Test: Tödliche Präzision?

Sniper - Ghost Warrior Test

Auf öffentlichen Servern als feige Camper beschimpft, bekommen Fans der Scharfschützen-Klasse nun ihr eigenes Spiel: In Sniper - Ghost Warrior geht es fast ausschließlich um den Präzisionskampf über große Distanzen. Bieten AS 50, MSG90, SWD und Co. tatsächlich genug Spaß für ein ganzes Spiel? Wir haben es getestet.
GG-Redaktion 28. Juni 2010 - 20:05 — vor 3 Jahren aktualisiert
PC 360
Sniper - Ghost Warrior ab 5,00 € bei Amazon.de kaufen.
Spätestens seit Farcry und Crysis wissen wir: Tropische Inseln sind keine Erholungsgebiete für Touristen, sondern in erster Linie Orte, an denen korrupte Militärapparate, Terroristen, wahnsinnige Forscher oder Drogenbarone walten. Für Sniper - Ghost Warrior von City Interactive gilt nichts anderes: Die Regierung des fiktiven Inselstaates Isla Trueno wurde mit Gewalt gestürzt, seitdem herrschen dort Terror und Gesetzlosigkeit. Die lokale Bevölkerung wird ausgebeutet. Als der politische Druck durch die USA zu groß wird, nehmen die Handlanger des skrupellosen Diktators General Manuel Vasquez sogar Geiseln, um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten. In der Haut des Scharfschützen Tyler Wells seid ihr die letzte Hoffnung der Inselregion und müsst in geheimer Mission die Terroristen und ihren Anführer zur Strecke bringen.

Nur mit Mühe erkennt ihr den verbündeten Scharfschützen im linken sowie den Gegner im rechten Bild. Beim Durchschleichen der Dschungellandschaften müsst ihr stets ein waches Auge haben, um unsichtbar zu bleiben. (Wer nicht zu viel Zeit mit Suchen verbringen möchte: Auflösung linkes Bild, Auflösung rechtes Bild)

Die Kunst des Scharfschießens



Sniper - Ghost Warrior setzt die Installation und Benutzung von Valves Online-Vertriebsplattform Steam voraus. Die Seriennummer des Spiels wird mit eurem Steam-Konto verknüpft, ein Weiterverkauf des Programms ist daher nicht möglich.
Bevor ihr die eigentliche Kampagne beginnt, bietet euch Sniper - Ghost Warrior ein Tutorial an, in dem ihr euch in ersten Distanzschüssen mit einem Scharfschützengewehr versuchen könnt. Die Anforderungen, die das Spiel hierbei an euch stellt, hängen maßgeblich vom gewählten Schwierigkeitsgrad ab. Auf den unteren beiden Stufen wird euch geholfen, indem Gegner farbig hervorgehoben und über eine kleine rote Markierung der genaue Einschlagsort der Kugel angezeigt wird.

Interessanter ist allerdings der höchste Schwierigkeitsgrad, auf dem diese Hilfen wegfallen. Die Flugbahn der Kugel wird nämlich von drei Faktoren beeinflusst, die das Spiel sehr gut simuliert: von der Distanz (je größer, desto stärker fällt die Kugel ab), von der Windrichtung (die Kugel schweift nach links oder rechts ab) und vom Pulswert eures Charakters (je höher, desto stärker "wackelt" das Fadenkreuz). Falls sich der anvisierte Gegner bewegt, müsst ihr zusätzlich auch noch die Flugdauer bedenken und euer Fadenkreuz entsprechend vorhalten. Außerdem können die Kugeln manche Materialien (etwa dünne Holzplanken) oder sogar mehrere hintereinander stehende Gegner durchdringen. Im Abschätzen des perfekten Schusses liegt die eigentliche Herausforderung, sodass ihr euch um viel Freude bringt, wenn ihr Sniper - Ghost Warrior in den unteren beiden Schwierigkeitsgraden startet -- wir empfehlen euch daher, unbedingt mit dem höchsten zu beginnen.

