, auszubrechen, aber als Spieler wollen wir ja gefordert werden!
Das neue Crafting-Menü zeigt direkt, welche Bauteile nötig sind.


Deutlich spannender, aber auch zeitintensiver, sind kreativere Wege, sich in die Freiheit zu kämpfen. Ein kleines Beispiel: In einem der zehn Szenarien dokumentiert ein Filmteam den Gefängnisalltag und bewegt sich dabei in festen Mustern durch den Bau. In eurer Freizeit beobachtet ihr die Fernsehleute und findet heraus, dass sie einen Umkleideraum benutzen. Dort ist eine Kiste zu finden, in der ein Crewmitglied seine Zivilkleidung lagert. Nun gilt es noch, aus einem Besen, etwas Klebeband und einem Radioempfänger einen falschen Tonarm zu basteln und ihr könnt entspannt durch den Vordereingang aus dem Kittchen spazieren.

Damit die beschriebene Flucht gelingt, ist allerdings einiges an Zeitinvestment nötig. Ihr müsst nicht nur die Laufwege des Wachpersonals und Crew verinnerlichen, sondern auch dem Gefängnisalltag folgen. Der verlangt, dass ihr zu festen Zeiten am Esstisch sitzt, bei den Apellen erscheint und eurer Arbeit nachgeht. So ein Tag im Knast kann sich durchaus ziehen, besonders wenn ihr auf eine bestimmte Tageszeit wartet, um eine Wache hinterrücks zu betäuben und ihren Schlüssel zu stehlen.
 

Überarbeitetes Crafting-System

Die Entwickler haben das Herstellen von Objekten in The Escapists 2 etwas überarbeitet. So müsst ihr nun nicht mehr durch stumpfes Ausprobieren herausfinden, welche Zutaten im Zusammenspiel welches Werkzeug ergeben, sondern seht direkt im Crafting-Menü, was für Einzelteile benötigt werden. Die herstellbaren Objekte sind in Stufen gegliedert. Um höherrangige Gegenstände zu fertigen ist ein höherer Intelligenzwert eures Häftlings nötig.

Das Rollenspiel-System wurde, mit kleinen Änderungen, aus dem Vorgänger übernommen. Durch sportliche Aktivitäten steigert ihr euren Stärke- und Fitness-Wert. Während ersterer dafür sorgt, dass ihr stärker zuschlagt und mehr Schaden verursacht, bewirkt höhere Fitness, dass ihr weniger Ausdauer durch Sport, Aufschrauben von Lüftungsschächten oder bei der Arbeit verliert. Intelligenz wird durch das Lesen von Büchern in der Bibliothek gesteigert. Jede Trainingsmöglichkeit ist mit einem kleinen Minispiel versehen, so müsst ihr eurem Häftling nicht beim Schuften an der Hantelbank zusehen sondern könnt selbst aktiv werden.
Anzeige
Pünktlich beim Appell zu erscheinen ist wichtig, um keine Aufmerksamkeit zu erregen.
Dennis Hilla Redakteur - P - 37749 - 11. Januar 2018 - 14:59 #

Viel Spaß beim Lesen!

ganga Community-Moderator - P - 17471 - 11. Januar 2018 - 15:30 #

Ich glaub das wäre mir zu anstrengend bzw dazu habe ich nicht die Geduld. Die Grundidee gefällt mir aber.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5768 - 11. Januar 2018 - 20:43 #

An der Geduld würde es bei mir auch scheitern. Und wahrscheinlich daran, dass ich meine bescheuerten Ideen nicht umsetzen kann. :P

revo 13 Koop-Gamer - P - 1662 - 11. Januar 2018 - 22:33 #

Nein, sorry. Nichts für mich.

akoehn 15 Kenner - P - 3199 - 12. Januar 2018 - 6:42 #

Schön, dass ihr aus gegebenem Anlass (Switch-Veröffentlichung) auch noch schon früher herausgekommene Spiele testet.

Im Zug würde ich sagen unterm Bett versteckt oder im Schrank.

hex00 15 Kenner - 3474 - 12. Januar 2018 - 7:26 #

Toller Test, war schön flüssig zu lesen. Danke.

Erinnert mich irgendwie gerade an Commandos: Hinter feindlichen Linien.

@Dennis Wirst bzw. hast du das Spiel (Escapists 2) schon komplett beendet? Wenn ja, wie war deine Spieldauer dafür? Das könnte man auch als Vorschlag für alle Tests aufnehmen. Finde ich immer sehr spannend. :-)

shazed88 13 Koop-Gamer - 1412 - 12. Januar 2018 - 7:42 #

Liest sich n bisschen wie Arbeit statt Spielen, ist wohl einfach nicht meins.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2553 - 12. Januar 2018 - 8:36 #

Ist der coop modus einfacher da man sich helfen kann oder wie funktioniert der überhaupt?

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 12. Januar 2018 - 11:50 #

Ist schon ein interessantes Spielprinzip, aber irgendwie macht es keinen Spaß nebenbei noch ein Handy haben zu müssen, um Crafting-Rezepte raussuchen zu müssen, weil die Entwickler keine Komfortfunktionen eingebaut haben. Das war damals bei Minecraft ja noch ganz witzig, heute aber nicht mehr.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2553 - 12. Januar 2018 - 14:35 #

Im Test steht das es angezeigt wird was man womit bauen kann. Test nicht gelesen?

Desotho 16 Übertalent - P - 4749 - 14. Januar 2018 - 0:04 #

"interessant wäre es aber trotzdem, welche Probleme die Nintendo Switch mit der doch nun wirklich anspruchslosen Technik von The Escapists 2 hat."

Da dürfte eher der Ersteller ein Problem mit der Programmierung haben, ähnlich wie bei Stardew Valley das 200 Jahre braucht um zu speichern.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 25472 - 14. Januar 2018 - 1:27 #

Ich glaube, das ist nichts für mich.

Sgt. Nukem 15 Kenner - P - 3675 - 14. Januar 2018 - 10:24 #

Ist das richtig, daß unter einem Switch-Test die minimalen Hardware-Anforderungen von einem Core 2 Duo sprechen?

Dennis Hilla Redakteur - P - 37749 - 14. Januar 2018 - 12:29 #

Ja. Das Spiel gibt es ja auch für andere Plattformen und so wissen Interessenten direkt, was für einen Rechner sie bräuchten. Zudem ist es unser erster Test von dem Titel, daher schadet es nichts, die Anforderungen zu erwähnen.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35878 - 14. Januar 2018 - 18:49 #

Sollten dann nicht vielleicht auch die anderen tags statt nur Switch gesetzt werden?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)