Starcraft 2: Legacy of the Void Test

Grandioses Finale einer Trilogie

Rüdiger Steidle / 13. November 2015 - 22:41 — vor 1 Jahr aktualisiert
Mit Legacy of the Void schließt Blizzard die Erfolgsgeschichte von Starcraft ab. Knapp 20 spannende Solomissionen und ein erweiterter Multiplayer-Modus bilden das würdige (und ohne Hauptprogramm lauffähige) Finale der Trilogie.
Starcraft 2: Legacy of the Void ab 24,45 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Stell dir vor, ein neuer Blizzard-Titel erscheint – und niemanden interessiert es. Okay, wir übertreiben. Aber auch nüchtern betrachtet, stellen wir erstaunt fest, dass sich diese Woche die Masse der Meme, Livestreams und Tweets mit Fallout 4 (zum Test) beschäftigen. Starcraft 2 - Legacy of the Void wird vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit der Gamer-Gemeinde zuteil. Dabei ist der Abschluss der Starcraft-2-Trilogie Anwärter darauf, das beste Echtzeit-Strategiespiel seit Jahren zu sein – ob es das wirklich auch geworden ist, verraten wir euch im Folgenden.

Zurück in die Heimat

Zu den vielen ungewöhnlichen Szenarios zählt auch eine Raumstation.
Während in den beiden Prequels Menschen und Zerg im Fokus standen, rückt Legacy of the Void die Protoss in den Mittelpunkt. Eine lange optionale Was-bisher-geschah-Cutscene bringt alle Spieler auf den jüngsten Stand, die die bisherigen Geschehnisse der Science-Fiction-Saga aus dem Gedächtnis verloren haben – oder vielleicht auch erst jetzt einsteigen, denn Legacy of the Void ist kein bloßes Addon, sondern eine eigenständig lauffähige Fortsetzung.

Wir treffen viele alte Bekannte wieder: Den Rebellen Jim Raynor, den Dunklen Templer Zeratul oder den Protoss-Anführer Artanis, mit dem wir einen großen Teil des Feldzugs bestreiten. Angesichts der unzähligen Namen und verworrenen Handlungsstränge können selbst Veteranen den Überblick verlieren, obwohl sich Blizzard alle Mühe gibt, die Geschichte mittels zahlreicher Render-Filme, Engine-Zwischensequenzen (die überraschenderweise besser aussehen!) und optionaler Dialoge ansprechend aufzubereiten. Zumindest die Ausgangslage ist klar: Die Protoss machen sich auf, ihre Heimatwelt Aiur aus den Klauen der Zerg zu befreien – koste es, was es wolle. Aber natürlich kommt alles anders als geplant …
 

Von Großangriffen zu Schleicheinsätzen

Legacy of the Void setzt die bekannte Story fort und setzt auf die bekannte Spielmechanik. Auch die Engine ist im Wesentlichen dieselbe und nur behutsam aufgehübscht. Doch es gibt auch einige spielerische Neuerungen, vor allem im Multiplayer-Modus. Dort stehen ein halbes Dutzend neue Einheiten zur Auswahl, es gibt Koop-Partien, in denen zwei Teilnehmer gemeinsam eine Streitmacht kommandieren, eine Menge zusätzliche Karten und automatische Turniere. Solisten erhalten Zugang zu konfigurierbaren Truppentypen (teils aus den Vorgängern) und mächtigen Orbitalwaffen.

Zwischen den Missionen führen wir zahlreiche optionale Gespräche.
Das Highlight der knapp 20 Einsätze umfassenden Einzelspielerkampagne ist allerdings das Missionsdesign: So spannende, abwechslungsreiche und fordernde Szenarien kannten wir bislang nur aus dem direkten Vorgänger Heart of the Swarm. Mal infiltrieren wir mit einem kleinen Kommandotrupp eine Hochburg des Feindes und müssen uns möglichst unentdeckt hinter die feindlichen Linien schleichen. Mal wehren wir verzweifelt Angriffe von allen Seiten ab, um in kurzen Verschnaufpausen Ausfälle zu wagen. Mal kommen wir Verbündeten zu Hilfe, deren Verteidigungsanlagen regelmäßig von Energieschlägen lahmgelegt werden, während wir gleichzeitig eine Armee für einen Gegenangriff aufbauen müssen. Wobei: Ein wenig mehr klassische Basisbau-und-dann-erobern-Kost wäre dem einen oder anderen Echtzeit-Fan sicher lieb.
 