Besonderes Feedback bekommt ihr übrigens immer dann, wenn euch ein Kopfschuss gelingt. Dann nämlich verfolgt ihr die Kugel in Zeitlupe, bis sie ins Ziel einschlägt. Wem diese blutig dargestellte Animation nicht zusagt, der kann sie im Optionsmenü deaktivieren.

Bullettime: Gelingt euch ein Kopfschuss, dann verfolgt ihr die Kugel in einer spektakulär anzusehenden Kamerafahrt.

Abwechslungsreiche Missionen, tolle Ideen

Die Einsätze in Sniper - Ghost Warrior fallen überaschend vielseitig aus. Mal müsst ihr lediglich eine Zielperson in einem gut bewachten Lager eliminieren, dann gilt es Flugabwehrgeschütze zu sprengen. Es gibt Tag- und Nachtszenarios und auch echte Schleichmissionen, in denen ihr nicht entdeckt werden dürft. An anderer Stelle klaut Sniper - Ghost Warrior munter bei der Konkurrenz, etwa Call of Duty - Modern Warfare 2: So gibt es einen Level, in dem ihr als Bordschütze in einem von der KI gesteuerten Truppentransporter sitzt und Horden von Gegnern am Straßenrand niedermähen müsst -- die Ähnlichkeit mit dem Werk von Infinity Ward ist frappierend.
Spannend: Aus der Ferne unterstützen wir unseren Team-Kollegen und sichten für ihn feindliche Soldaten.

Häufig werdet ihr von KI-Kameraden begleitet. Auch hier schöpft der Entwickler City Interactive jegliches Potential aus: Sowohl das Aus-der-Ferne-Deckung-geben, während eure Verbündeten eine Basis infiltrieren, als auch das Mit-dem-Fernglas-Ziele-markieren für einen anderen Scharfschützen sind spannende Levelabschnitte innerhalb der Kampagne. Gelungen: Gelegentlich schlüpft ihr in die Haut einer der unterstützenden Soldaten, sodass ihr einen Abschnitt zweimal und aus unterschiedlichen Perspektiven erlebt: Zunächst schleicht ihr als Scharfschütze um ein Lager herum, um eine gute Schussposition zu finden. Nachdem ihr die ersten Feinde aus sicherer Entfernung erledigt und Alarm ausgelöst habt, schlüpft ihr in die Rolle eines Sturmtrupp-Mitglieds und erobert das Lager, während ihr Scharfschützenunterstützung bekommt. Eurem MSG90 weicht dann einem soliden Maschinengewehr. In solchen Momenten ist Sniper - Ghost Warrior ein hochklassiges Spiel.

Alles super an der Front?

Also alles super an der Front? Leider nein, denn viele Ideen sind nicht spielerfreundlich umgesetzt worden. Natürlich ist es eine prima Sache, dass wir, bevor wir Luftabwehrstellungen sprengen können, erst einmal den erforderlichen Sprengstoff finden müssen. Warum aber werden wir zunächst über die komplette Karte geschickt, nur um anschließend wieder zurück zum Levelanfang laufen zu müssen? Zudem haben wir bei den Skriptsequenzen andauernd das Gefühl, das alles irgendwie schon einmal besser gesehen zu haben (eben in Call of Duty - Modern Warfare 2). Der größte Fauxpas allerdings ist der Umstand, dass die eigentlichen Scharfschützenmissionen bei all den Inszenierungen regelrecht untergehen: Von einem Spiel wie Sniper - Ghost Warrior erwarten wir einfach spannende Distanzkämpfe. So toll die Idee mit den Actionpassagen also auch sein mag -- zu oft müssen wir durch sie brachiale Feuergefechte überstehen, zu selten sind wir wirklich ausschließlich im Dickicht unterwegs. Hier hätte dem Spiel eine stärkere Fokussierung auf das Scharfschützenszenario gut getan.

Modern Warfare 2 lässt grüßen: Auch in Sniper - Ghost Warrior könnt ihr "Geheimnisse" (Laptops) in den Levels finden. Diese schalten allerdings nur langweilige Textbotschaften frei, die sodann im Hauptmenü zur Verfügung stehen.
Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 28. Juni 2010 - 20:30 #

Schöner Test.

