Stellaris Test

Die Sterne, so weit entfernt

Rüdiger Steidle / 21. Mai 2016 - 6:30 — vor 28 Wochen aktualisiert
Steckbrief
LinuxMacOSXPC
Strategie
Globalstrategie
ab 6 freigegeben
7
Paradox Development Studio
Paradox Interactive
09.05.2016
Link
Amazon (€): 34,56 (PC)
Gamesrocket (€): 35.49 (Download) 31.94 (GG-Premium)
Europa Universalis und Crusader Kings stellen die Basis, auf die Paradox ihr jüngstes Weltraum-Strategiespiel baut. Ob die „Clausewitz Engine“ ihre historischen Stärken auch in einem Science-Fiction-Setting ausspielen kann, finden wir im Test heraus.
Stellaris ab 34,56 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Die Ankündigung eines gewissen Science-Fiction-Spiels vor rund einem Jahr hatte in der Strategiegemeinde für einige Aufregung gesorgt. Kein Wunder, haben die schwedischen Macher von Paradox sich doch in ihrem Haus-und-Hof-Genre mit Titeln wie Hearts of Iron, Victoria und insbesondere Europa Universalis einige Meriten verdient und zählen neben den Civilization-Entwicklern von Firaxis und Creative Assembly (zum Test von Total War Warhammer) zu den Meistern der „Grand Strategy“. Die berüchtigte Sperrigkeit der schwedischen Produktionen verstanden eingefleischte Fans stets als Herausforderung. Alle Titel basieren auf dem gleichen Grundgerüst, der Clausewitz Engine, benannt nach dem preußischen Generalmajor und Militärwissenschaftler. Zum Beispiel läuft das Geschehen prinzipiell in Echtzeit ab, lässt sich aber nach Belieben verlangsamen, beschleunigen oder pausieren. Das gilt auch für Stellaris, das die historischen Szenarien der bisherigen Paradox-Games gegen eine Zukunftsvision tauscht: Schauplatz ist das 23. Jahrhundert, in dem die Entdeckung des Warp-Antriebs den Menschen und außerirdischen Spezies die Kolonisierung der Galaxis eröffnet.
 
Vorkenntnisse aus früheren Paradox-Titeln sind bei Stellaris enorm von Vorteil, denn das Programm bietet (wieder einmal – seufz!) weder Tutorial noch Handbuch. Leider auch nicht in der Box-Version, die hierzulande von Koch Media vertrieben wird. Die einzige Einstiegshilfe sind diverse Tooltips, die – auf Englisch vertont – alle wichtigen Menüs und Einstellungen des Spiels erläutern. Die Erklärungen sind durchaus hilfreich, allerdings haben wir auch als Veteranen von Europa Universalis & Co. rund fünf Stunden gebraucht, um die Spielmechanik halbwegs zu durchschauen. Mancher Einsteiger dürfte sich hier die Zähne ausbeißen, zumal es keine Schwierigkeitsstufe unter „normal“ und damit keine Starterleichterungen gibt.
 

Umfangreicher Völkerbaukasten

Der Fraktionsgenerator bietet vorbildlich viele Einstellungsmöglichkeiten, über die sich beliebige Rassen kreieren lassen.
Stellaris bietet uns über ein halbes Dutzend vorgefertigte Völker zur Auswahl, angefangen bei den Menschen (die in gleich zwei Varianten mit unterschiedlichen Regierungsformen und Eigenschaften vorliegen) über die insektenartigen Ix'Idar bis hin zu den Jehetma, zu deren Vorfahren offensichtlich Pilze zählen. Der Fraktionsgenerator lässt uns aus zig Eigenschaften, Vor- und Nachteilen wählen, mit denen wir fast jede berühmte oder berüchtigte SF-Rasse nachbauen können –natürlich gibt es bereits erste Mods für Star Trek & Co. Manche Spezies sind eher individualistisch veranlagt, manche kollektivistisch, die einen sind Pazifisten, die anderen aggressive Krieger, manche fühlen sich auf Wüstenwelten zuhause, einige eher auf Eisplaneten. Sogar die Optik unserer Gebäude und Schiffe dürfen wir uns aussuchen. Wir haben selten so eine umfangreiche Auswahl erlebt, die auch tatsächlich spürbare spielerische Auswirkungen hat! In der Rolle der xenophilen Scyldari beispielsweise kommen wir bestens mit einheimischen Lebensformen auf neu besiedelten Planeten zurecht. Unsere Einwohner freuen sich sogar über Einwanderer aus anderen Reichen. Als Anführer der xenophoben Menschen sollten wir hingegen freundschaftliche Kontakte mit anderen Spezies besser vermeiden. Fremde Völker werden entweder unterworfen oder schlicht ausgerottet.
 
Nach diesem ausgezeichneten ersten Eindruck folgt allerdings auch gleich der erste Dämpfer: so variantenreich der Alien-Generator, so beschränkt die Einstellungsmöglichkeiten für eine neue Partie. Wir dürfen lediglich die Größe des Spielfelds und die Anzahl der Parteien festlegen. Es gibt keine Möglichkeit, auf einer höheren Technologiestufe zu beginnen, mehr als einen Startplaneten zu bekommen, bestimmte Siegbedingungen festzulegen oder eines der vielen Zufallsphänomene abzuschalten. Auch sind die Startbedingungen keinesfalls ausgeglichen. Gleich zwei Matches haben wir vorzeitig abgebrochen, weil wir in unserem Heimatsystem und in der näheren Umgebung dringend benötigte Ressourcen einfach nicht finden konnten. Allen Teilnehmern einen fairen Start zu ermöglichen, gehört definitiv zu den Pflichten eines Globalstrategiespiels.
 

Erkunden, erweitern, ausbeuten, auslöschen

Gelegentlich sorgen zufällig generierte Events für Abwechslung. Leider gibt es davon im Midgame zu wenige.
Stellaris setzt auf das „4X“-Prinzip, das wir hier niemandem erklären müssen. Wir beginnen unser Abenteuer auf unserer Heimatwelt, die eine Raumstation zum Aufbau unserer Flotte umkreist. Letztere besteht anfangs aus einem Forschungsschiff, einem Bauvehikel, das neue Einrichtungen zur Ressourcengewinnung konstruieren kann, sowie einer Handvoll Korvetten, die unser junges Reich verteidigen soll. Unseren Scout können wir nach Rohstoffen und anderen interessanten Fundstücken fahnden lassen. Er erledigt das weitgehend selbständig, allerdings müssen wir ihn manuell von einem System zum nächsten lotsen. Vollständig automatisierte Erkundung wie bei vergleichbaren Genrevertretern hat Stellaris nicht zu bieten.
 
