Test: Shooter-Hit für die Wii

The Conduit Test

Unglaublich, aber wahr: Für Nintendo Wii gibt es tatsächlich ein waschechtes, forderndes, mit Schusswechseln nicht geizendes Actionspiel: Bei The Conduit findet die WiiRemote zu einer Rolle zurück, die sie nach 1.000 Casual Games bereits vergessen hatte: als "Lasergun" mit realitätsnahem Zielvorgang.
Jörg Langer 12. Juli 2009 - 1:07 — vor 8 Jahren aktualisiert
Wii
The Conduit ab 8,82 € bei Amazon.de kaufen.
Gibt’s nicht ist ab sofort Gab’s nicht: Nach einem einzigen tollen (Metroid Prime 3 Corruption) und ansonsten einigen mittelprächtigen (Call of Duty: World at War) bis schwachen (Red Steel) Baller-Versuchen hat die Wii endlich wieder einen 3D-Shooter erhalten, der seinen Namen verdient und selbst PC-Fans von WASD und Maus weglocken könnte: The Conduit von High Voltage holt beinahe das Letzte aus der schwächlichen Wii-Hardware heraus, und nutzt geschickt die Stärken der WiiRemote. Dazu gibt’s viele Einstelloptionen und sogar einen Multiplayer-Modus mit bis zu 12 Spielern, sodass wir die etwas hanebüchene ­Story weitgehend verzeihen. Denn deren Verschwörungsgedöns und "überraschende" Handlungswendungen erstaunen niemanden, der jemals Deus Ex oder Vergleichbares gespielt hat. Oder bis drei zählen kann...

Prometheus ist geflohen, vermutlich in diese U-Bahn -- wir schießen uns von vorn bis hinten durch. Dass mittendrin der Sound verstummt, ist kein Fehler, sondern kündigt unseren nahen Tod an. Am Ende finden wir das Allsehende Auge.
 
Die hanebüchene Story
 
Der spielbare Prolog versetzt euch mitten in die Handlung hinein, ein netter Kunstgriff, um euch gleich mal diverse Spielfeatures zu präsentieren und Lust auf mehr zu machen. Dann springt die Handlung auf Anfang zurück: Ihr seid ein geheimer Special-Elite-Superduper-Agent in Washington D.C., und plötzlich klingelt das Video-Telefon. Irgendein Typ, den ihr nicht kennt, von einer Organisation namens Trust, die ihr auch nicht kennt, gibt einen Code durch, den ihr kennt. Sofort vertraut ihr ihm und begebt euch ohne weitere Fragen zum nächsten Flughafen. Es gilt, einen Bösewicht namens Prometheus zu fangen. Ja, der Gott, der mit dem Feuer spielt -- beziehungsweise das Feuer zu den Menschen brachte, je nach Auslegung. Prometheus hat ein enorm wichtiges, enorm wertvolles Objekt in seine Gewalt gebracht, und muss gestoppt werden. Am Flughafen angekommen, seid ihr gleich mitten in einer wilden Schießerei, und die wird auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr für länger als zwei oder drei Minuten unterbrochen. Wobei natürlich die Gegner wechseln, die Agenten und Soldaten (von einer seltsamen Macht zu Feinden gemacht) werden schon etwa eine Stunde später um Aliens ergänzt, den Drudge. Und auch eine dritte undurchsichtige Fraktion mischt mit, das Syndikat.

Das Tutorial fängt storytechnisch gegen Ende des Spiels an und zeigt so die wichtigsten Features wie das ASA (rechts).
 
