Test: Fantastisches Solo-RPG

Risen

Dragon Age muss sich warm anziehen, bevor es überhaupt erschienen ist: Risen macht soviel richtig, dass mehrere Ungereimtheiten nicht groß ins Gewicht fallen. Es ist wie ein High-Budget-Remake von Gothic 2 mit Elementen aus Teil 1 und 3 -- ohne die Bugdichte, dafür mit vielen Optimierungen. Doch was ist mit Story und Handlung?
Jörg Langer 2. Oktober 2009 - 2:33 — vor 2 Jahren aktualisiert
PC 360
Risen ab 2,49 € bei Amazon.de kaufen.
10 Testvideos
Aufgrund des Umfangs des Risen-Testberichts haben wir die 10 begleitenden Videos ausgelagert. Sie behandeln folgende Themen:  1. Luftlande-Angriff auf den Untoten Burgherrn.  2. Unsere 5 dümmsten Tode.  3. Schmiedekunst.  4. Bosskampf gegen den Gyrger.  5. Massenangriff der Gnome.  6. Postkarten-Pracht. 7. Inquisitor Mendoza.  8. 10 Kämpfe, 10 Gegnertypen.  9. Risen-Potpourri.  10. Die Druiden-Mission. Viel Spaß beim Ansehen!


Ein längeres Vorwort zum eigentlichen Test: Wir haben in den vergangenen Tagen mehrfach bei geschätzten Mitbewerbern gelesen, das Soloheld-Rollenspiel Risen habe keine richtige Story und auch keine Identifikationsfigur. Zumindest ersteres ist Quatsch. Wer das schreibt, erwartet von Rollenspielen das Niveau eines Groschenromans. Groschenromane haben nämlich erstens die Eigenschaft, ihre Handlungsträger mit einer Vielzahl von Adjektiven zu charakterisieren: "Der verschlagene Baron wollte dem edlen Grafen dessen mutigen Plan vereiteln, und sagte mit hinterhältiger Absicht..." Und weil sie zweitens ihrem Leser nicht zutrauen, bis drei zählen zu können, erzählen sie Handlungsfortgänge beschreibend, so wie ein Fünftklässler einen Aufsatz aufbaut: A, B und dann C.  Kunstvolle Romanciers hingegen charakterisieren ihre Personen über das, was diese sagen und tun. Der Könner zeigt, statt zu behaupten. Und auch wenn wir Risen keineswegs in literarischen Bezug setzen wollen -- da gehört es nicht hin --, benutzt es dieses grundsätzliche Stilmittel: Es lässt euch die Story selbst erleben, durch Quests, durch Dialoge, durch das, was ihr seht und findet -- anstatt euch ständig mit Cutscenes oder ausufernden Vertonungen kataklystische Ereignisse zu beschreiben.

Die Kritik in Sachen Identifikationsfigur trifft schon eher zu, doch die Kollegen meinen vermutlich einfach, dass es in Risen keine Charaktergenierung gibt, bei der ihr von der Nasenhaarlänge bis zum Ohrenschmalz alles und jedes einstellen könnt. Stattdessen fangt ihr alle mit dem gleichen Helden an und baut ihn erst im Laufe des Spiels zu einer mehr oder weniger individuellen Figur aus. Große Romanzen werdet ihr nicht erleben, auch keine seitenlangen Abhandlungen über die Beweggründe eurer Figur oder ihre Kindheitsgeschichte. Dafür füllt ihr nach und nach euren Helden selbst mit Leben: Welcher Fraktion tritt er bei? Handelt er edel oder hinterhältig? Ist er ein Dieb oder rechtschaffen? Das entscheidet ihr nicht vorrangig über Fertigkeitsbäume wie in anderen RPGs, sondern durch euer Handeln. Man nennt das übrigens "Rollenspiel".

Organische Landschaften "wie gewachsen" statt "per Zufallsgenerator hingespuckt" -- da macht das Wandern Spaß.


Ein Held, eine Insel -- kein Ziel?

Wer die brandneue Demo gespielt hat oder auch nur eine Preview zu Risen gelesen hat, weiß: Nach einem Schiffbruch beginnen wir das Spiel an einem Strand auf einer unbekannten Insel. Nach und nach erfahren wir, dass bislang die Magier in ihrer Vulkanfestung und Don Esteban in der (einzigen) Stadt das Sagen hatten. Doch dann kamen die "Weißroben", ein Orden magisch begabter Krieger unter der Führung des Inquisitors Mendoza, rissen die Kontrolle in der Hafenstadt an sich und quartierten sich auch in der Vulkanfestung ein. Don Esteban und seine Getreuen flohen in die Sümpfe, wo sie nun die dritte Fraktion, die Banditen, bilden.

Schon früh müssen wir uns entscheiden, welcher der drei Fraktionen wir angehören wollen. Das legt uns zwar nicht völlig fest -- auch ein Magier kann sich auf Schwertkampf spezialisieren --, bestimmt aber die Anfangsmissionen, unsere Rüstung und welche grundsätzliche Rolle wir spielen. Wer sich für die Banditen entscheidet, erlebt eine ganze Reihe von Aufträgen im und ums Sumpfgebiet der Banditen. Und wie für die Gothic-Serie üblich, könnt ihr nicht einfach zu Don Esteban spazieren und ihn anquatschen. So etwas will verdient sein! Doch wer die ersten kleinen Boten- und Sammelaufträge hinter sich bringt, darf nach einigen Spielstunden zum Meister -- und erfährt von dessen Plan, die Hafenstadt zurückzuerobern. In der Zwischenzeit klauben die Banditen in alten Tempeln, die plötzlich aus dem Boden gekommen sind, alles Gold zusammen, das sie finden können: So soll eine Streitkraft finanziert werden, die es mit der Streitmacht des Inquisitoren aufnehmen kann! Aber wieso kommt es in kurzen Abständen zu Erdstößen (wir haben das Bildwackeln zunächst ernsthaft für einen Grafikbug gehalten!), und wieso kommt uns der ferne Vulkan so bedrohlich vor...?

Wer statt ins Banditenlager zu Beginn Richtung Hafenstadt läuft und den richtigen Eingang findet, hat bald die Wahl, zu den Magiern oder den Ordenskriegern zu stoßen, Versetzung in die Vulkanfestung inklusive. Das ist ein verwinkelter, klosterartiger Bau, in dem Magienovizen über großen Folianten büffeln und die Ordenskrieger-Azubis den Umgang mit dem Kampfstock üben. Dort gilt es dann erstmal für unseren Helden, Staub zu wischen und die Schreibschule zu besuchen. Später wird er wieder in die Hafenstadt geschickt, und Don Esteban und seine Banditen geraten ins Visier der eigenen Auftraggeber.

Zwar gibt Risen Acht, dass eure Entscheidungen in Missionen sich auch auswirken, und es passiert euch durchaus, dass der Kommandant der Hafenstadt trotz voriger Einladung doch nicht mehr eure Dienste will, wenn ihr schon zu erfolgreich als Bandit gewesen seid. Doch so unterschiedlich, wie man erst meinen könnte, sind die beiden Pfade nicht. Moment, zwei Pfade? Es sind doch drei Parteien? Stimmt. Aber Magier und Ordenskrieger erleben ganz weitgehend dieselbe Story. Und soviel sei verraten: Im zweiten Kapitel sind beide Pfade einander bereits sehr ähnlich, und im dritten treffen sie endgültig zusammen. Heißt das, dass Risen ein entscheidungsarmes Spiel ist, das linear verläuft? Nein.

Ob als Bandit oder Ordenskrieger beziehungsweise Magier: Ihr werdet unweigerlich auf den Inquisitor treffen.


Entscheidungen

Risen verlangt euch schon fast zuviele Entscheidungen ab. So ist die Insel von Beginn an -- mit wenigen, story-begründeten Ausnahmen --, voll zugänglich, wer will, macht sich also gleich auf die Suche nach seiner ersten Aschebestie. Die auch das letzte bleiben wird, denn selbst Level-20-Helden haben ohne geschickte Taktik und unterstützende NPCs oder Zauber keine Chance gegen dieses gorrillaähnliche Vieh. Statt euch also erst dann in die nächste Zone zu lassen, wenn ihr euer Soll in der aktuellen erfüllt habt -- wie das Dragon Age machen wird -- könnt ihr im Großen und Ganzen dorthin wandern, wohin euer Näschen zeigt. Nur werdet ihr durch die angriffslustige Fauna an einigen Stellen gesagt bekommen: "Sorry, du bist noch zu schwach für diese Gegend."

Wenn ihr so über die Insel marschiert, sammelt ihr unweigerlich eine Menge Aufträge ein -- die nächste Entscheidungshürde: Welche erfülle ich überhaupt, welche zuerst? Während ihr anfänglich auf einige eher langweilige Boten- und Sammelaufgaben stoßt, werden die Missionen bald anspruchsvoller. Eine Detektivgeschichte ist dabei, die Suche nach einem wertvollen Schatz, das Aufspüren von Vermissten. Da verliert man schnell die Übersicht, doch zum Glück gibt es das ebenso komfortable wie anachronistische Questbuch. Anachronistisch deswegen, weil es keine Automap gibt, bei der a la Age of Conan auch noch der letzte zu tötende Gegner haarklein eingezeichnet wird. Stattdessen habt ihr von Anfang an die Weltkarte (von der es eine zweite, umfangreichere Version gibt), die Regionalkarten (die ihr jeweils finden oder erhalten müsst, also etwa die von der Hafenstadt) und die Questkarte. Nur letztere zeigt -- zurückhaltend -- eure groben Ziele mit Punkten an, doch auf allen wird eure ungefähre Position mit einer Kompassnadel gezeigt.