Es gibt zwei übergreifende Wirtschaftsressourcen: Energie und Mineralien. Letztere benötigen wir zum Bau neuer Einrichtungen, erstere für deren Betrieb. Wir müssen stets darauf achten, die beiden Rohstoffe im Gleichgewicht zu halten, da wir nur einen sehr begrenzten Vorrat bunkern dürfen. Langfristig hat sich Energie als wichtiger erwiesen, da sie kontinuierlich verbraucht wird. Ein hohes Mineraleinkommen beschleunigt unsere Expansion. Diese verfolgen wir vor allem über Kolonieschiffe, die wir zu weit entfernten, bewohnbaren Planeten entsenden. Anfangs können wir nur solche Planeten besiedeln, die unserer Heimat gleichen, mit fortschrittlicher Technologie auch andere Klassen von Himmelskörpern. Auf diesen Welten ziehen wir dann in Sektoren neue Gebäude hoch, etwa Farmen (erzeugen Nahrung, die Bevölkerungswachstum ermöglicht) oder Labore, die bringen Forschungspunkte in den Bereichen Physik, Technik und Sozialwissenschaften.
 
Anzeige
Eine Raumschlacht in vollem Gange. Die Gefechte sind pures Chaos und laufen völlig automatisch ab.
Harald Fränkel Freier Redakteur - 6436 - 21. Mai 2016 - 6:36 #

Uh ... Fanboys incoming in 3... 2... 1... :)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70252 - 21. Mai 2016 - 6:37 #

Die Wertung passt eher zu dem, was die Tage schon öfter in Threads hier zu lesen war.

eksirf 15 Kenner - P - 2725 - 21. Mai 2016 - 8:01 #

Ach Wertungen...einige hier genannte Negativpunkte, die in die Wertung eingehen, kann ich grundsätzlich verstehen. Während aber die Sektoren hier negativ beurteilt werden, finde ich diese eher positiv. Herr Steidle bewertet den zeitaufwändigen Multiplayer als negativ, für mich ist das einfach nur eine Tatsache und ich bin mir sicher, für den einen und anderen Fan ist das ein Pluspunkt.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 21. Mai 2016 - 8:21 #

In Relation zu den anderen Clausewitztiteln passt die Bewertung, vielleicht etwas zu hoch im Vergleich zu HOI3 Vanilla.

Ich hoffe, dass man irgendwann soviel Einfluss auf die Sektoren hat wie auf seine Vasallen in CK2. Die haben mich Anfangs auch genervt.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 21. Mai 2016 - 9:17 #

Nur zur Klarstellung: Ich bewerte den Mehrspieler-Part nicht negativ (keine Auswirkung auf die Hauptwertung), ich stelle nur fest: vorhanden. Er ist für die Masse der Spieler aufgrund des extremen Zeitaufwands wenig attraktiv.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:21 #

Ich halte ja schon den Singleplayer aufgrund des hohen Zeitinvest bei gleichzeitig wenigen spannenden Entscheidungen für unattraktiv, gab bei mir weder ein Mid- noch ein Endgame. *duck und weg* ;-)

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:19 #

Die Idee der Sektoren ist ja nett, aber sie funktioniert nicht. Paar Beispiele:

1. die KI ignoriert die Anweisungen (man wählt an "respect resource tiles", tut sie aber nicht. Man sagt "no redevelopment", macht sie aber trotzdem)
2. die KI baut idiotisch und selbst das "vorbauen" und dann in den Sektor geben bringt nix. Beispiel: Meine meisten Sektoren sind für Minerals, ein paar für Geld (Flottenblob gewinnt). So. Habe also mal paar Mineral Silos gebaut. Limit ist sonst bei mir 20k. Monthly income trotz großer Flotte bei über 1000. Und da ich in den Sektoren ja auch nicht bauen kann, habe ich auch nicht genug zum Ausgeben... Meinst du, die bauen Mineral Silos oder lassen wenigstens die von mir gebauten stehen? Nein, die haben die weggemacht, obwohl redevelopment deaktiviert war!
3. Rausfinden wie die Sektoren heißen umständlich. Man muss den Sektor glaube ich angewählt haben (Manage Sector) um den Namen auf der Map angezeigt zu bekommen... Aber das UI ist ja sowieso...
4. KI baut idiotisch.
5. KI kommt nicht mit Sklaven klar. Sie versklavt Leute nicht (obwohl sie das in meinem Fall, decadent, müsste) und sie setzt Sklaven sogar ganz intelligent auf z.B. Science Labs ein = 0 output.
6. sie produzieren zu viel food, hardcoded ist wohl +3 food. Wozu?

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 21. Mai 2016 - 10:29 #

Die Artikel zu eigentlich allen Tests sind doch das wichtigste. Daraus kann wenigstens ich mehr Informationen ziehen ob ein Spiel was für mich ist als aus einer Zahl die am Ende des Test steht. Und eine Positiv / Negativ Liste ist einfach eine Übersicht was dem Tester gut b.z.w. schlecht gefällt. Jeder kann seine eigene Positiv / Negativ Liste daraus erstellen.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 21. Mai 2016 - 7:51 #

Im Gegensatz zum EU-Test vom gleichen Autor geht die Note diesmal doch in Ordnung! :)

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:12 #

Endless Legend 6.5, mir blutet heute noch das Herz. Spätestens mit den Erweiterungen marschiert der Titel Richtung 9.0 ;-D

Und Dungeon of the Endless 5.0 :-O

Habe bislang nur die Meinung und die Note gelesen, die Finger werden aber genau in die richtigen Wunden gelegt. Die Note mit 6.5 ist absolut ok. Mehr auf keinen Fall. Wenn eine andere Note, dann sogar niedriger. Aber 6.5 ist eine solide, ok Note, die passt zu Stellaris.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32617 - 21. Mai 2016 - 11:28 #

Dungeon of the Endless ist mit 5,0 noch viel zu hoch bewertet. ;)

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 11:45 #

Skandal, eine Verschwörung ;-D

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9407 - 23. Mai 2016 - 9:32 #

Im Multiplayer zu 3 oder gar zu viert macht das Ding aber extrem viel Spass ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4352 - 21. Mai 2016 - 9:50 #

Nö, nicht mehr. Kurz nach Release wäre Rüdiger mit so einer Wertung gelyncht worden. Wenn man sich die Kommentarentwicklung in den entsprechenden Foren anschaut scheint das Spiel stark anzufangen und dann noch viel stärker nachzulassen und die meisten dürften ihre rosaroten Brillen mittlerweile angelegt haben und es bleiben (mal wieder) zu hohe Wertungen der "Profis" zu Release...

Toxe 21 Motivator - P - 26035 - 21. Mai 2016 - 10:19 #

Glaub nicht.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 21. Mai 2016 - 11:20 #

Ich kann das Wort echt nicht mehr hören oder lesen...