Aber: Es mag zwar atmosphärisch sein, wenn die Gegner Spanisch reden - aber nicht, wenn sie alle gerne den gleichen Satz, vom gleichen Sprecher aufgenommen, aufsagen. Zumindest ist dies in der Demo des öfteren passiert.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 28. Juni 2010 - 20:35 #

Okay, das ist nicht das was ich erwartet hatte. Ich hätte vermutet, dass das Spiel durch Dauer-Scharfschützenmissionen zu langweilig wird, offenbar gibt es aber viel zu wenige davon, dafür zu viele Actionpassagen. Das sollte natürlich nicht so sein und ist sehr schade.

Die KI-Problematik ist mir auch schon in der Demo aufgefallen. Das hat mich schon erheblich gestört, wenn ich in Tarnkleidung ohne Bewegung in einem Busch liege und mich trotzdem auf große Distanz ein Soldat entdeckt.

Für MP-Fans kann man nur hoffen, dass sich da noch was tut. So ist das eigentlich eine Frechheit.

Insgesamt mal wieder ein schöner Test. Gut finde ich übrigens die Nennung der Hardware-Voraussetzungen und einer ungefähren Empfehlung für höhere Einstellungen. Wirklich etwas, das euren Tests noch gefehlt hat.

Anonymus (unregistriert) 28. Juni 2010 - 20:37 #

Also entweder ist der Feind der sich im besagten Bild versteckt extrem gut getarnt, oder das Ganze ist ein perfider Versuch harmlose Leser in den WAHNSINN zu treiben. Ich gehe jetzt zum Arzt, meine Netzhäute müssen erstmal ordentlich gelasert werden.

JackhammeR 09 Triple-Talent - 292 - 28. Juni 2010 - 20:50 #

Über eine Auflösung würde ich mich allerdings auch freuen. Denn wie der anonyme Leser oben beschrieben hat: Ist es für mich auch WAHSINNig schwer den "frei herumstehenden" Gegner aufzufinden.

Carsten Justenhoven (unregistriert) 28. Juni 2010 - 21:05 #

Ich habe mal einen Link zum Screenshot eingefügt, der das Rätsel löst. Zugegeben: Der Gegner ist echt schwer zu erkennen, aber diese "Unsichtbarkeit" ist tatsächlich teilweise ein Problem in Sniper - Ghost Warrior -- vor allem, wenn dich die Gegner mit Leichtigkeit erblicken.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 28. Juni 2010 - 21:00 #

Schon während sich der Test noch im Layout befand, habe ich bereits wie irre das Bild nach dem Feind durchsucht und ihn nicht gefunden. Nachdem er online war, habe ich nochmal eindeutig zu viel Zeit investiert. Dann bei Carsten nachgefragt. Gedacht, ihn endlich gefunden zu haben. Und jetzt (Carsten hat soeben eine Auflösung eingefügt) ist da ein dicker roter Kasten um ihn drum, ich stelle fest dass ich zuvor doch falsch lag und ich stelle noch etwas fest: Selbst mit dickem roten Kasten drumrum erkenne ich den Typen noch nicht.

Scheint wohl ganz gut zu sein, dass Carsten es getestet hat und nicht ich. ;) Ich wäre an dieser Stelle wahrscheinlich tausend Tode gestorben. Immer, immer wieder.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 28. Juni 2010 - 21:36 #

Danke für den Test! Hört sich nach "Durchschnittsware" an. Aber da ich Solo-Shooter mag und Snipertitel selten sind, werd ich es mir wohl zulegen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. Juni 2010 - 21:36 #

Vielen vielen Dank für den sehr aufschlussreichen Test. Ich hatte das Spiel tatsächlich vorbestellt, um meine Gier nach gekonnten Kopfschüssen zu stillen. Aber der folgende Satz lässt mich die Preorder nun canceln:

"So toll die Idee mit den Actionpassagen also auch sein mag -- zu oft müssen wir durch sie brachiale Feuergefechte überstehen, zu selten sind wir wirklich ausschließlich im Dickicht unterwegs. Hier hätte dem Spiel eine stärkere Fokussierung auf das Scharfschützenszenario gut getan."

