Witzig, lang und richtig hübsch

The Book of Unwritten Tales 2 Test

KingArt hat bereits einen Publisher, startete aber dennoch eine Kickstarter-Kampagne, um ihr neues Adventure noch ein bisschen besser zu machen. Wir haben das erste Kapitel mit Nate Bonnet, Elfe Ivo und Gnom Wilbur durchgespielt und verraten euch, ob der Bremer Entwickler seine großen Versprechen halten konnte – oder nicht.
Benjamin Braun 11. September 2014 - 13:55 — vor 1 Jahr aktualisiert
The Book of Unwritten Tales 2 ab 14,39 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Immer mehr Entwickler nutzen Steams Early-Access-Programm, um unfertige Versionen ihrer Spiele zum Kauf anzubieten. Das hilft die Entwicklungskosten zu decken und bringt frühes Spieler-Feedback, etwa zu Bugs oder Spielbalance. Bei Rollenspielen, Strategie-Titeln und ähnlichem kennt man das zur Genüge. Bei einem klassischen Point-and-Click-Adventure war es bislang nicht allzu oft der Fall. Der Bremer Entwickler KingArt hat es mit The Book of Unwritten Tales 2 nun aber getan und kürzlich das erste Kapitel auf Steam verfügbar gemacht. Wir haben uns für euch durchgerätselt und wollen euch nun an unseren Eindrücken teilhaben lassen.

Da es sich nur um einen Teil des Spiels handelt, der auch noch qualitativ finalisiert werden soll, vergeben wir aktuell keine endgültige Note, sondern eine Wertungstendenz – wie bei unseren Episodenspiel-Tests oder anderen Early-Access-Tests.

Wiedervereintes TrioNate Bonnet hat sich mal wieder in eine unangenehme Lage gebracht. Obwohl er im wahrsten Sinne des Wortes zu Beginn von The Book of Unwritten Tales 2 aus allen Wolken fällt, nimmt er sich jedoch die Zeit, uns erst mal die Ereignisse aus seinem ersten gemeinsamen Abenteuer mit Gnom Wilbur und Elfe Ivo zusammenzufassen. Ivo hat derweil mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Ihre königliche Mutter will Ivo unbedingt verheiraten und macht sie nicht gerade charmant darauf aufmerksam, dass sie ein paar Pfund zugelegt hätte. Das Elfenreich zu verlassen und ein neues Abenteuer anzugehen, rückt in weite Ferne, als die Königin Ivo in ihrem Zimmer einsperrt und von Vogel Tschiep-tschiep bewachen lässt. Aber es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass die Prinzessin über den Balkon in die Freiheit entkommt...

Bevor Nate, Ivo und Wilbur, der mittlerweile zum Magier und Lehrer in Seefels avanciert ist, sich erstmals in BoUT 2 über den Weg laufen, wird allerdings einige Zeit vergehen. Genügend Probleme zu lösen haben die drei bis dahin genug: Irgendeine rätselhafte Seuche verwandelt sämtliche Fabelwesen in pinkfarbene Knuddeltierchen, Wilbur wird des Mordes am Erzmagier verdächtig und Nate ... nun, der zieht Ärger von ganz allein an.

Allgegenwärtiger Humor
Der Hausmeister in der Magierschule (links) ist nicht gerade nett. Aber wie er selbst sagt: "Trolle trollen" eben.
Während sich KingArt für die auf fünf Kapitel eingeteilte Story einige Standbeine ausgedacht hat, die nach und nach zu einem gemeinsamen Strang verwoben werden, findet sich der vielleicht massivste Pfeiler in einem anderen Bereich. Wie schon bei den beiden Vorgänger setzen die Entwickler auf einen besonders anspielungsreichen Humor, in dem nichts vor einem satten Kakao-Bad sicher ist. Wie gehabt sind es vor allem Fantasy-Vorlagen wie Warcraft, Diablo, The Legend of Zelda oder Der Herr der Ringe, die KingArt auf die Schippe nimmt. Vor Anspielungen sind aber auch TV-Serien wie Scrubs und Dr. House ("Es könnte Lupus sein"), diverse Hollywood-Filme oder Adventure-Klassiker nicht gefeit.