Just my two cents 16 Übertalent - 4352 - 21. Mai 2016 - 12:36 #

incoming?

floppi 22 AAA-Gamer - - 32617 - 21. Mai 2016 - 12:38 #

Ich vermute: Fanboys.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Mai 2016 - 12:51 #

Geht mir auch so. Wenn jemand eine andere Meinung teilt ist er/sie automatisch ein "Fanboy", wenn eine Wertung zu hoch ist "bezahlt", wenn zu niedrig auch bezahlt oder Teil einer Verschwörung.

edit: "Hater" hab ich noch vergessen :) Mir passiert es immer wieder das ich abwechselnd als "Fanboy" und "Hater" zu ein und demselben Spiel bezeichnet werd. Einmal gar von derselben Person. Wie soll das denn überhaupt funktionieren?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9737 - 21. Mai 2016 - 14:10 #

das nennt man in fachkreisen dann auch haterboy! ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Mai 2016 - 12:46 #

"Uh", sowas ist doch nichtmal ein richtiges Wort!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 21. Mai 2016 - 12:57 #

Fanboy natürlich -.-

Toxe 21 Motivator - P - 26035 - 21. Mai 2016 - 13:33 #

Geht mir auch so. "Fanboy" und "Hater" - bleh.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32617 - 21. Mai 2016 - 13:45 #

Du bist ja sowieso Fanboy.

;)

RoT 17 Shapeshifter - 8550 - 24. Mai 2016 - 11:56 #

interessanter kommentarstrang, den du eingeleitet hast harald, dafür gehts aber schön sachlich bis leicht humoriert zu ;)

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62817 - 21. Mai 2016 - 7:00 #

Sehr schön geschriebener und lesenswerter Test. Insgesamt sehr ernüchternd. Da heißt es wohl warten und schauen, wie es in einem Jahr aussieht. :(

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1422 - 21. Mai 2016 - 7:17 #

Danke für den informativen Test. Ich hatte mich so gefreut, aber da lasse ich dann im Moment die Hände von.

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 21. Mai 2016 - 7:34 #

Danke für den Test und die (zur Zeit) wohl angemessene Wertung. Es ist wieder das paradoxe Paradox Phänomen. Erst nach einigen Patchs laufen die Spiele rund. Auf der einen Seite ärgerlich auf der anderen Seite wiederum gar nicht schlecht.

Die bringen ein Spiel zu früh raus um ein Feedback zu erhalten was unbedingt geändert werden muss und liefern darauf hin schnell die nötigen Änderungen. Heutzutage aber auch ein Problem, da viele Spieler schon für kleine Fehler zum Relase gleich schlechte Review hinterlassen.

Bei Paradox ist man das gewohnt, dennoch sollten sie mal diese "Konzept" überarbeiten. Einfach ein halbes Jahr vor Release ein Early Access machen und durch das Feedback das Spiel verbessern. So wüste man woran man ist. Denn irgendwann nervt es die Kunden warten zu müssen wann das Spiel rund läuft.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 21. Mai 2016 - 7:56 #

Rüdiger hat oben schon geschrieben, dass Paradox generell schon besser geworden ist, CK2 und EU4 waren zum Launch stabile und vollständige Spiele. Genau deswegen ist Stellaris ja so ärgerlich.

Triton 16 Übertalent - P - 5285 - 21. Mai 2016 - 10:23 #

Das habe ich schon gelesen, klappt ja dennoch nicht immer. ;)

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 21. Mai 2016 - 12:17 #

Stellaris ist die erste Ausnahme seit Jahren. Selbst der Publishing-Zweig der früher zurecht scharf kritisiert wurde (Sword of the Stars II!!), läuft inzwischen rund.

Deswegen nervt mich dieses Argument inzwischen. "Ich warte bis es fertig ist!" "Da braucht es noch 20 Erweiterungen bis es fertig ist" Nein! Die Spiele kommen grundsätzlich fertig raus, aber Stellaris hat viele Probleme.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 13:31 #

So sieht es aus.

Welat 14 Komm-Experte - P - 2678 - 21. Mai 2016 - 7:35 #

Bin in meiner Meinung bestätigt noch zu warten. Denn auch wenn ich solche Spiele locker länger als 200 Std. zu spiele, spiele ich einfach gerne die ersten 200 Std. mit einem fertigen Spiel (in 1 - 2 Jahren? nach 5-6 Patches und 2 - 3 DLC) als jetzt und müsste nach jedem Patch und jedem DLC neu anfangen.

Einen Punkt werde ich erst werten können, wenn ich das Spiel selber gespielt habe. Die Beschränkung auf einige Hauptplaneten (-Provinzen). Dieses Spielelement weiß ich z.B. in CK 2 sehr zu schätzen. Je größer mein Reich, desto schwieriger ist es die Balance nach Außen und Innen zu halten. Das Gemaplay bleibt gerade auch im MidGame und EndGame spannend.

Habe vor kurzem eine neue Partie CIV 5 angefangen. Mich nervt es jede Stadt auszubauen und am Ende nur noch (wenn alle strategischen Gebäude gebaut sind) nur noch durchzuklicken. Da bietet CK 2 viel mehr strategische Tiefe. Wie wähle ich meine Hauptprovinzen?, wie mächtig lass ich einen Vasallen werden usw. Aber wie gesagt mangels Spielerfahrung in Stellaris lass ich mir gerne überraschen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 21. Mai 2016 - 8:19 #

Nja bisschen hart aber im Grunde geht es schon in Ordnung, hätte vielleicht ein Pünktchen draufgesetzt.
Das Spiel ist in Ordnung aber lange nicht so gut wie erhofft.
Vergleiche es mittlerweile schon etwas mit CIV5, in der Hoffnung das Patches und DLCs das Spiel, wie auch bei CIV5, so erweitern dass es ein Klasse Spiel werden wird.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 21. Mai 2016 - 8:28 #

Hm, mal blöd gefragt: Warum macht ihr einen großen Nachtest von EU4, und schreibt hier bei den Alternativen dann die alte, nicht mehr zutreffende Wertung dazu?

Ansonsten, Wertung kann man sicher geben, stimme den meisten Punkten zu, manchen nur in Grundzügen, anderen komplett. Unfertig ist es in jedem Fall, was ich sehr bedauere. Freue mich auf den Vampiro-Nachtest in zweieinhalb Jahren :D

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:14 #

Hihi, das wäre schon cool :)

Christoph Vent Redakteur - P - 123674 - 21. Mai 2016 - 9:34 #

Wegen EU4: Fehler unsererseits, wird korrigiert.

Faith 13 Koop-Gamer - - 1457 - 21. Mai 2016 - 9:11 #

Unfertig ja, Spass machts trotzdem :)

Wichtigste Mods, die man direkt installieren sollte: "Deutschkorrektur" und "995 Core Planets"!

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:13 #

Mit letzterer hebst du halt ein zentrales Spielkonzept aus den Angeln. Da dieses Konzept aber nicht funktioniert, passt es.