Guter Kompromiss aus Mitdenken und Komfort: Das Questlog mit seinen nur leicht annotierten Karten.


Die Attribute und Talente

Der dritte große Entscheidungsbereich ist die Fortbildung sowie Spezialisierung mittels Ausrüstung. Vor allem im etwa 15 bis 20 Stunden langen ersten Kapitel werdet ihr weniger Geld haben, als ihr für Ausrüstung und Fortbildung gerne hättet. Und ihr werdet auch nicht genügend Lernpunkte besitzen (für jeden Levelaufstieg gibt's 10), um euch davon beliebige Talente leisten zu können. Für 1 Lernpunkt steigert ihr -- bei einem geeigneten Trainer, und gegen Goldzahlung -- eure Kraft oder Geschicklichkeit um einen Punkt. (Das dritte Attribut, Weisheit, lässt sich nur durch Lesen von Büchern und Steinplatten erhöhen.) 5 Lernpunkte bringen euch Sekundärtalente wie Akrobatik (halbierter Fallschaden), Schmiedekunst (Ringe oder Waffen selber schmieden) oder Alchemie. Und für 10 steigert ihr Hauptfertigkeiten wie Schwertkampf oder Armbrust. Dabei müsst ihr euch aufgrund der Lernpunkte-Knappheit spezialisieren: Ihr könnt durchaus einen schwertkämpfenden Magier heranzüchten, aber es ist unwahrscheinlich, dass er gleichzeitig auch noch ein begnadeter Bogenschütze und meisterhafter Schmied sein wird.

Auch ein Krieger wird nicht gleichzeitig auf Bogen und Armbrüste setzen: Von den Lernpunkte-Kosten abgesehen, benötigt ihr für erstere Geschicklichkeit und für letztere Kraft. Bei diesen beiden Attributen herrscht allerdings ein Ungleichgewicht: Geschicklichkeit braucht ihr nur für Bögen und Säbel. Außerdem verursacht eine hohe Geschicklichkeit mehr Schaden im Fernkampf. Kraft jedoch ist für den Nahkampf unabdingbar, und geschätzt 99 Prozent aller Waffen benötigen einen Kraft-Mindestwert, um geschwungen werden zu können. Wenn ihr also nicht partout einen Bogenschützen mit Säbel als Zweitwaffe spielen wollt -- per Bogen schießt es sich schneller, dafür müsst ihr die Flugbahn des Pfeils einberechnen -- raten wir ganz stark zur Kombination Nahkampfdisziplin (Schwert, Stock oder Axt) plus Armbrust. Die spannt sich zwar quälend langsam, gibt euch aber in der Zoomsicht ein exaktes Fadenkreuz.

Hier legen wir mit der Armbrust auf einen weit entfernten Skorpion an. Dann aber heißt es Fliehen!


Anonymous (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 13:37 #

Man, ich liebe Speedreading. Den ganzen Test in unter 1 Minute gelesen. ^^
Aber vielen Dank. Klingt so als würde ich mir das Spiel gleich mal kaufen fahren. :)

nubi (unregistriert) 4. Oktober 2009 - 5:52 #

lol, aber dabei übersehen, dass der Test länger als eine Seite ist *g*

Floyd Ryan (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 13:47 #

Kann mir jemand sagen, ob die Englische Fassung auf der Deutschen DVD drauf ist? In diesem Fall kauf ich's mir sofort. Englische Demo war viel besser!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1461 - 2. Oktober 2009 - 13:58 #

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass die englische Version besser sein soll. Risen ist schließlich ein deutsches Spiel.

Floyd Ryan (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 14:04 #

Hab ich auch so gedacht. Dann hab ich mal die Demo auf Englisch installiert.

Vidar 18 Doppel-Voter - 11970 - 2. Oktober 2009 - 14:08 #

und wo soll die besser sein?

Floyd Ryan (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 14:52 #

Die Dialoge wirken nicht so aufgesetzt. Sara ist wirklich erschöpft und bittet dich vor allem aufgrund ihrer Hilflosigkeit eine Waffe zu suchen. Es wirkt kein bisschen wie ein Tutorial, sondern wie eine realistische Situation - ganz im Gegensatz zur deutschen Version. Sara gibt gibt auch keine blöden Bemerkungen wie "Das war super!" von sich. Die Dialoge sind insgesamt länger und enthalten viel mehr Infos, so erinnert sie sich z.B. sofort an den Inquisitor auf dem Schiff und daran, dass er plötzlich verschwand, oder sie ekelt sich vor dem "Rattenfleisch" und stell sich lieber vor es sei Hirsch.(Kann mich nicht an diese Dialoge im Deutschen erinnern.)

Ich war vorher auch 100%ig überzeugt, dass gerade RISEN im Original viel besser sein sollte und bin auch kein Englisch-Fetischist, aber erst nach dem Spielen der Demo auf Englisch habe ich (große) Lust auf das Spiel bekommen.

Also, weiß jemand ob die Deutsche DVD auch die Englische Sprachausgabe enthält?

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 2. Oktober 2009 - 15:15 #

Ja, es scheint die englische Sprachausgabe mit drauf zu sein soweit ich das anhand der Installation beurteilen kann.

Floyd Ryan (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 15:30 #

Ich hab mal etwas nachgelesen. Die DV ist multilingual, die EV aber nur englisch. Der LOTR-Darsteller von Gimli spricht Don Esteban und der Sprecher von Gollum spricht Mendoza.

So, ich geh dann mal einkaufen... :)

EDIT:(Englische Sprecher)
http://www.youtube.com/watch?v=me2Efz8D48Y

Neon 09 Triple-Talent - 335 - 2. Oktober 2009 - 16:05 #

Interessant zu hören, dass die englischen Dialoge besser sein sollen. Die haben mich in der deutschen Version nämlich doch gestört. Die Charaktere wirken überzeichnet und eindimensional, auch wenn es nur die ersten paar Questgeber sind.

Auch hat mich gestört, dass die NPCs praktisch direkt die Spielmechanik erklären, die Animationen steif sind und der Held im Kampf nur träge auf Befehle reagiert.

Ich denke mal, das Spiel bekommt wieder in Deutschland Top-Wertungen und international 5-10 Punkte weniger. Ich sehe das Spiel jedenfalls nicht auf einem Niveau mit spielen wie The Witcher, Mass Effect oder demnächst Dragon Age.

Floyd Ryan (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 18:20 #

Das sehe ich auch so. Wenn ich mir z.B. den Gamestar-Verriss von The Witcher durchlese und mit dem Risen-Test vergleiche wird es sogar recht offensichtlich. Muss aber auf der andere Seite auch zugeben, dass mich der Bericht von Jörg überzeugt hat. Zusammen mit den hervorragenden englischen Sprechern bekommt man auf jeden Fall ein gutes, wenn auch nicht perfektes Spiel. Was mir an Joergs Test besonders gefallen hat, ist die Hervorhebung des Handgemachten. Ich glaube genau dieser persönliche Einfluss der Entwickler macht Risen trotz seiner vielen Macken spielenswert.

Tyrm 08 Versteher - 151 - 2. Oktober 2009 - 18:36 #

Ich fürchte, Dragon Age lässt nach bisherigen Eindrücken an Authentizität zu wünschen übrig. Ständig werden Witzchen gerissen, geflirtet, oder ein böser Adliger tritt mit einem hirnrissen "Mwuhahahaha" auf.

Floyd Ryan (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 18:37 #

und von wo stammen diese (beunruhigenden) Eindrücke?

Tyrm 08 Versteher - 151 - 2. Oktober 2009 - 23:28 #

IGN hat eine Reihe neuer Videos veröffentlicht. So ein Schuft kommt unter City Elf Party Trouble vor: http://uk.media.pc.ign.com/media/682/682217/vids_1.html

Floyd Ryan (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 1:23 #

Naja das ist ein Bespiel. Aber wieviele NPC's wird es in DAO geben, dreistellig?

Creasy (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 14:30 #

Hä? Englisch ist immer besser.
Und dass sich Dragon Age warm anziehen muss: Köstlich.

ganga Community-Moderator - P - 14986 - 2. Oktober 2009 - 15:37 #

Wenn das Spiel auf englisch und für die englische Version programmiert wurde, macht das sicher Sinn, aber sonst?

Fleischgewehr (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 1:18 #

was sagen die tester zur Synchro, ist nun die Deutsche oder die englische besser?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 16. Oktober 2009 - 23:55 #

Also ich finde die deutsche besser. Die Vertonung ist gelungen, und es ist ein deutsches Spiel, auf Deutsch erdacht und geschrieben. Allerdings verstehe ich, dass man die englische Fassung sehr gut finden kann :-)

noby_95 11 Forenversteher - 620 - 2. Oktober 2009 - 13:58 #

Danke Jörg, sehr guter Test!

Z (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 14:04 #

Doberlec, Mitarbeiter von Deep Silver, hat in einem chat erwähnt, dass alle Sprachen auf die DVD gepresst sind. Einfach bei der Installation auswählen. Da ich das aber nicht selbst getestet habe ist die Angabe ohne Gewähr.