In den ersten Missionen ballert ihr euch noch recht konventionell durch U-Bahnschächte und unterirdische Anlagen. The Conduit erlaubt euch zwei Waffen gleichzeitig, zwischen denen ihr jederzeit umschalten könnt. Das kann etwa eine Pistole und ein Schrotgewehr sein, aber auch ein Raketenwerfer und eine MG. Dazu gibt’s mehrere Granatentypen, die ihr stilecht mit dem Nunchuck werft -- und zwar tatsächlich desto weiter, je stärker eure Wurfbewegung ist, und je höher, desto weiter ihr mit der WiiRemote nach oben schaut. Es mag an uns liegen, aber wir vergaßen auch nach Stunden des emsigen Testens ab und zu, was wir mit dem Nunchuck auslösen können, und warfen uns durch ungewolltes Herumzucken der linken Hand eine Granate direkt vor die eigenen Füße. Womit wir bei der Bedienung wären.

In der Standardbelegung werdet ihr bei jeder Nahkampfattacke euren Blickwinkel völlig verreißen.
   
Beinahe geniale Bedienung
 
In PC-Terminologie gesprochen, entspricht der Nunchuck den WASD-Tasten: Mit dem Analogstick bewegt ihr euch nach vorn und hinten beziehungsweise „straft“ nach links oder rechts (mit der C-Taste duckt ihr euch). Dementsprechend hat die WiiRemote die Funktion der Maus: Dorthin, wohin ihr schaut, bewegt ihr euch auch, gleichzeitig zielt ihr so auf Gegner. Das funktioniert meistens sehr gut und wirkt in Feuergefechten realistischer als vom PC gewohnt -- bringt aber auch so seine Tücken mit sich. Beispielsweise führt ihr einen Schlag mit der gehaltenen Waffe durch, indem ihr die WiiRemote Richtung Bildschirm stoßt -- dabei aber nicht die Blickrichtung zu ändern, grenzt ans Unmögliche. Außerdem gibt es das Wii-typische Problem, dass ihr im Eifer des Gefechts auf Stellen außerhalb des Bildschirms zeigt -- hier helfen (oder verwirren) euch jedoch zwei optionale Funktionen: Die erste zentriert das Fadenkreuz, wenn es den Bildschirm verlassen würde, die zweite führt dann einen 180-Grad-Turn aus. Übrigens ist diese Funktion entgegen einer früheren Aussage von High Voltage uns gegenüber doch wieder reingenommen worden (sie liegt auch auf der Cursor-nach-oben-Taste) -- eine gute Entscheidung, wie wir finden. Apropos Cursortasten: Mit Links und Rechts schaltet ihr zwischen euren Waffen durch, mit Unten aktiviert ihr die Zoom-Sicht eurer Waffe oder, sollte diese keine solche bieten, einen Fernglasmodus. Die A-Taste dient zum Springen und Objekte manipulieren, per Minus-Taste ladet ihr eure Waffe nach und per Plus-Taste erscheint das ASA (Alles Sehende Auge).
 
Das alles ist schon sehr durchdacht, aber per Optionsmenü könnt ihr die Steuerung weiter an eure Bedürfnisse anpassen. Und zwar in einem Detailgrad, wie wir ihn bei einem Wii-Spiel noch nie erlebt haben. So könnt ihr eure Laufgeschwindigkeit (dies ist nur fürs Solospiel gültig), das Drehtempo sowie die Empfindlichkeit der Steuerung nach X- und Y-Achse getrennt einstellen. Die Anzeigen für Lebensenergie und Schild, Waffen sowie eine Kompasszeile könnt ihr relativ frei über den Bildschirm verschieben. Und ihr wählt sogar den viereckigen Bereich aus, innerhalb dessen eine Bewegung des Fadenkreuzes nicht zu einer Drehung eurer Figur führt. Alles in allem ist die Steuerung sehr gelungen, auch wenn kleine Schönheitsfehler (in der Grundeinstellung: unabsichtliches Granatenwerfen, Drehungen beim Zuschlagen) nerven und wir die Steuerung per WiiRemote und Nunchuck insgesamt ermüdender finden als mit Maus und Tastatur oder Gamepad. Dank Konfigurationsmenü lassen sich aber Granatenwurf und Nahkampf umbelegen.