Faith 13 Koop-Gamer - - 1457 - 21. Mai 2016 - 9:48 #

Ja, ich hoffe auf eine Überarbeitung mit den nächsten Patches (ist meine ich auch off. angekündigt). Dann mal schauen, ob man mit den Sektoren vernünftig spielen kann.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:57 #

Ja, KI soll ja verbessert werden (DRINGEND nötig) und jemand schrieb (sorry, habe vergessen wer :( ), dass das Sklavenproblem auch auf der to do Liste steht. Ob sie das aber hinkriegen, dass die KI auch selbst versklavt? Man darf gespannt sein. Es geht da ja letztlich nur um ein paar simpelste Zeilen Code. if pop = slave do not put on science lab ... ;-D

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 21. Mai 2016 - 11:12 #

Hab jetzt auch schon 71 Stunden am Konto, und kann immer noch nicht die Finger davon lassen, trotz neuem und guten Fallout 4 DLC. Naja, bis Montag hab ich ja noch Zeit, dann schlägt hier die TW Warhammer Collectors Edition ein. ;)

Reverant 10 Kommunikator - 370 - 21. Mai 2016 - 9:35 #

Viele der Negativ Punkte verstehe ich voll und ganz. Aber bei Multiplayer den Punkt "Sehr zeitaufwendig" anzubringen, finde ich schon sehr bedenklich. Ich finde es gerade gut wenn eine Multiplayer Partie lange dauert! Wenn ich kurze Multiplayer Runden in einem Strategie Game haben will spiele ich Act of War oder sowas

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 21. Mai 2016 - 9:48 #

Zur Entdeckung der Pausenfunktion empfehle ich einen Druck auf die Leertaste. Die ist nämlich sehr wohl vorhanden und kann glaube ich auch oben rechts bei der Zeitbeschleunigung eingestellt werden.

Faith 13 Koop-Gamer - - 1457 - 21. Mai 2016 - 9:50 #

Ich dachte er kritisiert fehlende Optionen, damit diese Pause bei gewissen Ereignissen automatisch ausgelöst wird. Das würde ich mir auch wünschen.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 9:58 #

Ja, das fehlt total.

Habe gestern abend mal wider Endless Legend angeworfen, was für ein komplexes Spiel, was für ein tolles UI, was eine tolle Grafik, was für viele, spannende Entscheidungen.

jqy01 15 Kenner - 3274 - 21. Mai 2016 - 10:06 #

Wie was? Ist es nicht möglich notfalls manuell festzulegen, dass bei bestimmten Ereignissen das Spiel automatisch stoppt (wie es bei eigentlich allen modernen Paradoxtiteln möglich ist)? Das wäre ja ein Hammer.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 10:24 #

Nein, das wurde gestrichen, geht nicht.

Man kann nur bestimmte Notifications deaktivieren, die werden dann im Outliner (das Ding rechts) nur noch angezeigt glaube ich (z.B. Hostile Fleet gesichtet).

Der Outliner ist aber eh völlig überfrachtet, zu große Bilder usw., man muss spätestens im späten Midgame massiv scrollen. Außerdem fehlen Infos, die da durchaus Sinn machen würden, z.B. in welchem System meine Transportschiffe sind oder eine Liste der Sektoren. Style over functionality auch hier.

Edit: Nicht vom Stuhl kippen, aber map modes gibt es auch nicht ;-D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32745 - 21. Mai 2016 - 12:28 #

Siehste, mich fixt Endless Legend überhaupt nicht an. Kann nichtmal sagen warum, aber da komme ich überhaupt nicht rein. Macht mir null Spass.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 13:33 #

Skandal ;-D

Woran liegt das denn? Bisschen einarbeiten muss man sich zwar, aber das UI und Grafik und auch die Kämpfe sind doch klasse?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32745 - 21. Mai 2016 - 14:20 #

Wahrscheinlich zum einarbeiten zu faul, habe 3 oder 4 mal versucht aber da ist nichts was mir Spass macht.
Ich hatte tatsächlich mit dem nachweislich schlechtesten Civ aller Zeiten, Beyond Earth, deutlich mehr Spass (jedenfalls in den 20 gespielten Stunden). ;)

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 14:56 #

Das finde ich echt überraschend. Wobei zumindest Civ:BE für 15-20 Stunden ja ok ist.

Musst dich vllt. doch mal einarbeiten ;-) Weiß jetzt nicht genau, was da keinen Spaß macht, aber an Civ:BE schon. UI und Grafik eingeschlossen. Aber Spielspaß ist ja subjektiv :)

Olphas 24 Trolljäger - - 46958 - 21. Mai 2016 - 16:00 #

UI fand ich super, gar keine Frage. Aber ich bin nach mehreren Anläufen einfach nicht richtig warm damit geworden.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 21. Mai 2016 - 12:43 #

Ja, das war gemeint. Natürlich kann man immer noch manuell pausieren. Aber es ist nicht mehr möglich zu konfigurieren, wann die Pause automatisch anspringt. Und die Voreinstellungen sind schlicht unbrauchbar.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 21. Mai 2016 - 15:26 #

Ok, mea culpa. Wurde mir aus den zwei Sätzen in Meinungskasten und Pro/Contra-Liste nicht ganz deutlich. Hatte noch nicht die Muße mir den ganzen Text zu gönnen, entschuldigt bitte.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13871 - 21. Mai 2016 - 10:08 #

Da sind wohl ein paar Designentscheidungen falsch abgebogen, dann heisst es für mich warten und die Modder erstmal reparieren lassen.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 10:37 #

So, bin jetzt auch durch. Sehr schöner, umfangreicher Test. Wird dem Spiel gerecht.

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 21. Mai 2016 - 12:14 #

Kein richtiges Tutorial - das volle Tutorial führt vollständig durch den Einstieg ins Spiel und wer mutig drauf los klickt, merkt eh schnell das alles recht unkompliziert ist.
Kein „leichter“ Schwierigkeitsgrad für Einsteiger - normal ist leicht.
Auch für Leute, die noch nie Paradox gespielt haben, wie mich.

"Zu wenig Bauwerke"
Eigentlich nicht, nimmt man die ganzen regierungsspezifischen oder seltenen Gebäude oder für strategische Resourcen mit dazu.
Und wozu braucht man mehr?

Zu wenige Automatikfunktionen (Upgrades, Erkundung)
Ich kann ein Forschungsschiff soviele Systeme wie ich möchte hintereinander abklappern lassen, gleiches für Konstruktionsschiffe.

Keine einstellbare Pausenfunktion - wozu?

Langweilige Schlachten, umständliche Invasionen - ich schau da gern zu.
Eine Invasion sind genau 2 Mausklicks. Transporter starten, Transporter auf gewünschtem Planeten landen lassen.

Wenig effektvolle Weltraumgefechte - meine Screenshots zeigen was anderes.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 21. Mai 2016 - 12:59 #

Es gibt kein Tutorial. Was es gibt, sind Erklärungen der meisten Menüs und Kontrollbildschirme. Die lassen aber viele Details und vor allem Zusammenhänge zwischen einzelnen Spielbereichen unerwähnt. Das halte ich für ungeeignet, um blutige Einsteiger (heißt: keine Erfahrung mit Titeln, die auf der gleichen Engine basieren) in die Spielmechanik einzuführen. Die Tutorials von Paradox waren schon immer bestenfalls mäßig - falls es denn welche gab, die den Namen überhaupt verdienten -, aber früher lagen wenigstens gute Handbücher bei.

Nein, es gibt keinen leichten Schwierigkeitsgrad. Es gibt normal, schwierig und hart (plus Ironman). Früher gab es darunter noch zwei Stufen, in denen der Spieler gewisse Vorteile wie schnellere Produktion gegenüber der KI bekkam. Für Anfänger war das nützlich. Ich habe nicht behauptet, dass das Spiel generell (zu) schwierig sei.

