Wüstenfuchs oder lahme Ente?

Ruse Test

Ein Strategiespiel, das auf PC und Konsole gleichermaßen funktioniert? Ein Strategiespiel, das gleichzeitig Übersicht und Mittendrin-Gefühl erzeugt? Ein Strategiespiel, das nicht zu komplex, aber auch nicht zu leichtfüßig ist? Nach der Ü-Ei-Logik kann es das nicht geben, Ubisoft bringt es trotzdem raus. Wir waren mitten im Gefecht.
Mick Schnelle 9. September 2010 - 22:48 — vor 6 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
Ruse ab 4,95 € bei Amazon.de kaufen.
Update 13.9.: Die Erfahrungen aus unserem Multiplayer-Erfahrungen mit der Vollversion und auf Endkunden-Servern sind nun eingearbeitet (Seite 3).

„Nachschublinien unterbrochen“, „An alle Einheiten im Sektor: Blitzangriff steht zur Verfügung“, „Geheimdienstbericht: Feindliche Nachschublinien entdeckt“, „Hauptquartier befiehlt: Propaganda für diesen Sektor“. Was da an Meldungen im Sekundentakt (in einer freien Schlacht gegen die KI) auf uns einprasselt, ist schon heftig. Vor allem, weil gleichzeitig noch ein ganzer Zoo an Einheiten produziert, richtig koordiniert und ins Gefecht geschickt werden will. Das wiederum dreht sich fast immer um mehrere Sektoren auf einer großen Karte. Willkommen bei Ruse!

Wenn ihr Genaueres zum Setting von Ruse wissen wollt, empfehlen wir die Lektüre unserer erst kürzlich veröffentlichten Angetestet-Preview. Die Kurzform: Ruse spielt im Zweiten Weltkrieg. In der aus (inklusive Tutorial) 24 Einsätzen bestehenden Solokampagne stoßt ihr auf alliierter Seite von Nordafrika bis ins deutsche Herzland vor, während ihr im freien Spiel (Multiplayer sowie gegen die KI) jede der sechs enthaltenen Kriegsparteien, darunter Deutsche und Italiener, übernehmen könnt -- natürlich jeweils mit charakteristischen Truppentypen.

Überblick dank Superzoom

Weit rausgezoomt (oben) hat man die beste Übersicht, in der mittleren Zoomstufe (Mitte) lassen sich die Einheiten am besten steuern. Die Nahansicht (unten) ist mangels Übersicht spielerisch praktisch nutzlos, sieht aber gut aus.
Um bei all den Einheiten und den großen Schlachtfeldern nicht völlig den Überblick und damit die Schlacht zu verlieren, lässt euch Ruse fast beliebig weit herauszoomen, vom Feuergefecht zweier Einheiten bis zur Feldherrenperspektive samt angedeutetem Kartentisch im Befehlsstand. Die beinahe schon geniale Idee dabei: Beim Rauszoomen werden aus einzelnen Einheiten Icons, die wie in einem Brettspiel auf „Chips“ lagern, die die Stärke des Verbandes angeben: Ein großer Stapel heißt "viele Einheiten" -- das kapiert man sofort. Und auch, dass feindliche Chips ohne Symbol für nur teilweise erkannte Feindverbände stehen; wobei sich Infanterie und Panzer dennoch auseinander halten lassen.

Durch das perspektivische Abstandnehmen von der Schlacht behalten wir gleichzeitig die eigenen und feindlichen Nachschublinien im Blick und erkennen, wo sich der Gegner eventuell zu einer weiteren Offensive massiert. Stufenlos geht es dann zurück in eine mittlere Ansicht, die sich am besten dazu eignet, zu überprüfen, dass die eigenen Truppen im Gefecht keinen Blödsinn anstellen. Denn immer wieder mal erwischen wir einen oder zwei Trupps, die trotz anderslautendem Befehl partout nicht vorrücken wollen. Außerdem erkennt man so viel schneller, welche unserer Einheiten schon so stark beschädigt sind, dass sie sich automatisch zurückziehen. Nach einer Weile ohne Kampf sind sie wieder voll einsatzbereit und kehren ins Gefecht zurück.
 
Doch das ist nur ein kleiner Teil der Aufgaben, die man als Ruse-Kommandeur zu bewältigen hat. Daneben kümmert ihr euch um den Nachschub an Geld. Dazu werden an vorgegebenen Punkten Depots errichtet, von denen dann kontinuierlich Laster den Zaster in die heimatliche Basis bringen. Dabei besteht kein Mangel an Möglichkeiten, die Kohle ganz schnell wieder loszuwerden. Produktionsstätten für Panzer, Abwehr, Infanterie und Flugzeuge kosten Geld, das Bauen und Upgraden der Einheiten verschlingt zudem den größten Teil der Einkünfte. Und wenn dann plötzlich der Gegner eine Nachschubbasis erobert oder zumindest unsere Lkw zerbröselt, kommt unser ganzer schöner Feldzug mangels Nachschub schneller ins Stocken, als wir "Pleite" buchstabieren können. Das kann dann oft schon der Anfang vom Ende der Schlacht sein.