Wirklich, wirklich schade. Ich hätte sehr gerne einen absolut reinrassigen Sniper gehabt, aber sowas ist für mich nicht tragbar.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 28. Juni 2010 - 21:52 #

Toller Test, und auch das Layout hat mir bei diesem Artikel sehr gut gefallen! Eine Frage hätte ich noch (wobei ich hoffe dass ich eine dementsprechende Stelle im Text nicht überlesen habe, falls vorhanden), Wie lange ist die Spieldauer? Ach ja, auf Seite 1 fehlt noch ein Wort:
"Häufig werdet von KI-Kameraden begleitet."
Die Demo war schon recht witzig, auch wenn auf Dauer vorallem die Levelbegrenzungen ein No-Go für Sniperspiele sind, in dem es darum geht sich unentdeckt voranzupirschen und die Gegner zu flankieren.

Ist der Screenshot mit dem Kameraden ein genialer Scherz, oder brauch ich eine Brille? :) Und wo befindet sich der Auflösungsscreenshot?

Carsten Justenhoven (unregistriert) 28. Juni 2010 - 22:23 #

Zur Spieldauer: Auf den unteren Schwierigkeitsgraden brauchst du ca. 4 Stunden, auf dem höchsten rund 6-8 (je nachdem, wie gut du bist).

Der Auflösungsscreenshot ist auf Seite 3 in der Bildunterschrift zum ersten Bild. Da ich allerdings auch Nachfragen zu Auflösungsscreenshots zu den ersten beiden Bildern bekommen habe, werde ich diese gleich noch einfügen.

Edit: Die Auflösungsscreenshots sind jetzt verfügbar.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23323 - 28. Juni 2010 - 22:37 #

Vielleicht sollte man das Spiel lieber an die Wimmelbildfraktion vermarkten, ich lehne da doch lieber dankend ab.^^

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 28. Juni 2010 - 23:11 #

Puh, in Crysis hatte man ja schon manchmal Schwierigkeiten den Feind im dichten Dschungel auszumachen, aber das hier ist ja die reinste Folter! Nichts für mich :)!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 29. Juni 2010 - 0:00 #

Schon bisschen Kommisch und auch traurig. Da wagt sich einmal der Titel sich halbwegs neu zu erfinden und genau das macht ihn anfällig. Das neue Prinzip funktiniert geht aber nicht richtig auf. Ich finde es etwas traurig,denn wen das game genau so ankommt wie ihr es in eurer bewertung erahnen lässt, dann wird call of duty keine neuerungen mehr leisten..Denn wen sich das alte viel besser verkauft als etwas neues, dann bleibt man doch lieber beim alten..

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 29. Juni 2010 - 0:25 #

Kurze Frage zum spiel:

Ist es möglich mit meinem mac mini: Geforce 9400 grafikchip, intel core 2 duo mit 2ghz und 4 gb arbeitspeicher, call of duty sniper zu spielen oder würde das mein computer überfordern?

Carsten Justenhoven (unregistriert) 29. Juni 2010 - 0:41 #

Müsste reichen. Im Zweifel greife aber doch einfach kurz auf die Demoversion zurück und probiere es damit aus.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 29. Juni 2010 - 10:46 #

Sniper: Ghost Warrior ist übrigens KEIN Call of Duty ;)

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 29. Juni 2010 - 2:33 #

Mein Gott sieht das Spiel gut aus. Wahnsinn, der Dschungel wirkt deutlich belebter, atmosphärischer und realistischer als in Crysis (den habe ich nie besonders hübsch gefunden, seltsame Farbgebung). Und auch die Schatten sehen doch super aus (?). Respekt vor den Entwicklern.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 29. Juni 2010 - 7:17 #

kann diese positive wertunge(n) nicht bestätigen!
Es zwar Welten besser als sein vorgänger, was auch keine Kunst ist, aber immernoch durchschnitt, wäre eher ne 5,5-6.0 angebracht!