Bauwerke: Es hätten für mich gerne ein paar mehr sein dürfen. Es gibt für meinen Geschmack zu wenig "Spezialbauten", die über Ressourcengewinnung hinausgehen. Braucht man mehr? Nein. Aber ich hätte mir mehr Abwechslung gewünscht.

Man kann Befehlsketten setzen, ja. Aber was spricht dagegen, eine automatisierte Erkundung einzubauen? In großen Galaxien artet das Erforschen in Arbeit aus. Nicht dass das ein großer Minuspunkt wäre, aber es ist für mich ein Beispiel für den generell recht unfertigen Eindruck, den Stellaris hinterlässt.

Einstellbare Pausenfunktion: Da empfehle ich einen Blick auf vergangene Paradox-Titel. Das war eines der nützlichsten Features.

Schlachten: Ja, mehr als Zuschauen kann man ja auch nicht. In EU oder HoI kann man die Kämpfe wenigstens durch Manöver (Zangenangriffe etc.) beeinflussen. Hier klickt man auf den Feind, und die Flotte (oder Armee) mit dem größeren Kampfwert gewinnt. Das ist ein bisschen mau. Und Invasionen sind wesentlich aufwendiger, als du es darstellst: Du wechselst die Ansichten, wartest auf Verstärkung, organisierst Begleitschutz oder Orbitalunterstützung, und das zigmal hintereinander bei großen Reichen - das artet in Arbeit aus. Von der Neubesiedelung ganz zu schweigen ...

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 13:39 #

Ich ergänze:

- anderer Schwierigkeitsgrad als normal bringt der KI nur mehr Ressourcen und erschwert die eh miese Diplomatie
- nein, man kann KEINE unbegrenzten Befehlsketten setzen. Habe ich probiert, plötzlich konnte ich nicht noch mehr klicken
- hast du schon im Endgame mühselig dem Gegner einen Planeten nach dem anderen weggegrindet? Spielspaß = 0. Und bei Invasionen gibt es letztlich nix außer dem Healthkreis zum zuschauen. Die Raumkämpfe werden bei größeren Flotten zur Ruckelorgie und erkennen kann man sowieso nix. Einen sinnvollen Schlachtbildschirm mit Infos gibt es auch nicht, einen sinnvollen post-battle-Infokasten auch nicht (da soll wohl einer kommen, siehe dev diary, herzlichen Glückwunsch zum EA-Release)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 21. Mai 2016 - 14:17 #

"Es gibt kein Tutorial."

Your jedi tricks don't work on me. ;)

Es gibt ein Tutorial, kleine Missionen, die dich durch die ersten Stunden leiten, zusätzlich zu den von dir beschriebenen Erklärungen. Ein Handbuch wäre trotzdem schön gewesen.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 21. Mai 2016 - 15:45 #

Wo soll das bitte sein? Ist das ein Extramodus? Ich habe nur die Option "Neue Partie", und da erscheinen (optional) die genannten Erklärungen. Aber eigene Missionen? Meinst du die üblichen "Weltraumpiraten", "Erster Kontakt", "Überreste" und so weiter, die jedes Mal Richtung Start auftreten?

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 21. Mai 2016 - 15:49 #

Ich glaube, er meint die kleinen Aufträge, die einen beispielsweise dazu anhalten, ein zweites Wissenschaftsschiff zu bauen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 21. Mai 2016 - 15:55 #

Also, womit er recht hat ist, dass am Anfang einer Partie, wenn man die grüne Option bei dem Roboter anklickt (und nur dann), man nach und nach Missionen bekommt (eine etwa, eine bestimmte Anzahl Energy Credits und Minerals Einkommen zu erreichen), und wenn man die jeweilige geschafft hat kommt eine weitere Mission. Stehen dann auch im Situation Log mit "Tutorial" am Anfang verzeichnet.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 21. Mai 2016 - 16:10 #

Nein, ich meine nicht die "üblichen" Missionen, sondern das Tutorial, das mit jedem neuen Spiel startet, es sei denn, du deaktivierst es manuell. Kann man eigentlich nicht übersehen, neben dem Pop-Up Window hast du die Missionen im Log drinnen. Es beginnt mit der Mission "Survey your Solar system".

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 23. Mai 2016 - 16:59 #

Okay, ich lag falsch - und doch wieder nicht. Ja, es gibt diese Tutorialmissionen. Die sind bei mir nicht erschienen, auch nicht beim ersten Spielstart. Die Option war im Einstellungsmenü deaktiviert. Ich habe sie zumindest nicht bewusst abgeschaltet. Ich habe gestern noch mal eine Partie gestartet, diesmal mit aktiviertem Tutorial, und es gibt in der Tat eine kleine Missionskette, die durch die ersten Schritte führt. Die fällt aber so knapp aus, dass ich das kaum als richtiges Tutorial bezeichnen würde. Da fand ich die erwähnten Erklärungstexte schon deutlich hilfreicher.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 23. Mai 2016 - 18:05 #

Ja, habs auch nochmal nebenbei laufen lassen, es sind gerade mal 25 Tutorial-Missionen. Kam mir irgendwie mehr vor beim ersten Durchlauf, weil es mich die ersten Stunden angenehm unaufdringlich durch meinen Stellaris-Start geführt hat. Durch die zusätzlich aufpoppenden Erklärungstexte wirkt es umfangreicher.

datafish 09 Triple-Talent - 242 - 21. Mai 2016 - 14:05 #

Jemand so frei und würde mir den Begriff 4X erklären, bitte.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 21. Mai 2016 - 14:08 #

https://de.wikipedia.org/wiki/Globalstrategiespiel

datafish 09 Triple-Talent - 242 - 21. Mai 2016 - 14:17 #

Danke. Ich spiele seit den neunziger Jahren Civilization, aber der Begriff ist mir noch nicht untergekommen. *schäm*

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 21. Mai 2016 - 16:12 #

kein Problem, ist auch nichts wesentliches. ;)

Truffe 13 Koop-Gamer - - 1272 - 21. Mai 2016 - 14:58 #

Die Wertung ist eigentlich zu hoch 6 hätte gereicht. Für mich ist es nicht richtig durchdacht.
Es fehlt halt was einem bei der Stangehält wenn der Start durch ist.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18183 - 21. Mai 2016 - 15:04 #

Kommt nach derzeitigen Stand in etwa hin mit der Wertung. Ein gutes, aber nicht fertiges Spiel. Wir dürfen da aber noch auf umfangreiche Besserungen hoffen. Den Kommentar zum MP verstehe ich nicht. Paradox MPs werden nie an einen Tag durchgespielt, sondern ziehen sich über mehrere Spieltage. Und natürlich gibt es genug Leute, die den MP Teil nutzen.