Schlechtes Timing: Während wir die (Alien-) Waffe nachladen, attackiert uns ein wütender Druge im Nahkampf.
HardBoiled08 17 Shapeshifter - 6116 - 12. Juli 2009 - 16:54 #

Guter Test! Hätte nicht gedacht das der Wii-Shooter so gut weg kommt. Schade das ich keine Wii mehr hab. Jetzt kommen ja wieder mal ein paar ansehnliche Spiele dafür. War ja etwas ein Jahr Sendepause für Core-Gamer. Darum Wii weg, PS3 her!

Lyrically (unregistriert) 12. Juli 2009 - 17:06 #

Persönlich finde ich, The Conduit ist ein sehr schwaches Produkt. Die Edge hat es mit einer 4 aus 10 abgewatscht und ich verstehe die Wertung voll & ganz.

Im Spiel stimmt bis auf die Steuerung nichts. Grafisch ist es schwach, das Gameplay ist mittelprächtig und der Levelaufbau ist einfach grausam. Der Multiplayer ist zwar nett gemeint, hat aber viele schwächen im Detail.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 342990 - 12. Juli 2009 - 17:12 #

Hast du es selbst gespielt, oder vertraust du einfach der Edge? 4 von 10 sind ein schlechter Witz meiner Meinung nach, aber das "Wir sind besser, weil wir schlechter werten"-Spielchen war wohl für die Kollegen zu verlockend.

Was heißt denn bitte, "das Gameplay ist mittelprächtig"?

Wieso ist der Titel grafisch schwach? Nenn mir bitte einige Wii-Spiele, die du schöner findest, mit ungefähr ähnlichem Setting.

Was findest du am Levelaufbau grausam?

Lyrically (unregistriert) 12. Juli 2009 - 17:50 #

Ich habe es bereits gespielt und auch Online die letzten Tage getestet bzw. testen müssen. Die Edge gibt grundsätzlich "merkwürdige" Wertungen, aber die Edge-Wertungen sind nichts Wert ohne den Text dazu.

Das Problem welches ich (Achtung: subjektive Meinung (: ) mit dem Spiel habe:

Die Grafik von "The Conduit" finde ich schwach (Animationen, Physik etc.), ich werte das aber auf die Präsentation als ganzes und nicht auf Polygone, HDR & Co. Der Stil, die Optik, die Präsentation halt... gefällt mir alles absolut nicht. Ich finde das "Red Steel" der deutlich schönere Shooter ist, auch wenn es schon etwas Staub angesetzt hat. Red Steel 2 sieht und spielt sich wie ich finde auch deutlich feiner. Das Problem sind halt die Alternativen. Wie viele Shooter gibt es auf Wii?

Der Multiplayer ist im Kern ein gutes OldSchhol-Spiel. Allerdings ist das Problem, dass selbst OldSchool Spiele wie UT99 vieles besser gemacht haben. Was soll z.B. der Schwachsinn mit der Modiwahl nach jedem Match?
Das Online-Geballer fühlt sich einfach nicht itensiv an, wie ich es für einen Shooter erwarte. Selbst wenn ich mit Freunden spiele, springt der Funken nicht über und so geht es ja nicht nur mir. Das Spiel spaltet Fans sehr.

Der Singleplayer ist in meinen Augen einfach sehr schwach und auch hier kommt die Action einfach nicht rüber, dass Spiel fesselt mich einfach absolut garnicht. Das Leveldesign im Singleplayer ist einfach nur "zu Oldschool". Ich verstehe ich sehr schwachen Wertungen schon. Das Spiel fällt derzeit im Weltweiten-Schnitt in die 60% rein.

Persönliche liebe ich solche Spiele, welche ein sehr "tradiotionelles" Gameplay nutzen. Ich spiele selbst heute noch gern Spiele wie UT99. Auch "James Bond 007" auf der Xbox 360,PS3 und dem PC haben mir viel Spaß gemacht Online.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 342990 - 12. Juli 2009 - 21:03 #

Okay, ich wollte sicher gehen, dass du nicht nur zitierst. Deine persönliche Meinung respektiere ich.