Für jedes Problem die richtige Lösung

Bei der Produktion von neuen Truppenverbänden müssen wir stets im Auge behalten, dass es in Ruse keinerlei Übereinheiten gibt. Für wirklich jede Waffengattung existiert ein passender Konter. Was nützt der dickste deutsche Königstiger (der stärkste Panzertyp im Spiel), wenn er von einer vergleichsweise kostengünstigen Pak-Einheit (Panzerabwehrkanone) binnen Sekunden zerstört wird? Ein anderes Beispiel: Die hochgradig effektiven Mitchellbomber zerstören die gegnerische Basis nur, wenn sie nicht vorher von Mustangs vom Himmel geholt wurden oder ins Sperrfeuer der Flak (Flugabwehrkanonen) geraten.

Ebenfalls sehr wichtig ist die richtige Positionierung der Einheiten. Infanterie etwa kann von Tarnstellungen in Wäldern oder Städten aus doppelt so effektive Überraschungsschüsse abgeben, die in der Folge ganze Panzerkolonnen ins Verderben reißen. Besonders trickreich: Einfach einen Trupp Fallschirmjäger über einem Wald abspringen lassen. Einmal gelandet, nehmen sie aus sicherer Position selbst dicke Panzer aufs Korn. Wer zusätzlich auf ordentliche Aufklärung achtet und Beobachterjeeps an den richtigen Stellen positioniert oder gar einen fliegenden Aufklärer losschickt, kann mit seiner Artillerie auch weit entfernte Gegner besiegen. Und zwar lange, bevor sie zu einer Bedrohung für die eigenen Einheiten geworden sind. Bei dieser Gelegenheit müssen wir allerdings die viel zu großen Feuerreichweiten vieler Einheiten rügen -- ein Flammenwerfer-Panzer, der seinen brennden Strahl über Ortschaften hinweg schickt? Nicht nur hier tauscht Ruse historische Akkuratesse gegen flinke Spielbarkeit ein...

Schnell hinter feindlichen Linien abgesetzt, schalten unsere Fallschirmjäger aus Wäldern heraus die Feind-Flaks aus.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 9. September 2010 - 22:53 #

Was war zuerst da - Hegemony oder Ruse? (Bzgl. Raus- und Reinzoomen) ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 9. September 2010 - 23:10 #

Früher erschienen ist Hegemony, aber Ruse ist länger angekündigt. Es ist aber ja nicht das Raus- und Reinzoomen allein (das bot schon Black & White), sondern wie das auch mit dem Zusammenfassen der "Chips" umgesetzt wird, und da unterscheiden sich beide Spiele doch ein wenig.

Anonymous (unregistriert) 9. September 2010 - 23:21 #

Und davor (nicht unbedingt vor Black & Whie) gab es Supreme Commander, Sins of a Solar Empire, Imperium Galactica 2 (in Grenzen) und irgendwie auch Hagemonia. Mehr fallen mir grad nicht ein.
Nur auf den Zoom bezogen.
Was neues ist so ein Zoom nun wirklich nicht.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 9. September 2010 - 23:32 #

Das es nicht neu ist, ist sicherlich vielen klar, die charmante Umsetzung machen einfach enormviel flair aus...

Das mit den Pokerchips beim rauszommen finde ich sehr schön gemacht, so kommt wirklich was Generalmässiges rüber.
Für die Strategen wirds ja sicher nen Klasse Monat, Civ Inc ;-)

Anonymous (unregistriert) 9. September 2010 - 23:06 #

Ich kenne mich mit sowas gar nicht aus.Ist das total hektisch oder kann man es auch anhalten um die Lage zu peilen? Oder geht das Spieltempo zu verstellen?

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 9. September 2010 - 23:30 #

Pause zum komandieren ist nicht - du kannst aber deine Entscheidungen durchaus überlegter treffen als in anderen Strategiespielen.

Nen billiger rush ist nicht so einfach drin!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 9. September 2010 - 23:32 #

Also ich hab mir bisher nur die PS3 Demo reingezogen ( PC Demos gibts ja auch, via Steam soweit ich mich entsinne ). Es war oK, nicht zu schnell aber man fühlte sich gefordert, so wie Mick halt schreibt: Alle paar Minuten säuselt Ruse was von "Tue dies" / "Erobere das" / "Nutze List hier" ... pausieren kann man auch, aber ( ich glaube ) es ist keine aktive Pause, ergo du kannst nicht Einheiten verschieben wenn du pausierst.

Ich muss sagen, für PS3 Verhältnisse lies es sich wirklich recht Ordentlich steuern - abgesehen vom Kleinklein, wie im Test schon angesprochen.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 9. September 2010 - 23:40 #

"Wertungsinfo: Text hier" nicht vergessen das dann aufzufüllen ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 10. September 2010 - 0:20 #

Da muss "keine Besonderheiten" stehen, was jetzt auch der Fall ist.

Anonymous (unregistriert) 10. September 2010 - 1:26 #

Also ihr habt eine recht fragwürdige Wertungspolitik. Eine 7 für die Kampagne wegen der Story bei einem RTS? Spiele wie Risen, Assassins Creed 2 oder Drakensang werden dafür gehyped?