Porter 05 Spieler - 2981 - 2. Oktober 2009 - 14:12 #

hmm also wie schon auf der ersten Seite geschrieben, Risen = Gothic
alle Gameplay Emelemte die im Artikel beschrieben wurden kennt man schon aus den alten Teilen (bzw. das meiste schon seit dem ersten Teil).

Ein neues Gothic Spiel also unter anderem Namen, und in einer anderen Welt, hmm wird sich wohl doch wieder lohnen ein Piranha Bytes Spiel zu kaufen.

Naja vielleicht überbrücke ich dann doch noch die Wartezeit bis Dragon Age doch noch mit dem kauf des Spiels, zwar fand ich persöhnlich die Angaben zu den gameplay Elemente etwas abgedroschen weil mir die möglichen Tätigkeiten schon aus den alten Teilen bekannt sind aber vielleicht kann es mir ja doch wieder so viel Spass machen wie damals schon beim ersten Teil...

achso und eine Charaktergenerierung ist schon wichtig in einem RPG, denn gerade die Fülle und Konsistenz des "Ohrenschmalzes" ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für die identifizierung mit dem Charakter/Avatars - nein aber beim zweiten durchspielen eines RPGs hab ich schon Lust zur abwechslung mal auf den wohlgeformten Arsch einer Frau zu Glotzen, und diese in schicke Körperbetonende "Rüstungen" zu stecken :-) (ich hab als Kind nie mit Puppen gespielt :-( )

aber nein in Risen "darf" man also wieder so nen abgehalfterten, angeschwemmten oder sonst wie aufgeschlagenen Heinzel Spielen... -_-

Vidar 18 Doppel-Voter - 11970 - 2. Oktober 2009 - 14:13 #

wurde auch genauso angekündigt!

dennoch eines muss ich sagen Charaktergenerierung sollte man wirklich mal einführen bei PB oder zumindest das man das Modell anpassen kann da geb ich recht!

Anonymous (unregistriert) 4. Oktober 2009 - 1:49 #

Überleg dir aber mal, wie man einen vollkommen vom Spieler erstellten Charakter passend vertonen soll. Man kann ja nicht für jeden Charaktertyp (soft, hart, Mann, Frau) ne eigene Tonspur aufnehmen. Und wenn ich mich entscheiden müsste, zwischen vertonten Dialogen oder selbst erstellten Charaktere, würd ich klar ersteres wählen...

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 5. Oktober 2009 - 10:32 #

Das geht ganz hervorragend: mass effect...

Die Messlatte für Synchro und Sprecher wird langsam aber sicher höher geschoben (endlich). Und wenn sich deutsche Studios da nicht anpassen ist das ihr Problem.

Vidar 18 Doppel-Voter - 11970 - 2. Oktober 2009 - 14:11 #

schöner test zu einem sehr guten spiel den ich so unterschreibe!
habs seit gestern abend und hab ruckzuck paar stunden verspielt!
und zufrieden (neben ner zornigen freundin :D) eingeschlafen xD

ich kanns jedem gothic fan nur empfehlen dass ist das beste PB spiel bisher!
Über die Xbox360 version hört man ja leider nichts gutes von schlechter technik bis hin zur steuerung/interface! aber wenigstens kann da PB nichts dafür da sie die portierung ned gemacht haben ^^

Shigawire 11 Forenversteher - 613 - 2. Oktober 2009 - 14:25 #

PB kann da sicher nix dafür, aber der Publisher. Bei Venetica oder Ego Draconis wurden die Konsolenports auch verschoben, also warum nicht auch bei Risen? Aber gut, das soll der Publisher entscheiden und verantworten. Offensichtlich können sie mit 4/10 oder 5/10 Wertungen im Ausland leben.

Das hinter dem Konsolenport-Schlamassel trotzdem ein gutes Spiel versteckt ist, zeigt ja der PC-Test. Zu dumm nur, dass ich in Ermangelung eines vernünftigen PCs nix davon habe.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1329 - 2. Oktober 2009 - 20:19 #

so gehts mir auch ^^

noby_95 11 Forenversteher - 620 - 2. Oktober 2009 - 14:21 #

Ja die Frauen/Freundinnen der Risen Spieler haben es in diesen Tagen nicht leicht. Aber es kommen bestimmt auch wieder bessere Tage :-)

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 135537 - 2. Oktober 2009 - 14:27 #

Danke für den ausführlichen und toll geschriebenen Text!
Bin sehr stark am Überlegen, mir das Spiel zuzulegen. Der Artikel hat jedenfalls die Lust auf's Spielen geweckt.

Timbomambo (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 14:28 #

Schöner Test und am besten gefallen mir die ersten beiden Absätze :D

Porter 05 Spieler - 2981 - 2. Oktober 2009 - 14:30 #

Wo ist das Video zum Test das man uns Versprach, oder hab ich was übersehen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29326 - 2. Oktober 2009 - 14:34 #

Hättest du mal das Versprechen besser gelesen. Das Video folgt heute Abend.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 2. Oktober 2009 - 23:12 #

Siehe Extra-Artikel. Das 3. Video lädt gerade hoch, es wird noch einige mehr geben...

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 2. Oktober 2009 - 14:38 #

Hach, ich bin hin- und hergerissen. Nach dem PC Games Test dachte ich erst "nein vorerst nicht", nach dem Gamestar Test machte sich Unsicherheit breit und nun möchte ich am Liebensten direkt zum nächsten MM düsen, muss aber noch auf mein Auto warten. :-/

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 2. Oktober 2009 - 14:39 #

Super test, Werds leider erst sonntag oder Montag spielen da mein PC nicht in der selben Stadt wie ich ist. Aber bis jetzt hat nur Petra Schmitz was negatives geschrieben.
Und Jörg: Hut ab, deine Tests sind noch immer ausgezeichnet.

Faulpelz (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 14:43 #

Wie wärs wenn du einfach die Demo testest, maddcat?

Sehr guter Test übrigens, grade die Erläuterungen zur Story waren mir sehr wichtig und haben mich endgültig davon überzeugt dass Risen das Spiel ist, dass ich erhofft habe :)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 2. Oktober 2009 - 15:36 #

Habe ich. Hatte meinen Senf dazu auch in der News zur Demo abgegeben.
Kurzform: Held und Umfeld gefallen mir in Gothic, soweit ich das anhand der Risen-Demo beurteilen kann, besser.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 2. Oktober 2009 - 16:06 #

Sehr schöner Test. Er hat mir, als Gothic 1&2 Verächter, gezeigt, daß Risen definitiv nichts für mich ist.

Ich freue mich weiterhin auf Dragon Age und Mass Effect 2 ^^

jEHood (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 16:57 #

Und bei mir ist es genau andersrum: Hab mir geschworen, nach der Gothic-3-Sxxxxx nie wieder ein Gothic anzufassen, bzw nie wieder ein Piranha-Bytes-Spiel. Doch was hier steht, lässt mich glauben, dass Sie es ENDLICH hinbekommen haben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10933 - 2. Oktober 2009 - 17:40 #

Ich glaube, egal wie gut das Spiel wirklich ist, es ist inzwischen stark Geschmackssache. Die Spielmechanik von Gothic bzw. Risen ist halt eine völlig andere als bei Bethesda- oder Bioware-Spielen oder z.B. Drakensang. Komischerweise kann ich persönlich mit den deutschen Titeln nicht soviel anfangen. Habe Gothic 1 damals noch ganz gerne gespielt aber fand damals Vampire The Masquarade um Längen besser. Heute wieder das gleiche Bild, irgendwie gefällt mir Drakensang nicht und auch Risen ist alleine optisch schon nicht mein Ding (miese Charmodelle) und auch vom Gameplay. Ganz im Gegenteil liebe ich Oblivion, Fallout 3, The Witcher und Co.
Ich bin übrigens auch ganz gespannt, wie Risen im Ausland abschneidet. Mein Geschmack scheint immer etwas mehr mit den ausländischen Magazinen als mit den Deutschen übereinszustimmen. Jedenfalls wenn es um Deutsche Spiele und Rollenspiele geht...

Tyrm 08 Versteher - 151 - 2. Oktober 2009 - 18:08 #

Stimmt, einige Charmodelle sehen ein wenig wie Muppets aus.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6468 - 6. November 2009 - 15:37 #

Stimme Dir zu, v.a. was die "deutsche" Grafik angeht, zB bei Drakensang, das ich mir zur Überbrückung gekauft hatte. Gewissermaßen würde ich es gern viel mehr mögen, es macht nix verkehrt, aber Witcher und Fallout fühlen sich soviel "ernster" und "realistischer" und irgendwie auch "hochwertiger" an. - Nach dem, was Du sagst, muß ich also doch echt mal Oblivion testen. Ist auch derzeit viel billiger als Dragon Age ^^

Anonymous (unregistriert) 2. Oktober 2009 - 18:04 #

Securom? Tages? DRM? Wie wär's wenn ihr solche kaufentscheidenden Informationen standardmäßig in die graue Box schreibt?

Tomsn 05 Spieler - 56 - 3. Oktober 2009 - 2:22 #

Großartiger Test, auch ich habe mir so ziemlich alle Reviews im Netz zu "Risen" durchgelesen und manchmal nur den Kopf geschüttelt. Da werden haarsträubende Kritikpunkte aus dem Hut gezaubert, die jedem normalen Spieler völlig am Arsch vorbeigehen würden. Gerade die Kritik zur Grafik finde ich eine absolute Frechheit - die Welt von Risen wirkt völlig stimmig und man fühlt sich dort "wohl", ist immer wieder fasziniert von manch wunderbaren Ausblick und ertappt sich oft dabei, einfach anzuhalten und in die Weite zu schauen.