Eine Zutat für einen Heiltrank besteht gewiss nicht zufällig aus einem roten Hering, und beim Versuch, mit Wilbur einen Kamin zu entzünden, dürften Genre-Fans sofort an eine bestimmte Szene aus The Secret of Monkey Island denken. Die Entwickler lassen auch sonst fast keine Gelegenheit aus: Ivo findet zum Beispiel eine röhrenartig geformte Pflanze. Kaum lassen wir sie hineinblasen, werden bei uns schmerzhafte Erinnerungen an die Fußball-WM 2010 in Südafrika wach. Nein, nicht weil wir im Halbfinale gegen Spanien gescheitert sind!

Obwohl wir gerade bei den rein visuellen Querbezügen, etwa in der Elfenbibliothek mit den verschiedenen Würfeln aus Portal, Star Trek oder den 80er Jahren, immer wieder schmunzeln mussten, gelingt es KingArt zumindest im ersten Kapitel nicht immer, den Humor innerhalb der Dialoge zu zünden. Das liegt zu einem guten Teil daran, dass die vertonten Sprechzeilen hier und dort deutlich knapper ausfallen könnten: Aktuell gehen so einige Gags im übertrieben ausführlichen Blabla unter. Gerade in der Eröffnungsszene sollten die Entwickler auch noch etwas am Timing feilen. Dass gerade dort die Sprechpausen viel zu lang geraten sind und die Wirkung der Gags verpuffen lassen, kann man dem nicht-finalen Charakter der Version anlasten.

Fantastische SprecherÜber die Leistung der deutschen Sprecher (in die enthaltene englische Version haben wir aufgrund der Herkunft des Spiels nur kurz reingeschnuppert) können wir uns nicht beklagen – ganz im Gegenteil. Alle Originalsprecher bekannter Figuren sind wieder mit an Bord, also etwa Dietmar Wunder als Nate, Oliver Rohrbeck als Wilbur und Marion von Stengel als Ivo. Gemeinsam mit Sprechern wie Detlef Bierstedt (George Clooney) als Bonsai-Ent und Vieh, Bodo Wolf (Joker in der Batman Arkham-Reihe) oder Bernd Vollbrecht (Antonio Banderas) könnte man meinen, es habe sich nur das Who-is-who der deutschen Synchronkünstler versammelt. Lediglich bei einer der Kinderrollen in der Magierschule könnte KingArt noch mal über eine Alternative nachdenken, auch wenn das Mädchen bisher nur einen sehr kurzen Auftritt hatte. Bei Wilburs Schüler hingegen gibt es mit Angelina Geisler (die man gut und gerne mit der deutschen Sprecherin von Milhouse in Die Simpsons verwechseln könnte) ebenfalls nichts zu meckern.

Neben den Sprechern müssen wir einmal mehr die Arbeit von Komponist Benny Oschmann loben, der erneut für die musikalische Untermalung sorgt. Noch sind die per Liveorchester eingespielten Aufnahmen, die eine der Zusagen des Entwicklers während der Kickstarter-Kampagne war, zwar nicht enthalten. Aber das klingt schon jetzt so gut, dass wir uns gerade auch diesbezüglich aufs fertige Spiel freuen!

Logisch, kreativ und begrenzt non-linearGenre-Freunde erwarten von einem guten Point-and-Click-Abenteuer nicht nur eine gute Geschichte und eine hübsche Optik, sondern auch ein ansprechendes Rätseldesign. In diesem Bereich hatte KingArt versprochen, für einige alternative Lösungswege und so etwas wie "Sidequests" zu sorgen. Gesehen haben wir von beidem im ersten Kapitel noch nichts, wobei dort aber ohnehin nur eine größere Aufgabe dieser Kategorie noch implementiert wird. Dennoch sind wir im Großen und Ganzen sehr angetan bislang. Nicht jedes einzelne Rätsel i
Anzeige
st innovativ und einzigartig fürs Genre, aber auf typische Standardaufgaben verzichtet KingArt größtenteils. Tatsächlich müssen wir zwar in einem Teich angeln, aber das verpacken die Entwickler so nett in einem Rollenspielgag, dass wir selbst hier nicht "alles schon mal gesehen" schreien.