Man kann die Kampagne auch als ausführliches Tutorial für die Gefechte & Multiplayer ansehen - ohne hyperaktives StarCraft-geklicke.

fightermedic (unregistriert) 10. September 2010 - 1:36 #

was ist daran fragwürdig?
auch strategiespiele dürfen ne ordentliche kampagne haben!
auserem hat das spiel ja keine 7 bekommen oder? (was auserdem immer noch ein gutes spiel ist)

Avrii (unregistriert) 10. September 2010 - 8:02 #

jo, mir ist die story bei rts auch wichtig :>

Rambazamba (unregistriert) 10. September 2010 - 8:12 #

Ich habe mich auf den Text bezogen und nicht auf die finale Wertung. Im Vergleich zu den genannten Spielen sind Story und Inszenierung meiner Meinung nach gelungen.
Und im RTS Genre habe ich, was das betrifft, schon viel schlimmeres erlebt, siehe z.B. Supreme Commander.

Ich finde es schade, dass Innovationen hier so wenigt gewürdigt werden.
Beispielsweise ist King Arthur auch keineswegs so schlecht gewesen, wie es hier dargestellt wurde und hätte auch etwas Anerkennung für neue Spiekonzepte verdient. Ruse spielt sich im Vergleich zu anderen Genre-Vertretern angenehm anders. Meiner Meinung nach ist das wichtiger als Klone und Aufgüsse älterer Spiele, wie z.B. StarCraft2. Aber nicht falsch verstehen, StarCraft ist ein tolles Spiel - Ruse aber auch.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 10. September 2010 - 12:33 #

Wieso stellst du unsere Kritik an der Kampagne so reduziert dar? Es geht ja eben darum, dass die Innovationen von Ruse in der Solokampagne nicht richtig zur Geltung kommen. Und längst nicht nur um die mäßigen Cutscenes. Die Endnote rechnet ja die freien Spiele gegen die KI ein, und eine 8.0 würde ich nun wirklich nicht als schlecht beschreiben.

Die Anerkennung für King Arthur war die Ausführlichkeit des Tests und die 30 Stunden Spielzeit (oder wieviel auch immer genau), die ich da reingesteckt habe. Weil ich es ja auch mögen wollte. Aber was bringt Innovation, wenn sie miserabel umgesetzt ist? Zum Glück ist Ruse ein wesentlich besseres Spiel als das misslungene King Arthur, aber auch hier gilt: Neue Features sind nicht in sich lobenswert, sondern nur, wenn sie auch funktionieren und Spaß machen.

Rambazamba (unregistriert) 10. September 2010 - 14:37 #

Was meinst du damit, dass ich eure Kritik an der Kampagne reduziert darstelle? Sie entspricht eben nicht meinem persönlichen Eindruck(habe aber auch erst 6 Stunden gespielt).
Die Kampagne führt behutsam in alle neuen Spielkonzepte ein und bietet in den Cutscenes eine Inszenierung die zu der stilvoll überzeichneten Darstellung des Gameplays passt. Wahrscheinlich ist sie tatsächlich schnell durchschaut - werde ich ja noch sehen, was ich bei RTS recht unwichtig finde. Für mich dient die Story vor allem der Atmosphäre&Immersion, was meines Erachtens auch gut gelingt. Jedenfalls wirkte das bisher gebotene auf mich weder Langweilig noch peinlich, im Gegensatz zu SupCom2 oder Drakensang(erwähne ich nur wegen des Rezensenten).

Auch die KI nach meinen Eindruck sehr gut. Auf hohem Schwierigkeitsgrad merkt sich die Gegner-KI meine Hinterhalte, wählt alternative Routen und nutzt Aufklärung zum Kontern. Das finde ich schon sehr gut. Lediglich die Allies-KI unternimmt gelegentlich dämliche Aktionen, wie MGs mit Infanterie zu stürmen. Auch die Verhackstückelung der Missionen stört mich ein wenig, da hätte man einige Missionen zusammenfassen können. Die Missionen selbst sind aber ok und mir gefällt, dass die Protagonisten auf evtl. erfüllte oder verpasste sekundäre Missionsziele reagieren.

Daher habe ich mich auf den Text bezogen, wo die Kampagne mit einer 7 bewertet wird und keine Kaufempfehlung gegeben wird. Aber jedem das seine, oder?

TheWitcher (unregistriert) 10. September 2010 - 6:42 #

Also ich spiele gerade die Kampagne und mir gefällt sie überraschend gut. Die Zwischensequenzen sollen langweilig sein? Für mich sind sie sehr kurzweilig, sehr gut synchronisiert und gut in Szene gesetzt. Der Rest des Spiels hebt sich auch angenehm von der Masse ab.
Für Zweifler: Lasst euch von der öden Demo-Mission nicht abschrecken. Probiert das Spiel mal bei einem Bekannten aus. Ich finde, es lohnt sich wirklich.