Die von dir erwähnte Detailverliebtheit: überall vorzufinden, keine Ecke wo es nichts zu entdecken gibt. Ich kenne keine (aktuelle) Spielreihe (ausg. Fable, dass mich aber auf andere Art und Weise anspricht), die es schafft, mir so eine stimmige, realistische Welt vorzugaukeln, in der ich mich tatsächlich (emotional) eingebunden fühle und richtiggehend bemerke, wie sich meine Taten und Entscheidungen auf die Welt auswirken. Wunderbar!

Einzig deine Kritik zum Inventar teile ich nicht: Es mag zwar unrealistisch sein, aber ich finde unendlich großen Platz in der Tasche überaus angenehm. Ich mag einfach alles mitnehmen, was ich sehe, nichts zurücklassen, was ich später brauchen könnte. Ich mag nicht bei bei einem "Ausflug" genötigt werden zur Stadt zurückzukehren, nur weil ich zuviel mit mir rumschleppe. Mich nicht wegen Kleinigkeiten aufhalten lassen. Lieber die Welt genießen und schönen Quests folgen - das will ich in einem Rollenspiel.

Amüsant finde ich auch den Punkt in den anderen Tests, dass es an Innovationen fehle. Hätten die Piranhas etwas anderes als "Gothic" abgeliefert, oho - da wäre das Geschrei der alten Fans groß gewesen. Innovationen bedeuten nicht immer gleich mehr Spielspaß, ich finde es gut, dass sie "ihren" Stil beibehalten haben und sich mit alten Fehlern (Steuerung, Komfort) auseinandergesetzt haben. Bioware tut nichts anderes, die ändern zwar gern das Setting, bleiben sich ihrem Stil aber dennoch immer treu - und das ist gut so.

Ich hab jedenfalls meinen Spaß mit (der PC Version!) Risen, fühle wieder die angenehme "Bindung" zur Welt, die mir in den meisten der neuen Titeln völlig fehlt. Werde sozusagen "aufgesogen", wie es nur gute Bücher schaffen können.

Kurzum: Dein Test war der einzige, dem ich bis jetzt beipflichten kann.

...

Gerade eben auch die 4Players.de Review gelesen und ... ach, ich sag gar nichts dazu.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29326 - 2. Oktober 2009 - 22:18 #

Ich bin jetzt tatsächlich auf den nächsten "echten" Gothic-Teil gespannt. Für viele Leute ist das ja eh ein Beweis, welcher Part jetzt schuld am Bugdesaster von G3 war - die Piranhas oder der Publisher. Offenbar schaffen PB es aber ja tatsächlich ein größtenteils bugbefreites Spiel auf den Markt zu werfen, erster Punkt also an PB :) .

Rondrer (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 0:04 #

Man muss sich doch nur mal "Götterdämmerung" anschauen und man sieht, dass es wohl kaum nur an den Piranhas gelegen hat. Und das kann man nicht nur darauf zurückführen dass es auf der verkorksten Codebasis von G3 aufsetzt.

Tomsn 05 Spieler - 56 - 3. Oktober 2009 - 2:20 #

Götterdämmerung kam ja von einer indischen Firma (hauptsache günstig, dachte sich JoWooD wohl), Gothic 4 wird von Spellbound entwickelt. Ich gebe dem Titel deswegen eine Chance. Auch ist es für mich auch eine Art Test, wie sehr ein Rollenspiel beeinflusst wird durch das "Herzblut" eines Entwicklerstudios. Mich interessiert, inwiefern sich eine "Auftragsarbeit" von einem Spiel unterscheidet, dass man "gern" programmiert hat.

Ich persönlich glaube nämlich nicht, dass Gothic 4 ein schlechtes Spiel wird, denn JoWooD wird hoffentlich nicht nochmal so dumm sein, ein Produkt vor Marktreife zu veröffentlichen. Doch die inhaltlichen Unterschiede, das eigentliche "Feeling" (das ja anders sein *müsste*, bei neuen Leuten), ja, das interessiert mich brennend.

Floyd Ryan (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 1:16 #

Also ich habe heute schon einen Quest-Bug und zwei tote Savegames.
1. Schlüssel von Alvaro(dem Waffenhändler in der Hafenstadt) geklaut -> Wird nicht erkannt. Weder Truhe noch Kellertür lassen sich öffnen.
2. Bei zwei Savegames lässt sich die Waffe nicht mehr ziehen. Auch nicht wenn ich die Waffe wechsele, der Char geht einfach nicht mehr in den Kampfmodus. Aus ändern der Tastenbelegung hat nichts gebracht.

Nr.2 habe ich auch schon in anderen Foren gelesen, bin also kein Einzelfall.

Bugfree sieht anders aus!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 3. Oktober 2009 - 1:28 #

Spielste es denn nun auf englisch?

Floyd Ryan (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 1:39 #

Jup! Ist einfach klasse. Das ist eines der bestvertonten Spiele überhaupt, nutzt das ganze Reichtum britischer Akzente. Kein Sandy-Handy-Dandy-Amerikanisch, sondern dreckiges Manchester/Liverpool-Gerotz. Einige Stimmen sind einfach hervorragend gewählt, Patty zum Beispiel: Sexy und tough ohne einen Ansatz Plumheit.

Ganz im ernst, ich bin echt erstaunt. Noch jemand hier, der das Spiel auf Englisch installiert hat?

Tomsn 05 Spieler - 56 - 3. Oktober 2009 - 1:52 #

Ich weiß nur durch ein Interview, dass sie extra für die englische Version jemanden angeheuert hatten, der die Texte "ins Amerikanische" überträgt, damit es von der Stimmung her auch dort gut rüberkommt. Soll ja bei den alten Teilen - die wohl 1:1 übersetzt wurden - nicht so gut angekommen sein.

Floyd Ryan (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 2:02 #

Ja, das Interview hab ich auch gesehen. Hat jedenfalls geklappt.

Floyd Ryan (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 2:32 #

Keine Bugs. Mea clupa.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 3. Oktober 2009 - 23:15 #

Die Kellertür konnten wir öffnen, die Truhe haben wir nicht versucht. Für die Kellertür brauchten wir, glaube ich, kenen Spezialschlüssel.

Der Savegames/Waffe ziehen-Bug ist bei uns nicht vorgekommen.

Risen ist sicher nicht "bugfree", hat auch niemand behauptet. Aber im Vergleich zu Gothic 3 (oder auch Gothic 2, wenn ich mich recht erinnere) ist es weitgehend bugfree, nach unseren Testerfahrungen. Alle Bugs, die uns untergekommen sind, haben wir im Test erwähnt.

Floyd Ryan (unregistriert) 4. Oktober 2009 - 0:59 #

Ja, das hatte sich erledigt.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 3. Oktober 2009 - 1:27 #

Naja einen Bug hab ich schon gefunden.^^ Will man in der Hafenstadt durch ne Tür, steht man auf dem Dach. Wird aber auch in einigen Tests erwähnt. Ansonsten liest man wenig über Bugs, ein gutes Zeichen!
Letzten Endes liegt die Schuld in meinen Augen so oder so bei Jowood. Selbst wenn sich die PBs mit Gothic3 übernommen haben und sie die Milestones nicht erreicht haben, hätte man ihnen mehr Zeit gewähren können, ja müssen. Aber da wird lieber das schnelle Geld gemacht. Naja und beim bugträchtigen G3 Addon sieht man ja ganz klar, woher der Wind weht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 3. Oktober 2009 - 23:11 #

Das mit dem "Hochteleportieren" steht auch in unserem Test. Kam bei uns zwei oder dreimal vor, was ich jetzt nicht schlimm finde.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 4. Oktober 2009 - 0:14 #

Nur komm ich gar nicht in den Raum rein. Habs mehrfach versucht. Habt ihr es hinbekommen? :-/

Takeda Shingen 07 Dual-Talent - 99 - 12. Oktober 2009 - 21:29 #

Quer durch den Türrahmen laufen hilft in der Regel

bam 15 Kenner - 2757 - 3. Oktober 2009 - 2:46 #

2006 hätte man diesem Spiel sicherlich eine 8.5 geben können, 2009 nicht mehr. Wir hatten das Vergnügen solche Perlen wie Mass Effect oder Fallout 3 spielen zu dürfen. An dieses Niveau kommt Risen nichtmal ansatzweise ran.

Technisch ist das spiel hochgradig veraltet, dies macht eine gute Präsentation und Atmosphäre in der heutigen Zeit einfach zu Nichte. Animationen, Models, Gesichtsanimationen wirken alle sehr lieblos, das darf in einem Rollenspiel einfach nicht sein. Spielerisch ist das ganze Gothic, wer was damit anfangen kann, bitteschön.

Man muss aber bei so einer Bewertung fair bleiben und die Nostalgie einfach hinten an stellen. Rollenspiele haben mit den oben genannten Vertretern eine kleine Revolution erfahren. Insbesondere Mass Effect hat gezeigt wie man Story und Charaktere präsentieren kann und das Spiel ist ein 2007er. Spielerisch tritt Risen auf der Stelle, das langweilt.