In diesem Fall sind unsere Meinungen aber soweit auseinander wie ich es selten zwischen zwei menschlichen Wesen erlebt habe (bitte mit leichtem Augenzwinkern lesen!). Red Steel ist für mich nämlich ein Grund, die Wii vor dem großen Gerechtigkeitsgericht des Spiele-Universums auf Lebenszeit verhaften zu lassen, selten ein schlechter designtes, schwerer zu steuerndes, hässlicheres Spiel gesehen auf der Wii. Und ich hab's damals wirklich lange versucht, war eines der ersten Spiele, die ich für die Wii gekauft hatte Ende 2006.

Naja, meine Meinung ist im Test nachzulesen, und auch, was mich an The Conduit stört. Das ist aber vor allem die Story, mit Sicherheit nicht die Technik. Und auch das Leveldesign ist aus meiner Sicht gut. Ja, es werden einige Korridore wiederverwertet, aber allein die ständige Herausforderung, Monstereier oder Conduits zu schließen, damit nicht endloser Nachschub kommt, hat mir viel Spaß gemacht. Und fast in jeder Mission gibt's einen fesselnden Kampf, etwa den im Video gezeigten, als man gerade erfährt, dass Adams... und Prometheus... (Spoiler-Delete).

Ich bleibe dabei: Wer auf Wii einen Actionshooter sucht und Metroid Prime 3 schon kennt (oder auch nicht, und einen "Realo-Shooter" sucht), der liegt bei Conduit richtig.

Dass der gesamte Test (inklusive des Multiplayer-Lobs) unter dem "für Wii"-Vorbehalt steht, muss ich nicht nochmal betonen. Aber ich glaube, du vergleichst das Spiel zu sehr mit anderen Plattformen -- wie sonst könntest du den Multiplayer-Modus kritisieren? Man muss doch schauen, was es bislang gibt auf einer Konsole, und damit vergleichen -- und nicht mit einer fernen, idealen Welt (z.B. einem PC-Actionspiel).

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 12. Juli 2009 - 17:15 #

Die Wertungen der welweiten Presse gehen bei The Conduit wirklich sehr stark auseinander. Am besten man spielt es selber mal, das ist in diesem Fall besser als aus die hunderte unterschiedlichen Wertungen eine Meinung zu ziehen.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2692 - 12. Juli 2009 - 17:37 #

Wie kommt es, dass eigentlich alle Wii-Spiele ne schlechte Grafik haben, dieses Spiel aber richtig gut aussieht?
Naja, ein schöner Test und wenn ich ne Wii hätte würde ich mir das Spiel wahrscheinlich zulegen =)

Nicol_Bolas 12 Trollwächter - 881 - 12. Juli 2009 - 17:49 #

"Wie kommt es, dass eigentlich alle Wii-Spiele ne schlechte Grafik haben, dieses Spiel aber richtig gut aussieht?"

Gute Frage, ich denke die haben einfach ne gute Engine gebaut, die das Potenzial der Wii mal austestet. Und Nintendo legt ja eher Wert auf den Knuddelfaktor und hat wohl kein Interesse über zweckmässige Grafik hinwegzukommen. Hoffentlich kann die Engine lizensiert werden, oder andere Entwickler nehmen sich daran ein Beispiel. Auch wenn es deutlich hinter der Konkurenz liegt, könnte ich mit dieser Grafik als Standard gut leben.

Lyrically (unregistriert) 12. Juli 2009 - 18:02 #

Das Problem ist eher, dass wir wissen, wie Shooter auf Konsole aussehen könnten. Auf Wii muss man daher andere Wege gehen. Ich deute da z.B. auf ein Spiel wie XIII. Das Spiel sieht selbst noch heute genial aus, da es einen "unrealistischen" Look verfolgt.

Diese typische realistische Grafik altert eben schnell. Das ist auch der Grund warum selbst noch viele SNES Spiele für uns heute so toll aussehen (Secret of Mana). 2D ist auch ein Grafikstil der nicht so stark altert.