Rambazamba (unregistriert) 10. September 2010 - 8:21 #

Dem kann ich mich nur anschliessen. Und im Gegensatz zu anderen Spielen nimmt sich die Story auch nicht ganz so ernst. Die Proagonisten sind auch nicht so farblos wie hier beschrieben. Es sind eher überzeichnete Klischees, so wird bespielsweise den Beinen der Frau viel Aufmerksamkeit gewidmet. Für mich wirkt das eher stilvoll überbetont als platt und langweilig.

Porter 05 Spieler - 2981 - 10. September 2010 - 9:14 #

also die PS3 Demo fand ich nciht Schlecht, hätte nicht gedacht dass so eine Art Strategie Spiel (gerade was Einheitenauswahl betrifft) auch an einer Konsole Spass machen kann, allerdings könnt ich mir trotzdem nie vorstellen sowas für ne Konsole zu kaufen und dauerhaft spass dran zu haben, davon abgesehen so der Brüller war das restliche Gameplay in der Demo nicht, und die richtig Detaillierte Grafik gibts (leider?) auch nur am PC! :)

sobald es unter 20€ gerutscht ist guck ichs mir mal näher an :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 10. September 2010 - 8:38 #

Schöner Test.
Klingt nach einem interessanten Spiel, welches aber noch einige Patches (KI, Steuerung) benötigt.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 10. September 2010 - 9:33 #

Die Masse an Rechtschreibfehlern geht auf keine Kuhhaut..

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 10. September 2010 - 10:56 #

Zweiter Absatz von oben, dritte Seite: "so erartet ihr nichts Großes"

Ich glaube Micks Word hat eine kaputte Rächtschraipbrühfunk. ;-)

Danke für den guten Test, ich schwanke noch... Multiplayer ist zeitlich eher nichts für mich. Die demo fand ich jetzt aber nicht schlecht. Ist für mich interessanter als Starcraft, eben weil es sich mal ein bisschen anders spielt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 10. September 2010 - 12:39 #

Mick kann dafür nichts, das war ich.

Porter 05 Spieler - 2981 - 10. September 2010 - 14:38 #

auf der Frontpage macht sich der Typo im "Teaservideo" mit dem Titel:
Test: Wüstenfuchs oder "Lahmente"?
auch nicht so gut :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 10. September 2010 - 20:58 #

Das ist kein "Typo", sondern eine so genannte Komposition.

Porter 05 Spieler - 2981 - 11. September 2010 - 8:40 #

Lahmente war mir nun als eigenständiges Wort nicht geläufig

Rakooza 11 Forenversteher - 565 - 10. September 2010 - 12:46 #

Ich würde mich freuen wenn Ihr in eurem Mehrspielertest was zu eurer "langzeitmotivation" schreibt.

Als ich die Beta spielte hätte ich dem Spiel anfangs satte 9 Punkte gegeben. Aber schon nach 4-5 Tagen stellte sich Ernüchterung ein und ich hatte kaum noch lust das Spiel zu starten und zu spielen.

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 10. September 2010 - 13:15 #

genau das wird ja der Test bis Montag zeigen, ich bin ja schon fleißig im MP unterwegs. Mal sehen, ob sich schnell langweilige Standardtaktiken rauskristallisieren oder ob die Gefechte so spannend bleiben, wie sie derzeit sind.

tintifaxl 12 Trollwächter - 856 - 10. September 2010 - 12:55 #

Auf Seite 1 des Test:

"Die hochgradig effektiven Mitchellbomber zerstören die gegnerische Basis nur, wenn sie nicht vorher von Mustangs vom Himmel geholt wurden oder ins Sperrfeuer der Flak (Flugabwehrkanonen) geraten. "

Mitchell und Mustangs sind doch Allierte Flugzeuge, oder? Dann sollten die Mustangs die Mitchells eher beschützen als abschießen ;-)

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 10. September 2010 - 13:13 #

im wahren Leben schon, in Gefechten gegen die KI oder MP können aber durchaus Amis Engländern gegenüberstehen. Nur in der Solokampagne nicht, aber die lohnt ja eh nicht. ;)
Aber kannst ja im Kopf Mustang gegen Me-109 austauschen, das Beispiel gilt ja auch dann.

tintifaxl 12 Trollwächter - 856 - 10. September 2010 - 13:20 #

Habe ich doch schon! Nur lieber gegen eine FW 190 A8 :-) Aber interessant, dass ein Konflikt England gegen USA möglich ist.

Anonymous (unregistriert) 10. September 2010 - 14:45 #

Hey, in dem Spiel haben die Deutschen, die Italiener und die Sowjets schwere 4-Motorige Bomber. Zumindestens wenn sie nach den Trailern nicht noch die halbe Luftwaffe gekickt haben.

Und die italienischen schweren Panzer sind sogar brauchbar ;).

Wobei Ali gegen Ali das ist, was ich in Company of Heros immer vermisst habe.