Sehr gut gefällt uns, dass die Aufgaben uns gewisse Freiräume in der Reihenfolge lassen. Drei Teilziele mit Wilbur im Schulgebäude etwa dürfen wir in mehr oder weniger beliebiger Reihenfolge angehen. Was uns in manchen Szenen nicht so gut gefallen hat, ist der "One-Click-Ansatz". Die rechte Maustaste hat zwar eine Untersuchen-Funktion, im Prinzip lässt sich das komplette Spiel aber mit der linken Maustaste bewältigen. Dadurch fühlen wir uns immer wieder genötigt, zunächst einen Kommentar der Spielfigur anzuhören (manchmal auch mehrere), bis wir ein Objekt aufnehmen können. Auch das mehrfache Untersuchen eines Buches in einer versteckten Bibliothek oder vereinzelte Situationen, in denen das Runaway-Syndrom zurückkehrt und man Dinge erst tun darf, wenn eine (logisch nicht direkt zusammenhängende) andere Sache erfüllt ist, sind etwas ärgerlich.
In Dialogen und Umgebung wimmelt es nur so von Anspielungen. Die Schwerter am Ständer, die Dracheneier vorne links oder auch die Würfel auf den Säulen dürften wohl den allermeisten bekannt vorkommen – und die Decke erst!
Sancta 15 Kenner - 3154 - 11. September 2014 - 14:13 #

Ich war ja früher ein großer Fan von klassichen Adventure aber ist die Zeit nicht abgefahren? Kaufen das Leute unter 40 denn noch? Wobei, die Zeit ist ja jetzt schon bald reif für Spiele für die Ü40-Gruppe. Nicht jeder begräbt sein Hobby, nur weil er Familie hat und arbeiten gehen muss - zum Glück.

TheVerne 10 Kommunikator - 532 - 11. September 2014 - 14:21 #

Ich denke nicht, dass die Zeit klassischer Adventures vorbei ist. Beispiel Rollenspiele: da dachten auch viele Experten in den 90ern, dass niemand mehr diese Spiele kaufen würde. Dann kam Baldur's Gate, und alles war anders!

Ähnlich ist es auch mit den Adventures. Es ist wie in einem Zyklus: mal geht's hoch und mal geht's runter.

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1207 - 11. September 2014 - 14:58 #

Vor allem Deutschland ist das "kleine gallische Dorf" das immernoch Widerstand leistet ;-)

Adventures verkaufen sich hier immernoch sehr gut. Sogar so gut das reine Adventure- Spieleschmieden wie Deadalic damit sogar ganz gut fahren können.

Tim Schafer hatte noch vor nicht allzulanger Zeit in einem Interview zu Broken Age gesagt: Classic Point and Click - Adventures seem to be dead...... except in germany. XD

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 11. September 2014 - 15:06 #

Wenn dann bitte korrekt zitieren: ;)

"But these days it seems like adventure games are almost a bit of a lost art form...exist in our dreams, in our memories and in...Germany."

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 11. September 2014 - 19:15 #

Bei Daedalic läuft es ja sogar so gut, dass sie in andere Bereiche expandieren ;-)

Siehe Blackguards.

atemlos (unregistriert) 11. September 2014 - 14:29 #

Also als "25 jähriger, durchaus immer mal wieder Adventurespiele Spieler" schreibe ich einfach mal:

"Was?"

Nagrach 14 Komm-Experte - 2194 - 17. September 2014 - 17:51 #

Ich hab sogar erst mit 24 angefangen Adventures zu spielen, aber immer noch nur seehr selten...

Gibt aber schon einiges was ich interessant finde^^

Name (unregistriert) 11. September 2014 - 14:40 #

Es wird auch in zwanzig Jahren Leute geben, denen Shooter und Rennspiele zu schnell oder die Bedienung eines Computerspiels generell zu kompliziert ist. Selbst die Benutzung eines Gamecontrollers stellt einige Menschen noch vor eine große Herausforderung, ganz besonders wenn sie unter Zeitdruck stehen.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 11. September 2014 - 15:24 #

Es soll auch Leute geben denen Shooter und Rennspiele einfach zu doof sind.

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 11. September 2014 - 15:38 #

So isses!