-Diese bescheuerten Levelbegrenzungen! nein keine Natürlichen wie in andren spielen sondern unsichtbare Wände... rotz (tweilweis wird man auch automatisch davon weggeführt)

-kleine Steine (oder ähnliche kleine objekte) die beim schleichen unüberwindbar sind (man muss ohne witz drüber springen) obwohl sie winzig sind
Manche Objekte kann man zB nicht mal überspringen obwohl sie nur zu den Knien gehn

-Diese schrott "KI", das eine Mal sehen sie einen trotz schleichen und gegenstände dazwischen und treffen dich über hunderte meter mit ner handelsüblichen Pistole, manche erkennen einen garnicht die bleiben einfach stehen... ja selbst nachdem dich einer dieser Übermenschlichen Soldaten mit Supermanblick gesehn hat. Im Nahkampf treffen einen die Gegner zum andren gar nicht xD

Das sind Mängel die keine Kaufempfehlung geben dürfen und 7.0 bedeutet (grad) noch Gut!
Über diese 4-5 Stunden Spielzeit, die eigentlich nur zusammenkommt weil man es mit Superman ähnliche Gegnern zu tun hat, will ich garnicht erst anfangen! glaub wenn man diese FrustKI nicht hätte würde das grad mal so 3 stunden dauern!
Multiplayer hab ich mit patch 1.1 garnicht mehr getestet vielleicht funktioniert e ja nun...

Ganz ehrlich das spiel hätte wirklich gut werden können nur die Mängel gehen hier mal garnicht... verschenktes Potenzial, also das Sniper: elite ist um einiges besser wie dieses... nunja Machwerk

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 29. Juni 2010 - 10:47 #

Das mit den Steinen und dem Drüberspringen ist in der Tat schon in der DEMO sehr nervig gewesen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 29. Juni 2010 - 10:47 #

Guter Test, deckt sich mit meinen Eindrücken aus der Demo. Schade, dass der MP unbrauchbar ist, mich hätte wirklich intressiert, ob das spielerisch funktioniert. Wird hoffentlich noch gepatcht, für mich wird das eh nur ein Budget-Kauf. Besonders nach Carstens Kommenar zur Spieldauer. Ist ja doch ein wenig kurz, wenn der MP auch noch nichts taugt.

RIPPER (unregistriert) 29. Juni 2010 - 11:09 #

für alle die auf den mp warten:
testet das ganze mal über hamachi oder ähnliches.
ich bin erhrlich gesagt entäuscht, da das game sicheinen riesen schnitzer leistet. man hat eine minimap zu verfügung die mehr oder weniger die position des gegners anzeigt. Dargestellt wird das ganze als punkt auf einem kompass. Der punkt zeigt immer die richtung der gegner an, aber nicht genaue position. für mich ist dies allerdings schon zuviel, denn verstecken bringt so garnichts, da man früher oder später eh gesehn wird (eher früher...). Und noch was: Man kann sich im mp nicht hinlegen und dein sniperelitesupersoldatmitdermegalunge kann die luft grademal 3 sekunden anhalten....

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1867 - 30. Juni 2010 - 14:44 #

freute mich im vorfeld riesig auf das spiel. dann kam die demo(dort kann ich schon jeden kritikpunkt dieses testes nachvollziehen)....
vorallem die KI hat mich irrsinnig gestört.wozu ghillesuit und sich verstecken wenn dich die gegner trotzdem sehen?
und warum kann ich nicht auf einfachste felsformationen klettern? ich mags nicht, wenn spiele freiheit vorgaukeln, bis zum schluss aber jede kreativität verhindern, weil es im grunde nur 1-2 feste lösungen gibt.

MP ist auch enttäuschend, wenns wirklich diese anzeige gibt. hatten in CoD2+4 immer die größte freude im LAN, sniper matches zu machen. das spannande daran ist, sich unentdeckt einen vorteil gegenüber den anderen zu machen, was hier aber anscheinend nicht wirklich möglich ist...

ich hoffe auf die zukunft, dass patches diese probleme lösen, dann greif ich auch zu:]

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 5. Juli 2010 - 18:26 #

Habe das Spiel bei einem Freund erlebt und finde es sehr durchwachsen. Von der technischen Seite her gar nicht mal schlecht. Besonders der Dschungel sieht schick aus und auch die Steuerung geht i. O.