Porter 05 Spieler - 2981 - 10. September 2010 - 14:42 #

was dem Spiel fehlt ist einfach eine ordentliche Kampagne in der man die Wehrmacht zu Sieg und Ruhm führen kann, sowas wird wohl nach Panzer General nie wieder in der Form zu sehen sein :(

Rambazamba (unregistriert) 10. September 2010 - 14:56 #

Und das ist auch gut so.

tintifaxl 12 Trollwächter - 856 - 10. September 2010 - 15:11 #

Hearts Of Iron 3 bietet das doch, oder?

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 10. September 2010 - 16:24 #

AAA--UUU--TTTT--SSSSS--CCCCCC--HHHHHHH

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 10. September 2010 - 16:46 #

...

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 10. September 2010 - 16:52 #

Hätte er geschrieben "In der man die Wehrmacht spielen kann", hätten viele wohl zugestimmt. Aber die Formulierung "Zu Sieg und Ruhm führen" hinterlässt einen sehr faden Beigeschmack.
Hoffen wir mal, er hat sich nur unglücklich ausgedrückt...

Porter 05 Spieler - 2981 - 11. September 2010 - 8:37 #

was plustert ihr euch denn da so auf?
so hiessen nunmal die deutschen Truppen...
euer künstliches Aufregen ist ja schon lächerlich.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 11. September 2010 - 10:29 #

Die meisten Leute ( ich eingeschlossen ) können sich einfach nicht damit anfreunden der Wehrmacht zum "Ruhm" zu verhelfen.

Damit verbindet man ( zu recht ) so viel Negatives. Ich würde so was einfach nicht spielen wollen...

Die Company of Heroes AddOn's haben das ganz gut gemacht. Kampagnen aus der Sicht der Wehrmacht. Ohne dabei wertend zu sein.
...man kann auch eine Geschichte aus der Sicht der Wehrmacht erzählen an deren Ende nicht deren Sieg steht, aber ohne das sie am Ende das Gesicht verliert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 11. September 2010 - 12:03 #

Witzig, wenn man die Germanen in Rome: Total War zu Ruhm und Sieg führt, klingt das ganze wahrscheinlich nicht mehr so Übel. Wenn wir nach 60 Jahren immer noch mit Magen grummeln solche Sätze nicht ordentlich Verarbeiten können und als das nehmen was sie sind ( Spiel spielen -> Seite gewählt -> diese zum Sieg führen ) - kann ich nicht verstehen, wer sich über Amis aufregt, die gerade einen Shooter vor der Tür haben, wo man die Taliban übernehmen kann. Dieser Konflikt ist ja noch Brand aktuell und bei uns wird man schon in die rechte Ecke gerückt wenn man in einem Spiel einige Generationen später siegen will. Irgendwie doof!

Der Deutsche und seine Komplexe. Fahne schwenken bei der WM - Oh Gott! Menschen die bei der Hymne mitsingen - Unglaublich! Seine eigene Nationalität spielen und auch noch Gewinnen wollen - Unfassbar!

Rambazamba (unregistriert) 11. September 2010 - 16:29 #

Es geht hier aber darum die Nazis im II.WK zu "Ruhm und Sieg" zu führen und nicht um "die Deutschen". In der Inszenierung müsste man dann den amerikanischen Patriotismus durch entsprechenden Faschismus ersetzen.
Es ging also um die Kampagne und nicht um Gefechte.

In deinem Kommentar scherst zu ziemlich viel über einen Kamm.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 11. September 2010 - 17:10 #

Danke.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 11. September 2010 - 22:37 #

Mir ist durchaus bewusst wem man da zu Ruhm und Sieg führt. Wem das stört, oder selbst mit der Geschichte zu Kämpfen hat ( Verwandte, bekannte, lebende Zeitzeugen ), muss es ja nicht tun. In dem Spiel werden Infanterie und Panzer über Karten geschoben, mit der Pixelfarbe eines Rot/Weiß/Schwarz. Es werden keine KZ's gebaut und es bastelt auch keiner an der "Endlösung". Wäre das der Fall, würde ich auch sagen: Pfui Teufel, weg mit dem Dreck! Ist es aber nicht.. Die Gewalt ist sogar so winzig, das jedes Star Craft 2 blutiger daher kommt.

Solange der Spieler danach nicht mit dem ausgestreckten Arm irgendwelche Schlachtenrufe anstimmt, seh ich es so wie es ist: It's a freaking GAME!

Und das Kamm geschiebe... In jedem anderen Land dieser Welt würde man sich darüber Streiten das die Russen doch viel besser rocken als die doofen Deutschen - statt über die Wortwahl wie man gesiegt hat.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 11. September 2010 - 17:11 #

Ich schwenke keine Fahne bei der WM. Ich bin nicht mal für die deutsche Mannschaft. Also Vorsicht.

Wenn man der Wehrmacht im einem WW2 Spiel zum Sieg verhilft, verhilft man Nazi-Deutschland in DEM SPIEL zum Sieg PUNKT
Wenn das OK für dich ist, ist gut. Aber manche Leute haben Probleme damit. Denk doch bitte nochmal drüber nach.

Ich kann mich damit, und will mich damit auch nicht anfreunden.
Es gibt Grenzen.