GamersGlobal hat natürlich keine Tests zu Fallout 3 und Mass Effect parat um hier wirklich Wertungen vergleichen zu können, aber diese beiden Spiele machen es quasi in allen Belangen besser als Risen und das müsste sich auch in der Wertung ausschlagen. Eine 8.5 ist jedenfalls zu hoch für so einen Titel. Die vielen Unzulänglichkeiten und der technische und spielerische Stillstand müssen entsprechend abgestraft werden. Ich sehe nicht wie ein solcher Titel wirklich auch nur irgenwas über 80% bekommen kann, so gut ist das Spiel einfach nicht.

Floyd Ryan (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 4:51 #

Das stimmt alles auch. Rein objektiv gesehen ist das auf keinen Fall ein 80er Spiel. Es ist statisch, schlecht animiert, kein schönes Story-telling, das Kampfsystem ist zwar intensiv, aber auch leicht durchschaubar, das Skillsystem ist auch nur Mini-RPG, etc...
Die 8.5 Punkte sind auch irgendwo sicher Liebhaber-Punkte.

Nichtsdestotrotz habe ich die ganze Nach durchgespielt, es ist 4:30 und ich bin zufrieden. Und das ikst etwas, was ich schon sehr lange nicht mehr gemacht habe. :)
Das Spiel hat Charme, oder etwas ähnliches und das sage ich als jemand der niemals Gothic-begeistert war.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 3. Oktober 2009 - 5:07 #

Ich kann dir da nur zustimmen, habe ich doch auch bis 4:45 Uhr gespielt. Angefangen habe ich irgendwann um 10 oder 11 Uhr. In der Regel habe ich nach maximal 2 Stunden erstmal wieder genug von Spielen und brauch ne Pause. Nicht so bei Risen (oder Gothic). Die Motivation ist ungebrochen nur werd ich langsam müd.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 3. Oktober 2009 - 23:12 #

Nö, 8.5 ist eine GamersGlobal-Note ohne "Liebhaber-Bonus". Für Liebhaber ist Risen eine 9.0 oder 9.5, würde ich schätzen...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 10933 - 6. Oktober 2009 - 17:41 #

Oha... fängt ihr jetzt wie GS an? Da hat Risen auch den Liebhaber Bonus. Eigentlich habe ihr es als Webseite doch gar nicht nötig einem Spiel eine hohe Wertung zu geben, nur weil es viele Fans gibt die das erwarten...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 7. Oktober 2009 - 17:20 #

Verzeihung, was gibt es denn an meiner Aussage misszuverstehen? Die 8.5 sind OHNE Liebhaberbonus. Wenn du also noch nie Gothic gespielt hast, ist es für dich eine 8.5 aus unserer Sicht.

Tyrm 08 Versteher - 151 - 3. Oktober 2009 - 8:12 #

Auf Gesichtsanimationen kann ich zur Not verzichten, wenn das Spiel den Nachteil durch eine stimmungsvolle Umgebung und authentische Dialoge wettmacht. Wirklich, dieses "gute Spiele sind in allen Belangen perfekt" ist eine reine Illusion. Das ist so wie zu sagen "ein guter Comic sieht absolut realistisch aus und hat die besten Soundeffekte". Wenn man die Aufmerksamkeit an einen bestimmten Punkt wendet, sehen die alle ganz schlecht aus.
Man muss immer die bewussten Unterschiede beachten, bevor man einen Vergleich versucht. Was hat Mass Effect (abgesehen von der Unreal 3 Engine), das auch nicht schon 2003 in KOTOR größtenteils besser gemacht wurde?

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 3. Oktober 2009 - 8:27 #

Ich finde, gerade Mass Effect sollte nicht zu hoch gelobt werden. Es war schließlich ein Spiel, das unfertig veröffentlicht wurde (siehe Außenwelten (hallo Terraingenerator!), gleichaussehende Levelabschnitte und Gegner, zu langsames Texturestreaming auf der Xbox 360).

Anonymous (unregistriert) 3. Oktober 2009 - 8:41 #

Wobei ich weder den so grandios revolutionären Charakter in Fallout 3 noch Mass Effect (die ich beide Original besitze und sehr mag) erkennen konnte.

Fallout 3 hatte teils schöne Nebenquests und eine interessant zu erkundene Welt, aber die Hauptstoryline war sowas von uninteressant. Ich hab die Welt alleine schon deswegen erkundet, weil ich keinerlei Antrieb aus der Hauptreihe hab ziehen können.

Mass Effect genau das umgekehrte Beispiel. Eine schöne Storyline, aber die Nebenquests gingen nie über ein "flieg zu Planet x, fahr zum Marker y, töte alle oder überrede den letzten Überlebenden zu Aktion z"
hinaus.

Sicher beides gute Rollenspiele und ja sie haben bestimmte Aspekte toll gemacht, dafür aber auch andere nicht weniger wichtige auf 0815 Niveau gehalten.

Lexx 15 Kenner - 3421 - 5. Oktober 2009 - 12:55 #

"Wir hatten das Vergnügen solche Perlen wie [...] Fallout 3 spielen zu dürfen."

Bwahaha. Der war gut.

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 3. Oktober 2009 - 8:22 #

Die Xbox-360-Fassung von Risen soll übrigens laut englischsprachiger Presse grausig umgesetzt worden sein, was auch dem entsprechend massive Abwertungen nach sich zog.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 3. Oktober 2009 - 10:37 #

Sehr schöner Testbericht zu Risen.
Mich als alten Fan von G1 & G2 hat Risen sofort in seinen Bann gepackt. Es motiviert einen ungemein zum Weiterspielen.
Und wenn ich als Krieger / Bandit durch das Spiel durch bin, fange ich nochmal als Magier von vorne an.

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. Oktober 2009 - 14:21 #

Mein Problem mit vielen Rollenspiele neueren Datums ist, daß sie allzu offensichtliche Schwächen haben, so daß es mir den ganzen Aufwand (Zeit wie Geld) nicht mehr Wert ist.

Wieder ein Männchen aufbauen, wieder die selben doofen Fragen stellen, am besten noch wieder Ratten verkloppen.

Wenn's wirklich rund und toll gemacht ist, dann gerne, aber bitte nicht wieder einen Kompromissmurks - ich hab da keine Nerven und Zeit mehr für.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 3. Oktober 2009 - 14:23 #

schicker Testbericht zu dem Spiel
ich hatte vorher echte Zweifel mir das Spiel zuzulegen.
obwohl es sicherlich wie Gothic 3 sein wird an vielen Stellen.

Momsenek 13 Koop-Gamer - 1236 - 3. Oktober 2009 - 14:32 #

Ich bin auch momentan fleißig am Risen spielen und das hats mir wirklich angetan . Die wirklich gut designten Umgebungen - vermitteln ein Inselflair , was sich sehr schön ins Spielgeschehen einbringt.

Sprachausgabe finde ich persönlich Top. Nicht aufgesetzt oder unangebracht . Rauhe Töne + lustige Dialoge.Mich stört etwas die Gestaltung der Frauen , sie sehen oft gleich aus ?! Naja vielleicht täusch ich mich da auch.

Ansonsten bin ich auch Storytechnisch weiter interessiert zu erfahren ,was genau passiert und wie sich die einzelnen Handlungsstränge weiter entwickeln. Also insgesamt gefällt mir das Spiel ibs jetzt extrem gut .

Über einzelne Sprung-Bewegungs- oder Gegner-in-Wände-dräng Macken
kann man hinwegsehen. Dafür saugt einen die Spielwelt zu sehr auf .

McStroke 14 Komm-Experte - 2293 - 3. Oktober 2009 - 19:22 #

Der Test gefällt mir wirklich ausserordentlich gut, vorallem das Vorwort...um mal den ganzen Berufsnörglern der großen Spielemagazine und Websites entgegenzuwirken!!!
Ich finde Risen ist ein Top-Rollenspiel was fast alles richtig macht. Und das gute Spiel mit Mass Effect zu vergleichen ist wie die Sache mit den Äpfeln und birnen. Mass Effect ist eines meiner Lieblingsspiele, jedoch ist es mehr ein Shooter mit Rollenspieleinlagen sowie guter exzellenter Hauptstory, dafür aber sehr linear. Als Teil der Spielwelt habe ich mich dort nie gefühlt. Das ist bei Risen anders, ich kann (theoretisch) überall hin, und tun und lassen was ich will, die Nebenquests tun ihr übriges zum Mittendringefühl.
Ganz nebenbei muss ich hier zustimmen, die englische Sprachausgabe ist wirklich top, das britische Straßenenglisch passt vorzüglich in die raue Mittelalterwelt von Risen!

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 4. Oktober 2009 - 10:48 #

Was is denn mit der Collectors Edition. Warum kostet die bereits 120 € beim Amazon. Ich hab die am Freitag beim Saturn in der Nähe um 54€ gekriegt. Was ist denn da los?

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 5. Oktober 2009 - 10:30 #

Die Collectors Edition ist offenbar nur noch schwer zu bekommen, der Preis bei Amazon.de stammt auch nicht von Amazon selbst sondern von einem Händler, der via Amazon.de verkauft. Amazon selbst hat die Collectors Edition schon gar nicht mehr.