Grandmarg 14 Komm-Experte - 1984 - 11. September 2014 - 14:42 #

Ich bin gerade mal 22 und spiele diese Adventures schon seit Jahren :)

Das kann man nicht verallgemeinern.

One-Eyed Jack 13 Koop-Gamer - 1653 - 11. September 2014 - 17:28 #

Aye. Als Kind mit Monkey Island, Day of the Tentacle und Simon the Sorcerer aufgewachsen, genieße ich das Genre bis heute.

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 11. September 2014 - 18:00 #

Bei mir genauso... abgesehen von "aufgewachsen" natürlich ;-)

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 11. September 2014 - 14:44 #

Also ich bin 26 und liebe klassische Adventures. Hab als kleines Kind mit den LucasArts-Adventures angefangen und nie die Freude an Adventures verloren. :) Deswegen freu ich mich, dass es in den letzten Jahren wieder sehr viele tolle Adventures gab, nachdem es ja um 2000 rum eine ziemliche Durststrecke gab, die dann von Runaway beendet wurde. :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 11. September 2014 - 14:58 #

die zeit ist weder abgelaufen für adventure-spiele, noch für arcade-games oder pixelige platformer. gerade durchs crowdfunding und digitale distribution haben da viele bereiche ein revival erlebt.
und die adventure-spiele ja schon lange vorher. schon während den 00'er-jahren hat sich das genre ja wieder erholt (man denke zB an runaway von 2002) und seitdem werden liebhaber regelmäßig mit tollem nachschub versorgt. auch wenn die amis denken, broken age wäre für die wiederbelebung des genres verantwortlich xD

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 11. September 2014 - 18:00 #

Laut GG Umfrage spielen hier noch 35% der Leute Adventures, da sind sicher einige dabei, die unter 40 sind und "klassische" Adventures spielen.

Da immer wieder neue Adventures auf den Markt kommen(heut z.B. hat Wadjet Games die Pre-Order zu "A Golden Wake" freigeschaltet), dürfte sich das für die Hersteller auch auszahlen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 11. September 2014 - 18:37 #

Als U-40er: Ja, kaufen und spielen sie mit Freude :)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6905 - 11. September 2014 - 18:46 #

Niemals

Khronoz 14 Komm-Experte - 1825 - 12. September 2014 - 11:14 #

Hab in den Neunzigern auch gern Adventures gespielt (Indi, Simon, Zak, ... ) bin dann aber zu den Strategiespielen, später MMOS gewechselt. Leider kam aus meiner damaligen Perspektive nichts mehr gutes, keine Fortsetzungen.

Peter (unregistriert) 19. September 2014 - 13:53 #

Warum denn nicht?
"Man" spielt das worauf man Lust hat.
Mir sind solche Spiele lieber als die Neuen Film und Spiel Hybride. Aus vielen Gründen. Würde Seiten dauern das alles an Beispielen aufzuzählen. Ich sags mal so: Wenn ich nur unterhalten werden will, schau ich ein Film (was sehr selten vorkommt) und spiele nicht.

atemlos (unregistriert) 11. September 2014 - 14:14 #

Übrigens gibt es den/die Vorgänger gerade bei Steam mit 90% Rabatt für 1.99€/2.99€.
Wer die Spiele also nicht kennt und sein schlechtes Gewissen darüber, solch ein geniales Spiel für so einen Preis gekauft zu haben, verdrängen kann, sollte mal einen Blick riskieren.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 12. September 2014 - 5:13 #

Danke für den tipp, gleich mal zugeschlagen, denn erstens spiel ich das gern und zweitens lässt sich meine Freundin auch immer für Adventures begeistern, wir hatten The Book of unwritten Tales und Deponia schon länger auf dem Schirm

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 12. September 2014 - 10:19 #

Danke für den Tipp :)

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 11. September 2014 - 14:14 #

Sehr schön gehaltvoller Test - Kompliment! :-)

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 11. September 2014 - 14:19 #

Klingt schon mal gut - ich werde mit dem Kauf dennoch warten, bis das Spiel komplett ist.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 11. September 2014 - 14:20 #

Die Grafik ist hübsch, aber vor allem der platte Humor hat mich schon im ersten Teil nach 2 Stunden Spielzeit abgeschreckt und deinstallieren lassen. Das ist aber ja nunmal absolut Geschmacksache.