Was ich persönlich jedoch recht überholungsbedürftig finde ist die KI. Wenn man als angeblich getarnter Scharfschütze nach einem Schuss aus geschätzten 2 km Entfernung direkt erkannt wird und jeder Gegner mit seiner AK-47 ebenfalls aus 2 km zielsicher das Feuer auf einem eröffnet finde ich das schon mehr als merkwürdig.

Das Spiel verschenkt durch diese Mängel enorm viel Potential und Spielspaß.

Arno Nym (unregistriert) 6. Juli 2010 - 20:19 #

möchte ja die augenakrobaten unter euch nicht entäuschen, aber da ist kein gegner in dem Bild, es sieht zwar aus wie eine Figur, ist aber nur ein Pfosten, der Gegner steht weiter links davon, von der Säule verdecht ;-)

Arno Nym (unregistriert) 6. Juli 2010 - 20:38 #

Sni
deutschland-forum.com/uploader/files/f05b631c20611c17071142086.jpg

hab ihn mal bissl rübergelockt damit man den sehen kann ^^
die Hosen verraten sie meistens :-D
Sniper_x86
deutschland-forum.com/uploader/files/5311065e2cf9ef227207c8dec.jpg

TattooZett 07 Dual-Talent - 121 - 7. Juli 2010 - 10:42 #

Na toll...da hab ich mich jetzt mal auf ein Camper-Spiel gefreut, weil es einfach Spass macht und dann so ein Sch3iss...wieso kann man, zumal man einen, meiner Meinung nach, relativ eindeutigen Namen gewählt hat, nicht tatsächlich das Spiel liefern, welches jeder erwartet hat. Action-Passagen wenn man entdeckt wurde, ok, aber so...naja, wieder mal enttäuscht worden. GhostWarrior...pah...eher HuiBuhWarrior...immer mittendrin und Spass dabei...und wieder ein Sniper Spiel, das seinem Namen nicht gerecht wird.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73400 - 7. Juli 2010 - 12:10 #

Ach, dafür gibt es doch Counter-Strike :).

TattooZett 07 Dual-Talent - 121 - 19. Juli 2010 - 19:20 #

CS spiel ich aus Prinzip nicht...ist einfach nicht meins...hab zwar CS: Source damals bei HL2 mitbekommen, aber ich mag das einfach nicht, dann schon eher BF2 oder jetzt BF:BC2...

Anonymous (unregistriert) 1. September 2010 - 22:18 #

Das spiel sollte man nicht kaufen, auf schwierigkeitsgrad > schwer < gibt es später eine szene, die garantiert und zu 100 % unschaffbar ist. Nein das ist kein flame sondern die pure wahrheit. Während agent rogiblabla einen rumkommandiert, und ich mich in einen pc hacke um eine disc zu klauen und entdeckt werde (was auch so vorgesehen ist) soll ich über eine farm rennen, die klippe runterspringen und ins wasser. Im wasser gewesen mit 100 life, nicht geschafft, gegner knallen einen ab da man nicht im wasser healen kann, und ich muss eine strecke von 103 metern schwimmen x'D

Totaler fail.

BIGMON 09 Triple-Talent - 245 - 3. September 2010 - 7:58 #

Vielen Dank für diesen Test...Sehr schön und objektiv geschrieben...

hollow_ichigo 06 Bewerter - 87 - 3. November 2010 - 21:33 #

Hab bisher nur die Einführung gespielt, ich erhoffe mir aber schon viel. Ich spiel gerne mal den Scharfschützen, liege im Gebüsch und ziele auf größtmögliche Distanz.

Hoffentlich enttäuscht es mich nicht.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2011 - 18:41 #

Das Game ist echt gut, habe es mir heute gekauft und bin sehr überzeugt, die Grafik ist sehr gut gelungen. Als Scharfschütze durch die schöne Landschaft zu streichen, aber auch als Teil eines Zugriffsteams zu interagieren gefällt mir gut...

MfG
witze-sprueche.forumieren.com

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)