Fast in jeder Mission gibt es Zeitlimits oder Sekundärziele. Zum Beispiel müssen wir uns zu einem antiken Protoss-Tempel durchschlagen, bevor dieser von einem orbitalen Laser pulverisiert wird. Wir können auf der Karte verfolgen, wie der Vernichtungsstrahl Zentimeter um Zentimeter vorwärts kriecht und eine Schneise der Verwüstung hinterlässt, während wir panisch Welle um Welle an die Front werfen, nur damit unsere Hauptstreitmacht an einer Engstelle selbst von dem tödlichen Licht getroffen und dahingerafft wird. Erst in letzter Sekunde gelingt es uns, mit einer Handvoll Überlebender den Laser zu überholen und die Tore des Tempels zu stürmen. Weil der Computergeneral lobenswert kompetent agiert und uns obendrein Skript-Ereignisse auf Trab halten, geraten wir schon im zweiten der vier Schwierigkeitsgrade mitunter ins Schwitzen. Wer den Feldzug auf der höchsten Stufe abschließt, darf sich mit Recht als Echtzeit-Profi bezeichnen.
 
Die sekundären Aufgaben sind immer optional, versprechen aber beträchtliche Vorteile. Beispielsweise können wir in einem Level schlummernde Kampfroboter reaktivieren, wenn wir uns zu ihnen vorkämpfen, die uns dann unterstützen. Ein andermal winken auf der Karte verstreute Solarit-Vorräte. Die Suche danach verschlingt allerdings wertvolle Zeit, die uns dann später vielleicht für das Primärziel fehlt. Dann wiederum wird uns das Solarit bei zukünftigen Konfrontationen nützlich sein, denn damit schalten wir nach und nach verschiedene Spezialfähigkeiten und Superwaffen frei.
Anzeige
Hier müssen wir unser Einsatzziel erreichen, bevor der seismische Druck das kritische Maß überschreitet (oberer Bildschirmrand).
Jörg Langer Chefredakteur - P - 346493 - 13. November 2015 - 22:41 #

Viel Spaß beim Lesen!

Mantarus 16 Übertalent - P - 5348 - 13. November 2015 - 22:56 #

Nach der SdK bin ich über die Wertung doch ziemlich überrascht.

Toll geschriebener Test, freu mich schon darauf mir selbst ein Bild zu machen. :)

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 13. November 2015 - 23:07 #

Wieder mal absolut großartig geworden. Die Kampagne ist nun abgeschlossen und ein bisschen Wehmut stellt sich ein (freue mich da schon auf die Missionserweiterungen). Der Multiplayer wird in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren einen festen Bestandteil bei mir einnehmen und sei es nur für ein paar Arcade Spiele. :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21271 - 13. November 2015 - 23:11 #

Naja.. die Konkurrenz übertreibt es auch mit Fallout 4 News. Gamestar fast 10 News an einem Tag, PCGH ist nicht besser.

Aber egal - es gibt eh kein Fallout nach Fallout 2. Und LotV ist genial geworden. Die Story um die Protoss macht viel richtig. Nun sind die Resourcen frei @Blizz - WARCRAFT 4!!!!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 14. November 2015 - 18:28 #

Nach Fallout 2 kam Fallout 3 raus, das war sogar in 3D ! ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 14. November 2015 - 18:37 #

Da hast du was Missverstanden glaube ich. ^^ :-P

Also falls du diesen Shooter in einem ähnlichen Szenario mit gleich erscheinendem Namen meinen solltest ^^.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21271 - 14. November 2015 - 23:36 #

*Sucht Black Isle/Interplay Fallout 3*

Nein! Gibt es nicht! Bethesda? Kenn ich net!

DerLaxx (unregistriert) 13. November 2015 - 23:19 #

Danke für den Test.
Eine Anmerkung da es im Test nicht so richtig rüber gebracht wird. Es gibt 3 kooperative Spielmodi. Die klassischen Multiplayer 2 gegen 2, 3gg3, 4gg4 (gabs schon immer). Dann Archon-Mode, das ist quasi ein klassisches 1gg1 nur das ein Volk von zwei Spielern gesteuert wird. So kann einer die Basis bauen und einer mit den Einheiten angreifen. Dabei muss man sich aber wirklich absprechen, so das Skype zu empfehlen ist, denn im Spiel gibt es nur Chat (hey hier ein Kritikpunkt, könnte ihr haben). Der Modus ist sehr sinnvoll, denn das was Progamer mit diesem Spiel machen, kann man so selbst zumindest ansatzweise auch betreiben, auch wenn man dazu dann 4 statt 2 Hände braucht. (Achja das Wort eSports hätte dem Test auch gut getan)
Der dritte Modus ist dann der, der im Spiel auch Koop heißt. Hier gibt es dann typische Missionen, die man zu zweit erledigen kann, mit Helden Fähigkeiten und Levels, wie im Test beschrieben.
Früher gab es noch Free for all, ein jeder gegen jeden Modus, da weiß ich jetzt aber garnich ob es den noch gibt.