Ein gutes Beispiel ist da "Muramasa" für Wii. Das spiel könnte man auch so auf der 360 oder Ps3 veröffentlichen. (Hier mal zwei Screenshots: http://n-europe.com/games/muramasa/5.jpg , http://id.virsonos.com/media/wii_muramasa02.jpg )

sPEEDfREAK 11 Forenversteher - 717 - 12. Juli 2009 - 17:41 #

ich kann Lyrically nur recht geben, ich habe es bis zur hälfte durchgespielt und fand es auch nicht so toll, mehr als 60% würde ich dem Titel auf keinen Fall geben.

schlechte Kollisionsabfrage
schlechte Animationen
grauenhaftes Leveldesign (vorallem am Flughafen und in der Ubahn fällt es auf)
steife Animationen
keine Physik (nicht mal eine Lampe kann man ausschiessen)

am nervigsten fand ich aber die Rätsel mit den Türen.

die Grafik hat man ich auch nicht grade umgehauen, dafür das HW so einen Hype drum gemacht hat (360 Grafik auf der Wii)
Erwarte ich bei der Wii auch nicht, trotzdem ist das Spiel technisch Unterirdisch.

aber es ist halt geschmackssache, ich kann nur jedem Raten es auszuleihen und vor dem Kauf zu testen.

Lyrically (unregistriert) 12. Juli 2009 - 17:44 #

Gerade an den großen Wertungsschwanken sollte man halt lieber das Spiel vorher aus der videothek ausleihen (: Ich glaube aber, The Conduit ist ein typisches "hate it or love it" Spiel.

Anonymous (unregistriert) 12. Juli 2009 - 18:36 #

wegen der edge gibs noch bei 4players eine wertung
da sagen die viel zu viel schlechtes über das spiel z.B schlechte ki
was zur hölle soll das

123Fake (unregistriert) 12. Juli 2009 - 19:07 #

Ja das Spiel spaltet wirklich die Gamerwelt wirklich wie einst Moses das Wasser. Die einen (und dazu gehöre auch ich) finden das Spiel klasse. Habe selber eine XBox 360 und muss leider zugegeben, dass gerade durch die Steuerung mir The Conduit besser gefällt als einige Xbox Spiele. Ihr könnt mich natürlich als spieleunkundigen Spinner oder Casualgamer abstempeln aber das tut hier nichts zu Sache. Und die anderen Zereißen das Spiel von HVS. Vorallem aber der Singelplayer kommt oft sehr schlecht weg. Hierzu kann ich nur völlig subjektiv sagen ,dass dieser mir persönlich gut gefallen hat. Natürlich hat dieser erhebliche Makel gerade im vergleich zu Top Shootern wie Halo 3 oder Killzone 2 aber diese haben ja auch ganz andere Wertungen bekommen. Mich persönlich erinnert The Conduit etwas an Perfect Dark. Was für mich kein negativer Punkt sondern eher etwas Positives ist da dieser Shooter neben seinem Vorgänger in meinen Augen zu den Prägensten und maßgeblichsten Spielen dieses Genres gehört und ich diese auch heute noch gerne Spiele. Um zum Punkt zu kommen jeder sollte diesem Spiel eine Chance geben denn die hat es wirklich verdient.