Brandark Neuling - 2 - 21. Mai 2016 - 16:23 #

Nach inzwischen 73 Stunden Spielzeit in Stellaris kann ich die Argumente von Hr. Steidle nachvollziehen. Im Großen und Ganzen lässt sich die Schwäche von Stellaris meiner Meinung nach aber auf einen Punkt "zusammenziehen": Vergebene Chancen.
Es wären so viele tolle Ideen enthalten (Bsp. Förderationssystem, Fraktionen im eigenen Reich un den Umgang mit diesen, usw.), die man lediglich mehr ausbauen hätte müssen. So ist Stellaris im aktuellen Zustand ein gutes Spiel, aber leider halt auch nicht mehr.
Trotz alledem gefällt mir Stellaris sehr gut, was hauptsächlich an folgenden Punkten liegt:
1) Meines Wissens gibt es aktuell kein anderes 4X-Spiel das mir so viele Freiheiten lässt (allein der Rassenbaukasten und der Umgang mit Prä-FTL-Spezies).
2) Die Freiheit die es mir bietet meine eigenen (Kopf-)Geschichten zu erleben.
Abgesehen von den vergebenen Chancen (die hoffentlich noch ausgebüggelt werden) bin ich mit Stellaris momentan mehr wie zufrieden. :)

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 16:34 #

zu 1) Endless Legend hat auch einen umfangreichen Baukasten, dazu zig Möglichkeiten die Spielwelt zu beeinflussen (also vor Erstellung)

zu 2) Es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig, sogar kleine Indie-Spiele wie Thea - The Awakening kriegen überwiegend bessere Textfenster hin. Und das hat z.B. sogar noch Charaktere, die einem (über Kopfkino und Erlebnisse/Kämpfe) ans Herz wachsen.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 21. Mai 2016 - 18:29 #

Es scheint immer mehr so zu sein, dass das Spiel dem Hype eher nicht gerecht wird. Ich habe zum Glück nicht gekauft, da ich mit dem Ansatz von Paradox bisher nichts anfangen kann. Ich bevorzuge konsequente Rundenstrategie und mag den 4x-Ansatz generell auch lieber als den bisherigen Paradox Ansatz vorgefertigter Szenarien. An Stellaris klar für mich einiges interessant.
Auch wenn ich GG-Tests allgemein weniger vertraue, sind einige der hier angesprochenen Punkte für mich schon sehr kritisch. Insbesondere die Tatsache, dass malwieder das Early-Game der interessanteste Part ist und große Reiche Pflicht sind sowie die automatisierten Kämpfe sagen mir einfach nicht zu.
Einige andere Idee dagegen klingen richtig gut. Dass im Endgame eine neue Herausforderung auftaucht, macht die Sache spannend. Insgesamt schaffen es 4x-Spiele leider zu selten, dass Spiel in der Endphase spannend zu haben (jedenfalls gegen die KI; MP ist mir in Spielen dieser Art zu zäh).

Das Problem was ich mit Paradox habe ist, dass man nie weiß, wenn ihre Spiele soweit fertig gestellt werden dass sie Spass machen ohne den richtigen Punkt des Einstiegs zu verpassen. Diesee 10+x-DLC Politik ist einfach nicht meins. Da ist mir Firaxis lieber. Da weiß ich jedenfalls, dass nach dem ersten Addon ein guter Einstiegszeitpunkt ist.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 21. Mai 2016 - 19:32 #

Die endgame Herausforderung War bei mir ein Witz. Ich hatte den swarm.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1142 - 21. Mai 2016 - 23:10 #

Habe richtig lust auf ein 4x spiel im Weltraum. Was wäre denn die bessere oder beste Alternative?

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 22. Mai 2016 - 7:57 #

Also ich finde das neue MoO ganz gut. Ist aber noch EA. Ansonsten hat es einen sehr viel restriktiveren Ansatz, womit es halt viele Schwächen von Stellaris gewissermaßen umgeht.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1142 - 22. Mai 2016 - 9:57 #

Und was ist mit endless space und galactic civilization 3?

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 22. Mai 2016 - 10:29 #

Keins von beiden hat mich wirklich gepackt. Bei Es ist das zu lange her, ich weiß nicht mehr, warum. Bei GalCiv3 kann ich klar sagen, dass es nur ein Update zu GalCiv2 war. Das war ja kein schlechtes Spiel, aber das war halt schon mal da. Vor gefühlt zehn Jahren. Wenn das neue Spiel dann auch noch fast genauso aussieht, frage ich mich, wofür Stardock mein Geld haben will. Ich glaube, der enorme Preisverfall bei GalCiv3 (ich habe es glaub ich schon vorm Launch aus dem offiziellen Store zum halben Preis bekommen) kommt nicht von ungefähr: Das ist Spiel ist zwar unsagbar groß, aber eben auch unsagbar langweilig. Zumindest für mich... ;)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15391 - 22. Mai 2016 - 11:01 #

Ging mir bei den beiden auch so. Am längsten hat mich noch Stardrive 2 unterhalten.

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 22. Mai 2016 - 22:20 #

Ja, GalCiv 3 finde ich auch schwächer als Stellaris, auch wenn es in V1.7 (nachvollziehbar) deutlich reifer ist als Stellaris.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1142 - 22. Mai 2016 - 22:36 #

Also doch stellaris kaufen. Ich dachte das Genre gibt mehr her. Kenne mich sonst ganz gut aus, aber nicht in diesem genre.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 22. Mai 2016 - 22:49 #

Also, sollte deine Wahl auf Stellaris fallen würde ich stark empfehlen, zumindest noch bis Anfang Juni zu warten, bis der erste große Patch raus ist bzw. sein soll, wenn nicht sogar bis Ende Juni, wenn der zweite rauskommen soll. So wie das Spiel aktuell ist fehlen einfach so viele Dinge oder funktionieren nicht richtig, dass ein Spielen jetzt glaube ich eher Enttäuschung auslöst, statt echte Begeisterung. Könnte nach zwei Patches schon anders aussehen, jedenfalls ich hoffe es sehr, weil es dann kein totaler Fehlkauf war.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 23. Mai 2016 - 0:10 #

/signed

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 22. Mai 2016 - 22:55 #

Schau Dir mal ein Let's Play zu Distant Worlds: Universe an.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 22. Mai 2016 - 11:19 #

MoO 2 :-)

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1142 - 22. Mai 2016 - 22:33 #

Hmm möchte eher was neueres zocken.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 23. Mai 2016 - 0:09 #

Ok, das ist MoO2 wirklich nicht :) Würde morgen aber lieber MoO2 anwerfen als Stellaris im aktuellen Zustand. Das Geld kannst du dir daher, zum aktuellen Stand, sparen. Die ersten Patches sollen fehlende Inhalte der Releaseversion nachreichen und Verbesserungen bringen, würde daher auf den ersten Sale warten.

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 22. Mai 2016 - 22:33 #

Distant Worlds: Universe, wenn man sich nicht gleich von der Grafik verschrecken lässt und bereit ist Zeit zu investieren.

kingterror 06 Bewerter - 52 - 22. Mai 2016 - 3:50 #

Sins Of a Solar Empire mit jeder menge Mods, stellenweise kann man die Fraktionen sogar in eine Mod kopieren. Sonst siehts recht mau aus...