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 13. November 2015 - 23:28 #

Du kannst noch unter Eigene Spiele entsprechende Regeln einstellen, um ein F4A zu spielen.

DerLaxx (unregistriert) 13. November 2015 - 23:36 #

Ah OK danke, das war nur zu Wings Zeiten prominenter im Menü platziert.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1521 - 13. November 2015 - 23:31 #

Auch von mir Danke für den Test. Ich kann das meiste so unterschreiben, möchte aber in einem Punkt wiedersprechen: "Im Mehrspielermodus haben wir leider nicht auf alle diese Einheitenvarianten Zugriff" - das wäre der Tod für den MP, da es nur noch darum ginge diese Spezialisten zu massen. Die sind für den SP Teil sehr gelungen und machen Spaß, aber würde jede Balance im MP zerstören.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11211 - 14. November 2015 - 0:11 #

Danke, dass es mal jemand sagt: ein Spiel, das bei Release auf dem PC wirklich gut funktioniert! (ja, es gab ne Beta und bla...)

Aber genau so muss das laufen bei Releasen....gell Activision, Warner, Bethesda und wie ihr alle heißt, die sich den ganzen QM Kram in letzter Zeit so schön gespart haben und uns die Banane vor die Füße werfen...

Red Dox 16 Übertalent - 4316 - 14. November 2015 - 1:02 #

True.
Wobei Blizzard ja an der Stelle jetzt auch kein unbeschriebens Blatt ist.
http://gamezine.de/wp-content/uploads/2015/01/Always-On-DRM-bei-Diablo-3-mit-Error-37.jpg

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11691 - 14. November 2015 - 4:36 #

das darf man von einem fünf jahre alten spiel wohl auch erwarten ^^
zum release lief SC2 ja keineswegs komplett rund. da gab es so einige technische probleme.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11211 - 14. November 2015 - 12:45 #

Psst...das wissen die doch nicht! :D

Elfant 16 Übertalent - P - 5160 - 14. November 2015 - 1:20 #

Mir schießen da 2 Fragen in den Kopf:
1. Wie ist der höchste Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu den anderen Sc2 - Teilen?
2. Seit wann ist, die Möglichkeit sich zu verspielen ein Negativ - Punkt?

Aladan 23 Langzeituser - - 38150 - 14. November 2015 - 8:55 #

Großartiges Spiel mit vielen epischen Story Momenten. LotV macht soviel richtig und für mich als Fan des Universums gehört das gebotene zum besten, was ich in Sachen Spiel dieses Jahr erleben durfte.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21271 - 14. November 2015 - 10:45 #

13 Antworten während GTA5, MSG5, Fall4 hunderte haben. Irgendwie komisch - ich hab keins gekauft von den 3 ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 14. November 2015 - 11:13 #

Gelesen haben den Test trotzdem viele. Was meisstens mehr Wert ist als die Kommentare ^^.

Und ie erwähnten 3 hab ich auch nicht gekauft, dafür die LotV CE :-D.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 14. November 2015 - 11:34 #

Super, danke für den tollen Test! Gestern kam meine CE an, leider bin ich bis Sonntag bei der Schwiegerfamilie. Vielleicht haben ja ein paar GG User Lust mal locker im Multiplayer gegeneinander warm zu werden?

yankman 14 Komm-Experte - P - 2379 - 14. November 2015 - 12:19 #

Wie wäre es mit COOP ?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 14. November 2015 - 16:43 #

CooP wäre ich vielleicht auch dabei. Versus bin ich für das Spiel einfach zu alt und langsam geworden ^^.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 15. November 2015 - 4:23 #

Zur Not auch Coop ;) Meine Erfahrung ist aber, dass man mit Erfahrung und Strategie die fehlenden APM bei weitem wett machen kann. Die Kiddies arbeiten oft nur die momentan als "am besten" geltenden Build Orders und Standardstrategien ab. Selbst wenn man nicht unbedingt gewinnt macht es mir diebischen Spaß sie mit ungewöhnlichen Strategien zu verwirren. :)

Bei Warcraft III war mein Liebstes "Hero Only" Spiele - eigentlich leicht zu kontern, aber hat 90% so kalt auf dem falschen Fuß erwischt, dass man sogar gewinnen konnte. Mal sehen was da bei LotV so geht :D

opastock 13 Koop-Gamer - 1279 - 14. November 2015 - 12:51 #

Danke für den ausführlichen Test!