Anonymous2 (unregistriert) 12. Juli 2009 - 19:29 #

@Anonymous
Ich perönlich halte nicht viel von 4players und ich kann dir auch sagen weshalb. Dieses Magazin schreibt sich die Worte Kritisch, Ehrlich und Aktuell auf die Fahne. So also erst einmal zu Kritisch und Ehrlich das Spiel Resident Evil 4 hat für alle Umsetzungen eine 90ger Wertung bekommen. Nicht aber für die PCversion hier vergab das Magazin eine schlappe 38. Natürlich war die PCumsetzung schlecht. Die Steuerung war mies und die Grafik war schlechter sowie veraltet (das spiel war ja auch schon was älter) aber der Rest des Games war identisch. Wie also kann so etwas zu stande kommen. In einem weiteren Test (ich glaube es war Gothic 3: Götterdämmerung) sagten sie im Test ihre Wertung von 20% sei eigenlich nicht gerechtfertigt aber es würde hier der Hass im Redakteur gegen die Spieleindustrie sprechen. Jetzt noch zu aktuell (ein aktuelles Beispiel^^) das Spiel Scribblenauts war eines der Highlights der diesjährigen E3 viele große Magazine berichteten darüber. Von ign und gametrailers wurde es ua zum Spiel der E3 gewählt. Und 4players, tja die entdecken das Spiel erst 2 Wochen nach der E3. Da sag ich doch mal Herzlichen Glückwunsch so viel zu aktuell. In ihrem First Fakt Special zum Spiel schreiben sie man hätte dieses Unscheinbare Spiel wohl übersehen. Und das obwohl alle darüber berichtet haben. Ich könnte jetzt noch einige Beispiele mehr nennen. Aber mein Text ist ehh schon zu lang. Deshalb jetzt schnell zu topic: Die Review ist wirklich gut und informativ und deken sich mit meinen Erfahrungen des Spiels.

bam 15 Kenner - 2757 - 12. Juli 2009 - 19:35 #

Es kommt eben immer darauf an wie man bewertet. Blendet man alle anderen Platformen aus und vergleicht The Conduit lediglich mit Spielen auf der Wii kann man eine durchaus gute Wertung geben. Ist man aber da etwas offener und zieht die platformübergreifende Konkurrenz mit in Betracht, dann sieht das da etwas düsterer aus.

Klar, die Wii hat nicht die Power um da grafisch mitzuhalten, ein solcher Vergleich wäre unangebracht, aber in allen anderen Belangen kann man schonmal ein Halo 3 hinzuziehen und schauen wie The Conduit da so gegen hält. Anscheinend ja nicht unbedingt gut.

Lyrically (unregistriert) 12. Juli 2009 - 19:40 #

Ich finde man darf aber die Konkurenz nicht ausklammern. Klar, in punkto Optik muss man rücksicht nehmen auf die technische Limitierung, aber nicht bei solchen sachen wie "Multiplayer-Optionen/-Aufbau", Levelaufbau etc.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12704 - 12. Juli 2009 - 19:44 #

also teilweise muss ich das nicht verstehn oder? wo seht ihr in dem spiel eine ordentliche KI? die ist doch nichtmal vorhanden!

ich finde das spiel nicht grade überzeugend solomodus ist einfach langweilig mehr als 0815 ist das nicht
einzige was bei diesem titel wirklich überzeugt ist die steuerung und die ab und an nette grafik mehr aber auch nicht!

dazu der multiplayer modus habe ihn nicht lange gespielt denn nachdem ich einmal jemand durch die wand(!!) töten konnte, und andre spieler brav das autoaiming nutzen (warum baut man sowas überhaupt in sogenannte Coregames ein ich hasse es im Multiplayer) ist der für mich gestorben!
vorallem da es bei 8 spielern ziemlichen Laggen kann so laggte es bei einem MoH:heros2 erst bei 32 spielern ....
ist kein schlechtes spiel aber es hat allerhöchstens ne 7 verdient!

also an ein Medal of honor: heros 2 kommt es nicht vorbei denn dort finde ich auch den online modus besser (32 spieler usw)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 342990 - 12. Juli 2009 - 21:09 #

Ordentliche KI: Du schießt auf einen Gegner (über lange Distanz) und der bleibt nicht einfach stehen und lässt sich treffen -- im 3. Video zweimal hintereinander zu sehen.

Ordentliche KI: Gegner gehen in Deckung hinter z.B. Säulen oder Sandsäcken

Ordentliche KI: Gegner suchen dich aktiv auf und kommen etwa einen Gang entlanggerannt, der zu dir führt.

Also ich finde, man kann die KI als ordentlich bezeichnen. Als sehr gut sicher nicht, dazu fehlt insbesondere das Teamwork mit z.B. Flankenangriffen und so. Aber das steht im Test.