Ausserdem geht es auch um die Wortwahl. "Ruhm". An dem was die Wehrmacht gemacht hat ist nix rühmliches.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 11. September 2010 - 22:48 #

Wieso Vorsicht? Schade für dich, das dir Fahnenschwenken aus reiner Freude kein Spass macht. Ich hoffe es ist nur so, weil du kein Fussball magst - oder haben es die Rechten echt geschafft dir das Abzutrainieren? Sorry, die Deutsche Fahne gehört allen Deutschen - ich lass mich nicht vom Wedeln abbringen nur weil ein paar (alle?) Rechte Idioten denken das wäre Ihr Trademark.

Zwecks Wehrmacht, Nazi und Co. siehe Post von mir an Rambazamba.

Zum Thema "Wortwahl" ... Politische Korrektheit geht einen mit der Zeit auch auf den Kranz. Hätte er geschrieben "Will mal mit den Deutschen Haushoch gewinnen" wäre es wieder schick, oder? Ist aber Inhaltlich das Selbe.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 11. September 2010 - 18:38 #

Eben. Ich für meinen Teil hab diese Geschichte ausreichend reflektiert, um mit gutem Gewissen die Wehrmacht spielen zu können, ohne mich jetzt "mies zu fühlen" oder mich von irgendwem als "Nazi"-Freund bezeichnen zu lassen. Wer damit ein Problem hat, wieso auch immer, spielt halt, falls angeboten, nur die Kampagne die ihm passt. ;)

Rambazamba (unregistriert) 11. September 2010 - 21:08 #

Du hast also kein Problem damit eine Kampagne zu spielen in der sich die Protagonisten mit "Sieg Heil!" begrüßen und dabei die rechte Hand beben? Bei dem du den Zug nach Auschwitz vor den polnischen Widerstandskämpfern schützen,der du den zivilen Aufstand von Warschau niederschießen musst?

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 11. September 2010 - 22:00 #

Danke. So wollte ich es eigentlich nicht ausdrücken, aber es trifft ganz gut meine Gedanken.

Nur mal am Rande. Meine ganze Familie hat auf den "Feldern der Ehre" und in Lagern genug Blut vergossen und geliebte Menschen verloren.
Und das alles für "Ruhm" und "Ehre".

Das ist wohl auch der Grund warum ich dieses Thema, mit Recht, so extrem kritisch sehe.
Ich habe schlicht und einfach kein Verständnis dafür. Egal welche "guten Argumente" hier vielleicht noch vorgelegt werden.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 11. September 2010 - 23:04 #

War ja klar, dass hier die speziellsten Fälle raus gegriffen werden. Aber wenn man gleichzeitig als USA die Atombombe wirft und Dresden platt macht...
Kommt schon, wer will denn diese Kapitel spielen? Der Gruß wäre dann allerdings ein Tribut an die Authentizität. Nicht mehr nicht weniger.

Wo liegt das Problem in ähnlicher Form wie in CoH eine Kampagne für alle Seiten abzubieten? Und wem es jetzt passt der spielt sie eben nicht. Bei Spielen mit einem älteren Szenario regt sich niemand auf, nur weil es länger her, aber nicht minder grausam und menschenverachtend war. Für mich ist das Geschichte, die erwähnenswert ist, aber durch das Spiel wird sich daran nix ändern, genauso wenig wie an meiner Sicht der Dinge. Ist ja schon peinlich genug, dass man sich beim PC-Spiel immer noch ersetzten Hakenkreuzen begnügen muss und der Film und die Literatur solche Symbole problemlos nutzen können, als würde die "Braune-Götzenanbeten" nur zwischen PC und Nutzer lauern...

Rambazamba (unregistriert) 11. September 2010 - 23:55 #

Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. "die speziellsten Fälle"? Von der systematischen(!) Ausrottung von Millionen von Menschen habe ich noch nicht mal gesprochen. Und dann vergleichst du auch noch den Verteidigungskrieg der Alliierten mit den Kriegsverbrechen des dritten Reichs?
Und "Der Gruß wäre dann allerdings ein Tribut an die Authentizität. Nicht mehr nicht weniger." oder "Bei [...] einem älteren Szenario regt sich niemand auf, nur weil es länger her, aber nicht minder grausam und menschenverachtend war."???
Ich werde diese Diskussion nicht fortführen. Du hast meiner Meinung nach eine sehr verblendete Sichtweise der Geschichte. Ein Spiel, das sowas anbietet würden ich sowie viele andere niemals kaufen. Ich wähle ja auch keine Parteien die am brauen Rand Wähler fischen.