Was mich noch interessieren würde, bei Heart of the Swarm scheint es nach dem aktuellen Patch immer wieder zu FPS Einbrüchen in der Mitte von größeren Multiplayer/Skirmish Partien zu kommen, konntet ihr das auch beobachten?

Bei mir trat das Problem tatsächlich erst bei großen Einheitenmengen auf, vermutlich der Hardware geschuldet, es mehren sich aber momentan Beiträge, in denen das auch User mit deutlich potenterer Hardware beschreiben.

Eine kleine Anmerkung: Im ersten Screenshot auf der ersten Testseite schreibt ihr:
"Hier müssen wir unser Einsatzziel erreichen, bevor der seismische Druck das kritische Maß überschreitet (oberer Bildschirmrand).", das ist so nicht korrekt, in der Mission geht es darum, dass die Vespingeysire zu einem bestimmten Zeitpunkt ausbrechen, um dann an den entstehenden Spalten Ressourcen einzusammeln. Es gibt keine Begrenzung für das Missionsziel selbst.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31776 - 14. November 2015 - 14:27 #

Das klingt doch alles super und ich freue mich darauf. Eine der wenigen Titel, für die ich noch den PC bemühe. Dummerweise muss ich erstmal Heart of the Swarm beenden (ich mag die Zerg nicht), bevor es losgehen kann. Zumindest steht das Spiel aber schon lange vorbestellt nun im Regal.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 14. November 2015 - 15:29 #

Ich bin mal gespannt, ob mir nach dem ich mit Fallout durch bin, wieder nach Starcraft ist. Weiß einfach nicht, ob ich wieder in den selben "Zustand" komme, dass es mir Wochen Spaß macht, online Matches zu spielen und dazu zu lernen. Wenn ich nach einer Woche keine Lust mehr hätte, kann ich das Geld auch sparen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7342 - 14. November 2015 - 16:40 #

Wenn du die Story bisher gerne gespielt hast, dann solltest du zugreifen. Ich spiele nur die Story und bin hochzufrieden.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 14. November 2015 - 16:46 #

Ne, ist bei mir genau andersherum. Ich habe die Story so gut wie gar nicht gespielt. Und der Multiplayer braucht halt eine längere Zuwendung, man muss sich Einspielen, bringt eine gewisse Anstrengung mit sich. Deswegen bin ich unsicher, ob mir momentan danach ist.

noby_95 11 Forenversteher - 705 - 14. November 2015 - 17:46 #

Also den Abschnitt, dass sich Profis darüber beschweren, dass Zerg aktuell zu stark sei, würde ich rausnehmen.

Selbst wenn das aktuell so sein sollte - was ich momentan als random Spieler in einer hohen Liga und tägliches konsumieren von Streams der Profis nicht erkennen kann - kann sich das nächste Woche schon wieder durch eine Veränderung der Strategien im Meta Game ändern. Am ehesten wird momentan noch über bestimmte abusive Taktiken mit den Liberators geklagt.

Das Spiel ist momentan bestimmt noch nicht 100% balanced. Aber genauso 100% wird es das in einem Jahr sein.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 15. November 2015 - 4:26 #

Das Meta regelt das auch schon von selbst. Eine dominante Strategie ist immer auch gefährlich, da man geradezu dazu provoziert gezielt gegen die dominante Strategie zu bauen. Gerade bei SC2 finde ich ging das schon oft. Aber so richtig weit oben hab ich nie gespielt (eher bei WC III) und richtig gute Spieler sind vor allem gut, weil sie sehr schnell anpassen und improvisieren, nicht weil sie eine gerade viel gespielte BO/Strategie besonders perfekt auswendig gelernt haben.

thatgui 11 Forenversteher - 611 - 16. November 2015 - 8:12 #

Mal abgesehen von den Zeitlimits, die ich bisher in keinem Spiel zu schätzen wusste (was wahrscheinlich am meiner phlegmatischen Natur liegt), klingt das ja echt toll - sehr schade, dass man das Spiel nur mit einem Battle.Net Account verdongelt bekommt :o(

Jörg Langer Chefredakteur - P - 346493 - 16. November 2015 - 10:19 #

Klar, aber das war ja nun seit Starcraft 2 (von WoW & Co. ganz zu schweigen) immer so in den letzten Jahren.