Scheinbar ist diese Edition tatsächlich mal eine limitierte Edition...

hoetz 10 Kommunikator - 485 - 4. Oktober 2009 - 11:05 #

Am meisten nervt mich an der Xbox Version die Ruckelei. Das müsste echt nicht sein. Ein paar Grafikfehler sind mir auch aufgefallen, wobei ich aber nicht weiß inwieweit die in der PC Fassung auch präsent sind. Trotzdem hat mich das nicht davon abgehalten die ganze Nacht zu zocken ;)
Ich wollte ja unbedingt die gemütliche Couch und nicht den Laptop am Schreibtisch ...

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10732 - 4. Oktober 2009 - 13:17 #

Die 360 Version kam für mich gar nicht erst in Frage, sind die Spiele von PB doch noch waschechte PC-RPGs und kein weichgespülter Konsolenkram. Als ich dann von den ganzen unnötigen Schwierigkeiten hörte, sah ich mich in meiner Entscheidung noch bestätigt. Die PC Version hingegen läuft tadellos (butterweich, kaum Fehler) bei mir. Ich würde mir wünschen G3 würde auch so flüssig laufen und schnell laden.

hoetz 10 Kommunikator - 485 - 5. Oktober 2009 - 12:24 #

Ich kann dir aber sagen, dass Risen keinesfalls weichgespült wurde auf der Xbox.

Thuril 10 Kommunikator - 445 - 4. Oktober 2009 - 12:47 #

Ich freu mich riesig auf dieses Spiel!

monokit 14 Komm-Experte - 2088 - 4. Oktober 2009 - 14:54 #

@Jörg, wird der Test der 360 Version, die lt. anderer Reviews sehr mies sein soll, noch nachgereicht?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 4. Oktober 2009 - 22:26 #

Hallo Monokit,

ich fürchte, nein (also nicht als Test), aber in Form von News bleiben wir an dem Thema dran. An Erfahrungsberichten von Xbox-360-Usern sind wir interessiert!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29326 - 4. Oktober 2009 - 22:53 #

Auch wenn Videocapturing von der Box etwas kniffliger als beim PC ist, ein Video von der XBox-Version wäre genial :).
Vielleicht findet sich ja ein User mit Box, Spiel und Ahnung.

Olipool 15 Kenner - 3566 - 5. Oktober 2009 - 13:03 #

Auf GamePro gibt es ein Video der XBox Preview!-Version. Von dem war ich im Vergleich mit der PC Fassung etwas geschockt, aber im Video sind die Farben bischen überdreht und weichgespült und der Kontrast ist zu hoch...fast wie abgefilmt. Ich finde meine XBox Version sieht besser aus, eben so zwischen Gothic 2 und 3, und wie schon weiter unten gesagt, mich hat die Grafik von Minute 1 an nicht gestört.
Oh und das Video wirkt so ein bischen PSP like, weil die Kamera etwas rausgezoomt ist, der Held in Gothic war immer etwas "größer" dargestellt, das lässt sich aber einstellen im Spiel.

Olipool (unregistriert) 5. Oktober 2009 - 12:00 #

Nach ein paar Spielstunden mal was zur XBox Version: ja, die Grafik ist schlechter und ich habe mir wirklich überlegt ob ichs kaufen soll. Aber nachdem die Demo auf meinem Laptop nur geruckelt hat (lag am Laptop nicht am Spiel) blieb mir nichts übrig. Der erwartete "Schock" ist aber ausgeblieben, die Grafik stört mich überhaupt nicht. Es ist wirklich fesselnd und auch ich am am WE bis tief in die Nacht gespielt und wollte nur noch diese eine Mission machen, nur noch bis zu jenem Berg hochlaufen...
Anfangs fand ich den rechten Stick (Charakter drehen, umsehen) viel zu empfindlich aber daran hab ich mich gut gewöhnt. Das einzige Manko was mich stört ist das es recht dunkel ist, nachts kann man eigentlich kaum durch die Gegend rennen (in der Stadt gehts), selbst mit Fackel, aber da solls ja nochmal ein Update für geben.
Ich denke ob man Risen auf der XBox mag hängt weniger von der Umsetzung ab als davon, ob man das Gameplay etc. von Gothic mag/mochte. Das endliche Inventar beispielsweise fand ich persönlich bei Fallout und Oblivion immer sehr ärgerlich. Und was "aufploppende" Grafik etc. angeht, das war bei den anderen Gothic Teilen nicht anders, da hat jemand mit Gothic Erfahrung sicherlich einen Bonus und wird nicht dadurch aus der Welt gebracht.
Ein kurzer Test mit ner Leihversion aus der Videothek reicht finde ich nicht aus um sich in den Bann ziehen zu lassen. Man kann jetzt auch detailliert auflisten was gut oder schlecht ist, im Endeffekt macht es mir sehr großen Spaß zu spielen.
Ach ja noch ein riesen Bonus des Spiels: die Spielewelt hat weitestgehend ein konsistentes Wissen über sich selbst, mal ein Beispiel ganz vom Beginn: Sara empfiehlt mir eine Waffe zu besorgen wenn ich mit ihr spreche. Wenn ich mir die vorher schon besorge sagt sie: "Ah, eine Waffe hast Du Dir schon besorgt wie ich sehe". Sowas macht einfach Spaß wenn das funktioniert und war bei Fallout teilweise nicht der Fall.

hoetz 10 Kommunikator - 485 - 5. Oktober 2009 - 12:22 #

Stimme dir zu, ein Deal Breaker ist die Umsetzung nicht, es fesselt trotzdem.

Olipool (unregistriert) 5. Oktober 2009 - 12:06 #

Ach nochwas zum Humor des Spiels: großartig! Drei Beispiele:
-das Skelett was man sich beschwören kann trägt den Namen Fred! und begleitet einen bis es im Kampf zerstört wird. Ein treue Seele :)
-wenn man dreimal von irgendwo runterfällt und stirbt bekommt man das "Idiot"-Achievement
-einer der Arbeiter hat Angst zu arbeiten weil er sich vor bösen Geistern fürchtet. Zuvor habe ich ein Amulett mit dem Namen "nutzloses Amulett" gefunden, dass ich ihm nun als Schutzamulett anbiete:
Er: Ja, ich spüre schon die magische Kraft, es ist ganz warm.
Ich: Ich hatte es ja auch die ganze Zeit in der Hosentasche.
Er: Wie?
Ich: Ach nichts.

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 5. Oktober 2009 - 12:22 #

Hallo Jörg, toller und sehr ausführlicher Test, der sehr gut die Licht- und Schattenseiten aufzeigt.
Nachdem ich die Videos angeschaut hatte und die Demo gespielt habe, muß ich jetzt irgendwie Urlaub bekommen. Das Gothic-Fieber ist wieder da :)

Olipool 15 Kenner - 3566 - 5. Oktober 2009 - 17:20 #

Gerade schrieb DeepSilver auf Twitter:
"Update due soon! Includes some small bug fixes, brightness controls, Improved world textures & Improved player head..Yey!"

Neuer Kopf? Hm...da bekomm ich bestimmt ne Identitätskrise :)

Floyd Ryan (unregistriert) 5. Oktober 2009 - 18:30 #

Bezieht sich das auf die 360 Version?

Goh 14 Komm-Experte - P - 2487 - 5. Oktober 2009 - 21:40 #

ich bin jetz auch schon ausführlich am zocken und muss ehrlich sagen: alle, die Gothic liebten und neue Grafik mögen, werden Risen lieben/verehren/mögen/einfach gern haben

Olipool 15 Kenner - 3566 - 5. Oktober 2009 - 21:45 #

Hm gute Frage, ich weiß auch nicht wie offiziell das ist, aber ich denke die XBox oder beides ist gemeint, da soll es auf jeden Fall nen Update geben und dort sind die Texturen ja auch so verwaschen.

Porter 05 Spieler - 2981 - 6. Oktober 2009 - 11:11 #

Also mit das mießeste am Spiel ist sind die trögen NPC Klone.

Jeder Schmied sieht gleich aus, und jedes andere Gesicht sieht man auch mindestens 4 mal in der selben ausführung im Spiel...
also gerade was NPCs und Gegner betrifft hätte da eine ganze Menge mehr Kreativität und abwechslung kommen müssen heutzutage.
Auch die Klamotten/Rüstung haben die Vielfalt eines "Zelda a Link to the Past"(auf dem Super Nintendo).

Es Ist schön das die Entwickler sich treu bleiben aber abgesehen von der Grafikengine sind sie auf dem Stand eines Gothic 1 stehen geblieben, da fehlt einfach zuviel um das Spiel herausragen zu lassen.

Risen ist mal wieder ein "netter" Lückenfüller aber absolut weit, weit entfernt von dem Umfang, (oder sagen wir im Fall von Mass Effect)des Designs und der epischen Story eines Bioware Games!

eine glatte 8 wäre mehr als ausreichend gewesen!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 317186 - 6. Oktober 2009 - 14:39 #

Wir schauen uns gerade die Xbox-Version an und werden nochmal ein Update schreiben.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 2898 - 25. November 2009 - 10:52 #

Gibt es das "Update" schon? Würde mich auch interessieren...

M___K 10 Kommunikator - 458 - 7. Oktober 2009 - 16:19 #

Risen wäre ein großartiges Spiel - wenn es Gothic 1&2 nicht gäbe. Alles in dem Game erinnert mich an diese alte "Perle" der Spielegeschichte. Es fängt an bei der Hafenstadt (aka Khorinis), geht weiter über dieses Sumpfgebiet (es grüßt die Sekte aus Teil 1 bzw. das Lager aus Teil 2 Addon) und so weiter. Ja selbst die Gegner, die NPC, die Umgebung und ganz besonders der namenlose Held erinnern alle an die Gothic Reihe.