Btw. Spielen wir auch solche MP Runden 10 std +...

knusperzwieback 09 Triple-Talent - 270 - 22. Mai 2016 - 10:48 #

"stellenweise kann man die Fraktionen sogar in eine Mod kopieren. Sonst siehts recht mau aus... "

Wie bitte?

Johny Cash (unregistriert) 22. Mai 2016 - 12:31 #

Hallo Rüdiger S..

es ist schon seltsam die niedrige Prozentzahl zu lesen. Woran liegt es aber, dass die User auf Steam von Stellaris begeistert sind mit knapp 90% Gesamtwertung?!

Grüße
Johny Cash

floppi 22 AAA-Gamer - - 32617 - 22. Mai 2016 - 16:29 #

Da es bei Steam nur Positiv oder Negativ gibt, ist es schon komisch eine "Begeisterung" davon ablesen zu wollen. Überdies fragst du den falschen, du solltest die 5.073,89 Steam-Reviewer fragen oder deren Kommentare durchlesen. Nur so kannst du eine Antwort auf deine Frage erhalten.

PS: Wäre dieser Test ein Steam-Review, wäre er möglicherweise auch unter Positiv zu finden.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 23. Mai 2016 - 17:03 #

Sehr viele davon stammen aus der Early-Access-Phase und wurden nach sehr wenig Spielzeit geschrieben. So 10 bis maximal 20 Stunden. Und das ist tatsächlich so ungefähr die Zeit, in der Stellaris noch motivieren kann. Danach geht's aber steil bergab. Und wie mein Vorredner schon schrub: Das Wertungssystem von Steam ist auch nicht ideal, um differenzierte Noten abzugeben. Man kann ein Spiel nur empfehlen oder eben nicht. Ich selbst hätte viel lieber ein Sterne- oder Punktesystem, um "richtige" Wertungen abgeben zu können. Denn die meisten Titel fallen ja in die Kategorie "gut, aber ..." oder "schlecht, aber ..."

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 22. Mai 2016 - 22:07 #

Die Wertung geht so definitiv in Ordnung. Aber stattdessen allen Ernstes Civilization: Beyond Earth empfehlen? Hui.

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 22. Mai 2016 - 23:16 #

Aber mal was anderes: Wieso testet man überhaupt einen "Nischentitel" wenn man sich im Testbericht genötigt sieht "Paradox-Apologeten" anzusprechen, anstatt vielleicht ein paar Dinge besser zu recherchieren? Wenn sich der Aufwand für GG nicht lohnt, vielleicht einfach sein lassen.

- Die Zahl der "Core-Worlds" ist bei einer direkten Demokratie höher und lässt sich auch durch Forschung erhöhen (ist immer noch niedrig und problematisch wegen der Sektor-AI, keine Frage - und die AI-Gouverneure erledigen ihren Job, im Gegensatz zur Darstellung im Test, mitunter brutal schlecht)

- Es ist gerade NICHT so, dass die stärkste Flotte immer sicher gewinnt. Ganz im Gegenteil sind im aktuellen Patch-Stand Korvetten (kleinste Schiffklasse), die auf Ausweichen setzen (Verteidigungs-Bordcomputer, oder wie das auf deutsch heißen mag) ALLEN anderen Schiffen haushoch überlegen. Und so eine reine Korvetten-Armada gewinnt auch gegen doppelt so starke gegenerische Flotten. Ist natürlich nicht unbedingt sinnig, widerlegt aber die Behauptung des Tests.
- Davon abgesehen hat man auch recht schlechte Karten, wenn die gegnerische Flotte Waffen einsetzt, gegen die man selbst kaum oder gar keine Verteidigung hat. Kann gerade am Anfang des Spiel sehr unschön werden, wenn man einen Nachbarn hat, der einen nicht mag und technisch genau "richtig" bzw. falsch aufgestellt ist. Und ja, der Informationsfluss was diesen Bereich (Angriffs- und Verteidigungstechnologien bei fremden Schiffen) angeht ist aktuell sehr schlecht.

[SPOILER]
- Entgegen den Angaben im Spoiler gibt es noch mehr solcher Vorkommnisse im Endspiel.
[SPOILER-ENDE]

Damit bin ich jetzt bestimmt Paradox-Apologet, hmm?

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4404 - 23. Mai 2016 - 17:08 #

Dass man die Zahl der Kernwelten erhöhen kann, steht doch im Test! Ändert aber nichts am grundlegenden Spielprinzip, die Kontrolle von Sektoren an die KI abzutreten.

Bei Flottenkämpfen gewinnt in der Regel (das ist auch im Text eingeschränkt, bitte richtig lesen) die Partei mit dem unterm Strich höheren Kampfwert. Es gibt Ausnahmen, du bringst ja bereits richtig das Beispiel Waffentypen/Abwehrtypen, aber das ändert nichts an der Tendenz. Gerade weil Korvetten zu wenig Slots haben, um sie effektiv gegen mehrere Arten von Angriffen zu verteidigen, halte ich sie außer im frühen bis maximal mittleren Verlauf einer Partie auch nicht für eine sonderlich gute Wahl. Zerstörer sind da schon wesentlich flexibler.

Welches End-Game-Event fällt denn nicht in eine der benannten beiden Kategorien?

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 23. Mai 2016 - 22:16 #

Zu der Erweiterbarkeit der Kernwelten finde ich nichts im Artikel.

Die Aussage zu den Flottenkämpfen ist aktuell schlicht und ergreifend FALSCH. Eine Ausweich-Korvetten-Flotte schlägt jede andere Flotte (die nicht auch nur aus Ausweich-Korvetten besteht), auch wenn diese doppelt so stark ist (siehe Patchnotes, ist so radikal offensichtlich nicht gewollt).

Endgame-Events: Es wird von zwei Herausforderungen gesprochen, nicht von Kategorien, insofern habe ich das falsch interpretiert.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 23. Mai 2016 - 17:40 #

Meine ppar cent:

- in meinem Run (autoritäres System) konnte ich ohne mali 5 Welten kontrollieren und konnte die Zahl durch Techs bis zum Abschluss der Kampagne nur um 1 steigern; brutal schlechte Sektor-AI stimmt ohne Frage
- kann ich bestätigen; abgesehen von der Corvetten-Sache kann man z.B. Raketen easy stoppen; die Formel für den Stärkewert ist ein Witz (die kann man ja nachlesen) und das Ergebnis der Formel nur eins seeeehhhhr grober Richtwert, bestenfalls; dass es in ein oder 2 Kampagnen durch Zufälle so scheint dass der Wert aussagekräftig ist, kann ja aber passieren; er ist es aber tatsächlich gar nicht

SPOILER:
- ich habe die Vorkommnisse ganz anders erlebt als dargestellt. Ich hatte die Invasoren und habe die völlig problemlos besiegt. Die waren schwach und vor allem (!) war ihre KI hundsmiserabel
- interessante Events usw. hatte ich weder im Mid- noch Endgame (also praktisch gar nichts)

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 23. Mai 2016 - 22:19 #

- in meinem aktuellen Spiel habe ich derzeit 7 Kernwelten (keine direkte Demokratie, aber das müssten ja dann auch 5+4+x sein).