Nintendo-Gamer 11 Forenversteher - 632 - 12. Juli 2009 - 20:09 #

Es ist einfach nur ein Amok-Spiel! Der Test stimmt 100% !
Man sollte bei diesem Spiel zugreifen.
Auch wenn im Story-Modus einige Fehler sind, wie Monster kommen durch Wände bzw man kann sie durch Wände abknallen -.-'

Shaleya 05 Spieler - 49 - 13. Juli 2009 - 0:45 #

Endlich mal ein Wii-Spiel was mich vielleicht doch mal wieder dazu treibt das kleine weiße Kästchen wieder zu mögen. Ich habe in letzter Zeit viel zu viel von den Next-Gen-Konsolen wie PS3 und Xbox360 gehört als dass ich noch an die Wii glaube, aber vielleicht ist das der erste Schritt in eine richtige Richtung.

Ich denke man sollte nicht nur wegen der technischen Perspektive Rücksicht auf das Spiel nehmen, sondern auch mit den anderen Aspekten. Man muss das Spiel meiner Meinung nach im Vergleich sehen. Und zwar im Vergleich auf seiner eigenen Plattform. Auf der Wii gibt es da Nichts. Das ist zwar traurig, aber man bekommt auf dieser Konsole keine Alternative und für diesen Umstand ist es mit seinen Vorteilen einfach ein besseres Spiel. Ob es nun wirklich gut ist muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich werde es mir demnächst definitiv mal anschauen.

Dem Spiel eine Chance geben ist eine der wichtigsten Ansetzpunkte, die mir ein Magazin - online oder nicht - vermitteln sollte. Danke dafür.

Einradbrot (unregistriert) 13. Juli 2009 - 10:53 #

dff

Porter 05 Spieler - 2981 - 13. Juli 2009 - 11:02 #

schöner Test, in den Videos macht es ja wirklich einen "guten" Eindruck, aber da ich mit 08/15 Ballerspiele immer weniger anfangen kann und ich auch keine (oder nur eine) Wii besitze laufe ich nicht Gefahr das Spiel je zu kaufen :-)

Einradbrot (unregistriert) 13. Juli 2009 - 11:06 #

Das Game rockt die Hütte auf Wii!
und ja, vor einem vergleich mit dem oh so tollen Halo3 auf xbox360 und killzone2 auf ps3 braucht the conduit sich nicht zu verstecken!!
warum?
die waffenanimationen wofür killzone2 einst so hoch gelobt wurde stehen in absolut nichts nach. (unschärfe effekte beim magazinwechsel, geniale nachladeanimationen beim rocketlauncher etc..)
bezüglich k.i, stelle ich mal eine gegenfrage:
war die k.i so super toll in killzone2??? keine frage, bei the conduit ist sie nicht die beste, aber die k.i erfüllt durchaus aktzeptabel ihren job.

das gameplay von conduit im vergleich zu halo3 ist nahezu dasselbe.
wer also halo liebt, mag auch the conduit.
im Multiplayer gegner anschiessen, draufzulaufen und niederschlagen.
die multiplayermap zuflucht bei the conduit könnte auch eine map aus halo3 sein. und das nicht nur vom namen her. der level erinnert auf gleichem grafischen niveau frappierend an ein halo blutsväter technologie level.

der shooter macht online super laune! und das ist das worauf es ankommt. mit der wiimote ists nicht nur realistischer als mit gamepad zu zocken, sondern auch schwieriger, anspruchsvoller, insgesammt besser!!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 13. Juli 2009 - 13:29 #

Der MP Modus macht süchtig :)
Was das Granaten-Werfen und Nahkampf angeht: Ich war überrascht, wie extrem gut das funktioniert. Kann ich also nicht ganz nachvollziehen, wieso es als negativ-Punkt angeführt wird :)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37091 - 13. Juli 2009 - 14:20 #