Wieso hat sich Piranha Bytes nicht dazu durchgerungen etwas komplett neues zu machen? Hingen sie so an der Gothic Reihe, dass sie unbedingt ein Konkurrenzprodukt zu Gothic 4 entwerfen mussten?

Porter 05 Spieler - 2981 - 8. Oktober 2009 - 10:56 #

endlich einer der mich versteht!

und die Sektenspinner bzw. das Lager im Sumpf war das größte, so ne richtige "Aussteiger" Truppe, die von nem "Jogi" geführt wird :-).

Ach ja Teil 1 war schon genial alleine vom Konzept her, aber das kann es aber nur einmal sein und nicht 4 mal hintereinander!!!

Whiskey (unregistriert) 10. Oktober 2009 - 21:55 #

Habe mir gerade mal die Demo heruntergeladen, für Gothic 3 Spieler supereinfach reinzufinden, tolle Grafik, ENDLICH keine Nachladeruckler mehr.
Aber: Da ich über die Pfeiltasten spiele setzte ich mir immer Ducken auf die rechte Shift- und springen auf die rechte STRG-Taste, funktioniert aber nicht! Ich hoffe das ist bei der Vollversion (schon bestellt, Collectors Edition ;-) gefixt!

Russvik 07 Dual-Talent - 123 - 13. Oktober 2009 - 11:30 #

Ich finde das Game recht nett... hab bisher nur ein kleines problem das die Monster nachdem ich Neil getroffen hab, so happig sind das ich vor jedem Mob theoretisch Sichern muss und dann 5-10mal neu starten bis man es "VIELEICHT" schaft... eine Idee was ich falsch mache? Ich hab bis dato nur einen Level Aufstieg gehabt. In der Art hab ich es bis zu dem Punkt geschaft wo Tellur einen zur Hafenstadt bringen soll.

Ich hatte auch versucht mal mich von dem Ordenskrieger gefangen nehmen zu lassen... doch dort find ich Bronco recht hart wenn man Kato besiegt hat. Der haut einmal zu und man hat 10-20% Lebenspunkt.

Naja... wie gesagt... an manchen ecken schon eckt happig. Edit: JEDENFALLS FÜR MICH... kA wieso :p

Porter 05 Spieler - 2981 - 13. Oktober 2009 - 13:27 #

ja dank es des altbackenen Kampfsystems und der selbst zu Beginn starken Gegner ist das Spiel was Kämpfe betrifft (und davon gibt es viel zu viele) kein Fest.

guck mal ins offizielle Forum, da haben viele sich halt kurzerhand des God modus bedient um wenigstens die Story weiterzuerleben zu können anstatt sich ständig frusten zu lassen oder Stundenlang an einer Stelle kämpfen zu müssen bis die ~999 Viecher besiegt sind im Dungeon, es Spielt sich schon sehr Zäh

Russvik 07 Dual-Talent - 123 - 13. Oktober 2009 - 13:37 #

puh... fällt mir bissl ein Stein vom herzen das es bei mir nicht allein nur so ist... oder mir so vorkommt!

Aber God-Mod? Neeeeee... ich Spiel schon keinen Paladin wenn er in einem Spiel mal vorkommt.

Das mit dem Offiziellen Forum check ich mal, vieleicht gibts ja paar Infos. Mag auch nicht alles Spoiled bekommen haben, mal ist finde ich ok damit solche Sachen nicht gefrustet wie Du schon sagst in die Ecke geschmeissen werden.

Anonymous (unregistriert) 13. Oktober 2009 - 22:33 #

"im guten Sinne 'deutsches'"

Muss man heutzutage denn (überhaupt, oder immer noch?), wenn man das Wort "deutsch" benutzt, schon dazusagen, dass es nicht böse gemeint ist?

Kaputte Welt, wenigstens ist das "Leben" ingame nicht so verkorkst :/

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29326 - 15. Oktober 2009 - 9:10 #

Ich glaube, es ist eher so gemeint, dass viele deutsche Spiele ein gewisses Bild von trockenen Strategiespielen vor das geistige Auge zaubern. "Deutsche Spiele" haben ungeachtet der deutschen Vergangenheit halt einfach oft keinen guten Ruf. In Filmkritiken liest man so etwas auch öfter, da bedeutet "deutscher Film" je nach Epoche halt Heimatschnulze, schlechter Porno oder dümmliche Komödie. Wenn dann mal etwas besonderes erscheint, dem man trotzdem anmerkt, dass es aus Deutschland kommt, dann ist es eben "im guten Sinne Deutsch".

Luminor 04 Talent - 21 - 15. Oktober 2009 - 17:40 #

Irgendwie kommt mir das Game vor als hätten es in paar Schüler in der Mittagspause programmiert. Viel wollen aber nix richtig können, weder die Grafik überzeugt mich noch die Dialoge bzw. Questes noch das Kampfsystem. Pflanzen wachsen durch Mauern durch, Wölfe kommen nicht über einen Baumstamm drüber und lauter so Kleinigkeiten die aber in Summe viel vom Spielfluss und von der Stimmung nehmen. Wenn ichs mir nicht vor dem Release gedacht hätte dass es so kommt dann würd ich jetzt schreiben: ich habs mir gedacht aber so kann ich das ja nicht...

deinstalliert und verkauft...

Tyrm 08 Versteher - 151 - 15. Oktober 2009 - 22:12 #

"Pflanzen wachsen durch Mauern durch, Wölfe kommen nicht über einen Baumstamm drüber und lauter so Kleinigkeiten die aber in Summe viel vom Spielfluss und von der Stimmung nehmen."

Das hat aber wenig mit dem Content und Gameplay zu tun. Clipping-, Physik- und Logikfehler gibt es in jedem Spiel, in einem Openworld-Spiel erst recht, es sei denn man nimmt Oblivion als Beispiel, dessen Reize aber schon nach ein paar Stunden ausgeschöpft waren.

Brakiri 08 Versteher - 174 - 15. Oktober 2009 - 20:06 #

Um ganz ehrlich zu sein, verstehe ich diese ganze Risen-Euphorie ebenfalls nicht so wirklich.
Das Spiel hat ausser G2-Nostalgie in den ersten 2 Akten, und pure Langeweile in Akt 3 und 4 nicht viel zu bieten.
Die Story ist in 3 Sätzen erzählt, der Ordenskrieger macht als Replay wenig Sinn, weil er die gleichen Quests hat wie der Magier, der Entdecker wird mit NICHTS belohnt usw.
In G2 und G1 gab es tolle Stellen die man entdecken konnte, diese fehlen in Risen völlig. At best findet man ein paar tote Leute etwas Krempel und das wars. Keine Schattenläuferhöhle, kein verlorenes Grab, nichts. Einfach nur Gegner und random loot.
Das wir nur 10 Sprecher haben, und der Klon-Schmied überall auftaucht finde ich schon einen extremen Athmo-Killer.
Das Beste ist: Akt 3 und 4 bestehen aus 2 grossen Hol-und-Bring-Quests. Stundenlanges durchhacken durch Echsenmenschen um Scheiben und Rüstungsteile zu finden, wärend man mit Schalter-Rätseln gequält wird.
Der Akt 1, und der Akt 2 teilweise, machen als Magier/Ordenskrieger und als Bandit Spass, aber danach macht man die gleichen langweiligen Quests.
Ich denke eine 7 wäre angemessener. Und die PBs sollten mal ihre Ideen überprüfen. Echsenmenschen, Magiertempel, Hafenstadt, Insel. Entschuldigung, aber hatten wir das alles nicht schonmal?
Im Prinzip ist Risen nur Gothic 2 light, denn an Risen ist NICHTS neu. Achja, doch, Kronstöckl heisst jetzt Heldenkrone, und sieht anders aus.

Ich denke Dragon Age ist nicht in ernster Gefahr.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6468 - 6. November 2009 - 15:50 #

;-) amüsanter Kommentar ;-)
Wie denkst du heute nach dem Dragon Age-Test darüber?

Brakiri 08 Versteher - 174 - 12. November 2009 - 19:35 #

Kann ich nicht beurteilen.
Habs noch nicht gespielt.

Ändert nichts an meiner Meinung, dass Risen ein völlig überbewerteter G2-Neuaufguss ist, der viele Dinge schlechter macht als die 2 Vorgänger(G3 zähle ich nicht), und absolut NICHTS Neues zu bieten hat.

Für mich klar ein 70-75%-Spiel. (Metacritic 79%)
Hier ist vorallem interessant, dass die ersten 4 Wertungen, die auch die höchsten sind, von der deutschsprachigen Presse sind. PB-Bonus i guess.

Dragon Age im moment: 80-100% bei der internationalen Fachpresse. (Metacritic 92%)

Was man davon auch immer halten mag.
Näheres, wenn ich DA gespielt habe.