- man kann bzgl. Flotten ja auch spezialisierte Support-Schiffe (z.B. eben nur Pointdefense auf einzelnen Schiffen) entwerfen. Funktioniert ziemlich gut (aber nicht so gut wie die Ausweich-Korvetten).

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 24. Mai 2016 - 12:46 #

- es hängt halt von der Regierungsform und dem "Zugglück" bei den Karten ab; das ist dann aber immer noch ein minikleiner Teil der kontrollierten (bzw. eben nicht kontrollierten) Welten
- ja, das stimmt, ist auch nett. Ausweichkorvetten rulen alles weg. Was ich ganz nett finde, wenn es nicht auf Speed ankommt, Battleships und Ausweichk-Korvetten. Die Battleships bringen gute Boni und ballern schon aus der Distanz

Lokisan 08 Versteher - P - 221 - 23. Mai 2016 - 0:54 #

Also ich kann mich nur Wiederholen:
Ich finde das Spiel immer noch sehr gut und wesentlich besser, da umfangreicher und tiefgreifender, als MoO 2016, StarDrive 2, oder auch GalCiv II/III. Mittlerweile sind 40 Stunden bereits investiert und ich habe es bisher nicht bereut. Jedoch, viele der angesprochenen Punkte sind mir ebenfalls aufgefallen, allerdings keiner davon so gravierend, dass es meinen Spielspaß maßgeblich getrübt hätte.
Die Korvettenbalance ist in der Tat ein Problem, um das sich die Paradoxen jedoch zeitnah kümmern wollen. Die Kernwelten/Sektoren Thematik ist mir auch zu restriktiv/gering, hier kann jedoch mit der richtigen Forschung (Soziales) ebenfalls der Wert wesentlich erhöht werden, so das man erst spät oder gar nicht in die Verlegenheit kommt, Kernwelten einem Gouverneur unterstellen zu müssen. Die vielen Ereignisse sind es, die Pre-Warp Zivilisationen, die Rebellionen und gefallenen Imperien, die das Spiel für mich noch immer interessant halten.
Aber ich kann Verstehen, wenn man nicht direkt auf den Cho-Cho Hype Train aufsteigen will und sein hart verdientes Geld einfach so verprasst. Daher, wartet ab, schaut euch ein paar Let's-Plays an, wartet bis der große Patch im Juni kommt, oder lasst es einfach bleiben und seht euch bei einem Genre Vertreter um. Zwingt einen ja keiner, gerade das Spiel zu erwerben :)

Ich hatte im Vorfeld übrigens noch keinerlei Berührungspunkte mit Paradox, oder einem Ableger der Clausewitz Engine und hatte auch erst eine Woche vor Release von dem Spiel gehört. Will sagen: Ich bin weder ein Fanboy, noch wurde ich vom großen Hype mitgerissen. Ich war einfach auf der Suche nach einer Alternative zu den oben erwähnten 4x Vertretern und wurde gar positiv überrascht.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 23. Mai 2016 - 17:48 #

Dann rühre ich die von dir genannten Spiele besser nie an ;-) Freue mich aber, dass du Spielspaß hast.

- die Korvettenbalance ist so offensichtlich das darf in einer Version 1.0 nicht sein. EA halt
- ich konnte die Zahl der kontrollierbaren Kernwelten in meiner Kampagne von 5 auf 6 steigern..........
- außerdem ist die Sektor-AI katastrophal UND missachtet die Anweisungen UND kommt mit Sklaven nicht klar
- also diese Ereignisse gibt es ja selten, und spannend? Bei den Pre-Warp Civs hatte ich in einem Testlauf mal das Unterwandern gemacht. Bekam 2 Ereignisse die meinen Fortschritt jeweils um X Monate verlangsamt haben. Spannend. In meinem Durchspielen hatte ich eine total primitive, die habe ich nur beobachtet und da ist gar nix passiert.
- Rebellionen bzw. deren Anbahnung hatte ich in einem Spiel aus unerklärbaren Gründen in einem Sektor. Nachdem ich überall Truppen ausgehoben hatte, passierte nix mehr. Beim Durchspielen dann hatte ich auf 1, 2 besetzten Planeten immer mal wieder Sabotageakte und das war es. Da ich von EU4 wusste, dass diese ganzen "Maßnahmen" (sprich diese 3 Aktionen oder so die man machen kann...) ziemlich nutzlos sind und eigentlich meist nur Zeit kaufen, habe ich da eine Armee ausgehoben, die mal machen lassen, und nachdem ich insgesamt sicher 60 Sabotagefenster weggeklickt habe, kam irgendwann mal auf einem Planeten der Aufstand, den habe ich logischerweise niedergeschlagen und das war es. Spannend.
- Die gefallen Imperien haben bei mir gar nichts gemacht. Ich hatte diese Knowledge Heinis neben mir. Die haben nichts gemacht. Gar nichts. Später erfuhr ich von ich glaube John, der es wiederum aus Wikipedia wusste, dass die irgendwie einschreiten, wenn man sie sauer macht. Die bei mir beheimateten hätte ich sauer gemacht, wenn ich eine "rote Technologie" erforscht hätte. Eine rote Technologie wurde in der kompletten Kampagne NULL Mal zur Erforschung angeboten. Spannung pur. Da ich die Siegbedingungen dann schon erfüllt hatte, kam ich nicht mehr dazu, die wegzupusten. Evtl. lade ich dafür den Spielstand nochmal.

Krumseltört 11 Forenversteher - P - 688 - 23. Mai 2016 - 22:21 #

Also "rote" Technologien wurden mir schon mehrmals angeboten. Afaik ist aber nicht das Erforschen, sondern das Einsetzen der erforschten Technologie der Auslöser für ein Eingreifen eines FE.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 23. Mai 2016 - 22:41 #

Ich hatte das in der Tat Vampiro erzählt, und es mag auch durchaus sein, dass ich da nicht ganz korrekte Infos habe. Hab das durch Lesen und Videos schauen aufgeschnappt, dass das wohl so sei, die Infos stammen aber auch aus der Pre-Release-Zeit, wo also noch nicht alles über das Spiel bekannt war und noch weniger Leute gespielt haben als jetzt.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 24. Mai 2016 - 12:48 #

Genau :)

Laut Wiki:
Dangerous technologies are marked in red. Unlocking these technologies may cause an end game crisis, but are otherwise perfectly safe.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 24. Mai 2016 - 12:48 #

Wiki: "Dangerous technologies are marked in red. Unlocking these technologies may cause an end game crisis, but are otherwise perfectly safe."

Bei mir kamen die NIE, und ich habe das Spiel durchgespielt. Und mein Nachbar war halt so ein Knowledge Fallen Empire. Das ist dann meiner Meinung nach einfach schlechtes Gamedesign. Es gab bei mir weder Mid- noch Endgame-Content bis auf die lachhafte Schwarminvasion.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58766 - 24. Mai 2016 - 13:39 #

Ich hatte sogar mal so eine rote Tech, glaube irgendwas mit Künstlicher Intelligenz oder so, aber hab sie nicht genommen, weil was anderes wichtiger war.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)