Ist echt krass, wie unterschiedlich die Meinungen zu The Conduit sind. Ich hab bisher je zwei 60/6er-Wertungen (GameSpot, 4Players) und 8/80er (IGN, GG) gelesen, Metacritic ist momentan bei 7 (war vor kurzem aber noch 7.5). Ich hab mich vor allem gewundert, wie bei 4Players die Grafik niedergemacht wird. Ist natürlich nicht mit PS3 vergleichbar, aber auf Wii doch wohl eins der am besten aussehenden Spiele, oder? Da muss man auch fair vergleichen.
Ich hab's bisher noch nicht gespielt, werd es aber auf jeden Fall noch tun. Auch ein Standard-SF-Shooter kann mit Wii-Steuerung großen Spaß machen. Mir jedenfalls, das muss jeder für sich selbst wissen. Und ein ordentlicher Online-Modus auf Wii ist ja auch mal was Nettes.

Red Steel wurde ja auch mal wieder erwähnt, mir hat's sehr gut gefallen. Teil 2 kenne ich bisher nur von Videos und das neue Szenario und der Grafikstil sprechen mich gar nicht an, auch die offenbar eher arcadige Ausrichtung mag ich in einem Ego-Shooter nicht. Ich hätte lieber eine echte Fortsetzung des ersten Teils mit WMP-Steuerung.
Sorry, das war jetzt OT, also: Ich hab mich lange auf The Condut gefreut und werde es auch spielen. Und dann bilde ich mir meine eigene Meinung!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 13. Juli 2009 - 19:15 #

4P versucht sich zur Zeit sowieso scheinbar daran, durch negative Kritiken aufzufallen. Das beschränkt sich nicht nur auf die Wii oder eben The Conduit.
Ansonsten stimme ich dir zu: Es ist extrem, wie weit die Meinungen zu TC auseinander gehen. Ich glaube der Hauptgrund dafür ist der große Hype um das Spiel. Hätte man sich den gespart, hätte es auch bessere Wertungen gegeben. Andererseits wäre sicher auch weniger verkauft worden.
Ich jedenfalls freue mich auf The Grinder und The Conduit 2. Dann auch mit Motion+ und entfernten Kinderkrankheiten (die sich nicht nur in der Framrate, sondern auch im Spiel selbst verstecken... kann schon einmal vorkommen, dass man im MP in ein schwarzes Loch fällt und ohne den Reset-Knopf nicht mehr heraus kommt! Bei so einem tollen Spiel, vergibt man diese Schwächen aber allzu gern...).

iStone (unregistriert) 14. Juli 2009 - 14:35 #

4P? Och Gottchen... was die für einen Tanz um ihren "kritischen Herbst" gemacht haben. Auch sonst darf, wer prinzipiell "dagegen" ist, nicht immer ganz ernst genommen werden ;-)
Schade, dafür hat 4P mal gut angefangen...

Bernd (unregistriert) 14. Juli 2009 - 10:41 #

Halo - Kopie meets 08/15 Perfekt Dark. Die Grafik ist für einen Wii Shooter gut aber gegen 360 Halo 3 und PS3 Killzone 2 kann sie in keiner Beziehung mithalten. Da sah Black auf der XBox 1 damals sogar besser aus!
Grafik als Kaufargument zieht bei der Wii für mich nicht.

Kann die Steuerung eigentlich auch auf den Camecube Contoller eingestellt werden?? Habs nicht so mit der Fuchtelsteuerung. Wäre dankbar für eine Auskunft.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 14. Juli 2009 - 19:47 #

Nicht dass ich wüsste. Würde sowieso nicht halb so gut funktionieren. Und fuchteln musst du hier nicht, wenn du nicht willst ;)

Oberpanda 07 Dual-Talent - 110 - 16. September 2009 - 9:45 #

Ein typischer Shooter mit belangloser Story, auf der Wii aber immerhin eine Seltenheit. :) Abgesehen von der zu vernachlässigenden Handlung scheint das Spiel aber überzeugend. Einen näheren Blick wert, danke für den Test.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)