Objekte, die man mehrmals benutzen muss, damit es "weitergeht", gehören allerdings endgültig mal in die Spielehölle.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1935 - 11. September 2014 - 15:14 #

Ich fand den Humor auch unsäglich. Mittlerweile gehe ich schon immer direkt in Habacht-Stellung, wenn es heisst, hier kommt ein deutsches Adventure mit Humor.

Und mit dem Grafikstil kann man mich auch jagen. Ich habe so ein unbestimmtes Gefühl, ich werde mir den Nachfolger wohl nicht kaufen...

FPS-Player (unregistriert) 11. September 2014 - 14:32 #

Obwohl ich der größte Synchro-Fan bin, hat mir der erste Teil nicht wirklich zugesagt...aber das lag dann wohl eher am 'spielerischen' ;)

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 11. September 2014 - 14:47 #

Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die sich ja noch ändern können, klingt es ja schonmal nicht schlecht. Ich freu mich auf das Spiel. Allerdings fand ich anders als Benjamin den ersten Teil besser als Die Vieh-Chroniken, das hat mich nicht so richtig überzeugen können.

Despair 16 Übertalent - 4434 - 11. September 2014 - 15:50 #

Sehe ich auch so. Bei den Vieh-Chroniken waren mir einige Rätsel zu abgedreht, man kam nur durch wildes Herumprobieren auf die Lösung. Der erste Teil ließ sich dagegen schön flüssig durchspielen. Mir ist das Erleben der Story inzwischen wichtiger als bockschwere Kopfnüsse, die böse aufs Erzähltempo drücken können. Man sollte bloß nicht ins andere Extrem abdriften und komplett auf Rätsel verzichten, wie das Telltale momentan macht.

krass (unregistriert) 11. September 2014 - 16:34 #

Da schließe ich mich ebenfalls an.
Das Hauptspiel war toll. Durch die Vieh Chroniken musste ich mich quälen und habe mich am Ende über das Geld geärgert.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4660 - 11. September 2014 - 18:48 #

Ja ich kann Benjamins Einstellung da auch nicht nachvollziehen und fand Teil 1 klar denn besseren, so laut gelacht habe ich in einem Adventure nie zuvor. Vielleicht fehlten mir in VK auch viele Bezüge, die für Teil 1 noch ausreichten - da habe ich für den neuen Teil ja ein bisschen Bammel, weil ich fast keine TV-Serienkenntnis habe.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 11. September 2014 - 15:18 #

Wirklich faszinierend, wie weit Meinungen bei Adventures auseinanderliegen können, zwischen Benjamin's Wertungen und meinem persönlichen Geschmack liegen meist so ca. plus/minus 4 Punkte. Bin gespannt, in welche Richtung es diesmal bei mir ausschlägt. ;) Jedenfalls danke für den Vorabbericht!

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 11. September 2014 - 15:33 #

Nenn mal zwei, drei Beispiele, bei denen deine persönliche Wertung um 4 Punkte mehr oder weniger von meiner Wertung (die nebenher bemerkt unsere Wertung ist) abweicht. Oder sollte das deiner Aussage nur mehr Ausdruck verleihen? ;)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 11. September 2014 - 16:23 #

+/- 4 sind schon extreme Beispiele, die Spiele Geheimakte 3, DSA - Satinavs Ketten, Valiant Hearts fallen da für mich darunter. Weniger extrem, aber immer noch so +/- 2 wäre z.B. Broken Age. Ebenso die Deponia-Serie.

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 11. September 2014 - 20:04 #

Ich nehme an, dass Du Satinvas Ketten dann mit einer 4.0 hättest bewerten wollen, 12.0 geht ja schlecht. ;) Broken Age war nicht von mir, wobei ich die Wertung(sprognose) natürlich mitbestimmt habe und wohl auch genauso vergeben hätte. Aber auch hier mal aus Interesse: 4.0 oder 8.0? ;) Und noch was: Deponia ist großartig!