Interessante Foren-Moderatoren habt ihre hier bei GamersGlobal. Mit meinen Amazon-Links möchte ich sowas sicher nicht mehr unterstützten.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 12. September 2010 - 0:06 #

Ich merke du hast überhaupt nicht verstanden, worum es mir ging. Nur weil ich jetzt einen Tiger-Panzer in die Schlacht schicke, bin ich doch lange niemand der es gut heißt was Hitler und Co damals alles angestellt hat. Und natürlich wäre dieser Gruß historisch korrekt, er wurde ja damals so angewandt, oder etwa nicht? Willst du das denn jetzt verfälscht oder vielleicht harmloser darstellen als es war? Ich nicht.
D.h. du hast Company of Heroes auch nicht gespielt? Kampagne und Skirmish waren im Addon und afaik auch im Hauptspiel auf der Seite der Wehrmacht spielbar, sehe daran absolut nichts Verwerfliches.
Und wenn du den Atombombenabwurf und die Bombadierung von Zivilgebäuden als "Verteidigung" siehst, ist der Vorwurf der Verblendung ein Steinwurf aus dem Glashaus. ;) Das 100%tige schwarz-weiß Denken funktioniert in der Realität nicht.
Aber die Diskussion macht keinen Sinn, du wirst jetzt weiterhin jedes Wort von mir auf die Goldwaage legen, falsch deuten und wir werden uns immer weiter vom Testbericht entfernen. Wenn du das Thema ausschweifend diskutieren willst, kannst du gerne ein Foren-Thema eröffnen. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58790 - 12. September 2010 - 16:48 #

Nur weil jemand eine Funktion als Moderator hat, darf er in einer Diskussion nicht mehr seine Meinung sagen? Oder wie darf ich deinen letzten Satz verstehen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 13. September 2010 - 11:20 #

Neben der Frage der Appettitlichket wäre beim Hitlergruß die Hauptfrage, ob er überhaupt in Ruse gezeigt werden dürfte: Wie sicher jeder weiß, ist die Verwendung oder das Zeigen des Hitlergrußes in Deutschland verboten, mit einer Ausnahme, nämlich zum Zwecke der Berichterstattung über Geschichte. Ob nun eine Kampagne in Ruse, einem eh bestenfalls "historisierenden" Spiel, als Berichterstattung über Geschichte durchgehen würde, wage ich stark zu bezweifeln.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 13. September 2010 - 11:33 #

Gab es ihn nicht in Medal of Honor, allerdings mit den Worten "Grüß Gott" oder sowas?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 13. September 2010 - 11:02 #

Mit dieser absurden Suggestiv-"Frage" hast du dich aus einer ernsthaften Diskussion verabschiedet. Ich kenne kein Spiel, bei dem man das von dir Beschriebene sehen oder gar nachspielen würde, und ich kenne niemanden, der das wollen würde. Dir geht es offensichtlich nur darum, deinen Diskussionsgegner zu verunglimpfen und in die Nähe rechten Gedankenguts zu stellen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 15. September 2010 - 7:41 #

Ich hatte mich gerade ernsthaft und mit Entsetzen gefragt, ob man in RUSE solche Missionen spielt... gut, dass das nicht so ist.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 11. September 2010 - 12:52 #

Meine Güte... Auch als linker Pazifist kann man seinen Spaß daran haben, in Panzer General die deutsche Seite zum Sieg zu führen. Wer sowas nicht will, soll's halt lassen, aber bitteschön nicht immer mit dem erhobenen Zeigefinger andere verurteilen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 13. September 2010 - 11:09 #

Ich würde die, mit Verlaub, dämliche Wortwahl von Porter nicht damit adeln, hier Grundsatzdiskussionen mit den ganz großen Geschützen zu führen.

Da die Diskussion aber nun mal in Gang gekommen ist, hier ein Denkanstoß von mir:

Die BPjM hat, nach einer Textpassagen-Änderung im Handbuch von Panzer General 1 durch den damaligen Publisher Mindscape, das Spiel nicht als indizierungswürdig eingeschätzt. In Panzer General 1 spielt man ausschließlich auf Seiten der deutschen Wehrmacht und führt Angriffskriege gegen Polen, Norwegen (wenn ich mich recht entsinne) und die UdSSR. Auf vereinfachter, abstrakter, rein militärischer Ebene. Offensichtlich war das Vertrauen der BPjM in diesem Fall (und in sehr vielen Fällen seitdem, wo es um das Spielen der deutschen Seite im Zweiten Weltkrieg geht) in die moralische Gefestigtheit von deutschen Jugendlichen und insbesondere deren Fähigkeit zur Abstraktion ausreichend groß.

Von diesem Standpunkt der Abstraktion (oder auch konkret der Forderung nach einer deutschen Kampagne in Ruse) einen Bogen zu Kriegsverbrechen der Wehrmacht, den Verbrechen der Nazis im allgemeinen oder dem millionenfachen Judenmord zu schlagen, ist mit einiger Phantasie sicherlich möglich. Wer diesen Bogen für sich persönlich schlägt, sollte sich von Spielen mit spielbarer deutscher Seite im Zweiten Weltkrieg fernhalten. Aber er sollte auch respektieren, wenn andere diesen Bogen nicht zu schlagen bereit sind. Ich bin es beispielsweise nicht.