Enttäuschender als Risen kann es wohl kaum sein.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6468 - 12. November 2009 - 22:01 #

Ich beteilige mich an Deiner Forschung und fange JETZT mit Dragon Age an! ;))

Brakiri 08 Versteher - 174 - 13. November 2009 - 13:25 #

Mach das :)
Schreibe grade an einem Seminar, daher kann ich momentan net spielen.
Schreib dann ma, was du denkst :)

PS: Korrektur, Risen ist mittlerweile auf 77% (Metacritic) abgerutscht.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6468 - 17. November 2009 - 12:19 #

Erster Superkurzeindruck nach ca. 15 Stunden Dragon Age (2 Origin-Stories und die Einführung bis ins Lager der eigenen Gruppe sowie das Städtchen kurz dahinter):
- seit dem Patch ist "leicht" eher zu leicht, also keine Angst vor dem Schwierigkeitsgrad; man muß auf "normal" spielen, um überhaupt einen taktischen Anspruch zu haben; der geht dann aber auf "normal" schon völlig in Ordnung
- Dialoge und Atmosphäre einwandfrei; allein das lohnt sich schon
- Bedienung, Sound, Welt perfekt; ich hab's komplett mit Text und Sprache in Englisch installiert

Alles in allem muß man meiner Ansicht nach entscheiden: Will man ein Rollenspiel mit Party (Mikromanagement; Skillverwaltung für mind. 4 statt nur 1 Charakter) und ausführlicher Party-Interaktion u. Story u. Dialogen - oder lieber einen Einzelcharakter? Je nachdem Dragon Age oder lieber Risen.
Und: will man taktische pausierbare "Schach"-Kämpfe, in denen man anhält, plant und skills auswählt, oder lieber "von Hand" blocken und zuschlagen? Je nachdem Dragon Age oder halt lieber Risen.

Ich würde sagen, wer RPGs mit Party mag, muß Dragon Age spielen, und wer Dialoge mit echtem Inhalt und echten Konsequenzen mag, muß auch Dragon Age spielen. So einfach ist das. Alles andere sind entweder Detail-Feinheiten oder Jammern auf allerhöchstem Niveau, verglichen mit dem, was es am Markt so gibt.

Abgesehen davon, daß es meiner Ansicht nach durchaus möglich ist, beide Spiele begeistert durchzuspielen; dieses Entscheidenmüssen ist ziemlich herbeigeredet, finde ich. Ich war zum Beispiel sowohl von Witcher, als auch von Neverwinter Nights 1 als auch von Titan Quest jeweils total begeistert, und die sind wirklich ziemlich unterschiedlich.

Brakiri 08 Versteher - 174 - 18. November 2009 - 16:48 #

Ich habe Risen gespielt, so ist das nicht. Auch durchgespielt.
Aber am Ende war ich enttäuscht. Es gibt einfach keine kritischen Tester mehr.

Der Test von AC2..9,5..ja klar.
Da hätte man auch laut der "Skandal"-News gegen Bezahlung die Bewertung rausrücken können. Das wäre wenigstens ehrlich gewesen, hätte man es dazu gesagt.

Anonymous (unregistriert) 17. Oktober 2009 - 21:33 #

wie krieg ich bei der 360 version das fadenkreuz für die
armbrust aufgerufen

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 1999 - 20. Oktober 2009 - 10:37 #

also aufm PC hatte ich nur bei dem Bogen eine art Zielkreuz...Armbrust ha ich geschaut wenn der name des Gegners erscheint und du schiesst müssteste den treffen...

Anonymous (unregistriert) 19. Oktober 2009 - 17:15 #

Muss den Vorrednern zustimmen! Fand die ersten 2 Akte super nur dann macht die Story komplett schlapp...der "Wiederspielwert" ist auch recht gering hab zwar als Bandit neu angefangen aber die Unterschiede sind absolut minimal...schade eigentlich.

Wenigstens ist das Spiel Buggfrei und so wie Gothic 3 sein sollte. War allerdings mit allen Nebenquests relativ schnell durch.

Freu mich mehr auf Dragon Age :)

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 1999 - 20. Oktober 2009 - 10:36 #

Muss den Vorrednern auch zustimmen was die abflachende Story angeht. Für mich ist Risen ein "RPG-Snack", hoffe dass Dragon Age ein 3-Gänge-Menü wird :D

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6468 - 25. November 2009 - 15:37 #

Nach 25 Stunden spielen hat man das Gefühl, gerade mal mit dem Hauptgang begonnen zu haben. Also ich nehme an, vier Gänge werden das mindestens!

Ich würde empfehlen, zwei oder drei Vorspeisen (Origin-Stories) zu nehmen, und danach oder ein, zwei Stunden nochmals später zu entscheiden, mit welchem Char man weiter durchspielt, denn letztlich kann man das erst so richtig beurteilen, wenn man zwei, drei Begleiter hat und deren Eigenschaften und Klassen kennt bzw. wenn man selbst seinen Charakter ein bißchen gespielt hat.

Brakiri 08 Versteher - 174 - 23. Oktober 2009 - 9:20 #

Ja, ein Snack..nicht mehr. Alleine Risen und Dragon Age vom inhaltlichen Kaliber auch nur in die Nähe zu bringen, entbehrt nicht einer gewissen Komik ;)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6468 - 10. November 2009 - 22:07 #

Habe als völliger Nie-Gothic-Spieler gerade die Demo durchgespielt; also: Superkurze Demo! Aber abgesehen davon:
Spürbar dichte Atmosphäre, lädt zum Entdecken und hinter jede Ecke gucken ein; spannend, wenn man so im Grab durch eine Falltür fällt, halbdunkel zunächst ohne Fackel, und dann angegriffen wird! Aber mir kommen die Kämpfe jetzt nicht zu leicht vor; ich weiß nicht, wieviele Hühnchen und Pilze man finden wird, aber ich mußte die schon ziemlich bald immer alle aufessen. Nach jedem blöden Vogel ist die Lebensenergie auf 20% oder so. Ich fürchte, bei dem Spiel würde ich ziemlich oft laden müssen... Aber spannend schaut's schon aus!
Wobei auch genau die Spannung ein gewisser Streßfaktor sein kann, gepaart mit der fehlenden Übersicht nach links und rechts (hinten), da relaxe ich bei Iso-Draufsicht und pausierbaren Kämpfen schon eher, wenn ich unter der Woche spät abends spiele...

Moriarty1779 15 Kenner - P - 2898 - 25. November 2009 - 9:46 #

Ich hatte mit hohen Erwartungen die XBox360-Fassung gekauft und war so bitterlich enttäuscht, dass ich das Spiel kurz danach wieder verkauft habe. Hier die Negativpunkte, die mich dazu bewogen hatten:
- Trotz Full-HD-46-Zoll-Fernseher konnte ich nur hochkonzentriert die kleinen Texte lesen, die bei Gesprächen eingeblendet werden.
- Die Grafik wirkte stellenweise wirklich grottenschlecht, außerdem viel zu dunkel - eine Gamma-Einstellung gibt es nicht...
- Die Steuerung wirkte wie lieblos vom PC portiert, friemelige Menüs, kompliziert belegbare Buttons, ständig drückt man aus Versehen das aktuelle Menüfenster doch zu anstatt eine Aktion auszuführen, steht plötzlich im Kampf ohne Waffe da, anstatt zu heilen, etc.
- Die Quests im Banditenlager waren meiner Meinung nach zu verbuggt, klar, Risen nimmt einen nicht an die Hand, sondern lässt alle Freiheiten. Aber durch ein falsches Wort oder zwei Handlungen in verkehrter Reihenfolge alles zu verbauen?
- Im Kampf: Nicht nur, dass es eh sauschwer ist, gegen einen Kaufmann (!) zu bestehen - erste Quest in der Stadt mit diesem Geldeintreiber... nein, unbeteiligte Bürger gehen auch noch mitten im Kampfgebiet ihrer normalen Arbeit nach, so dass man sie aus Versehen mit dem schlecht steuerbaren Schwert trifft - und so hat man die ganze Stadt gegen sich und kann Quests nicht mehr beenden! Na Bravo!

Viel weiter wollte ich dann nicht mehr spielen, zumal ich auch trotz Fackeln in der nahenden Dunkelheit auf dem Screen wirklich nichts mehr sehen konnte!

Persönliches Fazit: Einer meiner Game-Tiefpunkte 2009!

Gery73 (unregistriert) 21. Februar 2010 - 16:23 #

Erstmal: Sehr guter Test Jörg. Ich fühle mich in Risen sehr, sehr wohl. Mag auch daran liegen, daß ich seit Oblivion kein 3D RPG mehr gespielt habe, weil mir die Kampfsysteme zu anspruchslos ("Dauerklickendes Gefuchtel ohne Hirn")waren. (im Gegensatz zu vielen anderen RPG Spielern, lege ich großen Wert auf ein gutes Kampfsystem, welches idealerweise takt. Tiefe u. Abwechslung vereint...ok es könnte auch bei Risen noch viel besser sein (ne Schwertkampfsim. in nem RPG wär geil :) ), aber im Vergl. zu Gothic 1 bzw. Oblivion ist es ein guter Schritt nach vorn)
Hier kann ich einen Kampf geg. einen höher leveligen Gegner gewinnen, ohne einmal getroffen zu werden, WENN ja wenn ich gut genug meine Sidesteps, Counterattacks etc. time.Es zählt nicht nur der Level meines Chars.

Abschl. ne Frage: Wirkt sich Physix relevant aus ??? Da ich ne ATI Karte hab muß ich darauf ja verzichten, oder ?

Lencer 13 Koop-Gamer - P - 1585 - 19. Januar 2015 - 18:40 #

Ich glaub, dass muss ich nochmal rauskramen, hatte es damals nicht bis zu Ende gespielt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)