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 11. September 2014 - 21:55 #

Ja, mit Satinav konnte ich mich nicht anfreunden, obwohl ich eigentlich DSA sehr gerne mag. Deponia finde ich ok. Mehr nicht. Edna bricht aus und Harveys neue Augen hingegen würde ich als großartig bezeichnen. Geschmäcker sind nunmal verschieden, bei den Tests von Boris Schneider hab ich früher ähnliches beobachtet. ;)

Broken Age habe ich dir "untergeschoben", tut mir leid, deinen Meinungskasten dazu fand ich großteils sogar ziemlich treffend. Der krasse Unterschied in der Note von Broken Age und Deponia ist für mich jedoch so unverständlich wie die PC Player "55" für Outpost.

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 11. September 2014 - 22:03 #

Wie hat Dir denn der zweite Teil, Memoria, gefallen? Oder gar nicht gespielt nach Satinavs Ketten?

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 12. September 2014 - 15:38 #

Der liegt in meinem Pile of Shame, wenn ich meine derzeitigen Spielegewohnheiten extrapoliere, spiele ich es irgendwann um Weihnachten herum. Vorrausgesetzt, GTA5 erscheint nicht vorher und Wasteland 2 ist keine glatte (persönliche) 10. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 12. September 2014 - 15:55 #

XOne/PS4 im November, PC im Januar - damit du es besser einschätzen kannst :)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 12. September 2014 - 17:44 #

Gut, bleibt noch Wasteland 2 als Unsicherheitsfaktor. :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20260 - 12. September 2014 - 8:17 #

Ich spiele noch immer den ersten Teil von Deponia und finde ihn einfach nervig. Die Geräuschuntermalung ist so unsäglich, dass ich nur deswegen regelmäßige Spielpausen brauche und danach lange Zeit, um mich wieder zu motivieren.

Olphas 24 Trolljäger - - 46967 - 12. September 2014 - 8:30 #

Ich bin eigentlich kein Fan der "lustigen", deutschen Adventures aber neben Book of Unwritten Tales war es gerade die komplette Deponia-Trilogie,die ich richtig lustig fand.

Olphas 24 Trolljäger - - 46967 - 11. September 2014 - 15:24 #

Hab es auch unterstützt, weil ich die Vorgänger einfach klasse finde. Die erste Episode hab ich mir aber noch nicht angeschaut. Ich glaub ich mag das eher zusammenhängend spielen.

Despair 16 Übertalent - 4434 - 11. September 2014 - 15:56 #

Gibt's eigentlich auch klassische Nervtöter-Knobeleien wie Schieberätsel und dergleichen? Sowas muss ich überhaupt nicht haben. Aktuell hat mich gerade das Drehscheibenrätsel aus den Vieh-Chroniken genervt. Das war zwar nicht sonderlich schwer, aber Rätseleien dieser Art sind einfach unglaublich ausgelutscht.

Benjamin Braun Redakteur - 280887 - 11. September 2014 - 20:01 #

Bislang hatte ich keine Rätsel mit Minispiel-Charakter.

Despair 16 Übertalent - 4434 - 12. September 2014 - 11:28 #

Danke, das lässt hoffen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 12. September 2014 - 0:26 #

Das liest sich viel besser als die Review von Destiny und dennoch nur eine [WERTUNG ENTFERNT ---Mod.]?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 12. September 2014 - 9:51 #

1. Stark subjektiver Eindruck.
2. Welche Wertung? BOuT2 hat gar keine Wertung.

Lorin 15 Kenner - P - 3634 - 12. September 2014 - 8:12 #

Ich werde es definitiv spielen. Immerhin hab ich schon dafür bezahlt ;)
Allerdings warte ich bis es fertig ist und ich meine digitale deluxe edition auf dem Rechner habe.

Aber ich freue mich über den Vorabtest, und vor allem darauf dass es ein gutes Adventure zu werden scheint!

Chronos1979 10 Kommunikator - P - 444 - 2. März 2015 - 21:32 #

Bin jetzt ungefähr bei der Hälfte und muss sagen: ganz große Klasse. Das Retro-Rätsel in der Bibliothek hat mir Freudentränen in die Augen gezaubert. Generell sind die Rätsel und die Präsentation hervorragend. Als Adventurefan und kenner von ähnlichen Spielen: unbedingt spielen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)