Porter 05 Spieler - 2981 - 13. September 2010 - 15:22 #

unglaublich da ist man mal ein wochenende weg und hier meint wieder jeder den Moralischen spielen zu müssen.

wenn hier jeder für ein pfennig mitdenken würde dann dürfte jedem klar sein dass in egal welchem Krieg von der Vorchristlichen Zeit über die Antike bis zur heutigen Zeit es keinen "sauberen" Krieg gab.

ist ja gut dass ihr alle die Kriegsverbrechen in Nazideutschland verteufelt und zumindest in der Hinsicht im Unterrricht aufgepasst habt aber wer Napoleon, Alexander der Große, Rom, den Amerikanischen Südstaaten, England, den USA oder wem und wo auch immer zum Sieg über andere Nationen verholfen hat der kann hier nicht schreiben dass ich als deutscher nicht schreiben darf dass ich aus gesundem Mass an Nationalstolz und aus spass an strategiespielen herraus gerne meine Deutschen Truppen über die Felder schicken will.

kleinkariertes Denken und schnelles bzw. zu kurz gedachtes aburteilen ist wieder ziemlich Modern dieser Tage...

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 13. September 2010 - 13:55 #

Der Panzergeneral in dem das Möglich war, ist doch auch deshalb in Deutschland indiziert worden.

fitzefatzeaze 08 Versteher - 197 - 10. September 2010 - 21:11 #

Wenn Starcraft 2 nicht erst erschienen wär...
Die Beta war schon spassig im MP aber für 2 solche anspruchsvolle (wenn auch in unterschiedlicher Art) RTS Games fehlt mir (und wohl auch den meisten andern) leider doch die Zeit...
Schade drum!

Tarak 10 Kommunikator - 416 - 11. September 2010 - 17:58 #

Also ich hab RUSE als Vorbesteller und muss sagen es ist das erste Spiel, das mir im Multiplayer mehr Spass macht als im Single. Jede Partie läuft anders und da dank des Punktesystems nicht bis zur völligen Vernichtung des Gegners gespielt wird sondern nur auf Zeit ist das auch mal was fürn schnelles Spiel zwischendurch. Das einzige was momentan noch stört ist, dass die Server etwas leer sind. Vielleicht bessert sich das ja noch.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 12. September 2010 - 14:48 #

Ich habe das Game seit gestern und bin wirklich angetan. Hätte nicht gedacht, dass es (auf der Xbox 360) so ausgezeichnet funktioniert und soviel Spaß macht. Ich bin eigentlich nicht so der Strategiefan, was oftmals auch an der furztrockenen Umsetzung der Spiele liegt, aber Ruse spielt sich wirklich mal erfrischend anders.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 13. September 2010 - 14:54 #

"Allerdings sind verteidigende Verbände gegen anrückende Gegner immer etwas im Vorteil, wenn sie sich gut verschanzen können. Doch dieses leichte Missverhältnis sollte sich per Patch leicht korrigieren lassen." - Äh, schlagt mich nicht, wenn ich mich irre, aber *sollte* das nicht so sein? Ist es nicht Sinn einer Verschanzung, sich einen Vorteil ggü. dem Angreifer zu verschaffen? Oder ist hier nur gemeint, dass sie *zu sehr* im Vorteil sind?

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 13. September 2010 - 16:26 #

Die Verteidiger sind leider etwas zu sehr im Vorteil. Vor allem die "Überraschungsangriffe" sind deutlich zu stark, wobei es nach dem ersten Schusswechsel wohl kaum noch ein Überraschungsangriff sein kann.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 13. September 2010 - 15:48 #

Seite 3:
"Nur die Solegefechte darf man leider nicht zu mehreren angehen."

Solegefechte gibt's wohl eher im Thermalbad, gemeint sind vermutlich Sologefechte :-D

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5838 - 13. September 2010 - 16:30 #

Nein, es geht schon um Gefechte in der Therme, daher auch der Name: Schlacht bei den Thermopylen. ;-)

Porter 05 Spieler - 2981 - 13. September 2010 - 16:59 #

This is Spaarta!

canuck (unregistriert) 13. September 2010 - 21:52 #

Kleine Korrektur:

Die Deutschen erwarteten die eigentliche Invasion natürlich NICHT in Cannes, sondern in Calais - dort ist der Englische Kanal am schmalsten.

Canuck (der gerade sogar aus Bayeux, Normandie, schreibt :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324151 - 14. September 2010 - 15:43 #

Wie peinlich, wird sofort korrigiert. Ich dachte beim Redigieren vermutlich gerade an Filmfestspiele...

Grüße aus Bayern nach Bayeux!

Taylor (unregistriert) 15. September 2010 - 19:22 #

Vielleicht hab ich´s im Test nicht ganz begriffen:

Multiplayergefechte sind auch im Coop-Modus gegen die KI uneingeschränkt möglich? Oder gibt´s da Einschränkungen? Spiele nämlich ganz gerne mit Freunden gegen KI-Gegner.

Vielen Dank schon mal.

ording 05 Spieler - 48 - 22. Oktober 2011 - 20:33 #

Es wäre vielleicht zu erwähnen das im Endergebnis einen Fehler gibt, es gibt durchaus einen Koop-Modus

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Strategie
Echtzeit-Strategie
ab 12 freigegeben
12
Eugen Systems
Ubisoft
09.09.2010
8.0
7.5
PCPS3360
Amazon (€): 16,94 (PS3), 6,50 (360), 4,95 (PS3), 69,90 (PC)