Makariel 19 Megatalent - P - 14160 - 16. November 2015 - 18:45 #

Ich hab noch nichtmal Hearts of the Swarm gespielt. Aber ich bin ja auch ein langweiliger Terraner, mit Zerg und Protoss komm ich irgendwie nicht wirklich klar ;)

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1632 - 17. November 2015 - 13:37 #

Mich hat das Spiel verloren. Ich habe Wings of Liberty wirklich geliebt. Aber es ist doch absurd dasselbe Spiel 5 oder mehr Jahre am Stück zu entwickeln. Und dann kommt eine poplige Kampagne raus. Selbst wenn es objektiv ein grandioses Spiel ist, ist doch die Vermarktungspolitik von Blizzard hochgradig fragwürdig.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 17. November 2015 - 19:52 #

Die Kampagnen sind hervorragend, und ich finde es schön, dass ich nicht nur ein Drittel einer normalen Spiellänge für die Kampagne einer Rasse habe. Der Multiplayer war von Anfang an voll funktionsfähig, für mich gabs da nichts zu meckern.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 17. November 2015 - 20:03 #

Die Diskussion war doch auch von Anfang an eher Fragwürdig.
Es gibt so viele Spiele mit Cliffhanger die auch noch sehr kurz sind und da gabs auch nicht so einen Aufschrei wie bei SC2 das ein Spiel mit üblicher Spiellänge und Cliffhanger (der so schlimm auch nicht war) war.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7624 - 17. November 2015 - 22:06 #

Ja, da geht es wohl wieder mal ums Prinzip und ums Rechthaben. Für das Geld, was es kostet bekomme ich erheblich mehr Unterhaltung und Material als bei vielen anderen Spielen, die ich in den letzten Jahren gespielt habe. Insgesamt klingt die Kritik eher wie ein generelles "Hört endlich auf was mit Starcraft zu machen". Wobei ich ja auch ein Warcraft IV nicht schmähen würde.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 18. November 2015 - 0:59 #

Ich stell mir gerade vor Warcraft 4 im gleichen Release Rhythmus wie Starcraft 2.
Jahrelanges "Wir wollen Warcraft 4, Wir wollen Warcraft 4, Wir wollen Warcraft 4" gechante und dann nee wir wollen es nicht ^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11691 - 20. November 2015 - 8:17 #

so eine diskussion hätte es wohl auch nicht gegeben, wenn es sich stattdessen um jeweils neue serienteile gehandelt hätte. so aber spielt man eben faktisch neue missionen für ein über 5 jahre altes spiel. bis auf die engagierten MP-spieler interessiert das dann halt nicht mehr so viele, auch wenn die kampagne noch so toll sein mag.

WizKid 14 Komm-Experte - 2568 - 18. November 2015 - 23:07 #

Ich hab Heart of the Swarm noch gar nicht gespielt und wollte mir jetzt Beides holen.
Wie groß sind jetzt eigentlich beide Spiele? Bei Blizzard steht immer nur, daß SC2 30GB braucht.
Kann es sein, daß generell wegen dem Multiplayer alles installiert wird und man je nach Keybesitz dann die jeweilige Solo Kampagne spielen kann?

opastock 13 Koop-Gamer - 1279 - 19. November 2015 - 18:00 #

Glaube das ist genau wie du sagst, zumindest scheint er beim patchen immer alles aktuell zu halten. Bei mir ist der Starcraft II Ordner etwa 20 GB groß. (Besitze aber LotV noch nicht).

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19351 - 19. November 2015 - 18:27 #

Der LotV Content wurde dir trotzdem hinzugepatched.
Wenn man Custom Maps und MP Spielt wirds auch schnell größer als 20GB

Ich hab dazu noch die SC1 Mod Installiert und bin sogar bei 30GB.

pauly19 14 Komm-Experte - 2542 - 20. November 2015 - 0:02 #

Das liest aber mal klasse. Schöner Test.

jonsn01 10 Kommunikator - 374 - 1. Dezember 2015 - 0:41 #

Wieder mal eine super Fortsetzung!
Die Beta hat mich ein wenig gestört, da man nur sehr wenige Spieloptionen zur Verfügung hatte. :/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)